Home » Frauen-WM 2015

Frankreich hofft auf Steigerung

Von am 17. Juni 2015 – 12.11 Uhr 12 Kommentare

Die französische Frauenfußball-Nationalelf steht zum Abschluss der Vorrunde nach der überraschenden Niederlage gegen Kolumbien unter Druck, denn ein weiterer Patzer könnte das Turnier-Aus bedeuten. Spannung anderer Art verspricht die Partie Costa Rica gegen Brasilien.

Anzeige

Auf dem Programm stehen zum Abschluss der Vorrunde folgende Partien: Mexiko gegen Frankreich (ab 21.45 Uhr live in ARD und Eurosport), England gegen Kolumbien (ab 22.00 Uhr live in ARD online und Eurosport 2), Südkorea gegen Spanien (ab 1.00 Uhr live in ARD online und Eurosport) und Costa Rica gegen Brasilien (live ab 0.45 Uhr in ARD und Eurosport 2).

Frankreich unter Druck
Im Womensoccer „Spiel des Tages“ zwischen Mexiko und Frankreich geht es für die Französinnen darum, nach der überraschenden Niederlage gegen Kolumbien in die Erfolgsspur zurückzukehren. Denn eine weitere Niederlage darf sich die Equipe Tricolore nicht leisten, will man weiter im Turnier verbleiben.

Frankreichs Nationaltrainer Philippe Bergeroo

Frankreichs Nationaltrainer Philippe Bergeroo gab sich vor dem Duell mit Mexiko gelassen © Nora Kruse / ff-archiv.de

Entschlossenheit und Effizienz
Frankreichs Trainer Philippe Bergeroo meint: „Wir waren vom Ergebnis gegen Kolumbien nicht schockiert, sondern eher frustriert. Nach dem Rückstand haben wir den Rhythmus verloren. Aber wir sind immer noch sehr entschlossen und das werden wir gegen eine talentierte mexikanische Mannschaft auch brauchen.“ Und Wendie Renard ergänzt: „Leider hat unsere Mannschaft im letzten Spiel nicht funktioniert, aber unser Selbstvertrauen ist ungebrochen. Wir müssen effizienter werden und dürfen nicht so leicht den Ball verlieren.“

England muss punkten
Im zweiten Spiel der Gruppe F stehen sich England und Kolumbien gegenüber. Während die Kolumbianerinnen mit vier Punkten auf der Habenseite recht gelassen in ihr letztes Vorrundenspiel gehen können, gilt auch für die Engländerinnen das Motto „Verlieren verboten“. Das 2:1 gegen Mexiko dürfte für neues Selbstvertrauen gesorgt haben.

Costa Rica lauert auf Chance
Gespannt darf man auf die Gruppe E blicken, wo Brasilien als bereits feststehender Gruppensieger gegen Costa Rica einige Stammspielerinnen für die K.-o.-Runde schonen dürfte. Womöglich die Chance für die Costaricanerinnen, die sich bisher mit zwei Remis respektable aus der Affäre zogen. Vom Ergebnis dieser Partie hängt auch das Schicksal Schwedens ab, die auf einen brasilianischen Sieg hoffen müssen. Doch auch die Chancen von Südkorea und Spanien auf das Erreichen des Achtelfinales sind vor dem direkten Aufeinandertreffen noch intakt.

Gut zu wissen

  • Mexiko hat alle seine drei Gegentreffer bei der WM in den letzten 20 Minuten kassiert und wartet nach acht Spielen (drei Remis und fünf Niederlagen immer noch auf den ersten WM-Sieg)
  • Das bisher einzige Duell zwischen Frankreich und Mexiko endete im Jahr 2011 5:0. Die Tore erzielten Marie-Laure Delie (2), Louisa Necib, Wendie Renard und Elodie Thomis.
  • Südkorea und Spanien treffen zum ersten Mal aufeinander.
  • Costa Rica erzielte zwei seiner drei WM-Tore in den ersten 25 Spielminuten. Gegen Brasilien gab es bisher zwei Duelle, die beide verloren gingen.
  • England hat noch nie gegen Kolumbien gespielt und spielt erst zum zweiten Mal ein WM-Spiel gegen ein südamerikanishes Team. Bei der WM 2007 gab es gegen Argentinien einen 6:1-Erfolg.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

12 Kommentare »

  • Stahlratte sagt:

    England hat gegen Mexiko 2:1 gewonnen.

    (0)
  • tavalisk sagt:

    Zitat: „•Costa Rica erzielte seine bisher drei WM-Tore alle in den ersten 25 Spielminuten.“

    Also wenn ich das Spiel gegen Südkorea noch richtig vor Augen habe, erzielte Costa Rica den 2:2 Ausgleich erst kurz vor Schluss.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @tavalisk: Danke, korrigiert.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Stahlratte: Danke, korrigiert.

    (0)
  • egjowe sagt:

    frankreich braucht unbedingt einen psychologen auf der trainerbank oder einen neuen.
    sobald sie in rückstand geraten, ist die ordnung und ruhe am ball dahin und necib ist m.m.n. nicht die persönlichkeit auf dem platz, die dann ein spiel und ihre mitspielerinnen antreiben kann.
    bei der em-2013 gegen dänemark sah das noch etwas anders aus, obwohl letztendlich doch ausgeschieden.
    es gilt also für die französinnen, das erste tor zu schießen, sonst könnte sich wieder kopflosigkeit verbreiten.
    bouhaddi sollte ersetzt werden, weil, wie ich hier schon vor dem spiel gegen kolumbien geschrieben hatte, sie immer für 1-3 aussetzer gut ist und das darf im kommenden spiel auf keinen fall passieren.(siehe 2. satz)

    (0)
  • holly sagt:

    ich glaube das Frankreich sich schwer tut wenn sie auf einen defensiven Gegner treffen und das spiel machen müssen.
    Wenn sie die Vorrunde überstehen und auf ein gleichweritiges Team treffen, dann können sie ihr fast perfektes Konterspiel wieder aufziehen

    (0)
  • egjowe sagt:

    @Markus Juchem

    wie bekommt die ard das mit der übertragungszeit hin?
    das u-21-em-spiel endet doch erst nach 22:45 Uhr.

    in meiner online-programmübersicht startet die ard das spiel mexico-frankreich erst um 22:45 uhr.
    eurosport dagegen startet schon 21:45 uhr.

    (0)
  • Fränkie.1970 sagt:

    @egjowe:

    Ich bin zwar nicht Markus, aber vllt hilft Dir ja meine Antwort auch weiter.

    Das Erste zeigt von MEX – FRA offensichtlich nur die 2. HZ im TV, das ganze Spiel jedoch online. ENG – COL dürfte dann komplett wohl ebenfalls ausschließlich im Livestream zu sehen sein, eine Zusammenfassung im TV.

    http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=EF430B0DE225A186B2B82EEB3F78DBD3

    http://fifafrauenwm.sportschau.de/fifafrauenwm/radio_tv/index.html

    Eurosport 1 zeigt MEX – FRA und ES 2 ENG – COL jeweils live, behauptet zumindest mein EPG („TV-Browser“).

    (0)
  • egjowe sagt:

    ich werde mir das spiel südkorea-spanien auf eurosport anschauen und auf brasiliens fallsucht verzichten.

    ein wirkliches endspiel!!!
    nur ein sieg hilft weiter !!
    da müsste es hin und her gehen mit allen offensivkräften,
    die man aufbieten kann.
    trotzdem oder deswegen tippe ich auf unentschieden.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    egjowe, man das ist männer fussball, und wenn die u 13 spielen würde dann würde die ard das übertragen.

    die erste halbzeit mexiko-frankreich online und danach live auf ard.

    das ist die ard, da sind die machos und frauenfussball hasser stark vertreten.

    (0)
  • holly sagt:

    @gerdkarl, vielleicht hat das garnix mit Hass zu tun, sondern damit das man die Rechte besitzt.
    Es passiert nunmal im Leben das sich sachen überschneiden.
    Wenn in meiner Heimatstadt zwei Mannschaften zur gleichen Zeit spielen die ich gerne sehe, schrei ich auch nicht gleich der Landesverband, Kreisverband sind Frauenfussball Hasser.
    Du solltest nicht immer gleich hinter allem Hass vermuten.
    Manche Sachen erklären sich ganz einfach.

    (0)
  • egjowe sagt:

    aber dann sollen sie auch gefälligst verlauten lassen:
    2. halbzeit live und nicht suggerieren,
    als ob das ganze spiel live übertragen wird.
    das ist für mich manipulation.
    und diejenigen, die es nur zeitversetzt sehen können
    und ihren receiver dementsprechend programmiert haben,
    sind dann in den arm gekniffen.

    ICH WILL DIE GEZ-GEBÜHR ZURÜCK !!!!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar