Home » Frauen-WM 2015

Voss-Tecklenburg: „Wir haben nichts zu verlieren“

Von am 8. Juni 2015 – 9.00 Uhr 6 Kommentare

Frauenfußball-Fans kommen heute Abend und Nacht voll auf ihre Kosten – vier Gruppenspiele finden statt, sie alle vier werden live übertragen, darunter auch die Auftritte Schwedens und der USA. Das Womensoccer „Spiel des Tages“ ist aber der erste WM-Auftritt einer Schweizer Frauen-Mannschaft überhaupt. Doch der Auftakt wird schwer: Die Mannschaft von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg kommt es mit Weltmeister Japan zu tun.

Anzeige

Den Anfang im Spiele-Marathon macht um 22 Uhr die Partie Schweden gegen Nigeria aus Gruppe D (live in der ARD und auf Eurosport). Um 1 Uhr folgt das erste Spiel der Gruppe C, Kamerun gegen Ecuador. Live zu sehen gibt es das im ARD-Livestream. Um 1:30 Uhr stehen sich die USA und Australien gegenüber (live in der ARD). Um 4 Uhr spielt Japan gegen die Schweiz (live in der ARD).

Standortbestimmung
Die Schweizerinnen haben sich erstmals überhaupt für eine Weltmeisterschaft qualifizieren können, und Auftaktspielen kommt immer eine besondere Bedeutung zu. „Das Spiel ist wichtig, weil es eine Standortbestimmung ist für beide Teams“, sagt Voss-Tecklenburg, die aber gleichzeitig die Druck von der Mannschaft nehmen will: „Die Favoritenrolle liegt nicht bei uns, von daher ist es für uns einfacher.“ Was für viele Spielerinnen allerdings nicht einfacher werden dürfte, ist der erstmalige Auftritt in einem großen Stadion, wie eben dem BC Place in Vancouver.

Martina Voss-Tecklenburg ist optimistisch. © Nora Kruse

Martina Voss-Tecklenburg ist optimistisch. © Nora Kruse

Training bei erhöhtem Lärmpegel
„Große Augen“ würden sicherlich einige machen, wenn sie ins Stadion einlaufen, denkt Voss-Tecklenburg, die in der Vorbereitung auch den erhöhten Lärmpegel versucht hat, zu berücksichtigen. „Wir haben versucht, die Spielerinnen so einzuschränken, dass sie weniger hören, dass sie untereinander anders kommunizieren müssen.“ Die Methode wollte die ehemalige Trainerin des FCR 2001 Duisburg und des FF USV Jena allerdings nicht verraten, und Vorfreude auf die veränderte Situation herrscht auch: „Wir haben nichts zu verlieren. Wir werden versuchen, die Momente aufzusaugen. Ich bin überzeugt, dass wir in der Lage sind, ein gutes Spiel zu machen und uns hoffentlich von der Atmosphäre tragen lassen.“

„Wir wissen, was auf uns zukommt“
Noch nie sind die Schweiz und Japan aufeinander getroffen. „Wir haben aber viele Spielerinnen, die in der Bundesliga gegen Japanerinnen gespielt haben. Es ist kein Geheimnis, wie Japan spielt, wie gut sie sind und welche Qualitäten sie haben. Wir wissen was auf uns zukommt“, so die Trainerin, die sich aber vor allem auf das Spiel ihrer Mannschaft konzentrieren will. „Wir wollen nur auf uns schauen. Es ist eine Standortbestimmung – sie entscheidet aber nicht darüber, ob du in der Gruppe weiterkommst.“

Im zweiten Spiel der Gruppe C trifft Kamerun auf Ecuador. Beide Teams sind erstmals für eine Weltmeisterschaft qualifiziert und haben in Gruppe C lediglich Außenseiterchancen, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Auftakt in der „Todesgruppe“
Anders sieht dies in Gruppe D aus, wo alle vier Mannschaften Chancen auf das Achtelfinale haben. Zunächst stehen sich Schweden und Nigeria gegenüber. Es folgt das Duell zwischen Vize-Weltmeister USA und Australien.

Gut zu wissen

  • Die Schweiz und Japan haben noch nie gegeneinander gespielt.
  • Noch nie hat der Titelverteidiger seine Auftaktbegegnung verloren.
  • Es gab noch nie ein WM-Duell zwischen Mannschaften, die sich beide erstmals für eine WM qualifizieren konnten.
  • Die USA und Australien haben schon 24 Mal gegeneinander gespielt. 22 Mal gingen die USA als Sieger vom Platz. Australien nie.
  • Zum dritten Mal in Folge bestreiten die USA ihr Auftaktmatch gegen eine Mannschaft aus dem asiatischen Verband.
  • Australien hat noch nie ein WM-Spiel „zu Null“ gewonnen.
  • Die letzten vier WM-Spiele Nigerias endeten alle 1:0 – aber nur einmal zugunsten der „Super Falcons“.
  • Schweden hat in drei Spielen noch nie gegen Nigeria verloren.

 

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

6 Kommentare »

  • mops sagt:

    Ich drücke der Schweiz die Daumen!!!! Wenn sie so spielen wie in der 1. Halbzeit Gegen die DFB Elf…..

    (0)
  • kelly sagt:

    good luck schweiz

    (0)
  • sam2009 sagt:

    Alles Gute! Go for gold!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Ein sehr wichtiges Spiel, mit guten Schweizer Chancen. Wenn Sasaki und Sawa nichts aus dem Ärmel zaubern, wird es schwer für Japan.
    Der Gruppensieger hat theoretisch einen relativ „einfachen“ weiteren Weg in der … ganz FIFA gemaess … zurecht“geschobenen“ ko-Runde und hat dort ganz erstklassige Karten weit zu kommen.

    Mal sehen, ob Nigeria auch so ein desaströses Abwehrverhalten zeigt wie die Elfenbeinküste. Ich fürchte nicht, und dann wird es Schweden nicht so einfach haben …

    (0)
  • Putin-Versteher sagt:

    Ramona Bachmann wird’s richten!

    (0)
  • Putin-Versteher sagt:

    Ich hab das Spiel gesehn! War sehr beeindruckt von Bachmann 😉 Schade dass sie mit dieser Weltklassen Aktion das Tor nicht gemacht hat…

    http://imgur.com/k34IPID

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar