Home » Frauen-WM 2015

Ali Krieger: „Ohne Deutschland wäre ich nicht in der Nationalelf“

Von am 29. Juni 2015 – 7.53 Uhr

Fünfeinhalb Jahre lange spielte die sympathische US-Abwehrspielerin Ali Krieger zwischen 2007 und 2012 für den 1. FFC Frankfurt in der Frauen-Bundesliga. Am Dienstag feiert sie in Montreal im Halbfinale der Frauenfußball-WM in Kanada gegen Deutschland (in der Nacht auf Mittwoch live ab 1 Uhr in der ARD) ein Wiedersehen mit ihren früheren Teamkolleginnen.

Anzeige

Nach der Ankunft im Sheraton-Hotel von Montreal kramte Ali Krieger erst einmal ihr Wörterbuch aus der Tasche. „Ich habe mein Deutsch wieder aufgefrischt“, so die 30-Jährige freudestrahlend.

Fließendes Deutsch
Nötig gewesen wäre das nicht, denn regelmäßig liest sie deutsche Tageszeitungen und informiert sich im Internet über die Frauen-Bundesliga. Und so fand sie in fließendem Deutsch nur lobende Worte für den nächsten Gegner. „Deutschland ist wirklich technisch und taktisch gut. Sie lassen den Ball gerne mit ein, zwei Kontakten laufen. Das habe ich von ihnen gelernt, als ich in Deutschland gespielt habe“, so Krieger, die sogar mit ein bisschen Wehmut an ihre Zeit in Deutschland zurückdenkt.

Deutschland als Quelle der Inspiration
„Ich mag Deutschland total gerne und vermisse das Land und auch Frankfurt und ich wäre jetzt nicht hier, wenn ich nicht in Deutschland eine neue Art Fußball gelernt hätte. Ohne Deutschland wäre ich nicht in der Nationalelf.“ Und so nutzte sie bereits beim gemeinsamen Hotelaufenthalt in Winnipeg die Chance, mit Saskia Bartusiak, Simone Laudehr, Dzsenifer Marozsán und Melanie Behringer zu sprechen. „Das sind alles Freundinnen von mir.“

„Geiles Spiel“
Doch alle Freundschaft wird am Dienstag im Olympiastadion von Montreal ruhen, wenn sich die beiden Teams im WM-Halbfinale in einer Neuauflage des WM-Halbfinales von 2003 gegenüberstehen werden. „Ich freue mich auf das geile Spiel gegen eine starke deutsche Mannschaft, wegen solcher Spiele sind wir bei der WM und trainieren ein ganzes Leben. Für mich ist es natürlich ein ganz besonderes Spiel“, sprüht sie vor Motivation. Ihre Freude ist verständlich, 2012 verpasste sie Olympiagold in London wegen einer schweren Verletzung.

Wichtige fünf Minuten
Von dem Spiel gegen Deutschland hat sie bereits eine klare Vorstellung. „Ich versuche mir schon immer vorher zu visualisieren, welche Pässe und Zweikämpfe auf mich zukommen. Die ersten fünf Minuten des Spiels werden schon sehr wichtig sein. Wir müssen ruhig bleiben und die Pässe müssen ankommen, damit wir gleich Selbstvertrauen aufbauen.“

Ali Krieger

Ali Krieger war vor dem Duell mit Deutschland eine gefragte Gesprächspartnerin © Markus Juchem

Aufwärtstendenz
In den ersten vier Spielen kam das US-Team über solide Leistungen nicht hinaus, doch gegen China war eine Aufwärtstendenz zu beobachten. „Da haben wir schon viel früher hoch im Feld gepresst und die Räume zwischen Abwehr und Mittelfeld eng gemacht. Das müssen wir auch gegen Deutschland machen, kompakt stehen und geduldig bleiben.“

Respekt vor Solo und Angerer
Dabei setzt Krieger auch auf Torhüterin Hope Solo. „Sie ist die beste Torhüterin in der Welt und für ein großes Spiel immer bereit.“ Doch auch DFB-Torhüterin Nadine Angerer erhält Lob: „Sie ist einfach selbstbewusst, eine Führungsfigur. So ein bisschen wie Abby Wambach bei uns, deswegen respektiere ich beide sehr.“

Nacktbilder als Inspiration und Motivation
Beim Medien-Parcours meisterte Krieger auch die kniffligen Fragen souverän. Wie die nach ihren kürzlich geschossenen ESPN-Nacktfotos und ob Jugendliche ohne Idealfigur und Luxusbody davon nicht eher abgeschreckt würden, so die Frage einer schwedischen Journalistin. „Ich habe mich geehrt gefühlt, dass ESPN mich gefragt hat. Es war toll, wunderschön, ehrlich und real. Ich hoffe damit, eine Inspiration und Motivation für alle zu sein, gesund und fit zu bleiben und junge Leute zu animieren“, so die geschickte Antwort Kriegers.

Tags: ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar