Home » Bundesliga Frauen

FC Bayern enteilt der Konkurrenz

Von am 20. Dezember 2015 – 17.32 Uhr 45 Kommentare

Der FC Bayern München hat am 12. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga seinen Vorsprung an der Tabellenspitze weiter ausgebaut. Nachdem die beiden Verfolger gepatzt hatten, setzte sich der FCB beim 1. FFC Turbine Potsdam durch. Auch die TSG 1899 Hoffenheim ging als Sieger vom Platz.

Anzeige

Zwölf Punkte beträgt bereits der Vorsprung des FC Bayern München auf die Verfolger VfL Wolfsburg und 1. FFC Frankfurt. Beide Teams verloren ihre Partien, der VfL mit 1:2 gegen den FF USV Jena, der FFC mit 2:3 bei der SGS Essen. Weiter unbesiegt ist hingegen der FCB, der das Topspiel beim 1. FFC Turbine Potsda mit 2:0 (1:0) gewann.

München weiter ungeschlagen
Die Potsdamerinnen hielten zunächst gut mit dem Deutschen Meister mit, der FCB konnte sich kaum Chancen erspielen. Eine der wenigen nutzte dann aber Gina Lewandowski in der 21. Minute zur Gäste-Führung. Ilaria Mauro hatte für die Potsdamerinnen knapp sieben Minuten später die Möglichkeit zum Ausgleich, Tinja-Riikka Korpela im Bayern-Tor klärte allerdings. Nach dem Seitenwechsel verdoppelte Vivianne Miedema (48.), die in der ersten Hälfte noch im 1:1-Duell an Potsdams Torhüterin Lisa Schmitz gescheitert war, und stellte damit vor 2380 Zuschauern den Endstand her.

Vivianne Miedema (Mitte) sorgte für die Entscheidugn in Potsdam. © foto2press, Karsten Lauer

Vivianne Miedema (Mitte) sorgte für die Entscheidung in Potsdam. © foto2press, Karsten Lauer

Hoffenheim beendet Freiburgs Serie
Ebenfalls drei Punkte eingefahren hat die TSG 1899 Hoffenheim, die sich im Derby gegen den SC Freiburg mit 2:0 (0:0) durchsetzen konnte. Leonie Pankratz gelang in der 59. Minute die Führung für die TSG. In der Nachspielzeit legte Anne Fühner das 2:0 für die Gastgeberinnen nach, die dadurch den Sportclub in der Tabelle überholt haben und nun auf dem sechsten Tabellenrang liegen. „In der ersten Halbzeit haben wir zu schnell nach vorne und damit Freiburg ein wenig in die Karten gespielt. Insgesamt hatten wir es aber auch da schon gut im Griff und stark dagegengehalten. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann mehr Ballbesitz und klarer spielen“, so TSG-Trainer Jürgen Ehrmann.

Bei den Freiburgerinnen, die zuletzt fünf Spiele in Folge unbesiegt geblieben waren, sah Trainer Jens Scheuer einen Leistungsabfall: „Wir […] sind nicht annähernd an die Leistung der letzten Wochen herangekommen. Wir haben über weite Strecken den unbedingten Willen vermissen lassen, dieses Spiel heute zu gewinnen. In der zweiten Halbzeit, nach dem 0:1, hatten wir dann eine gute Phase, in der wir aber vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug sind. Aber jede Sache hat etwas Gutes für sich. Vielleicht ist uns diese heutige Niederlage eine Lehre und wir besinnen uns wieder auf unsere Stärken und nicht auf Dinge, die von außen an uns herangetragen werden.“

Remis zwischen den Aufsteigern
Die beiden weiteren Partien des Sonntags endeten remis. Im Duell der Aufsteiger trennten sich der 1. FC Köln und der SV Werder Bremen 2:2 (1:2). Katharina Schiecht brachte Werder mit einem frühen Tor in Führung (4.). Lise Munk könnte für Köln in der 31. Minute ausgleichen, dennoch gingen die Gäste mit der Führung in die Halbzeit: Michelle Ulbrich erzielte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 2:1 für Bremen. Im Gegensatz zum Hinspiel, als die Kölnerinnen in Bremen eingebrochen waren, kämpften sie sich diesmal wieder ins Spiel. Yvonne Zielinski gelang in der 58. Minute der Ausgleich für Köln.

Keine Tore in Leverkusen
0:0 endete die Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem SC Sand. In der 54. Minute bekam Leverkusen nach einem Foul an Rebecca Knaak einen Strafstoß zugesprochen. Sands Torfrau Kristina Kober flog beim Strafstoß von Marisa Ewers zwar in die richtige Ecke, hatte aber das Glück, dass der Ball vom rechten Innenpfosten an der Torlinie entlang und anschließend ins Toraus kullerte.



Tabelle Frauen-Bundesliga

PlatzTeamSpieleSUNToreTordifferenzPunkte
1FC Bayern München22183147:8+3957
2VfL Wolfsburg22152556:22+3447
31. FFC Frankfurt22151649:25+2446
4SC Freiburg2295838:24+1432
5SGS Essen221021039:37+232
6FF USV Jena2294930:45-1531
71. FFC Turbine Potsdam22931042:28+1430
8TSG 1899 Hoffenheim22841033:33028
9SC Sand22841029:30-128
10Bayer 04 Leverkusen22631321:56-3521
11SV Werder Bremen22341517:53-3613
121. FC Köln22331620:60-4012

Tags: , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

45 Kommentare »

  • balea sagt:

    Schade, die Bayernfans werden sicher von einem verdienten Sieg sprechen – aber mit etwa mehr Fortune wäre ein Unentschieden gut möglich gewesen.
    Bayern mit einer Betonabwehr und einem effektiven Sturm, der dann auch noch in den strategisch blödsten Situationen die Tore macht.

    Warum der DFB Frau Baitinger offenkundig für eine Top – Schiri hält und sie immer wieder in wichtigen Spielen einsetzt, weiss wohl nur … wer auch immer. Ich hoffe, dass sie zumindest eine neue Uhr zu Weihnachten geschenkt bekommt um nicht die Halbzeiten zu früh abzupfeifen.

    Turbine konnte nicht an den tollen Fussball der letzten Spiele anknüpfen, was natürlich auch am Gegner lag. Aber es ist auch Spiegel der angespannten Personaldecke. Die „jungen Wilden“ Schwalm und Rauch können ganz toll zusammenzuspielen – weil sie schon lange aufeinander eingespielt sind. Ohne Rauch und mit einer Schwalm mit bestenfalls durchschnittlichen Performance fehlt da schon eine ganze Menge. Und mit den Einwechselungen wie Kellond Knight klappt es leider schon allein mangels Eingespieltheit in der Feinabstimmung (noch) nicht.
    Das Potential für ein sehr gutes Team ist aber absolut vorhanden – auch Mauro hat mir heute eigentlich recht gut gefallen, denn sie spielt mit viel Köpfchen, genauso wie KK. Ich hoffe sehr, dass es nicht zu viele Abgänge gibt, obwohl man ja zumindest mit Nagasato Wechsel (wohin auch immer) nach Schröders Bemerkungen schon rechnen muss.
    Sollten Wälti, Huth, Draws und Kemme ihre überwiegend starke Form konservieren können, Rauch, Schwalm und Meister weiter so harmonieren und Kellond Knight und Schmidt mit voller Power die Rückrunde spielen, dann könnten nicht nur theoretisch 30 Punkte einzusammeln sein.

    Noch ein Wort zu dem Bayern „Fan“ Block hinter dem Tor: Leute die bei einer verletzten Gegenspielerin (Schwalm) im Chor skandieren: „Lasst sie liegen … tritt sich fest“ sind im Karli schlicht und einfach nicht erwünscht. Ich nehme an, auch in vielen anderen Stadien nicht.

    (19)
  • Bastieff sagt:

    Bayern ist schon Meister. Die lassen sich das nicht mehr nehmen

    (7)
  • never-rest sagt:

    Jo, dem FCB kann man schon jetzt zur Titelverteidigung gratulieren. 12 Punkte Vorsprung nach dem 1. Spieltag der Rückrunde vor WOB und dem 1FFC ist eine Machtdemonstration, noch beeindruckender als bei den Männern. Die größte Entäuschung für mlch ist das peinliche Versagen der Wölfinnen, die vom Potential her eigentlich in der Lage sein müssten, Paroli zu bieten.

    (27)
  • OrbisJack sagt:

    Bayern meister, und heute einfach eine bessere Mannschaft, die ihre chancen nutzte.

    Wolfsburg sind für mich die Verein die am mesiten Frragen zu beantworten haben.

    Frankfurt favouriten für den dritten platz, sollten die sich fangen.

    Wenn nicht xdann vielleicht die SGS.

    Bei Turbine…naja…potenzial haben die aber NUR wenn sie diese Manmschaft a)zusammenhält und b) in ein oder zwei stellen wen besser finden. Aber wenn es jetzt nur noch dies selber abspielt wie am ende letzte Saison…

    (5)
  • jochen-or sagt:

    Ein verdienter Sieg der Bayern, die recht abgeklärt und sicher das Spiel machten.
    Gegen eine solche Mannschaft zeigte sich einmal mehr die mangelnde Durchschlagskraft von Turbine im Sturm.
    Mit dem frühen 2 : 0 nach der Pause war das Spiel entschieden.
    Die Angriffsaktionen von Turbine waren harmlos und man durfte nur auf einen Zufall hoffen, wenn mal wieder ein Ball einfach in die Mitte geschlagen wurde.
    Anders als Balea fand ich Mauro einmal mehr äußerst schwach – anders als Feli Rauch, die auf dieser Position zumindest mal jemanden überspielen kann. Torgefahr von Mauro gleich null!
    Mir ist unverständlich, dass Turbine jemanden für die Abwehr und das Mittelfeld sucht, nicht aber für den Sturm.
    Krug macht sich in der Abwehr recht gut und man sollte die nach oben und unten uninteressante Saison nutzen, einer solch talentierten Spielerin Spielpraxis zu geben.
    Da fehlt eine torgefährliche schussstarke Stürmerin, die auch mal für einen Kopfball gut ist.
    Da oben tut sich nichts. Gab es eigentlich mal ein Kopfballtor in dieser Saison? Ich kann mich nicht erinnern.

    (11)
  • Onkel Fussball sagt:

    @balea

    Hat Bernd Schröder den Nagasato Abgang bei der PK nach dem Spiel erwähnt ?

    (1)
  • Leonardo sagt:

    Mit den Ergebnissen von Freitag (FFC) und Samstag (VW) bleibt wenigstens der Kampf um Platz 2 spannend.

    Eigentlich sogar noch der Kampf um den Titel, wenn ich Wöhrle höre der immernoch nichts von Favorit hören möchte. Nach 12 Spielen hat Bayern München 12 Punkte Vorsprung. Das macht 1 Punkt Vorsprung je Spiel. Dann sind die Bayern nach dem 17. Spieltag Meister, dann haben sie ja 17 Punkte Vorsprung und sind nicht mehr einzuholen. Das wäre Samstag der 26.03.16. Aber wahrscheinlich zittert T.W. dann immernoch. (Der kann mal vorbeikommen, gebe Mathe Nachhilfe bis Oberstufe).

    Der DFB kann dann die Bundesligasaison abbrechen, was sicher im Sinne von S.N. wäre, damit die N11 sich 4 1/2 Monate auf die Olympischen Spiele vorbereiten könnte. (Ein Titel muss her).
    Freiwillig absteigen mögen bitte doch die Vereine die nicht an einen Männerbundesligisten angeschlossen sind, auch wenn es derzeit für 3 Männerbundesligaableger sehr düster bis dunkelschwarz aussieht. Somit ist alles gesagt im Sinne des DFB. ***Ironie aus***

    Wenn die Bundesliga schon so langweilig ist, dann muss ich mir eben mit Mathematik, Statistik und Ironie die Zeit vertreiben

    (-3)
  • enthusio sagt:

    Hier wieder ein Spielbericht aus Bayern-Sicht:

    http://miasanrot.de/turbine-potsdam-fc-bayern-frauen/

    (6)
  • balea sagt:

    @Onkel Fussball
    ich bezieh mich auf eine Bemerkung von Schröder bei der PK zum Bremen Spiel, ab Min 5:

    @enthusio
    Sehr aussagekräftig der Satz:
    Eine verdiente Führung für Bayern zum unerwarteten Zeitpunkt.
    Führungen sind für Bayern scheinbar grundsätzlich verdient, egal wie und wann sie zustandekommen. Der ganze Artikel strahlt eben jene Arroganz aus, die ich schon wegen den Schmährufen kritisiert habe – der Autor stand ja auch offenbar genau in dem betroffenen Block.

    @jochen-or
    Mauro verliert (noch) zuviele Bälle im Zweikampf, aber das hat sich auch schon verbessert, genauso wie bei KK. Ich hab ja gesagt, dass sie mit Köpfchen spielt und gemeint, dass sie gute Abspiele macht. Von meiner Position aus konnte ich gut sehen, wie sie mehrmals Schwalm mit cleveren Pässen bediente – die aber ihrerseits nie was draus gemacht hat. Auch das Tor von Huth gegen Bremen hat sie vorbereitet. Man muss da wohl etwas umstellen, aber eine schlechte Fussballerin ist sie nicht.

    (5)
  • Naryl sagt:

    Ich kann jochen nur recht geben. Mauro leider für mich ein Totalausfall. Sie bietet sich zwar fleissig an und auch die Laufwege sind durchdacht. Das bringt aber alles nichts, wenn nach dem Anspiel der Ball fast immer beim Gegner landet. Da spielt man dann effektiv in Unterzahl. Auch in der Defensive ist sie einfach ‚zu nett‘. Sie ist zwar an der Gegenspielerin dran, aber davon gibt die den Ball auch nicht her. Da fehlt der Letzte Biss.

    Und auch beim Thema Krug kann ich nur zustimmen. Mit mehr Spielpraxis und Erfahrung wächst da eine sehr gute Abwehrspielerin heran.

    Ich hätte wohl zur Halbzeit Mauro und Siwinska rausgenommen. Dann wäre eventuell noch ein Punkt drin gewesen.

    Ansonsten Bayern clever und ruhig gespielt, Turbine kommen lassen, eiskalt die Chancen genutzt und verdient gewonnen.

    (6)
  • cosinus sagt:

    Man hat gesehen, daß der FCB z.Zt. clever die Partie runter spielt u. auch das nötige Glück hat, wenn sie mal nicht so überlegen spielen. Mit Miedena haben sie auch die beste Offen-
    siv – Spielerin in ihren Reihen. Über TP mache ich mir keine Sorgen,denn im neuen Jahr geht`s aufwärts !!!
    Mich ärgert es nur, wenn von außen solche negativen Meinungen
    über TP kommen, welche nur auf Hören/Sagen sind.

    (16)
  • Detlef sagt:

    Eine verdiente Niederlage für TURBINE, und ein ebenso verdienter Sieg für die Bayern-Ladies!!!
    Dies muß man jenseits von allen Dusel-Theorien, und mM einer vollkommen zurecht geäußerten Schiri-Kritik anerkennen!!!

    Wer so viele Abspielfehler macht, und keine seiner wenigen Torchancen nutzt, der darf sich nicht beschweren wenn er leer ausgeht!!! 🙁
    Viele TURBINE-Fans haben nach dem Spiel gemeint, daß unser Team das gezeigt hat, was sie können!!!
    Ich bin da anderer Ansicht!!!
    Wir haben in dieser Saison schon besser gespielt, auch gegen diesen Gegner!!!
    Im Hinspiel hatten die Bayern-Ladies nicht so viel Platz, zumindest bis Minute 65-66!!!
    Mit der ersten Hälfte bin ich noch einigermaßen zufrieden!!!
    Aber danach kam nur noch konfuses Anrennen, mit dem Kopf durch die Wand, immer und immer wieder durch die Mitte!!!
    Über außen kam fast gar nichts, da vermißte ich FELI RAUCH schon sehr!!!

    Was ILA MAURO angeht bin ich ganz bei balea!!!
    Sie ist ganz sicher erst bei 50-60%, steigert sich aber zusehends!!!
    Was ihr fehlt ist Spielpraxis und Selbstvertrauen!!!

    Enttäuscht war ich gestern von TABBI und LIA!!!
    Beide spielten, als hätten sie Bleischuhe angehabt!!! 🙁
    Damit ging das zentrale MF klar an Bayern, wo Behringer und Leupolz freie Bahn hatten!!!

    Die Gunst der Stunde konnten wir leider nicht für uns nutzen, aber so blieb diese Niederlage zum Glück auch ohne schlimmere Folgen!!!
    Es sind immer noch „nur“ 6 Punkte bis zu Rang 2!!! 😉

    (8)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wieder ein Spiel was mehr Fragen aufwirft als es sie beantwortet, denn die Turbinen verließen im 3. Jahr in Folge in einem Heimspiel gegen den FCB den Rasen des Karlis als Verlierer und das obgleich die üblichen Floskeln vor dem Spiel erneut von beiden Trainern kamen.
    Nachdem der Vfl wiederholt ein Heimspiel, dieses Mal gegen den USV, verlor, relativiert sich für mich der 5:2-Sieg erneut, zumal auch Sand dort 3 Punkte holte. Das es nicht im Geringsten eine Nachhaltigkeit dieses überbewerteten Sieges seitens Turbine gab, zeigte sich ja bereits 3 Tage danach im Karli, wo der DFB-Pokalweg auf fast jämmerliche Art + Weise zuendeging, mit einer Leistung, die der von gestern weitestgehend entsprach, weil identische Fehler bei ähnlich schwachem Personal. Auch das Pendel bei einer Wibke Meister schlug dieses Mal ins Negative, womit die Konstanz der Unkonstanz ein weiteres Mal bewiesen wurde. Siwinska, schon beim Treffer des Kopfballungeheuers Dickenmann, wirkungslose Statistin, wiederholt ihre Unzulänglickeit/Lernresistenz in puncto Stellungsspiel und zeitnahem Erfassen von Spielsituationen auch in diesem Spiel, nur das diese Mal Lewandowski davon profitiert. Auch die Abwehrleistung von Schwalm findet erneut nicht statt, als gäbe es das Wort „Fraudeckung“ nicht.
    Auch wenn es einige nicht gern lesen, ich sehe jedenfalls in Mauro keine Spielerin, die Turbine weiterbringt – selbst in Sand blieb sie vieles schuldig, so dass man sich nach ihrem Verpflichtungsgrund nachhaltig fragt, man braucht doch in Potsdam keine Ersatzteile, sondern fertige Maschinen!
    Und weshalb man in einer derart personellen Notsituation eine Nagasato angeblich bereits zur Winterpause abgibt, ist mir gleichfalls unerklärlich! Muss man am finanziellen Budget dermaßen sparen, dass man Neuverpflichtungen nur stemmen kann, wenn Andere gehen? Soweit ist es schon? Dann ist eben auch nur noch eine Frage der Zeit, bis die letzten verbliebenen potentiellen Kräfte dem Karli Tschüß sagen – die Uhr tickt dafür auch bereits leise, aber ohne Erfolg unaufhaltsam.
    Und, lieber wechselt eine Faißt in den sowieso schon aufgeblähten Kader des zukünftigen Meisters als dass sie sich dem geografisch nächstgelegenen Bundesligisten anschließt! Weshalb wohl?

    (0)
  • holly sagt:

    @SF warum wirft dieses Spiel mehr Fragen als Antworten auf?
    denke Turbine hat im Rahmen seiner Möglichkeiten gespielt. Mehr ist eben im Moment nicht drin bei den verletzten usw.
    Finde es immer komisch wenn Turbine verliert wird der Verein gleich „zu Grabe getragen“
    Wenn sie gewinnen ist gleich wieder alles himmelhoch jauchenzend.
    Aus Turbine Fans soll man schlau werden ?
    Was mir noch aufgefallen ist in letzter Zeit ist das niemand P.Hanebeck vermisst, obwohl bei ihrer Verletzung auch erst alle gestöhnt haben. Dann spielte glaub ich S.Huth mehr auf ihrer Position und auf einmal war Huthi die Heilsbringerin.
    Eben Turbinefans 🙂 ich vermiss Patti aber auch nicht.

    (10)
  • Dori sagt:

    @balea:
    „Sehr aussagekräftig der Satz:
    ‚Eine verdiente Führung für Bayern zum unerwarteten Zeitpunkt.‘
    Führungen sind für Bayern scheinbar grundsätzlich verdient, egal wie und wann sie zustandekommen. Der ganze Artikel strahlt eben jene Arroganz aus, die ich schon wegen den Schmährufen kritisiert habe – der Autor stand ja auch offenbar genau in dem betroffenen Block.“

    Wenn man den gesamten Artikel liest, wird deutlich, was mit diesem Satz gemeint war und dann ist er meiner Meinung nach auch verständlich. Es wird von einem verdienten Sieg gesprochen, aber trotzdem wird auch Kritik geübt. Das wird dadurch, dass du nur diesen einen Satz zitierst, natürlich nicht deutlich.
    Mit diesen Arroganz-Vorwürfen würde ich übrigens aufpassen. Das wird immer gerne mit Bayern in Verbindung gebracht und jetzt wohl auch bei den Frauen, weil sie erfolgreich sind. Aber ich sehe es nicht so, dass unsere Frauen davon „betroffen“ sind, die meiner Meinung nach übrigens sehr sympathisch sind (das denke ich aber über so ziemlich alle Frauenteams). Und auch dem Trainer wird ständig Understatement vorgeworfen, was sich in letzter Zeit immerhin ein wenig gelegt hat. Mit Arroganz hat das in der Mannschaft selbst jedenfalls nichts zu tun. Was irgendwelche Presseleute schreiben, dafür können weder Trainer noch Spielerinnen etwas.

    Was diese Bayern-„Fans“ beim Turbine-Spiel betrifft, da gebe ich dir vollkommen recht. Die sind in keinem Stadion erwünscht und ganz sicher auch nicht in Bayern selbst. Das scheinen nämlich weniger Bayern-Fans als Turbine-Hasser zu sein und solche Menschen sieht man nirgends gern, vor allem nicht in dem Verein, von dem sie angeben Fan zu sein. Das ist einfach nur peinlich und sonst nichts, sollte aber nicht mit den Vereinen selbst in Verbindung gebracht werden.

    (30)
  • OrbisJack sagt:

    @SF

    Wenn es Spielerinnen gehen muss damit Geld da ist für neuen das überrascht mich nicht, du scheinst gefangen in die Vergangenheit. Die neue (leicht bekommene) Geld dass Wolfsburg, Bayern, Lyon usw haben, hat eine inflationäre entwicklung verursacht in Frauenfussball, und da sind eine Turbine die nicht eenfach zu eine Millionene schwere Männer verein beten kann auf Grenzen gestossen.

    Nicht nur sind jeder Top stars viel zu teuer, aber auch gute und mittelmäßige Spielerinnen viel teurer als zuvor, und mit die ‚Berater‘ unterwegs die jeder Spueerinenn reinredet was die woanders verdienen könnte ist das enorm schweirig für Potsdam.

    Es ist nicht als ob Potsdam Nagasato aus die Tür schiebt…da will sie (angeblich) weg, wie viele andere zuvor. Die macht ist mit die Reichen, ihren Berater und die Spielrinnen…nur wenig mit Potsdam.

    (-2)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, warum gelingt es dann der SG Essen mit dem kleinsten Etat der Liga neben Werder Bremen oben mit zuspielen seit Jahren?
    Man muss nur sein Geld das man zur Verfügung gut und überlegt ausgeben.
    Sorry aber will Nagasato verpflichten. Außer den Namen hat sie nichts von der früheren Qualität ihrer Schwester. Da liegen Welten zwischen den beiden Schwestern

    (7)
  • balea sagt:

    Ich habe nicht den Eindruck, dass Potsdam Asano Nagasato „rausschmeissen“ will, aus welchem Grund auch immer. Ich habe die Bemerkung von Schröder so verstanden, dass sie angefragt hat, ob man den Vertrag lösen kann. Wenn die eine andere Spielerin in der Winterpause gehen will, finde ich das auch gar nicht so dramatisch – schliesslich ist das eine grundsätzlich freiwillig Veranstaltung und kein Arbeitslager. Ob man sich einen Gefallen tut, wenn man auf Vertragseinhaltung pocht? Vielleicht wäre es für Franfurt besser gewesen, Maroszan gegen eine ordentliche Ablöse ziehen zu lassen.

    Und zu Nagasato: Ich mag, wie sie spielt und könnte mir auch gut vorstellen, dass sie mit Schwalm, Rauch und KK gut zusammenspielen kann. – Aber diese ganze Wechselspekulation ist genau das: Eine Spekulation. Sollte es dazu kommen, würde mir am meisten aufstossen, dass sie sich erst fast ein halbes Jahr lang gesund pflegen liesse und dann Adieu sagt. Ähnlich „freundlich“ hat sich ja auch Lisa Evans benommen.
    Am meisten würde ich mich freuen, wenn sie in der Rückrunde noch einige Tore für Turbine schiesst.

    @Dori
    Mit meiner Kritik habe ich nicht den Club oder das Team gemeint, sondern die Fans hinterm Tor. Den Tonfall des Artikels finde ich schon etwas arrogant, aber das mag Geschmackssache sein. Dass der Autor offenkundig Teil der „Fangruppe“ war, hat meinen Eindruck sicher nicht milder gestimmt.

    (6)
  • OrbisJack sagt:

    @holly

    Weil Essens Spielerinnen waren nicht gesehen als Spitzen Spielerinnen wie die von Potsdam. Wo wäre Essen wenn sie letzten Sommer über ein Duzend ihre Kader verlor und dann fast von anfang (und ohne gleichwertige Ersatz) an wieder machen musste?

    Glaubst du im Ernst dass die SGS ernsthaft auf die 2. Platz enden wird? Glaub nicht mal dass die als Ziel vor Augen haben…anders als Potsdam (DA könnte man Kritisch sein). Und wenn die doch dass schaffen wurden…dan sieht man was mit ihren Kader passiert.

    Viel zu viele hier wollen das Geld und Macht auf dem Markt wegreden, und alles auf ein Paar individuel die Schuld schieben. Schröder oder Bell oder wer auch immer. Aber wenn man jeden sechs Monaten Machtlos zusehen muss wie die nächsten gruppe von jungen talentierten Spielerinnen die Verein auf jeden fall (und wege) verlassen um bei die üblichen verdächtogen zu wechseln…was kann man da tun?

    Ganz bitter ist es wenn die Fans die gefühl kriegen dass die ein oder anderen nur die 6 monaten bei Potsdam waren um die Training von Schröder zu nutzen um fit zu werden fur ihre eigentlichen Ziel. Aber, wieder…tun kann man wenig.

    Glaube auch dass eine Abgang von Nagasato nicht das schlimmste ist, wenn dass stimmt. Aber ein bittere geschmack lässt das bei einige trotzdem.

    (3)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, natürlich hat Essen das nicht als Ziel. Darum geht es doch garnicht. Ich wollte nur sagen das man mit viel Geld nicht unbedingt viel erreichen kann. Eben das man so wie Essen auch mit wenig Geld viel erreichen kann.
    Als ob Turbine früher nie Abgänge hatte.
    Vielleicht sollte man sich dann bei Potsdam fragen warum es so ist das alle Talente wechseln?
    Dann darf der Verein den Spielerinnen nicht so kurz laufende Verträge geben. Zumal man dann auch keine vernünftige Mannschaft aufbauen kann wenn Spielerin so kurz laufende Verträge haben(siehe Frankfurt).

    das hab ich auch noch gefunden:
    https://nordspektakel.wordpress.com/2015/12/21/verlaesst-verena-faisst-wolfsburg/

    (3)
  • Dori sagt:

    @balea
    Wenn du nur die „Fans“ damit meintest, stimme ich dir natürlich zu. Dann habe ich dich einfach falsch verstanden.
    Über den Artikel lässt sich streiten. Ich finde ihn normal, kann aber auch bis zu einem gewissen Grad verstehen, wenn man es anders sieht. Was genau er mit den „Fans“ hinterm Tor zu tun hat, weiß ich nicht und deshalb sage ich lieber nichts dazu.
    Dass in einem Artikel von einem Bayern-Blog der Fokus hauptsächlich auf Bayern und deren Spielweise liegt, ist denke ich logisch. Das Team wurde aber nicht in den Himmel gelobt oder als Übermacht dargestellt, weshalb ich persönlich das Wort Arroganz in diesem Zusammenhang nicht nachvollziehen kann.
    Aber ich will dich da auch gar nicht „korrigieren“, sondern wollte nur meine eigene Einschätzung dazu erläutern. Da hat jeder seine eigene Meinung und das ist auch okay. Richtig oder falsch gibt es da ja eh nicht.

    (14)
  • Detlef sagt:

    @OrbisJack, holly,
    Die Frage lautet doch eigentlich;
    „Wozu sind Verträge eigentlich heute noch gut“???
    Wenn man doch jederzeit seinen Vertrag einfach so auflösen kann, weil man halt einfach keinen Bock mehr hat, oder ein lukrativeres Angebot winkt, oder warum auch immer!!!
    Letzten Endes ist dann doch wieder nur noch die Ablösesumme interessant, die hinten dabei rauskommt!!!
    Es geht also (wieder einmal) nur noch um die Kohle, und nicht um „Planungssicherheit“ oder sonst was!!!
    Wenn ich Spielerinnen nur mit solchen Ausstiegsklauseln verpflichten kann, dann sollte man es mM am Besten ganz lassen!!!

    Die wesentlich frechere Variante dieses „Spiels“ waren die angeblichen Karriereenden, um aus einem laufenden Vertrag rauszukommen!!!
    Und „Frechheit siegt“, kurz danach heuert man dann in Frankfurt, bzw Hjörring wieder an!!!

    Das so etwas ohne Sperren überhaupt juristisch möglich ist, will mir gar nicht in den Kopf!!!

    holly schrieb;
    „denke Turbine hat im Rahmen seiner Möglichkeiten gespielt. Mehr ist eben im Moment nicht drin bei den verletzten“

    Ich halte dagegen, daß TURBINE gestern den Rahmen seiner Möglichkeiten gar nicht richtig ausgeschöpft hat!!!
    Ähnlich sah es wohl auch Bernd Schröder, der nach dem Spiel meinte;
    „Wir sind enttäuscht, weil sich einige teilweise unter Wert verkauft haben“!!!
    Und vor wenigen Minuten meinten auch ULLA DRAWS und WIBKE MEISTER bei TzA, daß der große Unterschied eben darin gelegen habe, daß Bayern seine Chancen genutzt habe, und wir eben nicht!!!

    @Frau Fußball,
    Über Deinen Beitrag kann ich nur noch den Kopf schütteln!!!
    Du redest hier von „Lernresistenzen“, und von einer „Nachhaltigkeit eines überbewerteten Sieges“ den es nicht gab, und vom DFB-Pokalweg, der auf „fast jämmerliche Art + Weise zuendeging“???
    Ich glaube langsam, Du lebst noch immer in einer fernen Realität, wo TURBINE mit Frankfurt zusammen das Nonplusultra gebildet hat!!!
    Wie kommt man sonnst zu solchen Aussagen???
    Die Realitäten sind doch mittlerweile völlig anders!!!

    WIBKE MEISTER ist von den „jungen Wilden“ zwar die Älteste, aber trotzdem hat ihre Karriere in Liga Eins erst jetzt so richtig Fahrt aufgenommen!!!
    Und bei Nachwuchsspielerinnen ist nun mal die Unkonstanz das einzig konstante!!!
    Ihr das vorzuwerfen ist geradezu jämmerlich, sorry!!!
    Sie hat sicherlich schon bessere Spiele gemacht, aber so schlecht fand ich sie nun auch wieder nicht!!!

    Frau Fußball schrieb;
    „ich sehe jedenfalls in Mauro keine Spielerin, die Turbine weiterbringt – selbst in Sand blieb sie vieles schuldig, so dass man sich nach ihrem Verpflichtungsgrund nachhaltig fragt“

    Also soweit ich mich zurückerinnere war ILA MAURO in Sand Torschützenkönigin mit 8 Treffern!!!
    Zum Vergleich, AYO hatte in Potsdam mit 6 Treffern den selben Titel!!!
    Was blieb sie denn also in Sand schuldig???
    Das sie nicht Frau Sasic überflügelt hat???

    Wer soll Dir denn glauben, daß die Verantwortlichen in Sand heilfroh darüber waren, ihre beste Torschützin losgeworden zu sein, und ihre Vorbereiterin gleich mit???

    Und was soll bitteschön diese Beleidigung;
    „man braucht doch in Potsdam keine Ersatzteile, sondern fertige Maschinen“???

    Und der Wechsel von ASANO ist bisher nur Spekulation, und geht ganz sicher nicht von Potsdam aus, eben wegen der Situation mit den vielen Verletzten!!!

    Außer einer vierten Torfrau, dann wahrscheinlich sowieso für die Zweite, da VANESSA FISCHER sich besser als erwartet als LISA-Ersatz präsentiert hat, brauchen wir eigentlich keine neuen Spielerinnen!!!
    Bis Februar werden viele der Verletzten und Angeschlagenen wieder an Bord sein, und hochkarätige Neuverpflichtungen können wir uns sowieso nicht leisten!!!
    Also lieber dem eigenen Nachwuchs weiterhin eine Chance geben!!!
    Dem muß man nicht erst die deutsche Sprache beibringen, und die wissen genau, wo und wie bei TURBINE der Hase langläuft!!!

    Frau Fußball schrieb;
    „Und, lieber wechselt eine Faißt in den sowieso schon aufgeblähten Kader des zukünftigen Meisters als dass sie sich dem geografisch nächstgelegenen Bundesligisten anschließt! Weshalb wohl?“

    Ja, weshalb wohl???
    Frau Faißt stammt aus Süddeutschland , wo ihre ganze Sippe wohnt!!!
    Da ist Potsdam ganz gewiß nicht der „geografisch nächstgelegene Bundesligist“!!!

    (8)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Enttäuscht war ich gestern von TABBI und LIA!!!
    Beide spielten, als hätten sie Bleischuhe angehabt!!!“

    T.Kemme hatte offenbar gesundheitliche Probleme, wurde dann ja auch ausgewechselt. Auf der PK erzählte Schröder was von „Durchfall“ (da frage ich mich: warum stellt er sie dann überhaupt auf?). Auch J.Siwinska sei angeschlagen gewesen.

    @ balea:

    Woher willst du wissen, dass der Autor des -sehr sachlich geschriebenen- ‚miasanrot‘-Artikels zu der „Fangruppe“ gehörte, aus der die Schmährufe kamen?

    (9)
  • holly sagt:

    @Detlef, dann frag dich doch mal warum das fast immer nur bei Turbine passiert(in Deutschland)? Warum steigen bei anderen Vereinen die Spielerinnen nicht mittem im Vertrag aus(obwohl sie gute angebote haben)? Da könnten die abgebenden Vereine sicher auch das Geld gut gebrauchen.

    (-1)
  • balea sagt:

    @FFFan

    Ich weiss natürlich nicht nicht ob der Autor des Artikels selbst auch Schmährufe gerufen hat. Logisch, wie auch. Aber er stand nahebei und sah zumindest keine Verlanlassung, sowas auch mal kritisch in seinem Artikel zu bemerken. MaW: War ihm nicht der Rede wert.

    Warum Schröder eine angeschlagene Kemme aufgestellt hat? Vermutlich weil ihm eine angeschlagene, aber bislang in sehr guter Form spielende „Leitfigur“ immer noch vielversprechender erschien als eine gerade erst gesund gewordene Kellond Knight mit 3 Wochen Spielpause. Und immerhin hatte Tabea ja auch die erste dicke Chance des Spiels. Aber er hätte natürlich auch Wörle mal fragen können, ob er ihm eine Spielerin mal ausleiht. usw usf…

    (-6)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    > Wibke Meister … Ihr das vorzuwerfen ist geradezu jämmerlich, sorry!!!
    Ähnliches wurde vom großen Meister in der PK zum Werderspiel zum Besten gegeben! Schaust Du kein Turbine-TV? Ist der große Meister somit auch jämmerlich? Ach nein, er darf das ja als Einziger!
    > Und was soll bitteschön diese Beleidigung;
    „man braucht doch in Potsdam keine Ersatzteile, sondern fertige Maschinen“???
    Ach ja? Wo sind denn die Spielerpersönlichkeiten, die bei ihren Verpflichtungen mit vollmundigen Sprüchen „Das Team ist besser als das letztjährige!“ gehyped wurden? Schon vor ihrer Verletzung war Hanebeck ein Schatten, Mauro nicht viel anders!
    Die Posse um Scurich einfach total deprimierend und lachhaft zugleich.
    8 Tore bei Sand erzielt, macht in meinen Augen diese Spielerin nicht prädestinierter für TP, und Dein Vergleich mit Anonma ist absurd und Ausdruck Deiner Argumentlosigkeit! Und wieviele Tore hat Burger bisher erzielt? 6!
    Bei Sand läuft es diese Saison so, dass sie deutlich vor den Turbinen rangieren. Ursache dafür ist eben, dass man entschieden besser auf den Spielerinnenmarkt unterwegs war und eingekauft hat und eben keine Ladenhüter sich angelte!
    > Frau Faißt stammt aus Süddeutschland , wo ihre ganze Sippe wohnt!!!
    Da ist Potsdam ganz gewiß nicht der „geografisch nächstgelegene Bundesligist“!!!
    Das hat Faißt auch die ganze Zeit über nicht abgehalten, den Vfl zu verlassen bzw. überhaupt dort anzuheuern! Ich lache mir ’nen Ast bei solchen Begründungen.
    Und Kilometer schinden tust Du also auch noch, schäme Dich, Detlef!

    Lächerlich im hohen Maße, die vor dem letzten Spiel geehrten TP-Urgesteinfans mit Ihrem Auftreten und großspurigen Spielprognosen, von denen nur eine eintrat, nämlich das der FCB mit 2 Toren Unterschied nach Hause fährt bzw. geschickt wird! Allerdings nicht in der Art, in der es wirklich war… Auch für diese Fans sollte man sich irgendwie schämen…

    (-9)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Muss mich korrigieren:Burger – 3 Tore bisher!

    (1)
  • OrbisJack sagt:

    @SF

    Es ist nicht mehr 2012. Du behandelst Potsdam als Spitzenmannschaft noch…ignorierst dass die längst nicht mehr an Spielerinnen rankommen die sie zur solche eine Mannschaft macht. Und dann beschimpfst du die Mannschaft dass die nicht auf dem teuere gekauften Niveau von Wolfsburg oder Bayern. Unfair.

    Es geht mir auf die Nerven hier wie ihr alle dass ignorieren und tun als ob es nur an persönlichkeiten liegt ind dann los mit die Schimpferei.

    DIE Frage die hinrunde ist nicht Potsdam…es ist Wolfsburg die eigentlich diese Liga leicht gewinnen sollte liegt aber ZWÖLF punkte hinterher. Aber die heiligen aus die Autostadt darf man nie kritisieren…sowohl ihre zum Kotzende Teansfer politik auch ihre total Peinliche hinrunde.

    Nee…geht nicht. Lass uns lieber Schröder zusammensch**ssen.

    (2)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, für alle die ein wenig vom FF haben, war Bayern München der große Titelfavorit. Mal abgesehen von VFL Hardcore Fans.
    Zu Turbine kamen noch nie teure Spielerin. Turbine hat sie erst zu teureren Spielerin gemacht früher.
    Ich hätte immer noch gerne eine Erklärung von dir warum es das fast nur bei Turbine gibt das die Spielerinnen während ihrer Vertragslaufzeit weglaufen bzw. die talentierten Nachwuchsfussballerinnen erst garnicht mehr zu Turbine wollen.

    (0)
  • Dori sagt:

    @OrbisJack
    Auf dieser Seite gibt es einfach viele Turbine-Fans (und auch Anti-Fans, wenn man so will) und das ist schon lange so. Es ist ja nicht so, dass jetzt plötzlich alle anfangen über Turbine zu reden, weil sie keine Top-Platzierung haben. Es wurde schon immer über sie geredet, weil sich hier eben viele Leute für sie interessieren.
    Wolfsburg müsste eigentlich von der Qualität her viel besser abschneiden, das stimmt. Sie hatten nicht so viele Hindernisse zu überwinden wie Potsdam, außer, dass die neuen Spielerinnen sich nicht so wirklich integrieren können. Aber das haben sie sich selbst zuzuschreiben. Wer viele Spielerinnen einkauft, muss damit rechnen oder bei der Auswahl eben nicht NUR auf die individuelle Stärke schauen. Ich hätte gedacht, dass es ein Kopf an Kopf Rennen mit Bayern an der Spitze wird, aber von den beiden tritt eben nur Bayern als Team auf.

    (18)
  • balea sagt:

    @holly

    Welche talentierten Nachwuchsfussballerinnen wollen denn erst gar nicht mehr zu Turbine? Rauch, Schwalm, Meister und Krug? Seifert und Lindner? Oder meinst Du Greulich? Vielleicht Fischer? Oder Hipp? Klär uns auf. Du bist ja scheinbar mit allen Interna vertraut.

    (-5)
  • jochen-or sagt:

    Bin auch gespannt, ob Kellond-Knight aus Australien zurück kehrt.

    Wie sagte der große Meister bei der Pressekonferenz nach dem Bremenspiel: “ Sie ist noch nicht so richtig angekommen.“

    Ja, die große Zeit ist wohl vorbei! Manchmal habe ich das Gefühl, dass man noch nicht einmal unfroh ist, wenn Spielerinnen gehen. Liegt es am Geld???

    Leider bieten jetzt auch andere optimale Trainingsbedingungen und nicht nur beim Erfolg, beim Geld sowieso, sondern auch beim Angebot der Ausbildungsverhältnisse fällt man zurück.
    Warum soll da nicht das Nachwuchstalent aus Niedersachsen oder Sachsen-Anhalt nach Wolfsburg mit noch moderneren Spielstätten und professionellerer – u.a. medizinischer – Betreuung statt nach Potsdam gehen.

    Man kann nur hoffen, dass da in Zukunft zumindest eine bessere Atmosphäre herrscht und die Leute zeitgerecht behandelt werden, wenn der große Meister abtritt.
    Seine Erfolge wird wohl niemand wiederholen können.
    Da hat er Glück gehabt, dass er gerade so eben noch zur rechten Zeit aufs Altenteil geht.
    Eigentlich hätte er es sogar ein Jahr früher machen müssen, denn jetzt kann man zumindest sehen, dass es mit zu wenig Geld auch mit ihm nicht mehr zu einem Spitzenteam reicht.

    Kennt keiner einen frauenfreundlichen Scheich?

    (6)
  • holly sagt:

    @ balea, das sind die die gekommen sind. Die Liste derer die nicht gekommen sind ist aber leider noch viel länger.
    Die Schuld immer nur bei anderen suchen (Geld usw) ist auf Dauer langweilig. Man muss auch mal der Wahrheit ins Gesicht schauen und das ändern was nicht funktioniert bzw das was falsch läuft. Aber leider sträuben sich viele Turbine Fans dagegen ebenso die Verantwortlichen. Wenn dann B.S. noch in einer Pressekonferenz nach dem Pokalspiel in Kiel erzählt das Turbine sportlich gut aufgestellt ist, dann krieg ich lachkrämpfe, leider.

    (5)
  • Ralligen sagt:

    „Kennt keiner einen frauenfreundlichen Scheich?“
    Wenn ich so einen FF-Investor kennen würde,sollte dieser eine Jennifer Cramer nach Süddeutschland (Sand,Freiburg,Hoffenheim oder München)holen, mit allen dazugehörigen Annehmlichkeiten versteht sich ja von selbst.Mein Weihnachtswunsch.

    (-8)
  • balea sagt:

    @holly

    Wenn Du Lachkrämpfe bekommst ist das Dein Problem.
    Ansonsten interessiert mich das überiwegend substanzlose permanente Potsdam-Bashing von Dir und anderen schlicht und einfach nicht mehr.
    Da sind mir die Beiträge von OrbisJack schon wesentlich lieber, da reflektiert.

    Schöne Feiertage.

    (-11)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Die wesentlich frechere Variante dieses „Spiels“ waren die angeblichen Karriereenden, um aus einem laufenden Vertrag rauszukommen!!!“

    Es gibt sehr wohl Möglichkeiten, sich als Verein vor solchen ‚Spielchen‘ zu schützen; z.B. musste sich I.Trotter, als sie Anfang 2009 ihren Vertrag beim 1.FFC Frankfurt auflöste, dazu verpflichten, in den nächsten sechs Monaten (so lange wäre ihr Vertrag beim FFC noch gelaufen) bei keinem anderen Verein anzuheuern. (Man befürchtete damals, dass die Spielerin in die neugegründete Profiliga WPS wechseln würde).

    Aber Turbine Potsdam war wohl gar nicht daran interessiert, I.Möller und N.Pedersen zu halten, da Schröder von diesen Spielerinnen nicht allzuviel hielt…

    @ holly:
    „… die talentierten Nachwuchsfussballerinnen erst garnicht mehr zu Turbine wollen.“

    Es gibt immer noch jede Menge Nachwuchsspielerinnen, die zu Turbine wollen (und z.T. auch nach Potsdam gehen, sofern sie genommen werden)! Aber mittlerweile machen eben auch einige andere Vereine eine gute Nachwuchsarbeit und besitzen eine entsprechende ‚Anziehungskraft‘ auf junge Fußballerinnen.
    Auch der Wettbewerb um Talente ist härter geworden, damit muss man sich bei Turbine Potsdam wohl oder übel arrangieren!

    (11)
  • Tiberias sagt:

    holly schrieb:
    >> Die Schuld immer nur bei anderen suchen (Geld usw) ist auf Dauer langweilig. Man muss auch mal der Wahrheit ins Gesicht schauen und das ändern was nicht funktioniert bzw das was falsch läuft. Aber leider sträuben sich viele Turbine Fans dagegen ebenso die Verantwortlichen. <<
    Genau, und von solchen Turbine-"Fans" wird man hier regelmäßig niedergemacht, wenn man Dinge anspricht, die falsch laufen, z.T. seit Jahren falsch laufen. Schröder, Kutzmutz & Co. sind sowieso kritikresistent, von denen erwarte ich kein Umdenken mehr. Sie sind schon jetzt Figuren von gestern, auch wenn sie noch in Amt und Funktion sind. Aber diese blinde, kritiklose Treue mancher "Fans"… sie merken nicht und wollen es nicht merken, dass auch sehr kritische Begleiter doch auch nur wollen, dass aus Turbine wieder eine Mannschaft und ein Verein wird, die man uneingeschränkt bejahen kann. Nur erlauben wir uns eben Fragen zu stellen und auch Dinge und Personen in Frage zu stellen.

    (9)
  • OrbisJack sagt:

    Dinge in Frage zu stellen ist natürlich nur richtig. Ich selber bin mit einge Aktionene und entscheidungen von Schröder usw sehr Skeptisch. Ich finde er hat auch ‚Fehleinkäufe‘ gemacht (z.B die Hegerbergs, Deines, Mercik, Simic), und die Saisonziel (2.Platz) für 2015-16 war total unrealistisch. Dass man eine Vertrag an eine so wichtige Spielerinnen wie Bremer anbietet die eine ausstigsklausel hat aber keine gute Ablösesumme hat…das war absolut Katastrophal. So eine Spielerin zu verlieren fast umsonst…Furchtbar.

    Ich glaube jeder Turbine fan will dass Potsdam wieder oben mitspielt, und als sehr gute Ziel für jungen und auch talentierten Fussballerinnen gesehn wird…aber eben dass ist etwas dass sich auch durch die entwicklung anderswo beeinflusst ist.

    Seit 2012…gibt es eine neue Amerikanische Liga mit 10 Franchises die sich etabliert haben und natürlich eine starke konkurrenz machen. Dazu die wachsende WSL in England die auch jetzt 2 sehr gut finanzierte Vereine haben die sehr Ambitioniert ist. Mit die Wolfsburg Geld in Deutschland ist auch Bayern dazu auch mehr ‚Flüssig‘, und seit 2012 versucht PSG mit hoch bezahlten Spielerinnen diese desaströse Lyon-monopol zu zerströren. Überall wird die Nachfrage stärker (und oft reicher), wobei die Angebot ist nur ein bisschen nachgerückt.

    Wenn man dann auch eine Wolfsburg oder PSG hat, die kauft und kauft obwohl manchmal kein Sinn zu erkennen ist…ist das nur noch schwierige.

    Und dass trifft nicht nur Potsdam. Warum hat die Amtierende Champions League Sieger kein Weltstürmer verpflichtet nach die Karrierende von Sasic?

    Potsdam ist nicht allein hier. Kritik ist gut, hilfreich oft…aber nur wenn es selber Realistisch bleibt. Manchaml bin ich erstaunt was ich sehe bei Potsdam…die Verein, die fans, die Stolz, die geschichte…und dann zu denken dass die das alles OHNE fetten Schecks eine Männerverein geschafft haben, und dann in eine Zeit wo FFussball nur ausgelacht wurde. Dass das alles gedroht ist(kann man auch von Schröders letzte – und auch schnell gelöschte – interview lesen: ‚die Ofen könnte hier ausgehen‘) ist sehr Schade…aber die Schuld ist nicht NUR an ein oder zwei Männer zu finden.

    Vielleicht ist es einfach nur unausweichlich. Oder vielleicht muss Potsdam und die Fans ihre Erwartungen RUNTERSCHRAUBEN, und hör auf rumzumeckern dass die nicht mehr zur Europäscihe Geschehen gehören.

    (3)
  • Tiberias sagt:

    @ OrbisJack,
    ich könnte deine Stichpunkte zu Entwicklungen anderswo nahtlos fortsetzen – mit wenig Geld als Argument: Für junge und aufstrebende Spielerinnen scheinen ja auch Freiburg, Sand, Hoffenheim, Essen inzwischen interessanter als Potsdam. Liegt es nur an der Entfernung zu den Heimatorten? – In Berlin ist ein Projekt „Berliner FFC“ im Werden, aus Lübars (2. Liga-Nord) heraus. Noch ist dort vieles im unklaren und der FF hat in Berlin – mit Erstligisten in fast jeder (Männer-)Sportart – ohnehin einen schweren Stand. Aber warten wir’s mal ab! Babelsberg 03 mit Frauenteam (und Anna Sarholz!!!), Babelsberg 74, Beelitz mögen im Moment zwei, drei Ligen weiter unten spielen, haben aber auch schon eigene Fangemeinden. Und so weiter, und so weiter…

    (5)
  • holly sagt:

    @balea, deine einstellung/Reaktion ist genau die ich meinte. Um himmelswillen bloß nicht mit Problemen beschäftigen. Es reicht ja wenn man die Spitznamen der Spielerinnen kennt als Fan.
    Für mich ist das kein Bashing, das ist benennen von Problemen.
    Ich bin nun mal mit Turbine groß geworden. Zwar kein Fan so wie ihr von Turbine, aber trotzdem ist Turbine mir wichtig und was dort passiert.

    (12)
  • OrbisJack sagt:

    @tiberias

    Wenn dass gelingt in Berlin ist es sowieso dann Schluss und Aus für Turbine. Und ich muss auch sagen, die „Leistungsdichte“ die so gesprochen wird (mit Essen, Sand und Freiburg als beispiel) ist für mich eine Illusion die entsteht weil Wolfsburg so eine blamabele hinrunde gespielt hat. Hätten die ihre Kader Potenzial erfüllt hätten die Freiburg, Sand, Jena und auch Potsdam zu Hause besiegt, nur eine Punkt hinter Bayern und ELF punkte vor wer-auch-immer-den-dritten-platz-belegt.

    Es ist ein Mirage. Eigentlich hat nur die alte Vereine in Potsdam und Frankfurt die Realität eingeholt. Keine die genannten Vereine wird CL spielen, und am Ende werden auch ihre ‚Junge Wilde‘ sich nach München oder Wolfsburg sehnen. Wenig Geld hat gerreicht für eine Angriff auf den Dritten Platz (wobei die Frage bald entsteht fûr die Übrigen Zehn: wie viel will man überhaput ausgeben um dritte zu werden?)

    @holly

    Mit Probleme sich beschäftigen ist das eine…aber ohne eine dramatische Wendung (entweder verliert die Grpssen Männervereine interesse, oder Potsdam bekommt eine Milliarden Schwere „Sugar-Daddy“), muss du akzeptieren dass Potsdam einfach kein Macht auf dem Markt hat, und wahrscheinlicher ist dass die ihre Jungen an die anderen verlieren als sich verstärken. Dass die anderen ein bisschen Erfolg hat, habe ich schon als Wolfsburgs Pleiten geschuldet…und sowieso, sind die alle auch nur Farm teams am ende. SGS in die Champions League? Nee…genauso wenig wie die anderen.

    (3)
  • holly sagt:

    @orbis Jack, es ist sicher wahr das Wob und der FFC eine miese Hinrunde gespielt haben. Aber Teams wie Freiburg, Essen waren schon immer so ungefähr in dem Bereich.
    Freiburg hat auch jedes Jahr seine besten Spielerinnen immer verloren und schafft es jedes Jahr die Qualität im Kader zu halten.
    Wobei ich bei Freiburg etwas enttäuscht bin.
    Hatte vor der Saison vermutet das sie mindestens auf dem 5 Platz(und 19-20 Punkte) stehen werden.
    Sand hat sich genau richtig verstärkt und die Spielerinnen abgegeben die man nicht mehr wollte.
    Leider wird es den FFC und Turbine noch ärger erwischen wenn dort nicht bald die verantwortlichen aufwachen.
    Sicher wird es schwer bis unmöglich wie du natürlich richtig schreibst die CL Quali zu schaffen, aber es gibt ja noch viel Platz zwischen Platz 3-4 und noch tiefer gelegenen Rängen.
    Wenn bei den beiden Vereinen sich nichts ändert werden sie bald in der Tabelle auch hinter Clubs wie Sand und Jena liegen sicher nicht diese Saison. Aber es gibt ja noch die Zukunft und da sehe ich den FFC und Potsdam im Moment am schlechtesten aufgestellt. Ich würde mir wünschen das beide wieder zu alter Stärke zurück finden. Umso mehr Teams auf einem Niveau umso mehr Spannung ist in der Liga.

    (1)
  • holly sagt:

    @ Orbis Jack, ich denke von einem zusammenschluss der Berliner Vereine muss Turbine sich nicht fürchten. Denke aber wenn Red Bull mit Leipzig komplett in den Frauen/Mädchen Bereich einsteigt. Dann wird es für Turbine richtig eng.

    (-2)
  • OrbisJack sagt:

    @holly

    1. Ich hab nur Wolfsburgs miese hinrunde erwähnt. Was Frankfurt gemacht hat ist mir nicht so überraschend.

    2. „Verantowrtliche aufwachen“….und dann was machen? Würde gern hören wie diese Mannschaften agieren könnte ohne ein richtig heftige Fiannzspritze. Ich rede hier nicht von ‚besser als Sand stehen‘ sondern mithalten mit Bayern und Wolfsburg (was schon eigetnlich zu vergessen ist).

    3. Bis zum UEFA eine richtige reform des CL machen ist platz 3 genauso wertlos eigentlich wie platz 4 bis 10. Gibt es überhaupt Preisgeld dafür? Wenn selbst die Champions League eine Riene Prestige wettbewerb ist (das Geld da ist auch lächerlich) was wird eine Verein dsazu bewegen viel Geld an eine 3 platz zu werfen. Wenn du Geld reinpumpstist das NUR für CL…genaus das Problem Turbine hat. Schaumal z.B. die Männer Bundesliga an. 18 Vereine, VIER geht zur UCL, nächsten 2 oder 3 zum Europa League…darunter schon Abstiegsgefahr. Wenn die Frauen Bundesliga solche bedingungen hätte, wäre das behalten und verpflichtungen von Spielerinnen ganz anders…also, da ist ein platz auf den Wolfsburger bank gar nicht so attraktiv wie heute.

    4. Red Bull sowieso…aber auch eine erst ligisten aus Berlin wird problematisch for Potsdam. Ich hoffe aber dass es für die reine Frauen Vereine was passiert (was, weiss ich nicht), weil es droht für mich eine Liga aus Franchises von Männervereine…unf am Ende werden die immer andere prioritäten haben. RB Leipzig wäre am Ende nicht anders.

    (0)
  • holly sagt:

    @Orbis Jack, sicher wird es immer schwieriger für reine FF Vereine. Das Geld was man hat, sollte man schon sinnvoll investieren, auch wenn es weniger ist wie andere Vereine haben. Turbine war schon immer ein Ausbildungsverein und wird das auch ewig bleiben. Alles andere wäre Utopie bei der Entwicklung des FF.
    Turbine hat im Moment noch den Vorteil das sie in ihrer Region und dem etwas weiter entfernten Jena schon eine Vormachtstellung haben. Diese gilt es zu nutzen. Dabei ist sicher nicht hilfreich alten Zeiten nach zu weinen. Essen ist auch froh immer „the best of Rest“ zu sein. Obwohl die am Anfang der Saison auch immer tiefstappeln sie wollen erstmal die Punkte gegen den Abstieg haben.
    Die nächsten 10 Jahre sehe ich die reinen FF BL nicht gefähredet da die MF Vereine zu wenig investerien (außer Wob und München). Man sieht ja dieses Jahr wie schwer sich Werder und Köln tun. Ähnlich wird es nächstes Jahr Gladbach gehen.
    Es sei denn der DFB verkleinert die BL was ich nicht hoffe.
    Mit RB müssen wir uns denke ich schon eher beschäftigen wie mit dem Berliner Gemeinschaftsverein. Theoretisch hat RB fast alle Grundlagen schon gelegt im Mächenbereich. Sie müssten eigentlich nur noch den FFV übernehmen und könnten dann an den Start gehen. Das denke ich wird spätestens in 5 Jahren soweit sein. Bisher hiess es immer das man kein Intresse hätte. Zur Zeit lehnt man es nicht mehr so kategorisch ab wie sonst.

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar