Home » Bundesliga Frauen

Frauen-Bundesliga: Klassiker im Rampenlicht

Von am 8. September 2016 – 19.33 Uhr 7 Kommentare

Am 2. Spieltag der Frauenfußball Bundesliga kommt es zum Klassiker zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt – zugleich das Duell zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellenführer nach dem ersten Spieltag.

Anzeige

Am Samstag, 10. September, 14 Uhr (live auf Sport1), stehen sich die beiden ehemaligen Erzrivalen zum bereits 51. Mal gegenüber.

In der wettbewerbsübergreifenden Bilanz haben die Frankfurterinnen, die in der letzten Saison beide Partien gewinnen konnten (1:0 und 4:3), knapp die Nase vorn: 23 Siege stehen 20 Niederlagen gegenüber – nur sieben Mal gab’s keinen Sieger.

Erste Standortbestimmung

„Uns erwartet im Klassiker die erste aussagekräftige Standortbestimmung der Saison“, so FFC-Trainer Matt Ross zur Bedeutung der Partie. Hinzu kommt: „Wenn man so früh in einer Spielzeit aufeinandertrifft, gibt es taktisch und spielerisch viele Unbekannte, so dass Faktoren wie Leidenschaft und Kampfgeist eine noch größere Rolle spielen.“ FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Auch wenn die Saison gerade erst begonnen hat, ist es eine tolle Sache, dass der Klassiker zwischen dem 1. FFC Turbine Potsdam und dem 1. FFC Frankfurt zugleich ein Spitzenspiel ist.“

Arnold will auch gegen Bayern punkten

Ebenfalls um 14 Uhr empfängt der FF USV Jena den FC Bayern München zum Gastspiel in Thüringen. In der vergangenen Saison gelang es den Jenaerinnen, dem Meister beim 1:1 am fünften Spieltag einen Punkt abzutrotzen. Jenas Trainer Christian Franz-Pohlmann meint: „Die Rollen im Spiel sind klar verteilt. Bayern München ist der Favorit. Wir wollen das Spiel genießen und an unsere Leistungsgrenze gehen.“ Kapitänin Julia Arnold erklärt: „Der erste Spieltag hat gezeigt, dass man mit einer starken Defensive, einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Quäntchen Glück auch gegen München etwas holen kann.“

Bell hofft auf Stabilität

Die vier verbleibenden Spiele des zweiten Spieltags werden am Sonntag ausgetragen. Dabei reist der SC Sand zu Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. Sands Trainer Colin Bell sagt: „Unser Ziel ist es, drei Punkte zu holen, aber wir sind nicht Frankfurt.“ Dabei spielt er auf den 8:0-Sieg der Frankfurterinnen am ersten Spieltag gegen die Gladbacherinnen an. Für seine Elf gelte es, die notwendige Stabilität zu finden. „Denn bei der Ausgeglichenheit der Liga entscheidet häufig die Tagesform.“

Scheuer warnt vor unnormalem Aufsteiger

Der SC Freiburg geht nach dem überraschenden Punktgewinn beim FC Bayern München als Favorit ins Heimspiel gegen den MSV Duisburg. Eine Rolle, die Freiburgs Trainer Jens Scheuer weniger gefällt. „Natürlich war es letzte Woche der Meister, aber ich bewerte Duisburg nicht als normalen Aufsteiger, von daher ist dieser Gegensatz sicherlich nicht so krass, wie man denken mag.“ Mit dem MSV komme ein „starker Aufsteiger, der einiges an Erfahrung mitbringt. Gegen Essen wurden sie unter Wert geschlagen, sie verfügen über eine hohe individuelle Qualität.

Spielszene Frankfurt gegen Potsdam

Immer heiß umkämpft – Duelle zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FFC Turbine Potsdam © Mirko Kappes / girlsplay.de

Freiburg muss auf Stewart verzichten

Wie schon in München wird im zweiten Saisonspiel neben der Langzeitverletzten Lisa Karl auch Anja-Maike Hegenauer nicht mitwirken können, die weiterhin an einer Schambeinentzündung laboriert. Sylvia Arnold und Kim Fellhauer befinden sich weiter im Aufbautraining. Zudem hat sich Chelsea Stewart im Training eine Zerrung zugezogen und wird in den nächsten Wochen ausfallen.

Hoffenheim trotz Niederlage voller Selbstvertrauen

Die TSG 1899 Hoffenheim möchte nach der 0:3-Auftaktpleite gegen den 1. FFC Turbine Potsdam bei der SGS Essen punkten, doch die kommt mit der Empfehlung eines 3:0-Auswärtssiegs beim MSV Duisburg in die Partie. „Wir haben natürlich gehofft, dass gegen Potsdam zum Auftakt mehr für uns drin ist“, so Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann. „Auch wenn das Ergebnis am Ende eindeutig war, das Selbstvertrauen verlieren wir nach so einem Spiel nicht.“

Essen brandgefährlich

Über den Gegner meint er: „Sie spielen ein gutes situatives Pressing und haben ihre Qualitäten nach vorne. Mit Linda Dallmann, Lisa Weiß, Jaqueline Klasen und auch Sara Doorsoun haben sie gleich mehrere Nationalspielerinnen in ihren Reihen. Man darf die Essenerinnen nicht spielen lassen, sonst sind sie brandgefährlich.“ Ehrmann hofft, dass bis auf Selina Häfele (Bänderriss im Sprunggelenk) alle Spielerinnen zur Verfügung stehen. Kristin Demann versucht am Ende der Woche wieder ins Training einzusteigen. Auch Sharon Beck tastet sich nach ihrer Knieverletzung langsam wieder heran.

In einem weiteren Spiel hat Vizemeister VfL Wolfsburg im heimischen Stadion Bayer 04 Leverkusen zu Gast.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

zalando.de - Schuhe und Fashion online

7 Kommentare »

  • T-Punkt sagt:

    Streng genommen muss man ja bei Dallman und Klasen noch ein Fragezeichen hinter die Nationalspielerin setzen. Noch hatten sie ja keinen Einsatz.

    (8)
  • waiiy sagt:

    Eigentlich müsste morgen in Potsdam schon der Zuschauerrekord für diese Saison aufgestellt werden. Ich bin gespannt, wie die Resonanz sein wird.

    (8)
  • OrbisJack sagt:

    Ob Jena oder Leverkusen eine weitere Stein im Weg der Grossen zwei legen kann….dass muss man als eher unwahrscheinlich bewerten. Obwohl es ist ein biss he schwer, weil man nicht sicher ist wer in der Liga tatsächlich ‚verletzt‘ ist (also am WE nicht spielt).

    Ob Essen an seine gute anfang aufbauen kann? Freiburg sollte auch Land gewinnen, nachdem sie volles Vorteil von ein blass und müde Bayern genutzt haben.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Ich hoffe es sehr!!! 🙂

    Vorher spielt um 11 Uhr noch unsere U17 in der Waldstadt gegen Hertha Zehlendorf!!!
    Das Spiel ist extra verlegt worden, damit auch unser Nachwuchs die Chance auf angemessene Unterstützung bekommt!!! 🙂
    Ursprünglich war es ebenfalls für 14 Uhr angesetzt gewesen!!!
    Also erst in die Waldstadt, und dann ab ins KARLI!!! 😉

    (1)
  • Detlef sagt:

    @Orbis-Jack,
    Warum unwahrscheinlich???

    Jena hat letzte Saison schon einmal den Bayern-Ladies zwei Punkte gestohlen!!! 🙂

    Und gegen Freiburg haben die nur mit sehr viel Dusel, und einer indiskutablen Schirileistung einen Punkt geholt!!!

    Nach den Eindrücken vom Testspiel, ist der USV wesentlich flexibler und kreativer im Angriff als die Bajuwarinnen!!! 😉
    Das wird ganz gewiß kein Selbstläufer für den Meister!!!

    Und Wob läuft sowieso seiner Form meilenweit hinterher!!!
    Die sind immer noch in der Findungsphase!!!

    Bayer hat nix zu verlieren!!!
    Sie müssen halt ihre Chancen besser nutzen!!!
    Das war der große Unterschied zu den gnadenlos effektiven Paradiesmädels!!! 😉

    Das Duell der beiden Werksmannschaften verspricht also interessant zu werden!!!

    (0)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef

    Ich halte beide Bayern und Wolfsburg als favouriten am Spieltag…daher ist es nicht automatisch ‚unwahrscheinlich‘ dass die anderen Punkten? Ich habe da auch aber angesprochen dass man auch nicht genau weiss welche Mannschaften da auslaufen(wg. Verletzungen).

    Warum wird ein Tipp über ein Spiel dich nerven, aber? Nur wenn es dir nicht passt?

    (-4)
  • Sundermann sagt:

    @waiiy

    „Eigentlich müsste morgen in Potsdam schon der Zuschauerrekord für diese Saison aufgestellt werden. Ich bin gespannt, wie die Resonanz sein wird.“

    In Potsdam waren es lt. Framba 1.821, in Wolfsburg 1.903 Zuschauer.

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar