Home » Bundesliga Frauen

FC Bayern will Revanche, Werder muss nachlegen

Von am 23. April 2016 – 13.32 Uhr 13 Kommentare

Während der 1. FFC Frankfurt und der VfL Wolfsburg im Champions-League-Einsatz sind, spielen die anderen zehn Teams der Allianz Frauen-Bundesliga am Sonntag den zweiten Teil des 19. Spieltags aus. Dabei kommt es unter anderem zum Duell zwischen dem SC Sand und dem FC Bayern München, das die Münchenerinnen im DFB-Pokal kürzlich überraschend verloren.

Anzeige

Mit einem 2:1-Sieg gegen den FCB zog der SC Sand erstmals in der Vereinsgeschichte ins DFB-Pokalfinale ein. Nun haben die Münchenerinnen die Gelegenheit zur Revanche. Wenn sie gelingt, ist die Titelverteidigung zwar noch immer nicht offiziell unter Dach und Fach, aber schiefgehen kann eigentlich auch nichts mehr.

Fischinger fordert Konzentration
Sowohl der SC Sand als auch der FC Bayern München gehen mit einer Niederlage im Rücken in die Partie. Sand verlor zuletzt bei Aufsteiger SV Werder Bremen, der FC Bayern musste gegen den 1. FFC Frankfurt seine erste Saisonniederlage in der Meisterschaft hinnehmen. „Bremen war für uns ein vergeigter Tag. Jetzt muss bei uns wieder die Konzentration vorhanden sein“, erklärte SC-Trainer Alexander Fischinger, der von seiner Mannschaft eine ähnliche Einstellung erwartet wie beim Überraschungssieg gegen den amtierenden Meister und sich auf die Partie freut: „Die Spiele in und daheim gegen München sind immer sehr fair, sowohl von der Atmosphäre als auch vom Auftreten der Mannschaft und dem Trainerteam uns gegenüber. Davon können wir viel lernen.“

Bayern Münchens Trainer Thomas Wörle

Bayern-Trainer Thomas Wörle will Revanche. © Karsten Lauer, girlsplay.de

Bayern ohne Trio
In München möchte man die Pokalniederlage vergessen machen. „Die Motivation ist natürlich riesig, dass uns die Revanche gegen Sand glückt. Wir wollen zeigen, dass wir gegen Sand gewinnen können und mit dieser Einstellung werden wir am Wochenende auftreten,“ sagt FCB-Trainer Thomas Wörle, der in Sand auf Vanessa Bürki, Lena Lotzen und Sarah Romert verzichten muss.

Jena will erneuten Sieg gegen Potsdam
In der Tabelle liegt der SC Sand momentan auf dem vierten Rang, der Vorsprung auf den SC Freiburg, der einen wichtigen Auswärtssieg gegen den 1. FFC Frankfurt feiern konnte, beträgt nur noch zwei Punkte. Weitere zwei Zähler dahinter liegt der 1. FFC Turbine Potsdam, der am Sonntag beim FF USV Jena antritt. Das erste Aufeinandertreffen in der Hinrunde konnte der USV knapp mit 1:0 für sich entscheiden. Entsprechend kämpferisch gibt sich USV-Trainer Daniel Kraus: „Potsdam steht nur einen Platz vor uns, jetzt wollen wir sie wieder überholen. Es wird wohl ein ganz enges Spiel.“

Köln nicht unterschätzen
In der Tabelle hinter Potsdam und Jena folgt die TSG 1899 Hoffenheim, die am Sonntag Tabellenschlusslicht 1. FC Köln empfängt. Die Kölnerinnen haben nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt, bei den Hoffenheimerinnen müsste hingegen in den verbleibenden Spielen sehr viel schiefgehen, um den Verleib im Oberhaus noch zu gefährden. TSG-Trainer Jürgen Ehrmann warnt dennoch: „Wenn wir glauben, dass wir nicht zu 100 Prozent unsere Leistung bringen müssen, werden wir ganz schön auf die Nase fallen. Dass Köln es schwer haben wird, dem Abstieg noch zu entkommen, spielt dabei überhaupt keine Rolle.“ Verzichten muss Ehrmann gegen Köln auf Kristin Demann, die sich im Spiel gegen Potsdam in der vergangenen Woche eine Gehirnerschütterung zugezogen hat.

Abstiegskampf in Leverkusen
Neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt hat der SV Werder Bremen durch den Heimerfolg gegen den SC Sand geschöpft. Wollen die Bremerinnen dem Abstieg noch entkommen, müssen sie jetzt nachlegen. Zu Gast sind sie bei Bayer 04 Leverkusen, direkter Konkurrent um den zehnten Platz. Gewinnt Leverkusen, ist Werders Kampf so gut wie verloren, denn dann betrüge der Vorsprung der Werkself bereits acht Zähler auf Werder. Im Falle eines Bremer Erfolgs käme allerdings noch einmal richtig Spannung in den Abstiegskampf, da sie den Rheinländerinnen bis auf zwei Punkte auf die Pelle rücken würden.

Tags: , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

zalando.de - Schuhe und Fashion online

13 Kommentare »

  • OrbisJack sagt:

    Ich sga mal, Bayern gewinnt gegen Sand…Liga ist anders als Pokal. Hoffenheim wird wohl Köln auch besiegen, und Jena wahrscheinluch zu Stark für Potsdam.

    Das Bremen-Leverkusen spiel ist aber sehr schwer. Die Chancen sind für Bremen da…aber alles ausser ein Sieg wäre so gut wie abstiegt für Werder. Mit so eine Ausgangslage kann ich mir gut vorstellen dass die Bremer alles geben wird.

    (1)
  • Dori sagt:

    Bayern hat sich bisher in Sand immer schwer getan. Letzte Saison haben sie dort glaube ich auch nur knapp gewonnen und diese Saison im Pokal sogar verloren. Also diese 3 Punkte werden sie sich bestimmt hart erarbeiten müssen. Schön zu sehen, dass Baunach nicht mehr auf der Verletztenliste steht. Einsatzfähig wird sie wohl noch nicht sein, aber zumindest ist sie auf einem guten Weg. Mit Lotzen wird frühestens zur Vorbereitung für die nächste Saison gerechnet. Was mit Romert und Bürki ist, weiß ich nicht, aber Bürki ist zumindest wieder im Training.

    Ich finde es wirklich schade, dass Köln absteigt. Einen „Abschiedssieg“ in der Bundesliga würde ich ihnen vorher noch wünschen.
    Leverkusen gegen Bremen wird sicher ein spannendes Spiel. Beide Teams werden sich da nichts schenken.

    (5)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Das Spiel mit der größten Brisanz findet für mich in Jena statt, wo es möglicherweise um die neue Vorherrschaft unter den beiden Ostvereinen geht! So groß war für den USV jedenfalls noch nie die Chance, die jahrzehntelange Turbinephalanx zu durchbrechen, dem weggehenden Trainer möglichwerweise ein einzigartiges Abschiedsgeschenk zu bereiten. Hier hätte ich mir ESP-Interesse, dieses Spiel zu übertragen, explizit gewünscht. Leider gibt es dafür kein Wünsch-Dir-was!

    (3)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Naja, nun mach mal nicht aus einer Mücke einen Elephanten!!!
    Für die Liga hat dieses Mittelfeldgeplänkel überhaupt keine Brisanz!!!
    Selbst wenn TURBINE am Ende hinter Jena stehen sollte, so ist das noch lange keine „Vorherrschaft“!!!

    Für mich ist das ein Match zweier Wundertüten, wo man vorher nie sagen kann, was an diesem Tag wohl drin ist!!!

    Diese Saison ist ohnehin versemmelt, könnte aber zumindest noch etwas versöhnlicher ausfallen!!!

    Ich denke da gar nicht so unbedingt an Platz 4!!!
    Eher hoffe ich auf ein paar gute Spiele, worauf man nächste Saison schauen und aufbauen kann!!! 🙂

    (-3)
  • Detlef sagt:

    @Nora,
    Ich finde die Überschrift „Bayern ohne Trio“ geradezu lächerlich!!!

    Bürki war die gesamte Saison fast nur zweite Wahl!!!
    Lotzen hat eine Ewigkeit nicht mehr gespielt!!!
    Und Romert, weiß die eigentlich noch, wie ein Fußball aussieht???

    In diesem Kader sind diese drei Statistinnen völlig unbedeutend!!!

    (4)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Ich finde die Überschrift „Bayern ohne Trio“ geradezu lächerlich!!!“

    Da muss ich dir doch glatt mal Recht geben! Genausogut hätte man anführen können, dass Leverkusen ohne Turid Knaak auskommen muss, oder Bremen ohne Stephanie Goddard, oder Potsdam ohne Bianca Schmidt und Jennifer Cramer, usw. …

    Das hat absolut keinen Neuigkeitswert!

    (2)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef @FFFan

    Naja, Verletzungen sind dann nur bemerkenswwrt wenn es eine Relevante Mannschaft trifft heutzutage.

    @SF

    Auch Turbine fans sehen keine brisanz zu diesem Spiel.

    @alle

    Was macht die Zuschauerzahl heute? Wie normal, oder wird von der CL spiel betroffen?

    (-2)
  • Digger Dunn sagt:

    Wäre schön, wenn Sand den Bayern nochmal eins überbraten könnte. Glaube aber, die wissen jetzt wie Hase bzw. Maulwurf in der Kühnmatt-Arena läuft. Ich denke mal, daß es diesmal auf einen Auswärtssieg für die Bayern hinauslaufen wird.

    (3)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @OrbisJack
    > Auch Turbine fans sehen keine brisanz zu diesem Spiel.
    Ist mir sowas von egal, weil ich Deine Umfragewerte zu glauben kenne, die da lauten max. 2 Fans – Du und Detlef! 😀
    Ich bleibe dabei, dieses Spiel beinhaltet dieses Mal mehr als nur eine Prise Prestige und das sollte man den Beteiligten nicht vorenthalten. Wenn ein bis dato immer nur zweitplazierter Ostverein die Chance hat, diese Saison erstmalig besser als die bisher unangefochtenen Nr.1 abzuschliessen, bedeutet das eine zusätzliche Motivation! Wer das nicht wahrhaben will, war selbst nie Aktiver und/oder hat auch keine Derbys bestritten!
    Ausserdem haben Derbys immer eine Brisanz!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Das war gar nix!!! 🙁
    Eine absolut blutleere Vorstellung meiner TURBINEN heute in Jena!!! 🙁
    Das war die Minussaisonleistung, noch schlimmer als in Essen!!!
    Sogar beim 0:3 daheim gegen Bayern gab es mehr Gegenwehr als heute!!! 🙁

    Eine Zumutung für die vielen, vielen TURBINE-Fans, die heute nach Jena gereist waren, um die versprochene Wiedergutmachung von der 0:1 Heimpleite mitzuverfolgen!!!

    Bernd Schröder sprach nach dem Spiel von einer Frechheit, wie sich seine Mannschaft heute präsentiert hat!!!

    Ich hatte jetzt viereinhalb Stunden Autofahrt ausreichend Zeit mich über diese indiskutable Leistung zu ärgern!!!

    Ärgern mußte ich mich auch über eine Inkompetenz der Schiris!!!
    Man beachte morgen in der Zusammenfassung die Lage des Balles beim Eckball zum 1:0 für den USV!!!

    Jetzt muß ich erst mal den ganzen angestauten Ärger mit viel Alkohol runterspülen!!! 🙁

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ach ja, weil das schlechte Spiel nicht genug Sorgen bereitete, mußte sich ausgerechnet eine der besten TURBINEN in dieser Saison auch noch schwer verletzen!!! 🙁
    Die Seuche hört diese Saison einfach nicht auf!!!

    LIDIJA KULIŠ mußte mit der Trage abtransportiert werden!!!
    Sah nach Sprunggelenk oder Knöchelproblemen aus!!! 🙁
    Sie hatte große Schmerzen!!! 🙁

    Ich wünsche LIDIJA alles Gute, hoffe für sie und uns alle, daß es schlimmer aussah als es tatsächlich ist!!!

    (4)
  • O. Christ sagt:

    @Detlef: Das moniert bereits der MDR:

    Angesichts einer jüngst geäußerten Kritik aus anderem Munde („mit allen Tricks gearbeitet“) fand ich folgende Äußerung Tom Wörles nach dem Spiel gegen Sand interessant: „Das Gras ist ein bisschen hoch, man spielt hier mit allen Möglichkeiten, ich kenn das ja, das ist auch völlig legitim.“
    http://mittelbadische-presse.tv/video/Frauen-Bundesliga%253A-SC-Sand-FC-Bayern-M%25C3%25BCnchen/9c887a4b4bc19da1deabaaaf3400f56c

    (2)
  • Traumfee99 sagt:

    @ dori

    Baunach hat in der 2. Mannschaft gegen den SV 67 Weinberg gespielt um Spielpraxis zu bekommen.

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar