Home » DFB-Frauen

Nadine Angerer beendet Karriere

Von am 13. Mai 2015 – 11.16 Uhr 20 Kommentare

DFB-Torhüterin Nadine Angerer wird nach der Frauenfußball-WM in Kanada (6. Juni bis 5. Juli 2015) ihre Laufbahn in der DFB-Elf beenden und im September vom aktiven Fußballsport zurücktreten.

Anzeige

Angerer erklärt: „Ich bin topfit und könnte von meinen körperlichen Voraussetzungen noch zwei, drei Jahre auf höchstem Niveau spielen. Aber ich denke, dass es auch großartig ist, nach fast 20 Jahren Leistungssport sagen zu können: Meinem Körper geht es richtig gut. Für mich war es auch wichtig, dass ich entscheide, wann ich aufhöre und nicht eine Verletzung oder jemand anderes mein Karriereende bestimmt. Es ist eine ganz bewusste, selbstbestimmte Entscheidung.“

Im September ist Schluss
Angerer wird bis zu den möglichen Play-off-Spielen in der US-amerikanischen Profi-Liga im September 2015 ihren Vertrag bei den Portland Thorns erfüllen. Die 36-Jährige debütierte am 27. August 1996 gegen die Niederlande in der Frauen-Nationalmannschaft und absolvierte bislang 138 Länderspiele. Sie wurde zweimal Welt- und viermal Europameisterin. Im September 2011 wurde sie Nachfolgerin von Birgit Prinz als Spielführerin der DFB-Frauen.

Nadine Angerer wirft den Ball ab

DFB-Torhüterin Nadine Angerer beendet ihre Erfolgskarriere © Nora Kruse / ff-archiv.de

Klarheit vor der WM
Angerer weiter: „Mein Entschluss steht fest, und deshalb möchte ich ihn auch vor der WM schon bekannt geben, damit Klarheit herrscht. Das wird keinen Einfluss auf meine Leistung oder die Leistung meiner Mannschaft bei der WM haben – und wenn, dann höchstens einen positiven.“ Nach dem Ende ihrer Karriere plant die Weltfußballerin von 2013 sich zunächst ein Jahr lang in den verschiedensten Bereichen weiterzubilden, beispielsweise möchte sie die Trainer-A-Lizenz erwerben.

Wichtige Vertrauensperson
Bundestrainerin Silvia Neid sagt: „Natze ist eine außergewöhnliche Spielerin und ein besonderer Mensch. Für mich war und ist sie eine wichtige Vertrauensperson. Ich finde es zwar schade, dass sie nach der WM aufhört, aber ich kann ihre Entscheidung auch nachvollziehen. Sie ist für unsere Mannschaft extrem wichtig, eine absolute Führungspersönlichkeit und tolle Spielführerin, die es versteht, gerade die jungen Spielerinnen auf ihre spezielle Art mitzunehmen.“

Tags:

Markus Juchem (48) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

zalando.de - Schuhe und Fashion online

20 Kommentare »

  • Taylor123 sagt:

    Meiner Meinung nach die richtige Entscheidung,zumindest was die Nationalmannschaft angeht.
    Almuth Schult hat in den letzten Monaten einen riesigen Sprung gemacht und mittlerweile eine der besten und somit eine gute Nachfolgerin.

    Und wer weiß ob die zukünftige neue Bundestrainerin Angerer weiterhin als Nummer eins gesetzt hätte,also schlaue Entscheidung von Natze 🙂

    Trotz allem:
    Alles Gute Natze und danke für die ganzen Jahre als top Torfrau ! 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Richtige Entscheidung auch aus meiner Sicht. Aber eine Nachfolgerin sehe ich nicht.

    Ich sehe ein Problem auf der Torhüterinnen Position. Das sieht man auch daran, dass in den Top-Vereinen entweder die Torhüterinnen immer mal wieder kritisiert werden (Frankfurt, Wolfsburg) oder ausländische Kräfte am Werk sind (Potsdam, München).

    Aber das Problem wurde auch „gezüchtet“ in den letzten Jahren.

    (0)
  • AG sagt:

    Natzes Entscheidung kann man nachvollziehen…aber ist trotzdem sehr schade. Wünsche ihr alles Gute.
    Die Nachfolge sehe ich noch ein wenig kritisch, in Bezug auf
    Almuth Schult: gute Torhüterin, mit tollen Reaktionen. Doch eine
    ganz große Schwäche sind die immer wiederkehrenden Nachlässigkeiten. In manchen Situationen fehlt ihr außerdem das Gefühl für das Spieltempo. Das hat mich, aber noch viel mehr Ralf Kellermann am Sonntag (nicht nur da) viele Nerven gekostet, was er auch mehrfach lautstark geäußert hat.
    Aber kann ja noch werden 😉
    Und bange braucht es uns nicht zu sein. Es gibt noch die ein oder andere deutsche Torhüterin auf ähnlich gutem Niveau.

    (0)
  • labersack sagt:

    @ Taylor123

    Almut Schult hat in den letzten Monaten mental einen riesigen Sprung gemacht, technisch hat sie noch immer ihre alten Stärken und Schwächen.

    (0)
  • Taylor123 sagt:

    @ labersack

    Das stimmt schon. War heute morgen etwas unvollständig formuliert von mir.

    Aus meiner Sicht ist Almuth Schult momentan die einzige Alternative in Deutschland und keine allzu schlechte. Die dicken Patzer wie zum Beispiel gegen Potsdam damals, bleiben ja inzwischen aus und fußballerisch hat sie sich,meiner Meinung nach, auch weiterentwickelt,wobei da natürlich noch Luft nach oben ist. Also man muss sich keine Gedanken machen sich mit ihr zu blamieren oder Ähnliches.

    Aber die Torhüterinnen Angelegenheiten sind ja ohnehin unendliche Diskussionsthemen mit tausenden Meinungen,wovon meine nur eine ist.

    (0)
  • Tiberias sagt:

    Wenn man die Nachfolgerin mit Natze vergleichen will, ist es schon schwer. Anders sieht es aus, wenn man die Nachfolgerin mit ihren Kolleginnen in den anderen Natios vergleicht. Da ist zumindest keine deutsche Torfrau viel schwächer. Tipp: Mal sehen, was der ehemalige Torwart Bernd Schröder aus Lisa Schmitz herauskitzeln kann. Sie hat für sich ja das Ziel A-Natio fest im Blick!

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Richtige Entscheidung von Natze man muss abtreten wenn es am besten passt.

    Das Thema Nachfolgerin wird uns wohl noch eine ganze Weile beschäftigen.
    Almut Schult muss sich in vielen Bereichen noch steigern.

    Btw. wie geht es denn Kathrin Längert in Schweden?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ waiiy,
    Ich kann Dir da absolut zustimmen!!!
    NATZE wird ein riesiges Loch hinterlassen, denn ihre Nachfolgerinnen haben längst nicht ihre Klasse!!!

    Alternativen zu den „göttlichen Kandidatinnen“ hatten nicht wirklich eine echte Chance!!! 🙁
    So wird man sich wohl erstmals seit „Menschengedenken“ mit Mittelmaß abfinden müssen!!! 🙁

    Ich wünsche NATZE viel Erfolg in Kanada, und ab September Toi, Toi, Toi, bei ihren weiteren Betätigungen!!! 🙂

    (0)
  • reeni sagt:

    Meiner Meinung nach richtige Entscheidung von Natze, auch wenn ich es sehr schade finde, aber es musste ja irgendwann mal so kommen. Ich bin mal gespannt, wie Schult sich macht, die ja aus heutiger Sicht voraussichtlich dann die neue Nummer 1 sein wird. Blamieren wird sich die Mannschaft mit ihr wohl nicht. Sie hat sich auf jeden Fall verbessert, weniger Patzer als früher, fußballerisch zwar immer noch nicht einwandfrei, aber auf einem guten Weg. Aber der Titel „Welttorhüterin“ ließ mich damals schon ein wenig schmunzeln. Man darf trotzdem nicht vergessen, dass sie sich ja immer noch weiter entwickelt.

    (0)
  • Adi Preißler sagt:

    Endlich!

    (0)
  • Ossi sagt:

    @ speedy75

    Kathrin Längert ist in dieser Saison nicht mehr Nr. 1 bei Rosengård, dort spielt jetzt die 18-jährige Schwedin Zecira Musovic.

    (0)
  • shane sagt:

    @speedy: laengert ist wg sehr guter leistung der 17jaehrigen nachwuchstorfrau von rosengard erstmal ins zweite glied verbannt.

    schweden hat im uebrigen ein mindestens so grosses und selbstgemachtes nachwuchsproblem wie D: da sind nur 30+ torfrauen im WM kader (und die sind alle 3 auch nur mittelmaessig). die letztens ausserordentlich aufspielende musovic von rosengard, die eben laengert dort erstmal von der #1 verdraengt hat, wurde zwar mal kurz von sundhage im zusammenhang mit der WM erwaehnt, dann aber doch nicht im kader beruecksichtigt.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.

    Da bin ich nicht deiner Meinung. Denn woran orientierst du dich bei „Mittelmaß“ ? Welche Torhüterin ragt derzei so heraus, das sie nicht nur hervorragend hält, frei von Patzern ist und auch noch fußballerisch überzeugt. Ich habe bisher keine die diese Attribute konstant besitzt in dieser Liga spielen sehen.

    Natze war in den zurückliegenden Jahren eine hervorragende Torhüterin , aber schon in den 1-2 Jahren vor der EM hatte sie genauso ihre Unsicherheiten, wie die hier immer wieder kritisierte A.Schult. Das „Highlight“ der EM mit den 2 durch sie gehaltenen Elfmetern scheint ihre Leistung doch etwas zu verklären. In den letzten Vorbereitungsspielen hatte sie ebenfalls schon nicht mehr die Leistung früherer Jahre gezeigt, mit genau den Problemen, die hier auch bei A.Schult aufgezeigt werden.

    Und wer erinnert sich noch an die Leistung Natzes, als sie 23 Jahre alt war.

    Nicht zu vergessen, daß sich das Spiel der Torfrau in der letzten Zeit zunehmend verändert und viel mehr von den Torfrauen im Defensivverbund fordert.

    Ich hoffe, daß es in Kanada nicht zu einem Torhüterinnen-Problem kommt, wenn nämlich Natze nicht mehr die erwartete Leistung zeigen kann.

    (0)
  • Jennifer sagt:

    Alles Gute, Natze! Bin froh, dass du uns „Thorns“ erstmal bis zum Herbst erhalten bleibst … Tolle Karriere!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Nadine Angerer folgt nun anscheinend auch (wie zuletzt bereits Martina Müller) dem Grundsatz, dass man aufhören soll, wenn es am schönsten ist. 😉
    Aber dass die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro (für die sich Deutschland noch qualifizieren kann) für sie offenbar kein Anreiz sind, noch ein Jahr weiterzumachen, verwundert doch sehr.

    @ shane:
    „schweden hat im uebrigen ein mindestens so grosses und selbstgemachtes nachwuchsproblem wie D: da sind nur 30+ torfrauen im WM kader…“

    Stimmt nicht ganz! H.Carlen müsste deutlich jünger sein, denn ich kann mich erinnern, dass sie bei der U20-WM 2010 im Tor der Schwedinnen stand.

    (0)
  • shane sagt:

    @FFan: da hast du recht (sie ist ’91 geboren). da hab ich was verbaselt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Das Du das anders siehst dürfte kaum jemand verwundern!!! 😉

    Ich möchte auch gar nicht so sehr den Ist-Zustand beurteilen, sondern eher den „was wäre wenn-Zustand „!!!
    Schult und Benkarth wurden immer bevorteilt, obwohl beide nur mittelprächtige Leistungen zeigen!!!

    Almuth Schult kann sich dabei meistens auf ihre Vorderleute verlassen, sieht aber sofort schlecht aus, wenn diese mal keinen guten Tag haben!!!
    Eine sehr gute Torhüterin gibt ihrer Abwehr Sicherheit und Rückhalt!!!
    Almuth Schult braucht dagegen starke Defensivkräfte vor sich, sonst gerät sie schnell in Panik und wirkt extrem unsicher!!!
    Mit einer Bartusiak ohne Spielpraxis, und einer in die Jahre gekommenen Krahn sehe ich für Kanada schwarz, falls sich NATZE verletzten sollte!!!

    Benkarth ist sogar noch anfälliger als Schult, und für mich nur Ligadurchschnitt!!!

    Ja, was wäre gewesen wenn, ist natürlich ein Stück weit Spekulatius, sollte aber dennoch diskutiert werden!!!

    Kathrin Längert war zu ihrer Bayern-Zeit für mich die beste deutsche Torhüterin, sogar noch vor NATZE!!!
    Hätte sie eine reelle Chance bekommen, ihre Nachfolgerin zu werden, wäre sie wahrscheinlich nie nach Schweden gegangen!!!
    Die Liga im Dreikronenland ist zu schwach, um sich dort weiterzuentwickeln!!!

    Auch Lisa Weiß und LISA SCHMITZ hätten bei besserer Förderung heute sicherlich einen anderen Leistungsstand!!! 😉

    Naja, und vom wahrscheinlich größten weiblichen Torwarttalent ever, und seiner „göttlichen Bestrafung“ will ich erst gar nicht reden!!! 🙁

    Almuth Schult mag sich in WOB durchaus geringfügig verbessert haben!!!
    Aber sie bleibt trotzdem nur eine mittelmäßige Torfrau, wenn man höchste Maßstäbe ansetzt, was man bei einem Titelaspiranten natürlich tun muß!!!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.

    Warum verwundert dich meine Ansicht so ? Nur weil Almut bei WOB spielt?

    Du argumentierst zuviel mit „hätte“, „wenn“ und „aber“ und selbst eine K.Längert hat sich „diese“ Böcke erlaubt, die bei A.Schult immer besonders hervorgehoben werden. Jetzt wird sie sogar hinter einer 18-jährigen Torfrau positioniert. Ist sie also wirklich so gut,wie du sie in Erinnerung hast ?
    Torhüterinnen in Teams, die vom Leistungsstand her nicht den der Top 4 haben, können sich in der Regel häufiger auszeichnen, da sie auch viel häufiger eingreifen müssen. Patzer werden dabei auch viel weniger wahrgenommen und auch nicht so „besonders“ bewertet.

    Ich sehe A.Schult nicht fehlerlos und sie hat ihr Hauptproblem in den Spielsituationen, wenn sie durch Rückpässe ihrer Mitspielerinnen und gegnerischem Pressing Lösungen suchen muß.

    Jetzt nenne mir mal eine Torhüterin, die das konstant souverän lösen kann. Natze gehört aus meiner Sicht nicht dazu und von allen anderen habe ich eigentlich nur von F.Wang einen sichereren Eindruck, nur die habe ich nicht so häufig beobachten können.

    Und zu den beiden anderen Beispielen denke ich, hat L.Schmitz sicherlich gute Ansätze, aber sie ist für hohe Bälle u. für d.Strafraumbeherrschung zu klein.
    L.Weiß hat aufgrund des Alters u.ihrer Spielpraxis mehr Erfahrung, hat aber genauso Patzer u.Unsicherheiten in ihrem Spiel und wird in Essen doch durch überwiegend andere Spielsituationen gefordert.Wäre sie so überragend, würde sie doch schon längst in einem Top-Club spielen und dort nicht ausländische Alternativen bevorzugt.

    Bleibt noch Felix S., eine wirklich talentierte Torhüterin, die eigentlich alle geforderten Vorraussetzungen hat, aber ist sie dabei ohne Fehler ? Beim Pokalspiel hat sie zweifellos eine gute Leistung gezeigt.

    Warum zieht ihr B.Schröder eine andere Torhüterin vor ? Ist sie evtl.zu emotional um der Hintermannschaft Stabilität zu verleihen ? Vielleicht hat sie aber auch in ihrem Spiel noch nicht die mentale „Reife“ um Turbine zu helfen und sie sich diese durch einen Clubwechsel in einer anderen Umgebung aneignen sollte.

    Ich denke die Torhüterin A.Schult polarisiert bei dem Thema der Torhüterin. Einmal, weil S.Neid an ihr als Nachfolgerin Natzes festhält, sie von den Turbine-Fans nicht gewollt wurde, sie in WOB die beliebte u.auch verdiente A.Vetterlein verdrängte und sie durch die häufige Medienpräsenz unter sehr „kritischer“ Beobachtung steht, während die „Alternativen“ oft nur von den eigenen Fans oder gelegentlich bei Auswärtsspielen live gesehen werden.

    Ist diese Sicht dann wirklich „objektiver“ als die meine ?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    es gibt keine fehlerlose Torhüterin in der Buli,noch irgendwo anders!!!😉
    Menschen machen Fehler, sie sind ja keine Maschinen!!!
    Und selbst die sind nicht unfehlbar, denn sie sind ja auch von Menschen konstruiert,zusammengebaut und programmiert worden!!!😊

    Auch FEI hat schon ihre Fehler gemacht,die bisher aber zum Glück noch nicht zu Gegentreffern geführt haben!!!
    Auch ANNA hat in der Hinrunde ihre Fehler gemacht,die leider in Duisburg und Daheim gegen Essen zu Gegentoren geführt haben!!!

    Darum geht es mir also nicht!!!
    Es geht mir mehr um die Ausstrahlung, und damit um die Wirkung auf ihre Vorderleute!!!
    In WOB ist die Defensive so stabil, daß auch eine unsichere Torfrau sie nicht aus der Ruhe bringt!!!

    Haben Fischer, Wensing oder BABBS mal einen gebrauchten Tag, was selten genug vorkommt, dann kann Almuth Schult ihnen keine Sicherheit geben!!!
    Bei nur 4 Gegentreffern in 22 Spielen ist das auch nicht so tragisch, aber gegen Rosengard, TURBINE und PSG war es deutlich zu beobachten!!!

    Bei der WM wird es ähnlich starke, und wahrscheinlich noch viel stärkere Gegner geben, und außer mit BABBS ist sie ja nicht wirklich mit ihren Vorderleuten eingespielt!!!
    Da sind Unsicherheiten förmlich vorprogrammiert!!!

    Im Moment gibt es da auch kaum Alternativen, weil man die eben seit langem außen vor gelassen hat!!!
    Deshalb ist die Ist-Situation auch so wie sie eben ist!!!😱
    Es fehlt ein echter Konkurrenzkampf, der alle Beteiligte weiter bringt!!!

    Hoffentlich werden die Positionen 2&3 hinter NADZE in Kanada bedeutungslos sein, und hoffentlich gibt es danach unter Steffi Jones endlich einen echten Wettbewerb!!!😊

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Detlef.

    Da bist du, was Natze betrifft, ein hoffender Optimist, denn durch die Auslandskarriere ist sie weit von einer Eingespieltheit entfernt und beim letzen Vorbereitungsspiel hat sie alles andere als souverän agiert.

    Glücklicherweise hat sie eine große Turniererfahrung und kann sicherlich im Verlauf der Vorbereitung wieder mehr Abstimmung mit ihren Vorderleuten finden.

    Almut nun die gute IV bei WOB als Nachteil zu gereichen ist doch schon etwas kurios, denn warum haben die anderen Top-Clubs deutlich mehr Gegentore erhalten, trotz ihrer doch wohl nicht schlechteren Torhüterinnen.
    Diese hätten doch ihren Vorderleuten genügend Sicherheit vermitteln können und dadurch deutlich weniger Gegentore kassieren können.

    Welches der 4 Gegentore würdest du Almut ankreiden wollen?

    Hätte sie das 0:1 gegen Frankfurt verhindern können und WOB damit zur Meisterschaft verholfen, wäre das bei ihr wohl als normale Leistung hingenommen worden und keiner Hervorhebung würdig.

    Wie du es schon konstatiert hast, es gibt keine fehlerfreie Torhüterin, wie es auch keine fehlerfreie Spielerin gibt.
    Wo also sind die von dir geforderten Top-Torhüterinnen, die sich von der „Mittelmaß“- Almut abheben und eines Top-Teams würdig sind ?

    Und glaubst du wirklich, daß es auf der N11-Ebene bessere Teams gibt als derzeit auf Vereinsbasis ?

    Ich glaube das nicht, sofern man die europäischen Top-Teams als Vergleich heranzieht und wenn, dann könnten nur Frankreich,die USA und evtl.noch Deutschland mit einer entsprechenden Spielstärke aufwarten.

    Vielleicht sind wir uns darin einig, daß es derzeit und insbes. vor der WM keine Alternative zu A.Schult gibt, wobei ich von Natze mal mit ? absehen möchte.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar