VfL Wolfsburg muss sich mit Remis begnügen

Von am 22. März 2015 – 21.03 Uhr 75 Kommentare

Im Viertelfinalhinspiel der UEFA Women’s Champions League ist Titelverteidiger VfL Wolfsburg gegen den FC Rosengård nicht über ein Unentschieden hinaus gekommen. Obwohl der VfL die Partie über weite Strecken dominiert hatte, stand es am Ende 1:1 (0:0), und im Rückspiel wird mindestens eine wichtige Spielerin fehlen.

Caroline Graham Hansen sah in der 70. Minute nach einer Tätlichkeit die Rote Karte und wird im Rückspiel nicht dabei sein. Lena Goeßling bekam einen so schweren Tritt gegen die Archillessehne, dass sie zur zweiten Halbzeit gar nicht mehr aufs Spielfeld kommen konnte.

Wolfsburg mit Chancenplus
Zuvor hatten die Wolfsburgerinnen vor 1674 Zuschauern weite Teile der ersten Halbzeit dominiert und auch die besseren Chancen auf ihrer Seite. Doch Zercira Musovic im Kasten der Gäste vereitelte eine Möglichkeit nach der anderen. Zunächst scheiterte Hansen in der 19. Minute an der schwedischen U19-Nationaltorhüterin, nur zwei Minuten später parierte diese einen Weitschuss von Goeßling, kurz darauf auch eine Chance von Alexandra Popp sowie nach einem Eckball die von Martina Müller (22.) Nach einer knappen halben Stunde ersetzte Routinier Therese Sjögran auf Seiten der Gäste die schwer verletzte Line Røddik. Im Anschluss wurden die Gäste etwas stärker, kamen aber bis zur Halbzeitpause dennoch zu keiner echten Chance. Insgesamt boten beide Teams eine temporeiche und attraktive Begegnung.

Anzeige
Sara Bjork Gunnarsdottir, Alexandra Popp

Wolfsburg und Rosengård boten sich ein packendes und intensives Duell. © foto2press, Oliver Baumgart

Marta bringt Rosengård in Führung
Die zweiten 45 Minuten begannen mit der Einwechselung von Julia Simic, die für die verletzte Goeßling ins Spiel kam. Wieder gehörten die ersten Möglichkeiten den Gastgeberinnen, wieder konnten sie ihre Chancen nicht verwandeln. In der 49. Minute traf Hansen lediglich das Außennetz. Effizienter zeigten sich die Gäste. Nach schönem Zuspiel von Anja Mittag traf Marta in der 56. Minute zur Führung. Popp scheiterte fünf Minuten später erneut an Rosengårds Torhüterin. In der 66. Minute fiel nach Vorarbeit von Hansen und Simic dann der verdiente Ausgleich: Verena Faißt traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.

Härtere Gangart
In den letzten zwanzig Minuten wurde die Partie hitziger. In einem Zweikampf mit Marta trat Hansen über den Ball und dann die Brasilianerin. Die französische Schiedsrichterin wertete dies, etwas zweifelhaft, als Nachtreten, also Tätlichkeit, und schickte die Norwegerin in der 70. Minute mit der Roten Karte vom Feld. Die Wolfsburgerinnen standen trotz Unterzahl in der Defensive sicher und ließen keine Gefahr mehr aufkommen. Die eigenen Offensivbemühungen waren allerdings auch nicht mehr von Erfolg gekrönt, und es blieb beim 1:1. Das Rückspiel findet am Samstag um 15 Uhr in Malmö statt.

Paris und Brøndby siegen
In den anderen beiden Begegnungen des Tages gewann Paris Saint-Germain bei Glasgow City mit 2:0 (1:0). Die Däninnen von Brøndby siegten beim zweiten schwedischen Vertreter, Linköpings FC, mit 1:0 (1:0). Der Treffer war ein Eigentor von Linköpings Charlotte Rohlin.

Tags: , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

75 Kommentare »

  • gerd karl sagt:

    ist das nicht schön für marta das sie ihre eigene uefa regel hat,sie darf meckern ohne das die schiedsrichterin ihr eine karte zeigt.
    sie darf foulen ohne eine karte zu bekommen, die darf schwalben machen ohne ende, keine karte.
    nur wenn eine ander spielerin seine majestät beruhrt dann, gibt es sofort karten ohne ende und natürlich freistösse.

    was passiert wenn lena gössling aus dem spiel getreten wird, nichts, was passiert wenn der gegnerische trainer lena gössling schuppst, nichts.

    das war die schlechteste und einseitigste schiedsrichter leistung die ich gesehen habe. gruselig.

    ich habe das spiel aufgenommen und mir die rote karte von hansen 3 mal angeschaut, wo man da ein nachtreten sehen will, bleibt das geheimnis von womensoccer.
    aber nach der uefa regel für marta geht das in ordnung, marta darf meckern, foulen und schwalben machen wie sie will, es gibt keine karte.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    nachgetreten, hahahahaha

    http://i.imgur.com/Wgdq6cv.gif

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    …und die nächste Sonntagsohrfeige, mit vermutlich größerem nachhaltigen Effekt! Und erneut die (über-)harte Gangart, die man so gern den Turbinen hatte zuschreiben wollen.
    Wer nicht spätestens jetzt den Stellenwert von Kessi, aber eben auch den von Lena, erkennt, sollte endlich aus dem Dornröschenschlaf aufwachen. Simic ist (noch) kein Backup und wird es vermutlich auch nie werden.

    (0)
  • Sylvijaaa sagt:

    Hansen trat nicht über den Ball. Sie legte den Ball an Marta vorbei, wollte weiterspielen und Marta rennt in sie rein. Hansen versucht weiterzuspielen, aber aus unerfindlichen Gründen pfeift die Schiedsrichterin und zeigt Hansen rot.

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Die Rote Karte war für mich auch eine Fehlentscheidung.

    Im übrigen sieht man jetzt erst wie sehr Kessi dem VfL fehlt. Auch das frühe verletzungsbedingte Aussscheiden von Lena Goeßling hat der Mannschaft nicht gut getan.

    Das wird ein sehr schwieriges Rückspiel werden.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Sylvijaaa
    Du solltest mal gerd karls Videosequenz anschauen, und dann ganz schnell Dich verkrümeln! Da ist von Vorbeilegen absolut nichts zu sehen, denn sie stoppt den Ball durch Drauftreten, hat zuviel Schwung zum Abstoppen und dann rennt Hansen in Marta rein und tritt sie deutlich am Schienbein. Noch grün-weisser geht Deine Brille nicht! 🙁

    (0)
  • Wir brauchen eine richtige Stürmerin sagt:

    Diese Marta geht ja mal garnicht… Hätte sie nicht geschauspielert, dann hätte Hansen die rote Karte auch nicht bekommen.
    Und meiner Meinung nach hätte man Simic von Anfang an spielen lassen, nicht nur wegen ihr Pass auf Faißt, sondern weil sie mit Hansen ein gutes Duo gebildet hat.

    (0)
  • karl sagt:

    Das sieht aus der Perspektive eher wie ein foul von Marta an Hansen aus, wenn ueberhaupt, dann allenfalls ein unbeabsichtigtes Allerweltsfoul.

    (0)
  • balea sagt:

    Die rote Karte war vertretbar. Hansen ging übrigens auch bereits vor die Karte gezückt war zur Seitenline, sie wusste wohl schon was kam.
    Es wäre dagegen richtiger besser gewesen, auch den Tritt gegen Goessling vorher zu ahnden.
    Recht einseitig der ES Kommentator. Wenn eine Marta lacht, dann „hämisch“ usw, usf. Auch eine (miese) Art Stimmung zu machen.
    Das Wolfsburger Publikum mal wieder eine „Stimmungskanone“ (nur 1674 Zuschauer zur besten Zeit in einem CL Viertelfinale und die Männer spielten auswärts…) und pfeifen dann konsequent Marta bei jeder Ballberührung aus.

    Ich hoffe die Potsdamer Fans bekommen nachträglich aus Wolfsburg noch ein dickes Dankeschön, dass die sich zuletzt nicht ebenso gegenüber einer Popp benommen haben. Wolfsburg hat da offenbar seine ganz eigenen Standards.

    (0)
  • HierUmZu sagt:

    @Gerd Karl

    Ach Gerd, du hast wieder zu viel Pippi geschaut, dein Motto lautet mal wieder: „Ich mach mir die welt wie sie mir gefällt.“

    Die Karte gegen Hansen war ein Witz keine Frage, aber dass du wie immer nur die Schiedsrichterin verteufelst ist lächerlich, auch hier darf ich gerne wieder auf unsere Facebook Diskussion verweisen.

    Die Schiedsrichterin war wie im Turbinespiel auf beiden Seiten gleich „schlecht“ ich würde sogar soweit gehen, dass diese den VFL mit der Entscheidung Frau Bernauer, nach Ihrem rotwürdigen Foul in der 23. Spielminute, auf dem Platz zu lassen, ja vielmehr die Szene gar nicht zu ahnden, klar bevorteilt hat.

    Das Hansen dann in der siebzigsten Rot bekommen hat, war in diesem Fall nur das um 50 Minuten verzögerte Unterzahlspiel, das Wolfsburg schon hätte früher genießen dürfen/müssen.

    Hier auch nochmal der Link zu meinem davon erstellten Gif, auch wenn dieses nur von Eurosport SD und nicht HD stammt.

    http://giphy.com/gifs/3oEdv3srIiAePrlui4

    (0)
  • enthusio sagt:

    Das war ein grandioses, offensiv ausgerichtetes und torchancenreiches Spiel der Wölfinnen auf hohem Niveau, eine Werbung für den Frauenfussball !
    Rosengård kann sich bei seiner überragenden jungen Torhüterin bedanken, dass es heute keine Klatsche gab.
    Selbst nach dem unberechtigten Platzverweis hatte Wolfsburg in Unterzahl alles im Griff.
    Diese Leistung heute war vergleichbar mit dem Niveau von Olympique Lyon in seiner Glanzzeit, leider aber auch in Bezug auf die vielen ausgelassenen Torchancen. 🙂
    Macht aber nichts, denn im Rückspiel werden die Wölfinnen nachholen, was sie heute versäumt haben.

    Gute Besserung an Lena Gößling und Line Røddik !

    (0)
  • karl sagt:

    komisch, je oefter ich mir das video mit dem foul ansehe desto uneindeutiger wirds, mal siehts aus wie ein foul von Marta an Hansen und mal wie ein gewollter tritt von Hansen in Richtung Marta. Je nachdem wo die Schiedsrichterin stand kann die sowohl das eine wie auch das andere gesehen haben. Schwere Entscheidung auf jeden Fall ….

    (0)
  • gerd karl sagt:

    marta die heilige, die alles darf und ihre eigene uefa regel hat.
    http://i.imgur.com/CYvZ8vN.gif

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Ich sehe absolut kein Foul an Marta, Hansen versucht den Ball aus vollem Lauf zu stoppen und sich um 180 Grad zu drehen, indem sie drauftritt,was eine schlechte Option bei dem Schwung ist, guckt nur auf den Ball und Marta rennt rein und wird am bein getroffen…..

    (0)
  • never-rest sagt:

    Schade das nur über die rote Karte für Hansen diskutiert wird: Für mich eine zu harte, aber vertretbare Entscheidung für ein überaus dummes Foul im Niemandsland an der Seitenlinie.

    Es ging ganz schön zur Sache. Zeitweilig drohte das Spiel in der 2. Hälfte völlig aus den Fugen zu geraten, weil die Schiedsrichterin keine konsequente Linie gepfiffen hat.

    Dabei hatte das Spiel auch so Einiges zu bieten. Ein Kampf auf Biegen und Brechen zwischen zwei Top-Mannschaften. Selbst in Unterzahl hätte WOB ein 2. Tor machen können. Es gab genug Chancen.

    Das Rückspiel verspricht ein heißer Tanz zu werden, hoffentlich wieder mit Goeßling, definitiv aber ohne Hansen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Man muß ja nicht unbedingt das Geschehen auf dem Platz und die Entscheidungen der Schiedsrichterin so empfinden wie @Gerd Karl das in diesem Fall kommentiert, jedoch würde ich mir wünschen das man da etwas mehr Objektivität walten läßt.

    Schade, daß ausgerechnet die üblichen Verdächtigen wie @SF u. @balea sich des gleichen Niveaus bedienen wie der kritisierte @Gerd Karl.

    Ich finde es sehr schade ein so richtig gutes FF-Spiel mit 2 technisch guten Teams und tollen Kombinationen und reichlich Torszenen auf 1 Rote Karte u. mögliche Fouls auf der einen wie auf der anderen Seite zu reduzieren.

    In der ersten Halbzeit haben die Wölfinnen es leider versäumt die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen, wobei sie die Chancen noch besser herausspielen müßten.

    So war die Defensive stabil u. das Pressing sehr gut.
    V.Bernauer hat leider nicht so gute Offensivfähigkeiten um Angriffe zu initiieren, während sie defensiv eine gute Leistung zeigte.

    Was sie betrifft sollte die hier gezeigte Videoszene nicht verkannt werden, denn sie nimmt zwar den linken Arm nach oben, dieser ist jedoch relativ gestreckt und zeigt keine Schlagbewegung. Die Verletzung erfolgt dadurch, daß L.Röddig eine Kopfbewegung nach vorn seitlich macht und dabei offenbar mit d.Schläfe auf d. Ellenbogen trifft. Das ist sicherlich kein Foul,sondern ein ünglücklicher Zusammenprall – weshalb ich die Einschätzung von @HierUmZu nicht teile.

    Unglücklich auch,daß mit L.Gößling schon früh das Mittelfeld geschwächt wurde, obwohl J.Simic heute ihr bisher bestes Spiel bei WOB zeigte. Mit ihrer Leistung war ich auch zufrieden.

    Die Szene zwischen Marta u. Caro Hansen kann ich nicht kommentieren, da ich sie von meinem Platz aus nicht beobachten konnte,hoffe sie jedoch noch in irgend einem Video sehen zu können. Bei dem hier zu sehenden Video ist höchstens ein Offensivfoul zu pfeifen, aber keine Tätlichkeit, denn Caro fängt den eigenen Schwung mit ihrem rechten Bein am Boden ab und prallt mit Martas linken Knie zusammen. Sie tritt ihr also nicht mit offener Sohle auf den Fuß oder gegen den Unterschenkel, sondern stellt den Körper in Martas Laufweg.

    Richtig stark und damit beste Wölfin war A.Blässe mit einem Superspiel auf der re. Außenbahn als RV. Gerade sie hat einige der schnellen Konter durch R.Bachmann, A.Mittag u. Marta unterbinden können und das in einer Art u. Weise, wie ich es von ihr noch nie gesehen habe. Wie sie Marta auf der rechten Seite narrte war allein das Eintrittsgeld wert.

    Natürlich ist das keine Ausgangssituation, wie man sie sich gewünscht hatte, aber mit der heutigen Leistung, der besten in der Rückrunde, von der Chancenverwertung einmal abgesehen, besteht auch in Malmö noch die Möglichkeit eines Sieges.

    (0)
  • Brandy74 sagt:

    Line Ròddik auch gute Besserung das sah echt schlimm aus, als sie behandelt wurde

    (0)
  • HierUmZu sagt:

    Ich habe die Szene mit Hansen nochmal zum Ende hin verlangsamt, so richtig entscheiden kann ich mich aber auch immer noch nicht.

    Die Schiedsrichterin hat aus Ihrer Sichtachse Hansen–>Marta das gestreckte Bein von Hansen sicher als intensiver empfunden als es die TV Kamera mit Marta–>Hansen uns gezeigt hat und Sie hat halt nur einige Millisekunden/Sekunden um eine Entscheidung zu treffen. Wenn wir in Zeitlupe uns nicht einmal entscheiden können, was sollen wir da groß an den offiziellen rumkritisieren.

    http://i.imgur.com/cNzcEig.gifv

    (0)
  • balea sagt:

    @altwolf

    …die „üblichen Verdächtigen“. Naja, geschenkt.

    Klar dass Du Dir bei Deinen vielen Wortpirouetten einen Kommentar zu den Zuschauerpfiffen verkneifst.

    Aber immerhin kannst Du in Slowmotion erkennen, dass Bernauer keine aktive „Schlagbewegung“ ausgeführt hat. Frau Roddik im Krankenhaus wird das sicher freuen.

    (0)
  • sonic sagt:

    Also ich sehe da schon ein klares Foul von Hansen, sie spielt den Ball schön mit der Sohle und macht dann noch einen großen Schritt in die Gegnerin hinein und trifft dabei Marta am Schienbein. Das ging nur gegen die Gegenspielerin. Man muß das vielleicht nicht als Tätlichkeit werten, aber ein Foul war es!

    Daß das wolfsburger Publikum danach Marta ausgepfiffen hat, war unter aller Kanone. Die konnte für die rote Karte nun wirklich nichts.

    Eine weitere Unsportlichkeit, die mir sauer aufgestoßen ist, konnte man ein paar Minuten später sehen. Marta mit dem hohen Bein, was man hätte pfeifen können/müssen, und die Gegenspielerin bricht zusammen und hält sich das Gesicht, obwohl sie klar nicht getroffen wurde. Da die Schiedsrichterin darauf nicht reingefallen ist, stand die Spielerin auch nach ein paar Momenten wieder. Solche schauspielerischen Einlagen will ich nicht sehen, egal bei welcher Mannschaft. Hat man das in Wolfsburg wirklich nötig?

    Soweit ich das Spiel gesehen habe (ab der 38 min) ein leistungsgerechtes Unentschieden. Wolfsburg fehlt im Moment der unbedingte Wille, der sie die letzten 2 Jahre ausgezeichnet hat und damit die Durchschlagskraft im Angriff. Das wirkt alles bemüht, aber der letzte Zug fehlt zu oft.

    Bei Rosengard hat mir gefallen wie sie mit sauberem Paßspiel auf das gewohnt starke wolfsburger Pressing geantwortet haben. Wenn man sich da an die Spielweise von Potsdam vor einer Woche erinnert, muß man sich fragen, was die in Potsdam in ihren unzähligen Trainingseinheiten treiben. Auch wenn das vergleichsweise schön anzuschauen war, muß man festhalten das bei Rosengard viel quer gespielt wurde und nach vorne aufgrund von vielen Ungenauigkeiten nicht viel zusammen lief. Das eine Mal, wo die Genauigkeit ausreichend war, fiel das 0:1.

    Ich hoffe das Spiel irgendwo zu finden, damit ich die ersten 37 Minuten noch sehen kann. Vielleicht muß ich dann ja mein Urteil über den Ausgang des Spiels noch revidieren.

    Wenn Wolfsburg jetzt nicht die Kurve kriegt, holen sie dieses Jahr keinen Titel.

    (0)
  • HierUmZu sagt:

    @Altwolf

    Auch hier nochmal in normaler Zeitlupengeschwindigkeit, ich habe da schon den Eindruck, das Bernauer dort mit Ihrem Ellenbogen bewusst in Richtung Gegnerin austeilt. Im Allgemeinen sollte jeder Spielerin mehrmals gesagt worden sein das der Arm dort nichts zu suchen hat, auch wenn es natürlich schwer fällt, aus dem Stand bzw. auch der Bewegen ohne den Einsatz der Arme hoch zu springen. Schaut man sich die Schwedin in dieser Situation an, kann man jedoch sehen das es auch ohne Arme, bzw. nur in Schulterhöhe gegangen wäre.

    Und vielleicht liegen wir was die Szene mit Hansen angeht auch vollkommen daneben und konzentrieren uns auf das falsche, vielleicht hat die Schiedsricherin aus Ihrer Sicht nicht ein Foul mit den Beinen sondern eines mit dem Arm, der Schulter gesehen. Hansen fährt ja auch deutlich sichtbar den Arm aus und Marta wirft den Kopf ein Stück weit nach hinten, ggf. hat die unparteiische aus Ihrer Sicht auch einen Schlag mit dem Ellenbogen und der Schulter von Hansen gegen Martas Kinn gesehen, bzw. hat auch beides zusammen dann als rotwürdig erachtet. Naja alles Spekulationen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Das 1-1 ist aus Wolfsburger Sicht natürlich keine besonders gute Ausgangsposition fürs Rückspiel. Der Titelverteidiger muss nun auswärts (auf Kunstrasen!) unbedingt ein Tor schießen, während der Gegner abwartend agieren kann, da ihm auch ein 0-0 reicht. Trotzdem ist für die ‚Wölfinnen‘ noch alles drin. Es bleibt also spannend.

    Zu den in den Kommentaren angesprochenen strittigen Szenen:

    1) Beim Luftzweikampf zwischen Bernauer und Röddik sehe ich bei der Schweizerin keinen Ellbogenschlag, sondern ein reines ‚Schwungholen‘ beim Hochsteigen zum Kopfball – somit bestenfalls „Gelb“!

    2) Die rote Karte für Hansen ist aus meiner Sicht eine klare Fehlentscheidung; keine Ahnung, was die Schiedsrichterin da gesehen hat. Ich kann hier weder eine Tätlichkeit noch sonst eine bösartige Aktion erkennen. Das ist ein ganz normaler Zweikampf – in der Bundesliga gibt’s dafür nicht mal Freistoß! Es ist auch nicht einzusehen, warum Hansen hier die Alleinschuld an dem Zusammenprall der beiden Spielerinnen zugewiesen wird, es sei denn auf Fußballfeld gilt die Regel „rechts vor links“, dann wäre die Norwegerin wartepflichtig gewesen! 😉

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    @Altwolf
    Pauschales Anprangern und eine Einordnung in die „üblichen Verdächtigen“ kann ich ja noch tolerieren, wenn man Deine ureigensten Voraussetzungen einzuschätzen vermag, aber was wirfst Du mir eigentlich im Detail vor?
    Das ich Marta, die ich aufgrund des obigen Leo-Fouls hier deutlichst zur Schnecke gemacht und mit Ribbery verglichen hatte, jetzt mal als selbst Gefoulte sehe, wo andere voller Scheinheilig- und -peinlichkeit ihr die Verantwortung geben? Wenn das Ausdruck Deines FF-Sachverstandes sein soll, weiß ich wirklich nicht, wie limitiert und engstirning Du noch daherkommen willst.
    Bernauer ist und bleibt kein Kind von Traurigkeit (und damit absolut nicht die einzige Wölfin!), wenn es gilt einen Zweikampf auch mit unfairen Mitteln für sich zu entscheiden, da nimmt sie auch eher billigend, eine Verletzung der Gegenspielerin, aber auch die eigene in Kauf.
    Das jetzt festmachen an einer Absicht, an einer bewußten Verletzung von Røddik, dazu versteige ich mich nicht. Ich beanstande nur diese zahlreichen, nicht enden wollenden Beschönigungsversuche von Wölfinnen-Fouls im Vergleich mit denen der Gegnerschaft und als Beispiel diente die Niederlage gegen meine Turbine, wo selbiges Scenario gedreht wurde, weil das im grün-weissen Drehbuch nunmal in Stein gemeißelt und wie statutengleich drinsteht!
    Mir sitzen hier eindeutig zuviele steinewerfende WOB-Fans, die nicht merken wollen, dass sie eigentlich im Glashaus sitzen!

    (0)
  • Siggi sagt:

    Aus den schwedischen Medien:

    Fischer: Es war nichts.
    Mittag: Keine rote Karte.
    Marta(die „Gefoulte“): Ich weiß es nicht.

    Hälfte der Kommentatoren: Vertretbare Entscheidung.

    Marta redet übrigens von einem Schlag gegen ihr Bein, also war auch nichts mit dem Arm.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    eine französische schiedsrichterin,wo noch eine französische mannschaft im rennen ist,pfeift das spiel,komisch komisch

    der tritt gegen gössling, keine rote karte, komisch
    die tätlichkeit vom rosengard trainer gegen gössling, keine karte, nicht auf die tribüne, komisch.
    das rumgemecker von marta, keine karte, komisch.

    diese schiedsrichterin war schlecht und hat viel zum gift im spiel beigetragen.

    gelb für bernauer, kann man vertreten, obwohl keine absicht.
    gelb für marta wegen meckerns, wäre sehr vertretbar, rot für die rosengard spielerin die gössling wegtritt, sehr vertrettbar.
    und gelb für hansen.

    das wären schiedsrichter entscheidungen die vertrettbar wären.
    wenn das die beste französische schiedsrichterin ist, arme grand nation.

    (0)
  • Aldur sagt:

    Ein sehr unterhaltsames Frauenfussballspiel, und abgesehen von der hektischen Schlussphase, auch auf einem sehr guten Niveau. War eine schöne Einstimmung auf „el clásico“ später am Abend. Da ging es übrigens trotz 11 gelber Karten deutlich gesitteter zu… 😉

    Insgesamt hatte Wolfsburg sicher etwas mehr vom Spiel, und auch ein Chancenplus, aber Rosengard war in den wenigen Situationen, in denen sie durchkamen, immer gefährlich, so dass das Unentschieden letztlich auch nicht komplett dem Spielverlauf widerspricht. Das 0:1 war sehr schön herausgespielt. Wichtig, dass die Wölfinnen darauf schnell antworten konnten. Die zum Ausgleich führende Situation wirkte zwar in der Entstehung etwas zufällig, der finale Pass von Simic, und die Ballmitnahme und -verarbeitung von Faißt waren aber wieder sehr sehenswert. Beeindruckt hat mich, dass Wolfsburg gerade nach der Hinausstellung von Hansen in einer Art ‚jetzt erst recht‘ Mentalität nochmal die Ärmel hochgekrempelt, und praktisch nichts mehr zugelassen, selbst aber noch mutig nach vorne gespielt hat.

    Die vieldiskutierte Rote Karte war auch für mich eine überzogene Entscheidung. Natürlich gilt die (komplett dämliche) Aktion von Hansen null dem Ball, den sie eigentlich schon sehr schön gesichert hatte, und natürlich macht Marta da wohl auch mehr draus, als es war. Aber angesichts der sonstigen Linie der Schiedsrichterin wäre Gelb hier in meinen Augen ausreichend gewesen. Eine Gelbe hätte es allerdings auch beim Ellenbogeneinsatz von Bernauer, der zur Verletzung von Røddik führte, und beim Nachhakeln von Ilestedt(?) gegen Gössling kurz vor der Pause an der Seitenlinie sein dürfen. Da fand ich die Linie der Schiedsrichterin zu großzügig. In der hektischen Schlussphase fand ich sie aber wieder souverän. Zum Beispiel, dass sie erkannt hat, dass Ogimi – obwohl die den sterbenden Schwan markierte – eben nicht im Gesicht getroffen wurde, wie die Zeitlupe deutlich offenbarte. In Realgeschwindigkeit wäre ich noch beim Kommentator gewesen, der sofort Zeter und Mordio schrie. Allerdings hätte man in der Situation schon über ein hohes Bein, also gefährliches Spiel diskutieren können.

    Unterm Strich muss Wolfburg jetzt also in Schweden mindestens ein Tor schießen, was ihnen aber durchaus zuzutrauen, und natürlich auch zu wünschen ist. Es dürfte ein ähnlich enges Spiel werden. Schade, dass es da offenbar keine Übertragung gibt.

    (0)
  • Michele sagt:

    Das war nie im Leben eine rote Karte! Ich mag Marta nicht! Während des Spiels, ist sie mir oft negativ aufgefallen! Sie kann doch alles am Ball! Warum muss sie aber immer wieder durch unsportliche Aktionen auffallen? Wenn überhaupt, hätte man Hansen gelb zeigen können! Rot war es aber nie im Leben!
    Ich muss aber auch mal was anderes loswerden: Eine Alex Popp sollte sich auch mal fragen, ob es richtig ist, wie sie sich auf dem Platz benimmt!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @HierUmZu.

    Der natürliche „Ablauf“ eines Menschen hochzuspringen ist dies mit Hilfe seiner Arme zu tun und sie dabei senkrecht in die Höhe zu strecken.
    „Kritisch“ ist dieser Bewegungsablauf in einem Fußballspiel bei direktem Körperkontakt, wenn die Streckung nicht erfolgt und durch das Anwinkeln des Armes den Kopf oder Hals des Gegners trifft.Dies kann mit oder ohne „Absicht“ erfolgen und wird zurecht auch mit einer „Gelben Karte“ bewertet.

    Für mich erscheint der noch gestreckt erscheinende linke Arm von Bernauer keine Absicht wiederzuspiegeln, so daß eine „Gelbe“ Karte eine mögliche Bewertung ergeben könnte, nicht aber wie von Dir gefordert einer Tätlichkeit entspricht und „Rot“ hätte zur Folge haben müssen.
    Das dies eine erhebliche Verletzung – wohl kurze Bewußtseinsstörung, wie bei einem ko-Schlag- hervorgerufen hatte ist sehr bedauerlich und sehr unglücklich.

    @SF.

    Nun, ich hätte vielleicht noch zwischen Dir und @balea differenziern sollen, da deine Äußerungen zu den „besonderen“ Spielsituationen so auch nicht von mir widersprochen werden.

    Es bezog sich mehr auf die Äußerung „erneut die (über-)harte Gangart, die man so gern den Turbinen hatte zuschreiben wollen.“. Woran hast Du das denn festgemacht?

    Wozu denn immer wieder eine „Rechtfertigung“ für das Turbine-Spiel, was ich selbst nie ob ihrer Spielart gerügt oder angeprangert habe bzw. was hat das Spiel gegen Turbine mit diesem Spiel zu tun ? Wer von den „wirklichen“ Wölfinnen-Fans hat die angeführte „überharte Gangart“ denn als Ursache für die Niederlage hingestellt ? @Alice oder ich selbst ?

    Lediglich auf das sehr körperliche Spiel von T.Kemme u. J.Elsig, mal abgesehen von Anonma, in früheren Kommentaren, habe ich hingewiesen, jedoch habe ich diese Spielerinnen nie beleidigt oder sie als „unsportlich“ bezeichnet.

    Wenn Du den Eindruck hast, hier würden „zuviele steinewerfende WOB-Fans“ schreiben, dann nenne die doch und „pauschalisiere“ nicht den Großteil der User.

    @balea.

    Schade, daß Du dein „Turbine-Fan-Sein“,wenn es um WOB geht,verläßt und das Niveau von @Sheldon erreichst und dir dessen „Haß-Liebe“ zu eigen machst.Siehe auch Kommentare auf Framba.de.

    Obwohl ich das als völlig überflüssig halte, wenn sich einige „sogg.Fans“ über einzelne Spielerinnen erheben, sie auspfeifen oder beschimpfen, möchte ich in diesem Fall „zuletzt nicht ebenso gegenüber einer Popp benommen haben“ doch mal eingehen.

    Du hast offenbar ein Wahrnehmungsproblem oder Du warst beim Spiel nicht im Karli, sonst hättest du die höhnischen „Aaauuua“ Rufe, die sich dann auch wiederholten nicht vergessen können.

    Grundsätzlich beteilige ich mich weder am Pfeifen noch an Beleidigungen und heiße dies ,auch von den sogg.WOB-Fans, nicht gut.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Dass mit Rosengard alles ein wenig gemächlicher zuging als beim SpeedDating unserer Top4, empfand ich als äußerst angenehm. Wolfsburg hatte durch die in der BuLi praktizierte Gangart deutliche Geschwindigkeitsvorteile, woraus sich immer wieder gute Chancen, anfangs sogar im Minutentakt ergaben, das Küken im schwedischen Tor hatte jedoch hervorragende Reflexe und offensichtlich auch was gegen eine frühe Entscheidung.

    Nach dem außerplanmäßigen Briefing Rosengards, aufgrund der Spielunterbrechung infolge des Fouls von Bernauer (was dem Wolfsburger Krankenhaus leider einen Neuzugang bescherte), wurde das Spiel der Schwedinnen strukturierter, die hohe Qualität war nun auch hier deutlich erkennbar, sie ließen den Ball jetzt schön laufen, es sah zwar immer so aus als könnte da jederzeit eine Wölfin dazwischenfunken, aber scheinbar waren die Zuspiele sehr präzise und perfekt getimet.

    In der Marta/Hansen-Affäre gibt’s scheinbar unterschiedliche Wahrnehmungen, meiner Meinung nach widerspricht die Kein-Foul-Variante der Tatsache, dass Graham Hansen eine der besten Filigrantechnikerin der Welt ist und solche Situationen definitiv anders meistern könnte und was Fouls angeht ist sie ja mittlerweile auch kein unbeschriebenes Blatt mehr, vgl Turbinespiel.

    Die wolfsburger Fangemeinde hat sich nun auch international einen Namen gemacht, Glückwunsch! Mit GerdKarl im Web und einigen Unverbesserlichen im Stadion ist mal wieder Fremdschämen angesagt.

    (0)
  • spoonman sagt:

    Gibt es das Rückspiel gar nicht im deutschen Fernsehen? In Schweden läuft es auf TV4 Sport.

    (0)
  • Antje L. sagt:

    Meinen Beobachtungen nach gibt es Spielerinnen im FF die am Boden liegen, wenn sie tatsächlich nicht mehr anders können. Den Spielerinnen kauft man auch ab, dass es für sie in diesen Momenten nicht weitergeht. Nicht wenige dieser Spielerinnen, stehen so bald es besser wird wieder auf, sie beißen die Zähne zusammen und kämpfen weiter, oder steigen verletzungsbedingt aus – LEIDER.
    Es gibt aber auch Spielerinnen, die sehr oft zu den Verursacherinnen des Schmerzes zu zählen sind, die aber, wenn sie selbst schmerzhaft getroffen wurden, sehr viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen / ziehen wollen. Egal welches Trikot sie tragen, dieses Verhalten verabscheue ich im Sport zutiefst.

    Auffallend finde ich dennoch, dass bestimmte Spielerinnen eines bestimmten Teams diesbezüglich immer wieder auffallen. Einige Namen wurden auch in diesem Thread bereits benannt. Erstaunt bin ich über Ogimi, dass sie nun, völlig unerwartet für mich, auch zu solchen Einlagen im Stande ist, um schließlich einen Freistoß rauszuholen. Die Szene ist auch mir aufgefallen.
    Jetzt auf Marta rumzureiten, finde ich von den Wolfsburger Fans fasst schon dreist, denn für die rote Karte kann sie nichts, doch die Aktion von Hansen war sehr kritisch zu betrachten, ebenso Bernauers Einsteigen beim Kopfball – mit FOLGEN.
    Natürlich ist auch der Tritt gegen Goeßling abzumahnen, wenn er von der Schiedsrichterin gesehen worden sein sollte.

    Ganz ehrlich, der VFL verliert bei mir immer mehr Symphatiepunkte.

    Vielen Dank für die Videoszenen, die sind sehr hilfreich bzw. verdeutlichen fragwürdige Szenen noch einmal recht gut.

    (0)
  • Hugo_der_Troll sagt:

    Das Rückspiel vom VfL Wolfsburg gibt es nicht im deutschen Fernsehen zu sehen.

    Das Rückspiel vom 1.FFC Frankfurt, welches entschieden sein müsste, wird live auf EuroSport übertragen.

    Verstehe wer will.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    natürlich der tritt gegen gössling abzumahnen, na danke, das war rot, sogar dunkelrot.
    das hohe bein von marta im 16 gegen ogimi ist gewährliches spiel, elfmeter, nach den regeln der uefa.

    natürlich nicht wenn es marta tut, auch nach den regeln der fifa und der uefa, die besagen, keine karte für marta, ob sie nun meckert, oder foult, es gibt keine karte.

    marta hat es gut.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Antje L.
    Danke für deinen Beitrag. Scheinbar gibts nun Weitere die hier Zusammenhänge erkennen. Ich hatte vor ca 2Jahren schonmal ein Streitgespräch mit Altwolf über dieses Thema, ich fand dass man bei gewechselten Spielerinnen klar Wesensänderungen ausmachen konnte. Viele meiner Beiträge sind damals jedoch der Zensur zum Opfer gefallen und so stand letztlich nur noch Altwolfs Aussage, dass das alles völliger Blödsin sei, in Stein gemeißelt. Aber es ist ja offensichtlich und kann einfach kein Zufall sein.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @tpfn: Es ist wohl ganz gut immer mal wieder an die Womensoccer-Leitlinien zu erinnern: http://www.womensoccer.de/ueber-uns/blog-regeln/ Dann wird vielleicht auch dem einen oder anderen verständlich, warum nicht alle Kommentare freigeschaltet werden.

    (0)
  • Aldur sagt:

    gerd karl sagt:

    „das hohe bein von marta im 16 gegen ogimi ist gewährliches spiel, elfmeter, nach den regeln der uefa.“

    Meines Wissens zieht gefährliches Spiel (also eine für sich selbst oder den Gegenspieler gefährliche Aktion ohne „Feindkontakt“) unabhängig vom Tatort immer indirekten Freistoß nach sich. Nur bei Körperkontakt (sprich Foulspiel) kann es direkten Freistoß bzw. (wenn im Sechzehner) Elfmeter geben.

    Aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren, sollte ich falsch liegen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn.

    Das klingt jetzt aber doch etwas „eigenartig“ denn bei der Diskussion über das Verhalten von Spielerinnen habe ich mit Sicherheit nicht das Wort „Blödsinn“ verwendet.

    Um das nochmals klarzustellen:
    Wenn sich Spielerinnen versuchen durch das Vorspiegeln falscher Tatsachen irgendwelche Vorteile oder Benachteiligungen für den Gegner zu provozieren, ist das „Betrug“ an den Schiedsrichtern/-rinnen und sollte auch entsprechend geahndet werden – und dies auch völlig egal zu welchem Club sie gehören.
    Nichts Anderes habe und werde ich auch vertreten.

    Daß Du“ mit der Formulierung „gewechselten Spielerinnen klar Wesensänderungen ausmachen konnte“ diese Veränderung zur „Schauspielerei und Theatralik“ WOB als „Verhaltensstruktur“ unterstellst, finde ich absolut daneben.

    @Antje L.

    Ich kann hier im Forum, außer mir vielleicht, derzeit keine „ausgewiesenen“ WOB-Fans erkennen und die überwiegende Mehrzahl der sich äußernden User sind gegenüber WOB eher als „neutral“ einzustufen oder sind bekennende „Turbine-Fans“.

    Allein @Gerd Karl kann ich nicht zuordnen, da er überwiegend der N11 zugetan ist.

    Meine Stellungnahme bezüglich Marta ist ebenfalls frei von irgendwelchen „Vorwürfen“.

    (0)
  • HierUmZu sagt:

    Zitat Gerd Karl

    „hohe bein von marta im 16 gegen ogimi ist gewährliches spiel, elfmeter, nach den regeln“

    Und ich dachte immer gefährliches Spiel zieht einen indirekten Freistoß nach sich, auch im Strafraum. 😉

    (0)
  • Karl sagt:

    @Altwolf : „Allein @Gerd Karl kann ich nicht zuordnen, da er überwiegend der N11 zugetan ist.“

    Ich halte ihn fuer einen Wolfsburg Fan.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf
    was soll das, es wird schon Jedem hier klar gewesen sein, dass ich mit „Blödsinn“ auf deine grundsätzliche Einstellung zu diesem Thema anspielen wollte, ein Zitat hätte ich entsprechend ausgewiesen. Aber du hast natürlich auch Recht, das war etwas unglücklich formuliert, somit wars ja fast schon wieder ein Eigentor, bzw. Tor für Wolfsburg. Mist!

    (0)
  • hapl27 sagt:

    Das Unentschieden geht in Ordnung, Wolfsburg hat es leider versäumt die klaren Chancen schon in der ersten Halbzeit zu nutzen.

    Zu der Marta/Hansen Situation. Ich war vor Ort und saß auf Höhe des Foulspiels. Von dort aus sah es für mich nicht wie eine rote Karte aus.
    Vielleicht kann ich ein wenig Licht in die Situation Marta-Publikum bringen. Die rote Karte war nur ein anteiliger Grund für den Unmut. Schon während ihrer „Behandlung“ an der Seitenlinie grinste Marte hämisch in Richtung Publikum (und ja es wär hämisch) und machte provokante Gesten. Zehn Minuten nach der roten Karte war es ihr dann wohl zu viel mit den Buh-Rufen und sie provizierte noch einmal mit deutlichen Handbewegungen und spuckte in Richtung Publikum.
    Das ganze Auftreten Martas rund um die rote Karte war wohl deutlich ausschlaggebender für die Publimusreaktion.

    (0)
  • kelly sagt:

    endlich mal ein super spannendes spiel Weltklasse was beide teams zeigten.
    ja ,das haben wir nicht so oft im frauenfussball,weil manchmal das Niveau sehr weit auseinanderklafft.es geht für beide teams um sehr viel.sie haben eben sehr wenige solcher spitzenspiele und da spielen bei allen(Zuschauer,Kommentator,Spielerinnen,Trainer)die Emotionen und das adrenalin eine grosse rolle.schade,das für so ein spiel nicht mehr da waren.und ja es nervt dieses eifersüchtige pfeifen gegen marta.relaxt leute

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf : “Allein @Gerd Karl kann ich nicht zuordnen, da er überwiegend der N11 zugetan ist.”

    GerdKarl über sich selbst:

    „Kritischer Fussball Fan, und besonders Kritisch mit seiner Heiligkeit Bernd Schröder.“

    und meine Meinung dazu: Ganz einfach, Turbines „Feinde“ sind GerdKarl`s Freunde, also zur Zeit wohl WolfsburgFan.

    (0)
  • Dragonfly sagt:

    Hallo hapl27, danke für Deine Sicht der Dinge. Deine Schilderung klingt für mich absolut glaubwürdig. Ich habe Marta selber schon öfter Live erlebt und kann das nur bestätigen. Beim Finale FFC-Uemea in Frankfurt hat Sie es durch Ihre „sympathische Art“ ohne Probleme geschafft das ganze Stadion gegen sich auf zu bringen. Marta mag ja eine begnadete Spielerin sein. Vom Niveau her ist Sie aber leider in den Favelas hängen geblieben. Verständlich auch daß das einige nicht wahrnehmen können.
    Es ist auch nicht das Selbe wenn eine Spielerin eine andere Spielerin die ausgewechselt wird und im Schneckentempo den Platz verläßt ein wenig beim Gehen unterstützt als wenn ein Trainer eine gegnerische Spielerin wegstößt die eine Sekunde davor auch noch gefoult wird. Da muß man doch wirklich nicht besonders helle sein um den Unterschied zu erkennen.
    Nochmal zu dem Foul an Marta: Klar war das ein Foul. Es war aber kein absichtliches Foul. Hansen mußte Ihr Bein nach außen stellen, sonst hätte Sie das Gleichgewicht verloren. Wenn die Schiedsrichterin es vielleicht nicht richtig sehen konnte,-die Linienrichterin hätte das sehen müssen. Dann wäre es ein berechtigter Freistoß gewesen,- mehr nicht!

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn.

    Bitte! Nicht aus solchen Gründen “ Turbines “Feinde” sind GerdKarl`s Freunde, also zur Zeit wohl WolfsburgFan.“ solche Zusammenhänge herstellen.

    Wie ihr bei Turbine doch auch nur als Fan versteht, wer sich mit dem FF-Club auch identifiziert.

    Unter Fan verstehe ich jemanden der sich für das eigene Team einsetzt, sich die Spiele möglichst „live“ vor Ort ansieht,sich auch durch Fan-Artikel nach außen zu diesem Club bekennt, jedoch sich auch kritisch zu der eigenen Spielweise oder dem Team äußert.
    Kann dann auch noch ein gewisser Respekt und auch Anerkennung guter Leistungen der gegnerischen Frauschaft dabei geäußert werden, dann habe ich Achtung vor dem/derjenigen.

    Aber bitte nicht eine solche Zuordnung, wenn man sich aus „Antipathie“ gegen einen anderen Club auf die Seite des jeweiligen Kontrahenten schlägt (@Sheldonisches Muster).

    (0)
  • Georg sagt:

    So jetzt will ich dann auchmal : Wenn man jetzt mal so hypothetisch die Mannschaften tauschen würde TP gegen Wob und die rote Karte nicht Hannsen sondern Kemme ereilt hätte was wäre dann wohl hier im Karli losgewesen?? Warum kann man den Altwolfs Meinung nicht einfach akzeptieren ? Ich für meinen Teil schätze es sehr das hier auch der andere Blickwinkel zu Wort kommt, leider doch noch viel zuwenig, denn mitunter kommt auch ein Ergebniss dabei zutage was einem vorher nicht so klar war! Kommt doch mal runter und gebt vorallem dem Gerdtroll nicht immerwieder Nahrung.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @kelly.

    Da gebe ich Dir völlig Recht, daß dies ein richtig gutes Fußballspiel war mit Allem was ein solches Spiel bieten kann.

    Die Verletzungen sind dabei schon eine eher traurige Facette.

    Die von Dir angesprochene Zusachauerzahl finde ich auch enttäuschend, hat aber aus meiner Sicht Ursache in einigen WOB-Besonderheiten, auch bezüglich des neuen Stadions.

    Es sind überwiegend die älteren Jahrgänge, die sich bisher zu den Spielen hier einfinden, zumal auch noch im TV übertragen und sich die MF-Buli mit Auswärtsspiel bei Sky überlappten. So habe ich selbst dann gegen 16:40 das Zuschauen abbrechen müssen.

    Ein weiterer Grund sind die deutlich geringeren Sitzplatzmöglichkeiten im AOK-Stadion gegenüber dem Stadion am Elsterweg. Ältere Menschen möchten sich nicht fast 2 Stunden die Beine in den Bauch stehen. Auch die Temperaturen lassen den älteren und auch meist gesundheitlich angeschlagenen Besucher die Begeisterung für den FF nehmen.

    Zusätzlich ist das Beziehen der Karten etwas unübersichtlich, da es Karten mit Einzelplätzen, Karten mit freier Platzwahl, Stehplätze und befristet auf dem Online-Portal gibt, danach limitiert nur an den Fan-Shop-Kassen und letztendlich an den Stadionkassen.

    Mir erscheint das nicht durchsichtig genug und da sollte der Verein mal etwas transparenter agieren.

    (0)
  • balea sagt:

    @Georg

    Ich denke, sowas wäre weniger Kemme passiert, als eher Anonma. Und natürlich hätte es ein ziemliches Pfeiffkonzert gegeben. Aber ich glaube trotzdem, dass Marta nicht im Karli das komplette Spiel über derartig ausgepfiffen worden wäre. Das ist auch das, was ich als Kritik meinte. Sicher wird Popp im Karli Schauspielerei unterstellt und entsprechende Kommentare getätigt. Aber für den Rest des Spiels jeden Ballkontakt zu bepfeifen habe ich das erste Mal auch in Wolfsburg gegen Simic wahrgenommen. Marta im Gegenzug vorzuwerfen, dass sie dann Gesten dem Publikum gegenüber macht ist auch nicht gerade zielführend.


    Mal was anderes: Weiss man inzwischen, was aus der verletzten Schwedin Roddik geworden ist?

    (0)
  • hapl27 sagt:

    @balea:
    Falls auf meinen Beitrag bzgl. der Gesten angespielt wird,bitte nochmal genauer nachlesen.Die ersten Gesten und das hämische Grinsen kamen bereits vor dem nächsten „Nach-Foul-Ballkontakt“,nämlich bei der Behandlung und haben das unermüdliche Pfeifkonzert meines Erachtens nach erst so richtig provoziert!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Top-Stoff wieder von den selbsternannten Schiri-Experten von der Sofa-Front, die meinen, genau zu wissen, wie Schiri geht, ohne jemals ein Spiel gepfiffen zu haben, sich aber auch nach der 100. Zeitlupenansicht nicht auf eine einheitliche Bewertung der Szene einigen können.
    Dabei zeigt sich, dass sheldon, wenn er denn mal seinen (grün-weiss-rot) Stich Beiseite lässt, mit am genauesten in der Lage ist, das was er sieht, folgerichtig zu interpretieren.

    Vor allem denke ich, dass auch die Goessling-Szene ein paar „Aber Hallo“ – Reaktionen hervorrufen würde, wenn sie jemand hier einstellen würde.
    Ich mache mir als Wolfsburg-Fan jedenfalls mehr Sorgen um ihren Gesundheitszustand als um das 1:1, denn wenn G. ausfallen sollte, könnte es vielleicht tatsächlich noch eng werden.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    herr markus juchem, ich habe an sie eine anfrage, gibt es irgendwelche berichte über das foul an lena gössling und den schlag des gäste trainers gegen lena gössling.
    ich glaube nicht das ein trainer eine spielerin schlagen darf.

    die fersehbilder sind da ja ziemlich eindeutig.

    gibt es schon ermittlungen der uefa gegen markus tilly.

    (0)
  • balea sagt:

    @hapl27

    Ja, die Marta ist offenbar eine schlimme Unperson.
    Eine Frau mit hämischem Grinsen.
    Muss sich Anonma auch oft anhören. Zufall?
    Ich finde Lena Goessling hat einen arroganten Gesichtsausdruck.
    Und Frau Hansen hatte ein ziemlich zynisches Grinsen als sie rausging.
    Japanerinnen sehen dagegen eigentlich immer süss aus.

    Was ich damit sagen will: Solche „Diskussionen“ führen zu nichts, zumindest zu nichts Gutem.
    Und man befindet sich, wenn man sich auf eine Ebene mit derartigen Oberflächlichkeiten einlässt, sehr schnell in Bereichen, die in ganz „schmuddlige“ Ebenen abruscht.

    Warum „hasst“ das Publikum Marta (so hat sie es selbst wahrgenommen)?
    Das Publikum ist nicht einverstanden mit einer Entscheidung der Schiri.
    Der Hass richtet sich aber gegen Marta.

    Da öffnet sich ein grosses Fass…

    (0)
  • HierUmZu sagt:

    Zitat tpfn:

    „und meine Meinung dazu: Ganz einfach, Turbines “Feinde” sind GerdKarl`s Freunde, also zur Zeit wohl WolfsburgFan.“

    Und wenn Rosengard gegen Turbine spielen würde, wäre er auch Marta-Fan und würde alle Aktionen die er jetzt an Marta kritisiert verharmlosen und für gut befinden.

    Marta und Cristiane, sowie einige andere Spielerinnen der Brasilianischen N11 sind für mich generell auch ein rotes Tuch, weil Ihr Verhalten auf dem Platz für mich nicht dem entspricht, was ich in den letzten 12 Jahren, seit denen ich FF-Fan bin so gewohnt war/bin. Die Theatralik, das permanente gestikulieren, das fordern von Karten, all das kennt man vom Männerfussball. Der FF war diesbezüglich 99% Keusch. Wenn dort eine Spielerin am Boden lag und nicht wieder aufstand, durfte man davon ausgehen dort ist etwas, ansonsten wurde sich kurz geschüttelt und es ging weiter.

    Leider hat sich das halt in den letzten Jahren ein wenig verändert, wir nähern uns diesbezüglich leider auch national, ich nenne jetzt keine Vereinsnamen, immer mehr an das Niveau der Herren an. Da werden dann halt Showeinlagen von der ein oder anderen Spielerin eingelegt um einen Pfiff zu provozieren.

    Es gibt Spielerinnen die sind von Ihrem naturell so gestrickt, siehe Marta, siehe Cristiane, leider scheint es jetzt aber auch verantwortliches Personal auf Entscheiderebene bei dem ein oder anderen Verein zu geben, wo von außen auf die Spielerinnen eingewirkt wird sich doch entsprechend zu verhalten, was ich persönlich widerwärtig finde.

    Und die Schiedsrichterinnen die, keine Ahnung, vielleicht alle paar Jahre mal eine Schulung erhalten. Die, welche damals hier und dort schon einmal Probleme hatten bei unkomplizierten Spielen alles richtig zu sehen, sehen dann gar nicht mehr durch. Wobei man von Frau „pfeipft auch 2. französische Liga-Männer“ schon ein wenig mehr hätte erwarten dürfen, als das was Sie gestern auf beiden Seiten falsch gesehen bzw. nicht gesehen hat.

    Was das permanente auspfeifen einer Spielerin über mehr als 20 Minuten angeht, kann ich mich auch nicht entsinnen das dies früher so im FF schon vorgekommen ist. Auch das scheint so eine neue Eigenart zu sein, die aus dem Herrenfussball kommt, passt irgendwie, dass dies von dem entsprechenden Verein in den FF getragen wird, wo der Männerverein noch am ehesten mit verknüft ist.

    Ich erinnere mich da an zwei ewige Klassiker die besonders hitzig waren:

    http://www.womensoccer.de/2010/08/30/klassiker-voller-emotionen-duisburgs-kader-zu-schwach/
    http://www.womensoccer.de/2010/09/01/kemme-fuer-vier-spiele-gesperrt/

    da habe ich mir nochmal die Kommentare durchgelesen und nichts von pfiffen gelesen, kann mich auch nicht mehr daran erinnern, das dort etwas diesbezüglich gewesen ist, außer in der Phase unmittelbar nach den Aktionen.

    Und Nummer zwei:

    http://www.womensoccer.de/2012/09/30/verletzungen-uberschatten-spitzenspiel-aufsteiger-uberraschen/

    an das kann ich mich auch noch ein wenig mehr erinnern und hier waren die Emotionen am Ende dann ordentlich am hochkochen und auch von Pfiffen begleitet, wie lange diese noch angedauert hätten, spekulativ. Da war die Aktion von Marta aber auch Kindergarten gegen und nicht zu vergleichen mit dem was damals im Karli drin war.

    (0)
  • grammofon sagt:

    In der brasilianischen NM habe ich bei Marta (und einigen anderen Spielerinnen) auch schon oft Schauspielerei und anderes unsportliches Verhalten festgestellt. Und das macht mich sehr traurig, da ich eigentlich die brasilianische NM in ihrer Spielweise sehr mag. Aber in Schweden und generell in den Vereinen habe ich so eine Schauspielerei von Marta noch nie gesehen.

    Leider scheint in Deutschland seit der WM 2011 eine generelle Antipathie gegen Marta zu herrschen, so dass praktisch jeder Spielzug von ihr kritisch gesehen wird. Ob dies an ihren theatralischen Einlagen bei dieser WM liegt, oder an der naiven kollektiven Meinung der globalen Sportjournalisten, dass Marta immer Weltfussballerin sein sollte, egal wie sie spielt, und egal ob manch eine deutsche Spielerin es vielleicht eher verdient hätte (was aber auch nicht Martas Schuld ist), sei mal dahin gestellt.

    Wenn man sich jedenfalls mit so einer Einstellung ein Spiel anguckt, dann ist es auch nicht schwer zu verstehen, wie man plötzlich jedes ‚Grinsen‘ als hämisch sieht (@Eurosport Kommentator). Was einige von Weitem als ‚hämisches Grinsen‘ sehen, kann auch ein schmerzverzerrtes Gesicht sein, oder z.B. eine selbst-ironische Reaktion auf einen Fehlpass.

    Ich hab auch nur die Fernsehbilder gesehen, aber ihr in der Szene Schauspielerei vorzuwerfen ist nicht haltbar, denn sie wurde ganz klar getroffen und hatte bestimmt auch Schmerzen. (Ob Rot gerechtfertigt war ist eh eine andere Frage.) Und wenn sie danach konstant ausgepfiffen wird, dann ist es auch nur Menschlich, dass sie irgendwann darauf reagiert. Ich glaube auch nicht, dass ihre Reaktion, als sie in Richtung Publikum gestikuliert hat, richtig oder sportlich war, aber sie war menschlich. Immerhin hat das auspfeifen auch ihr Spiel beeinflusst. Ich glaube, nach der roten Karte hat Marta keinen erfolgreichen Pass mehr gespielt. Und das ist auch nicht sportlich!

    Es ist echt Schade, wenn das Publikum eine Spielerin schon im Vorhinein so verurteilt. Genau so geht es wohl zur Zeit Popp in vielen Auswärtsspielen. Und dass Popp in Potsdam verhöhnt wurde ist genauso schlimm, wie das was in Wolfsburg passiert ist. (Selbst wenn es in Potsdam nur vereinzelte Idioten im Publikum waren und nicht gefühlt das halbe Stadion.) Aber vielleicht kann all dies auch eine Art Lektion an die Spielerinnen sein, wie wichtig es ist, gar nicht erst so einen Ruf zu bekommen.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ balea:
    „Warum “hasst” das Publikum Marta?“

    Diesen „Hass“ hat sie sich leider ‚erarbeitet‘ durch einige unsportliche Aktionen in der Vergangenheit, z.B. erst kürzlich wieder beim Algarve-Cup.

    Da kann sie noch so eine tolle Spielerin sein, die Herzen des (deutschen) Publikums wird sie so nie gewinnen.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Na ja.
    Auch bei Schiris haben wir ja das erstaunliche Phänomen, dass viele von der Sofa-Front meinen, Schiris bewerten zu können, ohne es jemals selber gemacht zu haben.
    Erwartungsgemaess gingen die Meinungen der do-it-yourself Experten zwar weit auseinander, dafür waren aber viele Komments zu Hansen ganz vernünftig, und wie so oft, wenn er seinen (grün-weiss) Stich mal weglässt, hat sheldon bestätigt, dass er das Gesehene und den Bewegungsablauf mit am Besten interpretieren kann.
    Noch etwas fachkundiger wäre vielleicht zusätzlich gewesen, an Hansens Verletzung zu denken, und ob die Einfluss auf den Bewegungsablauf gehabt haben könnte. Dazu müsste man sich aber schon eine Menge Wissen angeeignet haben.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Ein wenig Schade, dass niemand die Goessling-Szene hier eingestellt hat. Da würde die Diskussion sicher auch interessant und mancher sich wundern, ob seine ersten Beobachtungen wohl so ganz richtig waren.

    Als Wob-Fan mache ich mir auch mehr Sorgen um die Verletzung Gosslings als um das 1:1. Ohne sie könnte es nämlich tatsächlich noch einmal eng werden.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Uiuiui. Sorry.
    Da gefällt mir mein erster auch schon nicht mehr so ganz, weil ich schon wieder zu viel vorausgesetzt habe, was man besser dazu erklären sollte. Ganz generell gilt:
    Wenn jemand eine Verletzung hat oder ein Weilchen hatte, reagiert der Körper automatisch und unbewusst mit Anpassungen am Bewegungsablauf, um den Schmerzen beim „normalen, unverletzten“ Bewegungsablauf aus dem Weg zu gehen.
    Erfahrene Therapeuten können umgekehrt aus solchen „Schon-Bewegungen“ erkennen, dass eine Verletzung vorliegt oder vorgelegen hat.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @dummkopf schrieb:
    „Als Wob-Fan mache ich mir auch mehr Sorgen um die Verletzung Gosslings…“

    Jetzt also doch Wolfsburg-Fan?! Glaube nicht dass einem so Blitzgescheitem, solche Fehler unterlaufen. Mir war schon immer klar, dass deine zum Teil äußerst fragwürdigen Ergüsse nicht aus der Feder eines TP-Unterstützers kommen konnten, da halfen auch deine ständigen TP-Fan Bekundungen nix.

    Oder hat dich etwa die Kritik das Lager wechseln lassen? Dann gäbe es ja noch mehr Übereinstimmungen mit GerdKarl, der ja laut eigener Aussage selbst einmal blühender TP-Fan gewesen ist. In diesem Fall wäre es natürlich tragisch, dass TP zum wiederholten Mal ein so helles Köpfchen und waschechten Patrioten an das gegnerische Lager verloren hat. Kann man dich denn nicht noch irgendwie umstimmen?

    (0)
  • labersack sagt:

    @dummkopf,
    jetzt bin ich echt überrascht, daß du dich als VFL-Fan outest.
    Ich habe dich bisher für den einzigen Turbine-Fan mit Verstand gehalten, weil deine Kommentare dort immer den Nerv getroffen haben.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @labersack
    dein Kommentar zu @dummkopf:
    „Ich habe dich bisher für den einzigen Turbine-Fan mit Verstand gehalten, weil deine Kommentare dort immer den Nerv getroffen haben.“

    Was ist das denn für eine Logik, wenn man nervt hat man Verstand?

    (0)
  • labersack sagt:

    @tpfn,
    beruhige dich, dummkopf wird in seiner sachlich, kritischen Art an Turbine den Potsdamer Ultras erhalten bleiben. Wob bietet für sachlich berechtigte Kritik außer Schauspielerei und grobem Foulspiel zu wenig Angriffsflächen.

    (0)
  • HierUmZu sagt:

    Zitat Gerd Karl:

    „herr markus juchem, ich habe an sie eine anfrage, gibt es irgendwelche berichte über das foul an lena gössling und den schlag des gäste trainers gegen lena gössling.
    ich glaube nicht das ein trainer eine spielerin schlagen darf.

    die fersehbilder sind da ja ziemlich eindeutig.

    gibt es schon ermittlungen der uefa gegen markus tilly.“

    Selbst ist der Mann, ich kann dir da eine Seite wärmstens empfehlen: http://www.gidf.de/

    Wirst du aber nichts drüber finden, weil du der einzige bist, der dort etwas gesehen hat, was gar nicht existent war, in Bezug auf den angeblichen Schlag vom Rosengard Trainer. 😉

    Gelb für die 3 von Rosengard wäre in Ordung gewesen, so wie einige darauf pochen, dass der Ellenbogenschlag von Frau Bernauer nicht beabsichtigt war, muss man dann hier genauso argumentieren. Denn es ist deutlich zu erkennen, das genau in dem Moment als die 3 von Rosengard zum Schwung ansetzt Frau Goeßling dem Ball noch einen Touch mitgibt wodurch die Spielerin von Rosengard halt Goeßling und nicht den Ball trift, Absicht ist dort null zu erkennen.

    Die Schiedsrichterin hatte halt leider keine einheitliche Linie.

    Entscheidungen die in diesem Fall in Ordung gewesen wären.

    Bernauer, Goeßling und Hansen:

    1. Entweder allen keine Karte, was für Hansen natürlich bitter ist, da Sie Rot bekommen hat.
    2. Allen Dreien die gelbe Karte, womit es hier vermutlich schon ruhiger wäre in den Kommentaren (bis auf unseren Freund Gerd Karl, vermute ich mal)
    3. Rot für alle 3, keine Ahnung ob man damit auch zufrieden gewesen wäre. Wobei natürlich das Spielgeschehen nach der ersten Roten für Frau Bernauer dann anders verlaufen wäre und es zu den beiden anderen Szenen in dieser Form so nicht gekommen wäre.

    Hier dann auch mal die komplette Szene, auch mit dem „Schlag“ den Gerd da gesehen haben will und dafür drakonische Konsequenten fordert. Anfangs dachte ich Gerd meinte eine andere Szene, aber habe leider nichts weiteres gefunden wo Frau Goeßling und der Trainer aneinander geraten sind, also muss Gerd ja die zarte Berührung vom Trainer im Anschluss an das Foul meinen!?

    Als vergleich biete ich an das „schubsten“ von Frau Goeßling gegen Lisa Evans beim Spiel TP-Wob, auch noch hochzuladen, also für mich würde da den Vergleich was Intensität beim Austeilen angeht Frau Goeßling gewinnen.

    http://i.imgur.com/EtkfE3p.gifv

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.

    Das „“Als Wob-Fan mache ich mir..“ hättest du als „Annahme“ so nicht formulieren sollen, da jetzt ein Teil der User dich nun als WOB-Fan mißversteht und du nun in den „Konflikt“ zum Turbine-Fan-Dasein gerätst.

    Ich möchte diese ganze „Diskussion“ mal zusammenfassen:

    Es gibt wohl 2 Fraktionen bei diesem Thema, wobei sich bedauerlicherweise nur sehr wenige zu diesem tollen Spiel geäußert haben, da fast „nur“ zu den besonderen 3 Ereignissen kommentiert wird.

    Die eine Fraktion möchte keine Tätlichkeit bei C.Hansen erkennen, wie auch V.Bernauers Aktion höchstens „gelbwürdig“ bewerten. Genauso,wie den Tritt gegen L.Gößling.
    Hier sehe ich mich als WOB-Fan, genauso wie wohl andere Sympathisanten des VFL + einige „neutrale“ User.

    Die andere Fraktion sieht eine „klare“ Absicht und „Tätlichkeit“ in C.Hansens Bewegungen, entsprechend „Rot“ und auch einen „klaren“ Schlag von V.Bernauer mit Rot bzw. Gelb hätte geahndet werden müssen, wie auch der Tritt gegen L.Gößling mit „Gelb“ eingeräumt wird.
    Hier finden sich mehr die „Nicht-Sympathisanten“ und einige „neutrale“ User. Wer sich hier nun darunter einordnen läßt, kann ja wie oben auch, an den Kommentaren abgelesen werden.

    Diese Szene mit dem Trainer Tilly, ist einfach „Humbug“, das ist ein eher tröstender, also freundschaftlicher Klapps, den ich eher als aufmunternd empfinde.

    Und wie Du schon angedeutest hast, auch ich mache mir wenger über das Ergebnis, als über die Verletzung von Lena für das Rückspiel Sorgen.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Mir wäre es lieber wenn dummkopf weiterhin als „TP-Fan“ seine zumeist völlig unsachlichen Behauptungen zur TP-Vereinsführung äußern würde, denn dann lassen sich Kritiken bzw. Richtigstellungen nicht einfach als Shitstorm eines gegnerischen Fanlagers abtun.

    Vielleicht will dummkopf aber genau das mit dem Lagerwechsel erreichen, eine gewisse Bauernschläue kann ja nicht in Abrede gestellt werden.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    ein trainer muss doch keine spielerin schlagen oder schubsen, das gehört sich nicht.

    ich habe jetzt die uefa angeschrieben danit mir mal die fifa und uefa regel gezeigt wird, die besagt das marta keine karte bekommen darf.
    es ist doch schon sehr komisch das marta dis schiedsrichterinnen angehen und anmotzen darf ohne jemals eine karte fürchten zu müssen.
    das gleiche wenn marta ein foul oder eine tätlichkeit begeht, so wie gegen leonie maier beim algarve cup, muss marta keine karte fürchten.

    ich bin sehr auf das rückspiel gespannt ob es eine schiedsrichterin gibt die sich über die fifa und uefa regel marta hinwegsetzt.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    nochmal uiuiui
    Das mit dem Fan hatten wir schon und näheres bei Gelegenheit.
    Das mit Goessling ist doch viel interessanter jetzt.
    Danke für die Szene.

    Und soviel zu über Humbug reden. Sowieso schon die ganze Zeit bedauerlich, wer mit wem über welchen Humbug redet.
    Da entgeht einem manchmal doch glatt das Wesentliche. Der Humbug hinten dran ist leider sowieso Humbug, den man sich sowieso sparen kann.
    Die Szene hätte aber vielleicht 2-3 sec früher anfangen müssen, damit das Wesentliche deutlicher zu erkennen ist?
    Hätte überhaupt nicht gedacht, dass das so ungewohnt ist. Die Hansen Szene war dagegen nämlich wirklich knifflig. Hier liegt es vielleicht auch daran, dass man das so selten ebenerdig sieht und eben nicht, wenn eine nicht mehr um den Ball kämpft.

    Kommt da noch was? Um es mal anzukurbeln: Gelb ist natürlich auch ziemlicher Humbug, wenngleich nicht so sehr wie der am Schluss. Einen Slapstick-Preis könnte man vielleicht geben.
    Und was ist das für ein Gesichtsausdruck? Wie wird der interpretiert. Ist da ein leichtes Lächeln drunter? Oder heisst es vielleicht: Ach nö, was soll das denn? Wo läuft die ungeschickte Nudel denn bloss hin? Oder: Da fällt mir ein, ich hab ja ganz vergessen, daheim den Herd auszumachen, aber jetzt ist es eh zu spät? Manche schauten früher auch so, wenn sie im Monopoly im falschen Moment einen Sechserpasch gewürfelt haben.
    Vielleicht hat ja auch jemand schon einmal einen schmerzhaften Schlag auf die Achillessehne bekommen, und ist in dem Moment fotografiert worden, so dass ein Gesichtsausdrucks-Vergleich möglich wäre.

    Und mal sehen, was nun aus Goesslings „Achillessehne“ wird. Wie wäre es denn mit geheimer Kommandosache. Um dem Gegner keine Info preiszugeben, und ihn damit völlig verunsichert in das Spiel gehen zu lassen.
    Man hat auch schon munkeln gehört, dass jeder aus Schweden ankommende Reisende am Flughafen Wolfsburg international intensiv auf mögliche Spionagetätigkeiten für Rosengard überprüft wird.

    (0)
  • HierUmZu sagt:

    Zitat dummkopf

    „Als Wob-Fan mache ich mir auch mehr Sorgen um die Verletzung Gosslings als um das 1:1. Ohne sie könnte es nämlich tatsächlich noch einmal eng werden.“

    Ich denke du brauchst dir keine Gedanken zu machen, ich vermute bei Goeßling eine harmlose Muskelverletzung/Zerrung im linken hinteren Oberschenkel aufgrund dessen Sie ausgewechselt werden musste.

    Im Artikel ist zwar zu lesen: „Lena Goeßling bekam einen so schweren Tritt gegen die Archillessehne, dass sie zur zweiten Halbzeit gar nicht mehr aufs Spielfeld kommen konnte.“ Ich glaube jedoch, dass diese Aussage, nicht korrekt ist.

    Wenn man sich die Goeßling Szene, welche ich hochgeladen habe einmal genauer anschaust, kann man sehen das der Tritt zwar ziemlich kräftig war und Frau Goeßling am rechten Fuß getroffen wurde, Sie sich aber nach der Aktion den linken hinteren Oberschenkel hält. An dem Fuß an dem Sie getroffen wurde scheint Sie keinerlei Schmerzen zu haben, weil Sie auf diesem auch unmittelbar nach dem Tritt dreimal mit ihrem kompletten Körpergewicht aus dem Spielfeldaus hüpft. Auch der komplette Bewegungsablauf bis zur Halbzeit lässt eher nicht auf eine direkte Fußverletzung schließen.

    Nach dem Halbzeitpfiff gab es nochmals für eine knappe Sekunde lang eine Kameraeinstellung auf Goeßling, wo Sie sich erneut den Oberschenkel hält.

    Telemedizin ist schwer und spekulativ, aber ich vermute mal eine Zerrung, im schlimmsten Fall für Frau Goeßling ein Muskelriss, glaube ich aber nicht.

    Das bis dato keine Meldung diesbezüglich veröffentlicht wurde, scheint so interpretiere ich das, wieder einmal Taktik vom Vfl zu sein, der ja auch schon in der Vergangenheit mit Meldung nicht gesparrt hat wo eine Spielerin schwerer verletzt sein sollte und dann doch plötzlich spielen konnte. Ich denke das hier keine Meldung bis dato veröffentlicht wurde spricht dafür, das man alle ein wenig, besonders natürlich Rosengard, im unklaren lassen will wie es um Frau Goeßling steht, so das alle damit rechnen, dass Sie nicht spielen kann und dann tut Sie es eben doch.

    Ich denke das war dann auch mein letzter Beitrag zu diesem Spiel, ich freue mich jedenfalls ungemein auf das Rückspiel.

    (0)
  • labersack sagt:

    @gerd karl,

    da du die UEFA wegen der Sonderbehandlung Marta rechtzeitig angeschrieben hast, habe ich keine Bedenken, daß im Rückspiel die Schiedsrichterin nicht deinen Vorstellungen entsprechend handelt.

    (0)
  • balea sagt:

    gerd karl hat die uefa angeschrieben.

    Bislang hat gerd karl noch in jedem „problematischen“ Fall seine Inkompetenz und falsche Einschätzung hier im Forum nachgewiesen bekommen.
    Aber die uefa könnte doch wohl am Ende unter dieser knallharten Eingabe zusammenbrechen. Vielleicht werden auch nur die Franzosen aus der uefa ausgeschlossen, oder zumindest wird ihnen die WM wieder entzogen. Wie aber geht es nun mit Marta weiter? Darf sie in Zukunft überhaupt noch weiter Fussball spielen? Zumindest ist wahrscheinlich die Geschichte ihrer ständigen hämischen Auftritte vor dem ansonsten tadellosen anständigen europäischen Fussballpublikum aus und vorbei.

    Was nun? Fussball – Europa steht unter Schock und die Öffentlichkeit ist extrem gespannt – und hält, seien wir ehrlich, ein wenig die Luft an.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    ach balea, ich finde die akte marta sehr interessant, den es wird darüber gesprochen und in vielen foren wird mein verdacht bestättigt.

    und was kann bernauer dafür wenn die schwedin schauspielert, zum glück ist die schiedsrichterin nicht darauf reingefallen.
    die schwedein war sehr schnell wieder aus dem krankenhaus raus.

    und zum thema sachverstand, ich war jawohl der einzige der gesagt hat deutschland wird europameister.

    womensoccer hat ja sein archiv was wir uns dann anschauen können.
    balea, dummkopf und wie die frankreich fans alle heissen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @HierUmZu.

    Auch hier in WOB wird von einer Muskelverletzung und nicht von einer Achillessehnenverletzung ausgegangen.

    Die Entscheidung darüber, ob sie zur Verfügung steht, wird sicherlich erst nach dem Abschluß-Training fallen. Eher wird sie wohl spielen als definitiv ausfallen.

    Warum sollte man dies vorab „spekulativ“ kundtun, ob sie nun spielt oder nicht ? So wird sich Rosengard auf beide Spielsituationen einstellen müssen.

    Ich glaube, fast alle Teams taktieren auch immer wieder mit den möglichen Aufstellungen.

    War nicht auch der Einsatz von R.Bachmann lange Zeit fraglich ?

    Und nochmals einen Dank an dich für die Video-Sequenzen und damit für deinen Beitrag sich fundierter mit den strittigen Szenen auseinandersetzen zu können.

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    Unglaublich, da muss ich bei einigen Kommentaren mit dem Kopf schütteln und stelle fest das einige noch nie Fussball gespielt haben. Da trennt sich halt die Spreu vom Weizen.
    Die Kommentare von gerd karl kann ich des öfteren nicht ganz teilen, aber in diesem Thread gebe ich ihm zu 100% recht!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Ganz kurz zur Abrundung.
    Es bleibt natürlich nicht unverborgen, dass manche zum Glück auch „vernünftig“ mit nochmal anschauen und evtl korrigieren reagieren.
    Das mit der Muskelverletzung ist fein beobachtet. Hatte ich nicht bemerkt und etwas gelenkiges befürchtet.
    G. hatte nämlich plötzlich ihr Spiel unterbrochen. Sieht man hier kaum noch. Das wegkicken mit der Hacke war kein Pass und kein Dribbling. Schusselig, dass sie den Ball nicht ins aus lies. Genauso schusselig auch, dass Ilestedt? da nicht schneller reagiert.
    Bei Männern hätte man vermutet, mit Absicht trotzdem reingehalten; bei den Mädels eher nicht. Hätte sich aber über eine Karte deshalb auch nicht beklagen dürfen. Aber das war „normale“ Zweikampfhärte. Wenn G da wie normal den Ball mit Hinten und Beinen abschirmt, fällt das überhaupt nicht auf, und Ilestedts Bewegung kommt auch gar nicht erst so weit.

    Allerdings war es auch schusselig, so bis zur HZ weiterzuspielen, und normalerweise spielt man nicht schon wieder nach 7 Tagen, wenn man wg so einer Verletzung raus muss.
    Da unsere Ladies aber anscheinend auch in der Nach-Kessler-Kulig-Zeit immer noch weit davon entfernt sind, mit Belastung und Beeinträchtigungen richtig umzugehen, und immer noch viele Trainer damit überfordert sind, weiss man ja nie nichts genaues.
    Trotzdem hofft man natürlich wenigstens insbesondere auch in Wob und München auf Experten im Umfeld, die an Einfluss dazugewinnen.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    sehr guter artikel über martas narrenfreiheit, uefa-regel marta
    der schlag vom rosengard trainer gegen lena gössling steht auch drin

    http://www.waz-online.de/Sport/VfL-Frauenfussball/Morgen-darf-der-VfL-nicht-verlieren

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar