Home » Bundesliga Frauen

Meniskuseinriss bei Popp, auch Peter verletzt

Von am 8. Juli 2015 – 18.30 Uhr 30 Kommentare

Die Wolfsburger Nationalspielerin Alex Popp ist mit einem Meniskuseinriss von der Frauenfußball-WM in Kanada zurückgekehrt. Auch Teamkollegin Babett Peter ist verletzt.

Anzeige

Popp klagte bereits seit dem WM-Achtelfinale gegen Schweden über Schmerzen im Knie und wird sich am Freitag, 10. Oktober, einer Operation unterziehen müssen. Sie wird mehrere Wochen ausfallen.

Alex Popp

Alex Popp (li.) muss sich einer Knie-OP unterziehen  © Nora Kruse / ff-archiv.de

Kritik von Kellermann
„Vor Ort wurden leider nicht die notwendigen Diagnosemaßnahmen durchgeführt. Deshalb bekamen wir das Ergebnis erst jetzt nach einem MRT in Wolfsburg“, kritisiert Wolfsburgs Trainer und Sportlicher Leiter Ralf Kellermann. „Das ist noch vor Saisonstart der zweite Hochkaräter, der uns neben Nadine Keßler ausfällt“, so Kellermann weiter.

Auch Zwangspause für Peter
Abwehrspielerin Babett Peter zog sich bereits in der WM-Vorbereitung eine Teilruptur des Außenbands im Fußgelenk zu. Sie wird ebenfalls für mehrere Wochen nicht am Training teilnehmen können. Ein Einsatz zu Saisonbeginn sei aber wahrscheinlich, heißt es auf der Website der Wolfsburgerinnen.

Womensoccer wünscht beiden Spielerinnen gute Besserung und eine rasche, komplikationslose Genesung.

Tags: , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

30 Kommentare »

  • Alice sagt:

    *Poppi wird am 10.Juli operiert. 🙁

    Das fängt ja schon wieder toll an. Ich bin froh, dass öffentlich Kritik geübt wird. Gemäßigt aber unverkennbar. Bei all der Kritik, die sich Frau Neid so erlaubt völlig gerechtfertigt.

    Gute Besserung an die beiden, sowie die weiteren Verletzten.

    (0)
  • never-rest sagt:

    Mich wundert nichts mehr !

    (0)
  • Tiberias sagt:

    Ahhh ja – der DFB lässt „Titeltraum“-Kissen für jede Spielerin herstellen, bekommt vor Ort aber keine Möglichkeit für eine medizinische Diagnose auf die Reihe. Welch Prioritätensetzung.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Gute Besserung an die beiden. Dass man das erst jetzt näher untersuchen konnte wirft ja kein gutes Licht auf den DFB.

    (0)
  • Frank Herrmann sagt:

    Wenn nur ein Teil der Berichte über den Gesundheitszustand der Spielerinnen vor und nach der WM stimmt, müssen sich beide Seiten fragen lassen, warum es ihnen nicht gelingt, professionell zusammenzuarbeiten. Weshalb klappt es bei einer Liga mit lediglich 22 Ligaspielen nicht, mehr Zeit für die WM-Vorbereitung freizuschaufeln als bei den Männern mit 34 Ligaspielen? Und daß Alex in Kanada nicht mithilfe eines MRT untersucht wurde, spricht erneut für DFB-Schlamperei. Jeder Kreisklasse-Verein hätte das besser hinbekommen. Bleibt zu hoffen, daß für 2019 die hierfür Verantwortlichen durch Profis ersetzt werden.

    (0)
  • Wolfsburg Fan sagt:

    Die Silvia Neid stellte lieber halb kranke Lieblinge bei WM auf anstatt gesunde Leistungsträgerinnen wie Blässe, Sandra Starke, Islacker, Prießen & Kuznik.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Was erlaube Neid!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Da wird der VfL Wolfsburg wohl noch mal auf dem Transfermarkt tätig werden müssen. Wie gut, dass gerade eine WM-Torschützenkönigin ablösefrei auf dem Markt ist… 😉

    (0)
  • Winter sagt:

    Kaufen die sich halt 5 neue Spielerinnen! So läuft es doch in Wolfsburg, immer raus mit der Kohle!

    (0)
  • Top sagt:

    Was soll man davon halten? Wäre das so bei den Männern gelaufen hätte der Bundestrainer und der DFB große Probleme.
    Jetzt muss doch was passieren. Es kann doch nicht angehen das man Olympia aufs spiel setzt und jetzt einfach so weiter macht.
    Da aber offensichtlich weder DFB noch Frau Neid Selbstkritisch sind ,besteht wohl keine Hoffnung.
    Schade für die Spielerinnen und die Fans. Es wäre mehr bei der WM drin gewesen.

    (0)
  • Dori sagt:

    Das erinnert mich doch stark an die Zeit nach der EM 2013. Damals war nicht Wolfsburg, sondern Bayern der leidtragende Verein, der sich beschwert hat, dass niemand auf die Beschwerden der Spielerin eingegangen ist und sie trotzdem ohne Untersuchung hat weiterspielen lassen. Damals hieß es bei Lotzen 6 Monate Pause wegen Mittelfußbruch.
    Schade, dass scheinbar nicht nur Neid über die Jahre ihren Sturkopf behalten hat, sondern auch das gesamte DFB Betreuer- und Ärzteteam und einfach beim gesamten DFB Team keine Änderungen eingetreten sind. Da kann man kritisieren und schimpfen wie man will, solange diese Menschen nicht ersetzt werden, wird sich nie etwas ändern.

    (0)
  • Gonzo sagt:

    @Frank Herrmann

    Natürlich ist eine längere Vorbereitung möglich.

    Man muss nur die Winterpause wie bei den Männern verkürzen und die deutschen Nationalspielerinnen verzichten auf das CL Finale.

    Gut, im Winter werden wir dann Chaos haben und darauf hin viele Nachholspiele um 15:00 vor wenigen Zuschauer. Und alle hier schreien wieder wie böse der DFB ist. Bei den Frauen gibt es eben keine Topstadien mit Rasenheizung, etc.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Ich mach euch mal den römischen Senator Cato und wiederhole meine Forderung aus dem anderen Fred (USA nach Galavorstellung…) vom 07.07.15:
    Frau Neid, bitte überlassen Sie und Ihre Schwestern im Geiste endlich die Nationalmannschaft und die Arbeit mit den Juniorinnen anderen Menschen, die möglicherweise kompetenter sind als Sie und weniger ignorant und schnippischer in der Öffentlichkeit auftreten.
    Aufgrund Ihrer – oder die von Ihrer Vorgängerin – aufgestellten Codices (wie z.b. in einem Artikel, der in der Zeit erschienen ist, warum diejenige keine Nationalspielerin geworden ist) – pflastern enttäuschte junge Frauen Ihren Trainerweg. Ich würde gerne für jede eine Kerze im Fenster aufstellen, nur hab ich leider nicht so viele Fenster.
    Sie haben sich durch Ihre Sturheit an der Gesundheit von Spielerinnen versündigt, in dem Wissen, noch andere Spielerinnen auf der Bank zu haben, denen Sie nicht vertrauen wollen oder können, und denen Sie auch kein Vertrauen schenken.
    Bitte nehmen Sie vorzeitig Ihren Hut.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ärgerlich sind nicht nur die beiden Verletzungen. Damit verpassen beide die wichtigste Phase der Saison – die Vorbereitung. Damit werden beide bis zur Winterpause nicht zu ihrer vollen Leistungsfähigkeit finden und können erst im Winter ordentlich aufgebaut werden.

    Aber vielleicht sind sie dann für die 3 Gruppenspiele bei Olympia wieder fit und sehen die Copa Cabana. 😉

    (0)
  • Kisame sagt:

    Man darf wohl davon ausgehen das die Spielerinnen mit Sicherheit nicht völlig unschuldig an der Situation sind. Es würde mich nicht weiter wundern wenn beide zugunsten der WM ihre Verletzungen „auf die lange Bank“ geschoben haben. Gerade Babett Peter hätte dadurch ja direkt das zweite Turnier hintereinander verletzungsbedingt verpasst. Glaube kaum das man sie gegen ihren Willen gezwungen hat weiter zu spielen trotz Schmerzen. Sollte dementsprechend seitens des Trainers dann auch einen kleinen Denkzettel geben. Aber natürlich haben die Ärzte das Spiel auch gerne mitgespielt, denn am Ende bleibt ja eh alles beim Verein hängen.

    (0)
  • Ludwig sagt:

    Der körperliche Zustand der Spielerinnen war also vor der WM-Vorbereitung katastrophal. Und nach der WM?

    @winter: Es ist mir bisher nicht aufgefallen, dass Spielerinnen in Wolfsburg als Wegwerfartikel behandelt werden.

    (0)
  • holly sagt:

    warum soll der DFB seine Mädels gut medizisch versorgen. die Fifa zahlt doch solange dem Verein Geld bis die Spielerin wieder fit ist. Da kann der so arme DFB doch das Geld für eine gute medizischen Versorgung sparen.
    Hauptsache sie haben einen eigenen Koch mit damit sie ja keine Lebensmittelvergiftung kriegen

    (0)
  • Alice sagt:

    @Kisame: Ich weiß, was du meinst. Natürlich wollen die Spielerinnen alles mitnehmen was geht. Gerade Alex ist so eine Kandidatin, die lieber auf die Zähne beißt. Nicht immer schlau so etwas zu tun, aber dann sollten genügend Instanzen im Team sein, die gerade junge Spielerinnen bremsen.

    Laut der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung stand Popp wie die anderen im Austausch mit der medizinischen Abteilung des VfL. Sie hat den VfL über ihren Zustand und ihre Schmerzen informiert. Die Wolfsburger sollen sich im Zuge dessen mit dem Ärzteteam des DFB auseinandergesetzt haben und ein MRT gefordert haben. Das Ganze sei „schriftlich dokumentiert“ laut Kellermann.

    Ich weiß gar nicht, was ma dazu sagen soll!

    Heimliche Gewinnerin dieser WM: Anna Blässe 😉 Joke.

    (0)
  • Kisame sagt:

    @Alice
    Falls das falsch angekommen ist, nichts liegt mir ferner als die Ärzte des DFB in Schutz zu nehmen, noch hege ich generell viel Sympathie ggü. dem DFB, aber genausowenig akzeptabel finde ich es erwachsene Frauen von jeglicher Selbstverantwortung freizusprechen.
    Ich habe den Artikel jetzt auch gelesen und zumindest bei Babett Peter scheint Ralf Kellermann ja kein großes Problem mit den Einsätzen gehabt zu haben und dies der Spielerin ggü. auch so formuliert.
    Alexandra Popp hingegen hat von sich aus Kontakt zur medizinischen Abteilung von Wolfsburg aufgenommen und ich gehe ganz stark davon aus das man ihr mitgeteilt hat welchen Verdacht man hat und welche medizinische Untersuchung angezeigt ist, um genaueres zu erfahren. Deshalb kann man denke ich von einer 24 jährigen erwarten das sie in einem solchen Fall auf eine MRT Untersuchung besteht und dies auch den DFB Ärzten ggü zum Ausdruck bringt und sich nicht abspeisen lässt mit ein bisschen Massage, Spritzen und guten Worten. Andernfalls muss sie dem Trainerteam zu verstehen geben das sie nicht in der Lage ist zu spielen.
    Da dies offensichtlich nicht geschehen ist trägt sie meines Erachtens nach eine mindestens genauso große Mitschuld an ihrer jetzigen Situation.

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    @Zaunreiter: von mir 3 Sterne für diesen Kommentar!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Kisame, da machst du dir es etwas zu einfach.
    Ich glaube kaum das Spielerin xy noch zur N11 eingeladen werden würde wenn sie wegen einem Verdacht nicht spielen will. Zumal Alex ja wohl im Training alles mit machen konnte, oder hat sie mit dem Training ausgesetzt?
    Sicher hätte die MRT vor Ort geschehen müssen.
    Es gab schon Juniorinnen N11 Spielerinnen die nachdem sie einen Lehrgang aus verständlichen Gründen abgesagt haben nicht mehr eingeladen würden. Einmal Absagen lässt der DFB sich noch gefallen(wenn der Grund gut ist). Aber ein zweites Mal sollte man es nicht mehr machen wenn man auf weitere Einladungen hofft.

    (0)
  • kelly sagt:

    hallo wegen Termin Engpässen.bitte den überflüssigen algave cup abschaffen!!!!klar für die Spielerinnen und betreuerstab ein netter urlaub,das bringt auch Spielplan durcheinander.
    vielleicht werde ich ein kritisches transparent hochhalten.was meint ihr

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ holly:
    „warum soll der DFB seine Mädels gut medizisch versorgen.“

    Grds. gilt die med. Versorgung beim DFB als sehr gut. Es ist aber nicht möglich, jede Spielerin jeden Tag von Kopf bis Fuß ‚durchzuchecken‘. Wenn eine Spielerin anhaltende Beschwerden hat, muss sie es sagen. Dann wird sie auch gründlich untersucht, ggf. kann auch ein MRT organisiert werden, auch wenn das im Ausland nicht ganz einfach ist.

    @ kelly:

    Auf keinen Fall den Algarve Cup abschaffen! Wann hat man sonst die Gelegenheit, vier Testspiele gegen starke Gegner zu bestreiten? Terminlich würde der Wegfall des Turniers außerdem nicht viel bringen, da gerade mal ein Wochenende betroffen ist, an dem ein Bundesligaspieltag stattfinden könnte.

    (0)
  • labersack sagt:

    @kelly,

    das sehe ich anders. Der Algarve Cup bringt allen beteiligten Mannschaften mehr Erkenntnisse als eine WM bei der für mehr als die Hälfte der Mannschaften nach der Vorrunde Schluß ist. Hier ist die Anzahl der Spiele für alle Mannschaften gleich.
    Leider nutzt unsere Bundestrainerin das Turnier nicht zum testen alternativer Spielerinnen. Der Gewinn des Turniers steht eben über dem Gewinn neuer Erkenntnisse.
    Deshalb ist nicht das Turnier, sondern die Teilnahme unserer N11 zu hinterfragen.

    (0)
  • Schelle sagt:

    @ kelly: Der Algarve Cup liegt in einem FIFA Zeitfester. Das heißt, in diesem Zeitfenster sind die Vereine verpflichtet, die Nationalspielerinen frei zu stellen.

    Selbst, wenn unsere Nationalmannschaft nicht an dem Algarve Cup teilnehmen würde, könnten trotzdem keine Bundesligaspiele stattfinden, da die anderen Nationen ihre Nationalspielerinnen einfordern werden.

    Auch wenn es jedes Jahr hier wieder diskutiert wird: Die Nichtteilnahme am Algrave Cup beseitigt keinen Terminengpass.

    (0)
  • kelly sagt:

    liebe frauenfussball fans,danke für eure sachlichen Meinungen und freue mich schonmal in Bremen vorbeizu schauen!!!endlich wieder frauenbundesliga im norden.

    (0)
  • Doc8181 sagt:

    @Zaunreiter:

    Im Sinne von Cato müsste es eigentlich heißen: „Im übrigen bin ich der Meinung, dass Fr. Neid zurücktreten sollte!“ 😀 😀

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @Doc8181:

    Du hast natürlich recht! 😉 Ich bin auch kein geborener Lateiner. 😀

    Also wenn ich künftig alle meine Beiträge mit:

    „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“

    beende, wisst ihr Bescheid, dass ich damit Frau Neid und ihre geistigen Cousinen zum Überlassen der Natio und des Juniorinnenbereich durch Andere auffordere. 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich erinnere hier noch einmal an die gebetsmühlenartigen Bekundungen von DFB-Seite, daß die Vereine noch viel professioneller werden müssen!!! 😈

    Der Fall Popp zeigt deutlich, wer sich hier zuerst an die eigene Nase fassen sollte!!!
    Die Bundesgöttin schickte eine Spielerin mit einem Meniskuseinriß aufs Feld, obwohl da noch einige gesunde Akteurinnen auf ihren Einsatz hofften!!! 😈

    Wenn Poppi ihrem Verein mitteilte daß sie Schmerzen hatte, wird sie das der Bundesgöttin sicher auch gesagt haben!!!
    Sie ist schließlich nicht auf den Mund gefallen!!!

    Für Olympia reicht eigentlich ein 15-er oder 16-er Kader, denn mehr kommen ohnehin nicht zum Einsatz!!!

    Die Feststellung von Bernd Schröder bewahrheitet sich immer wieder, und freiwillig wird die Bundesgöttin ihre “ eigene Erlebniswelt“ leider nicht verlassen!!! 😟

    Doch GsD kommen nun endlich auch kritische Stimmen von anderer Seite!!!
    Ich hoffe das Kellermann und Bell auch weiterhin ihre Stimme erheben, und auch Wörle endlich sein Schweigen bricht!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Die Bundesgöttin schickte eine Spielerin mit einem Meniskuseinriß aufs Feld…“

    Die Verletzung hat sich erst später als Meniskuseinriss herausgestellt. Die Schmerzen hielten sich bei Popp wohl auch in Grenzen, jedenfalls hat sie kein Training und kein Spiel ausgelassen und ließ es sich nicht nehmen, selbst im fast bedeutungslosen Spiel um Platz 3 trotz im Halbfinale zusätzlich erlittener Kopfverletzung mit einem Spezialhelm aufzulaufen.

    P.S.: für Olympia dürfen eh nur 18 Spielerinnen nominiert werden (falls sich da nichts geändert hat).

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar