FC Bayern holt Rang zwei zurück

Von am 20. März 2015 – 20.03 Uhr 52 Kommentare

Der FC Bayern München hat den zweiten Rang in der Allianz Frauen-Bundesliga zurück erobert. Die Münchenerinnen siegten im Topspiel des 18. Spieltags gegen den 1. FFC Turbine Potsdam mit 1:0 (0:0).

Durch die Niederlage in München sind die Potsdamerinnen im Kampf um die Qualifikation zur Champions League nun ins Hintertreffen geraten. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf den zweitplatzierten FC Bayern. „Wir hatten den Sieg auf dem Fuß, aber jetzt sind wir raus aus dem Geschäft“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder.

Erste Chance für Potsdam
Die Potsdamerinnen erwischten den besseren Start und waren in der ersten Viertelstunde das präsentere Team. Folgerichtig gehörte ihnen auch die erste Großchance. Nach einem Fehler von FCB-Torhüterin Tinja-Riikka Korpela hatte Lisa Evans die Führung auf dem Fuß, Gina Lewandowski rettete jedoch. Nach etwa zwanzig Minuten kamen die Gastgeberinnen besser in die Partie. Lewandowski hatte die erste Chance für den FCB, Turbine-Torhüterin Wang Fei war allerdings zur Stelle. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf mäßigem Niveau, in dem beide Mannschaften recht viele Abspiel- und Ballannahmefehler machten und insgesamt kein allzu großes Risiko eingingen.

Anzeige
Dagny Brynjarsdottir

Dagny Brynjarsdottir (r.) gelang der entscheidende Treffer. © foto2press / Sven Leifer

Mäßige Partie
Das Bild setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Diesmal gehörte die erste gute Möglichkeit aber den Münchnerinnen, doch Dagny Brynjarsdottir verfehlte in der 49. Minute nach schönem Zuspiel von Melanie Behringer den Kasten. In der 60. Minute schoss Genoveva Anonma aus gut zwanzig Metern knapp über das Tor, fünf Minuten später prallte an ihr ein Ball aus dem Gewühl im Strafraum heraus ab und sprang so ebenfalls über das Tor.

Brynjarsdottir trifft
Im Anschluss plätscherte die Partie ein wenig vor sich hin. Es gelangen kaum strukturierte Angriffe, und insbesondere den Gastgeberinnen gelang in dieser Phase im Spiel nach vorne wenig. Dennoch fiel die Führung auf Münchener Seite. Als es schon fast so aussah, als hätte Vivianne Miedema den Ball verstolpert, kam er noch zu Brynjarsdottir, die zum 1:0 abschloss. Fast im Gegenzug hatte Anonma die Chance zum Ausgleich, doch wieder ging der Ball über das Tor. Doch mehr als diese Möglichkeit war von den Gästen nicht mehr zu sehen. Der Schlussspurt blieb aus, und so brachten die Münchenerinnen das knappe 1:0 nach Hause.

„Es war ein sehr umkämpftes Spiel mit gesunder Härte. Wir haben viel Druck gemacht, Aggressivität und Laufstärke waren herausragend. Wir hatten aber auch das nötige Glück“, resümiert FCB-Trainer Thomas Wörle. Schröder sah ein „hochintensives Spiel, keinen brillanten Fußball. Es war eine unglückliche Niederlage, denn es war ein typisches Unentschieden-Spiel. Wir haben unsere Chancen nicht verwertet.“

Frauen-Bundesliga, 18. Spieltag

FC Bayern München 1. FFC Turbine Potsdam 1:0 (0:0)
MSV Duisburg Bayer 04 Leverkusen -:-
TSG 1899 Hoffenheim FF USV Jena -:-
SC Freiburg Herforder SV -:-

Tabelle Frauen-Bundesliga

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. VfL Wolfsburg 18 48:3 45
2. FC Bayern München 18 44:5 44
3. 1. FFC Frankfurt 18 63:15 43
4. 1. FFC Turbine Potsdam 18 47:22 40
5. SGS Essen 18 26:26 25
6. SC Freiburg 17 25:45 22
7. FF USV Jena 17 21:29 18
8. TSG 1899 Hoffenheim 17 20:30 18
9. Bayer 04 Leverkusen 17 19:35 16
10. SC Sand 18 23:39 14
11. MSV Duisburg 17 10:46 9
12. Herforder SV 17 13:64 2

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

52 Kommentare »

  • xXx sagt:

    Dümmer als Turbine Potsdam kann man sich auch echt nicht mehr anstellen. Wieder mal schafft man es, sich in einem der wichtigsten Spiele der Saison, selbst zu schlagen und sich so aller guten Möglichkeiten selbst zu berauben.

    Lisa Evans sollte der Weg im Sommer bitte eben so, wie auch schon andere Spielerinnen, weg von Potsdam führen. Ist ja grausam, was sie spielt.

    (0)
  • balea sagt:

    Wie schade. Da haben die Bayern ziemlich viel Dusel gehabt.

    (0)
  • tpfn sagt:

    Schlechtes Spiel von beiden Mannschaften, bis auf die ersten 20Minuten da war Potsdam stark. Ich denke die 100%ige von Evans hat dem Team den Glauben genommen, mir nämlich auch. Evans war auch ziemlich schwach, sie ist halt immernoch nicht wieder fit, bzw die Alte.

    Als ich die Schiri gesehen habe war mir schon klar was passiert, denn ich habe sie als Wolfsburg/Kessi-Fan in Erinnerung, mir ist sie in den VfL-Spielen durch ständiges Geschmunzel mit Kessi und ihre wolfsburgfreundlichen Pfiffe in Erinnerung geblieben und bei der heutigen Leistung bleibt sie das auch bei mir.

    Ich hab mich heute sehr über Anonma geärgert, da hätte ich lieber Feli gesehen, die hätte wenigstens nicht so eigensinnig gespielt. Jetzt muss ich mich nicht nur über das extrem unglückliche Ergebnis ärgern, sondern auch über Anonma bzw. Schrödi weil er sie nicht ersetzte.

    Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient, wenn überhaupt dann TP, weil die Schiri offensichtlich wieder pateiisch war.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Dieses Spiel hat keinen Sieger verdient.
    Das war „grottig“.
    Kampf und Krampf auf beiden Seiten.

    Fußballspiel konnte man das nicht nennen, sondern eher „Gebolze“. Werbung für den FF war das sicherlich nicht.

    Kaum einmal 2-3 Pässe zur eigenen Mitspielerin.

    Während Turbine beim Spiel gegen WOB noch einige spielerische Momente aus dem guten Pressing entwickeln konnte, war das heute kein „Mannschaftsspiel“, sondern mit Ballbesitz wurde die Kugel sofort nach vorn „gehauen“ und die „Dusel-Bayerinnen“ machten es genauso.

    Da kam ja nicht mal „Spannung“ , außer vielleicht bei den Anhängern der beiden Teams, zustande, da alles nur auf “ Zufall“ basierte und letztlich auch das „unverdiente“ Tor ein solches Produkt war.

    Wenn diese Liga einen „Deutschen Meister“ küren muß, dann lieber den 1.FFC als diese Bayerinnen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Na ja, Altwolf, es gab jedenfalls deutlich mehr Torchancen auf beiden Seiten als beim Spiel Deiner Wölfinnen in Potsdam.
    Und ich fand – obwohl nicht Anhänger eines der beiden Teams – das Spiel durchaus spannend, weil man das Bemühen auf beiden Seiten erkennen konnte, sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden zu geben.
    Letztlich war es zwar kein technisch hochwertiges, aber doch ein vom Kampf und Einsatz lebendes Spiel, das die Bayern nicht unverdient gewonnen haben.
    Die Meisterschaft bleibt also spannend, auch wenn Turbine jetzt nur noch Außenseiterchancen hat. Allerdings traue ich der Mannschaft zu, die letzten vier Spiele zu gewinnen und dann wird man sehen, wozu es reicht.

    (0)
  • balea sagt:

    Das war ein ziemlich schlechtes Fussball“spiel“. Aber wie man das als „verdienten“ Sieg für die Bayern betwittern kann, bleibt wohl das Geheimnis von womensoccer, nichts für ungut…

    (0)
  • Guido sagt:

    Furchterregend ist das Restprogramm für beide Kontrahenten nicht mehr:

    TP: Duisburg (H), Leverkusen (H), Sand (A), Jena (H)

    FCB: Sand (A), Jena (H), Herford (A), Essen (H)

    Die FCB-Frauen haben es selbst in der Hand, in den vier letzten Spielen Platz 2 zu verteidigen und sogar weiter Druck nach oben zu machen. Auch wenn keines davon ein Selbstläufer ist, in allen Spielen ist man klar favorisiert. 12 Punkte sind auf jeden Fall drin. Und sollte der FFC am letzten Spieltag zu Hause die Wölfinnen schlagen – nach momentaner Form durchaus denkbar -, ist sogar vorstellbar, dass man am letzten Tag noch Platz 1 ergattert. Allerdings: So richtig meisterlich sah das heute wirklich nicht aus. Aber möglich ist jetzt alles.

    Für TP ist das Restprogramm zwar auch absolut machbar, aber wahrscheinlich war das heute der KO auch im Kampf um die CL. Am FFC kommt man eventuell noch vorbei, wenn die bei einem ihrer Auswärtsspiele patzen und auch noch gegen Wolfsburg verlieren. Aber zusätzlich dazu die 4 Punkte auf die FCB-Frauen aufzuholen, erscheint schwer vorstellbar.

    Aus dem „#fourhorserace“ (wie Vero Boquete twitterte) ist heute wohl ein „#threehorserace“ geworden.

    Der FFC ist derzeit für mich von den vieren am besten in Form und kann aus eigener Kraft Platz 2 erreichen. Für mehr braucht man Schützenhilfe aus Sand, Jena, Herford oder Essen, um noch am FCB vorbeizukommen. Die MSV-Damen haben ja vorgemacht, dass so etwas möglich ist.

    Und Wolfsburg kann sich darauf einstellen, die Meisterschaft am letzten Spieltag noch in Frankfurt verteidigen zu müssen.

    (0)
  • labersack sagt:

    @ Altwolf,
    wenn du ein grottiges Spiel sehen willst, warte auf den letzten
    Spieltag und das Wolfsburger Spiel gegen Frankfurt.

    (0)
  • never-rest sagt:

    Der gute Kommentator von Eurosport2 hat eigentlich schon alles zum bescheidenen Spiel gesagt. Meine Hoffnungen auf ein echtes „Spitzenspiel“ haben sich leider wieder nicht erfüllt. Grundsätzlich scheint mir, dass sich im deutschen FF die Physis und Taktik schneller entwickelt haben, als die technischen Fähigkeiten der Spielerinnen. Die fußballerschen Mängel machen sich besonders bei den Spielen der fast gleichwertigen Top 4 bemerkbar, wo die Spielerinnen kaum noch Platz und Zeit haben, um in Ruhe den Ball anzunehmen und zu verarbeiten bzw. weiter zu passen, weil sie sofort (hart) attackiert werden.

    Die TP-Fans waren offenbar besonders von Evans entäuscht. Was mich betrifft gilt dies auf Seiten des FCB für Leupolz, die schon in der N11 überhaupt nicht überzeugen konnte.

    Insgesamt wäre ein Remis wohl eher dem Spiel gerecht geworden. Mit der Niederlage ist TP zumindest aus dem Meisterschaftsrennen raus. Aber dem FCB traue ich auswärts auch noch den einen oder anderen Ausrutscher wie gegen Duisburg zu. Am Ende wird es wohl wieder auf ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft zwischen dem 1FFC und WOB hinauslaufen.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich kann tpfn und Altwolf da nur absolut zustimmen, daß war furchtbare Anti-Werbung für den FF!!! 🙁

    Es war wohl das schlechteste- und schwächste Spiel, daß ich in 11 Jahren FF jemals zwischen zwei Spitzenteams gesehen habe!!! 🙁

    Wir hatten zwar die klareren Chancen, aber wer die so kläglich vergibt, der darf sich dann nicht wundern, wenn er so ein Gurkentor fängt!!! 🙁

    Der Begriff Dusel ist wirklich richtig gewählt, denn richtige Chancen hatte Bayern nur wenige!!!

    TURBINE bleibt nun nur noch Platz 4 in der Liga, und 3 bedeutungslos gewordene Restpartien!!!

    Ob wir in Frankfurt noch einmal so eine Leistung wie gegen WOB zeigen können, ist angesichts der heutigen mehr als fraglich!!! 🙁

    Wir sind heute eigentlich alles schuldig geblieben, was der Trainer und die Mannschaft im Siegestaumel vorher angekündigt hatten!!!
    Paßfehlerquote höher 70%, absolut Null Kreativität, und ein schwaches Pressing, daß mit dem gegen WOB nix mehr gemein hatte!!! 🙁

    Insgesamt hätte es 0:0 ausgehen müssen, was keinem etwas genutzt hätte, aber so wären wenigstens beide Teams für dieses unansehnliche Gekicke bestraft worden!!! 🙁

    So gewinnt man jedenfalls keine neuen FF-Anhänger!!! 🙁

    (0)
  • AllesOK sagt:

    Ein verkrampftes Kampfspiel halt!, auf was ausah wie ein schlechter Platz. Keiner liess den anderen sich entfalten, und ingesamt klappte bei beiden nicht viel Spielerisches.
    So bleiben aber alle Träume möglich:
    Bayern holt noch 12 Punkte, – bin bei weitem kein Bayern (Männer) Fan, aber deren Mädels haben dieses Jahr ohne die Ami-Brocken meist (sonst) sehr schönes Fussball gespielt & hätten’s echt verdient.
    Turbine haut wieder einen ‚raus wie gg. WOB und darf den Pokal holen.
    FFC stolpert ohnehin (wobei „nicht“ schon vorne zu sein, sollte die Fehler vom letzten Jahr vermeiden) bzw. solange sie das letzte Spiel nicht gewinnen, ist es egal ob WOB oder Bayern Meister sind. 🙂 Vielleicht überraschen sogar die „Fuchsinnen“ aus Bristol (damit FFC bleibt wo sie sind)!
    .. jedenfalls noch spannend !

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Man muss einmal die wiederum sehr gute und hier wie so oft „messerscharf“ erkannte Schiri-Leistung hervorheben.
    Klassen besser als die Akteurinnen liess sie das „Spiel“ laufen, so gut sie konnte, ohne die Kontrolle zu verlieren, oder dass Überhärte aufkam, statt von der durchaus vorhandenen Variante gebrauch zu machen und den „Spielfluss“ noch mehr durch zerpfeifen zu stören.
    Dabei hätte man in fast jedem Zweikampf irgendwo Foul entscheiden können, und der rutschige Platz tat das seinige zur Schwierigkeit zwischen was ein wenig nach unbeabsichtigten Begattungssprüngen aussah und irgendwie regelkonformen Zweikampfverhalten zu unterscheiden. Ganz schweres Spiel – ganz grosse Schiri-Leistung. Sie – und vielleicht auch andere dürften Steinhaus inzwischen vielleicht sogar überholt haben.
    Ein vielleicht in der Wiederholung als gelbe Karte gg Manieri zu erkennender „Hauptfehler“ irgendwo an der Seitenlinie, ist in so einem Kampfspiel schon eigentlich Lob genug. Wobei man aber auch den fairen Umgang der Spielerinnen loben muss, der nur ganz kurz zwischen Anonma und Behringer einmal bedroht erschien.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @enthusio. @labersack.

    Ich habe ja nicht behauptet, daß das Spiel zwischen Turbine und WOB ein hochklassiges Spiel war, jedoch waren da zumindest Ansätze des Fußballspielens vorhanden – zudem 2 ordentliche Tore, insbes. der Freistoß.

    Ob nun das Spiel zwischen dem 1.FFC u. WOB auch ein „Grottenspiel“ wird, wird man sehen – aber ich scheue mich nicht, falls es dazu kommen sollte, dieses auch als ein solches zu bezeichnen.

    Das „enttäuschende“ dieser Partie war doch, daß es beide besser können.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ tpfn:
    „Als ich die Schiri gesehen habe war mir schon klar was passiert, denn ich habe sie als Wolfsburg/Kessi-Fan in Erinnerung (…) Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient, wenn überhaupt dann TP, weil die Schiri offensichtlich wieder pateiisch war.“

    tpfn = gerdkarl 2.0? 😉

    Im Ernst: was kann die Schiedsrichterin dafür, wenn Turbine Potsdam seine Torchancen nicht nutzt? Klar, R.Manieri hätte zwingend verwarnt werden müssen, aber davon abgesehen war die Leistung von Frau Kurtes doch in Ordnung!

    (0)
  • gerd karl sagt:

    liebe tp fans die hier gift und galle versprühen, die schiri leistung war gut, sie hat das spiel laufen lassen, sie hat da ein foul gepfiffen wo es notwendig war.

    das spiel war zerfahren, ja, aber es ging um verdammt viel, ich fand es sehr spannent.

    bayern hat mit einer tollen abwehrleistung dieses spiel gewonnen.

    gina lewandowski hat ein spitzen spiel gemacht, warum sie nicht für die uswnt spielen darf ist mir ein rätzel.

    dagny brynjasdottir war auch ein wichtiger teil des sieges, sie war über all und hat mit dem tor alles klar für bayern gemacht, sie wird ihren vertrag bis 2017 verlängern.

    vivianne miedema, tolle spielerin, man darf sie 90 minuten lang nicht aus den augen lassen, tolle torvorbereitung, sie wird den niederlanden bei der wm viel freude machen.

    melanie leupolz, hat nicht überragend gespielt, aber kämpferisch war sie für bayern sehr wichtig.

    behringer nach der verletzung nicht bei 100%, aber sehr wichtig für die mannschaft.

    sehr verdienter sieg von bayern münchen

    (0)
  • holly sagt:

    fand das Spiel nun nicht so schlimm, wie befürchtet. Das die Turbie Fans so hart mit ihrer Mannschaft ins Gericht gehen kann ich garnicht verstehen.
    Turbine hat ein gutes Spiel gemacht aber leider verpasst ein oder mehrere Tore zu erzielen. die Möglichkeiten hatten sie.
    Ich frage mich eher warum Turbine nicht schon länger in diesem System spielt.
    Ich bin mir sicher dann hätten sie sicher den einen anderen Punktverlust in der Saison vermeiden können.

    @tpnf, wenn die Schiedsrichterin Wob bzw. Kessi Fan ist warum hat sie dann den größten Wob Verfolger gewinnen lassen. Dann hätte es doch eher Sinn gemacht das sie das Spiel Unentschieden oder mit einem Sieg für Turbine ausgeht

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @gerd karl.

    Wenn man andere Kriterien für die Beurteilung dieses Spieles heranzieht, als es der „normale“ FF-Fan üblicherweise tut, dann kann man sicherlich auch das ein oder andere Positive bei diesem „Event“ ausgraben.

    Doch dieses Spiel war nicht „Abstiegskampf pur“ mit der letzten Chance die Klasse zu halten, sondern ein Spiel zweier Teams, die sich doch eigentlich zu den Top-Teams in Europa zuordnen lassen sollten.

    Von den in diesem Teams vorhandenen „besten“ Spielerinnen ihres Landes sollte doch ein zumindest durchschnittliches Paßspiel und auch eine gewisse „Spielkultur“ mit wenigstens ansatzweise erkennbarem Spielaufbau zu erwarten sein.

    @enthusio.

    Selbst wenn es den Torchancen nach so ist, sagt dies doch nichts über die „Qualität“ in fußballerischer Hinsicht aus.

    @tpfn.

    Frau Kurtes hat sicherlich nicht jede Situation „richtig“ entschieden und auch nicht wirklich „konsequent“ eine Linie in ihren Entscheidungen erkennen lassen, doch hat sie zumindest zugelassen, daß beide Teams das Spiel vollzählig beenden konnten.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    meine bitte an womensoccer, wenn man schon die topspiele der allianz frauenbundesliga als mässig bezeichned, man muss man so ehrlich sein und dies auch bei anderen ligen tun.

    das ist bei womensoccer nicht der fall, da sind alle spiele der nwsl, der französischen, der englischen und der schwedischen liga auf hohem niveau, was natürlich nicht stimmt.

    aber bei den beiträgen von womensoccer kommt dies so rüber und alles was in anderen ligen passiert wird als wunderbar bezeichned.
    bitte mehr neutralität und bitte die allianz frauenbundesliga nicht immer so schlecht machen. danke

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @gerd karl: Wir berichten weder über die NWSL, noch die französische, englische oder schwedische Liga, deswegen können wir diesen Kommentar nur mit einem Stirnrunzeln zur Kenntnis nehmen.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    markus juchem, kein bericht über andere ligen?
    http://www.womensoccer.de/2015/01/26/englische-wsl-wird-vergroessert/

    (0)
  • balea sagt:

    An Frau Kurtes hat es sicher nicht gelegen, dass das Spiel so ausgegangen ist. Aber trotzdem war ihre Leistung nicht gut. Bis zur Karte von Anonma hat sie klar gepfiffen – danach eigentlich kaum noch. Das war zumindest sehr inkonsequent. An die Spielerinnen kommt dann auch eine seltsame Message rüber. Hätte sie über das ganze Spiel ähnlich durchgegriffen wie bei Turbine – WOB wäre wahrscheinlich sogar eine Partie mit etwas weniger Kleinkrieg und mehr Spielfluss herausgekommen.

    (0)
  • labersack sagt:

    @gerd karl,
    Gina Lewandowski weigert sich für das USWNT zu spielen, sie fürchtet du würdest sie dann hassen. Und wie du es erträgst Miedema 90 Minuten nicht aus den Augen zu lassen, ist mir ein Rätsel.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Zitat gerd karl: „meine bitte an womensoccer, wenn man schon die topspiele der allianz frauenbundesliga als mässig bezeichned, man muss man so ehrlich sein und dies auch bei anderen ligen tun.“

    Wo hat Womensoccer über Topspiele anderer Ligen berichtet? Darauf bezog sich der Kommmentar.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    labersack, ganz einfach gina lewandowski ist eine spitzen fussballerin, die es verdient hätte, im gegensatz zu anderen us spielerinnen, in der uswnt zu spielen.

    und sie braucht keine angst zu haben, ich werde sie immer als eine hervorragende spielerin betrachten.

    vivianne miedema MUSS man 90 minuten im auge behalten, weil sie eine spitzen fussballerin ist, die man sich 90 minuten lang gerne anschaut.

    und ganz allgemein, wenn man meine geliebte deutsche frauen nationalmannschaft nicht beleidigt und auch nicht die beste liga der welt, die allianz frauen bundesliga, dann muss man sich auch nicht vor meinenartikeln fürchten, belächeln, ablehnen, oder beleidigt sein.
    denn was manche hier ablassen gegen die deutsche nt und den deutschen frauenfussball ist ekelhaft und da muss man sich über meine reaktion nicht wundern.
    denn gleiches wird mit gleichem vergolten.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @Altwolf:

    Ich weiß nicht, ob wir nicht alle zu hohe Erwartungen an solche „Spitzenspiele“ haben.
    Es ist gegen eine lauffreudige, konditionell und kämpferisch sehr starke Potsdamer Mannschaft für technisch gute Mannschaften nicht leicht, ihr Spiel wie gewohnt aufzuziehen. Diese Erfahrung haben ja nicht nur deutsche Spitzenmannschaften wie Wolfsburg und Bayern gemacht, sondern auch eine internationale Top-Mannschaft wie Lyon in der letzten Saison in der CL.

    Potsdam wiederum hat ja bekanntlich nach dem Weggang von Simic seine spielerische Linie im Offensivspiel noch nicht wiedergefunden, weil Nagasato in diese Rolle bisher nicht hereinschlüpfen konnte.

    Gestern war es ein reines Kampfspiel, nichts für „Freunde des technisch feinen Fußballs“. Aber beide Mannschaften hatten den Willen und de Möglichkeiten, dieses Spiel zu gewinnen.

    Bei den Wölfinnen wiederum hatte ich neulich gegen Turbine diesen letzten Willen (zumindest in der 1. Halbzeit) vermisst und eigentlich das gesamte Spiel über die gewohnte spielerische Klasse nicht gesehen.
    Deswegen war ich so überrascht über Dein hartes Urteil über das gestrige Spiel. 🙂

    (0)
  • labersack sagt:

    @Altwolf,

    Abstiegskampf oder Aufstiegskampf in der Endphase unterscheiden sich nur in der Qualität der Teams nicht in der Qualität der Spielgestaltung, insbesondere wenn Turbine beteiligt ist.

    (0)
  • kelly sagt:

    leute wir können froh sein,das anomna nicht rot gesehen hat für die eine Aktion,wo sie ene Spielerin wegschubste.na ja freue mich jetzt gleich auf bristol kann sie nicht einschätzen.

    (0)
  • Dr. Mabuse sagt:

    Hallo Herr Juchem,

    ich möchte Sie hiermit ermutigen, sich nicht von irgendwelchen Usern vorschreiben zu lassen, was Sie berichten und welche Meinungen Sie in diesen Berichten vertreten. Sie machen ein fantastichen Job hier!

    Ich kann allerdings verstehen, dass Sie auf eine (weitere) unwahre Behauptung von gerd karl reagiern wollten. Rührend fand ich in diesem Zusammenhang, dass gerd karl Neutralität eingefordert hat

    (0)
  • Manuel sagt:

    @kelly:

    Sehe ich genau so. Dadurch, dass sie Añonma nach ihrem Foul an Gina Lewandowski keine zweite gelbe Karte bekommen hat, hat Frau Kurtes sich selbst die Möglichkeit genommen auf weitere Fouls angemessen zu reagieren. Das war sehr ungeschickt. Dadurch wurde das Spiel sehr zerfahren. Andererseits wäre Gelb-Rot innerhalb von wenigen Minuten auch nicht schön gewesen.

    Generell scheint Añonma sich leider nicht richtig unter Kontrolle zu haben.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @FFFan
    Zunächst einmal vielen Dank, ich war mir nicht sicher ob meine gerd2.0 Anspielung in Zusammenhang mit den dummkopf-Ergüssen überhaupt verstanden wurde.

    Zu deiner Kritik: Ja, du hast Recht, die Schiri hatte das Spiel vielleicht nicht spielentscheidend verpfiffen, aber neutral in ihren Entscheidungen war sie mMn nicht. ((nur mal zur Info: ich hab mich bisher noch nie über Schiri-Leistungen geäußert, meine Daumen-hoch-Abonnenten und sonstige Mitdenkende (etwas dummköpfig formuliert, sorry), wird dies hoffentlich ein Indiz dafür sein, dass an der spontan getätigten SchiriKritik vielleicht was dran sein könnte))

    @holly
    Dass ich die Schiri als Wolfsburg/Kessi-Fan betitelte, lag halt daran dass sie mir zuvor in VfL/TP-Spielen mit den og. außergewöhnlichen Aktionen auffiel. Dass eine Wolfsburg/Kessi-Affinität gestern keinen Ausschlag hätte geben können, wurde von dir ganz richtig erkannt, somit ist diese Schiri evtl. garnicht Fan von Jemanden sondern hat evtl. nur eine gewisse Abneigung gegen Jemanden, vielleicht bilde ich mir das alles auch nur ein, aber es ist schon merkwürdig dass mir gerade diese Schiri in Erinnerung blieb. Als hier bei womansoccer vorm gestrigen Spiel kurz die Schiri zum Thema wurde, dachte ich noch, na hoffentlich nicht wieder diese Eine, schon komisch.

    Der Vorteil einer ohnehin sehr überschaubaren FF-Fangemeinde ist doch, dass einige Wenige sich Gehör verschaffen können und wenn sie gerechtfertigte Krtik üben, vielleicht sogar eine Änderung zum Besseren herbei führen können. Insofern schaun wir mal.

    (0)
  • Michele sagt:

    Ich glaube die Szene, wo Anonma das Tor ihrer eigenen Mannschaft (ungewollt) verhindert hat, spricht im Moment für die Verfassung der Turbinen! Auch für Lisa Evans gibt es keine Entschuldigung! Sie muss das Tor machen! Mir fehlt bei Potsdam auch eine Spielerin die das Heft in die Hand nimmt und die Mannschaft mitreißt!
    Es war gestern kein gutes Spiel! Aber beide Mannschaften haben gekämpft ohne Ende! Ich bin natürlich sehr glücklich das Bayern gewonnen hat! Aber es bleibt bis zum letzten Spieltag spannend. Es kann noch alles passieren! Wer am letzen Spieltag auf den ersten beiden Plätzen steht, hat es dann auch verdient!
    Bei Bayern verdienten sich gestern Lewandowski und Bürki Bestnoten!

    (0)
  • Johannes sagt:

    Einige Beiträge hier mal wieder Comedy Pur von wegen Dusel Bayern oder Zufalls Treffer der Sieg war absolut verdient.Es ist nicht so das Potsdam den Sieg nicht auch verdient gehabt hätte, aber Ziel im Fussball ist nun mal mehr Tore als der Gegner zu erzielen.Chancenmäßig waren beide Teams relativ ausgeglichen, ich hab ca. 3-4 gute Möglichkeiten auf beiden Seiten gezählt, von daher kann hier von unverdient schon mal nicht die Rede sein.

    Genauso wenig war das Tor ein Zufallstreffer, man muss sich nur mal die Passkombination davor über 7-8 Stationen ansehen.Das kann man auch mal anerkennen, auch die Rolle von Leupolz wie sie das Spiel der Bayern lenkt.Aber klar das dann wieder die Neider ankommen.Einige hatten natürlich gehofft das sich die Verfolger die Punkte gegenseitig wegnehmen.Tja war wohl nix 😛

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @enthusio.

    Es ist sicherlich richtig, daß sich die Ansprüche in den zurückliegenden 2-3 Jahren erhöht haben, was einfach daran lag, das die ganze Liga ein deutlich besseres Niveau zeigte.

    Selbst die Aufsteiger zeigen taktisch besseres Verhalten und warten auch mit ordentlichem Paßspiel auf.

    Auch kann unter einem gegnerischen Pressing, soweit es phasenweise gut gemacht wird, nicht immer ein genauer Paß gespielt werden.

    Aber gestern haben beide Teams sehr früh darauf verzichtet überhaupt eine spielerische Linie – sprich so etwas wie Spielaufbau – zu erarbeiten, sondern Priorität hatte Balleroberung und Schlag nach vorn.

    Ich war negativ überrascht, so ein Verhalten von doch ausreichend spieltechnisch beschlagenen insbes. auch N11-Spielerinnen zu sehen.

    Bezüglich der Laufbereitschaft und des kämperischen Einsatzes habe ich auch bei beiden Teams nichts auszusetzen.

    Bei den Wölfinnen gegen Turbine war schon der Wille vorhanden, jedoch waren die Turbinen an dem Tag einfach noch etwas fokussierter und präsenter, so daß diese Qualität auch etwas unterging.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ holly,
    Es hilft doch nichts die Sache zu beschönigen!!!
    Es war von beiden Mannschaften kein gutes-, geschweige denn schönes Spiel!!!
    Letzteres war natürlich auch nicht zu erwarten, da wie gegen WOB zu befürchten war, daß sich beide Teams gegenseitig neutralisieren würden!!!
    Ich bin hier absolut bei Altwolf, daß selbst dann aber noch ein gewisses spielerisches Niveau vorhanden sein muß, will man zu den besten Mannschaften Europas gehören!!!

    Kritik an der Mannschaft war nun genügend, jetzt komme ich mal zum Trainer!!!
    Warum hat Schröder wieder nur einmal gewechselt??? 🙁

    Das war ein Kampfspiel, auf sicherlich seifigem Rasen (beide Teams hatten enorme Standprobleme), was sehr viel Kraft gekostet hat!!!
    Also warum bringt er zum Ende hin keine frischen Kräfte ins Spiel??? 🙁
    Schlimmer konnte es außerdem gar nicht werden, da den etablierten TURBINEN ja auch nix mehr einfiel, und PAULI und AYO sich müde gelaufen hatten!!! 🙁
    Ich verstehe Schröder nicht, wo es doch um „Alles oder Nichts“ ging!!! 🙁

    Jetzt schau ich mir das Spiel nochmal an, und dann schreibe ich was zum Schirigespann!!!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Detlef, das soll ja auch niemand. Aber es ist ja nicht so das Turbine Chancenlos gewesen ist. Man hat einfach nur verpasst mindestens ein Tor zu schiessen.
    Nach den berichten vom Turbine – Wob Spiel hatte ich mit schlimmeren gerechnet.
    Vielleicht ist er der Meinung das sie Spielerinnen auf der Bank ihm nicht weiter geholfen hätten.
    Aber das ist nur eine Vermutung von mir.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @holly,
    Das TURBINE Chancen hatte zu gewinnen hatte ich ja geschrieben, allerdings auch, wie leichtfertig und kläglich sie vergeben wurden!!! 🙁
    Nach Studium der TV-Bilder waren einige Kombinationen in Hälfte Eins auch gar nicht mal so übel, wie ich es aus der Stadionsicht in Erinnerung hatte!!! 😉

    Der ES-Reporter machte auch einen sehr kompetenten Eindruck, und schwätzte nicht so einen Unfug daher, wie die Kommentatorin vom WOB-Spiel!!!
    Auch er war der klaren Meinung, daß der Sieg der Bayern-Ladies sehr sehr glücklich, und eigentlich nicht verdient war!!!
    „Darüber sind wir uns wohl einig“ fügte er dieser Feststellung hinzu!!!
    Nach klaren Chancen stand es am Ende 3:2 für TURBINE!!!
    Der abgerutschte Lattentreffer von Behringer ist da nicht mit dabei, weil FEI da rangekommen wäre!!!
    Nur beim Schlenzer von Baunach hätte die Chinesin sicher alt ausgesehen!!!

    Jetzt zum Schiedsrichtergespann!!!
    Eine merkwürdige Paralele aus dem WOB-Spiel war, daß Frau Kurtes eigentlich gut angefangen hatte!!!
    Auch balea hatte mM nach richtig festgestellt;
    „Bis zur Karte von Anonma hat sie klar gepfiffen“, sprich ordentlich bis gut!!!

    Und genau hier war der Knackpunkt, wo sie sich oft völlig verzettelte, und ihre klare Linie verlor!!!
    Dies war eine klare Fehlentscheidung, denn AYO (mit dem Kopf) und Korpela (mit den Händen) gehen beide zum Ball!!!
    AYO zwar kam etwas zu spät, konnte aber nicht mehr abstoppen, und so rasselten beide ineinander!!!
    Man kann hier sicher Stürmerfoul pfeiffen, aber es war im Leben keine gelbe Karte!!!
    Es war weder eine Tätlichkeit, noch gefährliches Spiel oder sonst was!!!
    Diese Gelbe als Maßstab genommen, hätten beide Teams in Unterzahl das Spiel beenden müssen!!!

    Es gab schon einmal so eine frühe gelbe Karte gegen AYO, mM nach in einem WOB-Spiel!!!
    Das war damals ein Allerweltsfoul, was hundert mal in jedem Spiel passiert!!!

    AYO polarisiert sicher die Fronten, und daß sie oft überhart einsteigt und dann noch diskutiert, macht sie sicher nicht zum Liebling der Schiris!!!
    Deshalb wollen die sie schnell „beruhigen“, Regeln hin wie her!!!
    Aber was zeigst Du dann, wenn nach so einer frühen Disziplinierung im Spielverlauf noch weit schlimmere Vergehen passieren???
    Richtig, man zeigt gar nichts, und beläßt es im Höchstfall bei Ermahnungen!!! 🙁

    Wofür ist so ein Regelwerk dann eigentlich gut, frage ich mich immer wieder???
    Sicher gibt es Handlungsspielräume und Auslegungsunterschiede, aber taktische Fouls, zumal von hinten in die Beine, Ball wegschlagen, nachdem bereits abgepfiffen wurde, so etwas ist klar Gelb, und nicht Auslegungssache!!!

    Das Foul von AYO kurz darauf an Lewandowski war da schon viel eher gelbwürdig, und hier begann wohl der Schlamassel der „besten Schiri 2014“!!!
    Schickt sie AYO schon so zeitig vom Platz, wegen einer „Fehlentscheidung“???

    Lewandowski schiebt klar PAULI weg, und danach fällt sie LIA, ohne die Chance an den Ball zu kommen!!!
    Anschließend „rächt“ sich LIA bei Lewandowski!!!
    Bürki hällt gegen JOJO ganz klar den Fuß drüber, da gab es schon gelbe Karten für, hier nicht mal Freistoß!!!
    Das waren alles viel klarere und rüdere Fouls, als bei AYOs gelber Karte!!!

    Am deutlichsten war aber die Aktion von Manieri gegen PAULI, ein deutlich sichtbarer Bodycheck mit ausgefahrenem Ellenbogen!!!
    Eine klarere gelbe Karte kann es eigentlich nicht geben, meinte auch der gute Kommentator, nicht aber Frau Kurtes!!!

    Dann säbelte Behringer LIA von hinten in die Beine!!!
    Eine klarere gelbe Karte kann es eigentlich nicht geben, meinte auch der gute Kommentator, nicht aber Frau Kurtes!!!

    Brynyarsdottir kickt den Ball Richtung Außenlinie, obwohl schon abgepfiffen, und Freistoß für TURBINE entschieden war!!!
    Auch dafür hat es schon gelbe Karten gegeben, und KESSI mußte (zu ihren TURBINE-Zeiten) dafür sogar schon mal mit Gelb-Rot vom Platz!!!
    So etwas ist laut Regelwerk klar Gelb, mußten wir uns damals von den „Regelkundigen“ hier und anderswo anhören!!! 🙁
    Also Frau Kurtes, schon mal etwas von so einer Regel gehört???
    So etwas ist nicht Auslegungssache!!!

    Kurz vor Schluß hätte es auch NINA noch erwischen müssen, denn sie hielt eine Bayernspielerin klar und deutlich fest!!!
    Diese Aktion war nicht im TV zu sehen, blieb mir aber noch im Gedächtnis!!!
    Das war ein taktisches Foul, und galt nur der Gegenspielerin!!!

    Wenn man den Kurtes-Maßstab der gelben Karte gegen AYO zur Hand näme, wo ja beide im Kampf um den Ball waren, hätte NINA hier sogar glatt Rot sehen müssen, denn der Ball war ihr ziemlich Schnuppe!!!
    Für Frau Kurtes war das aber nicht so schlimm, sie gab lediglich Freistoß!!!

    Achja, Gleiches hätte dann vorher übrigens auch für Frau Manieri und für Frau Behringer gelten müssen!!! 😉

    Und jetzt muß mir bitte nochmal jemand hier erklären, wie man Frau Kurtes eine gute Leistung bescheinigen kann??? 🙁
    Selbst der Kommentator mußte feststellen, daß sie „nicht immer so ganz glücklich“ bei ihren Entscheidungen war, was mM nach eine große Untertreibung war!!! 🙁

    Bevor mich jemand falsch versteht, es hat sicher nicht an Frau Kurtes gelegen, daß wir gestern verloren haben!!!
    Aber die frühe gelbe Karte war natürlich ein großer Rucksack für AYO!!!
    Und daß im weiteren Spielverlauf plötzlich völlig von diesem Maßstab abgewichen wurde, verunsicherte sicher nicht nur die TURBINEN!!!

    Wenn so also eine gute Leistung der besten Schiedsrichterin dieses Landes aussieht, dann kann ich nur sagen;
    „armes Deutschland“!!! 🙁

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Nach dem schönen und lehrreichen Schiri-Exkurs widme ich die Aufmerksamkeit nun einmal dem Verständnisabstand von holly und einigen Ultras.
    Die haben offensichtlich – im Gegensatz zu holly – altwolfs Wunsch immer noch nicht ganz kapiert. Da wird sich die Schiri von ihrer besten Freundin Kessi aber was anhören dürfen. Da gab es doch die ganz klare Anweisung, dass aus Wob und FFC-Sicht alles passieren durfte, nur kein Sieg von Bayern.
    Schöne beste Freundin, sowas.

    Aber viel schlimmer waren ja noch die anderen üblichen „Verdächtigen“ auffällig. Der Platz hat schon gleich gar keinen Hehl aus seiner Sympathie für grün gemacht. Da war fast jeder cm pro Wolfsburg. Ekelhaft parteiisch.

    Und der Ball? Hat sich denn niemand gewundert, warum Turbine einfach „zum Spass“ mal die 23800km nach Israel gejettet ist, und man „gute Kontakte“ nach Israel pflegt? (Die Bayern waren ja auch schon da!) Jeder weiss doch, dass der FFC beim Mossad den Anti-Turbine-Wirkstoff ATW in Auftrag gegeben hatte. Und nachdem die das Projekt nicht weiter finanzieren konnten, hielten sich hartnäckig Gerüchte, der VfL und Bayern hätten übernommen. Wozu ATW?
    Na, man hat doch beim „goldenen“ Tor ganz klar gesehen, dass der Ball ab dem Moment wo Miedema ihn gehabt hat einfach ständig wieder (gefühlt fast 10mal in 3 Sekunden) irgendeiner Spielerin so „unglücklich“ gegen den Fuss gesprungen ist, dass er ganz klar von sich aus den Weg ins Tor suchen wollte. Das wäre ohne eingebauten Anti-Turbine-Wirkstoff doch niemals so zufällig passiert und der Ball niemals so seltsam zufällig am Ende im Netz gelandet. Sah ja fast nach Video-Spiel Fernsteuerung aus.
    Und wenn man sich das klar gemacht hat, sieht man plötzlich auch ganz klar die Parallele: Oder glaubt nun nach dieser Erkenntnis schon noch wirklich jemand, dass beim Schuss von Andonova der Ball „zufällig“ noch irgendwie über die Latte abgelenkt worden ist?
    Nene. Nix Zufall, alles ATW. Die Jungs vom Mossad haben wohl eben schon was drauf und Turbine wird die Kontakte noch ausbauen müssen.

    (0)
  • never-rest sagt:

    @Detlef: Anomna aka AYo macht es einem auch wirklich nicht leicht: Einerseits eine tolle Fußballerin, anderseitss fast immer mit mehr oder weniger fiesen Fouls und anderen Nicklichkeiten, danach immer das Unschuldslamm mimen und diskutieren. Klar dass sie damit nicht nur die Gegenspielerinnen sondern auch die gegnerischen Fans provoziert. Auf der anderen Seite muss sie auch – ob dieser Spielweise – eine Menge einstecken.

    Schade, dass Sie nach der Saison in die USA wechselt. Die FF-BL braucht auch solche polarisierenden Spielertypen. Popp fällt mir da aktuell noch ein. Marta wäre auch noch so eine, die ich gerne noch mal in Deutschland spielen sehen würde. Sie könnte mit Sicherheit etliche Zuschauer mehr anziehen.

    (0)
  • tavalisk sagt:

    @Detlef:

    Du unterschlägst in Deiner Aufzählung leider (oder bewußt?) das Nachtreten von Anonma gegen die am Boden liegende Behringer gleich in der 4.Spielminute. Auch das hatte der Kommentator angesprochen. Auch da gab es nicht mal Gelb…

    (0)
  • balea sagt:

    @Detlef

    Sehr genau hingeschaut, ich stimme Dir völlig zu.
    Wahrscheinlich gibt es inzwischen so eine (un)bewusste Haltung bei den Schiris, der Anonma in heiklen Spielen schnell mal eine gelbe Karte zu geben, um die „Gefechtslage“ zu entspannen. Ist wohl „gut gemeint“ – wie das aber nach hinten losgeht, hast Du sehr schön beschrieben.
    Anonma ist aufgrund ihrer Spielweise und Temperaments sehr anfällig für Karten und viele sind verdient. Aber eben nicht alle – und diese „präventiv“ Karten führen dann wohl zu einem ziemlichen Frust auf ihrer Seite und letzten Endes schaden sie dem gesamten Spiel. Vielleicht hat das mit dazu beigetragen, dass sie ins Ausland geht, ein bestimmtes Label wird man nicht mehr so einfach los.

    Das Niveau der Schiris muss sich dringend verbessern!

    (0)
  • tpfn sagt:

    Man wünscht sich halt immer einen verdienten Sieger, vorallem in einem Alles-oder-Nichts Spiel, es sollte Einem schon bewußt sein, dass mit diesem Duselsieg faktisch die Krone der stärksten FF-Liga vergeben wurde, da müsste Frankfurt schon in der CL scheitern, dass hier noch was anbrennen könnte.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ tavalisk,
    Dein Einwand ist berechtigt!!!
    Hier hätte sich AYO nicht über Gelb beschweren dürfen!!!

    Stellt sich also die Frage, warum Frau Kurtes nicht diese Szene dazu ausgenutzt hat, AYO zu „beruhigen“, sondern stattdessen einen normalen Zweikampf um den Ball zur „Unsportlichkeit“ aufzubauschen???

    Ich wollte mit meinem Beitrag AYO nicht zum Unschuldslamm erklären!!!
    Mit ihrer oft ruppigen Art polarisiert sie auch im TURBINE-Fanlager!!!
    Auch ihre Eigensinnigkeit brachte uns mal wieder ordentlich auf die Palme!!!

    Mir ging es einzig um die Widerlegung der Aussage von einigen Usern hier, daß Frau Kurtes eine gute Leistung gezeigt hätte!!!

    (0)
  • Michele sagt:

    @Detlef

    Selbst ich als Bayern-Anhängerin muss gestehen, dass Frau Kurtes in einigen Szenen pro Bayern gepfiffen hat! Raffa und Mel hätten dringend gelb sehen müssen! Auch einige Freistoßentscheidungen waren für mich nicht nachvollziehbar!

    (0)
  • holly sagt:

    @ Detlef, kannst du dich bitte etwas kürzer fassen, das ist echt anstrengend soviel Infos zu verarbeiten und darauf zu antworten.
    Da hat man den Anfang schon wieder vergessen wenn man am Ende ist 😉
    Aber im großen und ganzen sind wir uns einig das Turbine aus eigen Unvermögen verloren hat oder?
    Frau Kurtis sehe ich ähnlich wie du, nur das die erste gelbe Karte von Ayo schon für mich ne Gelbe war.
    Aber egal, mir bereitete bei Ayo immmer am meisten Kopfschmerzen das sie die Schiedsrichterin dann immer noch wirklich angrinst/lächelt wenn sie Gelb sieht.
    Dafür haben im MF schon manche Herren Gelb/Rot gesehen.

    (0)
  • tpfn sagt:

    sorry, ich hab nicht bedacht dass das CL-Finale nach dem letzten Spieltag ausgetragen wird, insofern stimmt mein letzter Beitrag natürlich nicht. Mein ursprünglicher Ansatz war der, dass wenn Frankfurt als CL-Sieger automatisch für die CL nächsten Jahres qualifiziert ist, sich die Motivation fürs Wolfsburgspiel in Grenzen halten könnte. Unter dieser Prämisse wäre ein Wolfsburgsieg dann natürlich wahrscheinlicher und eine Bayernkrönung weniger. Aber dem ist ja nicht so, Frankfurt wird auf Sieg spielen.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @tpfn.

    Deine „Konstruktion“ zum jetzigen Zeitpunkt kann ich eigentlich nicht nachvollziehen.

    Allein die „Überlegung“, das jetzt Bayern schon zu „krönen“ ist, liegt für mich nicht auf der Hand.
    Ob nun mit oder ohne CL-Finale, wer auch immer darin steht oder wann es stattfindet.

    Jede der dort oben in Frage kommenden Teams wird weiterhin versuchen jedes Spiel zu gewinnen und deshalb ist sicherlich für Turbine die Titelchance und CL-Teilnahme deutlich gesunken, aber Ergebnisse wie Bayern gegen den MSV zeigen doch wie „unberechenbar“ es noch ist.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf
    Ich hatte auch vorm Alles-Oder-Nichts Spiel meiner Turbinen Bedenken geäußert dass die Motivation gegen Bayern evtl eine andere sein könnte wie gegen Wolfsburg und hier gings immerhin tatsächlich noch um alles. Du willst mir doch nicht erzählen, dass eine bessere Platzierung gleichermaßen motiviert wie eine CL-Qualifikation.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ holly,
    Sorry wenn Dich meine Beiträge so „anstrengen“!!! 😉
    Ich könnte sie natürlich auch in viele kleinere zerstückeln, aber dann hat Markus wieder die A-Karte, weil er so viele einzelne Beiträge freischalten muß!!!

    Außerdem war die Negativliste von Frau KURTES nun mal sehr lang, und dann hab ich immer noch einen Fehler von ihr vergessen!!! 😉

    holly schrieb;
    „Aber im großen und ganzen sind wir uns einig das Turbine aus eigen Unvermögen verloren hat oder?“

    Ja absolut, da gibt es auch gar nichts zu Beschönigen!!! 🙁
    Wie schon im Hinspiel, konnten wir auch diesmal unsere klarsten Torchancen nicht nutzen, und halfen den Bayern-Ladies auch diesmal wieder tatkräftig dabei, uns die Punkte wegzunehmen!!! 🙁

    Nach dem Handspiel im Strafraum von ZIETZN im Hinspiel, war es diesmal ein Eigentor von INKA, die Brynjarsdottir beim Rettungsversuch anschießt, die für ihr Glück also eigentlich gar nichts konnte, außer das sie eben gerade dort stand wo sie stand!!! 🙁

    holly schrieb;
    „Aber egal, mir bereitete bei Ayo immmer am meisten Kopfschmerzen das sie die Schiedsrichterin dann immer noch wirklich angrinst/lächelt wenn sie Gelb sieht.“

    Da tust Du AYO jetzt aber wieder Unrecht!!! 🙁
    Es ist eine Eigenart von Afrikanern, daß sie lächeln, obwohl sie sich eigentlich tierisch ärgern!!!
    Auch bei Asiaten ist das sehr häufig so!!!
    Das habe ich mal in einer Reportage gesehen, wo es um eben solche Mißverständnisse in der Kommunikation ging!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier eine wirklich interessante und ausgewogene Spielanalyse aus Münchener Sicht:

    http://www.miasanrot.de/fcb-frauen-turbine-potsdam/

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich habe mich am Freitag auch geärgert. Da ich aber erst heute dazu komme, ein paar Zeilen zu schreiben, sehe ich es ein wenig nüchterner.

    Das Spiel war natürlich schlecht und keine Werbung für den Fußball. Aber das hatte ich vorher auch überhaupt nicht erwartet. Viel mehr ist das Spielergebnis eingetreten, das für mich vorher klar war: die Mannschaft, die ein Tor schießt, gewinnt mit 1:0. Ich hätte mir nur gewünscht, dass es Turbine gewesen wäre.

    Schon beim Spiel von Bayern in Wolfsburg und Potsdam konnte man sehen, dass die Defensive das Gewicht bei München ist und dass man dann vorn auf einen Treffer hofft. Das hat dieses Mal gut funktioniert und so darf man wohl den Einzug in die CL feiern und darauf hoffen, dass man durch Frankfurt zum Meister gemacht wird. Die Offensivpower, die da ist, kann immer noch nicht so richtig geordnet werden. Aber vielleicht gelingt das nächste Saison nach den gezielten Verstärkungen, zu denen man dann auch wieder Lotzen zählen muss.

    Bei Turbine ist das Spiel natürlich ärgerlich nach der Leistung aus der Vorwoche. Aber gegen Bayern kann man auch nicht auf so ein Spiel hoffen. Außerdem kann Potsdam derzeit nicht garantieren, dass man mehrere aufeinanderfolgende Spiele auf gleich hohem Niveau spielen kann. Das war etwas, was von vielen Fans der Mannschaft schon vor der Saison vorausgesagt wurde. Das ist jetzt zwar nicht schön, aber (wenn man ehrlich ist) nicht unerwartet.

    Die Mannschaft steht jetzt da, wo ich sie vor der Saison erwartet hatte und von daher bin ich damit auch zufrieden. Mit Glück hätte man weiter vorn landen können. Aber Glück sollte eben auch bei allen gleichmäßig verteilt sein. Insgesamt bin ich aber froh, weil man im Spiel gegen die anderen 3 Großen nicht vollends leer ausgegangen ist und die Heimspiele gegen Wolfsburg und Frankfurt zu Festen gestalten könnte. Und wer weiß, vielleicht wird ja die Mannschaft Meister, die in Potsdam eben keine Punkte hat liegen lassen…

    Evans‘ Leistung sehe ich genauso schlecht wie die anderen hier. Aber ich sehe bei ihr auch immer, dass sie eben sehr lange ausgefallen war und langsam wieder rankommt. Da kann man nicht in jeden Spiel 100% erwarten. Vielleicht hätte man da auch einfach einen Positionswechsel mit Nagasato vornehmen sollen. Das hätte vielleicht für Belebung auf der rechten Seite und im Sturm gesorgt.

    Von Anonma hatte ich dagegen mehr erwartet. Aber bei ihr sieht man in den ersten 5 Minuten, ob es ein gutes oder schlechtes Spiel wird. Und dieses Mal war es die 2. Kategorie. Ich hätte sie spätestens nach der gelben Karte ausgewechselt, zumal die Gefahr von Gelb/Rot bei ihr latent war.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Kann Dir voll und ganz zustimmen!!!
    Auch ich hatte vor der Saison unser Team auf Platz 4, bei günstigem Verlauf auch einen Platz besser gesehen!!!

    Aber wie das so ist, wenn die Mannschaft besser spielt als vorher erwartet, wachsen halt auch die Erwartungen mit!!! 😉

    Nach der 1:5 Klatsche in Frankfurt hatte ich die Saison schon abgehakt, da alle Ziele in weite Ferne gerückt waren!!! 🙁

    Doch die Leistungen im WOB-Spiel machten plötzlich wieder Appetit auf mehr!!! 🙂

    Und die Anfangsphase, bis zur Riesenchance von LISA, ließen auch in München die Hoffnung auf CL-QUALI und Meisterschaft weiterträumen!!! 🙂

    Doch nun ist nur noch theoretisch Platz 2 drin!!! 🙁

    Bei LISA gebe ich Dir auch recht!!!
    Sie ist noch nicht bei 100%, daß konnte man nach ihrer langen Krankheit auch noch nicht erwarten!!! 🙁
    Sie deshalb abzuschieben, wie es ein User hier forderte, finde ich Blödsinn!!!

    Sie hat ihre Qualitäten, und wenn sie wieder richtig fit ist, wird sie uns auch wieder glücklich machen!!! 🙂

    Zu AYO hast Du alles gesagt, sie blieb wieder einiges schuldig!!! 🙁
    Es war nicht ihr Tag, daß hätte das Trainergespann sehen und entsprechend handeln müssen!!!

    Jetzt hoffe ich noch auf eine Trotzreaktion der Mannschaft in Frankfurt!!! 😉

    Und da der Druck in der Liga jetzt weg ist, hoffe ich da noch auf ein paar schöne Spiele meiner TURBINEN!!! 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Was die Leistungsfähigkeit der Potsdamer Mannschaft angeht und dass sie derzeit nicht ganz oben angreifen kann, da habe ich auch etwas Schönes im Forum von Frankfurt gelesen: Da schrieb im Zuge des Wechsels von Huth jemand sinngemäß, dass er lieber um Platz 3 und 4 mit einer jungen Mannschaft, die Freude bereitet, spielen würde als mit einer zusammengekauften Truppe, die den Anspruch hat, um die Meisterschaft mitzuspielen.

    Ich finde das ein wenig krass ausgedrückt (soll halt polarisieren), aber ein Körnchen Wahrheit steckt mit drin und zeigt vielleicht auch, warum in Potsdam bei miesem Wetter in der Woche mehr Zuschauer hinrennen als bei den anderen Vereinen. Die Fans lieben nicht nur den Verein, sondern auch die Spielerinnen, auch wenn sie eben nicht in jedem Spiel auf höchsten Niveau spielen können. Und ich könnte mir auch gar nicht vorstellen, bei Turbine ein „erfahrenes“ Team spielen zu sehen.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar