Home » Frauen-WM 2015

Deutschland gegen Frankreich: die Stimmen zum Spiel

Von am 27. Juni 2015 – 3.28 Uhr

Die deutsche Frauenfußball-Nationalelf hat nach einer kämpferische Leistung glücklich gegen Frankreich gewonnen. Bundestrainerin Silvia Neid freute sich über ihre „charakterstarke Mannschaft“, während Frankreichs Trainer Philippe Bergeroo die mangelnde Effizienz seines Teams beklagte.

Anzeige

Silvia Neid (Bundestrainerin): Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut ins Spiel gefunden. Wir sind nie richtig in die Zweikämpfe gekommen, waren zu weit weg von den Gegnerinnen und haben auch die zweiten Bälle nicht gewonnen. Frankreich war überlegen, aber wir haben uns in der zweiten Halbzeit in die Partie gekämpft. Unsere Mannschaft ist richtig charakterstark und hat es geschafft, den Hebel umzulegen und ins Elfmeterschießen zu kommen. Und dann hatten wir Nadine Angerer, die schon mal einen Elfmeter halten kann. Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel, denn wir können viel besser spielen. So ein Spiel gibt Selbstbewusstsein

Nadine Angerer

Nadine Angerer wurde einmal mehr zur Matchwinnerin c Nora Kruse / ff-archiv.de

Nadine Angerer (Spielerin des Spiels): Das war heute ein richtiger Kraftakt und wir freuen uns, dass wir wieder eine Zwischenetappe erreicht haben. Es war ein intensives Spiel und nach dem gehaltenen Elfmeter habe ich mich total leer gefühlt. Den Französinnen hat es noch einmal einen mentalen Knacks gegeben, als sie die Chance kurz vor Schluss nicht reingemacht haben. Wir freuen uns natürlich, dass es ein Happy End gegeben hat. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, welchen unfassbar guten Charakter unsere Mannschaft hat, auch nach dem Rückstand. Danach ging es in einem irren Tempo hin und her. Die Luft in der Halle war eine Katastrophe.

Célia Sasic (Stürmerin): Man hat heute gesehen, welches Weltklasseteam Frankreich ist. Wir waren zu ängstlich und haben nicht das gemacht, was wir die letzten Spiele gemacht haben. Wir waren vielleicht auch ein bisschen beeindruckt und es war gut, dass wir uns in der Halbzeit zusammenraufen konnten. Wir sind dann deutlich besser geworden und gezeigt, dass wir niemals aufgeben und am Ende wurden wir dann belohnt.

Philippe Bergeroo (Trainer Frankreich): Die Enttäuschung ist natürlich sehr groß, wir sind alle frustriert. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, aber unsere Chancen nicht verwertet. Wir haben drei, vier große Chancen liegen lassen. Das ist für die Spielerinnen natürlich nicht leicht, aber wir haben gegen einen starken Gegner verloren. Man hat in einigen Momenten gesehen, welche Erfahrung Deutschland hat. Wir schauen jetzt Richtung Olympische Spiele und die nächsten Aufgabe und wir gratulieren Deutschland mit seiner Effizienz und Klasse zum Sieg.

 

Tags: , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar