Home » Bundesliga Frauen

Siege für Bayern und Wolfsburg, Freiburg schlägt Potsdam

Von am 14. Februar 2016 – 16.30 Uhr 33 Kommentare

Am 13. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga hat Tabellenführer FC Bayern München einen mühsamen Arbeitssieg geholt. Auch Verfolger VfL Wolfsburg gewann, während der 1. FFC Turbine Potsdam die siebte Saisonniederlage kassierte.

Anzeige

Die Münchnerinnen setzten sich im heimischen Stadion an der Grünwalder Straße mit 1:0 (0:0) gegen Aufsteiger 1. FC Köln durch.

Bayern-Joker sticht
Die eingewechselte Niederländerin Vivianne Miedema erzielte in der 77. Minute den einzigen Treffer der Partie, in der die Münchnerinnen zwar klar überlegen waren, aber nur eine einzige Torchance verwerten konnten.

Wolfsburg souverän
Weniger Mühe hatte der VfL Wolfsburg, um sich bei Aufsteiger SV Werder Bremen mit 3:0 (3:0) durchzusetzen. Caroline Graham Hansen (3.), Vanessa Bernauer (20.) und Lena Goeßling (35.) machten bereits in der ersten Halbzeit alles klar.

Potsdam verliert
Hingegen ging der 1. FFC Turbine Potsdam in dieser Saison bereits zum siebten Mal als Verlierer vom Platz. Beim SC Freiburg setzte es im strömenden Regen eine 0:2 (0:2)-Auswärtsniederlage. Für die Freiburgerinnen trafen Cinzia Zehnder (11.) und Hasret Kayikci (20.) bereits in der Anfangsphase der Partie.

Jubel des SC Freiburg

Lena Petermann (li.), Torschützin Cinzia Zehnder und Clara Schöne bejubeln das 1:0 © foto2press / Oliver Zimmermann

Mit Leidenschaft zum Erfolg
Freiburgs Trainer Jen Scheuer meinte: „Das war eine sehr leidenschaftliche Vorstellung meiner Mannschaft, die uns für die kommenden Aufgaben viel Auftrieb gibt. Ich weiß, dass wir die offensive Qualität haben, heute haben wir sie zweimal herausragend gezeigt. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, wir haben gerade in den Zweikämpfen alles reingeworfen und auch fußballerisch gezeigt, was wir können.“

Völlige Verunsicherung
Potsdams Trainer Bernd Schröder erklärte: „Freiburg hat durch zwei stark herausgespielte Tore verdient gewonnen. Wir sind völlig verunsichert in die Halbzeit gegangen und waren auch danach trotz höherer Spielanteile nicht in der Lage ein Tor zu erzielen. Der Sport-Club hat das dann in der zweiten Halbzeit natürlich auch stark verteidigt.“

Sand gewinnt klar
Der SC Sand setzte sich im Verfolgerduell gegen die SGS Essen klar mit 4:1 (2:1) durch. Nina Burger brachte die Gastgeberinnen zweimal in Führung (14., 45.+1), Lea Schüller war der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen (36.). Jovana Damnjanovic (78.) und Isabelle Mayer (90.) machten dann den Sieg für den SC Sand perfekt.

Leverkusen in Not
Der FF USV Jena kam zu einem 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen Bayer 04 Leverkusen und vergrößerte somit die Abstiegssorgen des Gegners. Dabei hatte Carolin Simon den Gast früh in Führung gebracht (10.), doch Amber Hearn (23.), Iva Landeka (40.) und Jennifer Martin (88.) sorgten für einen Heimsieg der Elf von Trainer Daniel Kraus.



Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
1FC Bayern München22183147:8+3957
2VfL Wolfsburg22152556:22+3447
31. FFC Frankfurt22151649:25+2446
4SC Freiburg2295838:24+1432
5SGS Essen221021039:37+232
6FF USV Jena2294930:45-1531
71. FFC Turbine Potsdam22931042:28+1430
8TSG 1899 Hoffenheim22841033:33028
9SC Sand22841029:30-128
10Bayer 04 Leverkusen22631321:56-3521
11SV Werder Bremen22341517:53-3613
121. FC Köln22331620:60-4012

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

33 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Beim Spiel Sand-Essen muß es ein Festival an Aluminiumtreffern gegeben haben. Hoffentlich hat dfb-tv auch diese Szenen alle eingefangen.

    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/trainer-hoegner-sah-trotz-des-1-4-eine-absolut-enge-kiste-id11564416.html

    Der MSV Duisburg dominiert unterdessen die 2. Bundesliga Nord: 12 Spiele, 12 Siege. Das sieht sehr gut aus mit dem Wiederaufstieg.

    (12)
  • never-rest sagt:

    Gut , dass der Ball wieder rollt. Sand vs. SGS muss ja ein flotter Tanz gewesen sein. In der Höhe ist des Sand-Sieg für mich die einzige Überraschung.

    (6)
  • Beobachter sagt:

    Hier ist es so still. ??? Sand im Höhenflug. Turbine im Sinkflug. Und kaum ein Kommentar?

    (5)
  • OrbisJack sagt:

    @beobachter

    …und kaum eine ins Stadion auch gegangen.

    Glaub die Fabs die hier am meisten kommentare abgeben haben einfach das Lust verloren, und die Vereine die im moment „Höhenflug“ haben…naja wo ihre Fans sind ist mir ein Rätsel. Viellicht sind so neu dass die von diese Seite nix wissen?

    Diese Saison scheint mir die Abschied aus der alten Zeiten zu sein, und vielleucht sind die neue Verhältnisse so dass es Zeit braucht bevor es dort Frauenfussball Kultur entwickelt.

    Allerdings da muss was kommen, sonst könnte die Liga zurückfallen wo es bevor 2011 war.

    (6)
  • F.B. sagt:

    Na ja, von den Ergebnissen her war es jetzt kein spektakulärer Spieltag, von Freiburg-Potsdam mal abgesehen, aber auch das war sicher keine Riesenüberraschung. Insofern gibt es nicht so viel Nahrung für kontroverse Diskussionen. Das wird mit dem Topspiel Wolfsburg-Bayern nächste Woche sicher anders.

    Für mich war dieses Mal das Auswärtsspiel in Bremen auch nicht realisierbar, so dass ich nur ein paar kurze Einschätzungen geben kann, die sich aus dem Ticker und der 5-minütigen Zusammenfassung auf DFB.tv speisen:

    Was mir gut gefallen hat, war die taktische Ausrichtung und immerhin die ein oder andere Einsicht bei Kellermann, dass man die Spielerinnen doch besser auf den Positionen einsetzen sollte, mit denen sie vertraut sind und wo sie der Mannschaft am besten helfen können. Allen voran natürlich Lena Gößling auf der Sechs und neben ihr Vanessa Bernauer, die sich beide mit je einem Tor in Szene setzen konnten. Bleibt zu hoffen, dass beide in der Rückrunde so weiterspielen dürfen und Lena nicht wieder nach vorn oder hinten verschoben wird. An der Menge der Torschüsse von Vanessa sieht man auch, wie sie aufblüht, wenn sie neben Lena spielt. Davor mit Alex Popp (in der Mitte und nicht links außen) und Caro Hansen das zweite Pärchen, das in dieser Konstellation hoffentlich ebenfalls weiter zusammenspielt. Man wünscht beiden vor allem, dass sie in der Rückrunde mal verletzungsfrei bleiben. Ein schönes magisches Viereck, das sich dort formiert und sämtliche Tore geschossen und vorbereitet hat. Ebenfalls gefreut hat mich, dass Zsanett Jakabfi auf der rechten Seite zum Einsatz kam – einer Position, wo sie ihre Fähigkeiten in meinen Augen besser entfalten kann als in der Sturmspitze. Zu hoffen bleibt weiterhin, dass Julia Simic von nun an dort bleibt, wo sie am Sonntag saß, nämlich 90 Minuten auf der Bank.
    Bei anderen Personalien ist der Groschen bei Kellermann hingegen noch nicht gefallen. Ramona Bachmann stand leider wieder in der Startelf. Die beiden einzigen Auffälligkeiten waren hier eine vergebene Großchance und ein Sololauf, bei dem sie zwar eine Spielerinnen umkurvte, dann aber beim Abschluss erneut kläglich scheiterte und sich auch gar nicht erst nach einer Mitspielerin umschaute. Also im Prinzip das, was man auch in der Hinrunde von ihr sah.
    Fraglich bleibt, warum Anna Blässe und Louisa Wensing nicht mal im Kader waren. Es hat im Vorfeld gehießen, alle Spielerinnen seien fit, daher bleibt da für mich ein Fragezeichen.

    Der Härtetest kommt jetzt natürlich am Samstag. Da wird man sicherlich in der Abwehr noch besser stehen müssen, in der zweiten Halbzeit hatte Bremen noch zwei gute Chancen, so etwas darf man gegen die Bayern natürlich nicht zulassen. Unabhängig von dem Ausgang dieses Spiels hoffe ich, dass man auf den wichtigsten Positionen an den gegen Bremen aufgelaufenen Spielerinnen festhält und nicht wieder mit wenig durchdachten Experimenten anfängt.

    (3)
  • FFFan sagt:

    Als Huub Stevens in Hoffenheim merkte, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht, trat er zurück – offiziell „aus gesundheitlichen Gründen“.
    Dadurch konnte die für den Sommer geplante Übergabe des ‚Staffelstabes‘ an den (längst feststehenden) Nachfolger um einige Monate vorgezogen werden.

    Wäre so etwas auch in Potsdam denkbar?

    (-2)
  • waiiy sagt:

    @FFFan: Schröder selbst sagt, dass er gehen würde, wenn er die Mannschaft nicht mehr erreicht. Aber er stellt auch immer wieder fest, dass dieser Punkt nicht erreicht ist. Von daher denke ich, dass das in Potsdam nicht passiert. Es wird übrigens bei Turbine Potsdam auf der Facebook Seite immer mal wieder angeregt, dass man den Staffelstab doch schneller übergeben könnte…

    @All: Tja, Potsdam spielt weit auswärts, sodass nur wenige Fans mitgefahren sind und hier schreiben. Außerdem war das Ergebnis vielleicht nicht gerade erhofft, aber eben auch nicht unerwartet für realistisch denkende Fans. Außerdem halten sich die die Kritiker von Potsdam zurück. Und schon wird es hier sehr ruhig. Ich denke, das Ausmaß, was einen Rückgang an Interesse aus dem Potsdamer Lager angeht, wird bald ersichtlich werden und ist wohl größer, als man gemeinhin annimmt. Ähnliches scheint mit Frankfurt der Fall zu sein. Schade, dass die beiden Aushängeschilder München und Wolfsburg nicht in dort in die Bresche springen können. Wenn die N11 ähnlich „erfolgreich“ ist wie zuletzt, kann das eine richtige Delle geben und damit einen Rückfall in Tage, wo alle Spielerinnen Amateurinnen sind, wenn sie nicht in Wolfsburg oder München spielen. Und dort muss man schauen, wie man das Interesse der Sponsoren oder des Hauptvereins erhält. Ich bin zwar Fan von Turbine, aber für mich sind erfolgreichere Zeiten für Frankfurt und Potsdam vor allem auch im Interesse des gesamten FF wichtig.

    (9)
  • OrbisJack sagt:

    @waiiy

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, wird es am Sonntag vielleicht schon ein Einbruch was der Zuschauerzahl angeht? Also…auch unter der 1000 Marke?

    Wenn ja, ist dass Schade, aber kein Überraschung, nach der Ereignisse die vergangene 2 Jahren. Die Fans schien mir willig die Mannschaft anzufeuern, aber zunehmend frustriert wie das alles zerfällt, und wie die Spielerinnen immer so das Verein verlässt (und wo keine dahin will).

    Das macht *mich* traurig dass das Arbeit von 45 Jahren so schnell sich auflöst, und dass solche Fanbasis diese Liga und Sport bald verschwindet. Die Herz des Ligas, ist wohl nicht mehr Teil des geschehens.

    Ich hoffe dass Frankfurt ein bisschen länger durchhält, aber mir ist nicht Klar ob diese Liga ein ‚Fan und Verein‘ Liga ist…oder im zukunft nur ‚Sponsor und Verein‘ Liga ist.

    Schon wieder mach ich mir gedanken ib das ganze Liga ein Echte Reform nötig ist.

    (-3)
  • Aldur sagt:

    @FFFan: Ich denke nicht, dass so ein Szenario in Potsdam denkbar ist. Erst einmal sind die Voraussetzungen ganz andere: Stevens war ein gutes halbes Jahr für Hoffenheim tätig. Sein Nachfolger stand bei Amtsantritt schon fest. Außerdem liegt bei Hoffenheims Männern eine sportlich existenzbedrohende Situation vor. Schröder ist mehr als sein halbes Leben für Turbine tätig. Von daher verbietet sich so ein Ausscheiden durch die Hintertür mitten in der Saison in meinen Augen, es sei denn, es ginge wirklich ernsthaft um den Klassenverbleib.

    Davon kann aber keine Rede sein. Richtung CL-Platz dürften für Turbine alle Träume bei 9 Punkten Rückstand gegenstandslos sein. Mit dem Abstieg wird man bei ebenfalls 9 Punkten Vorsprung auch nichts mehr zu tun bekommen. Dafür liefern die drei im Abstiegskampf verbliebenen Teams bei allem „immer mal wieder gut mithalten“ dann doch zu wenig Ergebnisse. Insofern würde es in meinen Augen niemandem nützen, Schröders Nachfolger in der sportlich schwierigen Situation ins Rennen zu werfen, um möglicherweise zu retten, was nicht mehr zu retten ist, mit dem Risiko, seine Position womöglich vorzeitig zu beschädigen. Ich denke Turbine tut gut daran, Schröder seinen würdigen Abschied im Sommer nach 45 Jahren zu ermöglichen, auch wenn der Tabellenplatz am Ende unter den eigenen Ansprüchen sein wird. Daran würde ein Trainerwechsel beim jetzigen Rückstand auf die Spitze wohl auch nicht viel ändern. In der kommenden Saison startet Schröders Nachfolger dann unbelastet (abgesehen von den großen Fußstapfen) bei Null.

    (10)
  • Metatron sagt:

    @F.B.:

    Anna ist zwar wieder fit, hat aber in der Vorbereitung nur 2 Wochen trainiert. Also a) noch etwas Rückstand und b) wollte Kellermann sicherlich der Mannschaft den Vorzug geben, die eingespielt ist.

    Ramona hat mir übrigens richtig gut gefallen. Sie hatte einige gute Szenen auf der linken Außenbahn und hat viele Löcher gerissen.

    (5)
  • Detlef sagt:

    Ich hatte letztes WE auch etwas anderes vor, und konnte so nicht nach Freiburg fahren!!!

    Zum Ergebnis ist wohl nix weiter hinzuzufügen als, typisch TURBINE!!! 🙁
    Die eigenen Chancen mal wieder nicht genutzt, und hinten durch dumme Fehler blöde Gegentore kassiert!!! 🙁

    Als „Ausrede“ von Schröder mussten dann wieder die vielen Verletzten herhalten, obwohl Freiburg ebenfalls auf viele Leistungsträger verzichten musste!!!

    Hoffentlich zieht die Mannschaft in dieser Woche die richtigen Schlüsse aus diesem Match!!!
    Nächste Woche bin ich dann wieder in Potsdam am Start!!! 🙂

    @FFFan,
    diese Hoffnung darf man wohl getrost begraben!!!
    Ob es am Saisonende tatsächlich zum Abtreten des Altmeisters kommt, und ob sein Nachfolger die TURBINE dann wieder richtig zum laufen bekommt, das muß und wird die Zukunft zeigen!!! 😉

    (7)
  • waiiy sagt:

    @OrbisJack: Da hast Du mich falsch verstanden. Es ging in keinster Weise um die Zuschauerzahlen in Potsdam selbst. Da gibt es genauso wie in Frankfurt einen festen Stamm, die auch ins Stadion gehen, wenn die Erfolge ausbleiben bzw. wenn die Mannschaft nominell nicht mehr so stark ist wie in vergangenen Jahren.

    Es geht um die öffentliche Wahrnehmung des FF in Deutschland und das damit verbundene Interesse von Sponsoren, die der Liga und den einzelnen Vereinen weiterhelfen können.

    PS: Das war übrigens schon bei Duisburg und Bad Neuenahr ein Problem, obwohl es viele nicht so richtig registriert haben. Beides waren Mannschaften, die selbst auswärts noch mit entsprechendem Anhang auftauchten, auch wenn es über weite Strecken war.

    (7)
  • waiiy sagt:

    @Aldur: Guter Gedankengang! So hatte ich es noch gar nicht gesehen.

    (1)
  • holly sagt:

    hm da ja nun wieder über den Abgang oder nicht Abgang von B.S. spekuliert wird. Geb ich auch mal wieder meinen Senf dazu.
    Gehen wir mal davon aus das B.S. sein Amt wirklich am Saisonende abgibt.
    die Konstelltion mit dem neuen Trainer ist nicht wirklich glücklich. Das er seinen Beruf nicht aufgeben will, und dadurch natürlich nie die Vormittags Trainingseinheiten leiten kann.
    sicher ist sowasa auch machbar, aber es birgt auch viel Sprengstoff wenn es sich nicht in den Ergebnissen zeigt.
    und noch was zum Thema Fan. Wenn man Fan von einem Verein ist sollte man zu dem Verein auch in schlechten Zeiten stehen. Egal ob das in Liga 1 ist oder sonstwo.

    (12)
  • OrbisJack sagt:

    @waiiy

    Okay, die Zuschauerzahl am Sonntag wird uns zeigen wie es steht. Das mit Neuenahr und Dusiburg aber…da war auch eine gewisse finanzielles dahinter. Neuenahr sind überhaput nicht abgesteigen!

    @holly

    Dein skepsis über die BS nachfolger teile ich auch, aber glaube vielleicht reicht das Geld nicht eine vollzeit Trainer einzustellen. Die herausforderung fûr diejenige die da übernimmt ist aber sher gross…hauptsächlich die Verein wieder attraktiv für Spielerinnen zu machen.

    Übrigends, es gibt mehrere Gründe das fans eine Verein (oder sagar eine Liga) die Rückenkehren…abgesehen von Spielergebnisse.

    (-3)
  • F.B. sagt:

    @Metatron:
    Danke dir für die Information bezüglich Anna Blässe, das mit der kurzen Vorbereitungszeit ist mir entgangen. Sie hat ja im letzten Vorbereitungsspiel in der Startelf gestanden, daher dachte ich, dass sie auch eine Option für den Rückrundenstart ist.
    Bei Luisa Wensing finde ich es einfach schade, dass sie nach wie vor keine Chance bekommt. Sie hat ja seit Anfang Oktober in der zweiten Mannschaft gespielt, das ist jetzt über vier Monate her, da wäre ein Einsatz in der 1. Mannschaft eigentlich längst überfällig. Die komplette Vorbereitung hat sie ja auch mitgemacht und jetzt ist sie – trotz der Abwesenheit von Anna – noch nicht mal im Kader. Ich hoffe, dass sie nicht komplett aufs Abstellgleis gerät.

    (2)
  • Emma sagt:

    @F.B Luisa Wensing musste meines Wissens noch eine Spielsperre absitzen, die sie im letzten Spiel der 2. Mannschaft vor der Winterpause geholt hatte (Unsportliches Verhalten nach dem Schlusspfiff).

    http://www.dfb.de/allianz-frauen-bundesliga/news-detail/ein-spiel-sperre-und-geldstrafe-fuer-wensing-138533/

    (7)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, eigentlich ist das Geld das die Vereine vom DFB bekommen (Allianz FF BL) dazu da um damit einen Vollzeit Trainer bezahlen zu können. Natürlich war es mit B.S. optimal der gesagt ich mach das umsonst.
    Soweit ich weiss darf dieses Geld auch nicht zweck entfremdet werden. Der Präsident hat neulich in einem IV gesagt das der Trainer nicht seinen Beruf aufgeben möchte, was auch nach vollziehbar ist. Wenn es schief gehen würde wären beide Jobs weck.
    Denke aber das ein Verein wie Turbine mit seinen Ambitionen gerade einen Vollzeittrainer braucht. Aber das ist wie immer nur meine Meinung die niemand teilen muss.

    ist lisa Schmitz verletzt, oder warum stand Vanessa mal wieder im Tor? Nicht falsch verstehen, ich freue mich riesig für Vanessa das sie wieder die Chance hatte in der ersten Mannschaft sich zu beweisen

    (0)
  • OrbisJack sagt:

    @holly

    Das mit dem Allianz geld wusste ich nicht. Verstehe Rudolph aber dass er sein Job als Lehrer behalten möchte. Das mit Turbine’s ‚Ambitionen’…da gehe ich nicht mehr mit. Viel zu viel Boden verloren, viel zu viel Schaden an der Ruf deise Vereins, da find ich ein Teilzeit Trainer eigentlich passend.

    Schmitz hatte ein OP…die Frage ist…warum nicht Heaberlin, aber ob dass viel ausgemacht hätte?

    (1)
  • F.B. sagt:

    @Emma:
    Danke auch dir für die Info. Ich bin ja im Moment echt schlecht informiert, muss wohl erst Mal wieder reinkommen;-)
    Dann bleibt zu hoffen, dass sie am Samstag gegen Bayern endlich wieder im Kader steht (und natürlich auch zum Einsatz kommt).

    (1)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, die Vereine mussten auch schon vor der Allianz das Geld das es vom DFB gab für einen Vollzeittrainer und Manager einsetzen. Jetzt ist es mit der Allianz halt etwas mehr Geld.
    Sicher wird es in naher Zukunft für Turbine nicht für Platz 1 oder 2 reichen. Man sollte schon kämpfen. Wenn man nicht kämpft hat man schon verloren.
    Es gibt in fast allen Sportarten, irgendwelche Superteams oder Einzelsportler. Aber das ist doch kein Grund aufzugeben. Gerade an den beiden letzten Wochenende würden die für unschlagbar geltenden Lindsay Vonn und Sara Takanashi geschlagen von ihren Kontrahentinnen und das ohne Ausfall oder Sturz dieser Ausnahmesportler.

    (4)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Ein Bundesligist braucht einen Vollzeitjob für einen Trainer!
    Genauso einmalig wie in der BL-Geschichte ein Trainer 40 Jahre den Job ehrenamtlich gemacht hat und damit der wichtigste Sponsor des Vereins war, genauso einmalig ist jetzt vermutlich diese halbgare Lösung, die eigentlich schon das deutliche Mißtrauen gegenüber einer stabilen Langzeitleistung der Turbinen widerspiegelt. Wie soll man da mit der nötigen Überzeugung seinen Job effizient bewältigen können?
    Bei absolut professionellen Bedingungen käme nie jemand auf eine derartig fragwürdige Jobsituation! Nur absolute Insider, die auch Kenntnis der finanziellen Belange haben, wie Potsdam wirtschaftlich gesund ist, wissen um die Gründe. Das die AOK Nordost als Hauptsponsor der große Bringer ist, der ausreichend Geld in die Kasse spült, glaube ich eher weniger, denn dann würden Hochkaräter in größerer Zahl dauerhaft im TP-Trikot auflaufen, wäre die Fluktuation nicht so ungeheuerlich.
    Ich gebe mal abschliessend noch meine Meinung zu den beiden Neuzugängen ab, da zumindest Heaberlin oben erwähnt wird.
    Heaberlin ist nicht annähernd eine Naeher, selbst beim Jöllenbecker Turnier wurde eine andere, unbekanntere amerik. Torfrau, nämlich Aubrey Bledsoe vom Pokalgewinner Fortuna Hjørring Turnierbeste. Dort spielt übrigens auch Nina Frausing Pedersen (auf der TP-Webseite weiterhin als Karrierende geführt!). Diese war nach einer halben Saison so kaputtgespielt, dass sie das Weite suchte. Für die Verteidung wurde nun Waldus geholt, ein Schnellschuß, der bereits in Freiburg die BL-Tauglichkeit vermissen ließ. Während Pedersen wenigstens noch dän. N11-Spielerin ist, will Waldus mit Hilfe von Turbine dieses Ziel ins Auge fassen, was allerdings sehr schwierig werden dürfte. Ergo, sind Beide nicht wirklich als Verstärkungen einzuordnen!

    (-2)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    Deinen ersten Gedankengängen kann ich noch folgen, obwohl sie nicht gänzlich stimmen!!!

    Ein gewisser Herr Tritschoks, seinerzeit Cheftrainer des damaligen Ligaprimus FFC Frankfurt war hauptamtlich Sportlehrer an der Sportschule Köln!!!
    Das Training unter der Woche leitete sein Co-Trainer, der Chef kam erst Freitg zum Abschlußtraining, und stand Sonntag an der Seitenlinie!!!

    Das Gehalt (incl Vorzüge eines Beamten) in Köln waren wohl höher als die Gage die SiDi ihm hätte zahlen können!!!
    Deshalb lehnte er ab, als der DFB einen hauptamtlichen Trainer für jeden Bundesligisten forderte!!!

    Somit wird auch TURBINE mindestens einen hauptamtlichen Übungsleiter beschäftigen müssen, wenn der Altmeister in Ruhestand geht!!!
    Das Rudi nicht sofort seinen Lehrerposten (eventuell auch mit Beamtenbezügen) an den Nagel hängen möchte ist doch eigentlich logisch!!!
    Denn ob er überhaupt, und falls ja wie lange Cheftrainer bei TURBINE wird, ist ja noch nicht absolut sicher!!!

    Ich sehe diese Lösung übrigens gar nicht als „halbgar“ an, da ja auch viele Spielerinnen noch einer Arbeit, einem Studium, Ausbildung oder Schule nachgehen!!!
    So professionell wie in WOB (und jetzt wohl auch in München) geht es in Potsdam natürlich nicht zu, da einfach die Mittel nicht die selben sind!!!
    Wir können uns ja alle einen potenteren Hauptsponsor wünschen, aber backen können wir ihn uns leider nicht!!! 😉

    Ich persönlich bin mit der AOK-Nordost als Hauptsponsor bei TURBINE übrigens überhaupt nicht glücklich!!!
    Da werden Versichertengelder zweckentfremdet, um einen Unterhaltungsbetrieb aufrechtzuerhalten, und das weit über einen Werbeanspruch hinaus!!! 🙁
    Ich hoffe sehr, daß es bald wieder einen „vernünftigen Hauptsponsor“ in Potsdam gibt!!!
    Für den Nachwuchs darf die AOK dann meinetwegen Geld locker machen, und als Ausbildungspartner ist sie ohnehin Spitze!!!

    Übrigens scheinen auch andere Trainer in der AFFBL dieses „Schicksal“ zu teilen!!!
    Ich meine irgendwo gelesen zu haben, daß zB Thomas Obliers in Leverkusen auch einer „Nebentätigkeit“ nachgeht, und er wird sicher keine Ausnahme sein!!!
    So „einmalig“ ist also die Potsdamer Lösung nicht wie Du siehst!!! 😉

    Im unteren Teil gehen mal wieder die Pferde mit Dir durch!!!
    Woher willst Du denn jetzt schon so genau wissen, das BRYANE HEABERLIN nicht so eine gute Torfrau wie ALYSSA NAEHER werden kann???
    Auch LIZ brauchte ja etwas Anlaufzeit in Potsdam!!!
    Und soweit ich das mitbekommen habe hat BRYANE alle Nachwuchsmannschaften der USA durchlaufen, und will nun den nächsten Schritt wagen!!!
    Sie hat noch kein Pflichtspiel für Potsdam auf dem Rasen absolviert!!!
    Woher nimmst Du bloß die Gewissheit, daß sie sich nicht ähnlich gut entwickeln könnte wie LIZ???

    Beim Potsdamer Hallenturnier kam sie mir noch etwas unsicher vor, was kein Wunder war!!!
    Aber schon in Jöllenbeck, also nur eine Woche später, wirkte sie bereits wesentlich sicherer, und glänzte mit einigen starken Paraden!!! 🙂
    Gute Reflexe hat sie also, und ihr Selbstvertrauen ist (typisch Ami) mehr als überdurchschnittlich!!!

    Bei MARUSCHKA WALDUS muß man erst mal sehen, wie sie sich ins Team reinfindet!!!
    Das da im ersten Spiel noch nicht alles klappen kann ist doch normal!!!
    Geduld ist das große Zauberwort!!!
    Zudem ist INKA WESELY ja schon im Mannschaftstraining, und JOJO ELSIG wird in Kürze dazustoßen!!! 🙂

    Für diese Saison wird das ohnehin keine große Rolle mehr spielen!!!
    Aber ich hoffe zumindest noch auf ein paar schöne Spiele wie in Wolfsburg!!! 😉

    (7)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Deine ellenlange Liste von Argumentationsversuchen ist umgekehrt proportional zum Inhalt! Du bemühst olle Kamellen und eventuelle Nebenjobs und verharrst dennoch in Deiner eigenen Sackgasse.
    Sorry, aber ich beteilige mich nicht an Prognosen über die mögliche Weiterentwicklung von Neuverpflichtungen, wenn flapsig formuliert Turbine Maschinen und keine Ersatzteile benötigt. Heaberlins Durchlauf durch die Nachwuchsteam war bereits vollendet und sie für zu leicht für höhere Aufgaben befunden worden – das ist Fakt.
    Mehr mag ich gar nicht mehr schreiben, denn es gibt Wichtigeres als über unseren abstürzenden Verein rumzuheulen, wo das Meiste selbstverschuldet und hausgemacht ist und sich über Monate hinweg angebahnt und abgezeichnet hat. Gegensteuern konnte ich keines feststellen, eher das Gegenteil, es wurde immer noch einer draufgesetzt. Die endlosen, negativen Schlagzeilen, die sich Turbine in konstanter Regelmässigkeit erlaubt, werden hoffentlich mal aufhören.
    Eigentlich war es gar nicht meine Absicht überhaupt mich nochmal zu den Thema zu äußern, aber manchmal läuft mir eben die Galle über, wenn man diesen sportlichen Abstieg Wochenende für Wochenende miterleben muss, völlig konträr zu den überdimensionalen Zielsetzungen, die Hallenturniere als Sieger zu beenden, 3 Punkte aus FB mitzunehmen und und und… Sonntag will man den Erzfeind an die Wand spielen.
    Ich glaube, ich werde wohl auf bessere Zeiten warten müssen, um auf das Abschwellen meines Halses hoffen zu können und die endlosen Enttäuschungen der letzten Wochen endlich mal Positivem aus Potsdam Platz machen.

    (-9)
  • tpfn sagt:

    Man muss davon ausgehen, dass Rudi und Heinrich in dieser Saison bei TP die sportliche Leitung haben, warum sollte es auch jetzt mit Rudi anders sein als letzte Saison mit Achim Feifel (da kam auch erst nach der Saison ans Tageslicht, dass Feifel die meiste Zeit den Ton angab, mit Ausnahme des Heimspiels gegen Wolfsburg).

    Glaubt ihr wirklich der Verein würde ständig Schröder anbetteln zu bleiben wenn das derzeitige Leistungsniveau auf Schröders Kappe gehen würde? Ich glaube das jedenfalls nicht und ich weiß das ich richtig liege.

    In Anbetracht meiner persönlichen Überzeugung muss ich nun aber auch meine Bedenken zu Rudi kundtun. Ob er wirklich der Richtige für TP ist?? Momentan siehts jedenfalls nicht danach aus, sollte mich nicht wundern wenn wir bald Ähnliches vernehmen werden wie bei Feifel. Schröder wird jedenfalls nicht verlängern, da wird wohl eher Heinrich die Übergangslösung bis ein anderer Trainer gefunden ist.

    (-7)
  • OrbisJack sagt:

    @holly

    Keine denkt an Platz 1. oder 2. für Turbine, da ist eher die Frage Liga 1. oder 2.

    Ich kann der Frust einige fans von Potsdam hier gut verstehen. Schwer genug war es in einer Liga mit Wolfsburg und München und ihre Budget usw…aber die haben sich mehr Schaden selbst zugezogen als nötig.

    Wenn man auvh durch die Zeile lesen wenn einige Spielerinnen ins Sozialnetworks posten…ich glaub die Nachfolger muss wirklich die Fragen stellen ob er eine Kader überhaupt zussammenstellen kann nächste Saison. Egal ob Rudi, Hendrichs oder sonst wer.

    (-12)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, die Turbine Verantwortlichen schon.
    @SF schöner Post von dir der den wohl wahren Zustand von Turbine beschreibt, leider. Verbinde mit Turbine viele schöne Erlebnisse und Erfolge. Sehe auch eher die Fehler im in den eigenen Reihen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Orbis-Jack,
    Ich würde jetzt nicht ganz so schwarzmalen was die Zuschauerresonanz in Potsdam angeht!!!
    Die Erfolgsfans haben uns schon seit ca 2 Jahren den Rücken gekehrt!!!
    Wer jetzt noch ins KARLI kommt, ist durchaus leidensfähig!!!

    Mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben!!!
    Dafür reichen ein paar schöne Spiele aus, die auch kommen werden!!!

    Es wird auch nächste Saison einen Kader in Potsdam geben!!!
    Als Fan hoffe ich logischerweise darauf, daß dieser dann erfolgreicher sein wird als diese Spielzeit!!!

    (9)
  • OrbisJack sagt:

    @detlef

    Da Potsdam nur ein paar Punkte noch brauchen um sicher zu sein…da geb ich dir Recht dass die diese Saison nicht absteigt.

    Was danach kommt…da bin ich nicht so optimistisch für Potsdam leider.

    (-8)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    > Es wird auch nächste Saison einen Kader in Potsdam geben!!!
    Für diese Phrase gehören 5 EUR in das entsprechende Schwein!
    Aber sage doch mal etwas zu der Qualität dieses Kaders, da ja einige Versager dieser Saison weiterhin Vertrag haben, wenn man ihn nicht im beiderseitigen Einvernhemn auflöst :D, wird sich qualitativ am Spiel nur marginal was ändern. Ergo, erneut nur 2. Tabellenhälfte, nachdem man als Ziel, einen der beiden ersten Plätze ausgerufen hat?
    @OrbisJack
    Mein Optimismus ist leider auch bald aufgebraucht, weil man zehrt nur noch von den nostalgischen Erinnerung aus der Zeit vor 2012! 🙁

    (0)
  • OrbisJack sagt:

    @SF

    Du bist ein Potsdam fan?!? Hab ich irgendwie nicht gedacht. Aber, ja…kann ich verstehen, da gibt’s so wenig an dem man halten kann im Punkto Zukunft. Es ist einfach so dass die Zeit gekommen ist dass das Sport eine andere Richtung nimmt, wobei Turbine nicht mehr dabei ist. Das passiert eben.

    (-1)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,

    Die von Dir als Phrase titulierte Feststellung, sollte eigentlich nur eine Beruhigung für OrbisJack sein, der ja meinte: „…ich glaub die Nachfolger muss wirklich die Fragen stellen ob er eine Kader überhaupt zussammenstellen kann nächste Saison.“

    Zur Qualität dieses Kaders kann noch niemand etwas sagen, da ja einige Verträge auslaufen, und in der heutigen Zeit selbst das auch egal ist, wenn entweder genügend Geld als Lockmittel im Spiel ist, oder genügend Unverfrorenheit wie zB bei NINA und ISABELLA!!!

    Im Gegensatz zu Dir ist für mich kein Mensch ein Versager!!!
    Es gibt TURBINEN, die die in sie gesetzten Erwartungen nicht (oder noch nicht) erfüllen konnten!!!
    Das ist mM nach vor allem ein Kopfproblem, denn fußballerisch sind sie ganz sicher keine Schlechten!!!
    Hier liegen für mich die meisten Defizite in Potsdam, und zwar schon seit mindesten 5-6 Jahren!!!
    Diese mentalen Probleme sind unter Schröder nie richtig angegangen worden!!!

    Früher oblag deren Lösung wohl hauptsächlich solchen Führungsspielerinnen wie ARI HINGST, NATZE ANGERER, ANJA MITTAG, VIOLA ODEBRECHT, AFERDITA PODVORICA und JENNY ZIETZ!!!
    Heutige Führungskräfte wie ULLA DRAWS, TABBI KEMME oder LIA WÄLTI können diese „Seelsorge“ leider nur sehr bedingt leisten, und deshalb reagiert das Kollektiv so empfindlich auf Unerfreuliches!!!

    Meine große Hoffnung liegt darin, daß sich die Mannschaft als Team endlich zusammenrauft, und massive Abgänge diesen Vorgang nicht ständig unterbrechen!!!
    Diese Seuchensaison verunsichert viele Spielerinnen, und führt so zu unkonstanten Leistungen!!!

    Bis jetzt hat das Trainertrio auch noch keine wirksame Methode entwickeln können, um diesen Prozeß irgendwie stoppen zu können!!! 🙁
    Von Schröder und Heinrichs erwarte ich da nichts mehr, denn ihre langjährigen „Erfolgsmittel“ haben bisher keinerlei positive Wirkung gezeigt!!!

    Echte Hilfe erhoffe ich mir da eher von einer pädagogischen Herangehensweise, wo Spielerinnen motiviert und gepusht, statt angebrüllt und vor laufenden Kameras zu Sündenböcken erklärt werden!!!

    Ich bleibe dabei, dieser Kader ist qualitativ nicht so schlecht wie es der momentane Tabellenplatz aussagt!!!
    Und eine Verletzungsmisere wie diese Saison wird sich (hoffentlich) so schnell auch nicht mehr wiederholen!!! (dreimal auf Holz geklopft)

    Die TURBINEN haben in einigen Begegnungen angedeutet, wozu sie im Stande sind!!!
    Daran müssen sie sich orientieren, und sich auch selber viel mehr zutrauen!!!

    Du darfst natürlich gerne weiterhin in der Vergangenheit schwälgen, und Dich an sicherlich sehr schönen, aber eben auch sehr vergänglichen Titeln ergötzen!!!
    Das waren völlig andere Zeiten, unter völlig anderen äußeren Vorraussetzungen, wo genau die selben Verantwortlichen bei TURBINE, mit genau den selben Methoden wie diese Saison, mit wesentlich weniger Kapital als heute agiert haben!!!

    Dieser nostalgische Blick in unsere ruhmreiche Vergangenheit hilft uns heute aber keinen Millimeter weiter!!!
    Die Rahmenbedingungen haben sich total verändert, und darauf muß man halt moderne-, und keine historischen Antworten finden!!! 😉

    (8)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar