Pauline Bremer bestätigt Wechsel zu Olympique Lyon

Von am 31. Mai 2015 – 22.24 Uhr 48 Kommentare

Nationalspielerin Pauline Bremer hat eine knappe Woche vor Beginn der Frauenfußball-WM in Kanada ihren Wechsel vom 1. FFC Turbine Potsdam zu Olympique Lyon in einem Interview bestätigt.

„Das Angebot bekam ich vor wenigen Wochen. Ich habe dann sehr lange und intensiv darüber nachgedacht, mir viele Gedanken gemacht, und mich nach reichlicher Überlegung dazu entschieden, in diesem Sommer zu Olympique Lyon zu wechseln“, so Bremer gegenüber der Märkischen Allgemeinen.

Ausstiegsklausel ermöglicht Wechsel
Dabei machte die 19-Jährige von einer Ausstiegsklausel in ihrem Vertrag Gebrauch, der ihr einen Wechsel zu einem ausländischen Verein trotz eines bestehenden Vertrags mit Turbine Potsdam bis zum 30. Juni 2016 ermöglicht. „Durch den Wechsel zu einem Verein wie Lyon sehe ich die Möglichkeit, mich sportlich, vor allem aber persönlich enorm weiter zu entwickeln.“

Anzeige
Beim WM-Tippspiel anmelden

Lang gehegter Traum geht in Erfüllung
Für verfrüht hält sie den Wechsel nicht. „Schon in der Schulzeit war es mein Traum, eines Tages Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Das hat mich schon immer gereizt. Ich möchte raus in die Welt, eine neue Kultur und Sprache kennenlernen. Ich denke.“

Pauline Bremer jagt dem Ball hinterher

Pauline Bremer zieht es ins Ausland © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Verlust eines weiteren Aushängeschilds
Mit dem Weggang von Bremer verliert Turbine Potsdam binnen kurzer Zeit nach dem Wechsel von Anna Sarholz zum SV Babelsberg 03 und dem Karriereende von Jennifer Zietz die dritte Identifikationsfigur. Bremer fällt der Wechsel nach eigenem Bekunden nicht leicht. „Ich gehe mit einem weinenden Auge. Ich habe mich hier immer unglaublich wohl gefühlt. Dieser Abschied fällt mir schon nicht leicht“, betont sie.

Dank an Turbine
Und geht nicht ohne einen Dank an Verein und Fans: „Ich bin allen Verantwortlichen bei Turbine, insbesondere den Trainern und der Mannschaft, sehr dankbar für die letzten drei Jahre. Ich habe bei Turbine soviel gelernt und erlebt, vor allem die tollen Fans und das ganze Umfeld. Ich habe hier viele Freunde gefunden. Ich werde Turbine auf jeden Fall aus der Ferne immer die Daumen drücken.“

Ergänzung 1. Juni: Olympique Lyon hat die Verpflichtung von Pauline Bremer inzwischen ebenfalls bestätigt. Die 19-Jährige erhält in Lyon einen Zweijahresvetrag.

Verwandte Beiträge

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

48 Kommentare »

  • Eventuell sagt:

    Jetzt bin ich aber mal gespannt auf die Kommentare in Bezug auf Identifikation mit dem Verein und Ruf des Geldes usw. Viele andere Spielerinnen anderer Vereine wurden wegen ihrer Wechsel zerrissen

    (0)
  • grammofon sagt:

    Das klingt ja so als ob es nicht mal eine Ablöse gab…?

    Alles gute Pauline, aber für Potsdam ist das echt hart!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Viel Glück Pauli! Ich hoffe, Du rockst Lyon! Wir werden Dich mit Deinem unbedingten Willen, den Du in jeder Minute gezeigt hast, vermissen. Mach Deinen Weg und zeige, dass Du eine der besten Offensivspielerinnen der Welt werden kannst. Das Zeug hast Du dazu.

    @Eventuell: Weggänge wurden nur selten „zerrissen“ und dann meist nur, wenn vorher anders lautende Aussagen getätigt wurden (Beispiel: Peter, Angerer). Deshalb braucht Bremer keine Angst haben. Sie wird in den Herzen der Turbinen bleiben wie viele andere auch (Beispiel: Mittag, Starke, Alushi).

    (0)
  • Ola sagt:

    Wenn das mal nicht zu früh kommt!

    (0)
  • Antje L. sagt:

    Sorry, für mich ist das alles nur Blödsinn. Viel zu früh und falsch! Welchen Sinn machen Verträge? Welchen Sinn machen noch Pressemitteilungen?
    Ich bin davon überzeugt, dieser Schritt ist verfrüht und falsch!
    Schlecht beraten – Punkt!

    (0)
  • labersack sagt:

    Was ist daran Blödsinn, wenn eine junge Frau rechtzeit eine Ausstiegsklausel in den Vertrag einbauen lässt? Das ist der Sinn von Verträgen. Ich halte es für eine kluge Lebensplanung schon nach Schulabschluss sich alle Möglichkeiten der persönlichen, beruflichen und sportlichen Weiterentwicklung offen zu halten.
    Welche Alternatven hat Turbine noch zu bieten? Keine CL-Teilnahme, keine adäquaten Mitspielerinen, geringeres Gehalt, den gleiche Trott wie gehabt.
    Schon allein die Vorstellung, neben Schellin und Hegerberg aufzulaufen rechtfertigt den Entschluss sich nach OL zu Verändern.
    Schlecht beraten? Wenn sie einen Berater hat, halte ich den für richtig clever.-Punkt!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Pauline Bremer hat sich auf jeden Fall sportlich (und sicherlich auch finanziell) verbessert. Für ihre weitere Karriere ist der Wechsel nach Lyon mit Sicherheit kein Nachteil. Mit Ada Hegerberg trifft sie auf eine Spielerin, die sie kennt und die ihr beim Einleben helfen wird. Aktuell wird sie sich auereichend Tipps bei Annike Krahn und Josephine Henning holen können. Ihre Französischkenntnisse dürften auch ausreichend sein.
    Insofern hat sie alles richtig gemacht, auch wenn wir sie in der Bundesliga natürlich sehr vermissen werden.
    Für Turbine wird es jetzt noch schwerer, Anschluss an das Spitzentrio zu halten und um die CL-Plätze mitzuspielen.

    (0)
  • DerDude sagt:

    Für Pauline ist diese Wechsel fantastisch. Und ich (wie viele Potsdam fans) wünscht alles bestens für ihre Zukunft.

    Apropos Zukunft…da brauchen die Turbine Fans jetzt dringend etwas von der Verein über die Situation im Verein im Moment. Die Abgänge scheinen jetzt als ob die fast ausser Kontrolle gereit…und Turbine fans könnten sich fragen ob Schröder und Kutzmutz überhaupt wissen was da los ist.

    Wir wollen wissen: welche Spielerinnen wird 100% sicherlich bei Turbine am Ende August sein? Sind die neuzugänge tatsächlich Unter Vertrag? Geht noch mehr weg?

    Wird es neue Spielerinnen bevor 15-16 geben? Ist es möglich noch?

    Ist Turbine finanzielle sicher?

    Und was ist der neue Ziel über die nächstes 2 Jahren (weil es ganz offentsichlich vorbei ist als Spitzen Mannschaft)?

    (0)
  • cosinus sagt:

    Schade, daß sie geht. In Potsdam hätte sie nach dem Abi beruflich weiter machen können – Abi ist noch gar nichts !
    Der Wechsel kommt zu früh, hier kann nur das Geld locken.
    Turbine wird auch diesen Wechsel gut wegstecken und das ange-
    strebte Ziel in Angriff nehmen.

    (0)
  • labersack sagt:

    Wo waren die fürsorglichen Kommentare zu einem zu frühen Wechsel bei der Verpflichtung der 18 jährigen Ada Hegerberg?
    Wenn du kommst willst du dich menschlich und sportlich weiter entwickeln, wenn du gehst ist es schnöder Mammon der dich lockt.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Was ja nun schon ein paar Wochen vermutet wurde wird nun also Real.

    Einigen hatten ja schon spekuliert das Pauli Bremer nach Wolfsburg wechselt, nun also Lyon.

    Ich wünsche ihr dort alles alles Gute. Dass der Wechsel zu früh kommt glaub ich übrigens nicht, Pauli Bremer hat das Zeug dort zu rocken wie waiiy so schönt sagt.

    Für Turbine dürfte dieser Wechsel ein grosser Verlust sein.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Antje ,
    Der Wechsel ist sicher kein Blödsinn!!!
    Es gibt für und wider dafür!!!

    Für;
    -höherer Verdienst
    -sie darf theoretisch CL spielen
    -andere Mannschaft, anderer Kulturkreis, professionelleres Umfeld, dadurch neue Erfahrungen und erweiterter Horizont
    -sie lernt eine neue Sprache
    -stärkere Mitspielerinnen, dadurch muß sie sich mehr anstrengen, und kann/muß dadurch besser werden um spielen zu dürfen

    Wider;
    -schwächere Liga, dadurch nur wenige Spiele gegen starke Gegner, daraus folgt eine insgesamte Verschlechterung
    -stärkere Mitspielerinnen, dadurch wird sie wohl öfter auf der Bank sitzen als ihr lieb ist
    -um sich vetständigen zu können, muß sie französisch lernen
    -wesentlich weitere Entfernung zu ihrer Familie

    Einige Punkte scheinen sich zu widersprechen, aber man kann sie aus beiden Blickwinkeln sehen!!! 😉
    Für mich kommt dieser Schritt auch zu früh in ihrer Entwicklung!!!
    Man wird sehen, ob es ihr ergeht wie allen anderen DFB-Legionärinnen in Frankreich, die sich mM nach dort verschlechtert haben!!! 🙁
    Oder vielleicht ist sie ja die Ausnahme??? 😉
    Man wird sehen!!!

    Interessant ist noch der Vergleich zu Marozsan, die in ihrem Vertrag wohl keine solche Klausel stehen hatte wie PAULI!!!
    Schon deshalb konnte Schröder nicht den SiDi machen!!!
    Außerdem hätten wir es uns sicher nicht leisten können, eine Spielerin ihres Formates auf der Bank sitzen zu lassen!!!

    Aus diesem Grund muß man auch den Vorbehalt Schröders sehen, als PAULI zum ersten Mal von der Bundesgöttin berufen wurde!!!
    Der Altmeister kannte die Klausel in PAULIS Kontrakt, und ihm schwante da wohl schon nichts gutes!!! 😉

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Es ist zweifelsohne ein mutiger Schritt von Pauline Bremer. Lyon stellt meines Erachtens das stärkste Team auf dem Kontinent und wird es ihr nicht eben einfach machen, nachdem nun auch Claire Lavorgez bei Olympique spielt. Zu Bremers Konkurrentinnn zählt dort neben Schelin und Thomis übrigens auch die großartige Mylaine Tarrieux, die sich von Gidions U20-WM-Foul nicht mehr zeitig erholen konnte, um es in die Bleue-Elf zu schaffen.
    Dass Bremer auch die Auslandserfahrung und eine neue Kultur als Motiv nennt, klingt überdies glaubwürdig und ist gerade im aktuellen Stadium ihrer Entwicklung nachzuvollziehen. Wann, wenn nicht nach dem Abi? Es gibt andere, denen nähme und nehme ich das weniger ab. http://brandenburg.sportbuzzer.de/frauen-1-bundesliga/artikel/ich-moechte-raus-in-die-welt/21483/539

    (0)
  • Dirk sagt:

    @Detlef

    Französisch lernen zu müssen/wollen ist ein „Wider“??? Ich dachte immer es gäber auch ein Leben neben dem Platz bei dem es durchaus hilfreich sei, mehrsprachig zu sein….

    Ich finde Pauli macht alles richtig, ich würde es (und habe es) nicht anders machen (gemacht) und bisher keinen einzigen Tag bereut.

    @Antje L. Würdest Du Deinen Töchtern nicht gestatten, nach dem Abi ins Ausland zu gehen, um sich dort persönlich und menschlich weiter zu entwickeln? Besonders dann, wenn dieser Auslandsaufenthalt auch noch komfortabel entlohnt wird? Was sagen denn alle die, die im Ausland studieren und sich quer stellen müssen, um sich dieses Studium zu finanzieren?

    (0)
  • Frank sagt:

    Ganz ehrlich,ich denke Pauline fehlt einfach die sportliche Perspektive in Potsdam.Man muss sich doch nur anschauen was in München und Wolfsburg gerade passiert,dann weiß sie, das für Turbine eine Meisterschaft die kommenden Jahre utopisch ist.Frankfurt wird auch noch Probleme bekommen,Maroszan wollte schon letztes Jahr weg,wenn sie jetzt eine gute WM spielt,werden die Angebote nicht weniger und der Druck von ihr auf den FFC nicht geringer,dazu noch Sasic,wo niemand weiß was sie macht.

    (0)
  • never-rest sagt:

    Eigentlich hätte P. Bremer noch ein weiteres Jahr bei TP gut getan, um sich in Ruhe entwickeln zu können. Für so junge Spielerinnen ist m.E. Spielpraxis das Allerwichtigste. Bei Lyon wird sie wohl öfter als ihr lieb ist auf der Bank sitzen. Magull sei als warnendes Beispiel genannt. Däbritz könnte es beim FCB auch hart treffen. Nach dem Zugang von Vero ist das MF beim Meister die Konkurrenz riesengroß.

    Aber nach den heftigen Turbulenzen bei TP in den vergangenen Wochen ist Bremer dieses Wagnis wohl leichter gefallen, zumal die sportliche Perspektive von TP ungewisser denn je erscheint. So kann Bremer anders als in Potsdam gewiss sein, dass Lyon nicht nur nächstes Jahr in der UWCL spielt.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nö, never-rest, jetzt wo es bei TP drunter und drüber geht, ist die Pro-OL-Entscheidung völlig nachvollziehbar!
    Weshalb auf einem anscheinend im Sinken befindlichen Schiff mit einem zu hohem Blauanteil, was seine Zukunft anbelangt, womöglich mit untergehen?

    @Detlef
    > Wider;
    > -schwächere Liga, dadurch nur wenige Spiele gegen starke Gegner, daraus folgt
    > eine insgesamte Verschlechterung
    Häh, OL hat eine weitere CL-Saison vor der Brust! Wo soll denn da bitteschön eine Verschlechterung gegenüber ihrem bisherigen Arbeitgeber/Team sein?
    Irgendwie sollte man vor dem Schreiben mal genauer überlegen, was man zum Ausdruck bringen will.

    Thomis als potenzielle Gegenspielerin für einen Platz in der Stamm11 zu nennen, ist einfach nur zum Schmunzeln! Die hat in der abgelaufenen Saison gerademal 4 Tore beigesteuert (Schelin 41, Le Sommer 38 u. Ada 34). Und in der Schnelligkeit sehe ich bei Pauli, bei deren Übersetzung, auch Null Probleme; in der Zweikampfstärke sogar deutliche Vorteile. Ich denke eher, dass Thomis ein Abgangskandidat bei OL sein könnte.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ labersack,
    Die Kommentare waren bei ADA damals ähnlich, zumindest was ihre sportliche Entwicklung anging!!!
    Allerdings verließ sie Potsdam nicht im Guten, und es floß danach viel böses Blut!!! 😟

    Vielleicht können die Frankreich-Experten mal eine Statistik aufzeigen, wie oft ADA in der Startformation stand, wie oft sie ein- bzw ausgewechselt wurde!!!
    Hochinterressant sind da vor allem die 3 Begegnungen gegen PSG!!!😉

    Ich bin auf alle Fâlle sehr gespannt auf ihre Auftritte bei der WM!!!
    Hat sie sich technisch verbessert???
    Hat sie ihr Zweikampfverhalten verbessern können???

    @Dirk,
    ich habe aber auch bei „Für“ geschrieben, „-sie lernt eine neue Sprache“!!! 😉
    Es ist freilig immer gut mehrsprachig zu sein!!!
    Aber man sieht aus TURBINE-Sicht, wie schwer es neue Spielerinnen haben, wenn sie kein deutsch können!!! 😟

    Ein und dasselbe kann also sowohl positiv als auch negativ sein!!! 😉

    @Frank,
    okay, welchen sportlichen Wert hat denn ein Meistertitel,der nur unter zwei Mannschaften ausgefochten wird??? 😉
    Selbst in der Zeit, als Frankfurt und Potsdam die Meistertitel unter sich ausgemacht hatten, spielten zumindest Duisburg und auch schon Bayern ordentlich mit,und erreichten zumindest die CL-Plätze,und\oder holten den Pokaltitel!!!

    Kann PAULI unter solchen Umständen wirklich besser werden???
    Okay, sie trainiert mit vielen Topspielerinnen, und muß sich da erst mal durchsetzen!!!
    Aber wie oft muß sie diese Topleistungen dann wirklich auf dem Platz abrufen???
    In der Liga und im Pokal doch nur dann, wenn sie gegen PSG spielen!!!

    Okay, in der CL vielleicht, falls sie nicht bis zum HF lauter „Fallobst“ zugelost bekommen, daß sie in Hin- und Rückspiel zweistellig besiegen!!! 😟
    Also wie groß ist die Chance tatsächlich, daß sie sich dort wirklich weiterentwickeln kann???

    Ich gönne PAULI diese Erfahrung von Herzen, bleibe aber weiter skeptisch, ob sie dieser Schritt wirklich voranbringt!!! 😕

    (0)
  • Bremer-Berater sagt:

    Mon dieu, cheri, hab ich immer gesagt.
    Chardonnais ist schon besser als Kreuzberger Südhang.
    Aber als Spielerin sollte sie das erst nach Vertragsunterzeichnung kommentieren. Sie meinte, vielleicht ruft jetzt PSG auch noch schnell an. Weil so dolle ist das mit dem verdienen bei OL auch nicht mehr.
    Aber es war auch ein verlorenes Jahr bei TP. Und das nächste dort wird leider wohl auch nicht viel besser. Und wie es danach weitergeht, weiss man auch noch nicht.
    Also lieber zu Necib und Co. Da kann man sich sicher ein paar mehr Dinge abschauen.

    Damit hat es der Turbine-Clan nun geschafft, dass vom dream-team, mit der man OL geschlagen hat, innerhalb von einem guten Jahr 7 Spieler gegangen sind.
    Der traurige Überrest: Cramer, Kemme, Draws, Wälti.
    Vielleicht ganz gut, dass die meisten gar nicht richtig merken, was da passiert ist, aber der Dank von Wolfsburg und Bayern ist allen denen sicher, die das möglich gemacht haben.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Bremer-Berater: Ich denke, wenn man im Abiturjahr steht, ist der schulische Abschluss wichtiger als die sportliche Perspektive. Von daher war es wohl eher kein verschenktes Jahr, zumal sie jetzt auch mit nach Kanada darf und dort sicher mehr Einsatzzeit bekommt als viele andere.

    @Alle: Ich denke, dass es jetzt wohl eher der ideale Zeitpunkt ist:
    – Abi ist im Sack
    – mit der N11 nach Kanada und dann fliegt sie auch nicht mehr aus dem Kader, selbst wenn sie im Ausland nicht mehr so im Fokus steht
    – bei Turbine noch das Jahr mitgenommen, in dem man einigermaßen mit den anderen Dreien mithalten konnte und im Pokalfinale stand
    – einige Verletzungen auskurieren können, die sie vielleicht in Lyon meilenweit zurückgeworfen hätten in der Hierarchie

    Außerdem glaube ich, dass Bremer sowohl sowohl seelisch als auch körperlich robust genug ist, sich in jedem Verein durchzusetzen. Sie hat es vor 3 Jahren bewiesen, als sie nahezu allein von Göttingen ins Internat nach Potsdam ging und dort sofort mit der Sonderrolle (Training mit 1. Mannschaft statt erst im 2. Team bzw. in der U17) klarkommen musste. Und sie hat es auch gezeigt, als sie letztes Jahr bei der U20 WM nahezu an jedem Tor beteiligt war und mehr Verantwortung übernommen hat als Spielerinnen, die bei weitem als wichtiger eingeschätzt wurden.

    Mein Tipp: Bremer wird der 1. ernst zu nehmende Export (auf dem Feld) in die die NWSL werden.

    (1)
  • Ein altes chinesisches Sprichwort sagt:

    Mobbe nie die Guten ohne Not,
    sonst gehn irgendwann die sehr Guten
    – und dann biste tot

    (1)
  • GG sagt:

    Nun denn … viel Glück und alles Gute, Pauli.

    Ich hätte sie sehr gerne noch weiter in Deutschland spielen sehen, Ihre Dynamik, Einsatzbereitschaft, Finesse bewundert. Allein, mit Potsdam ist wohl in der kommenden Saison kein Blumenstrauß zu gewinnen. Bayern München und WOB auf Augenhöhe, der 1.FFC als dritte Kraft. Und dann TP, vielleicht aber auch Freiburg.
    Ihrer Entwicklung wäre ein Engagement, v.a. bei den WOB-Ladies – als Nachfolgerin von Metti Müller – m.E. förderlicher gewesen. Die Ausstiegsklausel gilt jedoch nur für das Ausland.
    Spannend wird sein, wie sie von der Mannschaft aufgenommen und integriert wird. Ein (weiterer) WM-Titel könnte sicherlich helfen – davor steht jedoch in erster Linie das Risiko Silvia Neid. Vermag jedoch die franz. N11 eine bessere Rolle bei der WM zu spielen, könnte das OL-Trainerkollegium versucht sein, den franz. Spielerinnen mehr Vertrauen zu schenken. Könnte dann für Pauli ein sportlicher Rückschritt sein, persönlich wird sie aber in jedem Falle dazugewinnen.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @all: Olympique Lyon hat den Wechsel von Bremer inzwischen bestätigt, sie erhält einen Zweijahresvertrag. Weitere Neuverpflichtungen sind Griedge Mbock (EA Guingamp), Claire Lavogez (Montpellier HSC) und Aurélie Kaci (Paris Saint-Germain).

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Der Wechsel kommt für Pauli sportlich vielleicht etwas zu früh, aber ein solch tolles Angebot bekommt man vielleicht nicht so schnell wieder und deswegen hätte ich an Paulis Stelle auch zugegriffen. Olympique ist ein großartige Mannschaft und wie ich finde auch das sympathistische Team der vier großen Geldvereine im europäischen FF.
    Die sprachlichen und kulturellen Motive für einen Wechsel ins schöne Lyon nehme ich ihr ab. Bonne chance!

    Turbine kann hoffentlich nach diesem weiteren schweren Verlust trotz allem einen Kader mit genug spielerischer und technischer Qualität für die nächsten zwei Jahre zusammenstellen bzw. aufbauen. Bernd Schröder wünsche ich ein würdiges Ende seiner einzigartigen, wenn auch nicht unumstrittenen Trainerkarriere und Pionierarbeit und eine einigermaßen gute Übergabe der Mannschaft an einen Nachfolger.

    (1)
  • Fritz W. sagt:

    Das ist mit Sicherheit noch sehr früh, vielleicht zu früh.

    Aber wenn die Klausel nun einmal nur für das Ausland gilt und sie unbedingt weg wollte, war es die einzige Möglichkeit und ich wünsche ihr viel Erfolg.

    (1)
  • Thomas1965 sagt:

    Ich verstehe die ganze Aufregung und Panikmache nicht. Natürlich ist der Abgang für Turbine bitter, aber sie haben das in der Vergangenheit schon oft erlebt. Ich denke nur mal an Mittag, Alushi, Nagasato, Odebrecht, Peter, Schmidt….
    Trotz all dieser hochkarätigen Abgänge ist TP nicht untergegangen.
    Allerdings sollte man sich auch keine Illusionen machen. Wenn man finaziell in der Buli die Nummer 4 ist sollte man sportlich auch nicht mehr erwarten als den vierten Platz. Wenn das für viele eine Katastrophe ist, kann man denen nicht helfen.

    (1)
  • jochen-or sagt:

    Ja, leider bedeutet dies ein herber Verlust für Potsdam.

    Immerhin hat sich heraus gestellt, dass es kein Notverkauf ist, was ich zuerst befürchtete, als ich die Nachricht hörte.
    Denn die vielen Abgänge in der Verwaltung lassen doch einen geringeren Etat annehmen.

    Wenn Pauli die Möglichkeit hatte, von einer Ausstiegsklausel Gebrauch zu machen, so wundert mich dies nicht und es ist nicht zu tadeln, wenn sie zu dem m.E. besten Verein Europas zieht.
    Sie hat das Potential, sich auch dort durchzusetzen und ich erwarte eine Riesen-WM von ihr, wenn sie die Chance zum Spielen erhält – und sei es zunächst nur als Einwechslerin.

    Neben der fehlenden Chance in Potsdam in der CL zu spielen, dürfte sie auch in Lyon ein Mehrfaches an Geld verdienen.
    Ob es ihrer Entwicklung hilft, gegen zum Teil äußerst schwache Mannschaften in der dortigen Liga zu spielen, mag man an dem Aufritt von Ada Hegerberg gegen internationale Konkurrenz bei der WM ersehen. Darauf bin ich selbst gespannt.

    Für Potsdam ist dieser Abgang eine Katastrophe.

    Mit Evans und ihr sind nach Toni in der vorigen Saison die schnellen Spielerinnen von Bord. Mit Genoveva und ihr sind zudem die kampfkräftigsten Spielerinnen (verloren) gegangen.

    Wie will Schröder sein „Hauruck-weite Abschläge-System“ bzw. „Außen vorbei und flach nach innen-System“ mit den Verbliebenen verwirklichen.
    Will man jetzt kombinatorischen Fußball spielen?

    Wenn schon zuletzt nur der 4. Rang vorher gesagt war und auch raussprang, wie soll es mit dem jetzigen Kader aussehen.

    Ich sehe diesen nur im gesicherten, uninteressanten Mittelfeld mit wesentlich größerem Abstand zur Spitze als bisher – auch wenn es neuerlich zum 4. Platz reichen könnte.

    Als Potsdamfan war man leider verwöhnt. Es wird sehr schwer fallen, sich auf magerere Jahre einer mittelstarken Mannschaft einzustellen.

    Aber „Wunder gibt es immer wieder“ oder wie dies so heißt.
    Immerhin gibt es ja eine Juniorenmeistermannschaft.
    Vielleicht kann man da ja was aus dem Hut zaubern.

    (1)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Hier der 1. Absatz aus dem PNN-Artikel zum Bremer-Wechsel:
    „Turbine-Stürmerin wechselt nach Lyon

    Der 1.FFC Turbine Potsdam verliert seine Top-Stürmerin und Nationalspielerin: Pauline Bremer wechselt zur neuen Saison zum französischen Titelträger und diesjährigem Champions-League-Finalisten Olympique Lyon. Möglich macht dies eine Ausstiegsklausel, die die 19-Jährige in ihrem Vertrag bei Turbine hat.“
    😀
    Mich wundert nicht nur die schlechte Recherche bzw. Unkenntnis des Autors, sondern vielmehr die Tatsache, dass angeblich die Höhe der Ablöse nicht im Vertrag steht bzw. noch offen sein soll!

    (0)
  • holly sagt:

    @SF, das ist leider der Journalismus heut zu tage.
    Neulich habe ich einen Bericht gelesen wo der Autor davon ausging das Lübars bei einem Sieg (glaub) vorletzten Spieltag in die erste Liga aufsteigt.
    Da stand der Verzicht von Lübars schon über einen Monat fest.
    Mit so einem Hinterwäldler Journalismus werden wir uns wohl oder übel auf Dauer abgeben müssen bzw uns selbst so gut wie es geht informieren.

    @jochen or, ich habe am Samstag bei der dt.Meisterschaft der B-Mädchen schon einige viel versprechende Turbinen gesehen.

    (1)
  • Eric sagt:

    Quelle TP:
    „Der 1. FFC Turbine Potsdam wird sich zur Saison 2015/16 mit einem neuen Funktionsteam präsentieren. Erstmalig geht der Bundesligist mit einem hauptamtlichen Athletiktrainer in die neue Spielzeit. Gespräche mit einem neuen Co-Trainer werden aktuell geführt.
    Zudem wird Turbine Potsdam nach der Bekanntgabe von Pauline Bremers Wechsel zu Olympique Lyon noch mindestens eine Stürmerin sowie eine Verteidigerin verpflichten. „Dafür brauchen wir jedoch noch ein wenig Zeit. Wir werden erst nach der Weltmeisterschaft über diese Personalien entscheiden“, sagt Schröder. Es handele sich um Nationalspielerinnen aus europäischen Ländern, die sich aktuell in der Weltmeisterschaftsvorbereitung mit ihren Teams befinden.“

    (1)
  • labersack sagt:

    Warum muß Herr Schröder immer immer mit solch vollmundigen Mitteilungen vorpreschen, die die höchsten Erwartungen wecken und sich letztendlich als Lachnummern erweisen?

    (0)
  • DerDudee sagt:

    @labersack

    Von seine beschreibung her, glaub ich zu wissen welche Sturmerin er meint, und sie wird es Schwer finden in der Bundesliga. Als spielerische Ersatz für die die gegangen sind kann man nicht sprechen. Und ich glaub die ‚erwartungen‘ bei Potsdam fans ist nicht gross. Die verteidigerin…da habe ich keine ahnung.

    Naja, dass beste was BS machen kann jetzt ist die Erwartngen seiner Seite runterzuschrauben. Die Kader fehlt qualität und Tiefe. Ein gute Saison bedeutet zwischen 5. Jnd 8. Platz. Ein paar böse Verletzungen und es könnte ganz Schlimm enden.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Bei der Stürmerin bin ich ohne Peilung. Bei der Verteidigerin hoffe ich bloss, es ist nicht Rahel Kiwic, die sicher keinen 2.Ligavertrag beim MSV hat.
    Hätte jedoch nichts gegen eine Verpflichtung von Sofia Nati, die allerdings deutlich zulegen müßte.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Hört man da ein wenig Erleichterung bei den Fans des gepflegten Zerleger-Stils?
    Endlich geht einmal eine Spielerin, ohne dass man hinterher Erklärungen finden muss – jedenfalls höchstens indirekt – warum der Herr seine Finger nicht wieder einmal ungeschickt im Spiel gehabt hat.
    Als ausgewiesener Freund seiner edlen Erklärungen bin ich dagegen enttäuscht, dass kein überschrittener Zenit, keine pädagogische Massnahme eines Laienlehrkörpers oder irgendeine Art von Funkstille als Wechselbegründung herangezogen wird.
    Nicht einmal die Mutter lebt in der Nähe von Lyon.

    Da bekommt man ja erklärungstechnisch fast den Eindruck, es sei die einzige Spielerin gegangen, die man überhaupt noch brauchen konnte, liebe Freunde (ok ausser Elsig vielleicht).

    Und wer damals eine Satire vermutete, dass man bei Turbine eine Torhüterin sucht, die man auch als Spielmacherin verwenden kann, den hat die Realität mit der Verpflichtung von Schmitz wohl ganz schnell überholt. 😉

    Andererseits scheint der dude fast der einzige, der dem Herrn noch richtig zu folgen vermag. Der hatte ja gesagt, dass Platz 4 nicht das Ziel sein kann. Da scheinen die meisten Ultras nun anderer Meinung als der Herr. Schon ein verdammt kritisches Völkchen, das.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ S.F.:

    R.Kiwic hat soeben beim MSV verlängert (trotz Abstieg). Ich tippe auf die niederländische Innenverteidigerin D.Janssen (SGS Essen) als mögliche Turbine-Verstärkung. Bei der Stürmerin kann ich auch nur ‚ins Blaue hinein‘ raten: vielleicht eine Schweizerin? R.Bachmann (FC Rosengard) wäre natürlich toll, aber leider wohl unrealistisch. Vorstellen könnte ich mir F.Humm (FC Zürich); in der ‚Nati‘ spielt sie im Mittelfeld, ist aber eigentlich Stürmerin.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau ⚽,
    Wirklich keinen Plan??? 😉
    Denke mal zwei Jahre zurück,……TURBINE-hallencup,…..die Torschützenkönigin dürfte seither ganz oben auf Schröders Wunschzettel stehen!!! 😉
    Okay, sie muß sicher konditionell noch zulegen, aber technisch ist sie stark, und sie weiß wo das Tor steht!!! 🙂

    Kiwic glaube ich nicht, die ist nicht Erstligatauglich!!!
    In der Abwehr sehe ich auch keinen Befarf, wenn ULLA wieder zurück ist!!! 🙂
    Außerdem kommen mit SCHMIDTI und SCURICH zwei weitere Abwehrkräfte, selbst HÜTCHEN könnte da notfalls aushelfen!!! 😉
    NINA und JOJO könnten dafür mehr ins defensive MF rücken, um so mehr Druck nach vorn zu erzeugen!!! 🙂

    Wenn Schröder unbedingt zwei Spielerinnen verpflichten möchte, dann doch lieber zwei Offensivkräfte!!!

    Zudem ist es mM längst Zeit, eine LISA SEIFERT aus der Zweiten hochzuholen, und auch VICI KRUG kann man mal gegen schwächere Gegner eine Chance geben!!!
    Sie hat in Gütersloh eine starke Leistung gezeigt, und ist auf einem sehr guten Weg!!! 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Meinst Du Ismaili, Detlef? Die spielt doch mit Lias Schwester bei den YBB und wuppte damals die Torjägerkrone. Da hatte ich mir auch schon so meine Vorstellung über deren „Verwendung“ gemacht. Zum WM-Testspiel wurde sie sogar von MVT eingewechselt.
    Die Aigbogun sollte aber z.Z. eher Chancen auf Einsatzzeiten in der Nati haben…
    Für F. Humm hatte ich mich ja schonmal versucht starkzumachen, leider ohne Erfolg (bisher?)!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau ⚽,
    Ganz genau!!! 😉

    Ihr fehlt sicher auch noch etwas Konstanz in ihren Leistungen, denn beim diesjährigen Turnier blieb sie deutlich hinter denen des Vorjahres zurück!!! 🙁

    Aber das kann auch an ihrer Jugend liegen, wo solche Schwankungen auch nicht außergewöhnlich sind!!!
    Ihr würde ich aber zutrauen, mit entsprechendem Training zu einer ganz Großen Fusballerin zu werden!!! 🙂
    MVT hätte sicher nichts dagegen!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Wie ich gerade lesen => http://www.olweb.fr/en/article/press-release-68226.html
    hält sich der Wertschätzung seitens OL gegenüber Pauli doch ziemlich in Grenzen, hat sie doch ebenso wie die PSG-Rückkehrerin Kaci nur einen üblichen Kontrakt über 2 Jahre erhalten. Lavogez wurde für 3 und Mbock sogar für 4 Jahre gebunden.
    Wie soll man das einordnen?

    (0)
  • labersack sagt:

    @sf,
    da kein Unbeteiligter weiß, mit welchen Vorstellungen die beiden Parteien in die Verhandlungen gegangen sind, kann nur spekuliert werden. Immerhin war sie so klug, in den laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel einzubauen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @labersack
    Übliche Praxis, wenn Ausstiegsklauseln in Profiverträgen auftauchen, ist doch die Kopplung an eine festgeschriebene Ablösesumme! Was soll sonst das Ganze?
    Ist Dir dies etwa unbekannt oder meinst Du, man hätte es im Fall Bremer versäumt? Letzteres wäre ja ein deutlicher Fauxpas des Managers, der dies eingefädelt hat bzw. der TP-Verantwortlichen, denen dies genausowenig auffiel! Unbedarfte Eltern schliesse ich mal aus.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ S.F.:
    „…hält sich der Wertschätzung seitens OL gegenüber Pauli doch ziemlich in Grenzen, hat sie doch (…) nur einen üblichen Kontrakt über 2 Jahre erhalten.“

    Vielleicht wollte ‚Pauli‘ sich nur für zwei Jahre binden?!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @FFFan
    Kann man sicherlich nicht ausschliessen, obwohl bei dem garantiert üppigen monatlichen Salär eine längerfristige Bindung durchaus sinnvoll wäre. Welcher Klub ausser PSG kann denn noch mehr zahlen, damit sich dieses Hintertürchen lohnt?
    Mal von weiteren möglichen Ausstiegsklauseln und Ablösesummen ganz zu schweigen!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau ⚽,
    In zwei Jahren habe ich im Lotto gewonnen, und steige bei TURBINE als Großsponsor ein!!! 🙂
    Dann sammle ich alle „verlorenen Schäfchen“ wieder ein, und hole Kloppo aus seinem wohlverdienten Urlaub an die Havel!!! 😉

    Dann schimpfen alle Fans in Wolfsburg, München, Frankfurt, Lyon und Paris über die reichen „Pfeffersäcke“ aus Potsdam!!! 😉

    Oh man,ich will nicht aufwachen!!! 🙁

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Und ich wollte schon lange mir bei Jauch extra die Million dafür holen, um Deinen hochwohllöblichen Ab- und Ansichten zuvorzukommen!
    Bin jedoch immer durch’s Wahlrost durchgeflutscht…
    Hach, träumen ist doch was Herrliches! 🙂
    Ob allerdings die sog. verlorenen Schäfchen es sich verdient haben, wieder eingesammelt zu werden, wage ich dezent zu bezweifeln. Absagen wird’s vermutlich auch hageln…

    (0)
  • jochen-or sagt:

    @fraufußball

    Was willst du mit 1.000.000 €.

    Damit kannst Du inzwischen vielleicht 3-4 Schäfchen für 2 Jahre einsammeln.

    Damit kannst Du nicht mehr träumen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @jochen-or
    Bevor Du hier wegen 1 Mio. rummeckerst, erzähle uns mal, was die vielen TP-Kleinsponsoren je Saison so zusammenkleckern!
    Da liege ich doch allemale drüber. Und wennschon der Betrag Dir als zu mickrig erscheint, soviel verbrät der USV Jena in 2 Jahren. Ausserdem kannst Du mich ja bequem toppen, wenn es Deine Absicht wäre!
    Züchte Goldesel und Du bist aus’m Schneider…

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier ist wieder ein interessantes Interview mit Bernd Schröder. Hauptthema: der Wechsel von Pauline Bremer nach Lyon.
    Zum neuen Kader auch eine Aussage: Zwei ausländische „Kracher“ stehen auf Schröders Wunschliste.
    Da darf man gespannt sein, was daraus wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=khZw5XqLDQk#t=15

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar