Home » Champions League

Champions League: Frankfurt und Wolfsburg peilen Viertelfinale an

Von am 10. November 2015 – 18.19 Uhr 5 Kommentare

Am Mittwoch, 11. November, 18 Uhr (live auf mycujoo) tritt Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt zum Achtelfinal-Hinspiel beim frisch gekürten norwegischen Meister LSK Kvinner in Lillestrøm an. Danach ist der VfL Wolfsburg beim Chelsea LFC zu Gast.

Anzeige

Eine anspruchsvolle Aufgabe für die Frankfurterinnen, die zuletzt gegen Meister FC Bayern München in Liga und Pokal herbe Rückschläge hinnehmen mussten. „Jetzt ist es einfach an der Zeit, den Negativtrend der letzten Wochen zu durchbrechen und wieder den Faden unseres guten Saisonstarts aufzunehmen!“, so FFC-Trainer Colin Bell.

Schwere Aufgabe

Er erklärt weiter: „Uns erwartet mit den Achtelfinal-Spielen gegen LSK Kvinner die schwerste internationale Aufgabe der letzten beiden Jahre – das Finale gegen Paris Saint-Germain ausgenommen. Die Norwegerinnen, die nicht zufällig gerade zum zweiten Mal in Folge Meister geworden sind, verfügen über eine sehr körperbetonte und aggressive Mannschaft, die uns das Leben schon im Hinspiel sehr schwer machen wird.“

Logo der UEFA Women#s Champions League

Logo der UEFA Women’s Champions League © UEFA

Respekt vor englischem Fußball

Im Anschluss trifft der VfL Wolfsburg ab 20 Uhr (live auf Eurosport) im Wheatsheaf Park zum Spiel beim englischen Meister Chelsea LFC an. „Was der englische Fußball im Stande ist zu leisten, hat er eindrucksvoll bei der WM in Kanada gezeigt“, so Wolfsburgs Trainer und Sportlicher Leiter Ralf Kellermann, der weiter meint: „Dieses Duell hätte ich mir auch gut im Viertel- oder Halbfinale vorstellen können. Auf Grund unserer Erfahrung gehen wir wohl leicht favorisiert in die Begegnungen.“

Bachmann wieder fit

Für die verletzte Almuth Schult wird vermutlich wieder Merle Frohms das Tor hüten, darüber hinaus fehlen Isabel Kerschowski und Nadine Keßler. Die zuletzt im DFB-Pokalspiel gegen Essen zur Halbzeit wegen Adduktorenproblemen ausgewechselte Ramona Bachmann ist ebenso wie Caroline Hansen einsatzfähig.

Tags: ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • GG sagt:

    Meine Meinung zu den Erfolgsaussichten:
    Der 1. FFC wird es schwer haben, Aussichten allenfalls 50 : 50. Ein Auswärtstreffer sowie eine über die gesamten Spielzeiten konzentrierte Leistung und Einstellung könnten für den Einzug ins Viertelfinale ausreichen.
    Die Wölfinnen sind -grundsätzlich- klarer Favorit. Manko weiterhin, dass das Team keine Stabilität hat – geschuldet in erster Linie den stets wechselnden Aufstellungen und taktischen Ausrichtungen, in zweiter Linie dem unbedingten Festhalten an Spielerinnen, bei denen Anspruch und Wirklichkeit der Leistungserbringung eklatant auseinanderklaffen. Und doch, auf Basis einer stabilen Abwehr (Anna Blässe – Nilla Fischer – Babett Peter – Noelle Maritz) sollte der VfL in der Lage sein die nächste Spielrunde zu erreichen.

    (7)
  • F.B. sagt:

    Wenn man sich vergegenwärtigt, dass Frankfurt in den letzten vier Spielen einen einzigen Treffer erzielt hat und der ein Elfmeter gegen Bremen war, wird es mit dem Auswärtstreffer in der Tat schwer. Spielerisch war das zuletzt wirklich ganz schwach. Mittlwerweile zieht auch die Ausrede nicht mehr, man hätte zu viele Verletzte und könnte die nicht kompensieren. Ich kann den aktuellen Gegner aber auch nicht wirklich einschätzen, vielleicht spielt der ja den Frankfurterinnen in die Hände.
    Bei Wolfsburg könnte ich mir vorstellen, dass man eine ähnliche Taktik wie im BL-Spiel gegen Frankfurt wählt, mit Fokus auf einem kompakten Mittelfeld. Und ich hoffe natürlich auch, dass Kellermann endlich aufwacht und nach Leistung aufstellt. Wenn ich die Reihe von GG vervollständige würde dies wie folgt aussehen: Bernauer, Bussaglia – Hansen, Gößling, Jakabfi – Popp

    (3)
  • never-rest sagt:

    Stimmt schon, bei WOB sind Bachmann, Dickenmann und Simic bisher Vieles schuldig geblieben. Bei Bachmann liegt es vielleicht daran, dass sie die gesamte Saisonvorbereitung aufgrund der späten Verpflichtung nicht mitmachen konnte und deshalb das blinde Zusammenspiel mit den anderen Wölfinnen (noch) nicht (immer) funktioniert. Sie hat auch ersichtlich Probleme mit dem agressiven und zweikampfbetonten Spiel in der Deutschland.

    (1)
  • Katerli sagt:

    Weiß hier jemand, ob es irgendwo einen Livestream von Verona-Rosengard gibt?

    (0)
  • dummkopf/football-women.com sagt:

    Wo es auch international noch welche streams gibt, ist bei mir häufig zu lesen. wenn es so viele sind wie heute, manchmal nicht vollständig.

    Ansonsten will man sich ja weiterentwickeln.

    Setze mich daher mal selbst unter Druck, und sage ich möchte mal 20Min nach Spielende den ersten Bericht von Chelsea-Wolfsburg fertig haben. Mal sehen.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar