U19 nach Torfestival auf Endrundenkurs

Von am 6. April 2015 – 21.24 Uhr 11 Kommentare

Die U19-Juniorinnen des DFB haben auch ihr zweites Spiel der Eliterunde zur U19-Europameisterschaft gewonnen. Nach den sechs Treffern gegen Schottland zum Auftakt trafen die Schützlinge von DFB-Trainerin Maren Meinert diesmal gegen die Ukraine sogar noch häufiger ins Tor.

In Schwetzingen gewann die DFB-Elf mit 9:0 (3:0) gegen die Ukrainerinnen. Laura Freigang, vierfache Torschützin aus dem Schottland-Spiel, brachte Deutschland in Führung (14.), Felicitas Rauch mit einem verwandelten Foulelfmeter (33.) sowie Nina Ehegötz (39.) sorgten für eine souveräne Halbzeitführung.

Sechs Tore in der zweiten Halbzeit
Doch nach der Pause kam die deutsche Tormaschine erst richtig auf Touren: Die eingewechselten Madeline Gier (59., 64.) und Lea Schüller (74., 82.) sowie Rebecca Knaak (89.) erzielten die weiteren deutschen Treffer, die Ukrainerin Roksolana Kravchuk leistete mit einem Eigentor Schützenhilfe (57.).

Anzeige
Maren Meinert

Maren Meinert ist bisher hoch zufrieden mit den Auftritten ihrer Elf © Nora Kruse, ff-archiv.de

Lob für die Einwechselspielerinnen
„Ich bin mit dem Spiel meiner Mannschaft sehr zufrieden. Gerade die Spielerinnen, die reinkamen, haben richtig Druck gemacht“, so Meinert nach dem Spiel. „Es ist wichtig für das Selbstbewusstsein, dass die Null steht. Nun wollen wir auch gegen Belgien gewinnen.“

Remis gegen Belgien reicht
Da Belgien am Vormittag im zweiten Gruppenspiel über ein 2:2 gegen Schottland nicht hinaus kam, reicht der DFB-Elf im abschließenden Spiel gegen die Belgierinnen bereits ein Remis, um sich einen Startplatz bei der Endrunde in Israel zu sichern.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

11 Kommentare »

  • pit sagt:

    Super Leistung von Gier und Schüller!Hoffentlich sieht man jetzt in Essen wer die richtigen Talente sind!Obwohl Schüller wenige Spielminuten in Essen bekommt hat sie die meisten Tore geschossen!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Das Turnier läuft bislang hervorragend für die deutsche U19. Die Ausgangslage vor dem entscheidenden letzten Spiel gegen Belgien (Do., 9.4., 11 Uhr, in Forst) ist ideal. Noch ist jedoch nichts erreicht. Die Erinnerung ans letzte Jahr sollte Warnung genug sein: auch damals hatten die DFB-Juniorinnen ihre ersten beiden Spiele klar gewonnen und benötigten im abschließenden Match nur noch ein Remis. Wie wir wissen, ging die Sache schief, und der Gegner hieß…?? Genau!! Also bitte nicht zu früh freuen!

    Schon einen Schritt weiter sind Spanien und Norwegen, die in Gr.1 bzw. Gr.4 bereits vor dem letzten Spieltag als Gruppensieger feststehen. In den restlichen Gruppen kommt es zu den ‚Endspielen‘ Italien-Schweden (Gr.2), Frankreich-Russland (Gr.3) und Niederlande-Dänemark (Gr.6), wobei jeweils das zuerst genannte Team den Vorteil hat, dass ein Unentschieden reicht.

    Österreich hat nach der 2:3-Niederlage gegen Italien leider keine Chance mehr, sich für die Endrunde zu qualifizieren; die Aufholjagd in den Schlussminuten kam zu spät…
    Die Schweiz unterlag Norwegen mit 0-2 und könnte höchstens noch als bester Gruppenzweiter weiterkommen. Ein Sieg gegen England (9-1 gegen Nordirland) ist Pflicht, dazu bräuchte es noch ‚passende‘ Ergebnisse in den anderen Gruppen!

    (0)
  • Mutti sagt:

    Gratulation an die Mädels…nur muss man leider auch sagen das bis jetzt zwei schwache Gegner waren. Hoffentlich müssen sie das in Israel nicht büßen.

    (0)
  • Lusankya sagt:

    Highlights sind hochgeladen:
    http://tv.dfb.de/video/u-19-frauen-highlights-deutschland-vs-ukraine/10778/

    Bisher lief natürlich alles bestens, aber hoffentlich gibt es kein Déjà vu im letzten Spiel gegen Belgien. Dieses Mal hat man allerdings den Heimvorteil auf der eigenen Seite und ist natürlich vorgewarnt. Belgien muss auch zu 100% auf Sieg spielen, da man mit einem Unentschieden so gut wie unmöglich bester Gruppenzweiter wird.

    (0)
  • holly sagt:

    zum deutschen Spiel ist fast alles gesagt. dieses mal stand Vanessa Fischer im Tor. Neben den oben aufgeführten Spielerinnen hat mir Saskia Mattheis besonders gut gefallen.
    Laura Freigang hat diesmal die Ballverteilerin gespielt. Sie hat sich die Bälle in der eigenen Hälfte geholt. Die Ukraninerinnen haben sie jedesmal ohne großen Widerstand in ihre Hälfte gelassen.
    Hatte die Gegnerinnen auch eher defensiver erwartet. Zum Ende ging ihnen die Luft aus.
    Besonders gefreut hat es mich für Madeline Gier die wenn ich mich recht erinner auch in den N11 Spielen oft auf der Bank sass zuletzt.
    Chiara Loos die beim ersten Spiel noch erkrankt/verletzt gefehlt hatte. Wurde auch noch eingewechselt und hat auch ihre Sache wie alle anderen gut gemacht.
    Für Lea Schüller durfte Pia Sophie Wolter von Anfang spielen.
    Wenn die Belgerinnen sich prästentieren wie in den ersten beiden Spielen werden sie auch eine Packung bekommen.
    Sie gingen gegen Schottland kurz vor Pause in Führung. Was auch verdient war.
    kurz nach der Pause fiel der Ausgleich und Belgien verlor total den Faden. die Schottinennen waren darauf und dran in Führung zu gehen.
    Dann fiel das 2:1 für Belgien durch die gerade eingewechselte nr. 18.
    Die schottische Mannschaft kämpfte tapfer weiter und belohnte sich mit dem Ausgleich.
    Das waren zwei verschenkte Punkte für Belgien.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Marija Kurtes, meine spezielle Freundin, die einzige BuLi-Schiri die mir immer ein Begriff war, da sie meiner Meinung nach Sympathien/Antipathien in ihre Entscheidungen einfließen lässt. Sie hat zum Duselsieg der Bayern beigetragen und nun durfte sie sich von einem internationalen Turnier vorzeitig verabschieden. Ich bin kein Fußballfachmann, hab ich auch hier schon klargestellt, aber meine Menschenkenntnis ist hervorragend und bei ihr hab ich mal wieder den richtigen Riecher gehabt.

    (0)
  • shane sagt:

    die szene im video gibt’s hier: http://www.youtube.com/watch?v=5VVVLTU-27s.
    als (dfb-)schiedrichterin des jahres 2014 laesst sich kurtes auch von den offensichtlich auf die richtige regel hinweisenden spielerinnen nicht verwirren 😉

    (0)
  • enthusio sagt:

    Die 18 Wiederholungssekunden sind inzwischen absolviert, England hat den Elfmeter verwandelt und fliegt nun doch nach Israel. Ob aber Norwegen deshalb tatsächlich ausgeschieden ist (wie der „Kicker“ behauptet), ist mir wegen des komplizierten Regelwerkes nicht klar.

    http://www.kicker.de/news/fussball/frauen/startseite/624726/artikel_uefa-wiederholt-letzte-sekunden-von-u-19-quali-spiel.html

    Laut Framba ist übrigens Norwegen doch für die Endrunde qualifiziert.

    https://www.framba.de/content/index.php?option=com_content&view=article&id=6189:england-und-elfmeter-kurioses-ende-der-u19-em-qualifikation&catid=119&Itemid=888

    Sollte der „Kicker“ tatsächlich mal schlecht recherchiert haben ?

    (0)
  • balea sagt:

    Das ist wirklich ein krasser Fehler. Ok, man kann mal einen kompletten Blackout haben – aber es gibt doch noch zwei Leute an der Linie, die die Regeln genauso beherrschen?
    Da kann einem für die WM nur Angst und Bange werden…

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar