Home » Bundesliga Frauen

Frauen-Bundesliga: Frankfurt als Außenseiter nach Freiburg?

Von am 29. September 2016 – 18.50 Uhr 32 Kommentare

Am 4. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga reist der 1. FFC Frankfurt als Tabellensechster zum Tabellenzweiten SC Freiburg und sieht sich dabei in der ungewohnten Rolle des Außenseiters.

Anzeige

FFC-Trainer Matt Ross meint: „Wie von vielen Experten vorhergesagt, hat sich das Team meines Kollegen Jens Scheuer gleich zu Saisonbeginn in der Liga-Spitze festgesetzt, so dass die Favoritenrolle – wenn man die aktuellen Formkurven betrachtet – eindeutig beim SC Freiburg liegt.“

Bereits in der vergangenen Saison setzte es für Frankfurt Niederlagen (0:4 und 0:2). Freiburgs Trainer Jens Scheuer freut sich: „Es ist natürlich positiv, dass wir von einem solch erfolgreichen Club wie dem FFC als ebenbürtiger Gegner wahrgenommen werden.“

Freiburg weist Favoritenrolle von sich

Doch er erwidert: „Man muss sich die Mannschaft des FFC nur mal anschauen. Da stehen immer noch zahlreiche gestandene Spielerinnen auf dem Feld. Yuki Ogimi wurde mit Japan 2011 Weltmeisterin, Mandy Islacker ist Nationalspielerin und amtierende Torschützenkönigin in der Liga. Die Abwehrkette mit Bartusiak, Nietgen, Prießen und Störzel ist noch die gleiche wie beim Champions-League-Sieg 2014. Sophie Schmidt ist eine Größe in der kanadischen Nationalmannschaft. Diese Aufzählung ist noch unvollständig, wir erwarten definitiv ein Team, das in die Top Drei gehört.“

Crnogorcevic krank, Kayikci und Simon fraglich

Schon jetzt steht fest, dass beide Teams nicht auf ihr volles Personal werden zurückgreifen können. Auf Frankfurter Seite werden Ana-Maria Crnogorcevic (Infektion) und Tanja Pawollek (U17-WM) fehlen, beim SC Freiburg sind gleich vier Spielerinnen zur U17-WM nach Jordanien abgestellt (Klara Bühl, Giulia Gwinn, Janina Minge und Vanessa Ziegler). Zudem ist der Einsatz von Hasret Kayikci (brach unter der Woche das Training ab) und Carolin Simon (Erkältung) fraglich.

Macht´s Sand noch einmal?

Der SC Sand reist zu Tabellenführer 1. FFC Turbine Potsdam. Als einziges Team der Liga ist Sand noch ohne Gegentreffer, mit einem Erfolg könnte die Elf aus der Ortenau die Potsdamerinnen überholen. In der vergangenen Saison gewann Sand ebenfalls am vierten Spieltag mit 2:0 im Karl-Liebknecht-Stadion. Silvana Chojnowski kehrt nach ihrer Sperre in den Kader zurück, allerdings ist der Einsatz von Spielmacherin Dominika Skorvankova fraglich (Knieverletzung). „Wir müssen davon ausgehen, dass wir dort unseren ersten Gegentreffer kassieren. Aber müssen trotzdem in der Lage sein, Tore zu machen“, blickt Sands Trainer Colin Bell auf die Partie.

Teamfoto des SC Freiburg

Der SC Freiburg geht mit Selbstvertrauen in die Partie gegen Frankfurt © Karsten Lauer / girlsplay.de

Jena bleibt optimistisch

Der FF USV Jena steht nach der 1:3-Niederlage gegen den MSV Duisburg am vergangenen Sonntag vor dem ersten wegweisenden Spiel der noch jungen Saison. „Die Niederlage war bitter, aber wir sollten optimistisch nach vorne schauen. Die Mannschaft weiß, was sie gegen Hoffenheim auf den Platz bringen muss, um erfolgreich zu sein“, sagt Trainer Christian Franz-Pohlmann.

Hoffenheim unter Zugzwang

Doch auch der Gast aus Hoffenheim will im vierten Anlauf endlich die ersten Punkte in der noch jungen Saison holen. Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meint: „Wir haben in dieser Saison bisher in keinem Spiel richtig überzeugt, wenngleich wir gegen Freiburg schon etwas besser aussahen als gegen Potsdam. Wir dürfen jetzt nicht den Kopf hängen lassen, sondern müssen weiter selbstbewusst bleiben.“ Weiter fraglich ist der Einsatz von Dóra Zeller (Zerrung).

Drei weitere Partien

In weiteren Partien empfängt am Samstag der VfL Wolfsburg den MSV Duisburg, Sonntag hat die SGS Essen Aufsteiger Borussia Mönchengladbach zu Gast, der FC Bayern München bestreitet ein Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

32 Kommentare »

  • Detlef sagt:

    Ich glaube, daß man den SC Sand nicht mit der Mannschaft von vor einem Jahr vergleichen kann!!!
    Die Ortenauerinnen kamen damals als klare Abstiegskandidatinnen ins KARLI, und genauso haben die TURBINEN sie auch behandelt!!!
    Das rächte sich am Ende bitter, denn die Sanderinnen spielten frisch und unverkrampft auf!!!

    Aber auch die TURBINEN ziehen diesmal unter völlig anderen Vorzeichen in den Kampf!!!
    Vor einem Jahr hatten wir nach drei Spieltagen bereits zwei Niederlagen auf dem Konto!!!
    Das sieht diese Saison ja wesentlich erfreulicher aus, und so gehen wir mit einem anderen Selbstvertrauen in diese Partie!!!

    Und wir durften zuletzt in Gladbach erleben, daß selbst der Tabellenletzte in dieser Liga nicht so einfach im Vorbeigehen zu besiegen ist!!!
    Ich hoffe, die Mannschaft und das Trainerteam haben daraus die nötigen/richtigen Konsequenzen gezogen!!!

    Der SC Sand hat sich letzte Saison in der Bundesliga enorm viel Respekt erarbeitet!!!
    Selbst andere Teams, die am Ende viel weiter oben standen als wir, bekamen die Power dieses „Dorfvereins“ zu spüren!!!
    Es muß sich allerdings erst zeigen, ob Colin Bell die selbe Wirkung auf die Mannschaft wie der charismatische Alexander Fischinger hat!!!
    Letzterem schreibe ich einen sehr großen Anteil an diesem Erfolg der Ortenauerinnen zu!!!
    Es muß sich ferner zeigen, ob und wie die aktuellen Ausfälle kompensiert werden können!!!

    Aber auch TURBINE hat in dieser Saison schon bewiesen, daß wir durchaus viel Potential haben!!!
    Unsere Defensive steht wesentlich sicherer als noch vor einem Jahr, und unsere Offensive hat endlich wieder Spaß am Tore schießen!!! 🙂

    Es wird sicher ein sehr spannendes Spiel, wo der Ausgang völlig offen ist!!!
    Ich hoffe deshalb wieder auf sehr viele Zuschauer im KARLI, zumal der Anpfiff zu gewohnter Zeit erfolgt!!!

    (10)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Meine Skepsis ist trotz der Momentaufnahme, den 1. Platz in BL zu belegen, weiterhin vorhanden, wenngleich in etwas abgemilderter Form, aber ob nach dem recht schwachen Auswärtsspiel die spielerische Kurve wieder nach oben geht? Lia Wälti ist eben nicht zu ersetzen, weder spielerisch noch taktisch-strategisch und auch nicht als Kapitänin! Ein erneuter Rückstand in diesem Spiel ist definitiv nicht ganz so einfach zu drehen, wie gegen MGB. Wolfsburg hat sich dort nicht nur deswegen schwer getan, weil es der BL-Auftakt war, sondern weil die Sander Kampfkraft und Geschlossenheit kaum einem Gegner schmeckt.

    (4)
  • enthusio sagt:

    In Essen wird es am Sonntag gegen Mönchengladbach ein interessantes Familientreffen geben. Linda Dallmann trifft auf ihre jüngeren Zwillingsschwestern Jule und Pauline Dallmann. Gab es das eigentlich schon mal in der Historie, dass drei Schwestern in der 1. Bundesliga gespielt haben ? Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt auf den Auftritt der Dallmann-Zwillinge.

    Bei Sand wird es Carina Schlüter schwer haben, gegen Potsdams neues Sturmduo Huth/Kemme ihre weiße Weste zu behalten. Ich würde es ihr sehr gönnen.

    Und auf Duisburg wartet mit Wolfsburg ein anderes Kaliber als Jena. Da wird Lena Nuding auch einiges aufs Tor bekommen.

    (6)
  • FFFan sagt:

    Frankfurt betrachtet sich zu Recht als Außenseiter! Nach den bisherigen Ergebnissen dieser Saison und vor allem nach den bisher gezeigten Leistungen zu schließen, geht Freiburg als Favorit ins Spiel, muss mit dieser Rolle allerdings erst einmal klarkommen.

    (11)
  • waiiy sagt:

    @FFFan, ich bin bei Dir. Der Fehler, den Frankfurt machen kann, ist, dass sie trotzdem versuchen, das Spiel zu machen. Dann kann es derb in die Hose gehen. Frankfurt sollte Freiburg kommen lassen. Dann werden sich auch die Breisgauerinnen schwer tun.

    Wieder mal Spitzenspiel in Potsdam. Ich denke auch, dass die Turbinen aus der letzten Saison gelernt haben. Wenn sie weiter so um jeden Ball kämpfen, wird es nicht wieder so nachlässig werden.

    (5)
  • OrbisJack sagt:

    Erstmals sehe ich Siege für Bayern, Wolfsburg und Essen. Frankfurt-Freiburg ist in der Tat, wegen die Verletzung/U17 Fehlenden sehr Schwer vorherzusagen. Leichte Vorteil für Freiburg würde ich sagen.

    Hoffenheim gegen Jena…na da muss Hoffenheim endlich Punkten, aber Jena hat ein chance sich ein kleine ‚Buffer Zone‘ zu bauen…sage: Unentschieden.

    Das letzte Spiel…keine Ahnung.

    (0)
  • FF-Fuchs sagt:

    …6 Spielerinnen (mit Abruf) vom SC Freiburg im DFB u17 Kader.
    4 davon fest im Kader von Freiburg. Somit wird der SC Freiburg für ihre gute Ausbildung vom DFB auch noch bestraft. Ist das keine Wettbewerbsverzerrung?? Nur einmal so in den Raum gestellt!!

    (10)
  • Detlef sagt:

    @FF-Fuchs,
    Richtig!!!
    Es zeigt deutlich, daß der DFB (in Person seiner Trainerteams) nur an sich selbst denkt, und die Vereine ihm völlig Schnuppe sind!!! 🙁

    Es braucht halt seine Zeit, bis die Kommunikationspolitik einer Steffi Jones bis in alle U-Mannschaften vordringt!!!
    Bei Meinert, Bernhard, Wiegmann und Co dominieren halt noch die bundesgöttlichen Maßstäbe!!! 🙁

    (-11)
  • Sundermann sagt:

    @Detlef

    „Bei Meinert, Bernhard, Wiegmann und Co dominieren halt noch die bundesgöttlichen Maßstäbe!!!“

    Selten so einen Unsinn gelesen. Die Trainerinnen nominieren die Spielerinnen, die sie für richtig halten. Wenn ein Verein darunter zu leiden hat ist es Sache des DFB, evtl. mal die Spiele des Vereins zu verschieben, bzw. Freiburg sollte das beantragen.

    (13)
  • Ludwig sagt:

    @FF-Fuchs und Detlef:
    Ich frag nur mal: Habt ihr das selbst geschrieben oder besteht die Möglichkeit, dass eure Tastatur ein Eigenleben führt? Künstliche Intelligenz oder so. Da ist eine U-17 WM. Wen soll Frau Bernhardt denn mitnehmen, wenn nicht die besten? Das gäbe aber ein Trara, wenn sie sie nicht nominiert hätte. Wenn in Freiburg gut ausgebildet wird, hat das hin und wieder auch die Konsequenz, dass Spielerinnen für größere Aufgaben herangezogen werden. Wenn bei einer Mannschaft vier Jugend-Spielerinnen fest im Kader der Bundesligamannschaft stehen, ist dafür nicht der DFB verantwortlich.

    (11)
  • enthusio sagt:

    Duisburg muß in Wolfsburg auf Linda Bresonik wegen Problemen an der Achillessehne verzichten und damit ausgerechnet die Spielerin, die die Abwehr gegen Jena stabilisieren konnte, ersetzen.

    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/duisburg/msv-ist-beim-vfl-wolfsburg-zu-gast-id12241610.html

    (1)
  • FFFan sagt:

    @ FF-Fuchs:
    „Somit wird der SC Freiburg für ihre gute Ausbildung vom DFB auch noch bestraft.“

    Von „Bestrafung“ würde ich nicht sprechen. Sicher ist es ärgerlich, dass G.Gwinn, J.Minge und K.Bühl (V.Ziegler hat bislang noch keine Bundesligaminute absolviert) für mehrere Pflichtspiele der Freiburgerinnen nicht zur Verfügung stehen. Ich denke aber, dass der SC mit seinem breiten Kader diese Ausfälle kompensieren kann. Außerdem sollten wir da über den Vereins-‚Tellerrand‘ hinaus denken: für die jungen Spielerinnen ist die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ein Riesenerlebnis und eine wichtige Erfahrung, die sie auch in ihrer sportlichen Entwicklung voranbringt. Das sollte ihnen auf jeden Fall ermöglicht werden. Und wie wichtig das „magische Dreieckle“ aus Freiburg für die deutsche U17 ist, haben wir gerade wieder im Spiel gegen Venezuela gesehen! 🙂
    Langfristig gesehen profitiert ein Verein davon, wenn seine Spielerinnen in Auswahlteams berufen werden.

    @ Sundermann:

    Der Kollege ‚adipreissler‘ hatte sich mal schlau gemacht und festgestellt, dass kein Anspruch auf Spielverlegung besteht.

    (3)
  • Detlef sagt:

    @Sundermann und Ludwig,
    Natürlich wäre der DFB zuallererst gefordert, geeignete Regelungen zu finden, um Kaderschmieden wie Freiburg vor solchen Auswüchsen zu schützen!!!

    Da wir darauf aber wahrscheinlich bis zum Sanktnimmerleinstag warten dürfen, liegt es an den Bundestrainerinnen, hier für Ausgleich zu sorgen!!!
    Und ob die vielen Freiburgerinnen wirklich nötig sind, darf man zumindest anzweifeln!!!

    Woher hat Frau Bernhard die Infos???
    In Potsdam ist sie lediglich zum U17 HF gegen Hoffenheim mal aufgekreuzt!!!
    Selbst treue Fans unserer U17 wunderten sich; “ Was macht die denn hier, die läßt sich ja sonst nie hier blicken“!!!

    In all den vielen Jahren die ich jetzt zum FF gehe, hat sich eine Frau Meinert, oder eine Frau Wiegmann noch nie in Potsdam sehen lassen!!!
    Und selbst bei Auswärtsspielen könnte ich mich jetzt auch nicht daran erinnern!!!

    Bernd Schröder hatte es damals sogar öffentlich angemahnt, daß man von Seiten des DFB, in Person der Trainerinnen, kaum bis gar nicht mit den Vereinstrainern kommuniziert hat!!!

    Mit Steffi Jones wird dies nun endlich berücksichtigt!!!
    Wahrscheinlich auch, weil ein ehemaliger Vereinstrainer jetzt neben ihr sitzt!!! 🙂

    Natürlich konnte man sich in Freiburg schon darauf einstellen, daß sie während der WM auf einige ihrer Talente nicht zurückgreifen können werden!!!
    Aber in Ordnung ist das trotzdem nicht, und da muß schleunigst eine Lösung her!!!

    (-8)
  • Altwolf sagt:

    Bei nasskaltem regnerischen Wetter vo ca.1325 Zuschauern ein mehr als verdienter 2:0 Sieg bei einem Spiel auf ein Tor.
    Respekt und Anerkennung jedoch auch dem MSV Duisburg für die kämpferische Defensivleistung unter ständigen sehr lauten permanenten Anweisungsrufen einer engagierten Trainerin Inka Grings, was für uns Zuschauer doch etwas nervig war.

    Nur ein harmloser Weitschuß auf das Tor von A.Schult ist jedoch zu wenig, um Torgefährlichkeit aufkommen zu lassen.

    WOB mit B.Peter u. N.Fischer in d. IV u. N.Maritz u. I.Kerschowski als AV, im MF L.Gößling u. S.B. Gunnarsdottir hinter Z.Jakabfi, A.Popp, L.Dickenmann u. C.Hansen.

    Paßspiel und Spiel nach vorn bis zum 16er ordentlich, jedoch bei den kreierten Chancen wurde im 16er unverständlicherweise immer wieder nochmal quergespielt u.d. Doppelpaß versucht, statt den direkten Abschluß zu versuchen. So gelang es den Zebras immer noch e. Bein bzw. Fuß dazwischen zu bekommen u. den Torabschluß zu verhindern.

    Erst der Nachschuß von Z.Jakabfi in einer Drangphase der 1. HZ brachte das wichtige 1:0, wobei mir zu oft durch das Zentrum versucht wurde zum Erfolg zu kommen.

    Nach dem Wechsel von L.Dickenmann zu E.Pajor u. T.Wullaert für Z.Jakabfi gelang in der 89. Min. aufgrund e. sehr schönen Einzelleistung v. C.Hansen auf d. re.li Seite mit klasse Zuspiel auf A.Popp das 2:0 und die Entscheidung der Begegnung, wobei noch e. Pfostenschuß durch T.Wullaert das Ergebnis in d. Schlussphase hätte auf 3:0 erhöhen können.
    Zuletzt kam dann noch E-Bussaglia für L.Gößling.

    Insgesamt ein ansehliches Spiel, jedoch mit der Chancenverwertung u. der fehlenden Entschlossenheit der Wölfinnen zum Abschluss
    im 16er auch etwas enttäuschend.

    Die Schiri-Leistung ebenfalls ordentlich bei einem insgesammt fairen Spiel.

    (12)
  • F.B. sagt:

    Danke für deine Eindrücke, Altwolf. Auch über den Ticker hatte man insbesondere in der ersten Halbzeit den Eindruck, dass sich eine Chance an die andere reiht. Freut mich, dass Zsanett ihr erstes Tor erzielte und auch Caro wird die gelungene Vorbereitung zum 2:0 hoffentlich guttun. Freilich sollte die Chancenverwertung am Mittwoch dann besser sein.

    Positiv auf jeden Fall, dass die Abläufe in der Mannschaft zurzeit zu stimmen scheinen. Das erkennt ja auch das Trainerteam, so dass weitgehend auf Veränderungen verzichtet und nur eine Position 1:1 ersetzt wurde. Schön, dass Tessa Wullaert und Ewa Pajor wieder zurück im Kader sind und auch Einsatzzeit bekamen. Richtig auch, dass Anja Mittag leistungsgerecht aus diesem gestrichen wurde.

    Was mich noch interessieren würde: Ist es richtig, dass – wie im Stenogramm auf unserer Homepage vermerkt – Zsanett auf der 10 spielte und Caro Rechtsaußen?

    (2)
  • enthusio sagt:

    Duisburg mußte in diesem Spiel verletzungsbedingt nicht nur auf Linda Bresonik, sondern auch auf die zentrale Mittelfeldspielerin Danica Wu verzichten. Das heißt, Inka Grings war gezwungen, nicht nur in der Viererkette, sondern auch im Mittelfeld eine absolute Leistungsträgerin zu ersetzen. So standen dann Hellfeier und Debitzki neu in der Startelf. Vor diesem Hintergrund ist ein 0:2 beim Titelfavoriten ein mehr als achtbares Ergebnis für den Aufsteiger.

    Eigentlich hatte ich nach dem Ausfall von Bresonik einen klaren Wolfsburger Sieg mit fünf Toren Unterschied erwartet. Anja Mittag stand diesmal nicht im Kader und ich vermute, dass sie bewußt für das Spiel gegen Chelsea am Mittwochabend geschont wurde.

    (7)
  • F.B. sagt:

    @enthusio: „Anja Mittag stand diesmal nicht im Kader und ich vermute, dass sie bewußt für das Spiel gegen Chelsea am Mittwochabend geschont wurde.“

    Nein, Anja Mittag stand nicht im Kader, weil sie zurzeit völlig außer Form ist und es bei uns mit Tessa Wullaert und Ewa Pajor zwei Stürmerinnen gibt, die der Mannschaft im Moment mehr helfen können. Wer ihren Auftritt gegen Bayern gesehen hat, weiß, was ich meine. Ich bin mir zu 100% sicher, dass sie auch am Mittwoch nicht in der Startelf stehen wird.

    (8)
  • Altwolf sagt:

    @F.B.
    Z.Jakabfi zunächst mit A.Popp mehr in der Mitte orientiert, dort machte sie auch das 1:0 im Nachschuß, wie im 4-4-2 u. C.Hansen auf RA u. L.Dickenmann auf LA startend, jedoch wechselten alle 4 ständig die Positionen, so daß Caro dann auch von LA kommend 3 Duisburgerinnen ausspielte und dann die vor dem 5 Meterraum wartende A.Popp mustergültig mit einem Paß bediente,so daß diese auch keine Mühe hatte das Tor zu machen.

    @enthusio.
    Es hätte schon so kommen können,wie du es vermutet hattest, jedoch kämpften d.Duisburgerinnen wirklich aufopferungsvoll u. konnten so durch großen Einsatz weitere Tore verhindern, die die Wölfinnen eigentlich hätten machen müssen. Dieses respektable Ergebnis haben sie sich redlich verdient.Dazu hat auch eine gute Torhüterinnenleistung beigetragen.L.Nuding gehörte zweifellos zu den Besten Zebra-Damen.
    Bezüglich A.Mittag sehe ich es so wie @F.B., aber wer weis, was das Trainerteam so denkt.

    (8)
  • FFFan sagt:

    Keine Tore in Freiburg. Also eine langweilige Partie? Im Gegenteil: das war ein richtig gutes Fußballspiel! Die leider nur 450 Zuschauer sahen ein packendes Duell zwischen zwei starken Bundesligateams mit zahlreichen Torchancen, intensiven (aber überwiegend fair geführten) Zweikämpfen und nicht zuletzt zwei grandiosen Torhüterinnen! Die Freiburgerin Laura Benkarth stellte mehrfach ihre Klasse unter Beweis, u.a. mit einem tollen Reflex gegen K.Hendrich kurz vor der Pause, oder als sie einen gefährlichen Schuss von S.Schmidt noch über die Latte lenkte. Ihr Gegenüber Desiree Schumann vom 1.FFC Frankfurt stand ihr aber in nichts nach, ob im ‚1-vs-1‘ gegen L.Magull oder als sie kurz vor Schluss einen klasse Freistoß derselben Spielerin entschärfte.
    Beide Mannschaften hatten abwechselnd ihre Druckphasen. Der vermeintliche Außenseiter Frankfurt insgesamt mit einem leichten Chancenplus, doch am Schluß mussten die Gäste aus Hessen noch kräftig zittern, denn Freiburg hatte plötzlich Chancen im ‚Minutentakt‘.
    Man kann also von einem gerechten Remis sprechen, was im übrigen auch beide Trainer so sahen! Hier noch die ‚Highlights‘ des Spiels (DFB-TV):

    http://tv.dfb.de/video/highlights-sc-freiburg-vs-1-ffc-frankfurt/15617/

    Interessant aus taktischer Sicht: nach 57 Minuten stellte SC-Trainer Jens Scheuer auf Dreierkette um, nahm S.Starke (die darüber sichtlich verärgert war) vom Feld und brachte die erfahrene J.Maier fürs zentrale Mittelfeld. C.Schöne, die ein starkes Spiel machte, rückte in die Abwehr, L.Petermann in den Sturm, während J.Lahr und C.Simon die Außenbahnen ‚beackerten‘.
    Daraufhin bekam seine Mannschaft das Spiel besser in den Griff.

    (8)
  • fisch sagt:

    @ F.B.
    Nein, Anja Mittag stand nicht im Kader, weil sie zurzeit völlig außer Form ist……
    Bloß gut, dass Turbine AM nicht mehr wollte(habe ich aus Vereinsquelle gehört). Jetzt bin ich nicht mehr traurig darüber. Und der Eigner von WOB hat genug betrogen, dass er sie auch für nichts gut bezahlen kann.

    (-4)
  • Altwolf sagt:

    @fisch.
    Ein ziemlich respektloser Beitrag von dir gegenüber A.Mittag und wenn du mir auch noch sagen willst, du bist ein Fan des FF, dann kann man für Turbine Potsdam nur hoffen nicht noch mehr solche „Fans“ zu haben.
    Wie enttäuschend, wenn Anhänger sogg. Traditionsclubs ihrer ehemaligen Spielerin, der sie mal enthusiastisch zugejubelt haben, solche „Ehrungen“ zu Teil werden lassen.

    (8)
  • F.B. sagt:

    @Altwolf: Danke für deine Erläuterungen zur taktischen Formation. Das hört sich ja alles nicht so schlecht an.

    Zur Diskussion um Anja Mittag: Vor etwa zwei Jahren sagte sie mal in einem Interview, dass für sie eine Rückkehr zu Turbine Potsdam nicht infrage kommt und dass der VfL die einzige realistische Option in der Bundesliga wäre. Von daher kann man von seiten Potsdams natürlich jetzt leicht behaupten, dass man sie gar nicht verpflichten wollte. Das Interesse war sicher auf beiden Seiten nicht vorhanden.
    In Anbetracht der Tatsache, dass sie über zehn Jahre lang sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft auf sehr hohem Niveau gespielt hat, finde ich auch, dass man ihr mit entsprechendem Respekt gegenübertreten sollte. Auf der anderen Seite hat sie sich mit ihrem Wechsel zu uns aber in eine sehr schwierige Situation gebracht. Sie hat ja die EM im nächsten Jahr (als Stammspielerin) im Blick und liebäugelt sicher auch mit dem Amt der Kapitänin. Das sind aber beides Ziele, die sich in Anbetracht ihrer derzeitigen Rolle kaum erreichen lassen. Ein Sprung in die Stammformation scheint mir in der Hinrunde ausgeschlossen. Sie wusste ja um die starke Konkurrenz in der Offensive bei uns, darüber hinaus hat sie die gesamte Vorbereitung verpasst. Dennoch steht sie – auch weil sie in den letzten beiden Länderspielen Kapitänin war – stark im medialen Fokus. Beim Spiel gegen die Bayern haben die Kameras sie gefühlt alle fünf Minuten auf der Bank eingefangen. Diese Diskrepanz zwischen dem Anspruch auf einen Stammplatz und dem Kapitänsamt in der NM und ihrer Rolle als (wenn überhaupt) Ergänzungsspielerin im Verein sorgt für Diskussionen und sicher auch für eine Menge Druck bei ihr selbst.

    (8)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kann mich auch nur von fisch’s Aussagen distanzieren, entschuldigen muss er aber sich schon selber!
    Anja hat in der TP-Historie soviele Meriten, die kann ein Einzelner mit angeblichem Bezug zum Verein gar nicht kaputtmachen.
    Ich habe eher das Problem, für diese langanhaltende Misere bei Anja Null Erklärung zu haben, und man müßte eigentlich konstatieren, sie kann nur noch Rosengard. Aber die Rückkehr nach dort und zu einem erfolgreichen Karriereausklang hat ihr ja eine gewisse Lotta vermiest, was anscheinend ein Volltreffer gegen die Psyche wurde. Ist aber reine Spekulation und nur der Situation geschuldet, Erklärung für die Ursachen des tiefen und bisher ungebremsten Falls zu finden.
    Ich warte daher spieltäglich auf die große Wende, nur muss diese nicht gerade gegen ihren ehem. Verein eintreten.

    (0)
  • Sundermann sagt:

    @Detlef

    „Woher hat Frau Bernhard die Infos???“

    Sie wird wohl bessere Infos haben als du, oder denkst du der Kader wird ausgewürfelt?

    @FFFan

    Danke für die Info.

    (3)
  • Detlef sagt:

    @Sundermann,
    Das ist unbestritten, da ich kein wirklich guter Kenner unserer U17, und schon gar nicht bundesweit bin!!! 😉

    Es war eine ehrliche Frage, deren Antwort mich wirklich interessiert!!!
    Wo „castet“ eine Bundestrainerin ihre Spielerinnen, wenn sie sich quasi nie deren Tagesgeschäft anschaut???
    Das mit dem Auswürfeln denke ich zwar auch manchmal so bei mir, ist aber natürlich Blödsinn!!! 😉

    In den U-Mannschaften kommt noch dazu, daß dort die Spielerinnen gar nicht lange genug verweilen, damit es zu den bekannten Seilschaften aus der A-Natio kommen könnte!!!

    Also wer versorgt zB Frau Bernhard mit den notwendigen Infos, wenn die so gut wie nie bei den Vereinen vorbeischauen???

    (1)
  • tpfn sagt:

    Anja Mittag war heute im KarLi, stand neben uns an der Kasse, denke sie hat immernoch ein super Verhältnis zu ihrem EX-Club. Anja hatte übrigens im damaligen Interview gesagt sie würde nur zur TP zurückkehren wenn es einen neuen Trainer gibt. Ich denke ihr Wechsel zu Wolfsburg war wie schon bei PSG eine reine Geldfrage, mit dem Vorteil, dass sie in Wolfsburg mit Lena G. ne alte Freundin hat und auch eine Ramona B. sie sicherlich sehnlichst herbeiwünschte, bestimmt nicht ganz uneigennützig.

    Zur heutigen Partie: Habe kaum Spielzüge gesehen, unendlich viele Fehlpässe, sah so aus als hätte diese 11 noch nie zusammen gespielt. Wieder starker Auftritt von Sarah Zadrazil, für mich die beste heute aufm Platz bei TP. Sehenswertes Tor von Anna Gasper. Tolle Kulisse, obwohl 80% Regenwahrscheinlichkeit vorausgesagt wurde.

    (8)
  • Detlef sagt:

    @fisch,
    Mit dieser Meinung dürftest Du in Potsdam ziemlich allein dastehen!!!
    ANJA hat für TURBINE unschätzbare Erfolge mit erzielt, sie hat es einfach nicht verdient, daß man sie so mieß behandelt!!!

    Über Ihren Wechsel zu WOB habe ich schon alles geschrieben, und das ihre Zeit in der Natio vorbei ist auch!!!
    Das alles mit allergrößter Hochachtung, und ausschließlich ihre sportlichen Leistungen betreffend!!!
    Auch ich hoffe immer noch darauf, daß sie eines Tages zu TURBINE zurückgekehrt, um sich unserem Nachwuchs zuzuwenden!!!

    Heute war übrigens großes Wolfsburger Klassentreffen der Ex-TURBINEN!!!
    ANJA war natürlich auch da, zusammen mit ARI HINGST, JULIA SIMIC und ISY KERSCHOWSKI, plus unserem ehemaligen Doc, der jetzt ja auch in der Autostadt ist!!!
    Alle wurden von den TURBINE-Fans herzlich begrüßt!!! 🙂
    Und nach dem Spiel gabs ein ebenso herzliches Hallo von den ehemaligen Kolleginnen aus Potsdam!!!

    (3)
  • adipreissler sagt:

    @Detlef
    Such mal nach DFB-Stützpunkttraining, Sichtungslehrgang oder Sichtungsturnier. Derzeit läuft z.B. der U18-Länderpokal. Da spielen über 300 Spielerinnen der Landesverbände 4 Tage lang vor, und am Spielfeldrand machen irgendwelche DFB-Mitarbeiter ihre Kreuzchen.

    Dann werden vielleicht 60 Spielerinnen zu Sichtungslehrgängen eingeladen, 40 ein zweites Mal und 20 werden am Ende zu einem Kaderlehrgang oder einem Länderspiel berufen.

    Die bereits gesiebten Spielerinnen in ihren 50 Heimatvereinen regelmäßig „im Alltag“ zu begutachten dürfte bei dem zu vermutenden Mitteleinsatz unmöglich sein. Zur periodischen Beobachtung dienen die DFB-Sichtungen und -Lehrgänge. Der Besuch einzelner Spiele schadet zwar nicht, dürfte aber geringe Effektivität haben (außer irgendwelchen Oberfans zu schmeicheln).

    (4)
  • Detlef sagt:

    @adipreissler,
    Diese Antwort hatte ich schon befürchtet!!! 🙁
    Eine künstliche Umgebung wie einen Länderpokal als Maßstab und Meßlatte zu nehmen, daß dürfte genau der Denke des DFB entsprechen!!!

    Und natürlich hat so ein „mittelloser Dachverband“ nicht die Möglichkeiten, die Spielerinnen in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten!!!

    Ich hatte schon vergessen, daß Fußball ja eigentlich keine Mannschaftssportart ist, sondern eine Anhäufung von Individualisten, die alle einem Ball hinterherjagen!!!
    So zumindest dürfte die bundesgöttliche Definition lauten!!! 😉
    Damit läßt sich sehr viel erklären!!!

    (-2)
  • fisch sagt:

    @ Altwolf, SF, Detlef,
    Sorry, mein Beitrag zur Verpflichtung von Anja Mittag durch den VW-Club war in keiner Weise ehrverletzend und Verdienste ignorierend gegen Anja gemeint, sondern gegen die Wolfsburger Mittel, Methoden und Ziele der Spielergewinnung gerichtet. Ich habe dazu früher schon wiederholt geschrieben, als Herr Dietrich in Frankfurt noch so agierte. Dafür fällt mir eine Entschuldigung schwer. Leider habe ich Anja, die ich jedes Mal freudig in Potsdam begrüße, am Sonntag nicht getroffen. Anja tut mir echt leid, fußballerisch neben Anderen nun in WOB zu versauern. Die sicher nicht schlechte Vergütung gönne ich ihr wie allen WOB-Spierinnen schon.

    (3)
  • sonic sagt:

    @adipreissler

    Bis zur U16 kann ich das Auswahlsystem über Sichtungsturniere wie die Länderpokale als praktikabelste Möglichkeit, die Masse an Spielerinnen zu sichten, nachvollziehen.

    Danach scheint es mit komplizierter, denn dann spielen viele U17/U18 Spielerinnen schon in der 1. und 2. Bundesliga. Fahren die denn überhaupt noch zu den Länderpokalen?

    Manche „Spätentwickler“, die als Stammkräfte in der Bundesliga ihre Leistungen bringen, aber eben nicht seit der U15 in den Nationalteams dabei sind, scheinen mir da durchs Raster zu fallen. Oder die Ansichten der Bundesligatrainer weichen stark von denen der Bundestrainerinnen ab.

    Wenn dann Spielerinnen aus der B-Juniorinnen-Liga oder der 2. Liga in den U-Teams spielen und gleichzeitig Spielerinnen aus der Bundesliga, die weitaus mehr Erfahrungen in Spielen auf höchstem Niveau gesammelt haben, nur auf Abruf nominiert werden, ist das für den Außenstehenden nur schwer nachvollziehbar. Die Gedanken an „Auswürfeln“, „Stallgeruch“ und „Gesichterparty“ sind dann nicht fern.

    (2)
  • adipreissler sagt:

    @sonic

    Die fahren zu Länderpokalen (falls sie nix anderes vorhaben, während dieses Länderpokals pausiert die 2. Liga, aber nicht die 1. Liga, außerdem läuft eine U17-WM und eine U17-EM-Quali).

    Ich würde vermuten, dass der DFB bei den Älteren die Spielerinnen, die schon 1. Liga spielen, auch so im Blick hat.
    Und es fallen bestimmt welche durchs Raster, genauso wie an manchen offenbar festgehalten wird, weil sie „schon immer“ dabei sind.

    Das Durchs-Raster-Fallen wird durch die Länderpokale ja gerade verhindert, da kann man auch ohne schon in U-Mannschaften gewesen zu sein noch im hohen Alter von 17/18 auf sich aufmerksam machen.

    Wenn man die Vereinsbrille abnimmt, wird man feststellen, dass die Auswahl in der Regel schon ganz gut passt.

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar