Home » Bundesliga Frauen

Frauenfußball Bundesliga: Start in die neue Saison

Von am 3. September 2016 – 9.10 Uhr 20 Kommentare

Mit den Partien MSV Duisburg gegen SGS Essen (ab 14 Uhr live im WDR) und FC Bayern München gegen SC Freiburg (ab 16 Uhr live in SPORT1) wird heute die Saison 2016/17 eröffnet. Die vier weiteren Partien werden am Sonntag ausgetragen.

Anzeige

Bayerns Kapitänin Melanie Behringer meint vor dem Duell mit der Elf aus dem Breisgau: „Freiburg schätze ich diese Saison wirklich sehr stark ein. Es kommt eine Mannschaft auf uns zu, die sich in den letzten Jahren sehr gut verstärkt hat und sich enorm weiterentwickelt hat. Ich freue mich auf ein spannendes Match!“ Verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen Jacintha Weimar, Lena Lotzen, Sarah Romert, Katharina Baunach und Vanessa Bürki.

Vier Ausfälle beim SC Freiburg

Freiburgs Trainer Sven Scheuer meint: „Wir wollen dieses Spiel und den tollen Rahmen der Saisoneröffnung nutzen, um zu sehen, was wir schon draufhaben. In solchen Spielen können wir als Mannschaft und auch ich als Trainer noch etwas lernen. Für die Spielerinnen ist es klasse, gegen eine solch starke Mannschaft zu spielen mit all ihrer internationalen Klasse. Da können wir sehen, was uns vielleicht noch fehlt, um auf dieses Niveau zu kommen.“ Verzichten muss Freiburg zum Saisonauftakt auf Sylvia Arnold (Aufbautraining), Kim Fellhauer (Aufbautraining), Anja-Maike Hegenauer (Schambeinentzündung) und Lisa Karl (Reha nach Kreuzbandriss).

Neuauflage des DFB-Pokalfinales

In der Neuauflage des DFB-Pokalfinales empfängt der SC Sand Vizemeister VfL Wolfsburg. Sands Manager Gerald Jungmann meint: „Sicher gehen wir als Außenseiter in die Begegnung und gegen dieses Starensemble wäre schon ein Unentschieden ein Erfolg.“ Sands neuer Trainer Colin Bell kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, der gegenüber der Vorsaison deutlich ausgeglichener und breiter wurde.

Frankfurt gegen euphorischen Aufsteiger

Der 1. FFC Frankfurt empfängt Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. FFC-Trainer Matt Ross sagt: „Zum Auftakt in die Saison 2016/17 stehen wir am Sonntag mit dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach vor einer interessanten Aufgabe! Das Team meines Trainerkollegen René Krienen reist sicherlich topmotiviert und mit der Euphorie des erstmaligen Bundesliga-Aufstiegs im Gepäck nach Frankfurt und wird alles daransetzen, diesen Rückenwind in ein gutes Resultat umzusetzen.“

Mit neuem Trikot und neuem Sponsor

FFC-Manager Siegfried Dietrich ergänzt: „Unser Saisonauftakt gegen Borussia Mönchengladbach ist eine doppelte Premiere, schließlich treten wir beim ersten Aufeinandertreffen mit diesem Gegner überhaupt zum ersten Mal in unserem neuen PUMA-Outfit mit dem Schriftzug unseres neuen Trikotsponsors LOTTO Hessen an!“

Titeljubel des FC Bayern München

Der FC Bayern München peilt in der Saison 2016/17 den Titel-Hattrick an © Karsten Lauer / girlsplay.de

Hoffenheim erwartet starkes Potsdam

Die TSG 1899 Hoffenheim hat den 1. FFC Turbine Potsdam zu Gast. Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meint: „Potsdam hat sich für die neue Saison viel vorgenommen und hat sich qualitativ nochmals verstärkt. Die Turbinen werden eine bessere Rolle als im letzten Jahr spielen. Sie sind individuell gut besetzt, kommen viel über den Einsatz und die Mannschaftsgeschlossenheit.“

Zwei der drei Neuzugänge fehlen

In Sharon Beck (Knieverletzung) und Selina Häfele (Sprunggelenksverletzung) muss Ehrmann gleich auf zwei seiner Neuzugänge verzichten. Dennoch gilt: „Wir haben uns vorgenommen, uns auch in dieser Saison gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Dazu zählt nicht nur die Punkteausbeute, sondern auch ein positives Torverhältnis.“

Jena will mit neuer Kapitänin punkten

Der FF USV Jena reist zum Gastspiel zu Bayer 04 Leverkusen. Jenas neuer Trainer Christian Franz-Pohlmann erklärt: „Es gab in beiden Mannschaften einen großen Umbruch, mit vielen neuen Gesichtern auf beiden Seiten. Man wird jetzt sehen, wie weit wir letztendlich schon zu einer Mannschaft gefunden haben. Entscheidend wird die Präsenz auf dem Platz sein; zusätzlich allerdings auch die Umsetzung des vorgegebenen Plans um dort Punkte mitzunehmen.“ Julia Arnold wurde unter der Woche von der Mannschaft zur neuen Kapitänin gewählt. Zum Auftakt fehlen werden neben Susann Utes und Claudia van den Heiligenberg auch die neu verpflichtete Stürmerin Laura Luís.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

zalando.de - Schuhe und Fashion online

20 Kommentare »

  • football-women.com sagt:

    Man weiss ja, dass die Daumen-Mehrheit hier an neutralen Sichtweisen üblicherweise nicht sonderlich interessiert ist, da das dem eigenen Fan-Glauben oft zuwiderläuft. Ein paar Interessierte gibt es aber doch auch.

    http://www.football-women.com/2016/09/02/afbl-frauen-fussball-bundesliga-vorschau2-201617-in-deutsch/

    (-15)
  • shane sagt:

    es koennte nicht evtl. an deiner ueberheblichkeit und dem hang zu vorwegurteilen liegen, dass das interesse an deinen beitraegen gering und negativdaumenlastig ist?

    (17)
  • Altwolf sagt:

    @football-women.com.
    Auch wenn sicherlich bei Anhängern von Clubs häufiger die Wahrnehmung von Äußerungen anderer, evtl. sogg. Neutraler, subjektiv nicht mit der eigenen Meinung übereinstimmen sollte, so kann ich Dir, nach Lesen Deiner Kommentare, trotzdem ein Kompliment machen.

    Es gibt sicherlich nicht Viele, die sich so detailiert mit dem FF auseinandersetzen und dies dann auch noch publizieren.
    Viele Details und Fakten werden aufgezeigt und auch Spielsysteme, taktisches Verhalten und Trainerteams u. Management kritisch hinterfagt. Das ein oder andere euphorisch und gehypte Phänomen der AFBL und der N-11, auch auf internationaler Ebene, wird desillusioniert.
    Das Alles ist soweit auch gut und hilft auch den Blick für die Realität, gerade als Fan des FF, nicht zu verlieren.

    Was mich allerdings stört ist die Art und Weise, wie diese Kommentare über den FF geäußert werden.
    Es ist nach meinem Empfinden eine Betrachtungsweise, die von „oben herab, oberlehrerhaft,mit Ironie u.unterschwelliger Herabsetzung des Frauenfußballs erfolgt und die auch immer eine Prise Selbstgefälligkeit enthält. Vielleicht ist dies nicht beabsichtigt, bzw. ist es Dein „Stil“ sich so zu präsentieren.

    Das Ganze klingt so, als ob Du dich mit diesem Thema FF befassen müßtest und der FF dir selbst eigentlich lästig und überflüssig erscheint.

    Es wäre schön mal ein Bekenntnis von Dir zum FF zu hören.

    (19)
  • F.B. sagt:

    @football-women:
    Ich sehe das im Grunde genauso wie Altwolf. So manche Analyse ist sehr interessant und öffnet den Blick auf die Dinge. Mich stört aber auch der belehrende und selbstgefällige Tonfall, der sich stets durch die Artikel zieht (und auch in deinem Post wieder durchkommt), so als wären die Beteiligten alle nur Amateure, die sich durch einen Profi aufklären müssen. Ich habe in der letzten Saison regelmäßig mitgelesen und auch hin und wieder einen Kommentar geschrieben, irgendwann habe ich aber damit aufgehört, weil in der Rückrunde nur noch alles schlecht gemacht wurde. Ich würde mir auch mehr Begeisterung für den Frauenfußball wünschen und auch in dem ersten Bericht für die neue Saison kommt die nicht wirklich durch.

    Was ich ebenfalls fragwürdig finde, ist das Insistieren auf der Neutralität. In vielen Berichten in der Vergangenheit kam deutlich zum Tragen, dass bestimmte taktische Systeme und vor allem Spielerinnen eine deutlich höhere Sympathie gegenüber anderen genießen. Das ist sicherlich selbstverständlich, denn nicht nur die Anhänger der jeweiligen Vereine tragen ihre Brille und haben ihre Lieblinge, man sollte aber auch als Blogger einer unabhängigen Seite nicht so tun als wäre man von jeder subjektiven Sichtweise befreit.

    Was ihr auf jeden Fall überdenken solltet, ist das Bewertungssystem. Spielerinnen mit zwei oder drei Worten und einer Note, die in der Regel immer zwischen 6 und 7 Punkten schwankt, zu bewerten ist sehr unglücklich. Auch hier hat sich in meinen Augen die fehlende Begeisterung für den FF ausgedrückt, weil konsequent keine Topnoten vergeben wurden. Sind neun und zehn Punkte vielleicht nur den Männern vorbehalten? Und wie gesagt, so schlecht, wie manchmal dargestellt, ist die Liga nicht.

    (16)
  • Detlef sagt:

    @football-women.com,
    Auch ich finde die Herangehensweise von Dir recht gut und auch interessant!!!
    Vor allem die beiden „Großen“ hast Du relativ treffend beleuchtet, vor allem deren Schwächen!!!
    Du vermeidest angenehm jeglichen Hype um das Spitzenpaar ala, „die zwei sind eh nicht zu schlagen“!!!

    Warum Du dann aber die nachfolgenden Klubs beinahe mainstreamartig als „dahinter“ bezeichnest, finde ich dann doch zu pessimistisch betrachtet!!!
    Das gerade Freiburg und Essen, und auch dem von Dir gut und richtig beschriebenen Sand, oft nur etwas mehr Cleverness und auch Glück gefehlt hat, geht aus Deinen Beschreibungen eher nicht hervor!!!

    Das in Potsdam eine Verletzungsseuche noch nie dagewesenen Ausmaßes stattfand, hast Du nicht einmal erwähnt, geschweige denn ein „was wäre gewesen wenn“ mit in Deine Kalkullation einbezogen!!!
    Sätze wie; „Da brauchte man schon sensationelle Einzelspielerinnen wie Simic, Hegerberg und Bremer, Elsig und Wälti und Evans um damit gegen Lyon zu bestehen, und hinten Mjelde und Kemme. Alles Namen aus dem who is who des Frauenfussballs, die man mehr oder weniger aktiv vertrieben hat.“, zeugen für mich ebenfalls von mainstreamartigen Vorurteilen, die keiner genaueren Betrachtung standhalten!!!

    Allein die Namen KEMME, WÄLTI und MJELDE, mit dem Attribut „sensationelle Einzelspielerinnen“ zu versehen, zeugt nicht gerade von guter Beobachtungsgabe!!!
    Alle drei sind sicher gute Mannschaftsspielerinnen, aber „sensationell“ ist gar nichts an ihnen, und zu Einzelaktionen neigen sie eher selten!!! 😉

    Der Name SIMIC ist hier sogar völlig falsch gewählt!!!
    Sie hat in Potsdam nur ein knappes halbes Jahr einigermaßen guten Fußball gezeigt, und wurde (wie andere auch) von den meisten Medien völlig überbewertet!!!
    Letzteres zeigte/zeigt auch ihr Engagement in Wolfsburg, wo sie bestenfalls als Ergänzungskraft zum Zuge kam/kommt!!!

    Und die Zeile; „die man mehr oder weniger aktiv vertrieben hat“, zeugt ebenfalls nur von instinktivem Nachgeplapper, ohne mal wirklich darüber nachzudenken!!! 🙁

    Das alles paßt so gar nicht zu Deinen eigentlich guten Gedankenansätzen, gerade was die allgemeine Qualität des FF momentan angeht!!!

    Du stellst Teams wie Essen die „Verständinisfrage“!!!
    „Also, ob man das wenigstens verstanden hat, und wenigstens versucht ähnliches zu tun.“
    Das klingt in der Tat sehr von oben herab, und vergleicht oft auch Äpfel mit Birnen!!!
    Kann es nicht sein, daß man regional sehr unterschiedliche Gegebenheiten hat, mit denen man sich (wenn auch nicht immer freiwillig) arrangieren muß???
    Aussagen wie;
    „Wenn man die Mannschaft auf ein gesundes Fundament stellen würde, eine solide Abwehr, und dann die Offensivpower sinnvoll und konstant einsetzt, könnte man vielleicht sogar um den Titel spielen.“, sind doch ähnlich aussagekräftig, wie die angewärmten Sprechblasen einer Frau Dr. Merkel!!!
    Ein paar Beispiele gefällig;
    „Um die Probleme xy in den Griff zu bekommen, müssen wir eine gemeinsame Lösung finden“
    „Wir schaffen das“
    Diese Aussagen sind so wahr wie sie nichtssagend sind, eben angewärmte Sprechblasen!!!
    Frau Merkel könnte damit auch eine „sensationelle“ FF-Trainerin werden!!! 😉

    Man könnte sicher noch viele Beispiele finden, wo Du solche „Allgemeinplätzchen“ bäckst!!!
    Über den FFC Frankfurt hast Du Dich zB gar nicht weiter ausgelassen, obwohl dort eine mindestens genauso spannende Zeit, mit einer allerdings immer noch im Amt befindlichen „Einzelherrschaft“ angebrochen ist!!! 😉

    Vielleicht reflektierst auch Du mal etwas über die „neutralen Sichtweisen“!!!

    (9)
  • Detlef sagt:

    Mal eine Frage an die Hoffenheim-Fans!!!
    Wo war Selina Häfele unter Vertrag, bevor sie zur TSG zurückkam???
    Ich habe sie damals als junge Spielerin bei dem Hallencup in Rauenberg (damals noch bei Hoffe II) bewundert!!!
    Dann war sie ja leider oft verletzt! 🙁

    (0)
  • adipreissler sagt:

    Ich glaube nicht, dass Selina Häfele bei einem anderen Verein war, nur verletzt. Offenbar ist sie seit 2009 ununterbrochen bei Hoffe:

    http://www.achtzehn99.de/newsarchiv-2/newsarchiv-2016/maerz-2016/selina-haefele-wir-haben-den-absoluten-willen/

    (3)
  • Jokus sagt:

    Hab heute die beiden Spiele der Frauenbundesliga gesehen. Nun geht es in der Frauenbundesliga genau so, wie bei den Männern! Den Schiedsrichter/innen flattern die Hosen, wenn sie nach München müssen!Wenn es für die Bayern nicht läuft, wird halt ein unberechtigter 11er gepfiffen; ich bin eigentlich ein Fan von Sarah Däbritz, aber für diese Schwalbe hätte sie die gelbe Karte verdient gehabt!Auf der anderen Seite, bei einer Beinschere von Nora Holstad-Berge gegen Caroline Simon wollte die „Schiedsrichterin des Jahres 2015“ nichts gesehen haben,obwohl der Ball erst gespielt wurde, nachdem die Bein- schere vorher geschah. Als ziemlich am Anfang des Spiels Sandra Starke von Melanie Leupolds von hinten gefoult wurde, was eine Behandlung nach sich zog, beliess es Frau Riem Hussein bei einer Ermahnung, statt Melanie Leupolds gelb zu zeigen und damit von vornherein ein Zeichen zu setzen! Warum nur haben die Schiris sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen diese rote Einfärbung?

    (30)
  • Detlef sagt:

    @adipreissler ,
    Danke für die Info!!!
    Ich hatte letzte Saison in Hoffenheim gehört, daß Selina den Verein verlassen hätte!!!
    Und nun lese ich hier etwas von Neuverpflichtung!!!

    (0)
  • adipreissler sagt:

    Der Bayern-Bonus ist inzwischen ja auch „wissenschaftlich“ belegt. Generell werden Teams mit höherem Status bevorzugt, und inzwischen hat halt auch bei den Frauen Bayern den höchsten Status, zusätzlich dürfte der von den Bayern-Männern abfärben.

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/fussball-bundesliga-es-gibt-einen-bayern-bonus-der-schiris-14180840.html

    Nachdem Leupolz mit ihrem üblen Foul in HZ 1 noch davonkam, ist immerhin Behringer in der 2. HZ für ihr Brutalo-Foul von hinten mit Gelb belegt worden.

    (8)
  • NaviDrH sagt:

    @Detlef
    Selina war die letzten zwei Spielzeiten in der 2. BL Süd aktiv und ist jetzt wieder im Kader der „ersten“. Falls Du (oder ein anderer Forums-Leser) sie morgen live erleben möchte – ich hätte noch ein Ticket übrig (und nein, ich bin kein Hoffe- nur FFB-Fan)

    (1)
  • Detlef sagt:

    @NaviDrH,
    Spielt die Zweite auch in Hoffenheim oder in St.Leon-Rot???
    Und oben steht doch, daß Selina mit einer Sprunggelenksverletzung ausfällt!!! grübel???

    Ich bin morgen natürlich in Hoffenheim!!! 🙂

    (0)
  • Sylvijaaa sagt:

    Däbritz eine Schwalbe zu unterstellen ist schon dreist. Man sieht in den Highlights ganz klar, dass sie über Gwinns rechte Hacke stolpert. Einfach ein wenig ungeschickt von Gwinn. Für mich eine 50:50 Entscheidung, also keine Fehlentscheidung.
    Die Fouls von Behringer, Holstad und Leupolz waren aber natürlich eindeutig und müssen eigentlich auch alle 3 mit Gelb geahndet werden.

    (-12)
  • NaviDrH sagt:

    die zweite von Hoffe spielt zur gleichen Zeit in Köln.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Wenn man die ersten Minuten der 1.Hz und der 2.Hz einmal vernachlässigt, wo Bayern München zumindest Torgefahr aufkommen ließ, habe ich mich schon gefragt, wer denn das Heimteam, bzw. wer der amtierende Deutsche Meister ist.
    Der SC hat bis zum 16er ein sehr beherztes Spiel gezeigt, ja überwiegend das Spiel gemacht und eigentlich auch das Pressing besser umgesetzt als die Rotgekleideten.

    Wie der eigentlich sonst bemühte Kommentator allerdings das vor Ort spielende MF der Bayern als das Beste in Europa bezeichnen konnte, hat mich stutzen lassen. Das war neu für mich.

    Defensiv sicherlich solide, von den vielen Fehlpässen von der IV beim Aufbauspiel einmal abgesehen, kam spielerisch vom MF eigentlich nichts Konstruktives, eher mal über Lewandowski,so daß Miediema ohne Anschluß war.
    Die gefährlichen Situationen für den SC kamen eigentlich doch eher zufällig zustande und waren nur vereinzelt mal Resultat eines Zusammenspieles.

    Die beiden Fehler, von der sonst gut haltenden L.Benkarth, blieben glücklicherweise folgenlos, dafür bekamen die Bajuvarinnen mal wieder ein Geschenk vom Gegner, wobei S.Däbritz dabei doch erkennbar „Hilfe“ geleistet hat, denn wenn ich mit dem linken Bein stolpere bzw. dort berührt werde, strecke ich nicht das rechte Bein durch und falle ohne Abfangbewegung. Offenbar Resultat internationaler Erfahrung.

    Auf der anderen Seite war das Foul doch sichtbar und hätte neben dem Strafstoß wohl auch e. Rote Karte zur Folge haben können, was die Schiri aber dem Meister nicht antun wollte.

    Während M.Leupolz noch blasser als M.Behringer war, hätten beide für ihre Attacken Gelb sehen müssen, was aber nicht spielentscheidend gewesen ist.

    Durch die Hereinnahme von Petersen gelang der verdiente Ausgleich und die Defensive Bayerns wackelt offenbar doch ohne Abbe mehr als gewohnt.
    Wie schon bei Olympia ist L.Meier beim Hereinlaufen der Gegnerinnen nicht im Bilde und läßt somit auch den Treffer zu.

    Auch wenn L.Magull nicht die Ballsicherheit und entsprechende Zuspiele tätigte, um das Spiel mal schneller nach vorne zu treiben, so hat sich der SC diesen Punkt mehr als verdient.

    Auf SC-Seite ist Gwinn sicherlich eine der positiven Entdeckungen in diesem Spiel.

    Ich kann nur hoffen, dass sich der VFL beim SC Sand in einer besseren Form präsentiert, als die Bayern.

    (11)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:

    S.Häfele war in den letzten Jahren immer bei der TSG, aber erst diesen Sommer ist sie (wieder?) in den Kader der 1.Mannschaft gerückt. Deshalb wird sie im Artikel -etwas missverständlich- als „Neuzugang“ bezeichnet.

    (3)
  • Webcam sagt:

    @ Jokus und adipreisler:

    Warum sollte der DFB etwas dagegen machen, wenn Schiris im Frauenfußball spielentscheidend zugungsten von Bayern München pfeifen?

    Beim Männerfußball schauen regelmäßig 10-15 Mio zu, wie die Bayern-Gegner im DFB-Pokalfinale oder im Supercup Tore schießen, die fälschlich nicht anerkannt werden oder Ribery nicht vom Platz muss trotz Tätlichkeit etc.pp

    Auch 95 % der Sportjournalisten knien nieder vor der Übermacht des FC Bayern, dazu die Trainer und Teams fast aller anderen Bundesligisten.

    Da juckt die probajuwarische Brille der Schiris doch erst recht beim FF niemanden …

    Erst der Videobeweis kann etwas bringen … Aber bis der eingeführt wird, wird München noch x mal bei den Männern und Frauen Meister

    (3)
  • football-women.com sagt:

    Umpf.
    Danke erstmal, für die vielen Stellungnahmen, die ich gerne aufnehme und die mir weiterhelfen.
    Fachlich/inhaltlich möchte ich mich hier nicht äussern. Mit F.B. gab es das schon und jeder ist eingeladen bei uns fachliche Aspekte zu kommentieren, und ich antworte eigentlich immer. (8er s. Reign-Thorns 😉 5er s. Olympia-Finale)
    Danke auch für die detailierten Text-Beispiele. Mir wurde dadurch zB klar, dass ich zu oft davon ausgehe, dass alle immer mitlesen, und daher viele allgemeine Dinge aus anderen Posts kennen.

    Hier in den Kommentaren interessiere ich mich seit geraumer Zeit fast nur für dir psychologische Seite. zB auch der Dominoeffekt. Plötzlich so viel Resonanz.
    Dass der Wob-Fan die Wob-Kritik nicht so liebt und der Turbine-Fan Turbine anders sieht ist klar.

    Leider immer noch meine Sicht der Dinge, dass hier manche Kommentarreihen zu wenig Niveau haben, um eine Werbung für die Sportart zu sein. Ich finde auch bemerkenswert, dass man sich lieber inhaltlich mit Kommentaren auseinandersetzt, bei denen bedauerlicherweise der Kontrollverlust so gross ist, dass oft Wunsch und Wirklichkeit nicht mehr unterschieden werden können. bzgl Kaderstärke von OL zB.

    Aber damit haben auch die hochemotionalisierten Vereins-Fans so ihre Probleme. Nur akzeptabel, wenn man dennoch Verständnis für andere aufzubringen versucht wie Altwolf.
    Aber mein lieber, wer sich zum FF bekennt, der schaut eher UCLA und die Red Stars als Wolfsburger Eishockey 😉

    Viele schreiben wie U12. Und hier ein Beispiel für die nicht alles mitlesen: „Das war ein klarer Elfmeter. Ich muss es wissen, weil ich bin ja schliesslich schon 30 Jahre C-Schiri“ gab 30+ Daumen, weil man die Schwalbe gerne als Elfmeter wahrgenommen hat. Nur: Gibt es denn C-Schiris in D im Fussball?

    Und dann das auch noch klargestellt. Keinem kann man einen Vorwurf machen, wenn er sich auf Analyse oder Taktik nicht versteht. Ein guter Trainer ist abgesehen davon viel mehr als das. Aber dann kann man doch wenigstens andere fragen. Ich weiss, dass es eine Menge Leute gibt, und wir garantiert BEI WEITEM NICHT etwa die einzigen Exoten, die da (vielleicht) weiterhelfen können.
    (Das mit dem nicht fragen ist gerade das interessanteste btw) Wir haben „selbst“ im „Dorfclub“-Jugendbereich öfter Trainer erlebt, die erkennen, wenn ein Aussenverteidiger permanent vom Aussenstürmer überrannt wird, weil er viel zu langsam ist, und dann umstellen. Und wir haben auch Spieler erlebt, die das ihren Trainern sagen.
    Nur zum Beispiel.

    Zu Duisburg und Bayern wird es aufgrund des zZt reduzierten Funfaktors zu AFBL Spielberichten und weil es sich zu oft alles wiederholt nur kürzere Berichte geben. Der Spielbericht am Wochenende kommt über Chicago Red Stars – Seattle Reign. Da wird dem FF-Fan hoffentlich geholfen. 😉

    (-10)
  • F.B. sagt:

    @football-women:
    „Leider immer noch meine Sicht der Dinge, dass hier manche Kommentarreihen zu wenig Niveau haben, um eine Werbung für die Sportart zu sein.“
    Das ist jetzt wieder so ein Satz, bei dem du dich nicht wundern brauchst, dass keiner an einem Austausch auf eurem Blogg interessiert wird. Und vor allem ist er Unsinn. Sicher gibt es auch viele emotionale Kommentare, in denen über’s Ziel hinausgeschossen wird (ich schließe mich da auch nicht aus), dennoch sind die meisten Stammuser in der Lage inhaltlich gute Analysen zu liefern. Ein Potsdam-Fan, der im Stadion sitzt, ist dann auch eher befähigt, interessantes zum Spielverlauf beizutragen, als ein Blogger, der das Geschehen nur am Ticker verfolgt. Da fragt man sich doch, wer es ist, der sich auf „Analyse oder Taktik nicht versteht“. Wenn du z.B. wirklich Julia Simic als „herausragende Einzelspielerin“ bezeichnest, dann sind es gewiss nicht die Anhänger von Potsdam und Wolfsburg, die hier schlecht beobachtet haben und sich von persönlichen Sympathien hinreißen lassen.

    „Hier in den Kommentaren interessiere ich mich seit geraumer Zeit fast nur für dir psychologische Seite“.
    Vielleicht solltest du dich mehr auf die inhaltlichen Dinge einlassen und nicht immer die psychologische Motivation hinterfragen. Auch wenn ich schreibe, dass z.B. Spielerin x in Spiel y schlecht gespielt hat, kann dies ja durchaus der Wahrheit entsprechen, auch wenn ich diese Spielerin nicht mag.

    Und dieser Satz „Dass der Wob-Fan die Wob-Kritik nicht so liebt und der Turbine-Fan Turbine anders sieht ist klar“ ist völliger Humbug und zeigt, dass du die Diskussionen anscheinend überhaupt nicht verfolgst. Gerade die Anhänger dieser beiden Vereine haben in der Vergangenheit mit Kritik an ihren Teams und Verantwortlichen nicht gespart.

    Was ich mich frage, ist, an wen sich denn euer Blogg zur Zeit wendet. Dadurch dass immer mehr Beiträge auf Englisch gehalten sind, wendet man sich ja anscheinend an ein internationales Publikum. Ich mache mir dann allerdings nicht mehr so oft die Mühe, die englischen Berichte zu lesen. Auch die Schwerpunktverschiebung auf die amerikanischen Spiele wird hier eher weniger Begeisterung auslösen. Da stellt sich dann die Frage, warum an dieser Stelle deutsche FF-Fans noch für den Blogg begeistert werden sollen. Wenn ich diesen Satz lese „wer sich zum FF bekennt, der schaut eher UCLA und die Red Stars als Wolfsburger Eishockey“ dann solltest du dich tatsächlich nicht mehr an dieses Publikum richten.

    (10)
  • Altwolf sagt:

    @footbal-women.
    Es ist schon mal gut, dass Du zu den Kommentaren Stellung nimmst.
    Wirklich bekannt hast Du dich jedoch nicht zum FF, zumindest nicht zum deutschen FF bzw. europäischen FF.
    Eigentlich schade, denn Du hast sicherlich Fähigkeiten Spiele und taktisches Verhalten zu analysieren und auch kompetent zu kritisieren. Warum das überwiegend auf englisch erfolgt, ist mir nicht ersichtlich.
    Du solltest auch die Fähigkeit zur Kritik am eigenen Verein nicht unterschätzen, denn was offensichtlich
    schlecht läuft, fehlerhaft ist, wird nicht schöngeredet und meist auch bestätigt. Aber es gibt immer auch unterschiedliche Wahrnehmungen, allein am TV im Vergleich zum Live-Spiel im Stadion.

    Wo ich jedoch meine Zweifel habe sind Deine Ausrichtung auf die „psychologische“ Seite der Spielerinnen oder vielleich auch des Verhaltens der verantwortlichen Trainer und Manager.

    Wenn es jedoch um die Spielerinnen geht, dann solltest Du das „Spezifische“ einer Spielerin im Unterschied zu einem Spieler kennen, denn das Verhalten und die Psyche der Frauen unterscheiden sich ganz erheblich von den Männern. Ein Vergleich im Verhältnis 1:1 verbietet sich deshalb.

    Das Gravierende hierbei ist der völlig differente Hormonzyklus, der insbes. im Leistungsvermögen einer Spielerin starke Schwankungen im körperlichen, wie auch im mentalen Bereich mitsichbringt. Diese Schwankungen erzeugen auch unterschiedliche Sensibiliäten in der Empfindungswelt und deshalb ist es jedem FF-Club geraten auch im Trainerstab zumindest eine Co-Trainerin verpflichtet zu haben.

    Sicherlich haben hier auch viele User eine Vereinsbrille auf, das liegt nun mal in der Natur dieses Forums, aber es kristalisieren sich hier auch inzwischen Stamm-User heraus, die trotz unterschiedlicher Meinung und Engagement für ihre Farben, einen doch respektvollen Umgang miteinander pflegen und nur die „unterschiedlichen“ Wahrnehmungen und die daraus resultierenden Diskussionen machen dieses Forum interessant. Diese Umgangsart findet nicht in jedem der entsprechenden Foren statt.

    Einige vielleicht recht „einfache“ Kommentare bzw. Äusserungen, die jetzt vielleicht nicht argumentativ untermauert werden,sind doch deshalb nicht weniger wertvoll.

    Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn Du unsere, nicht immer so fundierte und mehr emotionale Diskussion, bereichern würdest.

    (4)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar