Home » Bundesliga Frauen

Turbine Potsdam strauchelt weiter

Von am 13. Oktober 2015 – 8.41 Uhr 49 Kommentare

So hatte sich das Potsdams Trainer Bernd Schröder sicherlich nicht vorgestellt. Nach fünf Spieltagen steht der vorletzte Tabellenplatz zu Buche. Insgesamt konnte sein Team bisher nur drei klägliche Punkte einfahren – für den einstigen Champions League-Sieger und Deutschen Meister eine traurige Bilanz.

Anzeige

Nach fünf Spielen auf dem Abstiegsplatz

Noch nie ist Turbine Potsdam derart schlecht in eine Saison gestartet. Insbesondere im Hinblick darauf, dass es die letzte Saison von Trainer-Urgestein Bernd Schröder sein soll, ist die bisherige Ausbeute tragisch. Doch woran liegt es? „Wir sind nicht stabil“, bekennt Schröder: „Die Symbiose zwischen Abwehr, Mittelfeld und Angriff stimmt bei uns nicht“. Dabei ist der Kader gespickt mit hochkarätigen Spielerinnen:

Erst diese Saison kam Bianca Schmidt zurück zu dem Verein, in dem sie ihre erfolgreiche Karriere begann. Svenja Huth sollte den Kader ebenfalls verstärken und wechselte wie Schmidt vom 1. FFC Frankfurt nach Brandenburg. Sie sollten sich zu den Leaderinnen der Mannschaft entwickeln, konnten sich in einer derartigen Rolle jedoch bisher nicht beweisen.

Enttäuschte Potsdamerin Spielerinnen

Enttäuschung pur: die Spielerinnen des 1. FFC Turbine Potsdam © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Kader gespickt mit hochkarätigen und erfahrenen Spielerinnen

Auch andere erfahrene Spielerinnen, wie beispielsweise Inka Wesely, Tabea Kemme, Stefanie Draws oder Jennifer Cramer, die bereits seit vielen Jahren Teil von Turbine Potsdam sind und die Anforderungen und die Spielphilosophie des Trainerstabs mehr als gut kennen dürften, überzeugten bisher nur bedingt. Es mangelt vorne und hinten. Der Kampfgeist scheint zwar gegeben, doch dies reichte bisher nicht zu überzeugen. Auch im letzten Saisonspiel gegen Leverkusen kämpfte das Team aufopferungsvoll.

Auf dem Feld schienen sie das Spiel mit viel Ballbesitz zu dominieren, Torschüsse blieben jedoch Mangelware. Der Zug zum Tor fehlt, das Selbstbewusstsein sowieso. Vor dem Spiel sagte Schröder noch, sie seien eine solche Situation nicht gewohnt und er möge gar nicht daran denken, wenn sie in Leverkusen verlören. Nun ist genau dieser Fall eingetreten und es ist höchste Zeit zu reagieren.

Nächste Chance: Heimspiel gegen Essen

Gegen SGS Essen hat Turbine die nächste Chance zu zeigen, dass sie aus den vergangenen Niederlagen gelernt hat. Doch es dürfte schwer werden, wenn die Mannschaft derart unsicher auftritt wie zuletzt. Es bleibt also spannend, ob Schröder seine Mannschaft kurzfristig wieder aufbauen kann und ihr das einstige Selbstbewusstsein zurückgibt.

Tags:

49 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    @Sonja Niemeier:

    Sorry, aber dieser Bericht ist nicht gut recherchiert.
    Wie sollte Jennifer Cramer in der bisherigen Saison auch überzeugen können, wenn sie noch keine einzige Minute gespielt hat ?
    Auch Stefanie Draws hat nach ihrer langwierigen Verletzung erst ein Spiel bestritten.
    Namentlich überhaupt nicht erwähnt wird dagegen Patricia Hanebeck, die doch die Lenkerin des Potsdamer Spiels sein sollte. In den ersten vier Spielen konnte sie Schröder nicht überzeugen, so dass sie in Leverkusen auf der Bank landete.

    (31)
  • OrbisJack sagt:

    Ich glaube viele FF-fans haben etwas schlimmes bei Potsdam vermutet (allerdings nicht SO schlecht, SO schnell) aber was im Sommer passiert ist, das könnte man nicht ignorieren.

    Die gesamte Sturmreihe von letzte Saison weg (Bremer, Evans, Anonma, Andanove) und dann die Tatsache dass Potsdam nicht mehr in der Lage war die zu ersetzen, weil keine gute Sturmer nach Potsdam wechseln wollte.

    Jetzt hat das mannschaft ein sehr grosse Nachteil, und ich glaube dass das Psycologische auswirkung hat. Kein Torgefehr – manchmal gibt es nahzu kein Schuss aufs Tor – und das heisst das beim ersten gegentreffer schon immense Druck entsteht.

    Für mich ist das grösste Problem die Transfer-problem. „Handlungsbedarf“ gab es während die WM (nach Bremers abgang) aber daruas kam nichts, und man muss auch vermuten dass im Winter das selber situation bleibt. Ob dass nur wegen Schröder ist (angesichts die Aussage von Hegerberg, das ist nicht wegzureden) oder nur die neue Richtung (weg von Frauen Vereine und merh auf Männer Vereine zu wechseln) kann man eigentlicht nur wissen wenn Turbine in eine Transfer Fenster mit eine Neue Trainer (bzw Trainer Team) aktiv wird.

    Die aktuelle Mannschaft hat doch qualität (auf Papier zumindest) in eingie Abteilungen, aber eben kein echte Klasse Torschütze. Es sollte genug da sein um den Abstieg zu vemeiden, aber das wird sehr mit den Geist und Motivation innerhalb des Teams abhängen (oder ob einige doch noch im Winter dass Schff verlassen).

    Es gibt doch mögliche Ziele jetzt (da wird in Göteborg von ein grossen Umbruch geredet, da gibts ein paar guten Stürmerin), aber im Moment ist es nahzu unmöglich vorzstellen dass Potsdam überhaput dabei sein wird diese Spielerinnen zu verpflichten.

    Es ist sehr Schade dass das für Schröder so endet, aber ich glaube sehr viele haben auch dei Meinung dass er sein Optimale moment für den Abschied einfach verpasst hat. Jetzt geht es um die Frage ob diese Verein seine Laufbahn überlebt.

    (11)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Gestern abend bei „Turbine zum Anfassen“ war Hanebeck zu Gast, und die 1. Moderatorfrage lautet:“Wie geht es Dir?“
    Es folgte die für mich falsche Antwort:“Mir geht es gut!“
    Erwarte ich kediglich zu viel oder ist diese Aussage doch strittig, denn wie kann man in dieser (Mit-)Verantwortung als Turbinespielerin für die Misere, so lapidar reagieren?
    Meine Chatfrage nach Ihrer körperlichen Verfassung und Fitness sowie meine Bemerkung, dass man sie auf dem Platz kaum sieht und eine Hochkrempeln der Ärmel vermisst, sah ich nicht beantwortet.
    Muss allerdings deutlich festhalten, dass effektiv die Anfass-Zeit gegenüber dem ausufernden Beiwerk an Werbung, Musik etc. maximal ein Drittel Sendezeit betragen dürfte. Die Hörerschar ist jedenfalls gemessen an der Chatbeteiligung unbedeutend! Man könnte jetzt auch formulieren, das sich das Sendungsformat dem der Turbinen angepasst hat, nämlich zum Nachteil!

    Was die Kritik an der Recherche durch die Autorin anbelangt, bin ich ganz bei enthusio!
    Auch wenn man den Artikel des maz-sportbuzzers nicht abschreiben sollte, aber zum Vorbild, wie eine lokale kritische Blickweise eines Insider-Autor aussieht, kann man ihn sich schon nehmen => http://brandenburg.sportbuzzer.de/frauen-1-bundesliga/artikel/suche-nach-fuehrungsspielerinnen-bei-turbine-potsdam/26641/539

    (8)
  • holly sagt:

    finde es schon irgendwie komisch, bei vielen hier gibt es nur Platz 4(als schlechtestes) und den Abstieg.
    Liebe Turbine Fans absteigen werden sie mit Sicherheit nicht. hatte auch nicht damit gerechnet das die Saison so schwer wird. Aber sie werden sich schon fangen.
    Eins müsst ihr euch aber ankreiden lassen, das einige von euch (Fans) zuvieles zulange euch schön geredet habt

    @SF der Moderator wird sich hüten solche Fragen zu stellen wie deine. Man könnte dann die Spielerin ja in verlegenheit bringen. Vor allem möchte man ja in der nächsten Sendung wieder ein Turbine Gast haben.

    (4)
  • Ellis sagt:

    @Sonja Niemeier:
    Stimmt, es ist wirklich nicht gut recherchiert worden. Auch nicht erwähnt im Artikel die langwierigen Verletzungen von Asano Nagasato und Johanna Elsig.

    (7)
  • Speedy sagt:

    Das ist so nicht ganz richtig was Hr. Schröder da im Sportbuzzer Interview sagt, die Mannschaft hat sich damals, nach der verherrenden Niederlage gegen den FCR Duisburg, sehr wohl zusammengesetzt. Allerdings und das war das besondere daran, ohne Trainer und andere Offizielle! So konnten sich die Spielerinnen in Ruhe untereinander aussprechen. Das die Mannschaft anschliessend, wenn auch etwas glücklich, die Meisterschaft geholt hat ist bekannt. Vielleicht wäre es mal wieder an der Zeit zu einem solchen Schritt?

    (4)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @holly
    Du kannst nicht lesen!
    Ich habe die Frage im Chat geschrieben, d.h. der Mod und auch Patti konnten sie lesen und eine Antwort wäre wünschenswert gewesen.
    Und das mit dem Sich-Hüten so eine Frage zu stellen, wäre Warmduscherei! Kritik muss erlaubt, ja sogar notwendig sein und selbst Bernd Schröder spricht immer wieder von der Notwendigkeit einer Streitkultur.

    (1)
  • holly sagt:

    @sf, wer will schon gerne seinen Studiogast mit unliebsamen Fragen konfrontieren?
    Leider ist das aber der Journalismus der heute stattfindet. Da müssen fragen vorher eingereicht werden. Dann wird aussortiert was gefragt werden darf und was nicht und so weiter.
    Vielleicht wäre B.S. dann mal der richtige Studiogast.

    (3)
  • Skywalker sagt:

    @Schenschtschina Futbolista,

    ich galube wenn B.S von Streitkultur spricht meint er folgendes: „Ich nehme mir das Recht haraus, alles und jeden zu kritisieren, aber das heißt noch lange nicht, daß andere das Recht haben mich oder meine Arbeit zu kritisieren.“

    Das TP keine Top-Stürmerin verpflichten konnte, liegt vielleicht auch daran, daß der Markt nichts hergab. Wen haben dann Frankfurt oder WOB trotz größerer finaz. Mittel verpflichtet ?

    (7)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @holly
    Klar ist der Mod, der auch Stadionsprecher und Mikrofonrumreicher bei den PKs ist, sehr turbinegeprägt und -lastig, nur ist dieses Duckmäusertum und Nach dem Mund-Gerede geradezu lächerlich. Man muss sich schon mal fragen, wo leben wir eigentlich.

    @Skywalker
    Ich denke mal, Bernd Schröder hat mit der Makanza-Aussage „Die nehm‘ ich!“ vordergründig Ihre Deutschsprachigkeit und ggf. ihre Gehaltsforderung gesehen. Leistungsmäßig sah ich da absolut keinen Handlungsbedarf, aber ich hätte auch nie eine Mauro verpflichtet, genausowenig wie die Zurückholaktion von Hanebeck, die Alles und nicht nur Vieles schuldig bleibt.
    Aus Frankfurt Spielerinnen holen, davon ebenfalls eine Rückkehrerin, sehe ich auch als vorweggenommene Antwort auf die ewig nörgelnd fragenden Kommenatoren:“Herr Schröder, weshalb kommt keine ehem. Turbine zurück bzw. weshalb gibt es überhaupt derart massive Probleme bei der Verpflichtung potenter und gerade junger Spielerinnen?“ Da wurde eben, trotz geringem Budget, mal richtig tief in die Tasche gegriffen, bloss ausgezahlt hat es sich definitiv nicht.
    Aus gegenwärtiger Sicht fände ich einen nicht ganz auszuschliessenden Abstieg in die 2. BL insofern präker, weil dann gezwungenermassen die 2. Mannschaft gleichfalls absteigen müßte.
    Auf wen sind dann die Mädels dort wohl in erster Linie sauer?

    (1)
  • holly sagt:

    @SF, das ist ja das Problem. So wird intern immer alles unter den Tisch gekehrt. Das kommt davon wenn sich so intern aufstellt. Aber das ist nicht nur ein Turbine Problem sonder ein allgemein Problem unser Zeit.

    (10)
  • O. Christ sagt:

    @SF: Es ist normal, dass längst nicht alle Fragen aus dem Chat beantwortet werden, schon gar keine aggressive. Und was die Hörer angeht, so ist nur ein kleiner Prozentsatz im Chat zu finden.

    (9)
  • OrbisJack sagt:

    @SF

    Bei Turbine’s Abstieg wird dann wahrscheinlich die 2. Und 1. Mannschaften zusammen gesetzt? Also…kein 2. Mehr? Und die 2. hat auch sehr schwere Zeiten im Moment also kann sein das ein „Zwangs“abstieg nicht nötig ist.

    (0)
  • cosinus sagt:

    Hier nehmen sich einige viel heraus, da sie die Arbeit bei TP überhaupt nicht kennen und nur nachreden, was andere so sagen.
    Ich hatte vor Tagen angesprochen, daß fast 5 Spielerinnen auf „falschen“ Positionen eingesetzt wurden, wo sie der Mannschaft nicht groß helfen können.Kemme ist keine, die ein Spiel aufbauen kann + Wälti muß ins MV+Wesely muß ins dev. MV usw. Mit Schmidt,Draws,Kemme (Abwehr)K.K.,Wälti vor der Abwehr
    rechts +links Wesely + Rauch Hannemann, Sturm mit Huth+Mauro.
    So könnte die Anfangsformation aussehen. Man muß endlich mal eine Mannschaft sich einspielen laßen !

    (7)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @O.Christ
    Weshalb kann man die max. 5 Chatfragen nicht allesamt beantworten, ausgenommen die unliebsamen? Wegen der Werbung? Ich habe die Sendung verfolgt, solange da man der Auffassung sein konnte, etwas an Erkenntnissen mitzunehmen!

    @OrbisJack
    Nö, wenn dann die 1. MS in Liga 3 und die 2. in Liga 2 belassen! Wennschon, dennschon, Strafe muss sein, und noch weniger an einer Verpflichtungen interessierte Spielerinnen kann es ja für Turbine eigentlich nicht mehr geben. Ist so schon unterirdisch das Interesse, mal Osteuropäer ausgenommen, denn wer will schon in Potsdam ein 2. Energie Cottbus wie unter Ede Geyer?! Hinzu kommt die Ungewissheit, was der anstehende Trainerwechsel für die nächste Saison bringen wird.

    @cosinus
    Was hat das Kennen der Arbeit bei Turbine mit der von Dir zu Recht angesprochenen Mannschaftaufstellung zu tun?
    Der Fisch stinkt vom Kopfe her!
    Deine Kritik mit der Anmaßung nehme ich mir allerdings keineswegs an, da bin ich zu lange dabei, um die Mechanismen im Geschäft nicht bewerten zu können!
    Schreibe Du doch mal etwas über Deine Autorisierung für diese Zeilen!

    (-5)
  • RW sagt:

    Dass es bei Turbine schon seit einiger Zeit nicht mehr stimmt, kann man seit ca einem halben Jahr verfolgen. Das Problem ist nicht die Qualität der Einzelspielerinnen, auch die „Neuen“ haben durchaus Tauglichkeit bei einer Erstligaspitzenmannschaft.
    Sowohl die Spielerinnen als auch das Management ist kein Team mehr. Es fehlt bei beiden die berühmten 5%, die über Sieg oder Niederlage entscheiden können. Im Frühjahr ist die Pressesprecherin gegangen, dann Achim Feifel, dann die Mannschaftsbetreuerin. Dann verkündet der Trainer den Rücktritt zum Saisonende und danach den Rücktritt vom Rücktritt.
    Dann sind 80% der ausländischen Spielerinnen gegangen, die meisten,weil sie sich nicht mehr wohlgefühlt haben, es gab letzte Saison (gibt?)zwei Lager in der Mannschaft, das deutsche und „die anderen“. Fragt mal all die Ninas, Ayos, Feis, Natasas, Lisas, Rachels, Katies, Ingrids wie es war.
    Dann wird ein Co-Trainer verpflichtet und als Nachfolger für BS präsentiert, der keine A-Lizenz hat und Lebenspartner einer aktiven Spielerin ist. Alles nicht gerade dienlich im Sinne einer Mannschaft. All das zusammen ist zuviel, das Resultat sehen wir jetzt. Wenn das Management es nicht kurzfristig schafft, bei den Spielerinnen den Kopf wieder freizubekommen und ein „wir“-Gefühl aufzubauen, sieht es düster aus. Ich winke (noch) nicht mit dem Abstiegsgespenst, das ist zu früh und nicht angebracht bei der Qualität der Einzelspielerinnen. Aber das nächste Transferfenster naht und wenn die Wende im Kopf nicht kurzfristig umgesetzt wird, dann kann ich mir weitere Abgänge vorstellen. Und dann…
    Ich wünsche mir, dass Turbine das Ruder nun endlich herumreisst und das Team BS einen würdigen Abgang verschafft, er hätte es verdient nach mehr als 40 Jahren Aufopferung. Bitte…

    (11)
  • hanno sagt:

    Also das ist mir jetzt zu pessimistisch. Das kann man ja (sogar als Wolfsburger) einfach nicht so stehen lassen.
    Turbine wird sich fangen und auch ganz sicher nicht absteigen.

    Natürlich findet man nicht so viele gute neu Spielerinnen, wenn Schröder nach dieser Saison geht und damit das Herz von Turbine neu erfunden werden muß, zumal der avisierte Nachfolger von Schröder schon das Handtuch geworfen hat. Das ist für viele Spielerinnen einfach zu unsicher, zumal es inzwischen Alternativen gibt.

    Für mich ist Turbine unabdingbar mit dem Frauenfussball verbunden. Da ist so viele Jahre super Arbeit geleistet wurden.
    Also: Kopf hoch, das gibt bestimmt noch einige Bauchschmerzen, aber ich bin mir auch sicher, dass Turbine wieder auf die Beine kommt.

    (3)
  • Georg sagt:

    @orbis die 2. hat am Sonntag Hennstedt/ulzburg mit 5:1 abgefertigt und das mit einem respektablem Spiel …das erste Tor wurde übrigens von W.Meister erzielt die nach verletzungsbedingter Abwesenheit wieder auf dem Platz stand.
    @Rw ich glaube dir die Behauptung mit den verschiedenen Lagern nicht… Warum sollte dies den ausgerechnet jetzt so sein…allerdings stimmt mich die Verpflichtung des neuerlichen Co’s auch nachdenklich nicht nur wegen den angesprochenen Themen sondern auch dem Fakt das er Lehrer ist und dies auch weiterhin bleiben wird : Teilzeittrainer in der 1.Buli?

    (0)
  • Speedy sagt:

    @RW, wie kommst du darauf das Hr. Rudolph keine A-Lizenz hat, die hat er meines Wissens schon. Dirk Heinrichs hat allerdings nur eine B-Lizenz und scheidet daher ja auch als Nachfolger für Bernd Schröder aus.

    (3)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Georg
    Das Thema mit der Grüppchenbildung im Team ist so neu nicht und wurde bereits einmal vom Altvorderen als unterschätzt eingestanden, weil es eine nicht unwesentliche Ursache war, dass es bei den Turbinen auch nicht zu den Wunschresultaten bzw. Erreichen der eigenen Zielstellungen kam. Das wird jetzt ca. 1 1/2 Jahre her sein, lege mich da aber nicht fest. Auch ich mutmasse aber seit geraumer Zeit, dass es jetzt eine ähnliche Situation gibt. Gerade wenn es nicht läuft, gelingt es nur einem gefestigten Team, wo ausnahmslos alle am gleichen Strang ziehen, da wieder rauszukommen. Ein Team-Reset wie bei einem Trainerwechsel, wo die Rangordnung ausser Kraft gesetzt wird, sich jede einzelne Spielerin durch Leistung im Training und Spiel selbst neu anbieten muss, wäre durchaus erstrebens- und wünschenswert. Das zeigen viele Beispiele mit identischem Hintergrund, zuletzt BMG. Daher schrieb ich kürzlich, natürlich etwas flapsig gemeint, die Aufforderung:“Schröder mach‘ den Favre!“. Seine selbst eingestandene Ratlosigkeit im Umgang mit den Ursachen, ist eine Art Armutszeugnis, dass sich ein Haudegen mit Ü40-Trainerjahren, nicht erlauben sollte.
    Mit Rochaden bei der Aufstellung in einem sowieso fragilen Team verschlimmbessert man die Situation wegen der zusätzlichen Überforderung, auf ungewohnten Positionen spielen zu müssen.

    (4)
  • tpfn sagt:

    @Schenschtschina Futbolista
    hab die Sendung und den Chat bei TzA auch Live verfolgt. Bei deiner Chatfrage konnte ich auch nur den Kopf schütteln, da hast du Grenzen überschritten, Fremdschämen war angesagt. Dass du jetzt alias gerdkarl schon Spielerinnen persönlich angehst, finde ich unter aller Sau und komm uns hier nicht mit Streitkultur.

    Als ich am Montag Vormittag erfahren hatte, dass Hanebeck abends bei TzA zu hören sein wird, dachte ich mir noch „oh man, Hut ab dass Die das macht“ immerhin war sie Diejenige die am Anfang der Saison den Mund so voll genommen hat(Dreikampf um die Meisterschaft, Frankfurt wird keine Rolle spielen etc.)und nun steht TP auf einem Abstiegsplatz und Hanebeck ist in den bisherigen Spielen kaum in Erscheinung getreten. Sie musste also damit rechnen von den treuen TP-Fans bei TzA an ihre Sprüche erinnert zu werden, da ziehe ich den Hut dass sie sich dem gestellt hat. Letztendlich hat sie niemand drauf angesprochen, dass rührte scheinbar daher dass sich die Zuhörer schon bewußt waren, wie schwer es die Mädels zZ haben und niemand von den echten Fans wollte da nun nochmal draufhauen. Hanebecks schweren Gang zu TzA konnte man ja auch förmlich in ihrer Stimme hören. Da ihre überzogenen Sprüche in den Medien so verbreitet wurden, wird sie bereits desöfteren dafür kritisiert worden sein und ihre Sprüche mit Sicherheit bereits bereut haben.

    Aber eine TP-Spielerin in einer Sendung für Fans persönlich runter zu machen gehört sich einfach nicht, dass kannst du gerne hier im Thread weiter so handhaben aber in solch einer Sendung hat das nichts zu suchen. Wir Fans sind doch froh wenn wir mal einige Infos direkt von der Quelle erfahren können, die Mädels werden doch nen Teufel tun wenn sie in solchen Sendungen persönlich angegangen und rund gemacht werden, in einer Sendung die ja auch von deren Familien gehört werden, schließlich sind wir nicht beim Männerfußball, wo man sich bei Millionengagen evtl. sowas auch gefallen lassen muss.

    Im Sinne der Fans die auch künftig Infos aus erster Hand erfahren möchten, würde ich dich also bitten bei den Fragen die Wortwahl und Formulierung etwas zu überdenken und nicht noch draufzuhauen wenn man schön hören kann dass die Spielerin äußerst geknickt ist. Und ihr in einer für sie schweren Sendung StandardAussagen wie „mir gehts gut“ vorzuhalten, ist ebenfalls echt mies von dir.

    (5)
  • Georg sagt:

    @Sf aber einen Gruppenbildung die unterscheidet zwischen den deutschen und den anderen Nationalitäten? Wenn es sowas gibt dann muss das auch zu den negativen Erscheinungen in letzter Zeit zählen! Übrigens wie willst du ein Team festigen wenn du es jede Saison zerpflückst?

    (4)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @tpfn
    Ach ja, man überschreitet Grenzen, wenn man sich nach ihrer körperlichen Verfassung und Fitness erkundigen will, schliesslich können ja genau die, Aussagen über ihre Leistung zulassen!? Und wenn ich dann anmerke, dass man sie auf dem Platz kaum sieht und auch kein Ärmel-Hochkrempeln feststellt, hat man sich im Ton vergriffen? Ja, wo leben wir denn? Da schwirren noch ganz andere Aussagen durch die Medien.
    Schäme Du Dich fremd, wenn Du solche Hirnrissigkeiten hier verbreitest – ich schüttele jedenfalls auch den Kopf, aber eben über Dich und Dein Unverständnis!
    Und, Hanebeck war nicht geknickt, wie Du es uns wissen lassen willst! Sie hat die 1. Mod.-frage, wie es ihr gehe, deutlich mit „Mir geht es gut!“ beantwortet!
    Herrgott, was seid ihr bloss für kritikunfähige Mitläufer und Duckmäuser? Ihr schreit wohl noch „Hurra!“ und klatscht Beifall, wenn der Abstieg besiegelt ist?
    Du bist wohl im Chat der Urmel? Na, dann….

    (-2)
  • holly sagt:

    @tpnf, darf man den Frauen keine kritischen Fragen stellen nur weil sie nicht soviel wie die Männer verdienen? Das wäre der total verkehrte Ansatz.
    Dann dürfte man Frauen im „normalen“ Berufsleben auch nicht kritisieren oder ihr tun hinterfragen. Da verdienen Frauen auch fast überall weniger wie die Männner bei gleicher Arbeit. 🙁

    (10)
  • Kisame sagt:

    @tpfn
    Hab zwar die Sendung nicht gehört und auch nicht die genaue Fragestellung gelesen, aber ganz grundsätzlich muss man, wenn man großspurige Ansagen macht, damit leben das das eventuell wie ein Boomerang zurückkommen kann und auch wesentlich schneller als einem lieb ist. Wer das nicht ertragen kann muss sich eben mit Sprüchen zurückhalten.
    Aber ist heute ja sowieso eine Unsitte geworden das alle gerne austeilen aber hinterher niemand einstecken möchte.

    (9)
  • Karl sagt:

    Man mag Hanebeck ja fuer die bisher gezeigte Leistung kritisieren, aber fuer ihre Aeusserung vor der Saison dass Frankfurt keine Rolle spielen wuerde kann man sie meiner Meinung nach nicht kritisieren. Die Aussage hatte eine gewisse Logik weil Frankfurt von allen Topmannschaften im Vergleich zur Vorsaison den groessten Qualitaetsverlust hinnehmen musste.

    „Dann dürfte man Frauen im „normalen“ Berufsleben auch nicht kritisieren oder ihr tun hinterfragen. Da verdienen Frauen auch fast überall weniger wie die Männner bei gleicher Arbeit.“
    Dass die Frauen fast ueberall weniger als die Maenner verdienen mag ja in manchen Branchen noch so sein, aber nirgends sind die Unterschiede so extrem wie in der Bundesliga 🙂

    Da manche hier vom Abstieg reden , ich halte das zwar fuer Unsinn , aber was waere eigentlich wenn Turbine Potsdam absteigen wuerde und die 2te Mannschaft wuerde Meister in der 2ten Liga Nord werden ? Waere dann Turbine 2 in der ersten und Turbine 1 in der 2ten Liga? weis das jemand?

    (12)
  • OrbisJack sagt:

    @Karl

    Tatsächlich, sollte dese kömische Fall eintreten, wird die 2.MS ‚belohnt‘ mit Zwangsabstieg!(oder wird die zwei MS zusammengefügt) Wird nicht passieren weil die 2.MS schon zu viele Punkte verloren haben.

    Was Hanebeck’s Aussage angeht: naja, Frankfurt hat am Sonntag zum Ersten mal diese Saison auf eine Titel kandidat getroffen….zu Hause…und Verlor. Ich bin noch nicht überzeugt dass Frankfurt im April/Mai 2016 überhaupt bei die Diskussion „Wer wird Meister?“ dabei sein wird. Hanebecks fehler (ausser dass überhaupt zu sagen) war zu denken dass Potsdam dabei sein wird.

    Was die TzA diskussion angeht…naja, dass ist ein Sendung der wirklich von der Verein aus kommt. Da erwarte ich nicht eine Frage-Antwort Session mt echten Themen. Das ist einfach PR-Arbeit. Also finde ich nicht kömisch dass diese Fragen nicht gestellt sind.

    Aber diese „Ünterstutzen-nicht-Kritisieren“ Einstellung finde ich echt blöd. Und das ist auch nicht begrenzt auf Turbine und ihre fans aber auch sehr verbreitet in Fraunefussball (viellecht kommt das von die ständige blöde Parolen von der Männerfussball – also eine automatismus zu verteidigen). Kritik ist ncht ablehnung…es kommt daher dass die ganze uns NICHT egal sind. Dass es uns tief trifft wenn es nicht gut läuft (ganz zu Schweigen von der furchtbare Lage in Potsdam) und wir wollen sehen dass da was verbessert oder was bewegt.

    Wenn dass irgendwie nicht erlaubt ist, wird a) Fehler und Probelme viel zu lange unangesprocehn werden bis sie nicht mehr zu lösen sind, oder b) wird die ein oder andere Fan sich denken, „was soll das, da ändert sich nchts mehr, und ich darf nur noch mirklatschen…kein Bock mehr“.

    (5)
  • vikkybummsy sagt:

    Frau Hanebeck hat am Anfang der Saison ihre Meinung zu FFC Frankfurt gesagt. Ob sie damit recht hat entscheidet sich wohl erst nächstes Jahr. Mehr sollte man da nicht hineininterpretieren.
    Seit wann ist es verwerflich, etwas zu äussern wo doch ziemlich viele das gleiche denken oder gedacht haben. Ich seh sowas gaaanz gelassen, weil ich nicht an Wahrsager glaube :-). Und jetzt auf dem Mädel wegen so ’nem Quark rumzuhacken ist unterste Schublade.
    Potsdam ist in einer schwierigen Situation, sicher, aber alte Sprüche rauszuholen um damit zu hausieren trägt sicherlich nicht zur Genesung des Patienten bei. Ich bin der Meinung, das wird schon wieder. Mit Platz 1 oder 2 wird es schwer, aber sonst …alles offen

    (7)
  • vikkybummsy sagt:

    „Waere dann Turbine 2 in der ersten und Turbine 1 in der 2ten Liga? weis das jemand? “

    Ja so wäre es dann wohl, sportlich gesehen. Aber wen dem so wäre hätte jemand in der Saison seinen Job nicht richtig gemacht. Wenn in einer 2.ten bessere Spieler wären wie in der 1. Mannschaft.. Gute Nacht…., oder anders wenn die 2. aufsteigen würde sollte sich der gesamte Verein hinterfragen.Logisch wäre dann die 2. mit Spielerinnen der 1. zu mischen um so wieder schlecht zu sein…aber diese Spekulation geht mir jetzt doch ein bisjen zu weit 🙂

    (2)
  • Frank sagt:

    Bei aller angebrachter Kritik an der Mannschaft, dem Trainerteam oder dem Verein, auch wir Fans haben zuletzt ein wenig geschwächelt. Ich finde, sowohl gegen Sand als auch in Leverkusen kam von uns auch nicht der „gewohnte Rückenwind“ für das Team. (Dabei nehme ich mich selbst sicher nicht raus) Wir diskutieren hier viel über das was man ändern sollte. Vielleicht sollten wir wieder anfangen unser Team lautstark durch die vollen neunzig Minuten zu tragen. Ich habe ein verunsichertes Team mit wenig Selbstvertrauen gesehen, unsere Unterstützung kann da sicher nur helfen.

    (3)
  • RW sagt:

    @Georg : das mit der Grüppchenbildung stimmt zumindest für die letzte Saison, ich weiss es. Ich habe aber nicht behauptet, dass es jetzt noch so ist, weil ich nun nicht mehr so dicht dran bin.
    Und hast du dir mal überlegt, warum der neue Co-Trainer seinen Lehrerjob nicht aufgibt? Könnte es sein, dass man von dem Salär als Co alleine nicht leben kann?
    Genau das ist das Problem bei TP. Die Spielerinnen verdienen im Vergleich zu denen bei anderen Spitzenvereinen nicht soviel, als das sie sich auch für die Zukunft noch was zurücklegen können, es reicht zum (Über)leben. Also : entweder noch einen Job haben oder eben gar nicht nach Potsdam kommen. Oder schnell wieder gehen, wenn man sich nicht gut aufgehoben fühlt und ein anderer Klub besser bezahlt. Das kann man kritisieren, aber : mit 30 Jahren ist halt meist Schluss, und dann?
    Das ist genau die Gefahr, die ich im Moment bei Potsdam sehe : es ist noch akzeptabel, weniger als anderswo zu verdienen, wenn man sich betreut und gut aufgehoben fühlt. Aber wenn nicht, warum nicht gehen und ein besseres Salär einzustreichen? Das machen viele Arbeitnehmer woanders auch so.
    Die einzige Chance, Potsdam wieder in die Erfolgsspur zu bringen, ist kurzfristig das Familiengefühl, das „wir“, wieder aufleben zu lassen, etwas was den Verein vor 2 Jahren noch ausgemacht hat. Sonst kann es wirklich ganz schnell bergab gehen, falls die wirklich guten Einzelspielerinnen auch gehen wollen (wobei nicht so entscheidend ist, ob sie wirklich gehen, sondern ob sie gehen wollen. Selbst wenn man sie nicht weglassen würde, sind sie im Kopf nicht mehr zu 100% dabei). Glaub mir, genau so war das bei Wang Fei und den anderen Ausländerinnen letzte Saison(zugegebenermaßen waren die auch nicht alle Spitzenspielerinnen, aber einige doch).
    Noch eine (etwas wagemutige) Bemerkung : ich bin mal gespannt, was sich in nächster Zeit beim (noch) besser bezahlenden VfL Wolfsburg in dieser Richtung tut. VW hat ja schon eine Kürzung der Mittel seiner Sportförderung angekündigt, da wird die Frauenabteilung nicht ungeschoren davonkommen.
    Meine Prognose : Profitieren von der ganzen Situation wird Bayern München.

    (3)
  • balea sagt:

    @tpfn und Frank
    Kann Eure Beiträge nur unterstützen.

    @RW
    Überlegungen zu externen ökonomischen Umständen würde ich mir besser verkneifen. Mir wurde von anderen Usern hier sehr klar gemacht, dass das nicht erwünscht ist.

    (-3)
  • OrbisJack sagt:

    @RW

    Interessant was du schreibst bezg das Geld das die verdienen. Habe was anders gehört, aber ist sehr Schwer verlässliche Zahlen zu kriegen. Das gilt für alle Vereine, allerdings.

    Ich würde das VW/Wolfsburg ding gar nicht so ernst nehmen. Ich sehe nicht dass die summe die da zur Verfügung gestellt ist in Gefahr…ist recht klein verglichen mit VWs andere ausgaben. Viel erfolg für wenig Geld…das wäre eine Dumme einsparung.

    Also, Bayern wird doch noch mit Wolfsburg in die nächsten Jahren grosse Konkurenz haben. Aber von wo anders nicht mehr, leider. Und definitiv nicht von Potsdam, die mehr an Klassenerhalt oder anpassen an die 2. Liga denken soll..

    (1)
  • Georg sagt:

    @Rw du hast in Potsdam/Berlin eine Ansammlung von Interessanten Möglichkeiten für junge Frauen die auch bezüglich einer Ausbildung extrem gut ankommen das geht auch ohne Geld dazu müsste man aber flexibel sein und sich kümmern,und sei mir mal nicht böse aber wenn das Salär einer Durchschnittlichen Spielerin nur gerade so zum überleben reicht dann sind sie in der Alterstufe nicht allein man beachte nur die ganzen Studenten in der Stadt 😉 Jemand der in der Kurzen Erfolgszeit nur auf das Momentane Geld achtet wird spätestens mit den von dir erwähnten 30 ein Problem haben. Wob hat einen riesen Vorteil der aber nicht in den Gehältern liegt sondern eher das du dort einfacher Ausbildung/Studium mit Sport verbinden kannst und zu der Familienilliusion sag ich nur: Pressesprecher weg ,Mannschaftsbetreuerin weg, zwei Urgsteine weg….Familie sieht für mich anders aus! Uuuuund wenn ich meine Trainer nicht entsprechend entlohnen kann dann sollte ich als Verein mir wirklich mal die Frage stellen ob die 1. Liga der Platz ist wo ich als Verein hingehöre oder die entsprechenden Weichen stellen um dies zu ändern.

    (6)
  • adipreissler sagt:

    Na ja, der Wolfsburg-Frauen-Etat soll bei 4 Millionen liegen, jetzt wird halt das neue Nachwuchsleistungzentrum für 40 Millionen erst mal nicht gebaut, da fällt der Frauen-Etat nicht groß auf. Der Verein hat gerade wieder einen 80-Millionen-Vertrag mit Nike abgeschlossen, da verhungert so schnell keiner.

    (7)
  • tpfn sagt:

    scheinbar hat keiner verstanden was die neuen chefs bei vw meinten, wenn sie sagen sie werden auch den sportetat unter die Lupe nehmen, was aber nichts damit zu tun hat, dass sie es sich nicht mehr leisten können, sondern lediglich mit der Außenwirkung. (wenn sie weiterhin immense Summen hier reinpulvern). Ich hoffe ich muss das hier nicht näher erläutern, sollte klar sein was gemeint ist.

    Desweiteren hätten zb auch Einstellungsstopps indirekt Auswirkungen auf die Attraktivität des VfL, gerade die deutschen Spielerinnen wurden ja auch mit Jobgarantie oder Ausbildung etc. bei VW geworben, daran sollte man auch denken, wenn man meint die VW-Krise hätte keinerlei Auswirkungen auf den VfL-Frauen.

    (-5)
  • Georg sagt:

    @tpfn Warum nur immer auf den Nachbarn schauen?? Der Scherbenhaufen hier vor der eigenen Tür ist doch groß genug! Der VfL ist eine 100 prozentige Tochter die machen das schon ….warum sollten sie vor der eigenen Haustür erfolgreiche Projekte einstampfen wenn sie doch über ihre anderen Töchter z.b. Audi / Man andere Bundesligavereine nur Mit Sponsoring unterstützen…irgendwo hab ich mal eine Übersicht dazu gesehen…wenn das Eintreffen würde was du sagst …komplett alles runterfahren…brauchen demnächst die Schatzmeister einiger Vereine ziemlich viele Kopfschmerztabletten!

    (2)
  • enthusio sagt:

    Vielleicht wird auch die Nicht-Turbine-Fans ein längerer Artikel aus den PNN interessieren, in dem u.a. Turbines Trainerstab vorgestellt wird:

    http://www.pnn.de/regionalsport/1014688/

    (2)
  • tpfn sagt:

    @Georg
    also muss ich wohl doch erläutern. Die neuen VW-Chefs sagten sinnwörtlich „wir werden unser Sportengagement auf dem Prüfstand stellen müssen, nicht weil uns die fananziellen Mittel fehlen werden, sondern wegen der Außenwirkung“.

    Wie steht wohl jemand da der gerade durch Betrug eine unzulässige Schadstoffbelastung verschleierte, zig Millarden in den Sand setzte und damit unzählige Arbeitsplätze gefährdete sowie dem Image der deutschen Wirtschaft mächtigen Schaden zufügte, aber weiterhin seine Sportclubs mit derartigen finanziellen Mitteln ausstattet dass diese sich die teuersten Spieler kaufen können. Dafür hätte wohl niemand außerhalb der VW-Familie Verständnis. Mit jedem Spiel was der VfL Wolfsburg durch teuer eingekaufte Qualität seine Gegner dominieren kann wird das Unverständnis der Öffentlichkeit steigen, derzeit ist es wohl besser dass sich VW wieder auf sein Kernprodukt konzentriert, teuer bezahlte Siege im Fußball sind dem Image von VW momentan wohl eher hinderlich.

    Wie gesagt das sind wohl die Gedanken der VW-Führung wenn sie von „Außenwirkung“ sprechen, die ich absolut nachvollziehen kann.

    (-5)
  • cosinus sagt:

    Ich verfolge fast ständig diese Seite. Einiges kann man positiv
    bewerten, aber das meiste ist totaler Schwachsinn, weil die Arbeit bei TP nicht eingeschätzt werden kann von außen.
    Ich habe diesbezüglich etwas Einblick erhalten durch meine jahrelange Arbeit bzw. Tätigkeit als Trainer bzw. ÜL und kann dies einigermaßen Einschätzen. Bei TP wird eine super Arbeit ge-
    leistet- in letzter Zeit sind bei der Aufstellung der Mannschaft
    meiner Meinung nach einige Fehlbesetzungen aufgetreten. Schon gegen Essen wird eine Reaktion erfolgen !!! Ich habe Vertrauen, daß dies so kommt.

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn,@balea,@RW

    Es wird sicherlich keine Erhöhung des Haushaltes geben,jedoch steht, wie auch bei den Männern immer auch das Verhältnis von Kosten u. Nutzen auf dem Prüfstand u. VW wird sicherlich Investitionen von 2-stelligen Millionenbeträgen nur in Ausnahmefällen akzeptieren u.wohl auch Transferüberschüsse evtl.an die Stammfirma zurückführen, jedoch die laufenden Verpflichtungen u.die sportliche Wettbewerbsfähigkeit erhalten.
    So sind auch die Weiterverpflichtungen von N.Fischer u.A.Popp als entsprechende Signale zu werten.

    Wenn, wird sich sicherlich auch die Sponsor-Tätigkeit primär bei den nicht-WOB-spezifischen Aktivitäten einschränken.

    Also auch hier gilt, wie bei der Einschätzung von Turbines Zukunft, etwas Geduld und Abwarten aufzubringen, statt vorschnell schon den „Abgesang“ zu postulieren.

    (10)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf
    also ich werte die zügigen Weiterverpflichtungen anders, ich verstehe das eher als „lieber schnell jetzt noch werweiß ob wir das in einen halben Jahr noch so machen können“. Aber kann mich natürlich auch irren.

    (-4)
  • tpfn sagt:

    Als Wälti-Fan ist mir natürlich mittlerweile was aufgefallen. Ich kann mich noch recht genau an ein Interview von Lia erinnern was sie damals kurz nach ihrem Wechsel zu TP gab, wo sie sagte sie hätte noch nie ein absichtliches Foul begangen, wer Lia ein wenig kennt, wird der Aussage Glauben schenken. Hier ist mittlerweile definitiv eine Entwicklung erkennbar, immer häufiger sieht man nun dass Lia Verantwortung übernimmt und auch mal die ein oder andere gelbe Karte kassiert, wenn sie mit leichten (niemals bösen)Fouls Angriffe verhindert. Das nur mal so am Rande.

    (2)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn.

    Doch eher ein positives,denn „Panik-“ Signal.

    Hier wird in den lokalen Medien auch die Rolle des VFL thematisiert und auch darüber sinniert,ob die kolportierten jährlichen Zuschüsse an d.Club von ca. 80 Millionen und den an den Rest der Liga u.anderen Sportförderungen von ca. 90 Millionen wohl eher zu Lasten der Nicht-VFL-Zahlungen gehen wird, wie man auch an der Beteiligung von Audi am FC Bayern wohl nichts Wesentliches ändern wird, da hier das sportlich positive Image nicht „kaputtgespart“ werden soll. Ich denke auch beim FC Ingolstadt wird sich das Engagement nicht groß ändern.
    Geplante Kosten für die Infrastruktur ( z.B. neues NLZ von ca. 40 Mill.) werden deshalb nicht realisiert,sondern verschoben.

    Ich bin mir sicher, der jetzige Umfang der Unterstützung im rein sportlichen Bereich wird bleiben.
    Natürlich ist die Vorraussetzung, daß die Kunden des Konzerns ihm weiterhin die „Treue“ halten und danach sieht es derzeit noch aus.

    (1)
  • labersack sagt:

    @tpfn

    VW-Vorstandsmitglied Sanz sagt: „Wir werden den VFL Wolfsburg weiterhin angemessen unterstützen.“
    Lassen wir uns mal überraschen wie das aussieht.

    Zum Thema Sportengagement auf den Prüfstand stellen heisst es:“ Wir werden den DFB Pokal künftig nicht mehr sponsern.“
    Einsparungen 5 Millionen Euro jährlich.

    Infos ergoogelt.

    (0)
  • Potsdamer sagt:

    Dieses Video unterstreicht, wie realitätsfremd Herr Bernd Schröder inzwischen ist.
    Zum Fremdschämen, und schlimm, wenn er das ernsthaft glaubt, was er da erzählt. Fail!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Kaum ist man mal ein paar Tage nicht online, schon stürmen die VW-Probleme gleich einen TURBINE-Fred!!!
    Ja was ist denn hier los, sonst war es doch eher umgekehrt!!! 😉

    Die Situation in Potsdam ist natürlich sehr besch……eiden!!!
    Im Moment bin ich sehr froh, daß ich neben TURBINE auch noch andere Freizeitaktivitäten habe, die logischerweise zur Zeit sehr viel mehr Spaß machen!!!

    Ich habe mit diesem meinem Verein schon alle Pokale und Meisterschaften die es gibt gleich mehrfach gewonnen!!!
    Das war sehr schön, und ich hätte nix dagegen, wenn noch einige dazu kommen würden!!! 😉
    Aber ich habe damals immer geschworen, auch dann TURBINE die Treue zu halten, wenns mal nicht um „Pötte und Pokale“ geht!!! 🙂

    @tpfn,
    Deine Kritik an SF halte ich für ziemlich überzogen!!!
    Die TURBINEN sind schließlich keine empfindlichen-, zerbrechlichen Porzellanpüppchen, die man vorsichtig in Watte einpacken muß!!!

    Gerade PATTI hatte sich ja sehr weit aus dem Fenster gelehnt, und ihren vollmundigen Worten in der Presse bisher leider keine adäquaten Leistungen auf dem Platz folgen lassen!!! 🙁
    Hier stimme ich dem zu der geschrieben hatte, das man auch einstecken muß wenn man kräftig ausgeteilt hat!!!
    Sie muß endlich zur Leistungsträgerin werden, und deutliche Akzente auf dem Rasen setzen, und endlich aufhören mit dem „Verstecken spielen“!!!

    Wer die Professionalisierung vorantreiben möchte, der muß sich auch der Kritik der Medien und eben auch der Fans stellen!!!
    Hier widerspreche ich Bernd Schröder ganz entschieden, daß man erst eine vierzigjährige Ausbildung haben muß, um kritische Fragen zu seinem Training oder zum Spiel allgemein zu stellen!!! 🙂

    Natürlich gibt es immer noch einige Journalisten, die wenig bis keine Ahnung vom FF haben, und immer wieder blödsinnige Fragen stellen!!!
    Aber darüber müßte er längst stehen, und diese Fragen trotzdem irgendwie beantworten!!! 😉

    Sein Training ist gut und hart, davon konnte ich mich schon mehrfach selber überzeugen!!!
    Auch viele Ex-TURBINEN loben noch heute ihre Fitness, die sie in Potsdam hatten!!!
    Aber zum Fußball gehört heute eben weit mehr als nur den Gegner in Grund und Boden zu laufen!!!
    Jeder FF-Verein in Liga Eins dürfte heute mindestens einen Fitnesstrainer haben!!!
    Und das merkt man einfach, weil kein Team bricht mehr ab der 60. Minute konditionell zusammen!!!
    Es ist also zusätzlich zur guten Fitness auch noch einiges an Raffinesse gefragt, um solche Abwehrbollwerke wie den SC Sand oder Bayer Leverkusen zu überwinden!!!

    Trotz der präkären Lage, für mich hat TURBINE eine sehr gute Mannschaft!!! 🙂
    Darin stimme ich dem Altmeister zumindest zu!!!
    Die momentane Krise ist ein klares Kopfproblem, deren Bewältigung mM nur mit professioneller Hilfe funktionieren wird!!!
    Und hier gehen also unsere Meinungen auseinander, denn ich habe wenig Hoffnung, daß er oder Dirk Heinrichs genügend psychologisches Feingefühl dafür besitzen!!!

    In der Vergangenheit gab es dafür Führungsspielerinnen, wie ARI HINGST, BRITTA CARLSON, SONJA FUSS, ANJA MITTAG, VIOLA ODEBRECHT, JENNY ZIETZ oder AFERDITA PODVORICA!!!
    Im Moment sehe ich da außer ULLA DRAWS und JOJO ELSIG kaum eine echte Führungspersönlichkeit!!!

    Meine Hoffnungen liegen da eher bei Matthias Rudolph, der von seiner ganzen Art völlig anders mit den Spielerinnen umgeht, sehr viel spricht, sehr viel mehr erklärt, eben typisch Lehrer!!! 😉

    Beim Spiel gegen Sand war ich mit der Einstellung einiger TURBINEN absolut nicht einverstanden!!!
    Da war kein Pressing, kein aggressives Stören gegen die ballführende Spielerin, vielmehr ein „gemütlicher Begleitservice“!!! 🙁
    Da wurden kaum Flanken des Gegners in den eigenen 16-er verhindert, und niemand warf sich in die gegnerischen Distanzschüsse!!! 🙁

    Hier schien sich zumindest in Leverkusen etwas zum Guten verbessert zu haben, zumindest wenn man dem Liveticker und den Spielberichten glauben darf!!!
    Wenn Einsatz und Kampf wieder stimmen, wird irgendwann auch der Erfolg zurückkommen!!!
    Und solange beides stimmt, werden die treuen TURBINE-Fans weiter ins KARLI strömen, und auch weiterhin zu den Auswärtsspielen fahren!!! 🙂

    Das sieht dann vielleicht nicht immer besonders schön aus!!! 😉
    Aber so holen sich die TURBINEN (hoffentlich schon am Sonntag) endlich ihr verlorenes Selbstvertrauen wieder zurück!!!
    Und mit einem gesunden Selbstvertrauen kann man dann auch endlich wieder spielerisch glänzen!!! 🙂

    (11)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Mir geht es in etwa so wie Potsdamer oben!
    Aber, mir ist man bei der gesamten Situation deutlich zu sehr auf die aktuellen Ergebnisse fixiert! Diese ist doch nur der Gipfel- und hoffentlich gleichzeitig Scheitelpunkt einer feststellbaren mehrmonatigen, ja sogar eigentlich -jährigen „Verabschiedung“ meiner Turbinen aus den eigentlichen Spitzenplätzen der BL und damit im europ. Maßstab.
    Das man nicht in der Lage war, diesen schleichenden Niedergang nicht nur zu erkennen, sondern auch durch Gegensteuern bezeiten Einhalt zu gebieten, wundert mich schon sehr, und nun bekommen wir das extreme Ergebnis momentan zu spüren. Man sieht eben vom Eisberg immer nur die Spitze, und die wesentlich größere Masse befindet sich unter dem Meeresspiegel!
    Die Fragwürdigkeit einer Vielzahl von Spielerinnenverpflichtung wie auch -abgänge (inkl. bewußt? falscher Wechselgrunddarstellung) ist dabei nur eine Komponente, die erfolgreiche Integration ins Team bzw. in den Verein eine nächste, und genau die ist häufig in die Hosen gegangen – wer sich wohl fühlt in der vielbeschworenen Potsdamer Familienatmosphäre, hat wenig Grund wegzugehen, wenn auch das Finanzielle akzeptabel ist!
    Schröder braucht sich auch nicht zu wundern, dass mancher Fan die These aufstellt, die Misere geht einher mit der Vergrößerung des Teams hinter dem Team, was historisch gesehen, stimmig ist. Und schließlich gibt es da auch noch ein dt. Sprichwort…
    Alle Kritiker an den Geschehnissen in Potsdam als Null-Kenner der FF-Szene abzutun, ist der Rundumschlag eines in die Enge Getriebenen und dokumentiert unvergleichlich die Prekärtheit des klaffenden Widerspruches zwischen Qualität des Teams und dem Abstiegsplatz, den man derzeit belegt!

    (3)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar