Home » Frauen-WM 2015

WM 2015: Kolumbien schockt Frankreich

Von am 14. Juni 2015 – 11.27 Uhr 13 Kommentare

Der zweite Spieltag hat in Gruppe F der Frauen-Weltmeisterschaft eine faustdicke Überraschung hervorgebracht: Titelaspirant Frankreich unterlag Kolumbien und findet sich momentan nur auf dem dritten Rang der Gruppe wieder. Brasilien steht unterdessen bereits als Sieger der Gruppe E fest.

Anzeige

Man reibt sich momentan schon etwas verwundert die Augen, wenn man das Tableau der Gruppe F sieht – angeführt wird sie nach zwei Spielen von Kolumbien.

Frankreich rutscht auf Rang drei
Es gab wohl nur wenige, die bei der Partie Frankreich gegen Kolumbien auf die Südamerikanerinnen gesetzt hätten. Und auch die Statistik sprach eine deutliche Sprache für die die Französinnen. Doch am Ende sind es die Tore, die zählten, und am Ende stand es 2:0 (1:0) für Kolumbien. Wie so oft waren die Französinnen in ihrer Chancenverwertung mangelhaft. Die Kolumbianerinnen nutzen unterdessen ihre Möglichkeiten. Lady Andrade erzielte in der 19. Minute das 1:0, und in der Nachspielzeit besiegelte die eingewechselte Catalina Usme den 2:0-Erfolg der Südamerikanerinnen (90.+3).

England hält Druck stand
Dieser Überraschungserfolg dürfte die Engländerinnen nur wenig erfreute haben. Nach der Auftaktniederlage gegen Frankreich waren die „Lionesses“ ohnehin das einzig punktlose der Team der Gruppe, und ohne drei Punkte gegen Mexiko hätten sie wohl bereits die Heimreise planen können. Englands Trainer Mark Sampson bot eine offensive Elf im 4-3-3-System auf, ließ einige routinierte Spielerinnen auf der Bank, doch seine Mannschaft bot eine schwache Anfangsphase. Die Mexikanerinnen setzten England früh unter Druck, ließen kaum Platz für einen geordneten Spielaufbau und machten auch technisch den besseren Eindruck. Erst im Verlauf der ersten Halbzeit kamen die Engländerinnen langsam ins Spiel und übernahmen nach einer halben Stunde das Kommando auf dem Feld. Eniola Aluko hätte in der 43. Minute das 1:0 erzielen können, traf allerdings nur die Latte.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Engländerinnen immer stärker, gingen jedoch vor dem Tor kläglich mit ihren Möglichkeiten um, während Mexiko auf der anderen Seite dem hohen Tempo in der ersten Hälfte Tribut zollen musste. In der 71. Minute fiel schließlich durch Fran Kirby die verdiente englische Führung. Elf Minuten später legte die eingewechselte Karen Carney das 2:0 nach. Mit den Gedanken scheinbar schon in der Kabine erlaubten sich die Engländerinnen in der Schlussphase einige Unachtsamkeiten, Fabiola Ibarra kam so in der Nachspielzeit zum Anschlusstreffer und ließ die „Three Lions“ bei vier Minuten Nachspielzeit noch einmal zittern. Am Ende blieb es allerdings beim verdienten, wenn auch hart erarbeiteten, 2:1-Erfolg Englands, der in der Gruppe hinter Kolumbien den zweiten Rang bedeutet.

Brasilien als Gruppensieger ins Achtelfinale
Die brasilianische Mannschaft hat sich mit einem knappen 1:0 (1:0)-Erfolg den Einzug ins Achtelfinale gesichert. Auch als Gruppensieger steht die „Seleçao“ fest. Die Spanierinnen waren bereits zum WM-Auftakt gegen Costa Rica nicht über ein Remis hinausgekommen und müssen bei ihrer ersten WM-Teilnahme nun um das Weiterkommen bangen. Gegen den Vize-Weltmeister von 2007 spielte Spanien gut mit, konnte sich jedoch kaum Chancen erarbeiten. Auch Brasilien schoss in 90 Minuten nur zweimal aufs Tor, doch mit dem Treffer in der 44. Minute war der Erfolg besiegelt. Den ersten Versuch kratzte Spaniens Celia nach einem Spurt noch von der Linie, spielte den Ball dann jedoch Andressa Alves in die Füße, die sich die Chance nicht nehmen ließ.

Später Ausgleich von Costa Rica
Da sich Südkorea und Costa Rica im zweiten Spiel der Gruppe E 2:2 (2:1) trennten, hat Costa Rica den zweiten Rang in der Gruppe übernommen. Costa Rica war durch einen Treffer von Melissa Herrera (17.) zunächst in Führun gegangen, Südkorea drehte das Spiel mit zwei Treffern binnen vier Minuten jedoch noch vor der Halbzeitpause. Erst traf Ji Soyun (21.) vom Elfmeterpunkt, dann legte Jeon Gaeul das 2:1 nach (25.). Costa Rica fand jedoch wieder zurück ins Spiel. Karla Villalobos erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich (89.)

Tags: , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

13 Kommentare »

  • gerd karl sagt:

    sehr wenige zeilen von womensoccer zur niederlage der hier sehr hochgehypten besten aller besten frauenfussball mannschaft der welt, frankreich.
    frankreich hat arrogant und pomadig gespielt, kolumbien hat mit einer guten abwehr arbeit und einer sehr guten torhüterin dieses spiel gewonnen,
    natürlich darf man lady andrate nicht vergessen, eine hervoragende fussballerin, hallo sigi die sollte in der bundesliga spielen, die die französischen spielerinnen technisch sehr alt aussehen liess.

    (0)
  • egjowe sagt:

    kolumbien hat mich nicht überrascht, frankreich schon.
    wer kolumbien nicht auf dem zettel hat(te),
    waren wohl der coach und die spielerinnen von frankreich.

    das team um rincon und lady andrade wird von den meisten immer wieder unterschätzt.
    schon bei der u20-wm 2010 in deutschland hatten sie für aufmerksamkeit gesorgt.
    im viertelfinale (bielefeld) den nachwuchs der schwedinnen überzeugend nach hause geschickt.
    im halbfinale wie im spiel um platz 3 nur ganz knapp verloren.
    2011 mit einem jungen team in der hammergruppe mit USA, schweden und nordkorea wiederum in ganz engen spielen gescheitert, aber das potential war auch dort zu erkennen.

    das späte spiel in der nacht (südkorea-costa rica) war so rasant, dass bei mir zu keinem zeitpunkt ein gedanke ans bett aufkam.
    für mich das beste spiel bisher über 90 minuten gesehen.
    (nur die 1. hälfte unserer mannschaft gegen norwegen war sehenswerter)
    für costa rica kann das trotz der bisherigen guten leistungen aber am letzten spieltag noch ganz blöd laufen.

    bei den jetzigen tabellenständen muss den schwedinnen angst und bange werden.
    verlieren verboten !!!!!
    aber der vielleicht letzte gegner „australien“ hat bisher überzeugt und wird auch körperlich dagegen halten können.
    ein zittriges unentschieden würde reichen und thailand oder eine der drei mannschaften aus der brasilien-gruppe rauskegeln.
    hoffentlich nicht costa rica !!

    (0)
  • Putin-Versteher sagt:

    Irgend einer hier meinte vor Monaten die ganze Zeit “ Frankreich wird in Schönheit sterben „

    (0)
  • vikkybummsy sagt:

    Sowas kommt auch von sowas. In der Liga werden in Frankreich die Schlüsselpositionen von „Ausländern“ verwaltet und plötzlich müssen die zwei „Ligakonkurennten“ gemeinsam was bewegen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Nach der für mich unverständlichen Auswechslung von Necib lief bei Frankreich in der Offensive überhaupt nichts mehr zusammen.

    Kolumbien hat eine schöne, geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und eine tolle Torhüterin gehabt, die den Sieg mit reaktionsschnellen Paraden festgehalten hat.

    Diese Niederlage der Französinnen war für mich bislang die größte Sensation dieser WM.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Diese Niederlage der Französinnen war für mich bislang die größte Sensation dieser WM.“

    Nicht nur für dich. Ein guter Indikator ist da immer das Tippspiel. Und da hat fast niemand auf einen Sieg der Kolumbianerinnen gesetzt!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Putin-Versteher Und nun meinst du, das sei richtig gewesen?
    Dabei haben wir doch alle gelernt, dass man bei 90% Daumlings-Zustimmung hier doch zumeist davon ausgehen darf, dass das genaue Gegenteil richtig ist.
    FRA ist mitnichten in Schönheit gestorben, sondern weil sie plötzlich ihre Schönheit verloren haben und anscheinend nicht mehr schön spielen können.
    Und genau das hat man auch nicht nur im ersten Spiel gg England beobachten können, sondern bereits in den letzten Vorbereitungsspielen gegen Schottland und Russland.
    Mal sehen, was da weiter passiert. Hatten nicht die frz Männern bei der WM2010 auch so ganz speziell abgeklackt. Oder kommt da noch ein Phönix aus der Bretagne.

    (0)
  • holly sagt:

    @Dummkopf, ich sehe eher so, die haben viele gute Einzelspielerinnen aber keine Mannschaft. Von Testspielen sollte man sich eh nicht blenden lassen. Wenn Trainer da viel testen hat sowas keinen Wert

    (0)
  • Karl sagt:

    @FFFan: Die Niederlage gegen Kolumbien hat wohl alle ueberrascht. Ich hatte mich auch dafuer interressiert wie viele das wohl im Tippspiel getippt hatten aber da komm ich irgendwie nicht mal auf die Startseite. Da kommt sofort “ Server fehler… „.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Karl: Bei uns geht das einwandfrei: http://www.womensoccer.de/frauenfussball-tippspiel/

    Bitte nochmal probieren.

    (0)
  • Karl sagt:

    @Markus: OK, danke , ich hab es nochmal probiert. Bisher gings im firefox btowser mit der Einstellung dass man cookies nur von besuchten Drittanbietern akzeptiert. Jetzt geht es nur noch wenn man alle cookies von drittanbietern akzeptiert. Dann akzeptier ich halt immer wenn ich die tippspiel aufrufe alle cookies, kein Problem 🙂

    (0)
  • Render sagt:

    Zum England-Spiel: Fran Kirby war eine Entdeckung für mich, jung, spielfreudig, vielleicht wäre die ja was für unseren Potsdam-Sturm?

    (0)
  • kelly sagt:

    ja stimme dir zu render.jetzt mal eine Engländerin sehr spielfreudig,aber da ihre Mutter starb,wird sie wohl bei Bruder und Papa in Liga eins in England wechseln?

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar