USA verpatzen letzten WM-Test

Von am 1. Juni 2015 – 11.00 Uhr 2 Kommentare

In ihrem letzten Spiel vor der Frauenfußball-WM 2015 in Kanada kamen die USA, einer der Topfavoriten auf den WM-Titel, am Samstag gegen Südkorea überraschend nicht über ein Remis hinaus.

Vor der ausverkauften Kulisse von 26 467 Zuschauern in der Red Bull Arena von Harrison/New Jersey kamen die USA nur zu einem 0:0 gegen Südkorea. Für das Team von Jill Ellis war es da nur ein schwacher Trost, seit der 0:2-Niederlage in Frankreich Anfang Februar im neunten Spiel in Folge ungeschlagen geblieben zu sein.

Schon wieder torloses Remis gegen Südkorea
Und hätte US-Torhüterin Hope Solo nicht kurz vor Schluss akrobatisch eine Flanke von Lee Geum Min entschärft, wären die Asiatinnen womöglich gar als Sieger vom Platz gegangen. Dabei blieben die Amerikanerinnen zum ersten Mal seit 66 Heimspielen ohne eigenen Treffer. Am 5. November 2008 gab es ebenfalls ein 0:0 gegen Südkorea.

Anzeige

Aufstellung USA: Solo – Krieger (66. Chalupny), Johnston (60. Rampone), Sauerbrunn, Klingenberg (84. O’Hara) – Brian, Holiday (60. Heath), Lloyd, Press – Leroux (75. O’Reilly), Wambach (60. Rodriguez)

Aufstellung Südkorea: Kim Jungmi – Kim Hyeri, Kim Sooyun, Shim Seoyeon, Kim Doyeon – Park Heeyoung (17. Jung Seolbin/65. Jeon Gaeul), Kang Yumi (86. Park Eunsun), Cho Sohyun, Kwon Hahnul (46. Hwang Boram) – Ji Soyun (83. Lee Sodam), Yoo Younga (70. Lee Geummin)

Beim WM-Tippspiel anmelden

Schweden dreht Partie gegen Niederlande
Erfolgreicher verliefen hingegen die letzten Testspiele für andere Titelfavoriten. So feierte Schweden am Samstag auf dem Kunstrasen der York University von Toronto nach einem 0:1-Halbzeitrückstand einen 2.1-Sieg gegen die Niederlande. Für Schweden trafen Lotta Schelin (53.) und Kosovare Asllani (60.), zuvor hatte Manon Melis die Niederländerinnen in Führung gebracht (43.). Das Spiel musste nach 60 Minuten wegen eines Unwetters und eines nahen Blitzeinschlags für rund eine halbe Stunde unterbrochen werden.

Aufstellung Schweden: Lindahl – Rubensson, Fischer (78. Appelqvist), Berglund (46. Ilestedt), Nilsson – Asllani (61. Pettersson), Dahlkvist (46. Sembrant), Seger, Sjögran (61. Schough) – Jakobsson, Schelin

Aufstellung Niederlande: Geurts – Hogewoning (46. Van Dongen), Van den Berg, Hoogendijk, Van Lunteren – Spitse, Van de Donk, Dekker – Van de Ven, Melis (61. Van de Sanden), Martens (37. Lewerissa).

Norwegen guter Dinge
Deutschlands WM-Gruppengegner Norwegen kam am Freitag im Marienlyst Stadion von Drammen gegen Finnland zu einem 2:0 (1:0)-Sieg. Lene Mykjåland (16., 70.) erzielte beide Treffer der Norwegerinnen. Norwegens Trainer Even Pellerud meinte: „Wir haben einen guten Schritt nach vorne gemacht. Vor allem die erste Halbzeit hat mir gut gefallen.

Aufstellung Norwegen: Hjelmseth – Mjelde, Holstad Berge, Skammelsrud Lund, Moe Wold (88. Sandvei) – Gulbrandsen (73. Schjelderup), Tofte Ims, Mykjåland (87. Bjånesøy) – Hegerberg, Herlovsen (46. Bosshard Haavi), Minde (83. Hansen)

Hope Solo

US-Torhüterin Hope Solo verhinderte eine Niederlage gegen Südkorea © Nora Kruse / ff-archiv.de

Japan mit Minimalismus zum Erfolg
Weltmeister Japan feierten binnen vier Tagen zwei 1:0-Erfolg gegen Neuseeland und Italien. Homare Sawa traf beim Erfolg gegen die Neuseeländerinnen vor dem Seitenwechsel, Yugi Ogimi machte den Sieg gegen die Italienerinnen perfekt (52.). Japans Trainer Norio Sasaki meinte: „Italien hat eine sehr gute Mannschaft und es war ein hart umkämpftes, enges und intensives Spiel bis zum Ende. Dass wir die Führung bis zum Ende verteidigen konnten, gibt uns einen Schub für die WM.“

Delie trifft für Frankreich
Auch Frankreich und Kanada feierten in ihren letzten Testspielen vor der WM knappe Siege. Frankreich kam durch einen Treffer von Marie-Laure Delie (20.) in Nancy zu einem 1:0-Sieg gegen Schottland. Frankreichs Trainer Philippe Bergeroo war zufrieden: „Es war ein intensives Spiel. Zwar hat das Passspiel noch nicht hundertprozentig funktioniert, aber das macht mir keine Sorgen.“

Aufstellung Frankreich: Bouhaddi – Houara d’Hommeaux, Georges, Renard , Boulleau – Dali (77. Thomis), Henry (70. Hamraoui), Abily (77. Bussaglia, Necib – Delie (84. Le Sommer), Lavogez (70. Diani)

Kanada fühlt sich bereit
WM-Gastgeber Kanada kam durch einen Treffer von Sophie Schmidt (23.) zu einem 1:0-Sieg gegen England. 23.197 Zuschauer im Tim Hortons Field lieferten den Gastgeberinnen einen Vorgeschmack auf die WM. „Ich denke, die Spielerinnen sind bereit, das konnte man an der Leistung sehen“, so Kanadas Trainer John Herdman.

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

2 Kommentare »

  • Towatei77 sagt:

    Mich überrascht das Ergebnis der USA irgendwie wenig. Ich glaube, dass sie spätestens in der K.O.-Runde ihre spielerischen Defizite aufgezeigt bekommen. Das Mittelfeld ist viel zu starr und wird auf Kunstrasen gegen spielstarke Mannschaften seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Die Winning Mentality der Amis ist zwar beeindruckend und führt zuweilen – wie 2011 in Dresden – zum Erfolg, verdeckt aber eben auch Schwierigkeiten.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Danke für die Highlights SWE-NED.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar