Home » DFB-Pokal Frauen

Torflut durch Frankfurt und Wolfsburg

Von am 26. September 2015 – 22.17 Uhr 2 Kommentare

Zum Auftakt der 2. Hauptrunde im DFB-Pokal haben der 1. FFC Frankfurt und der VfL Wolfsburg wahre Torfestivals gefeiert. Einzig das dritte Spiel des Tages bot Spannung.

Anzeige

Titelverteidiger VfL Wolfsburg zog mit einem 19:0 (7:0)-Sieg bei Westfalenligist DJK VfL Billerbeck ins Achtelfinale ein. Vor der stattlichen Kulisse von 2 200 Zuschauern blieb das Spiel bis zur 21. Minute torlos, ehe Verena Faißt den ersten Wolfsburger Treffer erzielte.

Doch danach brach es wie eine Flut über die Gastgeberinnen hinein. Noch vor der Pause schraubten Lara Dickenmann mit drei Toren (24., 28., 39.), sowie Synne Jensen (26.) und Lena Goeßling (37., 42.) das Ergebnis in die Höhe.

Wolfsburg im Torrausch

In der zweiten Halbzeit spielten sich die „Wölfinnen“ in einen wahren Torrausch. So war die eingewechselte Zsanett Jakabfi gleich fünf Mal erfolgreich (47., 54., 70., 74., 88.), Alex Popp erzielte drei Treffer (64., 79., 81.). Jensen gelangen drei weitere Tore (60., 67., 86.), auch Isabel Kerschowski konnte sich in die Torschützinnenliste eintragen (78.).

Jubel des 1. FFC Frankfurt

Der 1. FFC Frankfurt spazierte locker ins Achtelfinale des DFB-Pokals (Archivbild) © Mirko Kappes / girlsplay.de

Garefrekes treffsicher

Der 1. FFC Frankfurt gewann beim Polizei-SV Freiburg mit 14:0 (7:0). Kerstin Garefrekes (8., 10.) sorgte für eine schnelle Führung, die Marith Prießen (19.), Emily van Egmond (28.) und Simone Laudehr (32.) in die Höhe schraubten. Isabelle Linden (37.) und erneut Garefrekes (39.) machten dann die 7:0-Halbzeitführung perfekt.

Nach der Pause fielen weitere sieben Treffer: Yuki Ogimi (47.), erneut van Egmond (50. Elfmeter), Prießen mit ihrem zweiten Treffer (58.) und Garefrekes (67.) erhöhten auf 11:0, ehe zwei weitere Tore Ogimis (71., 83.) und ein Treffer von Jackie Groenen (89.) den Endstand perfekt machten.

Weitere Spiele am Sonntag

Wenigstens das dritte Spiel des Tages bot Spannung. Dabei gewann der SV Hegnach nach 0:1-Halbzeitrückstand mit 3:1 gegen den TuS Issel. Die Gästeführung durch Lara Ballmann per Elfmeter (13.) drehten Alice Mayer (53.), Natalie Baumann (55.) und Laura Bonuso (72.) zugunsten der Gastgeberinnen. Alle weiteren Partien der zweiten Runde werden am Sonntag ausgetragen.

Alle Partien der zweiten Pokalrunde (Teams im Achtelfinale fett gedruckt)

Samstag, 26. September
Polizei-SV Freiburg – 1. FFC Frankfurt 0:14 (0:7)
SV Hegnach – TuS Issel 3:1 (0:1)
DJK VfL Billerbeck – VfL Wolfsburg 0:19 (0:7)

[laterpay_premium_download target_post_id="24585" target_post_title="Linda Bresonik: „Mit dieser Mannschaft wären wir nicht abgestiegen“" content_type="text" teaser_image_path=" /wp-content/uploads/2015/09/dm_bresonik_duisburg_large.jpg" heading_text="Linda Bresonik im Interview" description_text="Die Mittelfeldspielerin des MSV Duisburg spricht unter anderem über das Pokalduell gegen Bayern München."]

Sonntag, 27. September
11.00 Uhr: Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln
11.00 Uhr: TSV Alemannia Aachen – SC Sand
13.00 Uhr: BV Cloppenburg – FF USV Jena
14.00 Uhr: FSV Babelsberg – 1. FC Lübars
14.00 Uhr: FSV Gütersloh 2009 – SV Meppen
14.00 Uhr: SV Union Meppen – SGS Essen
14.00 Uhr: Magdeburger FFC – Herforder SV
14.00 Uhr: Holstein Kiel – 1. FFC Turbine Potsdam
14.00 Uhr: TuRa Meldorf – SV Werder Bremen
14.00 Uhr: VfL Sindelfingen – SC Freiburg
14.00 Uhr: MSV Duisburg – FC Bayern München
15.30 Uhr: 1. FC Saarbrücken – TSG 1899 Hoffenheim
18.00 Uhr: FSV Hessen Wetzlar – Bayer 04 Leverkusen

Tags: ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Kompliment an die Billerbecker Verantwortlichen, 2.200 Zuschauer ist eine sensationelle Kulisse für einen so kleinen Verein. Da wurde im Vorfeld sehr gute Arbeit geleistet. Von einer solchen Kulisse können die meisten Bundesligavereine nur träumen.

    Bin mal gespannt, ob z.B. heute in Duisburg gegen Bayern mehr als 1.000 Zuschauer im PCC-Stadion sein werden.

    (13)
  • FFFan sagt:

    Der SV Hegnach erweist sich als echter ‚Pokalschreck‘! Nach dem 1.FC Nürnberg in der 1.Runde musste nun mit dem TuS Issel schon der zweite Regionalligist in dem Waiblinger Stadtteil seine Hoffnungen auf ein Weiterkommen begraben.

    Damit hat zum ersten Mal ein Verein aus der 5.Liga das Achtelfinale des DFB-Pokalwettbewerbs erreicht (2007/08 hatte es mit dem VfR Limburg mal ein Viertligist geschafft)!

    (19)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar