WM 2015: Spanien unter Druck

Von am 13. Juni 2015 – 16.34 Uhr 16 Kommentare

Nur eines der vier heutigen Spiele bei der Frauenfußball-WM in Kanada wird live im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein. Dabei verspricht vor allem das Duell zwischen Brasilien und Spanien Spannung pur. Auch Frankreich und England bestreiten ihre zweiten Spiele.

Nur ein Live-Spiel im Free-TV
Folgende vier Spiele stehen heute auf dem Programm: Frankreich – Kolumbien (ab 19 Uhr auf ZDF online), Brasilien gegen Spanien (ab 22 Uhr auf ZDF online und Eurosport 2), England gegen Mexiko (ab 22 Uhr auf ZDF online), Südkorea gegen Costa Rica (ab 1 Uhr in ZDF und Eurosport 2)

Spanien enttäuscht zum Auftakt
Im Womensoccer „Spiel des Tages“ zwischen Brasilien und Spanien stehen die Europäerinnen im Olympiastadion von Montreal nach dem enttäuschenden 1:1 zum Auftakt gegen Costa Rica bereits unter Druck. Doch Marta und ihre Mitspielerinnen zeigten beim 2:0-Startsieg gegen Südkorea zwar keinen Zauberfußball, deuteten aber an, dass mit ihnen im Turnierverlauf zu rechnen sein dürfte.

Anzeige
Spielszene Spanien gegen Costa Rica

Spanien spielte zum Auftakt gegen Costa Rica nur remis © Mirko Kappes / footograph.net

Queireda: „Wichtiges Spiel für uns“
Spaniens Trainer Ignacio Queireda meint: „Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns, wenn wir in die K.-o.-Runde kommen wollen. Deswegen sind wir sehr motiviert und freuen uns darauf. “ Dabei räumt Queireda ein, dass die Brasilianerinnen physisch stark sind und in puncto Erfahrung den Spanierinnen voraus sind. „Wir sind zum ersten Mal hier und wir wollen fußballerisch und als Team wachsen.“

Duell auf hohem Niveau
Brasiliens Trainer Vadao meint: „Wir haben gegen Südkorea gut gespielt, aber gegen Spanien wird es hart. Durch deren Remis gegen Costa Rica wird das Spiel noch interessanter.“ Und erklärt weiter: „Ich erwarte ein sehr ausgeglichenes Spiel. Spanien spielt aggressiv und hat ein gutes Pressing, das wird ein Spiel von hoher Qualität.“

Costa Rica mit neuem Selbstvertrauen
Im zweiten Spiel der Gruppe E stehen sich später Südkorea und Costa Rica gegenüber. Die Asiatinnen waren zum Auftakt zu abschlussschwach, die Costaricanerinnen haben durch den Punktgewinn gegen Spanien neues Selbstvertrauen getankt.

Frankreich und England im Einsatz
In Gruppe F könnte Frankreich mit einem Sieg gegen Kolumbien in Moncton nach dem Auftaksieg gegen England einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen. Kolumbien holte einen glücklichen Punkt gegen Mexiko und dürfte gegen Frankreich überfordert sein. England wird gegen Mexiko offensiv mehr anbieten müssen als zum Auftakt.

Gut zu wissen

  • Brasilien gegen Spanien und Südkorea gegen Costa Rica haben noch nie ein Länderspiel gegeinander bestritten.
  • Frankreichs einziges Duell gegen Kolumbien endete in der Vorrunde des Olympischen Frauenfußball-Turniers in London 2012 mit einem 1:0-Sieg der Französinnen durch einen Treffer von Elodie Thomis.
  • England und Mexiko trafen zuletzt 2011 bei der Frauenfußball-WM in Deutschland aufeinander. In Wolfsburg gab es ein 1:1.
  • Marta ist mit 15 Treffern inzwischen alleinige Spitzenreiterin der ewigen WM-Torschützinnenliste, Formiga die älteste WM-Torschützin aller Zeiten.
  • Frankreich hat bei seinen bisherigen WM-Teilnahmen (2003 und 2011) immer sein zweites Gruppenspiel gewonnen: 2003 mit 1:0 gegen Südkorea, 2011 mit 4:0 gegen Kanada.
  • Mexiko könnte das erste Team werden, das bei Weltmeisterschaften dreimal in Folge remis spielt.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

16 Kommentare »

  • reingezimmert sagt:

    @ Jennifer Martin sagt:
    13. Juni 2015 um 22.22 Uhr

    Links zu sämtlichen Spielen findet Ihr hier: http://www.stopstream.me/1-football.html

    ——–> da kommt bei mir immer nur Gewinnspiel-werbung, wenn ich auf irgendwas klicke

    @ Thérèse sagt:
    13. Juni 2015 um 22.39 Uhr

    @Kelly
    http://schoener-fernsehen.com/
    ukbbc3

    ———-> wenn ich auf nen stream klicke der laut TV-Programm gerade läuft, dann kommt da bei mir unter dem Fenster ein Countdown (von 65min). Ist das normal?

    Lustig, dass bei anderen Leuten mal wieder alles klappt, nur bei mir nicht.

    *** Zum Thema TV-Übertragungen *** , ich finde ZDF und ARD könnten doch sehr gut die Digitalspartenkanäle (zdf.neo/.info/.kultur und Einsplus, Einsfestival und Tagesschau24) dazu benutzen. Ich verlange ja nicht, dass sie Rock-am-Ring ausfallen lassen, was ja sicher auch viele Leute gucken wollen, aber es wird sich doch überall ein Plätzchen finden lassen. Man kann es ja auch zeitversetzt senden.

    *** zu den Spielen *** So, wie es aussieht hat es Frankreich und Spanien ja in ihren Tabellen schwer, drin zu bleiben. Ist eigentlich schade, Spanien hat Spaß gemacht und Frankreich hätte vielleicht in den Hauptrunden besser gespielt. Die haben doch zuletzt gegen Deutschland, USA und Schweden die Testspiele gewonnen. Ich glaube, da ist es so wie bei Deutschland. Gegen gute teams spielt man selber gut und gegen Chaos teams spielt man schlecht. Das sieht man bei Deutschland (oder beim FC Bayern, Männer) ja auch bei den Männern oft, gegen vermeintliche Zwerge tun sie sich oft schwer.
    A pro pos Deutschland, noch eine Gemeinsamkeit. Man hat Spieler auf der Bank von denen man denkt, dass sie spitze sind (sind so wohl auch), aber sobald man die gewohnte Mannschaft kräftig ändert gerät alles aus dem Gefüge. (Ich mein, die Männer-11 hat doch mit den neuen jungen Spielern auch keine schlechten Spieler und trotzdem sieht es mäßig toll aus).

    (0)