Home » Bundesliga Frauen

Turbine Potsdam holt Marina Makanza

Von am 27. Juli 2015 – 17.53 Uhr 25 Kommentare

Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam hat die französische Nationalstürmerin Marina Makanza unter Vertrag genommen.

Anzeige

Die 24-Jährige kommt vom französischen Verein HSC Montpellier nach Potsdam und erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag. Makanza spielte bereits von 2010 bis 2013 mit dem SC Freiburg in der Bundesliga und spielte bereits 15 Mal für die französische A-Nationalmannschaft.

Erfahrene Stürmerin
Turbine-Trainer Bernd Schröder meint: „Wir versprechen uns viel von ihr. Sie ist eine erfahrene Spielerin, die die deutsche Bundesliga auch schon kennt. Makanza ist eine Stürmerin, die gut in unser System passt. Durch den Weggang von Pauline Bremer haben wir mit Makanza für diese Position ein gutes Äquivalent gefunden.“ Die Kaderplanung bei Turbine ist mit der Verpflichtung von Makanza abgeschlossen.

Logo des 1. FFC Turbine Potsdam ©1. FFC Turbine Potsdam

Logo des 1. FFC Turbine Potsdam

Acht Neuzugänge
Damit verzeichnet Turbine zur kommenden Allianz Frauen-Bundesliga-Saison acht Neuzugänge: Rückkehrerin Patricia Hanebeck (vom SC Sand), Ilaria Mauro (SC Sand), Svenja Huth, Bianca Schmidt (beide 1. FFC Frankfurt), Torhüterin Lisa Schmitz (Bayer 04 Leverkusen), Jolanta Siwinska (1. FC Lübars), Elise Kellond-Knight (Brisbane Roar), Marina Makanza (HSC Montpellier).

Scurich und Frausing gehen
Nicht mehr mit dabei ist dann die US-Amerikanerin Allison Scurich, die vom SC Sand gekommen und Anfang Juli ins Potsdamer Training eingestiegen war. Sie entschied sich gegen eine Fortsetzung ihrer Karriere. Weitere Abgänge sind Anna Felicitas Sarholz (SV Babelsberg 03), Jennifer Zietz, Nina Frausing Pedersen, Rachel Mercik, Ingrid Wells (alle Karriereende), Genoveva Anonma (Portland Thorns FC), Natasa Andonova (FC Rosengård), Lisa Evans (FC Bayern München), Pauline Bremer (Olympique Lyon) und Isabella Möller (1. FFC Frankfurt).

Tags: ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

25 Kommentare »

  • Lucie sagt:

    In einem anderen Interview sagt Schröder es sei ja klar das Möller nicht das Zeug für die 1 Liga hätte :/
    Tolle Aussage vom Lehrmeister über ein gerade 17 jähriges Mädchen
    Oder wohl eher Wut darüber das sie keine Lust mehr auf Potsdam hat, obwohl sie in seiner „Special“ Gruppe war (und er somit wohl doch einiges von ihr hielt?)
    Komischer Mann

    (-1)
  • DerDudee sagt:

    Also selbst an einem Tag wo die gute Nachrichten haben, wird auch blamiert bei Potsdam. Möller nach Frankfurt? Heute früh hat Schröder gesagt ‚Karrierende‘, also we hat gelogen…Verein oder Spielerin?

    Unfassbar wie wenig wert diese Verträge sind; Hegerbergs kein bock…einfach nicht zuruck kehren und kriegt ihre wünsche, oder kann man einfach in Ruhestand gehen, oder es vielleicht vortäuschen…

    Man oh man…peinlich wieder.

    (0)
  • Fffan sagt:

    @derdudee: das interview mit Bernd Schröder ist schon etwas älter.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Was für mich natürlich Öl ins Feuer ist, dass im Rahmen dieser Makanza-Verpflichtungsmeldung auf der Turbine-Webseite bei Möller’s Abgang nicht die Rede von Karriereende, sondern plötzlich (unbekannt) geschrieben steht.
    Wann kommt denn nun bzgl. Nina Pedersen die Wahrheit ans Tageslicht? 🙁

    (0)
  • grammofon sagt:

    @SF: einige deiner Fragen werden zumindest zum Teil hier beantwortet: http://www.pnn.de/regionalsport/990950/

    (0)
  • holly sagt:

    ich finde diesen Nachtreten von Herrn Schröder langsam nicht mehr lustig. So kann man auch aus einem symphatischen Verein einen ungeliebten Verein machen.
    Es ist schon verwunderlich das immer wenn die Spielerinnen gehen oder garnicht erst kommen negativ über sie gesprochen wird von B.S.
    Sicher werden potenzielle Kandidatinnen von Potsdam aufmerksam solche Aktionen verfolgen und sich ihr Teil dabei denken.
    Vielleicht ist da ja auch einer der Gründe warum Potsdam es so schwer guten Ersatz zu finden.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    In letzter Zeit kristallieren sich kontinuierlich 2 Sachverhalte in Schröders Verpflichtungsstatements heraus:
    – neue, potenzielle Spielerinnen werden deutlich über den grünen Klee gelobt und immer wieder neue Superlative zu deren Beschreibung gefunden und
    – abgewanderte, abtrünnige Spielerinnen werden runterqualifiziert und kein gutes Haar dran gelassen

    Ich glaube jedenfalls kein Wort, dass eine Nina Pedersen dem FF „Tschüss!“ gesagt hat. Nach einem halben Turbine, wo sie einen Karriereschub erhofft hatte, hinzuschmeissen, ist gelinde gesagt nicht nachvollziehbar und extrem unglaubwürdig.
    Für mich ist Nina eine weitere Spielerin, die mental kaputtging in Potsdam und sozusagen einen sportlichen Burnout erlitt. Nach meiner Auffassung hat sie ihr 1. Spiel (gegen die israelische U19) souverän an der Seite von JoJo bestritten, spielte aber dann eher gehemmt und verunsichert in der BL – eine Folge, der im Ton unangemessenen, fortwährenden „Rufe“ von der Trainerbank u.a.m.?
    Das Coco Schröder eine unqualifizierte Spielerinnen-Empfehlung abgibt, erscheint genauso unglaubwürdig, immerhin waren sie Teamkolleginnen.

    (-1)
  • speedy75 sagt:

    Die Gerüchte um Isabella Möller haben sich nun bewahrheitet. Allgemein ist es derzeit schon merkwürdig was in Potsdam vonstatten geht. Man gewinnt immer mehr den Eindruck dass immer weniger passt.

    (0)
  • Beobachter sagt:

    Zu Marina Makanza: Es ist gut, dass sich eine weitere Französin in die Bundesliga traut. Sie ist eine gute, durchsetzungsfähige Stürmerin, der zu wünschen ist, dass sie ihre Fähigkeiten bei Turbine voll entfalten kann.

    (0)
  • maurinho sagt:

    @Beobachter: dir ist aber schon klar, dass Makanza sich nicht unbedingt in die Bundesliga ‚trauen‘ muss, nachdem sie schon zwei Jahre in Deutschland hinter sich hat (2011-13, SC Freiburg)?

    (0)
  • grammofon sagt:

    Ich denke, inzwischen ist auch den alteingesessenen Schröder-Unterstützern klar, dass seine Zeit gekommen ist. Und, was man ihm zugute halten muss, ihm scheint es auch klar zu sein. Nach über 40 Jahren eine solche Position von alleine aufzugeben kann nicht einfach sein und er verdient dafür Respekt, auch wenn einige vielleicht meinen, dass es auch ein paar Jahre früher hätte passieren können.

    Vieles, was Schröder in letzter Zeit von sich gibt, scheint wohl dem Frust geschuldet, dass man finanziell mit der Entwicklung auf dem Transfermarkt immer weniger mithalten kann. Aber dass er so reagiert, wie in diesen Interviews, findet keiner gut. Ich habe aber auch große Hoffnungen, dass dies unter Rudi dann wieder besser werden wird. Gerade was die menschlichen Qualitäten angeht, ist Rudi echt Top.

    Gleichzeitig finde ich es aber nervig, wie Turbine in diesem Forum zur Zeit angegriffen wird. Es scheint hier inzwischen die Norm zu sein, dass Leute, die überhaupt keine Ahnung vom Verein oder von den Vorgängen hinter den Türen dort haben, hier rein spekulative Horrorszenarien schildern. Wenn Spielerinnen einen Verein wechseln kann es viele Gründe geben: finanzielle, persönliche, oder vielleicht kann man auch den Verein, den Trainer, die Belastung nicht mehr aushalten. Wenn es aber so ist, dass die Spielerinnen selbst nichts dazu sagen (und dies ist mW hier der Fall), dann sollte man aus Respekt für die Spielerinnen und den Verein es lassen, in dieser Art darüber zu spekulieren.

    Fakt ist, dass es noch viele Spielerinnen gibt, die gerne bei Turbine waren, gerne bei Turbine sind, und gerne zu Turbine (zurück)kommen, dass in Turbine gut trainiert wird, und dass wir auch noch einen recht guten Fußball spielen. Außerdem freue ich mich auch auf Makanza. Und wer weiß, vielleicht überrascht uns der alte Fuchs Schröder in dieser Saison ja auch nochmal…

    (0)
  • enthusio sagt:

    @grammofon:

    „Ich habe aber auch große Hoffnungen, dass dies unter Rudi dann wieder besser werden wird. Gerade was die menschlichen Qualitäten angeht, ist Rudi echt Top.“

    Verständnisfrage: Um welchen Rudi handelt es sich ?

    (Nachtrag: Ich habe inzwischen recherchiert. Wahrscheinlich meinst Du den neuen Co-Trainer Matthias Rudolph ?
    )

    (0)
  • grammofon sagt:

    @enthusio: Yup.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @grammofon,
    Du hast meine absolute Zustimmung!!! ☺
    Es ist jetzt mal wieder an der Zeit auf TURBINE draufzudreschen, und natürlich ist Schröder an allem Schuld!!!
    Es liegt mir fern ihn von dieser völlig freizusprechen, aber viele vergessen immer, daß er nie anders war!!!

    Schon bei der letzten Titelflaute war das so, nicht wenige prophezeiten den totalen Absturz, ja sogar von Abstieg wurde geredet und geschrieben!!!

    Dann gewannen wir vier Meisterschaften hintereinander, und holten den CL-Titel!!! ☺

    Jeder und Jede die zu TURBINE kommt weiß worauf sie\er sich einläßt, das hat sich inzwischen in ganz Europa rumgesprochen!!!
    Diesen Mann ändert niemand mehr, und alle Hoffnungen liegen bei seinem Nachfolger!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Der FCR scheint auch dank Natasha Andonova, die beim gestrigen 1:2-Sieg gegen den Tabellenzweiten Eskilstuna beide Treffer erzielte, in die Spur zurückzufinden, und somit ist man wieder dort, wo man hingehört – an der Tabellenspitze!
    Eine ziemliche Hypothek…

    (0)
  • balea sagt:

    Pedersen ist bei Fortuna Hjorring. Nach 5 Wochen Schweigen auf Twitter hat sie es heute mitgeteilt. Waren wohl längere Verhandlungen. Ihr Vertrag lief eigentlich noch ein weiteres Jahr.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wußte ich’s doch! So sieht also das mittlerweile 2. Karriereende einer Ex-Turbine aus – kaum zu fassen und erst recht nicht nachzuvollziehen! Ein halbes Jahr Potsdam ist wohl ein neuer Negativrekord.
    Ich hoffe, Sie zeigt ’ne lange Nase Richtung Potsdam, so wie es auch Andonova mit ihren z.Z. exorbitanten Leistungen beim FCR macht. Ich würde es ihr wünschen, dass sie es Schröder heimzahlt!
    Wenn ich den Link richtig gelesen habe, hat sich Fortuna noch mit der Brasilianerin Tamires verstärkt, was auch keine schlechte Verpflichtung ist.

    (-2)
  • Toms sagt:

    Marina Makanza hat ihren Vertrag bei Turbine aufgelöst. Wegen Drohungen und Druck von Seiten der Vereinsführung. Wirft einmal mehr kein gutes Licht auf Turbine Potsdam und deren Umgang mit Spielerinnen.


    https://twitter.com/Marinamakanza/status/695647106804158465

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hätte mich auch stark gewundert, wenn in dieser Winterwechselperiode in Potsdam nichts aus dieser Ecke gekommen wäre! Mal abwarten, was der Haus- und Hofkorrespondent Morgner dazu wieder „erfinden“ muss. Die TP-Webseite leidet ja unter chronischer Unterfunktion seit dem Weggang von Bieneck. Auch die erneute Beendigung der Karriere von Scurich wurde bisher nicht vermeldet…

    @Detlef
    Oder, Detlef, erhelle Du uns mal!

    (0)
  • Nike sagt:

    Wie sollte es auch anders sein: natürlich ist überhaupt nichts vorgefallen und einzig und allein die Spielerin („und ihr Fehlverhalten“) ist Schuld http://www.sport1.de/fussball/frauen/2016/02/frauen-marina-makanza-verlaesst-turbine-potsdam-nach-vorwuefen

    (-1)
  • Toms sagt:

    Ja klar. Alles Schuld der bösen Spielerin und Turbine ist natürlich völlig unschuldig. Lachhaft. Es haben sich schon so viele Spielerinnen nach ähnlich unrühmlichen Abgängen über TP beschwert, über Trainerstab und die Verantwortlichen und deren Umgang mit ihnen.
    Aber klar, alles nur Lügenmärchen um die armen Turbinen in den Schmutz zu ziehen. Quasi eine Verschwörungstheorie. Von verschiedenen Spielerinnen, über Jahre hinweg, völlig unabhängig voneinander. Logisch.

    Bei diesem Verein läuft etwas unfassbar schief und man kann nur hoffen dass da, vor allem wenn Schröder weg ist, noch kräftig ausgesiebt wird um den Imageschaden den TP immer mehr und mehr bekommt zu stoppen.

    (2)
  • shane sagt:

    potsdam, ernsthaft? wat soll der sch***? wenn eine nach der anderen den verein im unguten verlaesst, kann es nicht allein an der spielerin liegen. entweder bei der verpflichtung oder bei der betreuung werden da immer wieder die selben fehler wiederholt. WARUM? mein herz blutet…

    (3)
  • enthusio sagt:

    Da ist die Stimmung in Essen zu Karneval auf dem Trainingsplatz aber deutlich besser. 🙂

    https://de-de.facebook.com/SGS.Frauenfussball

    (0)
  • OrbisJack sagt:

    Dieser Verein ist einfach nicht mehr zu retten. Eagl wo die Wahrheit hier liegt ist die Schaden schon gemacht. Kann mir kaum vorstellen dass nach diese Aussage (und die von anderen ex-Spielerinnen) überhaupt eine Spielerin im Zukunft zu diese Desaster-Verein will, und von neue Sponsoren kann man gar nicht mehr reden.

    Die sollten jetzt einfach die übrigen 10 Spiele absolvieren, am besten absteigen und die Kader aus ihren Verträge freistellen, damit wir von diese Verein nie wieder hören muss. Total abscheulich jetzt.

    (-2)
  • xXx sagt:

    An Verträge muss man sich halt halten können. Wer das nicht kann, steht eben ohne Job da und braucht sich dann auch nicht beschweren. Würde bei jedem anderen Arbeitgeber genauso laufen, aber bei Turbine Potsdam ist es natürlich gleich wieder ein Skandal … *gähn*

    (-1)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar