Home » Bundesliga Frauen

Wolfsburg macht Champions-League-Teilnahme perfekt

Von am 16. Mai 2016 – 16.19 Uhr 49 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat sich am 22. und letzten Spieltag der Frauen-Bundesliga durch einen Sieg gegen den 1. FC Köln einen Startplatz für die Champions-League-Saison 2016/17 gesichert. Dabei mussten die „Wölfinnen“ in der zweiten Halbzeit kurz zittern. Meister FC Bayern München verhinderte mit Mühe eine Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim.

Anzeige

Die Wolfsburgerinnen gewann im heimischen AOK-Stadion mit 5:2 (3:1) gegen den 1. FC Köln und sicherten sich damit den zweiten Platz in der Liga. Wolfsburg-Trainer Ralf Kellermann erklärte: „Wir sind froh, dass wir es heute geschafft haben, das haben wir uns hart erarbeitet. Köln hat sich teuer verkauft, in der zweiten Halbzeit haben wir es unnötig noch einmal spannend gemacht.“

Doppeschlag durch Bernauer

Vanessa Bernauer brachte Wolfsburg früh auf die Siegerstraße (9., 12.), ehe Virginia Kirchberger verkürzte (33.). Alex Popp stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her (42.), doch die Domstädterinnen kamen durch Lise Munk noch einmal heran (77.). Einen weiteren Gegentreffer hätte sich Wolfsburg nun nicht mehr leisten dürfen, doch Kapitänin Nilla Fischer (80.) und die eingewechselte Ewa Pajor (82.) zerstreuten die letzten Zweifel.

Frankfurt siegt bei Garefrekes-Abschied

Der 1. FFC Frankfurt hatte trotz eines 4:0 (2:0)-Siegs gegen Bayer 04 Leverkusen als Tabellendritter am Ende das Nachsehen. Im letzten Spiel von Kerstin Garefrekes trafen Yuki Ogimi (28.) und Jackie Groenen (45.) vor der Pause, in der zweiten Halbzeit gelang Mandy Islacker ein Doppelpack (77., 79.). Die FFC-Stürmerin krönte sich somit mit 17 Treffern zur Torschützenkönigin.

Vanessa Bernauer jubelt

Vanessa Bernauer (li.) jubelt über einen ihrer beiden Treffer © foto2press / Michael Täger

Bayern nur remis zum Abschluss

Meister FC Bayern München kam zum Saisonabschluss im heimischen Grünwalder Stadion nicht über ein 1:1 (0:0) gegen die TSG 1899 Hoffenheim hinaus. Die von den Bayern an Hoffenheim ausgeliehene Isabella Hartig erzielte die Gästeführung (55.), die Ex-Hoffenheimerin Mana Iwabuchi sorgte fünf Minuten später für den Ausgleich (60.).

Turbine Potsdam trotz Sieg nur Siebter

Der 1. FFC Turbine Potsdam gewann beim SV Werder Bremen mit 4:1 (4:0). Bereits in der ersten Halbzeit entschieden die Gäste die Partie durch Treffer von Tabea Kemme (6., 35.), Laura Lindner (33.) und Lia Wälti (43.) für sich. In der Schlussminute gelang den Gastgeberinnen durch Reena Wichmann der Ehrentreffer (90.). Turbine beendete die Saison somit als Tabellensiebter.

Siege für Jena und Essen

Der FF USV Jena bezwang DFB-Pokalfinalist SC Sand durch einen verwandelten Handelfmeter von Iva Landeka (43.) mit 1:0 (1:0). Die Gäste, vor wenigen Wochen noch Tabellenvierter, beschließen die Saison somit nur als Tabellenneunter. Die SGS Essen kam beim SC Frieburg zu einem 2:1 (1:0)-Auswärtssieg. Zwar gingen die Freiburgerinnen durch Anja Maike Hegenauer in Führung (17.), doch in der zweiten Halbzeit drehten die Gäste die Partie durch zwei Tore von Charline Hartmann (60., 73.).



Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
1FC Bayern München22183147:8+3957
2VfL Wolfsburg22152556:22+3447
31. FFC Frankfurt22151649:25+2446
4SC Freiburg2295838:24+1432
5SGS Essen221021039:37+232
6FF USV Jena2294930:45-1531
71. FFC Turbine Potsdam22931042:28+1430
8TSG 1899 Hoffenheim22841033:33028
9SC Sand22841029:30-128
10Bayer 04 Leverkusen22631321:56-3521
11SV Werder Bremen22341517:53-3613
121. FC Köln22331620:60-4012

Tags: , , , , , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

zalando.de - Schuhe und Fashion online

49 Kommentare »

  • Quinn sagt:

    Schön zu sehen das auch die Frauen der TSG nach Spielende ihren Spaß hatten, solche schönen Szenen sieht man doch immer gerne 🙂

    (17)
  • Detlef sagt:

    Ein versöhnlicher Abschluß einer durch und durch desaströsen Saison!!!
    Dabei konnten wir in Halbzeit Eins noch gut an die Leistung gegen Wob anknüpfen!!!
    Einige sehr gute Kombinationen, mit viel Druck vorgetragen, und auch der Abschluß stimme diesmal!!!
    Vier Tore in 45 min, daß gelang nur sehr selten in dieser Spielzeit!!!

    Die zweite Hälfte war dann wieder komplett für die Mülltonne!!! 🙁
    Alle Fehler der Saison wurden nochmal zum Besten gegeben!!! 🙁
    Schröder sagte dann auch nach dem Spiel zu uns Fans, „da hättet Ihr auch in der Halbzeit nach Hause fahren können“!!!
    Das Trainerteam, aber auch die Mannschaft waren also nicht wirklich glücklich mit dem heutigen Tag!!!

    Jetzt kommt erst mal die Pause, zumindest für das Gros der Mannschaft!!!
    Wir hoffen auf eine bessere, erfolgreichere Saison 2016/2017!!! 🙂

    (6)
  • Goal sagt:

    Ab Position 4 bis 9 sind alle Teams gleich stark gewesen in dieser Saison.
    Aus meiner Sicht ist Essen das Team was den besten Eindruck hinterlassen hat,
    viel stärker als Freiburg, wo einige Spielerinnen (auch der Trainer) zu hoch bewertet werden. Ein wenig mehr Selbstkritik kann der junge Trainer schon hier und da an den Tag legen. Die Ergebnisse des SC waren nicht immer dem Können des Trainers oder der Mannschaft zu verdanken sondern dem Glück.
    Schade ist es das Sand ein wenig die Luft ausgegangen ist, was aber an Hand der Spielweise als völlig normal einzustufen ist.

    (-5)
  • F.B. sagt:

    Auch für uns freilich ein versöhnlicher Abschluss der Liga-Saison. Das Ergebnis geht in der Höhe in Ordnung, dem 1.FC Köln muss man zu einem couragierten Auftritt gratulieren. Da sind einige Spielerinnen dabei, auf deren Entwicklung man in den nächsten Jahren gespannt sein darf. Schade ist natürlich, dass die Mannschaft in der nächsten Saison so nicht mehr zusammenspielen wird.

    Was den VfL betrifft, war der große Trumpf heute die offensive Durchschlagskraft. Nach der desaströsen Chancenverwertung gegen Potsdam ging man sehr schnell mit 2:0 in Führung. Schön, dass Vanessa Bernauer mit zwei Toren aufgetrumpft ist und auch sonst eine recht souveräne Vorstellung auf der Doppel-Sechs gezeigt hat. Damit dürfte sich die Frage erledigen, wer am Samstag neben Lena Gößling spielt, zumal Elise Bussaglia erneut ein schwaches Spiel machte.

    Spielerin des Spiels für mich heute aber Zsanett Jakabfi. Zwei Torvorlagen, dazu extrem umtriebig, dynamisch, mit hervorragender Übersicht und Spielintelligenz. Ramona Bachmann sollte sich mal ein Zusammenschnitt ihrer besten Szenen anschauen. Alex Popp heute auch mit einem starken Spiel, hat sich dann auch mit einem Tor belohnt. Gut war auf jeden Fall, dass man nach dem zweiten Tor von Köln gleich eine Reaktion zeigte und das vierte Tor nachlegt. Wichtig war hier auch, dass zu diesem Zeitpunkt Lena Gößling auf dem Platz stand, die Kontrolle im Mittelfeld übernahm und mit einem Freistoß das 4:2 einleitete.

    Ein wenig Sorgen macht mir zurzeit die Defensive. Joelle Wedemeyer mit ihrem ersten (krassen) Patzer, als ihr ein Rückpass auf Almuth Schulth verunglückte und sie das zweite Tor für Köln einleitete. Mehr Sorgen macht mir aber die Form von Nilla Fischer, die auch heute nicht so souverän agierte, wie man es von ihr kennt und sowohl beim 1:2 als auch bei einem verlorenen Zweikampf vor dem Pfostenschuss nicht gut aussah. Überraschend, dass Babett Peter 90 Minuten auf der Bank saß und an ihrer Stelle auf der linken Seite in der Dreierkette Lara Dickenmann (im Vergleich zu Potsdam deutlich souveräner) spielte. Man darf gespannt sein, welche Variante man am Samstag sehen wird. Wichtig auf jeden Fall, dass man sich in den nächsten beiden Finals hinten keine Blackouts mehr leistet. Sieben Gegentore gegen den 8. und 12. der Tabelle sind einfach zu viel.

    (9)
  • Mexchen sagt:

    Jenny Gaugigl wechselt von Bayern zu Sand: https://twitter.com/Sky_PatrickR/status/732256419085422593

    Sarah Romert hat ein Jahr bei Bayern verlängert: https://twitter.com/Sky_PatrickR/status/732256977921933313

    Ricarda Walkling wechselt ans US-College North Carolina State, Raffaella Manieri zieht es wohl zurück nach Italien und für Laura Feiersinger geht es anscheinend zum SC Freiburg.

    (7)
  • OrbisJack sagt:

    Illaria Mauro hat Potsdam verlassen. Laut Wälti wird mehr verabschiedung geben.

    (1)
  • Alise sagt:

    Eine Verteidigerin und eine Stürmerin möchte man beim FC Bayern noch verpflichten. Bei den Stürmerinnen geistern die Namen Anja Mittag und Lotta Schelin durch den Raum. Auch Pernille Harder soll eine Option sein.

    (4)
  • Detlef sagt:

    @Orbis-Jack,
    Quelle???

    (2)
  • tut nix sagt:

    @goal:
    Sehe ich genauso. Sein „derzeit stärksts Team“ ist nicht in der Lage gewesen, Essen zu Hause zu besiegen.
    Mal sehen ob der junge Trainer in der kommenden Saison aus seinen verlorenen Spielen gelernt hat. Mal sehen was noch alles an Talenten beim SC entdeckt wird. Mal sehen ob der Neuzugang Simon ein guter Ersatz für die erfahrene Lahr ist. Mal sehen wer noch alles für die Abgänge gescoutet wurde.
    Den 4.Platz hat die stabilere Abwehr erkämpft. Der Angriff hat, trotz Hochkaräter, sich nicht verbessern können.

    (-2)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef

    Mehrere, twitter, facebook seite, instagram.

    (-1)
  • Detlef sagt:

    @Orbis-Jack,
    Das habe ich alles nicht!!!
    Kannst Du mal was verlinken???
    Lesen geht ja wohl trotzdem!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Die Vertragsauflösung von ILA steht nun auch offiziell auf der TURBINE-Seite!!!
    http://www.turbine-potsdam.de/home/home-2/1008-ilaria-mauro-verlaesst-den-1-ffc-turbine-potsdam

    Alles Gute für die Zukunft!!!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Die mehrfach gesuchte Quelle zu weiteren Verabschiedungen => https://brandenburg.sportbuzzer.de/frauen-1-bundesliga/artikel/ende/40423/539
    3. Absatz, wo Lia Wälti wie folgt zitiert wird

    Allerdings finde ich Tabea Kemmes Aussage im darauffolgenden Absatz für bedeutsamer:
    „Doch nun freue ich mich auf das, was kommt. Auf die Veränderung, die die
    Mannschaft braucht und die dem Team gut tun wird.“
    Ist das ein verbales Nachtreten gegen den Ex-Trainer?

    (-1)
  • Emma sagt:

    @ Detlef
    Ich denke Orbis-Jack meint wohl den Bericht bei SportBuzzer https://brandenburg.sportbuzzer.de/frauen-1-bundesliga/artikel/ende/40423/539

    Zitat Wälti: „In dieser Woche werden wir auch Spielerinnen verabschieden.“ Ob sie damit meint, dass noch weitere Spielerinnen verabschiedet werden oder so im Allgmemeinen die, welche man schon weiss, kann man meiner Meinung nach hier nicht genau rauslesen.

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef

    Sorry, bin oft nur mit phone/tablet hier, also verlinken ist schwer. Hast du aber gefunden.

    @emma

    Ich gehe davon aus dass weitere Abgänge sind. Frage ist nur wer und wieviel?

    (0)
  • Detlef sagt:

    Laut Gerüchteküche wird es nicht bei den beiden Neuzugängen bleiben, die bisher verkündet wurden!!!
    Somit wird ILARIA sicher nicht die Letzte sein, die gehen muß/ will!!!

    Ich finde es schade, daß man dies nicht schon zum letzten Heimspiel bekannt gegeben hat!!!
    So hätte man sich anständig verabschieden können!!!

    (2)
  • Emma sagt:

    Nicht weiter überraschen würde mich auch eine Vertragsauflösung von Elise Kellond-Knight. Auch sie konnte sich bisher noch nicht so wirklich mit dem deutschen Fussball anfreunden und blieb sicherlich unter ihren und auch unter den Erwartung des Vereins zurück.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kein Problem hätte ich damit, wenn Hanebeck und Waldus den Verein verlassen.
    Spekulieren, das KayKay eventuell die Segel streicht, tue ich bereits geraume Zeit. Fände es aber dennoch schade, weil sie ihr Potenzial nie gezeigt hat, obgleich es dafür Gelegenheiten gegeben hatte.

    (2)
  • tpfn sagt:

    Elise Kellond-Knight, Waldus und Bianca Schmidt wären mMn weitere Kandidaten. Mauro stand ursprünglich auch auf meinem Zettel. Schrödis Aussagen „Ich kenne bei mir einige Spielerinnen, mit denen würde ich kein Jahr mehr zusammenarbeiten, obwohl die in der Öffentlichkeit hervorragend dargestellt sind. Ich habe die durchschaut.“ und insbesondere im Fall Bianca Schmidt „Aber ich bin ehrlich, ich hätte mit ihr nicht weiter gemacht. Es ist eigentlich bitter, wie man sich dort verhält.“ haben meinen Verdacht auf KK und Schmidt gelenkt.

    http://www.welt.de/sport/fussball/article155284247/Abrechnung-mit-den-Kakerlaken-im-Frauenfussball.html

    http://www.otz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Bernd-Schroeder-Mahner-und-Galionsfigur-des-Frauenfussballs-aus-Silbitz-nimmt-A-1950768028

    (1)
  • Eric sagt:

    Elise Kellond-Knight hat von der Systemumstellung in den letzten beiden Spielen deutlich profitiert und zentral hinten den Spitzen die richtige Position gefunden… ich hoffe das sie Turbine erhalten bleibt.
    Für Patti Hanebeck würde es in der nächsten Saison schwer werden einen Stammplatz zu ergattern, so dass ich da eher an einen Abschied glaube.

    (9)
  • OrbisJack sagt:

    Wie leicht manche Potsdam fans ihre Spielerinnen wegsehen wollen…verstehe ich nicht.

    (-1)
  • Detlef sagt:

    @OrbisJack,
    Es hat wohl eher nichts mit dem „wegsehen“ zu tun, als vielmehr mit der bisher gezeigten Leistung!!!
    Ich persönlich habe bei ILARIA bis zum Schluß darauf gehofft, daß bei ihr endlich der Knoten platzt!!!
    Abet leider vergeblich!!!
    Selbst gegen Wolfsburg, wo eigentlich jede TURBINE Vollgas gegeben hat,war ILA die Einzige, die ihre „Beißhemmung“ nicht aus dem Mund genommen hatte!!!
    Sie kann viel mehr, aber leider nicht bei TURBINE!!!

    Bei KAYKAY bin ich da nicht so optimistisch wie Eric!!!
    Ich habe sie in vielen Spielen eher lustlos und in Alibifunktion über den Platz laufen sehen, bishin zur Arbeitsverweigerung (vor allem in Essen)!!!
    Ich wundere mich bis heute, daß Schröder da kein Machtwort gesprochen hat!!!
    Gegen Wob machte aber sogar unsere Australierin ein sehr gutes Spiel, wo sie zumindest einmal zeigte, was in ihr steckt!!!
    Doch schon in Bremen war alles wieder vorbei!!!
    Eigentlich schade, denn sie hat sicher großes Potential!!!
    Aber wenn sie keinen Bock hat, dann läuft einfach gar nix bei ihr!!!

    Und das sehe ich auch genauso bei PATTI!!!
    Sie hat viel mehr drauf, als sie es gezeigt hat, oder zeigen wollte!!!
    PATTI hat sich selbst als Führungsspielerin eingestuft, aber dafür war sie meistens viel zu unauffällig!!!
    Mit ihren vollmundigen Aussagen zu Saisonbeginn hat sie selber die Latte sehr hochgelegt, und ist meistens selbst drunterdurchgelaufen!!!
    Als Spielmacherin sollte sie eigentlich die Bälle auf die Spitzen verteilen, und sich nicht auf den Flügeln verstecken!!!
    Sie ist leider bis heute das ewige Talent geblieben, daß man ihr damals schon in Duisburg nachsagte!!!

    SCHMIDTI würde ich aus solcher Kritik absolut rausnehmen!!!
    Die Spiele, die sie absolviert hat waren meistens durchschnittlich bis schlecht!!!
    Aber BIANCA war in dieser Saison niemals im Besitz ihrer tatsächlichen Fitneß, die sie früher mal bei TURBINE auszeichnete!!!
    Sie kam aus Frankfurt schon angeschlagen, und die WM hat ganz sicher das ihre dazugetan!!!
    Falls sie es auch nur einigermaßen bis zur alten TURBINE-Form zurückschaffen könnte, wäre sie eine sehr wertvolle Spielerin!!!
    SCHMIDTI ist eine Kämpferin, die sich durchbeißen kann!!!
    Und lieber hoffe ich auf solche Charaktere, als auf Leute, die keinen Bock haben!!!

    (8)
  • Eric sagt:

    Jennifer Zietz ist zurück
    Frauen-Bundesliga: Der langjährige Kapitän des 1. FFC Turbine Potsdam rückt als Co-Trainerin an die Seite von Matthias Rudolph.

    https://brandenburg.sportbuzzer.de/magazin/jennifer-zietz-ist-zurueck/40502

    (7)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wie geil ist das denn? Zietzn als Co-Trainerin ist der absolute Hammer! Das ich daran nicht gedacht habe, ein totaler Black out von mir! Auch wenn Rudolph bei ihr war und mit ihr gesprochen hat, die Idee dafür beansprucht aber nach eigener Andeutung der Altmeister.
    Jetzt fasse ich wieder Vertrauen in den notwendigen Aufwärtstrend bei meinen Turbinen.
    Ausserdem steht mit dieser Personalie auch fest, dass Zietzn nicht zu den Kakerlaken zählt, was ich auch nicht verstanden/geglaubt hätte.

    (6)
  • tpfn sagt:

    Zietzen Co-Trainerin, finde ich gut, was Taktisches Verständnis anbelangt muss man mal abwarten, aber als Schleifer könnte ich mir keine Bessere vorstellen, denn sie ist im Training immer ein Vorbild gewesen, was man so gehört hat.

    Da wird wohl Anja Mittag nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    (4)
  • Detlef sagt:

    Na dann, wilkommen zurück an Bord JENNY!!! 🙂
    Das wird interessant, wie dieses junge Trainerteam, mit dieser sehr jungen Mannschaft arbeiten kann!!!

    Ich hatte vor meinem Geiste schon alle ehemaligen TURBINEN vorbeiziehen lassen, aber ganz ehrlich, an JENNY hätte ich da als Letztes gedacht!!! 😉

    Zietzn war immer sehr zielstrebig, in allem was sie tat, und sie war ein sehr guter Käptn!!!
    Sie bringt vielleicht den alten Siegeswillen in diese Mannschaft zurück???

    (4)
  • FrankE sagt:

    Welcome home JENNY! Ein klasse Coup! Ihre Erfahrungen können vor allem den jungen im Team ne große Hilfe sein und das mehr an Östrogen im Trainerteam kann nur gut sein

    (1)
  • Sokrates sagt:

    Alise sagt:
    16. Mai 2016 um 23.47 Uhr

    Eine Verteidigerin und eine Stürmerin möchte man beim FC Bayern noch verpflichten. Bei den Stürmerinnen geistern die Namen Anja Mittag und Lotta Schelin durch den Raum. Auch Pernille Harder soll eine Option sein.

    Wenn Bayern tatsächlich Gespräche mit Lotta führt, deutet das darauf hin, dass sie Lyon verlassen wird, wenn auch nicht notwendig in Richtung München. Ihr möglicher Weggang in Lyon könnte wiederum dem Gerücht neue Nahrung verleihen, dass Alex Morgan zu Olympique Lyon kommen könnte, was der absolute Hammer wäre. Alex hat zumindest vor der letzten WM angedeutet, dass sie gern in Europa spielen würde. Jedenfalls ist ein Wechsel von Morgan nach Lyon sehr viel wahrscheinlicher als ein Wechsel von Carli Llyod in die Autostadt, wovon ein User und WOB-Fan hier auf womensoccer bereits (scherzhaft?) gesprochen (und geträumt?) hat.

    (2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nun, da Anja Folgendes gesagt hat:
    „Frankfurt und Bayern würden für mich nicht infrage kommen. In Potsdam habe ich zwar noch viele gute Freunde, aber da würde ich erst wieder spielen, wenn sich im Trainerstab einiges verändert hat“, erklärte Mittag, die von 2002 bis 2011 in Brandenburg auf Torejagd ging: „Dann bliebe eigentlich nur Wolfsburg.“

    Einen Sinneswandel würde ich ihr jedenfalls nicht unterstellen, aber Fakt ist, dass sie PSG gemäß meiner Prognose von vor ca. 2…3 Wochen verlassen wird und das im Potsdamer Trainerstab die Veränderungen erfolgten, die sie zur Bedingung für eine eventuelle Rückkehr gemacht hat.
    Sie wäre nach der Einbindung von Jenny Zietz die nächste Leaderin, die Turbine so dringend benötigt.
    (Quelle: http://www.weltfussball.com/news/_n1497857_/mittag-kann-sich-rueckkehr-vorstellen/)

    (2)
  • OrbisJack sagt:

    @SF

    Es gibt ein Bild auf instagram die zeigt Mittag bei training in Rosengard mit Sjögren (richtig). Ob das alt ist oder sie schon ihre wechsel gemacht hat ist unklar.

    Mittag bei Potsdam kann ich mich gar nicht vorstellen.

    (-1)
  • Eric sagt:

    Das wird wohl ein altes Bild sein.

    Übrigens interessanter Tweet von Anja zur Verpflichtung von Jenny Zietz.

    „Anja Mittag ‏@mittag31 · 17. Mai

    Anja Mittag hat Patrick Richter retweetet

    #stolzaufdich #👏🏻 #einmalturbineimmerturbine“

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    @eric

    hab ich auch gedacht, aber der Text drunter sprach von Training Gestern.

    Aber ich kann es nicht vorstellen das Mittag diese Wechseln machen würdest.

    Kein Champions League (weder dieses Jahr noch in Zukunft), und auch keine Löhne wie sie zuletzt verdient hat. Sie ist einfach viel zu Gross im Profil und Marktwert, es würde für sie (aber auch für Turbine) wenig Sinn machen.

    Da bleibt die Frage wohin sie wechselt…hat schon mal gesagt nur Wolfsburg käme in Frage, aber ob die das wollen, oder das klappt ist auch Fraglich. Vielleicht die NWSL? Oder wenn sie sehr abenteuerlich ist WSL in England? Schweden auch möglich.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Eric,
    Und seit PAULI weg ist, wäre auch die Nummer 31 wieder frei!!! 😉

    (1)
  • Detlef sagt:

    @Orbis-Jack,
    Glaubst Du, eine Annike Krahn, bzw eine Linda Bresonik verdienen heute in Leverkusen bzw Duisburg das Gleiche wie damals in Paris???

    Der Wohlfühlfaktor dürfte wohl unbezahlbar sein!!! 😉

    (0)
  • holly sagt:

    @ Detlef, sicher wird A.Krahn weniger wie in Frankreich verdienen, ob es aber sehr viel weniger verdient bezweifel ich da ein Sponsor ihr Gehalt bezahlt.

    Ich finde es ja schön das J.Zietz die Co Trainerin macht. Aber warum manche darum in eine so große Euphorie verfallen ist mir nicht klar.
    Manche sollten sich mal ihre Posts vom letzten Jahr nochmal durch lesen. Da wurde Patti in den Himmel gehoben sie hat sich in der Zeit weiter entwickelt usw sie wird das schon machen. Nun schreiben diese Leute auf einmal es würde mich nicht stören wenn sie geht. Einige stehen nicht wirklich zu ihrer Meinung und ändern sie andaurend.

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef

    okay, es bleibt abzuwarten, aber ich glaub das einfach nicht. Ich dachte dass es in Potsdam mit Jungere Spielerinnen weitergehen soll, nicht solche Spielerinnen, aber vielleicht weiss du etwas was ich nicht weiss.
    Ich wäre sehr, sehr schockiert wenn Mittag kommt.

    (1)
  • holly sagt:

    @ Detlef, meinte Linda in Duisburg die vom Sponsor bezahlt wird. Hatte bei der Hitze kurz einen Blackout

    (0)
  • Alise sagt:

    Ich halte es auch für wahrscheinlicher das Mittag zu Potsdam geht als zu uns nach München. Einfach aufgrund ihrer Aussagen in der Vergangenheit das Bayern und Frankfurt für sie nicht in Frage kommen und sie sich bei Trainerveränderung eine Rückkehr nach Potsdam feststellen könnte. Die Veränderung gabs jetzt, mit Zietz als Co-Trainerin eine für sie noch positivere und bei PSG findet gerade auch der große Umbruch statt. Einen besseren Zeitpunkt gibts fast nicht.

    Was die Spielersuche bei Bayern angeht. Abwarten. Gerüchte gibts immer da muss man sich nur die vergangenen Jahre so ansehen. Lotta Schelin steht bei Bayern auf dem Zettel, es soll wohl auch zumindest mal lockere Anfragen gegeben haben. Sie wird Lyon höchstwahrscheinlich verlassen, die frage ist nur ob sie noch einen Zwischenstop einlegt oder direkt nach Schweden zurückkehrt um ihre Karriere ausklingen zu lassen.
    Neben Schelin steht wie gesagt auch u.a. Pernille Harder hoch im Kurs beim FCB. Bei den Verteidigerinnen gelten u.a. Magdalena Ericsson und eine französische Nationalspielerin als Kandidatinnen.

    (3)
  • OrbisJack sagt:

    @alise

    Glaube auch Wolfsburg ist an Harder dran.

    (-2)
  • shane sagt:

    ich hoffe und glaube, harder bleibt in linkoping. die sind gerade dabei die fruechte des aufbaus der letzten jahre zu ernten, und harder ist da ein wesentlicher teil von. ausserdem ist sie team-intern liiert (ok, doppelwechsel sind keine absolute seltenheit. und der name ihrer partnerin wurde ja auch schon in die wechseldiskussion geworfen…).

    auch bei mittag erwarte ich eher, dass sie nach malmo zurueckgeht (u.a. privater gruende wegen) als dass sie wieder zu potsdam kommt. zumal malmo jetzt, da seger nach lyon statt nach malmo wechselt, ein paar dafuer schon eingeplante gehaltsausgaben wieder freihaben sollte fuer ne andere top-spielerin.

    (1)
  • Alise sagt:

    Lotta Schelin bestätigte in einem Interview mit schwedischen Medien, dass sie verhandelt auch mit einem Team ausserhalb Schwedens und sagte folgendes: „Sweden beckons, but ultimately you decide based on what you have to work with and in this situation it feels perfect.“

    Also obwohl Schweden lockt, letztendlich muss sie sich dafür entscheiden womit/mit wem sie arbeiten muss und in dieser Situation fühlt sich [dieser andere Verein] perfekt an.

    Entscheidung pro Bayern?

    Mit Harder und Ericsson verhandelt der FCB oder hat zumindest positive Antworten auf die Anfragen bekommen.

    (0)
  • shane sagt:

    @alise: eine genauere quellenangabe, bitte. am besten nen link.

    edit: ok, selbst gefunden. dort: http://www.svt.se/sport/fotboll/goteborg-forhandlar-med-schelin-rosengard-avvaktar/

    (0)
  • shane sagt:

    @alise: und weiter – bestaetigen tut sie da nix. mensch kann da reinlesen, dass sie anderes in betracht zieht. aber dass sie verhandelt, nope, das ist da nicht gesagt. (und schwedische foristInnen lesen das gaaanz anders).

    (0)
  • F.B. sagt:

    Zur Einstimmung auf das Finale ein Direktvergleich der Spielerinnen zwischen Wolfsburg und Lyon: https://www.ndr.de/sport/fussball/Wolfsburg-Lyon-Der-Frau-gegen-Frau-Vergleich,wolfsburglyon100.html.

    Der Vergleich geht 8:3 aus und das ist bei der aktuellen Form einiger VfL-Spielerinnen schon geschönt. Lena Gößling ist dabei die einzige, die überhaupt ein Duell gewinnt.
    Ein paar Einschätzungen hat der Verfasser des Vergleichs aber exklusiv. Dass Elise Bussglia in dieser Saison in der Innenverteidigung eingesetzt wurde, scheint mir entgangen zu sein;-) Dass Luisa Wensing für Joelle Wedemeyer spielt, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Schleierhaft ist mir auch, warum der derzeit wohl besten Mittelfeldspielerin der Welt, Amandine Henry, „nicht ganz das Niveau“ ihrer verletzten Teamkollegin Aurélie Kaci zugesprochen wird.

    (4)
  • enthusio sagt:

    @F.B.:

    2013 dürfte der Direktvergleich der Spielerinnen zwischen beiden Vereinen ähnlich ausgefallen sein, aber: „Grau is alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz.“ (Adi Preißler)

    In diesem Sinne: Macht’s noch einmal, „Wölfinnen“ !

    (1)
  • Detlef sagt:

    @F.B.,
    es wird auf jeden Fall interessant zu sehen sein, wie Wolfsburg mit der Underdog-Rolle klarkommt!!! 😉

    Gespannt bin ich vor allem auf die Abwehr und Almuth Schult!!!
    Auch im MF dürfte Lyon klar den Ton angeben!!!
    Und mit der Chancenverwertung der letzten Spiele ist gegen Olympic auch kein Blumentopf zu gewinnen!!!

    Aber vielleicht geht es ja so aus wie in Potsdam, wo vorher niemand auch nur einen Pfifferling auf den Underdog gesetzt hat!!! 😉

    (2)
  • F.B. sagt:

    @Detlef:
    Das Problem ist nur, dass Lyon nicht so auftretten wird wie Wolfsburg gegen Potsdam;-) Wir hatten ja in dieser Saison viele Schwankungen drin, so dass der Auftritt in der zweiten Halbzeit gegen Potsdam sich zwar nicht angekündigt, aber auch keine völlige „Überraschung“ war. Wenn Lyon gegen Wolfsburg untergeht, wäre das aber sehr wohl eine Sensation, die sich durch nichts angekündigt hätte. Wenn der VfL seine absolute Top-Leistung abruft, d.h. so wie im CL-Hinspiel gegen Frankfurt spielt, hinten keinen Fehler macht und vorne jede Möglichkeit nutzt, hat man eine Chance. Aber auch mit einer solchen Leistung kann es gut sein, dass es dennoch nicht reicht.

    @enthusio:
    Das würde ich so nicht sagen, da Wolfsburg damals eine extrem konstante Saison gespielt hat, wie Butter durch die Meisterschaft ging und insbesondere in der Defensive sehr stabil war. Mit Gößling/Kessler war man darüber hinaus im Mittelfeld stärker besetzt als Lyon.

    Ich gehe auch davon aus, dass die Aufstellung nicht so wie im Direktvergleich ausfallen wird, sondern dass das Trainerteam eine weitere Defensivspielerin aufstellt. Alles andere wäre in Hinblick auf die aktuelle Schwäche in der Defensive Harakiri. Ich könnte mir etwa vorstellen, dass man mit einer Triple-Sechs im Mittelfeld spielt, um dort Lyon ein wenig die Räume zu nehmen.

    (4)
  • holly sagt:

    ein Schützenfest sehe ich nicht, egal von wem in dem Finale. Vermute das es von beiden Seiten ein von Taktik geprägtes Spiel werden wird.
    Man muss sehen wie die Abwehr von Lyon ist, die wird ja meist nur einmal im Jahr ernsthaft geprüft.
    Offensiv sehe ich Lyon auch im vorteil, vermute aber mal das sie das gleiche Chancenproblem haben werden wie Wob.
    Aus deutscher Sicht drücke ich natürlich dem VFl die Daumen.
    Für Wob wird dieses Spiel sicher einfacher zu spielen sein wie das Pokalfinale. Da die Ausrichtung des Gegners eine ganz andere ist.

    (1)
  • shane sagt:

    @F.B.: grundsaetzlich stimme ich dir zu. was allerdings fuer wob spricht (oder besser: wob nicht gar so underdog-artig ausschauen laesst), ist dass auch lyon in dieser saison immer schwierigkeiten gegen defensivstarke teams hatte – montepellier, juvisy, teils auch psg. psg’s hohe niederlagen kamen dann zustande, wenn deren defensive stark geschwaecht war (anfang der saison georges nicht dabei, im CL-hinspiel drei defensivspielerinnen innerhalb der ersten 30min ausgefallen. das ist schon sehr speziell). also, wob: defensive konzentrieren! tore kann frau dann immernoch im elfmeterschiessen machen 😉

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar