Home » Bundesliga Frauen

Matt Ross neuer Cheftrainer beim 1. FFC Frankfurt

Von am 19. Februar 2016 – 9.57 Uhr 1 Kommentar

Frauenfußball Bundesligist 1. FFC Frankfurt und sein bisheriger Interimstrainer Matt Ross haben sich auf eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit bis zum 30. Juni 2017 verständigt.

Anzeige

Mit sofortiger Wirkung fungiert der 38-jährige Australier als Cheftrainer des viermaligen Champions-League-Siegers. Der A-Lizenz-Inhaber  war seit der einvernehmlichen Vertragsauflösung mit Colin Bell am 1. Dezember 2015 interimsweise für das FFC-Bundesliga-Team verantwortlich und stand in diesem Zeitraum in vier Liga-Spielen an der Seitenlinie.

Vom Videoanalysten zum Cheftrainer

Matt Ross stieß im Verlauf der Saison 2012/13 als Videoanalyst zum 1. FFC Frankfurt. In der Saison 2013/14 zählte er zum Trainerteam der dritten Mannschaft, die den Aufstieg in die Regionalliga realisieren konnte. Anschließend führte er die U17 als verantwortlicher Coach zur Süddeutschen Meisterschaft, ehe er mit Beginn der laufenden Spielzeit als Co-Trainer in den Trainerstab der ersten Mannschaft wechselte. Bevor Matt Ross im Jahr 2012 zusammen mit seiner Frau nach Deutschland zog, war er als Trainer u. a. für die Olympiaauswahl der Britischen Jungferninseln zuständig.

Matt Ross an der Seitenlinie

Matt Ross ist neuer Cheftrainer beim 1. FFC Frankfurt © Frank Gröner / girlsplay.de

Geradlinige und sympathische Persönlichkeit

FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Matt Ross hat mit seiner Kompetenz und mit seiner geradlinigen sowie sympathischen Persönlichkeit unterstrichen, dass er für den 1. FFC Frankfurt der richtige Cheftrainer für die aktuellen Herausforderungen und zukünftigen Ziele ist. Seine Philosophie, eine Mannschaft zu führen, mit modernen Konzepten unsere Trainingsbereiche weiterzuentwickeln und auch die sportliche Orientierung aller FFC-Teams mit Blick auf die Integration unserer Nachwuchstalente im Fokus zu haben, macht ihn für unseren Verein sehr wertvoll. Seine Vorgehensweise deckt sich in allen Bereichen mit unserer Ausrichtung. Mit dieser Entscheidung haben wir nun Klarheit in einer wichtigen Personalie geschaffen und können uns voll und ganz auf die sportlichen Herausforderungen der nächsten Wochen und Monate konzentrieren.“

Tags: ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

1 Kommentar »

  • bale sagt:

    hallo für die länderspielfans die Franzosen und Engländer zeigen spiele vom turnier in usa und warum Germane nicht?????????????????????????bei she kicks.de gelesen.

    (-2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar