Home » Bundesliga Frauen

Rückrundenauftakt zum Jahresausklang

Von am 18. Dezember 2015 – 17.45 Uhr 7 Kommentare

Mit dem Spiel zwischen der SGS Essen und dem 1. FFC Frankfurt beginnt heute Abend der 12. Spieltag und somit die Rückrunde der Allianz Frauen-Bundesliga. Am Sonntag stehen sich im Topspiel dann der 1. FFC Turbine Potsdam und der FC Bayern München gegenüber. Außerdem kommt es zum Duell der Aufsteiger.

Anzeige

Neun Punkte beträgt bereits der Rückstand des 1. FFC Frankfurt auf Tabellenführer FC Bayern München. Die drittplatzierten Hessinnen sind allerdings punktgleich mit dem VfL Wolfsburg, und somit geht es für den FFC vor allem darum, im Kampf um die Qualifikation für die Champions League nicht ins Hintertreffen zu geraten.

SGS empfängt Frankfurt
„Unsere über weite Strecken starke Leistung beim 4:0 in Leverkusen lässt uns mit großem Selbstvertrauen ins letzte Spiel des Jahres bei der SGS Essen gehen“, sagt FFC-Interimstrainer Matt Ross vor dem Gastspiel bei den Essenerinnen, die nach der 0:3-Heimpleite gegen den SC Freiburg am vergangenen Spieltag auf den siebten Tabellenrang gerutscht sind. Die Abstände im zweiten Drittel der Tabelle sind allerdings gering. Mit einem Sieg gegen Frankfurt könnte die SGS im Idealfall auf den vierten Rang klettern.

Derby in Hoffenheim
Um den Sprung zu schaffen, müsste aber auch die Konkurrenz mitspielen. Die formstarken Freiburgerinnen, die momentan den vierten Rang belegen tritt bei der TSG 1899 Hoffenheim an. Zwar trennen den SC auf Platz vier und die TSG auf Platz acht vier Plätze, dazwischen liegen jedoch nur zwei Punkte. „Die Liga ist extrem ausgeglichen, deswegen interessiert mich auch weniger der vierte Platz als vielmehr unsere Leistung und die 17 Punkte, die wir bereits eingefahren haben“, sagt Freiburgs Trainer Jens Scheuer. Auch das Hinspiel deutete an, was den Sport-Club in Hoffenheim erwartet. Beim 0:0 im Möslestadion zeigte die TSG, dass sie in der Defensive schwer zu überwinden ist. „Wir müssen versuchen, über 90 Minuten eine gute Leistung auf den Rasen zu bringen, von der ersten Sekunde an hellwach zu sein und Freiburg entschlossen entgegen treten. Da in der Liga alles so eng zugeht, können wir den SC mit einem Sieg hinter uns lassen. Das steht für mich im Vordergrund“, so TSG-Trainer Jürgen Ehrmann.

Jena will Wiedergutmachung
Im Samstagsspiel des 12. Spieltags stehen sich der VfL Wolfsburg und der FF USV Jena gegenüber. Im Hinspiel wurde Jena im eigenen Stadion mit 8:0 abgefertigt. USV-Trainer Daniel Kraus: „Wir freuen uns auf das Spiel gegen
Wolfsburg. Sie sind klarer Favorit, aber wir wollen ein unangenehmer Gegner sein und zeigen, dass wir es besser können als im Hinspiel.“

Melanie Behringer (l.) und Patricia Hanebeck stehen sich am Sonntag erneut gegenüber. © Karsten Lauer, girlsplay.de

Melanie Behringer (l.) und Patricia Hanebeck stehen sich am Sonntag erneut gegenüber. © Karsten Lauer, girlsplay.de

Topspiel in Potsdam
Zum Topspiel treffen sich der 1. FFC Turbine Potsdam und der FC Bayern München. Die noch immer ungeschlagenen Münchenerinnen gewannen im Hinspiel mit 3:1. Bei den Potsdamerinnen zeigt die Formkurve nach dem schwachen Saisonstart wieder nach oben. Momentan liegt die Mannschaft von Trainer Bernd Schröder auf dem sechsten Tabellenrang.

Duell der Kellerkinder
Im Duell der Aufsteiger kommt es am Sonntag zum Duell zwischen dem 1. FC Köln und dem SV Werder Bremen. Im Hinspiel gewann Werder trotz Rückstand am Ende mit 6:2. Momentan liegen beide Teams auf den letzten beiden Plätzen.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

7 Kommentare »

  • Tiberias sagt:

    Wenn man sich anschaut, wen Bayern aufbieten kann und wer zuletzt allein von der Bank rein kam, und man daneben hält, wen Turbine aufbieten muss, dann sieht man, wer in den letzten Jahren die Entwicklung verschlafen hat. Und rufe bitte keiner der Turbine-Traditionalisten, ja die haben das Geld… es geht auch um andere Randbedingungen. Ich gehe mal davon aus, dass man in München das 2:5 Wolfsburg – Potsdam genauestens analysiert hat und Bayern nicht denselben Fehler machen wird. Bei allem Respekt vor dem Potsdamer Jugendsturm – mir werden die jungen zu sehr verschlissen. Tippe auf Sieg für München.

    (-13)
  • FFFan sagt:

    Turbine Potsdam vs. Bayern München ist fraglos das ‚Top-Spiel‘ des 12.Spieltags: das momentan wohl ‚heißeste‘ Team der Liga gegen den unangefochtenen Spitzenreiter – schade, dass es von diesem Spiel keine Live-Übertragung geben wird!

    (9)
  • Detlef sagt:

    Ich sehe unsere Chancen nicht geringer als vor dem Spiel in Wolfsburg!!! 😉
    Anders als beim Hinspiel gab es diese Woche aber kein kräftezehrendes Testspiel gegen eine europäische Spitzenmannschaft!!!

    Damals brachen wir nach dem Ausgleichstreffer der Bayern mental und konditionell auseinander, und verloren so unsere Ordnung!!!
    Das Spiel bei den Wölfinnen hat gezeigt, daß wir da stärker geworden sind, und selbst einen Rückstand wieder umbiegen können!!! 🙂

    Ich erwarte vor allem ein sehr kampfbetontes Spiel, da keine Mannschaft über große technische Qualitäten verfügt!!!
    Das war schon in München zu sehen!!!

    Unsere Reservebank füllt sich zwar so langsam wieder, aber Rückkehrerinnen wie ASANO, SCHMIDTI und KAYKAY fehlt die Spielpraxis, und wahrscheinlich auch die Kondition für volle 90 min!!!
    Nur von MARINA MAKANZA verspreche ich mir wirklich echte Verstärkung!!! 🙂
    Darum glaube ich, daß Schröder die Startelf der letzten Spiele aufbieten wird!!!

    @Tiberias,
    Natüüüüüüürlich liegt es nicht am Geld, daß Bayern München mittlerweile ganz oben mitmischt!!! 😉
    Wahrscheinlich liegt es am guten Wasser, der frischen bayrischen Luft, der lustigen Sprache, und vor allem der großen Ehrlichkeit seiner Führungsetage, daß sich alle SpitzenfußballerInnen dorthingezogen fühlen!!! 😉
    RICHTIG, und im Himmel ist morgen Jahrmarkt!!! 🙂 🙂 🙂

    Neidisch???
    Nunja, ein bisschen schon, wenn man sieht wie erfolgreich dieses Geschäftsmodell mittlerweile geworden ist!!!
    Achja, alle anderen Gründe kannst Du mal schön vergessen!!!
    Denn gute Trainer, gute Nachwuchsarbeit, gute Bedingungen hat es dort schon immer gegeben, und trotzdem kämpften sie oft gegen den Abstieg, und oft gegen unmenschliches Verletzungspech!!!

    Jeder wuchert halt mit seinen Pfründen, aber dann bitte offen und ehrlich!!! 😉

    (-2)
  • OrbisJack sagt:

    Ob Potsdam gegen Bayern was holt? Naja, nicht unmöglich, aber Bayern bleibt starke Favouriten.

    Muss sagen, es nervt einfach wenn fans behaupten dass die Bayern und Wolfsburg diese Kluft in der Liga geschaffen haben ohne Geld. Auch die „Rahmenbedingungen“ sind meist nur da wegen dass Geld des Männervereins. Man sieht auch genau dasselber in Frankreich mit Lyon und PSG und jetzt auch England wo Manchester City und Chelsea die Markt für sich selsbt steuert.

    Glaubt man dass SO viele top-spielerinnen (zwei oder drei Tief in viele Positionen) dahin geht ohne das es dort viel Geld gibt? Wohl kaum, besomders wenn man die begrenzte Spielzeit auch merkt.

    Keine hat da etwas getan um dass diese 2 die CL plätze mehr oder weniger gekauft haben (obwohl Wolfsburg viel zu viele Punkte verloren haben eigentlich), also mussen wir das akzeptieren, und für die Reste ist die dritte Platz die einzige Realistische Ziel…aber bitte komm nicht mit diesen „es ist nicht das Geld“ blödsinn.

    Wer das mag, kann das geniessen. Mir ist das irgendwie Öde und lamgweilig, und finde die Vereine wie SGS Essen, Frankfurt und (ja) Turbine viel interessanter. Eine langsamer entwicklung, ja…aber auch etwas mehr Nachhaltig (hoffentlich), und – wag ich es zu sagen – „echt“?

    (3)
  • Tiberias sagt:

    @ OrbisJack und andere,
    beachtet das kleine Wörtchen „auch“, dass in meinem Post steht! Natürlich spielt Geld bei Wolfsburg und München durch die Hauptvereine eine Rolle, schreibe ich irgendwo das Gegenteil?
    Aber genauso hart bleibe ich bei „anderen Randbedingungen“. Wenn Turbines Kasernen-Training nun nicht mal mehr für obere Plätze reicht, was soll eine gute Spielerin dort? Zeitgemäßes Training, zeitgemäßes Personal und zeitgemäßes Mangement – das muss nach Schröder dringend her!!!

    (-2)
  • Detlef sagt:

    Dieses „Kasernen-Training“ hat über 37 Jahre dafür gesorgt, daß TURBINE immer oben bei der Musik dabei war!!! 😉
    So unzeitgemäß können diese Methoden also nicht gewesen sein, Stichwort Dreierkette!!! 😉

    Und mit Matthias (RUDI) Rudolph dürfte schon rein altersbedingt eine andere Marschrichtung folgen, zumal er auch von Beruf Pädagoge ist!!! 🙂
    Er ist schon heute der „Erklärbär“ im Trainertrio!!!

    (3)
  • enthusio sagt:

    Hier ein informativer Bericht zur aktuellen Situation von Turbine Potsdam:

    http://www.pnn.de/regionalsport/1033963/

    Das Lazarett lichtet sich auch schon ein wenig, so dass man gespannt sein darf, wer morgen gegen München zum Einsatz kommen wird.

    http://brandenburg.sportbuzzer.de/frauen-1-bundesliga/artikel/der-spitzenreiter-kommt/30942/539

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar