Home » Bundesliga Frauen

Wolfsburg erteilt Jena eine Lehrstunde

Von am 29. August 2015 – 16.30 Uhr 15 Kommentare

Vizemeister VfL Wolfsburg hat am ersten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga Gastgeber FF USV Jena eine Lektion erteilt. Gleich sieben verschiedene Wolfsburger Spielerinnen trafen beim Kantersieg ins Schwarze.

Anzeige

Im Ernst-Abbe-Stadion kam das Team von Trainer Ralf Kellermann zu einem 8:0 (4:0)-Sieg. Tessa Wullaert (10., 26.), Alex Popp (22.) und die nach Knieproblemen wieder einsatzfähige Julia Simic (37.) stellten bereits vor der Pause die Weichen für den Sieg.

„Wölfinnen“ lassen nicht locker
Nach dem Seitenwechsel schraubten die eingewechselte Verena Faißt (71.) und Synne Jensen (76.) das Ergebnis in die Höhe. Danach durfte sich auch der französische Neuzugang Elise Bussaglia mit einem verwandelten Foulelfmeter in die Torschützinnenliste eintragen (81.), ehe Vanessa Bernauer (86.) für den Endstand sorgte.

Tessa Wullaert in Aktion

Tessa Wullaert traf in ihrem ersten Bundesliga-Spiel doppelt © foto2press / Michael Täger


Vier Spiele am Sonntag
Der erste Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga wird am Sonntag mit vier weiteren Partien beschlossen.

Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt empfängt ab 11.00 Uhr die SGS Essen, zeitlgleich trifft der SV Werder Bremen im Duell der Aufsteiger gegen den 1. FC Köln an. Der SC Freiburg startet dann ab 14.00 Uhr mit einem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim und der SC Sand bekommt es ebenfalls ab 14.00 Uhr mit Bayer 04 Leverkusen zu tun.

Meister Bayern startet mit Sieg
Bereits am Freitagabend gewann der FC Bayern München das Saisonauftaktspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam nach einem 0:1-Rückstand mit 3:1 (0:0).



Tabelle Frauen-Bundesliga
PlatzTeamSpieleSUNTorePunkte
1FC Bayern München221831+3957
2VfL Wolfsburg221525+3447
31. FFC Frankfurt221516+2446
4SC Freiburg22958+1432
5SGS Essen2210210+232
6FF USV Jena22949-1531
71. FFC Turbine Potsdam229310+1430
8TSG 1899 Hoffenheim228410028
9SC Sand228410-128
10Bayer 04 Leverkusen226313-3521
11SV Werder Bremen223415-3613
121. FC Köln223316-4012

Tags: ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • labersack sagt:

    Da ist heute aber Jemand über die eigene Beine gestolpert.

    (0)
  • DerDudee sagt:

    Wie ich befurchtet habe, und mehrmals gesagt habe, wird schon jetzt die Bundesliga genauso wie die Französisches Liga. 8-0.

    Und auch gestern ein Klaren Klassenunterschied zwischen 2 sogannanten rivalen. Ist doch langweilig.

    Da bin ich jetzt damit Fertig. Ich schau mir mal die Tabelle nächsten Sommer an…vielleicht.

    Tschüss.

    (0)
  • Michele sagt:

    Was fällt Jena eigentlich ein? Sowas darf einem Bundesligisten nicht passieren! Schämt euch!

    (0)
  • never-rest sagt:

    Wow, das ist mal ein Ausrufezeichen von WOB zu Saisonbeginn. Ich gebe aber Michele Recht, dass so eine Klatsche auf eigenen Platz nicht passieren darf. So hat Jena gleich eine Bewerbung für einen Abstiegsplatz abgegeben.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Die Spielerinnen des USV Jena sollte man nun aber nicht so sehr „schelten“.Am Einsatz und Willen hat es nicht gemangelt,jedoch haben die Wölfinnen nach einigen Minuten der Findung dann gerade in der 1.HZ ein nahezu perfektes Spiel aufgezogen mit genauen und schneller Pässen und Laufbereitschaft, wobei sie das Spiel sofort sehr breit angelegt hatten, was zu den Räumen führte,die man dann zum Torabschluß nutzte.
    In diesen Phasen blieb den USVerinnen nur das Hinterherlaufen, sei es ihren Gegenspielerinnen, sei es beim Verschieben zu den Seiten, was dann auch zwangsläufig zu Lücken führte.

    Wenn man die Bemühungen der Wölfinnen gegen tiefstehende und defensive Teams vom letzten Jahr und mit denen heute vergleicht, so fällt auf, das die Neuen- E.Bussaglia, L.Dickenmann u.T.Wullaert-, die spielerische Qualität im Aufbau u.Spiel nach vorne deutlich erhöht haben. Jetzt ist die Verbindung von Defensive zur Offensive nicht mehr allein L.Gößling überlassen, die heute gar nicht so sehr im Spiel war und dann auch verletzt ausgewechselt wurde.
    Dies zeigt sich auch in kaum noch vorkommenden Zufallsaktionen und immer weniger das nach vorn Schlagen des Balles – von A.Schult mal ausgenommen.

    (0)
  • labersack sagt:

    Kein Grund für Jena sich zu schämen. Wäre das Ergebnis der 1. Halbzeit verwaltet worden, hätten alle das als normal bewertet. Unglücklicherweise meldeten aber die eingewechselten Spielerinnen des VFL demonstrativ ihre Berechtigung für die Startelf an und Jena war der Leidtragende.

    (0)
  • Rainer sagt:

    Grundsätzlich scheint mir DerDudee nicht falsch zu liegen, denn die „französischen Verhältnisse“ halten nun endgültig auch in Deutschland Einzug. Wolfsburg im Besonderen und auch der FC Bayern werden die Bundesliga nach Belieben dominieren und vor allem die Volkswagen-Elf wird ähnliche Ergebnisse aneinanderreihen wie Olympique Lyon in der Nachbarliga.
    Im Männerfussball sahen wir ähnliche Entwicklungen, wo der FC Bayern in der Meisterschaft sich im Prinzip nur noch selber schlagen kann. Die nationale Liga ist dabei nicht mehr wichtig, sondern nur noch international kann man expandieren.
    Die Champions League wird somit zum eigentlichen Hauptsaisonziel. Erfolg in Europa bringt weltweiten Absatz von Merchandising und Anteil an Fernsehrechten. Es wird interessant sein, zu sehen, wie sich England jetzt entwickelt wo die Premier League unglaubliche 7 Milliarden Euro kassiert hat. Wenn da auch nur 0,1% in die Frauenabteilung fliessen würden, wären das immer noch sieben Millionen…
    Frankfurt wird weiterhin eine gute Nummer 3 bleiben und Potsdam wird wie immer redlich sein und auf einem sicheren Platz 4 landen.
    Aber die Zeiten der reinen Frauenfussballvereine sind mit der Saison 2015/16 Geschichte.

    (0)
  • Michele sagt:

    Kann es sein, dass manche hier überhaupt keine Ahnung von Fußball haben?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Ein solches, schon so endgültiges Urteil über die Liga nach noch nicht einmal 1 Spieltag zu fällen, halte ich doch für verfrüht.

    Erst die 3-fach-Belastungen mit den englischen Wochen (also in der Rückrunde)werden die „wahren“ Verhältnisse“ zeigen und da hat auch Turbine noch mitzureden, denn die 1.HZ war auf Bayerns Seite durch das intensive Pressing Turbines wenig strukturiert und wirkte von den beiden Melanies im MF etwas hilflos.Da müssen sie schon auf Vero hoffen.
    Zudem hat Turbine noch deutlich Luft nach oben,was die defensive Stabilität bei solchen Pressing-Phasen betrifft.

    Wie man am heutigen Spielverlauf auch vermuten kann, hat der 1.FFC derzeit ein arges MF-Problem, dem wohl derzeit ohne D.Maroszon und nach Weggang von Vero die Kreativität und Spielfähigkeit ausgegangen sind und offenbar Essens MF das vorhandene FC-MF gut kompensieren konnte.

    Bemerkenswert das Ergebnis zwischen Werder u. d. 1.FC Köln, nach 0:2 noch 6:2 !!

    @DerDudee.

    Wenn Du dieses Ergebnis allein dafür herhaltenläßt, um sich dem FF nicht mehr zu widmen, dann ist Dein Frauenfußball-Interesse ziemlich wenig belastbar, denn dann dürftest Du auch nach einem 9:2 oder 6:1 der Bayern bei den Männern in der Buli auch dort „adjeu“ sagen.
    Was interessiert Dich dann überhaupt am Fußball ?

    (0)
  • DerDudee sagt:

    @Altwolf

    Dass du die Männer Bundesliga erwähnst…das guck ich sowieso nicht an.

    Die letzten 3 Frauen Saison war aber schön, mit unerwarteten ergebnisse zwischendurch, und ein 3 und 4 kampf um die Tabellen spitze. Da sah ich eine gute Richtung, wenn es auch mehr von mitteltabelle kommen könnet und Wolfsburg Bayern etc selten (oder nie) absolut socher ist den 3 punkte zu gewinnen. Das jeder Spiel wirklich zählt und nicht nur vornerein Klar ist. Und da hat auch de Zuschauer interesse langsam eine gute Richtung gezeigt.

    Dass aller schlechteste Beispiel von eine Liga ist Frankriechs, wo OL eine 15-0, ZWEI 14-0, ein 12 und 11-0 gewonnen haben und in 5 Jahren nur ein Spiel verloren haben. Da frag ich mich…wieso soll ich dass überhaput verfolgen. Ich weiss schon jetzt wie es ausgeht.

    Dass sehe ich spätestens nächstes Saison in Deutschland (wenn nicht schon dieses Jahr). Wenn Wolfsburg eine gute Tag in München erwischt könnte die Titel schon am dritten Spieltag sicher sein, weil ausser Bayern sehe ich kein Mannschaft die mit die leben kann. Als Wolfsburg fan ist dass vielleicht geil…von alle anderen…naja.

    Aber dass ist jetzt meine Entscheidung. Wenn alle andere einverstanden sind wie es sich so entwickelt in diese Liga…schön. Leider bei mir ist der Lust an diese Liga usw einfach nicht mehr da. Fraue fussball liebe ich…aber es muss sich doch noch mehr als Emtertainment verkaufen…8, 9, 10-0 jeder Woche als Guarantee…nicht Entertaining. Sorry. Da gewinnt man nur Glory Hunting fans bei die 2 Reichen…die anderen sehe ich richtung Amateur Status und dann…aus (egal ob die Gut oder Schlechte Vereine waren).

    Sehr Schade.

    (0)
  • Digger Dunn sagt:

    Schon nach dem ersten Spiel der neuen Saison 2015/16 brauen sich dunkle Wolken über den Kernbergen zusammen. Und diese dunklen Wolken werden sich wohl im Saaletal festsetzen, fürchte ich.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Digger Dunn
    Schwachfug in Form von Gelaber, verpackt in einem Anflug schlechter Poesie!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @DerDudee.

    Schade, das die Konstellation, die Du zu erkennen glaubst, Dich schon enttäuscht vom FF abwenden läßt. Natürlich habe ich Spaß an einem erfolgreichen VFL-Team, aber in 1.Linie möchte ich attraktiven,technisch guten Fußball sehen und wenn das andere Teams besser können,dann ist das auch gut und findet meinen Beifall. Ob das nun Turbine, der 1.FFC, Bayern oder auch eines der anderen Teams anbietet ist dann doch 2.rangig.

    Die Spannung bleibt für mich trotzdem bei jedem Spiel erhalten, egal gegen wen. Was dabei am Ende rauskommt ist für mich faktisch noch nicht gegeben und so hat es doch auch in der letzten Saison noch bis zuletzt eine offene Meisterschaft gegeben.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ja, ich glaube auch, dass es ein Zweikampf zwischen Wolfsburg und München an der Spitze gibt. Aber was spricht dagegen? Es gibt seit 15 Jahren fast immer nur einen Zweikampf. Die letzten beiden Jahre waren eher die Ausnahme. Das sollte man nicht vergessen. Auf der anderen Seite glaube ich, dass Mannschaften wir Köln, Hoffenheim und Bremen Gas geben könnten, wenn sie Lunte riechen. Es wird also eine Veränderung um Machtgefüge geben. Aber Veränderungen gab es auch schon immer. Da muss man sich mit ändern.

    Ich bin gespannt, was man bei den beiden altehrwürdigen Frauen-Vereinen in Frankfurt und Potsdam finden wird, um das Niveau halten zu können. Das ist eine Herausforderung, aber nicht unmöglich. Ich denke, es ist ein guter Weg man, wie Turbine in den letzten 2 bis 3 Jahren immer wieder Spielerinnen „entdeckt“, die dann das Zeug entwickeln, um nach München (Evans), Wolfsburg (Keßler, Henning), Lyon (Hegerberg, Bremer, Fei) oder Paris (Alushi, Berger, Mittag) zu gehen.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Jena’s Leistung entwickelt sich leider weiter in die ungewünschte Richtung. Vor 2 bis 3 Jahren waren sie der Favoritenschreck. Jetzt wird diese Aufgabe nicht mehr wahrgenommen. Meine Meinung ist leider, dass Jena ganz arg mit dem Abstieg zu tun haben wird.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar