Home » DFB-Frauen

Lina Magull und Mandy Islacker erstmals in der A-Nationalelf

Von am 13. Oktober 2015 – 10.44 Uhr 9 Kommentare

Mittelfeldspielerin Lina Magull und Stürmerin Mandy Islacker stehen erstmals im Kader der deutschen Frauenfußball Nationalelf. Bundestrainerin Silvia Neid berief die beiden in den Kader für die EM-Qualifikationsspiele am 22. Oktober gegen Russland und am 25. Oktober gegen die Türkei.

Anzeige

Neid erklärt: „Beide sind in der Bundesliga positiv aufgefallen, haben sich gut entwickelt und jetzt die Chance, sich bei uns zu zeigen.“ Magull führte die U20-Frauen 2014 als Kapitänin zum Titel bei der WM in Kanada.

Popp fehlt, Peter zurück

Während die Wolfsburgerin Alex Popp aufgrund einer Muskelverletzung in der Wade nicht zum Kader zählt, kehrt Babett Peter nach überwundenen Adduktorenproblemen wieder ins Team zurück. Nach den beiden Siegen zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Ungarn und Kroatien möchte die DFB-Auswahl die nächsten Punkte auf dem Weg zur EM in den Niederlanden 2017 verbuchen.

Lina Magull

Erstmals im Kader der A-Nationalmannschaft: Lina Magull © Nora Kruse / ff-archiv.de

Russland Gegner Nummer Eins

Neid erklärt: „Russland betrachten wir als stärksten Gegner in unserer Gruppe, vor allem auf der Torhüterposition haben sie in Elvira Todua eine herausragende Spielerin. Grundsätzlich erwarte ich von meiner Mannschaft immer, dass sie 100 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit abruft. Das wollen wir auch gegen die Türkei.“

Quali-Modus

Neben Deutschland, Russland und der Türkei befinden sich in der EM-Qualifikationsgruppe 5 noch Kroatien und Ungarn. Die acht Gruppensieger und die sechs besten Gruppenzweiten qualifizieren sich direkt für die Endrunde 2017, die beiden anderen Gruppenzweiten bestreiten zwischen dem 17. und 25. Oktober 2016 die Play-offs.

Kader für die EM-Qualifikationsspiele gegen Russland am 22. Oktober (Wiesbaden) und am 25. Oktober gegen die Türkei (Sandhausen)

Tor: Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Lisa Weiß (SGS Essen)

Abwehr: Saskia Bartusiak (1. FFC Frankfurt), Kristin Demann (TSG 1899 Hoffenheim), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (Bayer 04 Leverkusen), Leonie Maier (FC Bayern München), Babett Peter (VfL Wolfsburg), Bianca Schmidt (1. FFC Turbine Potsdam)

Mittelfeld: Melanie Behringer (FC Bayern München), Anna Blässe (VfL Wolfsburg), Sara Däbritz (FC Bayern München), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Melanie Leupolz (FC Bayern München), Lina Magull (SC Freiburg)

Sturm: Pauline Bremer (Olympique Lyon), Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt), Anja Mittag (Paris Saint-Germain), Lena Petermann (SC Freiburg)

Tags: ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

9 Kommentare »

  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Diese Personalentscheidung finde ich völlig i.O., wenngleich mir der Glaube fehlt und die Erfahrungen belegen das, wird es vermutlich zu keiner markanten Einsatzzeit kommen.
    Schnuppern ja, aber nicht anfassen, lautet die Neidsche Einstandsthese!

    (10)
  • holly sagt:

    denke das Lina schon gute Chancen haben könnte dem nicht gerade kreativen MF vom Kroatienspiel zu zeigen wie es gehen kann.

    (3)
  • bale sagt:

    ja wir brauchen irgendwie goalgetter wie grins und Prinz .schaut euch mal die geschossenen tore in der Liga an sehr wenig!!!!!!!was meint ihr anderen fans

    (3)
  • holly sagt:

    Dieser Goalgetter ist aber mit Sicherheit nicht Mandy Islacker. Sie hat nirgends viele Tore geschossen. Gut man muss sie mal probieren da Popp verletzt ist.
    glaube kaum das sie nochmal nominiert wird wenn alle Stürmerinnen fit sind.

    (0)
  • sam2009 sagt:

    Glückwunsch Mandy Islacker!

    (2)
  • Herr Schulze sagt:

    @ holly: Man muss sie nur spielen lassen, dann tut sie es. Glückwunsch Mandy Islacker!

    (3)
  • FFFan sagt:

    Positiv auffallen kann nur, wer im Verein regelmäßig spielt. Für L.Magull hat sich der Wechsel (auf Leihbasis) zum SC Freiburg jetzt schon ausgezahlt!

    M.Islacker hat sich die Nominierung durch gute Leistungen in der Bundesliga in den letzten Jahren jetzt auch mal verdient, auch wenn sie in dieser Saison noch nicht so richtig in Schwung gekommen ist. Ich bezweifle jedoch, dass sie sich in der ‚Natio‘ dauerhaft etablieren kann; mit 27 Jahren ist sie ja eine ‚Spätberufene’…

    (6)
  • Königin sagt:

    Wieder zwei „Neue“ … Da möchte ich hoffen, dass das Reinschnuppern nicht nach diesen zwei Quali-Spielen beendet ist…Das scheint ja die Taktik von unserer Bundes-Trainerin zu sein…Z.B. Sara Doorsoun – einmal kurz dabei – und dann verschwindet sie wieder im „Niemandsland“ … Viele Spielerinnen einmal einladen und dann – wie sollen denn überhaupt Alternativen gefunden werden…Bis zu Olympia 2016 ist nicht mehr soo viel Zeit… Und bei dieser nicht so ganz schweren Euro-Quali würde ich mir mehr Mut von Silvia wünschen… 🙂

    (3)
  • xyz sagt:

    Islacker und Magull haben doch mehr Potential als Doorsoun.Ich denke gerade Islacker ist für den Angriff sehr wichtig!Beide könnten sich in der A Natio durchsetzen!

    (2)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar