Home » Frauen-WM 2015

WM 2015: Schweden unter Zugzwang, Schweiz ist Favorit

Von am 12. Juni 2015 – 6.00 Uhr 2 Kommentare

Bei der Frauen-Weltmeisterschaft in Kanada sind heute Abend und Nacht die Gruppen C und D geschlossen im Einsatz. Die Schweiz bekommt es nach der knappen Auftaktniederlage gegen Weltmeister Japan nun mit WM-Neuling Ecuador zu tun. Im Womensoccer „Spiel des Tages“ treffen die USA auf Schweden.

Anzeige

Die lange Frauenfußball-Nacht beginnt um 23 Uhr mit der Partie Australien gegen Nigeria (live auf ZDF online und Eurosport 2). Um 1 Uhr folgt das Duell der Schweiz gegen Ecuador (live im ZDF, 2. Halbzeit nur online und Eurosport 2). Ab 2 Uhr treffen die USA auf Schweden (live im ZDF). Um 4 Uhr spielt Japan gegen Kamerun (live im ZDF).

Sundhage sorgt mit Interview für Gesprächsstoff
Nach dem schwachen Auftritt beim 3:3 gegen Nigeria am ersten Spieltag steht Schweden in der „Todesgruppe“ D gegen die USA bereits gehörig unter Druck. Bei der Abschlusspressekonferenz dominierte dennoch mehr Pia Sundhages Portrait/Interview in der New York Times, in dem sie über einige US-Spielerinnen sprach.

Vor ihrem Engagement in der Heimat führte Sundhage die USA zu zwei Olympiasiegen und ins WM-Finale 2011. Sundhage wurde darüber hinaus nicht müde, die US-Girls als „das beste Team der Welt“ zu bezeichnen. „Aber ich weiß sehr genau, zu welchen Leistungen wir in der Lage sind. Und wenn wir unser bestes geben, haben wir auch eine Chance“, so die 55-Jährige.

Pia Sundhage

Pia Sundhage muss mit dem schwedischen Team den Ansprüchen gerecht werden (Archivbild). © Nora Kruse

Treffen mit alten Bekannten
Schweden steht unter Zugzwang. Nach dem enttäuschenden Remis gegen Nigeria muss der Vize-Weltmeister von 2003 dringend punkten. Außerdem sieht Stürmerin Kosovare Asllani Schweden und die USA als Teams, die die selben Ambitionen bei diesem Turnier hätten. Dafür bedarf es bei ihrer Mannschaft allerdings noch einer gehörigen Leistungssteigerung. Doch auch bei den USA war – insbesondere in der ersten Halbzeit – gegen Australien noch nicht alles Gold, was glänzt.

Unterschätzen wird man die Schwedinnen nicht. Darüber hinaus haben bereits einige US-Amerikanerinnen Erfahrung in der schwedischen Liga sammeln können. „In Schweden zu spielen hat mich als Spielerin reifen lassen“, so Christen Press. „Wir sind sehr gespannt, und es wird ein außerordentliches Spiel“, sagt US-Trainerin Jill Ellis, die Sundhage bestens kennt – in der Zeit, als Sundhage Cheftrainerin war, war Ellis eine ihrer Assistenztrainerinnen.

Duell der Sieglosen
Im zweiten Spiel der Gruppe D trifft Australien auf Nigeria. Die Australierinnen haben gegen die USA am ersten Spieltag eine starke erste Halbzeit abgeliefert, gingen am Ende aber punktlos vom Platz. Somit stehen auch sie unter Druck, treffen aber mit Nigeria auf eine der Mannschaften, die zum WM-Auftakt einen starken Eindruck hinterlassen hat.

Schweiz ist Favorit
Denkbar knapp war die Niederlage der Schweiz zum Auftakt gegen Japan, wenngleich sich das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg gut verkauft hat. Nun folgt das Duell mit Ecuador, bei dem die Eidgenössinnen klarer Favorit sind. Können sie ihre Leistung abrufen, sind sie weiterhin Favorit auf den zweiten Rang und damit die direkte Qualifikation für das Achtelfinale. Weltmeister Japan trifft auf Kamerun.

Gut zu wissen

  • Die USA und Schweden haben bereits 35 Mal gegeneinander gespielt. 20 Mal gingen die USA als Sieger vom Platz, Schweden lediglich in sechs Spielen.
  • Bei einer WM ist die Partie USA gegen Schweden die am häufigsten ausgetragene. Zum fünften Mal treffen hier beide Teams aufeinander.
  • Australien und Nigeria haben noch nie gegeneinander gespielt.
  • Auch die Schweiz und Ecuador sind noch nie aufeinander getroffen.
  • Mit Kamerun trifft Japan erstmals überhaupt bei einer Frauen-WM auf eine Mannschaft aus Afrika.
  • Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden (die WM 2011 hinzugerechnet) ist Japan so lange ungeschlagen wie noch nie in ihrer WM-Geschichte.

Tags: , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

2 Kommentare »

  • FFFan sagt:

    „Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden (die WM 2011 hinzugerechnet) ist Japan so lange ungeschlagen wie noch nie in ihrer WM-Geschichte.“

    Es sind (Stand vor dem Spiel gegen Kamerun) drei Siege und ein Unentschieden. Im Elfmeterschießen entschiedene Spiele werden als Unentschieden gewertet, in der Verlängerung entschiedene dagegen mit dem Ergebnis nach 120 Minuten!

    (0)
  • Grace Kelly sagt:

    Schlagzeile in einem Monat: Sundhage neue und alte Cheftrainerin der USA

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar