Home » Bundesliga Frauen

Vero Boquete wechselt zum FC Bayern München

Von am 27. Mai 2015 – 12.36 Uhr 89 Kommentare

Der Deutsche Meister FC Bayern München hat einen Coup auf dem Transfermarkt gelandet und gegen internationale Konkurrenz die spanische Mittelfeldspielerin Verónica Boquete vom 1. FFC Frankfurt verpflichtet.

Anzeige

Boquete unterschrieb in München einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2017.

Die 28-Jährige erklärt: „Ich bin meinem bisherigen Verein, dem 1. FFC Frankfurt dafür dankbar, mir die tolle Gelegenheit gegeben zu haben, in einer der besten Ligen der Welt, in der Allianz Frauen-Bundesliga spielen zu dürfen und die UEFA Women’s Champions League zu gewinnen, was schon immer ein Traum für mich war. Jetzt schaue ich nach vorne und starte ein neues Projekt, eine neue Herausforderung, in einem Team und einem Umfeld, das sich noch entwickelt, das den Anspruch hat die besten in Europa zu werden und sich noch auf dem Weg dorthin befindet.“

Verónica Boquete

Verónica Boquete spielt künftig für den FC Bayern München © Sascha Pfeiler / girlsplay.de

Richtiger Schritt
Und sie erklärt weiter: „Ich möchte ein wichtiger Teil dieses Weges sein und dabei selbst als Spielerin und Mensch weiter wachsen und mich entwickeln. Ich bin überzeugt davon, dass der FC Bayern München der richtige Schritt zum jetzigen Zeitpunkt meiner Karriere ist, weil wir die gleichen Ziele und Wünsche verfolgen. Ich bin sehr glücklich bei einem der besten Vereine der Welt zu sein und bin gespannt darauf, meine neuen Teamkollegen und den Trainerstab zu treffen, damit wir gemeinsam für unsere Ziele kämpfen können.”

Herausragende Fußballerin
Bayern-Trainer Thomas Wörle meint: „Verónica Boquete ist eine herausragende Fußballerin mit Spielwitz und Kreativität, sowie eine erfahrene Spielerpersönlichkeit. Sie ist im Offensivbereich variabel einsetzbar und wird unser Angriffsspiel verstärken. Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit beim FC Bayern München.”

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

89 Kommentare »

  • cc sagt:

    w o w. sehr sehr enttäuscht. hätte doch gedacht der champions league titel würde vero etwas halten. hatte sie nicht im cl programheft interview noch davon gesprochen wie gerne sie doch über längere zeit bei einem verein bleiben wolle.

    (0)
  • holly sagt:

    naja irgendwie kommen die Ausländerinnen in den letzten paar Jahren in Frankfurt nicht zurecht.
    Erst die Schwedinnen die alle in Unfrieden gegangen sind, Ali Krieger. Jetzt Fishlock und Busqute.
    Da darf man gespannt sein auf das nächste IV von ihr.
    Nun muss der FFC zusehen das sie schnell gleichwertigen Ersatz für die beiden Spielerinnen findet, damit nicht auch noch Celia ihnen von Bord geht.

    (0)
  • Michele sagt:

    Herzlich Willkommen in München, liebe Vero!
    Du solltest dich aber gleich an eines gewöhnen: In München ist die Mannschaft der Star! Mit deinem teilweise eigensinnigen Spiel, wirst du dort keinen Erfolg haben! Sonst findest du dich auf der Bank wieder!
    Ich bin mir aber sicher, dass Vero den Bayern extrem weiterhilft! Sie ist ein Weltstar und hat sich für Bayern entschieden, Das zeigt, dass die Bayern(Im Frauenfussball) nur wirklich zu den Besten der Welt zählen!

    (0)
  • never-rest sagt:

    Den 1FFC dürfte der Abgang von Vero hart treffen. Allerdings habe ich auch nichts anderes erwartet. Sie ist eben ein Wandervogel und geht immer dahin, wo sie gerade das meiste Geld verdienen kann. Kann ich ihr auch nicht verdenken. Nächstes Jahr ist dann wohl Maroszan dran, wenn ihr Vertrag ausläuft. Sie hatte ja schon im letzten Jahr Wechselabsichten.

    An den FCB als ersten Titelanwärter geht wohl in der nächsten Saison kein Weg vorbei. Da kann wohl nur noch WOB Paroli bieten.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Wow! Was für ein Schlag für Frankfurt! Ist man dort auf so etwas vorbereitet? In Potsdam sieht man immer wieder die besten Spielerinnen gehen. Aber kann man das am Main auch kompensieren?

    Was wird mit Sasic? Steigen werden die Chancen dadurch nicht, dass sie einen neuen Vertrag in Frankfurt unterzeichnet. Was ist mit Maroszan, die ja schon letztes Jahr weg wollte? Was bleibt dann noch übrig außer ältere Spielerinnen und Ladenhüter?

    Und (wahrscheinlich unbewusst) teilt Boquete noch richtig aus, indem sie sagt: „… und starte ein neues Projekt, eine neue Herausforderung, in einem Team und einem Umfeld, das sich noch entwickelt, das den Anspruch hat die besten in Europa zu werden und sich noch auf dem Weg dorthin befindet.“ Mit anderen Worten gibt es diese Entwicklungsmöglichkeiten in Frankfurt nicht und der Anspruch des derzeitigen CL-Siegers ist auch ein anderer.

    (0)
  • Lucy sagt:

    @holly

    Fishlock war nur ausgeliehen und musste zurück in die USA. Ali Krieger hat länger in Frankfurt gespielt, ist zurück, weil sie sich für die amerikanische Natio empfehlen wollte und Vero fängt dann wohl ab jetzt an, mal länger als nur ein Jahr bei einem Verein zu bleiben. Wahrscheinlich hat nun halt nur in München das sogenannte „Gesamtpaket“ am besten gepasst.

    Weiß nicht, wieso du meinst, dass Ali und Fishlock unzufrieden waren?

    (0)
  • gerd karl sagt:

    der fc bayern münchen will das triple, bei männern und bei den frauen.
    wenn sie das so machen wie duisburg, frankfurt, turbine und wolfsburg, bei der ersten teilnahme den titel holen, dann kann ich mir vorstellen das noch ein star kommen wird.

    achtung frauenfussball, der fc bayern hat die geldschatulle aufgemacht.

    (0)
  • wfm sagt:

    @holly
    Es geht doch nichts über gepflegte Vorurteile…
    Fishlock ist überhaupt nicht in Unfrieden gegangen. Sie war nur ausgeliehen und musste auf Drängen ihres US-Vereins zurück. Ando, Crnogorcevic scheinen sich aber dort ganz wohlzufühlen.
    Da müsste ja Turbine die Hölle auf Erden für ausländische Spielerinnen sein, denn nirgendwo haben so viele ausländische Spielerinnen den Verein verlassen wie dort.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Das ist für mich ganz klar der Transferhammer des heutigen Tages.

    Von Boquete ist ja bekannt das sie immer mal wieder nach neuen Zielen sucht, scheinbar ist das nun wieder so weit.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Michelle, daran glaube ich wird es kaum liegen. Halte sie schon für eine mannschafts dienliche Spielerin.
    Vielleicht musste sie beim FFC so spielen wegen fehlender Optionen?
    Die größte Schwierigkeit sehe ich darin wie T.Wöhrle es schaffen wird diesen super Kader zu händeln.
    Eins ist klar, einige der Spielerinnen werden auch mal auf der Bank sitzen müssen.
    Aber für 3 Wettbewerbe braucht man auch so einen großen/hochkarätigen Kader.

    (0)
  • Winter sagt:

    Nur interessiert es keinen in München. Der Männerfussball bringt das Geld, und nur das zählt!!! Meiner Meinung nach sowieso zu viel, für eine Ballsportart wie jede andere auch! Frauenfussball ist eine Randerscheinung in München, mit unter 1000 Zuschauern bei einem Bundesligaspiel. Auch wenn sich die Frauen kaum noch einkriegen, dass sie auf den Münchner Rathausbalkon durften um zumindestens noch ein „gemischtes Double“ präsentieren zu können. Hätten die Frauen alleine da oben gestanden, hätte wohl von unten keiner gewunken/gejubelt!

    (0)
  • Thomas1965 sagt:

    Wahrlich ein Transfercoup. Damit hat sich BM wirklich verstärkt und gleichzeitig die Konkurrenz geschwächt. Mal sehen wer noch kommen wird.

    (0)
  • holly sagt:

    @wfm, dann hättest du mal das IV mit Fishlock nach ihrem Abgang lesen sollen.
    Sicher müsste sie in die USA zurück, aber so äußert sich keine Spielerin über einen Verein/Mitspielerinnen wenn alles gut war in dem Verein.

    (0)
  • Tiberias sagt:

    Na warten wir’s mal ab, was das bringt. Wenn ich das richtig sehe, bekommt es Tommy Wörle erstmals mit der Kategorie Weltstar / nichtdeutsch zu tun. Mich würde ja interessieren, ob Vero auf seinem Zettel stand oder sie einfach zu haben war. Wie oben schon geschrieben: Bei Bayern ist der Star die Mannschaft, und da habe ich bei Vero meine Zweifel, ob sie da reinfindet.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    winter, es interresiert keinen in münchen?
    mit erfolg kommen die zuschauer, bayern wird seine frauen stark promoten, siehe die officielle fc bayern münchen internetseite.

    berichte über die frauenmannschaft wird dort in den news verkündet, auf fcb-tv gibt es berichte über den frauenfussball.

    2600 waren beim liga finale im grünwalder, ein rekord.

    bayern wird jetzt klotzen.

    (0)
  • Putin-Versteher sagt:

    Wenn die Bayern jetzt noch schnell Christen Press holen, dann wird das ein krasse Mannschaft.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @ gerd karl: Es waren sogar 5 230 Zuschauer.

    (0)
  • Winter sagt:

    Das letzte Spiel ist nicht das Thema, die 10 Spiele davor sind der Maßstab!

    (0)
  • gerd karl sagt:

    gut so, wenn jetzt nach der wm, und nach dem sieg der deutschen mannschaft, der dfb vernünftige anstosszeiten festsetzt dann kann die afbl ja richtig loslegen.

    wäre auch toll wenn eurosport von den deutschen sendern noch mehr konkurenz bekommen würde, sport 1 würde sich da anbieten.

    bayern, wolfsburg und frankfurt stehen gut da, sigi fliegt nach kanada zur wm und wird einkaufen und kellermann und wörle sind auch da.

    nur turbine potsdam hat den umbruch verschlafen, seine heiligkeit hätte das amt an feifel abgeben sollen, arme huth und schmitz.

    (0)
  • holly sagt:

    @gerdkarl, viele Köche können den Brei verderben. Da der DFB ja wieder die Senderechte für BL und Pokal der Frauen bis ich glaub 2018 an die öffentlich rechtlichen vergeben hat.
    Kann nicht wirklich was gutes bei ES passieren, im Gegenteil. Sie müssen das nehmen was die öfft./rechtl. nicht wollen.
    Wenn ein Topspiel ansteht zeigen sie es. Darum wird m.M.nach der FF immer mehr bei ES auf dem 2ten Kanal laufen und über kurz oder lang ganz raus fallen.
    Verstehe eh nicht warum ES das bisher mit macht. Wenn ich ein Produkt plazieren soll, dann muss ich die uneingeschränkten Zugriffsrechte darauf haben.
    Mal abgesehen von uns Hardcore Fans weiss doch sonst niemand läuft das nun auf HR, NDR, ES oder was auch immer.
    So vergrault man einfach nur die Leute.
    Ebenso wird aus den aufgeführten Gründen ein WM Titel hoffnungslos verpuffen. Aber den DFB intressiert sowas eh nicht.

    (0)
  • DerDude sagt:

    Mein Gott! *Einmal* (zum Titel gewinn) hat Bayern 5,000 angelockt. Einmal! Ich sehe aber auch dass die einmal diese Saison nur 310 in Stadion hatte. Wie Wolfsburg’s 12k finale im 13-14, die eine riesige Zahl, hat die Durschnitt völlig verzerrt.

    Man soll da Vorsicht halten was es bei FCB und Zuschauerzahlen angeht. Wenn die 2,000 zu ein Spiel wo es nicht am Ende ein Schale zu gewinnen gibt, dann vielleicht. Ich hab mein Zweifel aber.

    (0)
  • tavalisk sagt:

    @gerd karl „wenn sie das so machen wie duisburg, frankfurt, turbine und wolfsburg, bei der ersten teilnahme den titel holen, dann kann ich mir vorstellen das noch ein star kommen wird.“

    Falls mit „erster Teilnahme“ die UWCL gemeint ist, wäre es dafür schon zu spät. Die Bayern-Frauen waren bereits in der UWCL-Premierensaison 2009/2010 dabei – damals als Vizemeister – und scheiterten im Achtelfinale an Montpellier.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    nicht traurig sein holly, die wsl und the fa kündigen viel an für den frauenfussball aber halten nichts.

    die übertragungen bei bbc sind auch schon wieder gekürzt worden.

    da musst du jetzt aber nicht so gegen die strahlkraft des deutschen frauenfussballs stänkern.

    (0)
  • holly sagt:

    @gerdkarl, ich weiss nicht warum du es nicht verstehst. ich gucke weder französischen, amerikanischen noch englischen FF.
    Das ist mir vollkommen egal was die in ihrem Land zeigen oder nicht.
    Mir geht es nur darum, das es in Deutschland wo ich lebe mit dem FF bergauf geht.
    Aber das versucht der DFB mit nicht durchdachten Entscheidungen zuverhindern. Natürlich ohne Absicht.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    tavalisk, ja das stimmt, aber jetzt will es der fc bayern münchen wissen, in der saison 09/10 haben sie ihren kader nicht so stark verstärkt wie jetzt.
    und bei den zuschauern legt der fcb auch kräftig zu durch die werbung des vereins.

    der dude, na ja aber immer noch besser als in der nwsl wo bei spielen von sky blue oder chigaco nur 870 und 1480 zuschauer kommen.

    wenn man bedenkt was wusa und wps für zuschauerzahlen hatten, herr juchem kann das sicherlich belegen mit seinem tollen archiv, ist das schon traurig.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Das ist schon eine typische deutsche Eigenschaft, was gutes schlechtzureden und rumzunörgeln.

    (0)
  • Lou sagt:

    Erstmal glückwunsch an den FCB für diesen Transfer-Coup. Dennoch finde ich es schade, dass sie dorthin wechselt. Bei den Frauen läuft es jetzt anscheind wie bei den Männern…Geld holt die Titel. Ich würde mich wundern, wenn Bayern die nächsten Jahre im Frauenfußball nicht dominieren würde, wie es die Männer schon vormachen. Als WOB fan finde ich das natürlich schade und bedenklich.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    holly, das ist ja auch ganz logisch. Warum sollte ausgerechnet der DFB, der Vatikan der Bundesrepublik, seinen Männern was schmälern wollen. Fußball ist hierzulande DIE männliche Sportart überhaupt. Es ist die letzte Bastion des archaisch-orientierten Mannes. Es ist schon ein Ersatz zum Christentum. Alles was bisher durchgegendert wurde, hat der teutsche Mann überlebt. Es wäre ja furchtbar, wenn ihm sein letztes Spielzeug genommen würde. 😉
    Das hat der DFB in den „Nach-68er-Tagen“ schlau angestellt, die revolutionär gestimmten und Fußballspielenden Frauen unter seine Fittiche zu holen. Die heutigen jungen Frauen sehen sich lieber auf Fatzebuck, als progressiv voranzugehen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich finde es schön, dass eine Spielerin wie Boquete in der Bundesliga bleibt und nicht nach Frankreich, Schweden oder in die USA gewechselt ist.

    Jetzt bin ich noch auf den zukünftigen Verein von Annike Krahn und Celia Sasic gespannt. Hoffentlich sehen wir auch sie wieder bzw. weiterhin in der Bundesliga.

    (0)
  • Liza sagt:

    Yes, yes, yes – super Verstärkung für den FCB!

    @Putin-Versteher: das wär‘ echt ein Traum! 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    Gute Verstärkung der Bayern-Ladys!!!

    Aber warum kann nicht endlich mal eine den wahren Grund für ihren Wechsel sagen???
    Immer diese Phrasendrescherei, von wegen „ich will den nächsten Schritt machen/wagen“!!!
    Sie hat gerade die CL gewonnen, mehr geht einfach nicht!!!

    Es tut doch nicht weh, wenn man offen zugibt, daß es da ein besseres Angebot gegeben hat, Punkt aus!!!

    Mit Bayern wird auf alle Fälle wieder zu rechnen sein, außer, ihr Dusel ist schon wieder vorbei!!!

    (0)
  • Alex sagt:

    damit dürften die Bayern auch gleich einer der Favoriten auf den CL-Sieg sein wenn jetzt noch Ali Krieger kommt was ja wohl nur noch Formsache ist dann dürfte Bayern sehr gut aufgestellt sein für ihre 2 CL-Saison

    (0)
  • Hallo123 sagt:

    Absolut unverständlich. Sie ist Champions League Siegerin und müsste eigentlich zufrieden sein. Warum sie dann zu einem Verein, der auf dem selben Niveau spielt, wechselt ist für mich nicht nachvollziehbar.

    (0)
  • Michele sagt:

    @Alex

    Krieger zu Bayern? Das Habe ich auch schon gehört! Aber gibt es dazu sichere Infos?

    (0)
  • adipreissler sagt:

    Für wen soll Krieger denn spielen, etwa für Lewandowski? Da würde sich Bayern aber deutlich verschlechtern.

    Alles andere als das Triple wäre für Bayern nächste Saison eine Blamage.

    (0)
  • karl sagt:

    Auf HR-online ist ein guter Artikel zu dem Thema erschienen der die Situation wohl recht gut beschreibt: http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=27258&key=standard_document_55541781

    (0)
  • waiiy sagt:

    Bayern wurde (auch von mir) immer vorgeworfen, dass man gegen die starken Mannschaften defensiv gut steht, sich aber schwer tut, wenn man das Spiel gegen die anderen Teams machen soll und gegen die anderen großen Drei sowieso nur auf die eine eigene Chance wartet.

    Dann folgende Verpflichtungen: Leupolz, Brynjarsdóttir, Däbritz, Evans, Boquete. Dazu die wieder genesende Lotzen. Das nenne ich zielgerichtete Verstärkungen, um ein Spiel dominieren zu wollen.

    Dass Spielerinnen, die sich vom Fußball ernähren (Ausländerinnen arbeiten hier in Deutschland nicht), darf man ihnen auch nicht vorwerfen. Immerhin sollte man es den Frauen gönnen, dass sie sich zu 100% auf Fußball konzentrieren.

    Dass es Vereine gibt, die Geld in die Liga pumpen, kann man den Vereinen nicht vorwerfen. Ich zumindest will, dass die Liga großflächig an Niveau gewinnt. Es müssen noch mehr Vereine oder Großsponsoren nachziehen.

    Reine Frauenfußball Vereine brauchen eine neue Ausrichtung / Struktur. Aber da hilft das Weinen nicht, dass man jetzt zurückfällt. Man kann das Rad nicht zurückdrehen.

    (0)
  • Sokrates sagt:

    Ich bin ehrlich gesagt extrem enttäuscht von diesem Wechsel und richtig sauer. Niemand kann jetzt noch Illusionen über den wahren Charakter des Geldvereins FCB und das Söldnerwesen im FF haben.

    Ich hatte wie z.B. Detlef schon lange ein gesundes Misstrauen gegenüber der FF-Abteilung des kapitalistischen Großkonzerns FCB, der aufs engste verflochten ist mit anderen Großkapitalisten wie Siemens, BMW, der Telekom, der Allianz, dem Partner Lufthansa, der auch die FF-Mannschaft der Bayern kostenlos zu den Auswärtsspielen fliegt, sowie mit zahlreichen Medienpartnern. Reine FF-Vereine wie der FFC oder Turbine können sich auch nit Strukturreformen gegen eine solche geballte Finanzkraft von unvorstellabr reichen und medial gehypten Vereinen wie Bayern und Wolfsburg nicht erfolgreich wehren. Uli Hoeneß könnte sogar mit seinem Privatvermögen problemlos eine „teure” FF-Mannschaft finanzieren. Chancengleichheit könnte nur noch durch eine Gehaltsobergrenze für Mannschaften (wie in der NBA und von Bernd Schröder vor einigen Jahren befürwortet) oder durch eine Fusion der reinen Frauenvereine mit Männervereinen (wie z.B. Eintracht Frankfurt oder Hertha BSC) mehr oder weniger hergestellt werden.

    Auch über Veró, die übrigens ein offener und freundlicher Mensch ist, kann man als Fußballspielerin keine Illusionen mehr haben. Sie ist wie ihr „Vorbild” Marta und Alushi eine der Wegbereiterinnen des Söldnerwesens: sehr mobil auf dem internationalen Arbeitssmarkt für Fußballspielerinnen und bereit, für Geld fast alles zu machen. Diese neoliberalen Fußballerinnen haben keine Vereinstreue, kein Interesse an der Geschichte und den Traditionen des FF und auch kein Interesse an der Kultur des Landes oder der Stadt, in der sie gerade vorübergehend Fußball spielen.

    Jeder FF-Fan muss sich fragen, was er von dem beginnenden Siegeszug des neoliberalen Kapitalismus im FF politisch und moralisch hält. Interessant ist auch die Fragen warum sich Männervereine wie Bayern und Wolfsburg seit kurzem immer stärker im FF engagieren, obwohl er sich finanziell noch nicht lohnt. Ist das gegenwärtige Engagement Teil einer langfristig angelegten Geschäftsstrategie? Will man sich jetzt bei (aus Sicht der Männerverine) relativ niedrigen Investitionskosten Marktvorteile sichern, um später auf einem lukrativer werdenden FF-Markt einen Vorsprung gegenüber anderen Männerbuli-Vereinen zu haben? Will man über den FF mehr Frauen als Fans, Mitglieder und Fernsehzuschauer der Männermannschaft gewinnen?

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ never-rest:
    „Sie ist eben ein Wandervogel und geht immer dahin, wo sie gerade das meiste Geld verdienen kann.“

    Eine gewisse ‚Söldnermentalität‘ ist ihr nicht abzusprechen, das stimmt. Allerdings ist Vero auch im positiven Sinn ein Vollprofi: sie findet sich in einer neuen Umgebung schnell zurecht und gibt immer 100% für ihren jeweiligen Verein! Imponierend, wie sie in Frankfurt trotz fehlender Deutschkenntnisse vom ersten Tag an eine Führungsrolle übernommen und im Spiel auf ihre Teamkolleginnen eingewirkt hat. Diese ‚Leader‘-Eigenschaft der Spanierin wird dem FFC in der nächsten Saison womöglich noch mehr fehlen als ihre fußballerische Qualität.

    Für München ist Boquete natürlich eine Riesenverstärkung. Jedoch frage ich mich, wie viele „10er“ der FC Bayern noch holen will – mit M.Iwabuchi, S.Däbritz und R.Walkling sind doch schon drei vorhanden. Ich vermute deshalb, dass die Japanerin noch diesen Sommer gehen wird, und auch die neu verpflichtete Nationalspielerin Däbritz wird wohl häufiger als ihr lieb ist mit der Ersatzbank vorlieb nehmen müssen…

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Hallo 123,
    Kannst Du Dir das wirklich nicht denken???
    Siehe mein Beitrag oben!!! 😉

    Tja, daß war früher immer der Job von Mainhatten, anderen Spitzenklubs ihre Topkräfte abzuwerben!!!
    So ändern sich halt die Zeiten!!! 😉

    @waiiy,
    Ich kann dem Meisten von Dir zustimmen, sehe aber die reinen FF-Vereine noch lange nicht „weinen“!!!

    München tanzt nächste Saison auf drei Hochzeiten, mit all den vielen Nationalspielerinnen sogar auf vier!!!

    Das wird sich bemerkbar machen, siehe WOB in der abgelaufenen Spielzeit!!!
    Kommt dazu noch ihr sprichwörtliches Verletzungspech wieder hinzu, wovon sie zuletzt verschont blieben, dann kann es auch leicht wieder nur Rang vier am Ende sein!!!

    @ adipreissler,
    Nicht gleich übertreiben!!!
    Tommy Wörle muß jetzt erst einmal damit zurecht kommen,daß er gleich mehrere Stars und Diven auf dem Platz hat!!!
    Das ist auch für ihn völlig neu!!! 😉

    Außerdem hilft ihm jetzt sein „wir sind ja nur Außenseiter-Gequatsche“ auch nicht mehr weiter, und der Erwartungsdruck (siehe Dein Post) hat schon so manchen aus der Bahn geworfen!!! 😉

    Also erstmal abwarten, was die anderen Klubs dagegen setzen können!!!

    (0)
  • Eric sagt:

    Ich habe die Befürchtung, dass wir bald ähnliche Verhältnisse wie in Frankreich haben werden. Ganz oben stehen die durch die Profiabteilung der Männer gepimpten Mannschaften Wolfsburg und München, welche auf lange Sicht die Meisterschaften untereinander ausfechten werden. D

    (0)
  • enthusio sagt:

    Ich kann den ganzen Pessimismus hier überhaupt nicht nachvollziehen. Jetzt macht es doch noch viel mehr Spass als in den letzten Jahren, Bundesligaspiele zu besuchen, weil man inzwischen vier (!) mit Top-Spielerinnen gespickte Mannschaften erleben kann. Der Kampf um die CL-Plätze und die Pokalfights werden dadurch auch immer spannender und die alten TOP-Vereine Frankfurt und Potsdam haben inzwischen ihren Status als einzige deutsche Spitzenmannschaften verloren. Warum soll ich das bedauern ? Natürlich ist es für reine Frauenfussballvereine schwieriger geworden, internationale TOP-Spielerinnen zu verpflichten. Aber Dietrich und Schröder haben in der Branche immer noch einen so guten Ruf, dass ich mir da keine großen Sorgen mache.
    Frankfurt spielt weiterhin in der CL, das wird auch ausländische Top-Spielerinnen reizen.
    Im übrigen hat Wörle bei Bayern keine Meistermannschaft für viel Geld zusammengekauft, sondern seine Spielerinnen fachlich so weiterentwickelt, dass sie gegen die wahren Hochkaräter Wolfsburg und Frankfurt überraschend die Meisterschsft geholt haben.
    Ich teile den hier durchklingenden Pessimismus überhaupt nicht, dass es in der Bundesliga zu französischen Verhältnissen kommen wird, sondern behaupte stattdessen, dass die Bundesliga wegen der vielen starken Mannschaften (nicht nur) für ausländische Spielerinnen immer interessanter werden wird.

    Stark verbesserungsfähig ist dagegen die öffentliche Wahrnehmung des Frauenfussballs auf Vereinsebene, hier müßte noch viel stärker der Hebel angesetzt werden.

    (0)
  • tavalisk sagt:

    @Eric:
    „Ich habe die Befürchtung, dass wir bald ähnliche Verhältnisse wie in Frankreich haben werden. Ganz oben stehen die durch die Profiabteilung der Männer gepimpten Mannschaften Wolfsburg und München, welche auf lange Sicht die Meisterschaften untereinander ausfechten werden.“

    Abgesehen davon, dass die Spitzenmannschaften gewechselt hätten, sehe ich nicht, was der Unterschied zu den Jahren 2000 bis 2012 sein soll, in denen der Meistertitel ausschließlich nach Frankfurt oder Potsdam ging.

    (0)
  • tavalisk sagt:

    @Sokrates
    „Auch über Veró, die übrigens ein offener und freundlicher Mensch ist, kann man als Fußballspielerin keine Illusionen mehr haben. Sie ist wie ihr „Vorbild” Marta und Alushi eine der Wegbereiterinnen des Söldnerwesens: sehr mobil auf dem internationalen Arbeitssmarkt für Fußballspielerinnen und bereit, für Geld fast alles zu machen. Diese neoliberalen Fußballerinnen haben keine Vereinstreue, kein Interesse an der Geschichte und den Traditionen des FF und auch kein Interesse an der Kultur des Landes oder der Stadt, in der sie gerade vorübergehend Fußball spielen.“

    Aha – und woher nimmst Du die Information, dass die genannten Spielerinnen sich außerhalb des Platzes nicht mit der Kultur ihres jeweiligen Gastlandes bzw. ihrer jeweiligen Gaststadt beschäftigen? Gerade von Marta war in der Vergangenheit zu lesen, dass sie ganz passabel schwedisch spricht und sich dem Land durchaus verbunden fühlt.

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    @ Detlef: Ähnliche Assoziation bei dieser Transfermeldung gehabt (Boquete, FCB, Wörle, Außenseiter).
    Über dieses ständige „Außenseiter“-Gerede von Wörle gibt es ja selbst bayernintern Unmut. Zumindest hat das FF-Managerin Danner vor kurzem relativ harsch in einem Interview (Merkur?) so angesprochen! 1. Diese „Außenseiter“-Taktik muss sich jetzt der Meister-Trainer Wörle abgewöhnen. 2. Gleichzeitig: Mit einer Spielerin vom Rang einer Boquete muss er sich jetzt auch in die obersten Spiel- und Trainerebenen hineingewöhnen.

    Also unabhängig von den Auswirkungen für Frankfurt etc.: Dieser Transfer wird zu einer wichtigen Standortbestimmung werden 1. für den zukünftigen FF-FCB (meinen sie es jetzt doch langfristig ernst mit einer FF-Dominanz?) und 2. v.a. für Trainer Wörle.

    Für die Spielerin Boquete selbst (9 Clubs in 5 Jahren!) ist es nur eine weitere Station in der beruflichen Biographie. Aber sie ist eben auch schon da oben auf dem FF-Level angekommen. Da oben, dort, wo Wörle als FF-Trainer erst noch hin will (soll?/muss?).

    (0)
  • tpfn sagt:

    @enthusio
    „Im übrigen hat Wörle bei Bayern keine Meistermannschaft für viel Geld zusammengekauft, sondern seine Spielerinnen fachlich so weiterentwickelt, dass sie gegen die wahren Hochkaräter Wolfsburg und Frankfurt überraschend die Meisterschsft geholt haben.“

    Das ist doch Quark, Thommy hat fast den kompletten Kader ausgetauscht/eingekauft. Hör dir einfach die Interviews der Bayernspielerinnen an, die auf die Frage warum es diese Saison so gut lief immer genau gleich antworten, es bringt ja auch nichts da rumzuflunkern, das sind ja nunmal Tatsachen. Bayern hat es nie geschafft mit Eigengewächsen was zu reißen, sie sind halt kein Ausbildungsverein.

    Der FFC hat schon vor Wochen durchblicken lassen dass Vero eine extrem teure Spielerin ist und sie mal schauen müssen ob sie sich das künftig noch leisten können. Dass sie Bayern jetzt verpflichtet hat, sagt eigentlich alles. Die Sympathie die ich für die Frauenabteilung des FCB hegte, schwindet zunehmend.

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    PS @ Sokrates: Kleine Ergänzung zu Ihrem interessanten Kommentar. Kommentar im besten Bedeutungssinn von Gespür und Meinung auch für das große Ganze.

    In der Auflistung zum Thema Fußballunternehmen fehlt der wichtigste Konzern: Volkswagen (nicht nur „klassisch“ in WOB als Werksclub, sondern auch z.B. beim FCB).

    Zitat Sokrates: „…Interessant ist auch die Fragen warum sich Männervereine …seit kurzem immer stärker im FF engagieren, obwohl er sich finanziell noch nicht lohnt. Ist das gegenwärtige Engagement Teil einer langfristig angelegten Geschäftsstrategie?“

    Einblick in das große Ganze, die globale Geschäftsstrategie beim obengenannten wichtigsten Player VW gibt es z.B. hier:

    Da wird auch klar: FF ist Teil dieser globalen Fußballstrategien. FF wird aber dabei auch immer Ergänzung bleiben. Dass sich FF tatsächlich dann eines Tages auszahlt (und man dann einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen FF-Neulingen im Business hat), an diese Refinanzierungsmöglichkeit des FF glaubt dabei wohl keiner der Konzernbeteiligten. Der FF wird in einer so angelegten Fußballstrategie 1. nie in die „Mitte“ des Prioritäten-Kerns vorrücken, aber 2. sich auch nie von diesen Strategien finanziell „emanzipieren“ können und sollen. D.h. der FF wird in dieser Form immer in der erweiterten Prioritäten-„Peripherie“ bleiben. Positiv formuliert: Der FF wird(!) erhalten bleiben.

    PS: In einem 10!-Minuten-Beitrag des WDR über VW und Fußball kommt kein einziges Mal der erfolgreiche FF in WOB vor! Gutes Zeichen (das zarte Pflänzchen FF bleibt von überkritischen Berichten verschont)? Oder schlechtes Zeichen (journalistische FF-Blindheit der WDR-Sportredaktion)?

    Gehaltsobergrenze im dt. FF ist m.M.n. völlig fehl am Platz. Männer-Ableger dürfen soviel Gehalt zahlen wie sie wollen! Obergrenze beträfe ohnehin nur die obersten Prozent des FF. Wenn man möchte, kann man kleinere oder ausländische Clubs nämlich auch ganz leicht mit „Gesamtpaketen“ weit unterhalb(!) dieser Gehaltsobergrenzen „kaputt kaufen“. Provokant: 99% der (semi)professionellen FF-Frauen in Europa sind anständige Vereinbarkeit mit Job/Ausbildung oder allein schon pünktlicher Gehaltseingang lebensnaher als die Gehaltssphären von Marta, Boquete&Co und deren eventuelle Oberbegrenzung.

    Große Themen, langer Kommentar. 😀 Und Zustimmung @ Sokrates: Alle! FF-Fans sollten sich mit diesen großen Themen auseinandersetzen und eine eigene Meinung bilden, ob zustimmend oder vehement ablehnend. Diskussion und viele Meinungen sind wichtig!

    PS: Aus aktuellem Anlass (BuLi-Lizenzverzicht Lübars) ist Hertha BSC eines der denkbar ungünstigstes Beispiele für einen guten potentiellen Männer-Ableger. 😉

    (0)
  • DerDude sagt:

    @enthusio

    Dass du die pessimismus nicht verstehst hängt davon ab dass du dir ein falschen Annahme hast. Es gibt kein „Vier Top Mannschaften“ mehr. Es gibt zwei oder zwei und ein halb. Ob Frankfurt es bis März oder so noch spannend macht hängt davon ab wie viele ihre stars halten können.

    Ist es nicht schon erkennbar dass wenn ein top spielerin jetze zu oder innerhalb Deutschland wecheslt dass es NUR zwei möglichkeiten gibt? Bayern oder Wolfsburg….oder gar nicht nach Deutschland.

    Mit nur 2 UWCL plätze, haben die 2 vereine schon die 2 plätze für sich blockiert. Viel spass für ihre fans, ganz schon viele bedeutungslose fussball für die rest…

    (0)
  • Neutral77 sagt:

    @DerDude

    Ja ja – Bla bla !

    Wieviel bedeutungslosen Fussball hatten wir denn dann in den Jahren 2000 – 2012 ??

    Zur Info = in den 12 Jahren 6 x deutscher Meister Turbine Potsdam und 6 x deutscher Meister FFC Frankfurt !

    (0)
  • holly sagt:

    @DerDude, glaub ich nicht das die beiden Mannschaften sich die CL Plätze teilen.
    Gab es von euch auch schon so ein Gejammer als der FFC und Turbine die CL Plätze vor der Saion sicher hatten?

    Turbine wird weiter seinen Weg gehen, beim FFC muss man abwarten was aus Celia wird und wer verpflichtet wird.
    Welcher MF Verein sollte den noch Geld in den FF investieren? Die haben doch nicht mal Geld für den MF.
    Das sich FF Vereine mit MF BL Vereinen zusammen schliessen sollen, davon würde ich jedem Verein abraten. Genung Negativbeispiele gibt es ja.

    (0)
  • DerDude sagt:

    @holly & @neutral77

    Als Potsdam und Frankfurt diese position hatte, war ich kein FF fan…und wäre wahrscheinlich zu diese Zeit keine geworden! Am anfang fand ich die entwicklung bei Wolfsburg und Bayern als positiv…bis zum es klar wurde dass es nur ein übergangs phase war , wo die alten von der neuen ersetzt wird.

    Von zusammenschliessen mit MF vereine halte ich wenig und im fall Potsdam geht es gar nicht.

    Sicherlich braucht die BL hilfe von UEFA (3. Oder 4. CL platz oder einführung ein Sekondäre Euro-Pokal, aber dass ist gar nicht in sichtweite.

    Aber vielleicht habt ihr alle Recht…Frankfurt und Potsdam verpfkichtet 2 oder 3 top Spielerinnen nach dem WM, ohne dass Wolfsburg ein last-minute angebot einreicht wieder, und es geht los wie letze Saison. Sieht aber nicht so aus und dass ist meine Meinung.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ DerDude,
    wie groß waren denn die Unterschiede wirklich zwischen Rang 1&4??? 😉
    Ein Handelfmeter und ein Eigentor trennten den späteren Meister und den Viertplatzierten im direkten Vergleich!!!
    Einige nicht genutzte Chancen, und ein blöder Fehler trennten TURBINE von einem Punktgewinn in Wolfsburg!!!
    Frankfurt fehlte im letzten Spiel ein einziger Treffer, um die Wölfinnen von einem CL-Platz zu verdrängen!!!

    Das alles sind keine Gründe für Deine Spekulationen!!!

    Sie haben sich gut verstärkt, aber das kann auch leicht nach hinten losgehen!!! 😉

    (0)
  • Ralligen sagt:

    Wenn Olympique Lyonnais jetzt noch schnell Pauline Bremer holen würde, dann wäre das ein klasse Schachzug des weißen Balletts.

    (0)
  • tpfn sagt:

    „Pauline Bremer offenbar vor Wechsel von Potsdam nach Lyon. Das melden gerade französische Journalisten.“(Framba, Twitter)

    Hätten die Vereine hier eine eigene Kategorie, wie ich schon vorgeschlagen habe, könnte man solche Nachrichten dort posten!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Sokrates,
    Ich würde Deine allgemeine Kapitalismuskritik jetzt nicht unbedingt auf die Spielerinnen übertragen wollen!!! 😉

    Sie sind streng genommen Arbeitnehmer, die niemals einen unbefristeteten Arbeitsvertrag bekommen werden!!!
    Sie bekommen immer nur Zeitverträge, die mW keinerlei Tarifbestimmungen unterliegen, und müssen somit alles selbst aushandeln!!!

    Soweit stimmen Deine Vergleiche mit neoliberalem Wunschdenken zwar überein, dürfen aber nicht verallgemeinert werden!!!

    Allerdings handelt es sich bei diesen Spielerinnen auch um absolute Spitzenkräte, die auch in der freien Wirtschaft oft nur projektbezogene Zeitverträge bekommen, und danach wieder arbeitslos sind, wenn sie keinen Anschlußvertrag erhalten!!!

    Als praktizierender Gewerkschafter beäuge ich diese Entwicklungen natürlich mit Argwohn!!! 🙁
    Aber gerade im Profisport wird diese moderne Form der „Wanderarbeit“ nicht mehr aufzuhalten sein!!!

    Vereinstreue wird zukünftig (wie im MF) nur eine verklärte Romantik bleiben, fern jeglicher Realität!!! 🙁

    (0)
  • kelly sagt:

    ja warum immer so neidisch und über Kapitalismus faseln Turbine hat SAP UND ffc hat commerzbank.und ja es war knapp zwischen diesen top 4.ich freue mich,das wir Weltstars haben ja auch in der ersten Liga der Frauen gibt es Veränderungen,wem es nicht gefällt.geht eben bitte zum kreis oder Bezirksliga gucken

    (0)
  • labersack sagt:

    Bezüglich Bremer bestätigt Schröder Verhandlungen mit OL. Dabei wird es wohl um die anfallende Ablösesumme gehen. Wenn dieser Deal zustandekommt wurde die Verpflichtung von Mittag durch PSG hervorragend gekontert.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @tpfn:

    Du hast mich falsch verstanden. Mit Ausnahme von Behringer hat Wörle keine fertigen, international hochkarätigen Spielerinnen geholt. Auch Korpela kannte vorher doch kein Mensch. Die Spielerinnen, die er verpflichtet hat, waren in der Regel junge Talente oder noch nicht ganz ausgereifte Spielerinnen, für die mit Sicherheit keine Wahnsinnsbeträge ausgegeben wurden. Er hat es aber auf sensationelle Weise geschafft, die vielen Neuzugänge perfekt zu integrieren und Bayern innerhalb nur eines Jahres zu einer absoluten Spitzenmannschaft zu formen.
    Erst danach hat Bayern viel Geld für Boquete springen lassen.
    Ich behaupte also weiterhin, dass Bayern bis dato nicht den Weg von Wolfsburg und Frankfurt in Form von Verpflichtungen etlicher Hochkaräter gegangen ist. Von Bayern als „Ausbildungsverein“ habe ich übrigens nichts geschrieben.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Zu Anja Mittags Wechsel nach Paris und Pauline Bremers möglichem Wechsel nach Lyon:

    (0)
  • never-rest sagt:

    Leider bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen der Turbinen, wenn Bremer, wahrscheinlich das größte Talent im aktuellen Kader nach Anomna und Evans auch noch wechseln sollte. Wäre auch schade für die AFBL. Gewisse Auflösungserscheinungen sind unverkennbar, vielleicht auch der Unruhe im Verein geschuldet. M.M. erweist BS mit seiner nochmaligen Vertragsverlängerung TP und sich selbst einen Bärendienst.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @never-rest
    immer schön sachlich bleiben! Schröder hat ja noch garnicht verlängert, noch steht 2016 und Bremer ist nicht nur im TP-Kader sondern wahrscheinlich sogar deutschlandweit das größte Talent. Schröder hätte in puncto Pauli den Siggi machen müssen!

    (0)
  • Ola sagt:

    Nichts gegen einen Wechsel nach Lyon. Aber was ich als neutraler Beobachter nicht verstehe ist, wieso man mit gerade mal 19 Jahren schon nach Lyon muss ?! Gerade wenn man sich bei TP noch nicht einmal vollständig etabliert hat. In diesem Alter ist man charakterlich noch nicht ganz gefestigt. Warum versucht sie nicht erst ein paar Jahre konstant zu spielen und dann mit 23 oder 24 Jahren zu wechseln. Wenn jetzt eine Maroszan wechseln würde, welche 23 ist, dann könnte ich das nachvollziehen, aber nicht mit 19. Eine Nilla Fischer ist bspw. erst mit 29 als gestandene Spielerin ins Ausland gewechselt. Mir scheint, dass dort im Hintergrund übereifrige Menschen werkeln, die der jungen Dame den Verstand vernebelt haben.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Ralligen:
    „Wenn Olympique Lyonnais jetzt noch schnell Pauline Bremer holen würde, dann wäre das ein klasse Schachzug des weißen Balletts.“

    Richtig, denn nach der WM würde dieser Transfer deutlich teurer.

    @ never-rest:
    „M.M. erweist BS mit seiner nochmaligen Vertragsverlängerung TP und sich selbst einen Bärendienst.“

    „Nochmalige Vertragsverlängerung“? B.Schröder hatte bei Turbine noch nie einen Vertrag!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ kelly,
    TURBINE hat nicht SAP, das war nur die regionale Vertretung in Potsdam!!!
    Aber auch das ist wohl vorbei, da dort der Chef gewechselt hat, der kein Interesse mehr am FF hat!!!
    So schnell kanns gehen!!!

    Aber dafür stockt jetzt die AOK Nordost ihren Beitrag auf, und wird neuer Hauptsponsor!!!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ never-rest,
    Diese „Auflösungserscheinungen“ sind für uns etwas völlig normales!!!
    Es gab schon immer eine große Fluktuation in Potsdam!!!

    Früher gab es eben nur Frankfurt, die mit ihren großen Gesamtpaketen Spielerinnen abwarben!!!
    Heute hat sich die Anzahl dieser Anbieter eben erhöht, und somit gibt es auch mehr Fluktuation!!!

    Ich hatte gehofft, daß PAULI zumindest noch ein Jahr in Potsdam bleiben wir!!!
    Ich weiß nicht so recht, ob ich mich für sie freuen soll, oder ob sie mir leid tut???
    Natürlich wird sie in Lyon mehr verdienen, und sie darf dort auch wieder CL spielen!!!

    Aber sportlich ist das eigentlich ein Rückschritt, denn in der zweitlangweiligsten Liga wird sie nur sehr selten richtig gefordert werden!!!
    Das kann man sehr gut an den aktuellen Legionärinnen dort beobachten, von denen wohl alle schlechter geworden sind als zu ihren Bulizeiten!!! 🙁

    Tja, was wird nun in Potsdam???
    Mit PAULI geht jetzt schon die vierte Stürmerin!!!
    Gleichwertigen Ersatz werden wir so schnell wohl nicht bekommen!!! 🙁

    (0)
  • DerDude sagt:

    Also Bremer ist weg. Im netz wird über weitere abgänge gesprochen auch bzw vielleicht ’nicht kommende neuzugänge‘. Von Verein nach wie vor kein Wort, fans bleiben uninformiert.

    Was will Potsdam mit diese Ablösesumme machen? Musste ein Fianzloch gestopft werden? Wird das jetzt weiter in Perspektiv Team investiert? Zu welchem Zweck mehr, wenn jeder Potentieller Spielerin schon mit 19 weg ist?

    Da fehlt Turbine fans ein sichtbare Plan, wo und wie Potsdam in Zukunft aussieht. Im moment befürchte ich dass das alles da im Untergang Modus ist.

    Schade dass es jetzt so schnell geht aber es war zu erwarten.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Noch ist Bremer nicht in Lyon, denn Schröder wird sein Jahrhunderttalent sicherlich nicht ohne eine sehr fette Ablöse gehen lassen.

    @tpfn:
    Schröder wird schon deshalb nicht „den Siggi machen“, weil Potsdam dringend Geld für anständige Verstärkungen (nicht nur im Sturm) braucht. Und letztlich wird er auch selbst am besten beurteilen können, ob ein Weggang von Bremer irgendwie aufzufangen ist. Auf jeden Fall würde es dann nach einem Wechsel von Anonma, Bremer, Andonova und Evans einen riesigen Umbruch in Turbines Offensive geben. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein

    (0)
  • tpfn sagt:

    Turbine Spielerinnen die nicht aus privaten Gründen gehen, wechseln ausschließlich in Topvereine. Scheinbar gibt es seitens der weltweiten Spitzenklubs eine andere Wahrnehmung was qualitativ hochwertige Ausbildung anbelangt als von so manchen Schreiberling hier im Forum die Schröder ständig schlecht reden wollen. Insofern kann man diese Schreiberlinge garnicht mehr ernst nehmen, sie sollten die Fakten besser recherchieren und lernen die richtigen Schlüsse draus zu ziehen. Jetzt wieder Schröder die Schuld zu geben, dem Pauli den sportlichen Erfolg und das weltweite Interesse vollends zu verdanken hat ist einfach nur mies, extra Pfui!

    Und bitte nehmt etwas Rücksicht auf uns TP-Fans, dieser Abgang schmerzt wirklich sehr!

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Die angesprochenen Auflösungserscheinungen sind für mich, entgegen Deiner Darstellung, definitiv nicht normal!
    Und Deine Statistik bzgl. der schon immer in Potsdam herrschenden Fluktuation möchte ich mal näher einsehen wollen, denn für mich ist da in den letzten Jahren eine deutliche Zunahme festzustellen, deren Tendenz generell als sorgenvoll zu bezeichnen ist!
    Summsasummarum sind das Verharmlosungen und Verschönerungsversuche, denen ich keinesfalls folgen kann, aber das passt zu den bereits kritisierten Durchhalteparolen in Deinen Beiträgen zuvor.
    Wenn jetzt innerhalb eines reichlichen Jahres zwei junge hoffnungsvolle Spielerinnen gegen Ablösezahlungen den Verein mit demselben Ziel OL verlassen, ist für mich das Mass des Tolerierbaren weit überschritten.
    Und denke ja nicht, dass die AOK als Hauptsponsor verhindern wird, dass Geld in die klammen TP-Kassen fließt.
    Eine Mauro wird ganz sicher nicht in der Lage sein, dass nunmehr übergroße Sturmdefizit abzudecken. Die Bezeichnung Chaos ist für das, was da seit Wochen abläuft, geschmeichelt, und in keinem anderen Verein würde eine ähnliche Toleranz dieser Summe an Vorfällen, Ungereimtheiten und desolatem Verhalten ohne Konsequenzen bleiben!
    Noch nie war ich dermassen angefasst über Abläufe in meinem Lieblingsverein, wie das derzeit der Fall ist – eine Hiobsmeldung folgt der nächsten.
    Manchmal ertappe ich mich sogar bei der Meinung, schließt die Karli-Stadiontore zu und schmeißt den Schlüssel in Nuthe, so satt habe ich das Ganze.

    (0)
  • DerDude sagt:

    @sf

    Sehe ich auch so. Ein vergleichbare situation ist schwer zu finden. Kann nur die (männer) von Leeds United ca 2003-04 als ein treffende beispiel nennen.

    Und ich glaub dass das alles gar nicht zu Ende ist.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Zur Erinnerung: Nur noch zwei Wochen, dann ist endlich Mitgliederversammlung bei Turbine …

    (0)
  • DerDude sagt:

    @enthusio

    Ich weiss nicht was man von dieser Mitgliedversammlung erwarten kann. Wutend und frustrierten Fans auf jeden Fall, aber kein zufriedendstellende antworten.

    Oder wird doch mehr Realistische Pläne präsentiert?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    ich muß mich doch sehr über Deine Haltung wundern!!!

    Ich bin jetzt knapp 12 Jahre aktiver TURBINE-Fan, und habe in dieser Zeit schon viele vermeintliche Untergänge miterlebt!!!

    2006 zB. nach 2 Meistertiteln, 3 Pokalsiegen, und dem gewonnenen Womenscup, löste sich das damalige Starensemble zu großen Teilen auf, incl dem magischen Dreieck MITTAG, POHLERS, WIMBERSKI!!!
    Auch ich sprach damals von Untergang, und sah uns schon im Abstiegskampf!!!

    Viele schmerzhafte Verluste später hatte Schröder wieder eine schlagkräftige Truppe zusammen, und wir holten nur 3 Jahre später wieder den Meistertitel, den wir dann dreimal verteidigten!!! 😉
    Der Altmeister konterte seinen Kritikern (also auch mir) immer wieder mit überzeugenden Taten, und behielt letztendlich fast immer recht!!!

    Ich finde es fast schon schizophren, das ich ihn hier und anderswo immer wieder verteidigen muß, obwohl ich doch so viele Kritikpunkte ständig und immer wieder vorbringen muß!!!
    Auch für mich wäre es längst an der Zeit gewesen, daß er Platz für seinen Nachfolger macht!!!
    Um so schmerzlicher empfinde ich den Rückzug von Achim, dem ich sehr viel zugetraut habe, der aber wohl leider keine Ausdauer hatte!!!😢

    Das die Fluktuation in den letzten Jahren zugenommen hat, habe ich ja schon erläutert!!!
    Zusätzlich zu den „neuen Anbietern“ kam noch hinzu, daß Schröder größtenteils auf Ausländerinnen gesetzt hat, die natürlich keinerlei Bindung an Verein und Tradition kannten!!!
    Das mußte man schmerzlich lernen, und baute nun wieder verstärkt junge Eigengewächse wie PAULI, FELI und TORI ein!!!
    Das könnte in der neuen Saison sogar noch mehr werden, da die fehlenden Fernsehgelder, und die nun überschaubare TV-Präsenz uns dazu zwingt!!!

    Ich sehe das allerdings sehr positiv, da unser Nachwuchs wirklich sehr viel Grund zum hoffen gibt!!! ☺
    Da wird ein sehr attraktiver Fußball zelebriert, den ich bei den „Großen“ schon lange nicht mehr gesehen habe!!! 😃
    Vielleicht muß man gar nicht in die Ferne schweifen, wenn es um Schröders Nachfolge geht??? 😆
    Denn „das Gute liegt so nah“ würde der Volksmund dichten!!! 😉

    Also was soll jetzt das ganze Gejammer??? 😮
    Den Kopf in den Sand stecken hilft uns ja nicht weiter!!!
    Also schauen wir nach vorn, und nutzen wir das was wir haben!!!
    Steigern wir den Output aus unser nachwievor vorbildlichen Nachwuchsarbeit, denn das wird in Zukunft eine sehr große Einnahmequelle werden!!!
    Immer mehr Geldvereine kaufen Spielerinnen aus ihren laufenden Verträgen heraus, das müssen und werden die Ausbildungsvereine für sich nutzen können!!! ☺

    Nenne es meinetwegen „Verschönerungsversuche“, aber ich gebe meine TURBINEN noch lange nicht verloren, und hoffe auf eine erneute Wiederauferstehung!!! 😆

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Das könnte in der neuen Saison sogar noch mehr werden, da die fehlenden Fernsehgelder, und die nun überschaubare TV-Präsenz uns dazu zwingt!!!“

    –> „Fehlende Fernsehgelder“? Wieso das denn?? Und die TV-Präsenz war doch schon immer „überschaubar“?!

    „Vielleicht muß man gar nicht in die Ferne schweifen, wenn es um Schröders Nachfolge geht???“

    –> Was hältst du von U17-Coach Sven Weigand? Hat er das Zeug zum Schröder-Nachfolger?

    „Steigern wir den Output aus unser nachwievor vorbildlichen Nachwuchsarbeit, denn das wird in Zukunft eine sehr große Einnahmequelle werden!!!“

    –> Versprich dir davon nicht zu viel, auch die ‚Talentschmiede‘ von Turbine kann nicht jedes Jahr eine Spielerin vom ‚Kaliber‘ einer P.Bremer hervorbringen!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Der Wechsel von Pauline Bremer nach Lyon ist so gut wie perfekt, weil sie von ihrer Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht hat. Allerdings steht die Höhe der Ablösesumme noch nicht fest.

    http://www.soccerdonna.de/de/bremer-vor-wechsel-von-potsdam-nach-lyon/news/anzeigen_3741.html

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ FFan,
    Die fehlenden Spiele in der CL machen sich nicht nur direkt durch die fehlenden Fermsehgelder bemerkbar, sondern auch durch weniger Präsenz unserer Sponsoren auf der Mattscheibe!!! 🙁
    Da steht man bei möglichen Vertragsverlängerungen natürlich mit weniger Argumenten da als früher!!! 🙁

    Wenn Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hast, weißt Du, was ich von Sven Weigang halte!!! 😉
    Diese Saison ist er der Meistertrainer bei TURBINE!!!
    Ich halte sein Spielsystem für wesentlich zukunfsfähiger als das von Schröder !!!
    Außerdem kennt er sich hervorragend damit aus, jedes Jahr wieder viele neue Talente in seine Mannschaft zu integrieren!!! 🙂

    Na gut, vielleicht kommt nicht jedes Jahr ein Megatalent wie ANNA oder PAULI aus unser U17 heraus!!!
    Aber Talente wie JENNY CRAMER, TABBI KEMME, FELI RAUCH oder TORI SCHWALM würden uns ja auch schon helfen!!! 😉

    Davon pro Jahr 2-3, und mir ist um unsere Zukunft nicht bange!!! 🙂
    Und schau Dir unsere Zweite, unsere U17 und sogar unsere U15 an, da gibt es einige Mädels, denen ich so einen Sprung ganz nach oben durchaus zutraue!!! 🙂

    Die ganz großen Stars der Branche werden wir zukünftig in Potsdam nur in den gegnerischen Teams erleben, daß muß uns allen klar sein!!!
    Aber ein Verein mit lauter Stars ist noch lange keine gute Mannschaft, daß hat man lange in Frankfurt gesehen!!!;)
    Und auch PSG hat diese Saison nix geholt, obwohl es da vor Stars nur so wimmelt!!! 😉

    Es bleibt dabei, ich sehe die Zukunft meiner TURBINEN nicht so schwarz wie sie hier von vielen gemalt wurde!!! 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Nun, im Vergleich mit PSG zu schreiben, die hätten die Saison auch nix geholt, Detlef, ist recht vermessen! Sind als 2. der frz. Liga wiederum CL-qualifiziert.
    Immerhin stand dieser im CL-Finale und hatte OL eliminiert!
    Turbine verlor zwar auch ein Finale, aber das war national und viel gelang ihnen da nicht – sie führten lediglich die neuen Trikots spazieren. Ansonsten ist Dein Kommentar gespickt mit sehr vielen „würde“, wo „hätte“ angebracht wäre.
    Turbine wurde 4. fernab einer CL-Quali!
    Ich sehe jedenfalls wenig Anlaß und Gründe, die Zukunft von Turbine besser auszumalen bzw. zu schönen, wenn man sich die jüngste Vergangenheit, deren Verlauf und die aktuelle Gegenwart hernimmt!
    Lieber als Zweckpessimist eines Besseren belehrt werden, als als unverbesserlicher Zweckoptimist mein ganzes Hoffen und Bangen den Bach runtergehen sehen. 🙁

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau ⚽,
    In Frankreich Zweiter zu werden, ist wohl kaum schwerer als im Deutschland Platz Vier zu belegen!!! 😉
    Ich kenne jetzt die genauen Abstände hinter Lyon und PSG nicht, würde aber mal vermuten, daß sie ähnlich groß sind wie zwischen TURBINE und Essen!!!

    Das Niveau der französischen Liga ist eben schwächer!!!
    Okay, sie haben Lyon einmal besiegen können, aber zweimal auch verloren!!!

    TURBINE hat sogar drei Spiele gegen ähnlich starke Gegner für sich entscheiden können!!! 🙂
    Aber bei uns reicht das eben nicht, um am Saisonende für die CL qualifiziert zu sein!!! 🙁

    Die vielen „hätte“ und „könnte“, zeigen doch aber das Potenzial unserer Mannschaft, daß eben leider noch nicht ausgeschöpft wurde!!!
    Deshalb hoffe ich weiter auf Besserung!!! 😉

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Detlef:

    „Ich kenne jetzt die genauen Abstände hinter Lyon und PSG nicht, würde aber mal vermuten, daß sie ähnlich groß sind wie zwischen TURBINE und Essen!!!“

    Da irrst Du Dich aber sehr. Paris hat nur seine beiden Spiele gegen Lyon verloren, alle anderen Spiele in der französischen Liga aber gewonnen.

    (0)
  • Rudi sagt:

    HalloDetlef und enthusio,
    nur zur Info, die Abstände zwischen dem Zweitplatzierten Paris und dem Dritten Juvisy beträgt 15 Punkte. Paris hat die beiden Liga-Spiele gegen Lyon mit 1:2 im November in Lyon und mit 0:4 zu Hause gegen Lyon verloren.

    (0)
  • holly sagt:

    mal ne Frage an die Turbine Fans. Verlässt auch der Trainer der U17 Potsdam?

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Komisch, Detlef, ich war eher der Meinung, Du revidierst Dein „nix gerissen“, nachdem ich Dir Deine falsche Auffassung vorgehalten hatte. So driftest Du leider in die Gefilde der franz. Liga ab, mit irgendwelchen Vergleichen, deren Wahrheitsgehalt aufgrund fehlender Teamvergleiche zwischen denen aus der BL und deren Liga gänzlich offen ist. Die Vergleiche der Natios zeigen jedenfalls ein anderes Bild, und ich kann mich nicht besinnen, dass dies von im Ausland spielenden Französinnen geprägt wird.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ enthusio und Rudi,
    Dann ist der eigentliche Abstand noch größer als der zwischen TURBINE und der SGS, auch wenn es „nur“ 15 Punkte sind!!!
    In Deutschland haben alle Topklubs Punkte gegen die anderen Vereine liegen gelassen!!! 😉

    @holly,
    warum sollte er,nicht das ich wüßte???

    @Frau Fußball,
    „Nix gerissen‘ heißt bei mir „keine Titel geholt“!!! 😉
    Warum sollte ich das revidieren???
    Für ein Team, daß bis über den Rand mit Nationalspielerinnen vollgestopft ist, ist das eigentlich nicht akzeptabel!!!😉
    Und ich sehe nicht, wo Du mir aufgezeigt hättest,das meine Auffassungen falsch gewesen wäre!!! 😊

    (0)
  • Rudi sagt:

    Hallo Detlef,
    ich stimme dir voll und ganz zu.
    In der französische Liga ist es bei dieser Spielstärke für Paris und Lyon ziemlich leicht die Championsliga zu erreichen.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Dann will ich abschließend feststellen, dass auch TP die letzten Jahre nach Deiner Auslegung „nix gerissen“ hat, obwohl sie mit Nationalspielerinnen gleichfalls vollgestopft sind/waren!
    Ergo ist das unisono genausowenig akzeptabel, und da sich daran aller Wahrscheinlichkeit nach sobald nichts ändern wird, ist Paulis Wechsel folgerichtig.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ Frau Fußball,
    Bei Punkt Eins stimme ich Dir natürlich zu, aber das hat ja auch keiner behauptet!!!😉

    Aber Du kannst doch mazedonische-, bosnische- und schottische Nationalspielerinnen nicht mit schwedischen, französischen, oder deutschen gleichstellen!!!
    Da gibt es gravierende Unterschiede!!! 😉
    Und dann bleibt noch der qualitative Unterschied der Ligen,den ich schon erwähnt habe!!! 😊
    Vom finanziellen Aufwand den beide Klubs trennt müssen wir sicher nicht diskutieren!!!
    Was da akzeptabel ist und was nicht, bleibt jedem selbst überlassen!!! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Detlef
    Du machst Dir so ziemlich alles passend für Deine Salami-Taktik, denn nirgendwo schreibst Du von einer Differenzierung bei den Natiospielerinnen! Kommt aber plötzlich ein Einwand/Hinweis erfindest Du welche.
    Ergo, solltest Du Dich für die vakante Stelle des TP-Pressesprechers beworben haben, würde ich unter diesen Voraussetzungen einen Rückzieher machen, da zählen doch eher klare, präzise und kurze Ansagen und eben kein Rumgeeire! 🙁

    (0)
  • holly sagt:

    @Detlef, weil er am Samstag in Bremen ein Abschiedsbild mit den Spielerinnen haben wollte.
    Natürlich kann man es auch so verstehen das einige der Mädels bei den B-Mädchen nicht mehr nächste Saison spielen.
    Darum habe ich ja gefragt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau ⚽,
    Naja, daß ich die Herkunft der jeweiligen Nationalspielerinnen hier noch erklären muß, damit konnte ich natürlich nicht rechnen!!! 😉

    Spaß beiseite, allein die Namen sprechen doch für sich!!!
    Falls TURBINE überhaupt so etwas ähnliches wie einen Star hatte, dann war das vielleicht AYO,die ja nicht nur in Afrika berühmt und bekannt ist!!! 🙂
    Aber sonst ist doch die Mannschaft der Star!!!

    So viel ich weiß, steht die Nachfolgerin für Nadine schon in den Startlöchern!!!
    Also keine Angst, ich mache es nicht! !!;)

    @holly,
    Ich glaube auch, daß Sven sich von den Spielerinnen verabschiedet hat, die nächste Saison zu alt für die U17 sind!!! 😉

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar