Home » DFB-Frauen

U19-EM-Quali: Irland gegen Deutschland im Live-Stream

Von am 5. April 2016 – 17.37 Uhr 8 Kommentare

Heute Abend um 20.30 Uhr MESZ trifft die deutsche U19-Frauenfußball-Nationalelf in ihrem ersten Spiel der Eliterunde in Gruppe 1 auf die Republik Irland. Das Spiel wird im Live-Stream übertragen.

Anzeige

Frauenfußball-Fans können die Partie aus dem Tallaght-Stadion in Dublin sowohl auf der Website des irischen Fußballverbands, als auch auf der offiziellen Facebook-Seite des Verbands verfolgen.

Maren Meinert

Maren Meinert will mit ihrem Team zur Endrunde in die Slowakei © Nora Kruse, ff-archiv.de

Polen und Aserbaidschan als weitere Gruppengegner

Am Donnerstag, 7. April, 15 Uhr, geht es dann für die DFB-Auswahl gegen Polen, zum Abschluss am Sonntag, 10. April, 15 Uhr, gegen Aserbaidschan.

Nur Gruppensieger und bester Gruppenzweiter fahren zur Endrunde

Nur die Gruppensieger der sechs Miniturnier sowie der beste Gruppenzweite (Bilanz gegen den 1. und 3. der Gruppe) qualifizieren sich für die EM-Endrunde vom 19. bis 31. Juli in der Slowakei.

Tags:

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

8 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Danke für den Link, den ich gern genutzt habe! Allerdings kein sonderlich gutes Spiel unserer U19, wo beste Spielerin nicht zufällig die Torschützin Tori Schwalm war. Sie brachte die deutlich reifste Spielanlage von allen auf den Platz, war schnell. trickreich und hatte immer ein Auge auf ihre Nebenleute. Sanders, Walkling u.a. erbrachten keinen Nachweis für eine berechtigte Mitwirkung und hätte ausgewechselt werden müssen. Am Zusammenspiel und damit dem Spielfluß muss deutlich gearbeitet werden, denn da war einiges noch arges Stückwerk!
    Sanders hatte in HZ 2 z.B. eine riesige Torchance allein vor der irischen Torfrau auftauchend, machte sich aber eher einen Knoten in die Beine und eine Verteidigerin konnte das 0:2 noch problemlos verhindern!
    Die Irinnen blieben mit ihren langen Bällen in die Spitze immer wieder gefährlich, wogegen bei eigenen Eckbällen alle dt. Spielerinnen einen Knäuel wie aus lauter Magneten bildeten, aus dem heraus nur Ungefährlichkeit entstand.
    Ergo – reichlich Steigerungspotenzial!

    (1)
  • holly sagt:

    @SF, das Team hat in dieser Zusammensetzung noch nicht viel/oft gespielt. Es ist ja so zusagen der EM Kader. Etliche Spielerinnnen die zum Jahresende die WM spielen sollen sind nicht nominiert. Dann ist z.B. auch Laura Freigang verletzt.
    Sehe darum die Leistung nicht ganz so kritisch wie du.

    (1)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @holly
    Widerspruch! Deine Argumente ziehen bei mir nicht und würden auch nicht als Ausrede für eine Frau Meinert dienen, wenn was in die Hose geht.
    Kritik muss dort sein, und das nicht nur nur erlaubt, wo man Verbesserungsmöglichkeiten sieht, die zwingend notwendig sind, wenn man z.B. international nicht noch mehr Anschluss verlieren will.
    Viele der Mädels kennen sich bereits aus den unteren U-Teams, wo diese mitunter schon zu den Leistungsträgern zählten. Ich sehe also definitiv nicht im Mindesten ein, dass man eine U19 vor Kritik verschonen sollte.

    (-1)
  • holly sagt:

    @SF, etliche aus dem Kader haben bisher immer nur EM gespielt keine WM. Da sehe ich jetzt ohne groß nach zu schlagen nur eine Nina Ehegötz mit WM Erfahrung.
    Es sind gerade mal 3 Spielerinnen dabei die mehr wie 10 Länderspiele haben (damit ist sicher gemeint in der U19). Das sind Ehegötz, Harting und Gaspar. Ebenso sind drei Spielerinnen dabei die noch garkein Spiel gemacht hat. Der Rest hat unter 10 Spiele. Von einer erfahrenen Mannschaft die oft zusammen gespielt hat kann meiner Meinung nach keine Rede sein.

    (-2)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ich bleibe bei meiner Auffassung, holly, Kritik muss nicht nur erlaubt sein, sondern ist zwingende Voraussetzung für Weiterentwicklungen! Ich denke, da haben einige der Spielerinnen mehr Einsehen in diese Problematik als Du es augenscheinlich wahrhaben/einsehen willst.
    Wo keine Kritik ist, ist Selbstzufriedenheit ganz weit Tür und Tor geöffnet! Was dann folgt, solltest Du Dir aber schon denken können. Was ich zu differenzieren habe, wenn Kritik geübt wird, ist sicher die Art und Weise, wenn es um junge Menschen geht, die Ansprache dieser.

    (-1)
  • holly sagt:

    @SF, die Spielerinnen werden schon mit Kritik konfontriert. Letzes Jahr hat Maren Meinert einigen Spielerinnen ganz klar gesagt das sie mehr bringen müssen. Da bin ich auch bei dir das Kritik sein muss wenn sie angebracht ist.
    Aber in diesem Fall ist es eben so das „die sogenannte zweite Wahl“ (bis auf wenige Ausnahmen dort spielt).
    Das Hauptziel ist nunmal dieses Jahr die U20 WM.
    Bei der EM gibt es keine WM Quali sondern „nur“ der EM Titel.

    (1)
  • Detlef sagt:

    Ich habe das Spiel auch verfolgt, obwohl der Stream bei mir ziemlich ruckelig war!!!
    Ich teile die Kritik von Frau Fußball in den meisten Dingen!!!

    Irland war eigentlich ein sehr dankbarer Gegner!!!
    In seinen Mitteln zwar stark limitiert, aber (typisch britisch) trotzdem kämpferisch, versucht das eigene Spiel aufzuziehen, wie immer das auch aussehen möge!!!

    Doch die DFB-Mädels versteiften sich zu sehr auf das Herauskombinieren von Chancen, wobei die eigenen Defizite beim Paßspiel und der Ballbehandlung deutlich zum Vorschein kamem!!!
    War es ein Testspiel, wo man solche Dinge üben konnte???
    Nein, es war ein Qualifikationsspiel, wo zunächst einmal ein Ergebnis erarbeitet werden mußte!!!

    Man sah sehr deutlich das Fehlen von Kreativkräften, die etwas Spielintelligenz (die eigentliche Würze also) in den DFB-Angriff hätten bringen sollen!!!
    Somit wirkte die deutsche Offensive zu statisch und zu vorhersagbar!!!

    Gegen stärkere Gegner, die auch technisch besser ausgebildet sind, wird diese Mannschaft jedenfalls große Probleme bekommen!!!

    Auch die Defensive offenbarte einige Schnitzer, die gegen die technisch noch schwächeren Irinnen aber meist wieder ausgebügelt werden konnten!!!

    Mein Fazit lautet jedenfalls;
    Der DFB-Nachwuchs war schon mal viel besser!!!

    Und da ist es absolut nicht zielführend nach irgendwelchen halbgaren Ausreden zu suchen!!!

    (3)
  • holly sagt:

    @Detlef, logisch gab es schon bessere Jahrgänge beim DFB. Sicher gab es bei Turbine auch mal bessere Jahrgänge wie den aktuellen.
    Also das sollte nicht das Problem sein. Man hat nunmal nicht jedes Jahr einen Jahrgang wie 2010 wo viele Spielerinnen sehr gut waren.

    (1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar