Home » Bundesliga Frauen

Bayern München auf Champions-League-Kurs

Von am 19. April 2015 – 16.11 Uhr 33 Kommentare

Der FC Bayern München hat am 20. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga mit einem Sieg gegen den FF USV Jena den zweiten Tabellenplatz zurückerobert und nimmt somit weiter Kurs auf die Champions League. Im Abstiegsgipfel zwischen dem MSV Duisburg und dem SC Sand gelang den Gästen ein wertvoller Punktgewinn.

Anzeige

Die Münchnerinnen, bei denen erstmals nach ihrer Verletzung Lena Lotzen wieder in der Startformation stand, setzten sich gegen die Elf aus Thüringen mit 2:1 (2:0) durch.

Umstrittenes Jena-Tor
Melanie Behringer mit einem gefühlvollen Freistoβ (19.) und Dagny Brynjarsdóttir mit einem Flachschuss (25.) trafen für die Gastgeberinnen, Julia Arnold gelang für die Gäste in der Schlussphase durch einen direkt verwandelten Eckball der Anschlusstreffer (81.), Caroline Abbé konnte den Ball erst hinter der Linie klären.

Lena Lotzen feierte gegen Jena  ihr Startelf-Comeback © foto2press / Sven Leifer

Lena Lotzen feierte gegen Jena ihr Startelf-Comeback © foto2press / Sven Leifer

Wörle: „Spiel unnötig aus der Hand gegeben“
Bayern-Trainer Thomas Wörle meinte nach der Partie: „Es war das erwartet schwere Spiel. Jena war in den Zweikämpfen super aggressiv, aber wir haben gut dagegen gehalten. Nach der Halbzeitpause müssen wir die Entscheidung selbst herbeiführen, geben das Spiel dann aber leider unnötig aus der Hand. Aber letztendlich war das ein völlig verdienter Sieg für uns. Wir sind sehr froh, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben und uns nun mit zwei weiteren Siegen die Teilnahme an der Champions League sichern können.“

Remis im Abstiegsgipfel
Im Abstiegsgipfel zwischen dem MSV Duisburg und dem SC Sand kamen die Gastgeberinnen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Vor der Saisonrekordkulisse von 1 088 Zuschauern sorgte Steffi Weichelt zwar nach einem Fehler von Sands Torhüterin Maria Korenciova für die Führung der Gastgeberinnen (52.), doch die Freude währte nur kurz, denn Christine Veth erzielte nur fünf Minuten später mit einem sehenswerten Heber den Ausgleich (57.).

„Mit viel Herzblut gekämpft“
Duisburgs Trainerin Inka Grings meinte: „Wir haben mit viel Herzblut gekämpft und wollten natürlich mehr, das hat man 90 Minuten lang gemerkt. Alle meine Spielerinnen waren nach dem Schlusspfiff total erschöpft. Positiv nehmen wir mit, dass immer noch alles drin ist und wir werden auch niemals aufgeben. Jetzt atmen wir durch und bereiten uns auf Jena vor.“

Sand hält Schicksal in der Hand
Sands Assistenztrainerin Claudia von Lanken erklärte: „Wir sind keinen Schritt weiter, aber haben alles noch selbst in der Hand. Das war Abstiegskampf pur, bis an die Schmerzgrenze und gelegentlich darüber hinaus. Wir müssen und können mit dem Unentschieden leben.“

Hoffenheim siegt
Die TSG 1899 Hoffenheim kam gegen die SGS Essen zu einem 3:1 (0:0)-Erfolg. Nach torloser erster Halbzeit gelang Emily Evels für die Gastgeberinnen der Führungstreffer (55.), Sabine Stoller erhöhte (67.). Kurz darauf sorgte Stoller mit ihrem zweiten Treffer für die Entscheidung (76.), den Gästen gelang durch Sarah Freutel nur noch der Ehrentreffer (82.).

Zufriedener Ehrmann
Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann meinte: „Es war ein offener Schlagabtausch. Klar, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, über weite Strecken auch mit dem Spiel. Unser Ziel ist es, die Mannschaft so weiter zu entwickeln, dass wir öfters solche Spiele sehen wie heute.“

Essen bitter enttäuscht
Essens Trainer Markus Högner meinte: „Wir sind bitter enttäuscht, dass wir keinen Sieg oder zumindest einen Punkt geholt haben. In der ersten Halbzeit war es ein Fehlpassfestival. Es war ein bisschen Sommerfußball. Wir hatten unsere Torchancen, aber wir haben heute in den entscheidenden Momenten die Tore nicht gemacht, und das war der Grund, dass Hoffenheim heute gewonnen hat.“

Potsdam patzt gegen Leverkusen
Im letzten Spiel des Tages kam der 1. FFC Turbine Potsdam nicht über ein enttäuschendes 0:0 gegen Bayer 04 Leverkusen hinaus und ging somit erst zum zweiten Mal in dieser Saison in einem Heimspiel nicht als Sieger vom Platz. Damit sind die Chancen der Elf von Trainer Bernd Schröder auf ein mathematisches Minimum gesunken, vielleicht doch noch einen Startplatz für das internationale Geschäft in der kommenden Saison zu ergattern.

Ergebnisse Frauen-Bundesliga, 20. Spieltag

VfL Wolfsburg Herforder SV 10:0 (7:0)
SC Freiburg 1. FFC Frankfurt 2:4 (2:2)
TSG 1899 Hoffenheim SGS Essen 3:1 (0:0)
MSV Duisburg SC Sand 1:1 (0:0)
FC Bayern München FF USV Jena 2:1 (2:0)
1. FFC Turbine Potsdam Bayer 04 Leverkusen 0:0

 Tabelle

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. VfL Wolfsburg 20 62:3 51
2. FC Bayern München 20 48:7 50
3. 1. FFC Frankfurt 20 69:18 49
4. 1. FFC Turbine Potsdam 20 48:22 44
5. SGS Essen 20 32:30 28
6. TSG 1899 Hoffenheim 20 27:34 25
7. SC Freiburg 20 30:57 22
8. FF USV Jena 20 23:36 19
9. Bayer 04 Leverkusen 20 20:39 17
10. SC Sand 20 25:42 15
11. MSV Duisburg 20 13:48 13
12. Herforder SV 20 18:79 5

Tags: , , , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

33 Kommentare »

  • Anniko sagt:

    Hier von einen umstrittenen Tor zu sprechen ist einfach nur respektlos gegenüber der Jenaer Torschützin. Aber das ist man ja in dieser Liga schon seit langen gewöhnt. Die Schiedsrichterin hat sofort auf Tor entschieden und es ist auch in den Wiederholungen zu sehen das der Ball hinter der Linie war. Die vielen umstrittenen Tore der Spitzenmannschaften werden ja leider hier nicht kommentiert. Außerdem war es meines Wissens Caroline Abbe, die den Ball erst hinter der Linie herausschlagen konnte.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Anniko: Zitat aus der Pressemitteilung des FC Bayern München: „In der 81. Minute bringt Julia Arnold die zweite Jenaer Ecke nach innen wo Leonie Maier den Ball auf der Torlinie klärt. Zum Erstaunen aller Beteiligten zeigt Schiedsrichterin Riem Hussein Richtung Anstoßpunkt und entscheidet auf Tor für Jena.“

    (0)
  • spoonman sagt:

    Nächste Saison werden mit Liverpool, Chelsea, Barcelona, PSG, Lyon und wahrscheinlich Atlético viele klangvolle Namen in der Women’s CL vertreten sein. Da darf der FC Bayern natürlich nicht fehlen. 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    TURBINE hat heute mit einem Punktgewinn den vierten Platz gesichert, und ist dabei ohne Gegentor geblieben!!! 😉

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @Anniko: Nach Ansicht der Highlights haben wir den Text entsprechend korrigiert. Hundertprozentig ist es nicht zu sehen, aber Tendenz eher hinter der Linie.

    (0)
  • Digger Dunn sagt:

    Die USV-Mädels haben sich heute in München besser präsentiert als befürchtet. Die erste Halbzeit war zwar noch etwas holprig, aber in der zweiten Hälfte haben sie sich noch einmal ordentlich reingehängt. Trotzdem geht der Sieg für die Bayern, dank der besseren ersten Hälfte, in Ordnung.
    Die drei Teams am Tabellenende wollen es vermutlich doch erst am allerletzten Spieltag unter sich ausmachen, wer den Platz 11 zugeschoben kriegt. Gut so, daß es heute keinen Spielverderber im spannungsgeladenen Dreikampf gab.

    (0)
  • Traumfee99 sagt:

    Das Spiel war zum Schluß nochmal spannend. Lt. Kommentator soll sich Katharina Baunach beim Warm-up verletzt haben, weiss jemand mehr darüber ?

    (0)
  • tpfn sagt:

    Ein mickriges Pünktchen für Leverkusen, wo`s ohnehin um nix mehr geht, sollte uns Lisa Schmitz schon Wert sein. JoJo wirds auch recht sein, dass ihr Ex-Verein in der Liga bleibt.

    Nachdem nun Viki (Viktoria Schwalm) debütierte können wir vielleicht gegen Sand mit Isa (isabella Möller) rechnen? Finde ich richtig gut dass Schrödi in den „Rien ne va plus – Spielen“ den Nachwuchs debütieren lässt.

    Ein Frei- oder Strafstoß der Mädels = Debütantinnenball (Lach)

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    @ Herr Juchem: Die Pressemitteilung des „betroffenen“ Vereins (hier der FCB) zitieren, bedeutet eine objektive Meinung wiedergeben? Natürlich ist das aus FCB-Sicht ein „umstrittenes“ Gegentor!
    Für neutralere Beobachter (z.B. den DFB-TV- / Europsort-Kommentator) war der Treffer hingegen Zitat „eindeutig“. Schiri Hussein schaut vor dem Tor-Pfiff nochmal kurz sicherheitshalber zur Assistentin: Die steht (wie es das Regelbuch vorsieht) an der Eckfahne hinter der Schützin (J. Arnold), genau auf Höhe der Torlinie! Da kann man also durchaus einmal der Schiri-Entscheidung vertrauen bei der Bewertung des Treffers anstatt der Club-Homepage, oder? 🙂

    Nebenbei (falls richtig in Erinnerung): Nach Marozsan und Essens Gier jetzt mit J. Arnold schon der dritte direkt verwandelte Eckball in dieser Saison! 😉

    Den Bayern-Ladies wird es egal sein, die werden sich den CL-Platz nach dem heutigen 2:1 nicht mehr nehmen lassen. Und das wird auf jeden Fall ein Kracher-Finale um die Meisterschaft in der Spieltagskonferenz am 22. Spieltag.

    Über einen „Kleinen“ stolpern wird wahrscheinlich keiner der Top-3 mehr. Der letzte „richtige“ Favoritenschreck Essen scheint ja seit heute auch mental in der Sommerpause angekommen zu sein (siehe Zitat „Sommerfußball“ oben im Artikel).

    Unten drin bleibt es nicht weniger spannend: Ein Remis im Abstiegsduell war ja sowohl für Sand als auch für Duisburg die denkbar schlechteste Ergebnisvariante (auch wenn es die Sand-Homepage als vermeintlichen Teilerfolg feiert).

    LEV in Freiburg und dann im letzten Heimspiel gegen Sand:
    Nehmen sie die Euphorie des Potsdam-Punktgewinns mit, sollte das aus eigener Kraft schaffbar sein.

    Sand zu Hause gegen Potsdam und in LEV:
    Gegen Potsdam wird trotz deren „Saison-Kehraus-Ergebniskrise“ nix zu holen sein. Und auswärts gegen LEV? Daraus folgt: Ganz Sand wird nächste Woche am Parallel-Ticker für Jena mitfiebern. 🙂

    Duisburg in Jena und gegen Herford:
    4 – 6 Punkte möglich. Großes Aber: Duisburg mit der am Abstand schlechtesten Tordifferenz (-35)!

    (0)
  • tpfn sagt:

    @dummkopf
    man kann dich ja überhaupt nicht mehr ernst nehmen, wasn los mit dir? Du schreibst:

    „Erste Spielerinnen denken ja auch schon, dass eine Jahr reissen wir auch noch runter, dann ist der Weg endlich frei.“

    Als wenn Schrödi jemals auf Vertragserfüllung bestanden hat, wenn Spielerinnen weg wollten. Du weißt ja scheinbar garnix über TP. Als TP-Fan machst du dich langsam echt lächerlich.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @FF-Tale: Das hat niemand behauptet. Aus den mir bekannten Perspektiven könnte ich weder zu 100 Prozent sagen, ob es ein Tor war oder keines. Meiner Meinung nach ist der Treffer durchaus umstritten, solange keine eindeutige Perspektive belegt, dass der Ball in vollem Umfang über der Linie war. Wie der Kommentator zur Bewertung „eindeutig“ kommt, weiß ich nicht. Aber wie geschrieben, tendenziell von der Wahrnehmung her eher hinter der Linie. Aber auch Schiris sind fehlbar, wie wir jede Woche sehen. 😉

    (0)
  • tpfn sagt:

    @ Herr Juchem
    Ich finde das auch total daneben! Man stelle sich vor in ein paar Jahren blättert man hier im Archiv um etwas zu recherchieren und dann liest man was vom umstrittenen Jena-Tor. Oder noch schlimmer, Leute die das Spiel heute nicht verfolgt haben und sich hier informieren wollen. Ich dachte womansoccer.de wäre eine neutrale Webseite für FF-Interessierte, wie können sie da die Sicht einer Partei(Pressemitteilung FCB) als neutrale Spielzusammenfassung deklarieren, das ist ja völlig daneben.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Heute hat Potsdam auch offiziell gezeigt, dass man eine höhere Platzierung abschenkt und sich voll auf das Pokalfinale konzentriert. Dementsprechend wurden Stammkräfte geschont und auch Schwalm durfte ran.

    Der Kick war dann sehr müde. Leverkusen machte dicht mit 2 Viererketten und 2 Stürmerinnen, die zu 80% in der eigenen Hälfte standen. Außerdem war Panfil in der Spitze überfordert. Das ist nicht ihre Position und körperlich kann sie das auch gar nicht gegen Elsig, Wesely und Pedersen.

    Potsdam fand trotzdem kein Mittel dagegen, sodass kaum Chancen raussprangen. Die Dreierkette wurde auch nicht aufgelöst, wo man doch mit einer vorrückenden Spielerin (alle 3 können ja im Mittelfeld auch spielen) etwas mehr Power nach vorn hätte bringen können.

    So hatte Leverkusen fast noch die größeren Chancen nach Standards, bei denen vor allem Beck immer wieder gefährlich per Kopf war, wo gerade Elsig immer mal wieder zu spät kam.

    Das Publikum schwankte zwischen „Entnervt sein“ und „ist doch egal“. Und so sah es wohl auch das Trainerteam.

    Andere Erkenntnisse konnte man kaum gewinnen. Aber was mir auffiel, dass Krso sehr schwach am Ball war. Sie hatte erstmals etwas mehr Spielzeit bekommen, nutzte die aber nicht. Das sie keine Bindung ins Spiel hat, ist eine Sache. Dass sie aber den Ball nicht gut behandelt, ist schon gravierender. Mein Tipp: sie ist weg, wenn im Sommer Hanebeck wiederkommt.

    Auf der Tribüne wurde geflachst: „Pro Spielerin, die kommt, 1 Punkt abgeben“. Demnach würde Sand den Nichtabstieg gegen Potsdam fast perfekt machen können. So ist es natürlich nicht. Aber die Luft ist für Potsdam in der Meisterschaft raus. Das merkt man.

    Eine gute Nachricht gab es heute trotzdem: Draws spielte in der 2. Mannschaft beim Sieg über Tabellenführer Lübars durch!

    (0)
  • waiiy sagt:

    Mein Tipp zu den Bayern bleibt dabei: Frankfurt macht die Münchnerinnen am letzten Spieltag zum Meister!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @Tale
    Nun wollte ich die ganze Zeit schon schreiben, dass ich mich freue, von dir wieder zu lesen!
    Kam immer was dazwischen und heute habe ich meine Anzahl Komms auch schon voll eigentlich. Aber muss mal sein.
    Auch wenn ich diesmal nicht so ganz bei dir bin. Also die schlechteste Ergebnisvariante für Sand und Dui wäre doch eher eine Niederlage gewesen, oder nicht?

    Ausserdem sehe ich die grossen nicht so sicher gewinnen.
    Warum sollen die Heim 1:0 gg Dui und 0:0 gg Lev Turbinen „sicher“ in Sand gewinnen?

    Und Essen ist besonders gefährlich nachdem sie schlecht gespielt haben. Da kam oft eine Gegenreaktion. Wob und Bay geht die Düse. Überlege bitte die unfallfrei herausgespielten Bayern-Tore dieses Jahr (keine Standards, kein Zufall)? Mir fällt auch nach langem überlegen nur eines ein (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
    Und wenn Essen einen guten Tag erwischt sind die richtig, richtig gut. Kein Vergleich zu 2:1 Jena oder 2:1 Sand. Da braucht es eine ganz andere Leistung der Bayern.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @tpfn: Ob sie es glauben, oder nicht – wir sind nun mal kein riesige Redaktion, die Mitarbeiter zu jedem einzelnen Spiel entsenden kann. Dadurch sind wir natürlich (auch) auf die offiziellen Aussendungen der Vereine angewiesen. Es obliegt allen Vereinen gleichermassen, zeitnah ihre Sicht der Dinge darzustellen. Eine Pressemitteilung aus Jena kam heute erst gegen 21 Uhr, dort erfährt man zum Tor lapidar: „Gegen Ende sorgte Julia Arnold durch eine Ecke dann schliesslich für das 1:2.“ Wo liegt das Problem des „umstrittenen“ Jena-Tores? Sie können uns gerne eine Perspektive des Tors übermitteln, die zweifelsfrei belegt, dass der Ball hinter der Linie war. Dann werden wir den Text entsprechend aktualisieren.

    (0)
  • Andreas sagt:

    @Traumfee99

    katharina baunach weis es selber nicht was passiert ist hab mit ihr nach dem spiel gesprochen und sie konnte selber keine antwortdarauf geben

    (0)
  • O. Christ sagt:

    Hanebeck über das Spiel Duisburg-Sand: „Armut gegen Elend“, „reines Hin- und Hergebolze“.
    Aus einem Interview in einem sehr empfehlenswerten Youtube-Kanal eines belgischen Fans, der regelmäßig Spielerinnen zu Wort kommen lässt – in verschiedenen Sprachen, insbesondere in Deutschland, Belgien und Frankreich.

    https://www.youtube.com/channel/UCDOWTxyD_HaDahy06knGsDw/videos

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Dem Meisten kann ich mich anschließen!!!
    Die Luft war gestern wirklich absolut draußen, und es wirkte auf viele wie ein ungeliebtes Trainingsspiel!!! 🙁

    Die einzige TURBINE die gestern 100% erreichte war FEI!!!
    Alle anderen blieben zT meilenweit unter ihren Möglichkeiten, und das steckte eine Spielerin nach der anderen an!!! 🙁

    Die Einzigen die ich da aus der Kritik ausnehmen möchte sind die beiden Youngster!!!
    An wem hätten sie sich denn orientieren können, wenn die Führungskräfte allesamt neben sich stehen!!! 🙁

    Deine Kritik an AMELA kann ich aber überhaupt nicht verstehen!!!
    Schon in der Halle fiel ihre feine Ballbehandlung auf, wie sie das Bällchen förmlich mit dem Fuß streichelt!!! 🙂
    Auch gestern waren ihre ersten Aktionen durchaus vielversprechend!!!
    Aber dann erwischte auch sie der Virus der Ungenauigkeit, die große Unruhe, die alle Potsdamerinnen befiel!!! 🙁

    Alle außer Einer, denn die „große chinesische Mauer“ war auch gestern ein zuverlässiges Bollwerk!!! 😉

    Natürlich ist das Ergebnis relativ unbedeutend, nachdem man schon vorher alle Chancen verspielt hatte!!!
    Aber mit einer ordentlichen Leistung hätte man sich zumindest ein gutes Selbstvertrauen für Köln erarbeiten können!!!

    JENNY CRAMER deutete ja bei TzA an,daß in den letzten Trainingseinheiten nur sehr wenig mit dem Ball agiert wurde!!!

    Deshalb möchte man dem Trainerteam zurufen, “ Jungs, gebt den Mädels ihren Ball wieder zurück, damit das Spielgerät ihnen nicht so fremd wird wie gestern „!!! 🙁

    (0)
  • Eventuell sagt:

    Leverkusen hat oft schönen Fußball gezeigt aber verloren. Deshalb finde ich es in der momentanen Situation nicht schlimm, wenn sie Punkte mitnehmen wollen und wenn es mit einem geparkten Bus im Strafraum ist. Wäre schade, wenn die Kükentruppe nächstes Jahr nicht mehr dabei wäre.
    Schade, dass Bayer nie auch nur ein Minimum investiert und mal 1-2 erfahrene Spielerinnen voran stellt!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Markus:
    „Wo liegt das Problem des “umstrittenen” Jena-Tores?“

    Das „Problem“ liegt aus meiner Sicht darin, dass im Artikel zwar in einer Zwischenüberschrift von einem „umstrittenen Jena-Tor“ die Rede ist, aber nicht erklärt wird, warum der Treffer umstritten ist! Er ist nämlich nicht nur deshalb umstritten, weil nicht restlos geklärt ist, ob der Ball mit vollem Durchmesser hinter der Torlinie war, sondern auch weil Münchens Torhüterin T.-R.Korpela in dieser Situation durch eine auf der Torlinie stehende Jenaer Spielerin behindert wurde und deshalb nicht an den Ball kam! Dagegen vor allem richtete sich der Unmut von Korpela (man achte im Video auf ihre Reaktion!):

    Torshow: http://tv.dfb.de/video/torshow-vom-20-spieltag/10872/

    Highlights Bayern-Jena: http://tv.dfb.de/video/highlights-fc-bayern-muenchen-ff-usv-jena/10871/

    Auch Bayern-Trainer T.Wörle spricht auf der Pressekonferenz von einem „ganz klaren Foul“ (ab 3:30):

    Da wir aber gelernt haben, dass der Torwart im Torraum keinen besonderen Schutz mehr genießt, wird man wohl auch diesen Treffer noch als regulär ansehen können, auch wenn die Szene sicherlich grenzwertig ist.

    (0)
  • waiiy sagt:

    @Detlef: Ich habe es auch so ähnlich gestern gehört, dass im Training wenig mit Ball agiert wurde. Das lässt darauf schließen, dass das Trainerteam beschlossen hat, im Hinblick auf das Pokalfinale noch einmal einen kleinen Zwischenaufbau zu starten, um dann dort wieder 100% abzurufen. Das ist sicher richtig, wenn man sieht, dass in der Meisterschaft nichts mehr zu erreichen ist und da Wolfsburg durchaus weiter verwundbar zu sein scheint.

    (0)
  • balea sagt:

    Ich würde es gern sehen, wenn ein direkt verwandelter Eckstoss mal Tor des Tages wird.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Auch wenn ich keine Sekunde TP vs. LEV gesehen habe, kann ich mit dieser Schönrederei und vielfachen Begründung einer schlechten Heimleistung absolut nichts anfangen! Hier wurde vor 2600 zahlenden Zuschauern keine akzeptable Leistung abgeliefert!
    @waiiy
    Dein 8.44Uhr-Kommentar erschließt sich mir überhaupt nicht, da ich auch keinen Zusammenhang zwischen dem gezeigten Gekicke und einem „kleinen Zwischenaufbau“ (?) herzustellen vermag.
    Das dann am „Tag der Arbeit“ wirklich wieder Fussball gespielt wird, kann ich unter diesem Aspekt nur deutlich anzweifeln.
    Wenn unter der Woche im Training kaum mit dem Ball agiert wird, bin ich doch heiß auf das Spiel und wenn dann noch Zweitklässler ran dürfen, brennt es bei jedem Ballkontakt, schliesslich will man ja kein One-match-player bleiben, sondern sich empfehlen. Ausserdem ging diese Virenproblematik schonmal in die Hose…
    Entweder peilt die Trainingsmasche von Schröder am Ziel vorbei oder Eure ureigene Interpretation tut es!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Leider ist hier in den Kommentaren nichts über das Spiel Hoffenheim gegen Essen zu lesen, deshalb mal zwei Links, die etwas Licht ins Dunkel bringen:

    http://www.fupa.net/berichte/das-zweite-saisonziel-ist-erreicht-284231.html

    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/essen/sgs-unterliegt-hoffenheim-id10582555.html

    (0)
  • waiiy sagt:

    @SF: Du schriebst: „Entweder peilt die Trainingsmasche von Schröder am Ziel vorbei oder Eure ureigene Interpretation tut es!“

    Es gibt noch eine 3. Möglichkeit: Deine Einschätzung von einem Trainingsaufbau, bei dem zu einem bestimmten Zeitpunkt die beste Leistung abliefern kann, geht mit der vom Trainerteam und von Detlef und mir auseinander. Denn es gibt dann natürlich Tiefphasen, in denen man nicht 100% abliefern kann.

    BTW: Du beklagst Dich immer, wenn Leute über Spiele schreiben, die sie gar nicht gesehen haben… („Auch wenn ich keine Sekunde TP vs. LEV gesehen habe, kann ich…“)

    (0)
  • waiiy sagt:

    @tpfn: Das sehe ich ähnlich. Leider kann man Eigenschaften, die für die Mannschaft wichtig waren/sind nicht so einfach durch eine leistungsstarke (-stärkere) Torhüterin kompensieren. Von daher bleibe ich dabei, dass solche Menschen, wie es Sarholz sind, für ein Mannschaftsgefüge unheimlich wichtig sind, auch wenn sie vielleicht irgendwo ein paar Prozent vermissen lassen. Leider sind solche Menschen auch meist unbequem, wobei sich Sarholz da in meinen Augen seit Jahren vorbildlich verhält. Solche Menschen muss man stark machen, weil sie dann die Mannschaft zusammenhalten. Das neue Team wird sich darüber freuen können, wenn der Trainer sich diese Eigenschaften zunutze macht.

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    Zitat Markus Juchem: „Wo liegt das Problem des “umstrittenen” Jena-Tores?“

    Nochmal @ Herr Juchem: Den meisten hier Mitlesenden wird wohl nicht die richtige/falsche Torentscheidung wichtig sein (es war ja immerhin auch keine spielentscheidende Szene).
    Viel eher 1. Siehe FFFans Kommentar: Die Begründung fehlt.
    Und dazu ergänzend (was z.B. schon im Eingangskommentar von Anniko mitschwingt): 2. Ja, es ist verwirrend, warum ausgerechnet dieses Mal auf Womensoccer eine Wertung (bzw. besser: ein Zusatz) vorgenommen wurde durch das kleine Wörtchen „umstritten“. Solche Ergänzungen und Satzteile ist das geneigte Womensoccer-Publikum (mich eingeschlossen) ja eher nicht gewohnt.
    Es gibt ja allein aus der laufenden Saison zig Beispiele, bei denen man gerne einmal etwas gelesen hätte wie z.B. „aus Abseits verdächtiger Position“, „hochumstrittener Elfmeter“, „Schiri-Fehlentscheidung bringt Sieg“ etc., aber erst jetzt plötzlich am 20. Spieltag findet sich eine ähnliche Formulierung in der journalistischen Spieltagsbetrachtung wieder, zum ersten Mal? Dieser Punkt war m.M.n. bei diesem „umstrittenen“ Tor das eigentlich umstrittene und verwirrende. Nicht so sehr das Tor selbst. (Dies nochmal als kleiner vielleicht abschließender Kommentar zur Causa „umstrittenes Bayerngegentor“). 😉

    Am Ende halb so wild, nach dem nächsten ereignisreichen Spieltag wird das keinen mehr wirklich stören. Bayern hat trotzdem die 3 Punkte und Jena (viertschlechteste Offensive der Liga) hat wenigstens etwas für das eigene Torguthaben gemacht.

    PS: Danke @ O. Christ und Enthusio für die Links.
    (Als Hanebeck mit der Begründung „neue Herausforderungen“ nach Sand wechselte, hat sie wahrscheinlich grundlegend anderes erwartet als so einen Abstiegsk(r)ampf jetzt. Klingt bei ihr ja auf Youtube nicht so, als ob ihr demnächst der Abschied aus Sand sehr schwer fallen wird. 😀 )

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Frau Fußball,
    ich finde hier niemanden, der die Leistungen der TURBINEN schön geredet hätte!!!

    Waiiy hat lediglich eine Erklärung für die gestrige Leistung des Teams gesucht!!!
    Wirklich schön wird das krampfhafte Gebolze damit nicht wirklich!!! 🙁

    Schröder hat einige angeschlagene Spielerinnen geschont, und endlich einmal der zweiten Reihe eine Chance gegeben!!!

    Man kann sicher keiner TURBINE den Willen absprechen, denn ( als Augenzeuge) kann ich Dir versichern, das sie schon gekämpft haben!!!
    Gerade die Reservistinnen versuchten oft ihr Glück, blieben in der eng gestaffelten Bayer-Abwehr aber meistens hängen!!! 🙁
    Es fehlte halt das konstruktive Zusammenspiel, da gerade die Führungsspielerinnen einen gebrauchten Tag erwischten!!! 🙁

    Da war kein Ruhepol im Mittelfeld, der die nervösen und hektischen Bemühungen mal in die richtige Richtung lenkte!!!
    Einfach den Ball nach vorne dreschen, egal ob da jemand in blau stand oder nicht!!! 🙂
    Das hat sich die ganze Saison noch kein bisschen gebessert!!! 🙁
    So spielt einfach keine Spitzenmannschaft, das ist ideenloses Kick&Rush!!! 🙁

    Aber vielleicht kann man am Tag der Arbeit die von PSG gedemütigten-, und total verunsicherten Wölfinnen ja vielleicht tot rennen??? 🙂
    Spielerisch haben wir WOB ohnehin nichts entgegenzusetzen!!!

    Wir müssen halt unsere Chancen besser nutzen!!!

    (0)
  • Fränkie.1970 sagt:

    Gerade entdeckt:

    „Bernd Schröder wird im Sommer 2016 seine Trainertätigkeit bei Frauenfußball-Bundesligist 1. FFC Turbine Potsdam beenden. „2016 ist ein guter Termin, da bin ich 45 Jahre im Geschäft“, bekräftigte der 72-Jährige seinen Abschied.(…)“

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/bernd-schroeder-kuendigt-abschied-bei-turbine-potsdam-an-a-1029572.html

    BS hat ja vor Kurzem schon mal so etwas gesagt, aber damit dürfte es jetzt wohl offiziell sein.

    Noch ein Artikel über TP – LEV, Felix und Lisa:

    http://www.pnn.de/regionalsport/959096/

    (0)
  • enthusio sagt:

    Bernd Schröder hat sich heute öffentlich zu seiner persönlichen Zukunft und zur Trainersituation bei Turbine geäußert.

    http://www.pnn.de/regionalsport/959314/

    (0)
  • enthusio sagt:

    Beim Spiel Hoffenheim-Essen gab es eine Situation, bei der das Schiedsrichterinnengespann mal wieder Anlass zur Diskussion gab:

    http://www.reviersport.de/302147—sgs-essen-brief-dfb-wegen-fehlentscheidung.html

    Auf die Antwort des DFB bin ich schon sehr gespannt.

    (0)
  • shane sagt:

    @enthusio: ja, scheint grad nicht wirklich der monat der schiedsrichterinnen…

    der april, der april, da macht die schiedsrichterin, was sie … (war da nicht sowas? 😉 )

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar