MSV Duisburg will ersten Heimsieg landen

Von am 22. März 2015 – 9.39 Uhr

Mit drei Spielen wird heute der 18. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga komplettiert. Dabei geht es unter anderem für den MSV Duisburg gegen Bayer 04 Leverkusen um wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Die stark abstiegsgefährdeten Duisburgerinnen trotzten zuletzt dem FC Bayern München beim torlosen Remis im heimischen PCC-Stadion einen Punkt ab.

Duisburg hilft nur ein Sieg
Doch der wäre ein Muster ohne viel Wert, sollte die Elf von Trainerin Inka Grings im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen nicht nachlegen und den ersten Heimsieg der Saison unter Dach und Fach bringen können. Grings erklärt: „Natürlich sind wir auch dann noch nicht abgestiegen, wenn wir dieses Spiel nicht gewinnen, aber wir alle können unseren Fans versprechen, dass wir alles geben werden, um den ersten Heimsieg zu schaffen.“

Anzeige

Leverkusen ohne Weber und Hegering
Die Leverkusenerinnen wollen sich ihrerseits nicht noch einmal in den Abstiegsstrudel ziehen lassen. „Mit drei Punkten setzen wir uns weiter nach oben ab und können deutlich ruhiger in die Schlussphase der Saison gehen“, so Leverkusen-Trainer Thomas Obliers, der auf Francesca Weber (Bänderverletzung) und Marina Hegering (Reha nach Fuß-OP) verzichten muss.

Jubel des MSV Duisburg

Kann der MSV Duisburg gegen Bayer 04 Leverkusen jubeln? © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Freiburg will Herford ernstnehmen
Der SC Freiburg ist im Heimspiel gegen den Herforder SV klar favorisiert und geht mit der Empfehlung eines Auswärtssiegs beim FF USV Jena in die Partie. Freiburgs Trainer Dietmar Sehrig warnt dennoch: „Wir müssen das absolut konzentriert und ernst angehen. Wir dürfen Herford nicht unterschätzen. Wir müssen uns nur das Ergebnis aus dem Hinspiel anschauen, das ist Warnung genug.“ Damals setzte sich der SC Freiburg nur knapp mit 3.2 durch.

Personalsorgen in Hoffenheim
In einem Duell zweier Mittelfeldteams empfängt die TSG 1899 Hoffenheim den FF USV Jena. Beiden Teams fehlt nur noch ein Sieg, um den diesjährigen Abstiegskampf endgültig aus sicherer Entfernung beobachten zu können. Hoffenheim muss auf die verletzte Dóra Zeller verzichten, auch hinter dem Einsatz von Martina Moser, Kristin Demann und Fabienne Dongus steht ein Fragezeichen.

Jena will sich rehabilitieren
Doch auch der Gast kann nicht in Bestbesetzung antreten, es fehlen Lisa Seiler und weiterhin auch Vanessa Müller, sich sich Anfang der Saison einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Jena-Trainer Daniel Kraus meint: „Wir wollen am Wochenende zeigen, dass die zweite Halbzeit gegen Freiburg ein Ausrutscher war und Punkte aus Hoffenheim mitbringen.“

Verwandte Beiträge

Tags: , , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar