Home » Bundesliga Frauen

Wolfsburg und Frankfurt läuten Titel-Endspurt ein

Von am 22. April 2015 – 12.03 Uhr

In zwei vorgezogenen Spielen vom 21. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga wollen der VfL Wolfsburg und der 1. FFC Frankfurt heute Abend mit Siegen die Weichen für einen Showdown am letzten Spieltag stellen.

Anzeige

Der Meister ist ab 18.30 Uhr (live auf DFB-TV/Eurosport 2) zu Gast bei der SGS Essen, die in dieser Saison zwar eine eher durchwachsene Heimbilanz vorzuweisen, aber sich schon einmal beim torlosen Remis gegen den FC Bayern München als Spielverderber erwiesen hat und in der Vergangenheit schon mehrfach zum Stolperstein für Favoriten wurde.

Schult, Goeßling und Jakabfi im Wolfsburg-Kader
Vor allem gilt es für Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann den Spagat zwischen den beiden Champions-League-Halbfinalspielen gegen Paris Saint-Germain zu bewältigen und abzuwägen, mit welchem Kader er die Bundesliga-Aufgabe bewältigen will. Torhüterin Almuth dürfte nach überstandenen Wadenproblemen wieder das Tor hüten und auch Zsanett Jakabfi und Lena Goeßling stehen im Kader. Mit einem Erfolg in Essen hätte es der VfL Wolfsburg am letzten Spieltag beim 1. FFC Frankfurt in eigener Hand, sich erneut zum Meister zu krönen.

Almuth Schult kontrolliert den Ball

Almuth Schult wird in Essen ins Wolfsburger Tor zurückkehren © Frank Gröner / girlsplay.de

Vor Essen gewarnt
Kellermann warnt: „Markus Högner wird seine Mannschaft gut auf uns eingestellt haben und vertraut auf ihre Heimstärke. Ich erwarte eine frei aufspielende Mannschaft, die sich mit einer engagierten Leistung von ihrem Heimpublikum verabschieden will. Wir müssen eine konzentrierte Leistung zeigen und deutlich aggressiver auftreten als am Samstag in der Champions League.“

Frankfurt will Lauf fortsetzen
Der 1. FFC Frankfurt empfängt zeitgleich im heimischen Stadion am Brentanobad die TSG 1899 Hoffenheim. So leicht wie beim 7:1-Sieg im Hinspiel dürfte es den Frankfurterinnen die Gäste aus dem Kraichgau diesmal nicht mehr machen. Dennoch zeigten die Frankfurterinnen beim 7:0-Sieg im Halbfinal-Hinspiel der UEFA Women’s Champions League gegen Brøndby IF, dass sie derzeit nur schwer zu stoppen sind.

‚Finale‘ erarbeiten
Mit den Vertragsverlängerungen von Ana-Maria Crnogorcevic und Simone Laudehr hat der Verein zudem noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt. „Wir wollen den Schwung aus dem 7:0 im Champions-League-Spiel gegen Brøndby IF in das Bundesliga-Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim mitnehmen und noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um uns ein ,Finale‘ am letzten Spieltag gegen den VfL Wolfsburg zu erarbeiten“, so FFC-Trainer Colin Bell.

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar