Home » Champions League

VfL Wolfsburg will an Europas Spitze

Von am 25. Mai 2016 – 18.02 Uhr 8 Kommentare

In der Frauen-Bundesliga war in der gerade beendeten Saison das Titelrennen früh entschieden, und der VfL Wolfsburg hatte gegenüber dem FC Bayern München das Nachsehen. In der Champions League könnte der VfL nun Geschichte schreiben. Gewinnt die Mannschaft von Trainer Ralf Kellermann am Donnerstag das Finale gegen Olympique Lyon, ist sie die erste, die den Wettbewerb insgesamt dreimal gewonnen hat.

Anzeige

Mit dem VfL Wolfsburg und Olympique Lyon stehen sich zwei der erfolgreichsten Mannschaften Europas gegenüber. Beide haben die Champions League bereits zweimal geholt – Lyon in den Jahren 2011 und 2012. Auch im Folgejahr standen die Französinnen im Finale, die Siegesserie wurde aber ausgerechnet vom VfL Wolfsburg gebrochen. 2014 verteidigten die Wolfsburgerinnen ihren Titel. Der morgige Sieger wird die erste Mannschaft sein, die die Champions League zum dritten Mal gewinnt. Zwar hat der amtierende Titelträger 1. FFC Frankfurt die europäische Krone insgesamt bereits viermal geholt – dreimal allerdings den Vorgänger-Wettbewerb, den UEFA Women’s Cup.

Lyon favorisiert
Der VfL Wolfsburg könnte darüber hinaus eine Saison, in der in der Meisterschaft nichts zu holen war, doch noch mit zwei Titeln – und somit außerordentlich erfolgreich – beenden. „Bis ins Finale ist es ein langer Weg, der aufgrund der immer größer werdenden Konkurrenz auch immer schwieriger wird“, sagt VfL-Trainer Ralf Kellermann, der die Favoritenrolle nach Lyon schiebt. „Ich denke, dass Lyon aufgrund der tollen Leistungen und der Kadersituation leicht favorisiert ist.“ Die Stärken sieht Kellermann dabei vor allem im ausgeglichen und „weltklasse“ besetzten Kader sowie der Effizienz im Spiel nach vorne.

Jubel des VfL Wolfsburg

Gelingt dem VfL Wolfsburg der dritte Champions-League-Sieg? © Nora Kruse

Lyon makellos
Tatsächlich haben die Französinnen in dieser Saison mehr als überzeugen können. Die Meisterschaft haben sie ohne Niederlage gewonnen, im Halbfinale der Champions League haben sie Paris Saint-Germain, ihren nationalen Hauptkonkurrenten, im Hinspiel mit 7:0 an die Wand gespielt. Kellermann, der sich in der Meisterschaft das Duell der beiden Top-Teams angeschaut hat, war dort bereits beeindruckt vom Qualitätsunterschied der beiden Teams.

Eigenen Vorteil nutzen
Von der Qualität der Französinnen ist Kellermann überzeugt, auf Wolfsburger Seite sieht er den Vorteil, dass die Mannschaft mit engen Spielen vertraut ist, wohingegen die Französinnen in der eigenen Liga die Konkurrenz für gewöhnlich in Grund und Boden spielt und die Situation, in Rückstand zu liegen nicht kennt. „2013 haben wir genau auf diese Tatsache gebaut. Damals habe ich vor dem Spiel gesagt: Wenn wir es schaffen, mit einem 0:0 in die Kabine zu gehen, dann fängt Lyon an nachzudenken. Sie kennen solche Situationen aus der Liga ja nicht. Deshalb werte ich das als Vorteil“, so Kellermann.

Popp: „Sind nur schwer zu schlagen“
Alex Popp ist davon überzeugt, Lyon Paroli bieten zu können: „Wenn wir unsere komplette Qualität auf den Platz bringen, werden wir nur schwer zu schlagen sein.“ Auch wenn die Offensivstärke Lyons beeindruckend sei, meint Popp: „In Deutschland würde Lyon in der Liga keine 100 Tore schießen.“

Dickenmann: „Wir sind auch gut“
Lara Dickenmann meint vor dem Duell mit ihrem Ex-Verein: „Es ist ein sehr spezielles Spiel für mich, ich kenne alle Spielerinnen gut. Wir wissen, wie gut Lyon ist, aber wir sind auch gut.“

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

8 Kommentare »

  • OrbisJack sagt:

    Nein, nein, nein.

    Das ist blödsinn. Die Name hat sich geändert, die Format auch, aber es bleibt eigentlich dasselbe. Wolfsburg oder Lyon kann gern in Zukunft von ‚Rekorde‘ sprechen, aber erst dann wenn sie fünf mal gewonnen hat, weil Frankfurts Vier zählt bei mir immer noch.

    Das ist den andere Vereine und die geschichte die Sport art einfach respektlos. Fraunefussball ist nicht nur das was Wolfsburg oder Lyon macht, und es gab schon bevor sie als Grossen galt.

    (11)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Toi, toi, toi für morgen – ich glaube an Euch und drücke die Daumen, dass das Ding wieder nach D kommt, wo es auch hin gehört!
    Also enttäuscht mich nicht, wenn ich als TP-Fan euch schonmal auf internationalem Parkett anfeuer. 😉

    (6)
  • Jennifer sagt:

    „Am Donnerstag das Finale“ könnte man da nicht gleich den Sender (vermutlich Eurosport) und die Uhrzeit dazu schreiben? Bzw. noch ergänzen?

    (3)
  • bale sagt:

    hallo weiss jemand wieviele zuschauer kommen .ich hoffe vor ort!!!!!!!!!!!!!!!wurde Werbetrommel gerührt,weil in madrid klappte es auch gut.wochenende wäre ich gefahren,aber da haben die Männer glück

    (4)
  • Detlef sagt:

    @Jennifer,
    Also laut Videotext überträgt Eurosport Eins ab 17:48 Uhr live!!!

    (3)
  • never-rest sagt:

    Natürlich drücke ich den Wölfinnen ganz fest die Daumen für ein Super-Sahne-Spiel. Die letzten Eindrücke waren aber leider nicht berauschend, habe deshalb kein gutes Gefühl. Es wird wohl bei den Offensivqualitäten von OL auf eine Abwehrschlacht hinaus laufen. Gerade in dieser Disziplin hat sich WOB in dieser Saisonon nicht hervor getan. Leider fehlt auch die beste Wolfsburger Angreiferin Hansen verletzungsbedingt. OL ist deshalb für mich klarer Favorit. Aber nicht anders war es auch 2013 im UWCL Finale. Ich hoffe WOB zeigt heute wieder den außerordentlichen Teamgeist und die kompakte Mannschaftsleistung wie damals. Dann könnte es mit ein wenig Glück vielleicht doch klappen. Auf geht´s.

    (3)
  • Detlef sagt:

    Im Moment ein ganz klares Ding für OL!!!
    Wob mit Null Torchancen und Null Torschüssen in 46 min!!!

    OL beinahe überheblich lässig, vor allem nach dem Führungstreffer gab’s kaum noch Druck vom Favoriten!!!
    Die Vorarbeit dazu war überragend von PAULI gemacht!!!
    Almuth Schult sah da auch wieder nicht gut aus!!!

    Gibt’s jetzt in Hälfte Zwei eine Klatsche wie gegen TURBINE, oder können sich die Wölfinnen nochmal aufraffen???

    (3)
  • Detlef sagt:

    Also am Ende dann doch Lyon!!!
    Eigentlich hätte es den Französinnen gar nichts geschadet, wenn sie für ihr arrogant lässiges Spiel bis zur 88. min bestraft worden wären!!!

    Wob war völlig unterlegen, und hatte keine wirkliche Torchance bis dahin!!!
    OL glaubte wohl, sie könnten so mit angezogener Handbremse den Cup holen???
    Sie hatten anscheinend keine richtige Lust, so sah es zumindest aus!!!

    Wob hatte kaum etwas entgegenzusetzen, fast jeder Zweikampf ging verloren!!!
    Unfassbar, daß sie mit ihrer ersten richtigen Torchance in Minute 88 die Verlängerung erreicht haben!!!

    Und plötzlich änderte sich alles!!!
    Wob war wie ausgewechselt, aggressiv in den Zweikämpfen, und sie entdeckten ihr Flügelspiel!!!
    Warum hat Kellermann Wullert nicht viel früher gebracht???
    Wahrscheinlich hätte sie aber wie Jakabfi kaum einen Ball bekommen!!!

    Dieses CL-Finale begann also erst kurz vor dem eigentlichen Ende, denn erst jetzt standen sich zwei gleichwertige Gegner gegenüber!!!
    Über weite Strecken blieb dieses Match weit hinter den Erwartungen zurück!!!

    Wob konnte nicht mehr zeigen, und OL hatte keine Lust auf Offensive!!!
    Und so kämpften beide erst so richtig, als die Akkus schon auf Reserve liefen!!!

    Von zwei so offensiv ausgerichteten Klubs muß man eigentlich mehr verlangen können!!!

    (8)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar