Home » Frauen-WM 2015

WM 2015: USA im Finale gegen Japan

Von am 2. Juli 2015 – 4.30 Uhr 8 Kommentare

Bei der Frauen-Weltmeisterschaft in Kanada kommt es am Sonntag zu einer Neuauflage des Finals von 2011. Nachdem die USA mit einem 2:0-Sieg gegen Deutschland bereits gestern das Finalticket gelöst hatten, folgten heute die Japanerinnen. Der Sieg gegen England war allerdings denkbar knapp.

Anzeige

Nach jeweils einem Strafstoß auf beiden Seiten sah es in Edmonton schon nach Verlängerung aus, doch dann erzielten die Engländerinnen ein Eigentor.

Bassett trifft ins eigene Tor
Aya Miyama brachte Japan in der 33. Minute durch einen Strafstoß in Führung. Sieben Minuten später bekamen auch die „Lionesses“ einen Strafstoß zugesprochen. Fara Williams verwandelte zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel fielen zunächst keine weiteren Treffer, alles deutete bereits auf eine Verlängerung hin. Doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit traf Laura Bassett ins eigene Tor und entschied die Partie zugunsten des Titelverteidigers.

Deutschland gegen England
Somit kommt es am Samstag in Edmonton (22 Uhr, MESZ) zum Duell zwischen Deutschland und England um den dritten Rang. Beide Teams trafen bislang 20 Mal aufeinander. Verloren hat die DFB-Elf noch nie: 18 Siegen stehen lediglich zwei Unentschieden gegenüber.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

8 Kommentare »

  • Wolfsburg Fan sagt:

    Ganz Deutschland drückt natürlich Japan die Daumen

    (0)
  • FFFan sagt:

    Extrem unglücklicher Spielausgang für die Engländerinnen. Ich würde zwar nicht so weit gehen, zu behaupten, dass die bessere Mannschaft verloren hat, aber die ‚Three Lionesses‘ hatten zumindest in der zweiten Halbzeit die besseren Tormöglichkeiten.

    Dann in der Nachspielzeit noch den entscheidenden Gegentreffer zu kassieren, und das auch noch durch ein kurioses Eigentor (so ein Ding in den richtigen Kasten wäre ja fast ‚Tor-des-Monats‘-verdächtig!), ist schon äußerst bitter. Mal sehen, ob sich die Spielerinnen bis Samstag davon erholen können…

    @ Wolfsburg Fan:
    „Ganz Deutschland drückt natürlich Japan die Daumen.“

    Ganz Deutschland? Nein, es gibt bestimmt ein paar, die diesmal zu den USA halten – allein schon, damit die Serie ‚hält‘, dass Deutschland immer entweder Weltmeister wird oder gegen den neuen Weltmeister ausscheidet! 😉

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Wolfsburg Fan: Ich sehe das Endspiel relativ gelassen ohne Neigungen zu einer der beiden Mannschaften. Ich hoffe auf ein schönes Spiel der beiden Gegensätze und es soll keinen unverdienten Sieger geben.

    @FFFan: In meinen Augen hätte es England verdient gehabt, weiterzukommen nach der Entwicklung des Spiels. Sie wollten den Sieg in meinen Augen etwas mehr und gingen auch bis zum Ende höhere Risiko. So entstanden aus den beiden Situationen, wo Japan gefährlich in den englischen Strafraum der eindrang / eindringen wollte die beiden Tore mit tatkräftiger Unterstützung durch England und Schiedsrichterin (wobei der Strafstoß für England ähnlich fragwürdig war).

    (0)
  • balea sagt:

    Das war eine schwächere Partie Japans. Wenn sie so stark gepresst werden, haben sie Probleme ihr Spiel aufzuziehen. Andererseits sind sie auch nie komplett ohne Kontrolle geblieben. Vielleicht vor dem Finale noch ein rechtzeitiger „Warnschuss“, um sich besser auf die USA einzustellen. Die Engländerinnen haben sich nach dem Grottenkick gegen Frankreich von Spiel zu Spiel gesteigert und immer versucht, das Glück zu erzwingen. Ein richtige Turniermannschaft, da könnte D noch etwas von lernen…

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @Wolfsburg Fan: Nimm mich bitte da aus deiner Gleichung raus.
    Denn ich wünsche den USA, dass die „99er“ Nachfolgerinnen bekommen.

    (0)
  • egjowe sagt:

    Ich sehe klare Vorteile bei den US-Girls.
    Japan hat mich bisher in keinem Spiel überzeugt.
    Aber sie hatten in jedem ihrer bisherigen Spiele,
    in denen es eng wurde, eine Menge Dusel.
    Allein letzteres spricht für sie.

    Wenn die Amerikanerinnen ihr frühes Pressingspiel wie gegen die deutsche Mannschaft durchziehen können, sehe ich für Japan wenig Chancen.
    Zum einen kommen sie damit nicht zurecht, zum anderen herrscht in der Abwehr zuweilen Konfusion, wenn diese unter Druck gerät, wie das England-Spiel gezeigt hat.

    Mein Tipp:
    Klare Angelegenheit für die USA.

    (0)
  • egjowe sagt:

    „Verloren hat die DFB-Elf noch nie: 18 Siegen stehen lediglich zwei Unentschieden gegenüber.“

    Von der Wahrscheinlichkeit her stehen die Chancen
    für England so gut wie nie.
    Zumal sie sich im Turnierverlauf von Spiel zu Spiel gesteigert haben.
    Ich sag‘ ja: „Bronze zu Bronze.“

    (0)
  • pinkpanther sagt:

    Ich halte weiter zu den Japanerinnen 🙂
    Hatte 2011 das Vergnügen alle Spiele Japans bis auf das letzte Gruppenspiel gegen England live im Stadion zu sehen und das hat richtig gut getan, dass sich da eine Mannschaft trotz deutlicher physischer Unterlegenheit – wenn auch am Schluss etwas glücklich – durchgesetzt hat.
    Und ja, der diesjährige Finaleinzug mag im HF glücklich gewesen sein, aber ich bin nach wie vor ein Freund des feinen und passsicheren Spiels der Japanerinnen und deshalb drücke ich ihnen auch die Daumen.
    Die USA haben mich in diesem Turnier in einigen Spielen enttäuscht, mit einem guten Spiel gegen Deutschland haben sie es zumindest nicht mehr „verdient“ als Japan. Aber vielleicht steigern sie sich ja doch nochmal deutlich im Finale und verdienen sich den Titel!? Dann ist das auch ok. Gleiches gilt aber auch für Japan.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar