Home » Frauen-WM 2015

WM 2015: Spanien unter Druck

Von am 13. Juni 2015 – 16.34 Uhr 16 Kommentare

Nur eines der vier heutigen Spiele bei der Frauenfußball-WM in Kanada wird live im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Dabei verspricht vor allem das Duell zwischen Brasilien und Spanien Spannung pur. Auch Frankreich und England bestreiten ihre zweiten Spiele.

Anzeige

Nur ein Live-Spiel im Free-TV
Folgende vier Spiele stehen heute auf dem Programm: Frankreich – Kolumbien (ab 19 Uhr auf ZDF online), Brasilien gegen Spanien (ab 22 Uhr auf ZDF online und Eurosport 2), England gegen Mexiko (ab 22 Uhr auf ZDF online), Südkorea gegen Costa Rica (ab 1 Uhr in ZDF und Eurosport 2)

Spanien enttäuscht zum Auftakt
Im Womensoccer „Spiel des Tages“ zwischen Brasilien und Spanien stehen die Europäerinnen im Olympiastadion von Montreal nach dem enttäuschenden 1:1 zum Auftakt gegen Costa Rica bereits unter Druck. Doch Marta und ihre Mitspielerinnen zeigten beim 2:0-Startsieg gegen Südkorea zwar keinen Zauberfußball, deuteten aber an, dass mit ihnen im Turnierverlauf zu rechnen sein dürfte.

Spielszene Spanien gegen Costa Rica

Spanien spielte zum Auftakt gegen Costa Rica nur remis © Mirko Kappes / footograph.net

Queireda: „Wichtiges Spiel für uns“
Spaniens Trainer Ignacio Queireda meint: „Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns, wenn wir in die K.-o.-Runde kommen wollen. Deswegen sind wir sehr motiviert und freuen uns darauf. “ Dabei räumt Queireda ein, dass die Brasilianerinnen physisch stark sind und in puncto Erfahrung den Spanierinnen voraus sind. „Wir sind zum ersten Mal hier und wir wollen fußballerisch und als Team wachsen.“

Duell auf hohem Niveau
Brasiliens Trainer Vadao meint: „Wir haben gegen Südkorea gut gespielt, aber gegen Spanien wird es hart. Durch deren Remis gegen Costa Rica wird das Spiel noch interessanter.“ Und erklärt weiter: „Ich erwarte ein sehr ausgeglichenes Spiel. Spanien spielt aggressiv und hat ein gutes Pressing, das wird ein Spiel von hoher Qualität.“

Costa Rica mit neuem Selbstvertrauen
Im zweiten Spiel der Gruppe E stehen sich später Südkorea und Costa Rica gegenüber. Die Asiatinnen waren zum Auftakt zu abschlussschwach, die Costaricanerinnen haben durch den Punktgewinn gegen Spanien neues Selbstvertrauen getankt.

Frankreich und England im Einsatz
In Gruppe F könnte Frankreich mit einem Sieg gegen Kolumbien in Moncton nach dem Auftaksieg gegen England einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen. Kolumbien holte einen glücklichen Punkt gegen Mexiko und dürfte gegen Frankreich überfordert sein. England wird gegen Mexiko offensiv mehr anbieten müssen als zum Auftakt.

Gut zu wissen

  • Brasilien gegen Spanien und Südkorea gegen Costa Rica haben noch nie ein Länderspiel gegeinander bestritten.
  • Frankreichs einziges Duell gegen Kolumbien endete in der Vorrunde des Olympischen Frauenfußball-Turniers in London 2012 mit einem 1:0-Sieg der Französinnen durch einen Treffer von Elodie Thomis.
  • England und Mexiko trafen zuletzt 2011 bei der Frauenfußball-WM in Deutschland aufeinander. In Wolfsburg gab es ein 1:1.
  • Marta ist mit 15 Treffern inzwischen alleinige Spitzenreiterin der ewigen WM-Torschützinnenliste, Formiga die älteste WM-Torschützin aller Zeiten.
  • Frankreich hat bei seinen bisherigen WM-Teilnahmen (2003 und 2011) immer sein zweites Gruppenspiel gewonnen: 2003 mit 1:0 gegen Südkorea, 2011 mit 4:0 gegen Kanada.
  • Mexiko könnte das erste Team werden, das bei Weltmeisterschaften dreimal in Folge remis spielt.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • Vorstopper sagt:

    Großartiger Service der „deutschen“ TV-Sender. Da stehen an einem Samstagabend zu europafreundlichen Anstosszeiten 3 halbwegs interessante Paarungen zur Auswahl – und das ZDF zeigt um 1 Uhr nachts den Kracher Südkorea vs Costa Rica im FreeTV. Na Hauptsache die Bergdoktor-Junkies bekommen zur gewohnten Zeit ihre Bauernsprechstunde und vom 24h-Rennen in Le Mans wird keine der 450 Runden verpasst!

    (0)
  • kakashi sagt:

    Hey, danke Deutschland! In welchem Jahrhundert leben wir hier?
    EA schafft es inzwischen Frauenfußball in die Fifa Spielreihe zu bringen, aber hier im Land der „Gleichberechtigung“ wird heute ein Spiel im TV übertragen- natürlich um 1 Uhr, weil da die Durchschnittsbevölkerung noch wach ist. Ist ja nicht so, dass die top Teams (z.B. Frankreich) vorher spielen und man das sogar ganz entspannt sehen könnte. Nein, das gibt es nur online. Und zwar so schwach, dass bei mir bereits eine viertel Stunde lang der Puffer gefüllt wird. Supi! Klar, laut Merkel ist das Internet ja auch Neuland in Deutschland. Jupp. Wo kann ich gleich meine Rundfunkgebühren anteilig zurückverlangen wegen nicht erbrachter Leistung?
    Sorry wegen des Meckerns…aber es nervt einfach nur.
    Glückwunsch an alle, die das Spiel sehen können. Ich hab leider nur Puffer…

    (0)
  • rd karlge sagt:

    wo ist den der artikel über die aller aller aller beste frauenfuaaball mannschaft frankreich, man was hat man diese mannschaft gehypt und jetzt 2-0 niederlage gegen kolumbien.

    lady andreta, tolle fussballspielerin, sollte man in die bundesliga holen.

    (0)
  • Fan sagt:

    Habt ihr vom ZDF was Anderes erwartet? Das ist nun mal der Seniorensender der Nation und es ist auch nur ein 2.klassiger Sender wie der Name „Zweites Deutsches Fernsehen“!!! schon deutlich sagt!

    (0)
  • kelly sagt:

    ja ist in der tat ärgerlich.schade,das ich nicht bbc sport gucken kann.scheinen wie die Schweiz fachlich gute Sendungen für wm zu haben.

    (0)
  • Jennifer Martin sagt:

    Links zu sämtlichen Spielen findet Ihr hier: http://www.stopstream.me/1-football.html

    (0)
  • kelly sagt:

    hallo terese und jennifer vielen dank für eure links.es ist immer gut nicht nur ard oder zdf abhängig zU sein.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Schön Therese, dass du immer noch hier bist. Schade, dass du nicht wenigstens ab und zu einmal über Reaktionen in Holland und Frankreich berichtest. Hat Frankreich absichtlich verloren?

    (0)
  • Thérèse sagt:

    @Dummkopf
    Vielen Dank für deine Wörter. Leider gibt es für mich wegen gesundliche Probleme jetzt andere Prioritäten als vorher und kann ich deshalb weniger Zeit an FF widmen.
    Aber Frankreich hat bestimmt nicht mit Absicht verloren.
    Ich habe das Spiel (und viele andere Spiele) nicht gesehen, aber diese Niederlage ist fur mich nicht unerwartet.

    link 1: http://www.footdelles.com/article/Les-Bleues_Bleues-la-faillite-collective_113053.html

    „Le manque de réalisme se pose une nouvelle fois.“
    Das französische Problem in einen Satz zusammengefasst:
    „Das Manko an Realismus hat sich erneut erwiesen“.

    link 2: http://www.footofeminin.fr/Bleues-FRANCE-COLOMBIE-0-2-la-lecon-colombienne-_a11045.html

    „La leçon colombienne!“
    Dies braucht keine Übersetzung!

    link 3: http://www.footofeminin.fr/Bleues-Philippe-BERGEROO-On-s-est-mis-nous-memes-dans-la-difficulte_a11047.html

    Achtung: Artikel auf http://www.footofeminin.fr sind nur während eine sehr kurze Zeit zu lesen!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @therese
    […] Ich wünsche dir natürlich, dass du das alles so bald wie möglich in den Griff bekommst und dann wieder die Spiele wie gewohnt geniessen kannst.
    Danke für die Links. Schaun wir mal, wie Holland und Frankreich weiter gehen.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)
  • egjowe sagt:

    @Vorstopper
    siehe meinen heutigen kommentar bei nora kruse
    („kolumbien schockt frankreich“)
    über den kracher südkorea – costa rica.

    (0)
  • egjowe sagt:

    „Kolumbien holte einen glücklichen Punkt gegen Mexiko und dürfte gegen Frankreich überfordert sein.“

    herzlichen glückwunsch.

    wie schon bei nora kruse sinngemäß geschrieben:
    kolumbien geht unter !!
    aber nur bei den journalisten, die ihre einschätzungen aus der weltrangiste ablesen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @egjowe: Herzlichen Glückwunsch meinerseits, wenn Sie dieses Ergebnis so vorhergesehen haben. Da hätten Sie gutes Geld verdienen können. Die Leistung Kolumbiens zum WM-Auftakt gegen Mexiko hat nicht gerade auf ein solches Ergebnis im zweiten Spiel hingedeutet. Und die Kolumbianerinnen hatten natürlich einige Male ordentliches Glück (nicht gegebener Handelfmeter), das sie sich durch eine engagierte Leistung aber auch verdient haben.

    (0)
  • KarlMai sagt:

    Wie heißt es so schön:

    „Das Erstellen von Prognosen ist besonders dann sehr erschwert, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen sollen.“ – also immer… 😉 Damit muss man leben und sollte es niemand besonders vorhalten.

    (0)
  • reingezimmert sagt:

    @ Jennifer Martin sagt:
    13. Juni 2015 um 22.22 Uhr

    Links zu sämtlichen Spielen findet Ihr hier: http://www.stopstream.me/1-football.html

    ——–> da kommt bei mir immer nur Gewinnspiel-werbung, wenn ich auf irgendwas klicke

    @ Thérèse sagt:
    13. Juni 2015 um 22.39 Uhr

    @Kelly
    http://schoener-fernsehen.com/
    ukbbc3

    ———-> wenn ich auf nen stream klicke der laut TV-Programm gerade läuft, dann kommt da bei mir unter dem Fenster ein Countdown (von 65min). Ist das normal?

    Lustig, dass bei anderen Leuten mal wieder alles klappt, nur bei mir nicht.

    *** Zum Thema TV-Übertragungen *** , ich finde ZDF und ARD könnten doch sehr gut die Digitalspartenkanäle (zdf.neo/.info/.kultur und Einsplus, Einsfestival und Tagesschau24) dazu benutzen. Ich verlange ja nicht, dass sie Rock-am-Ring ausfallen lassen, was ja sicher auch viele Leute gucken wollen, aber es wird sich doch überall ein Plätzchen finden lassen. Man kann es ja auch zeitversetzt senden.

    *** zu den Spielen *** So, wie es aussieht hat es Frankreich und Spanien ja in ihren Tabellen schwer, drin zu bleiben. Ist eigentlich schade, Spanien hat Spaß gemacht und Frankreich hätte vielleicht in den Hauptrunden besser gespielt. Die haben doch zuletzt gegen Deutschland, USA und Schweden die Testspiele gewonnen. Ich glaube, da ist es so wie bei Deutschland. Gegen gute teams spielt man selber gut und gegen Chaos teams spielt man schlecht. Das sieht man bei Deutschland (oder beim FC Bayern, Männer) ja auch bei den Männern oft, gegen vermeintliche Zwerge tun sie sich oft schwer.
    A pro pos Deutschland, noch eine Gemeinsamkeit. Man hat Spieler auf der Bank von denen man denkt, dass sie spitze sind (sind so wohl auch), aber sobald man die gewohnte Mannschaft kräftig ändert gerät alles aus dem Gefüge. (Ich mein, die Männer-11 hat doch mit den neuen jungen Spielern auch keine schlechten Spieler und trotzdem sieht es mäßig toll aus).

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar