FC Bayern holt Rang zwei zurück

Von am 20. März 2015 – 20.03 Uhr 52 Kommentare

Der FC Bayern München hat den zweiten Rang in der Allianz Frauen-Bundesliga zurück erobert. Die Münchenerinnen siegten im Topspiel des 18. Spieltags gegen den 1. FFC Turbine Potsdam mit 1:0 (0:0).

Durch die Niederlage in München sind die Potsdamerinnen im Kampf um die Qualifikation zur Champions League nun ins Hintertreffen geraten. Vier Punkte beträgt der Rückstand auf den zweitplatzierten FC Bayern. „Wir hatten den Sieg auf dem Fuß, aber jetzt sind wir raus aus dem Geschäft“, so Turbine-Trainer Bernd Schröder.

Erste Chance für Potsdam
Die Potsdamerinnen erwischten den besseren Start und waren in der ersten Viertelstunde das präsentere Team. Folgerichtig gehörte ihnen auch die erste Großchance. Nach einem Fehler von FCB-Torhüterin Tinja-Riikka Korpela hatte Lisa Evans die Führung auf dem Fuß, Gina Lewandowski rettete jedoch. Nach etwa zwanzig Minuten kamen die Gastgeberinnen besser in die Partie. Lewandowski hatte die erste Chance für den FCB, Turbine-Torhüterin Wang Fei war allerdings zur Stelle. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf mäßigem Niveau, in dem beide Mannschaften recht viele Abspiel- und Ballannahmefehler machten und insgesamt kein allzu großes Risiko eingingen.

Anzeige
Dagny Brynjarsdottir

Dagny Brynjarsdottir (r.) gelang der entscheidende Treffer. © foto2press / Sven Leifer

Mäßige Partie
Das Bild setzte sich nach dem Seitenwechsel fort. Diesmal gehörte die erste gute Möglichkeit aber den Münchnerinnen, doch Dagny Brynjarsdottir verfehlte in der 49. Minute nach schönem Zuspiel von Melanie Behringer den Kasten. In der 60. Minute schoss Genoveva Anonma aus gut zwanzig Metern knapp über das Tor, fünf Minuten später prallte an ihr ein Ball aus dem Gewühl im Strafraum heraus ab und sprang so ebenfalls über das Tor.

Brynjarsdottir trifft
Im Anschluss plätscherte die Partie ein wenig vor sich hin. Es gelangen kaum strukturierte Angriffe, und insbesondere den Gastgeberinnen gelang in dieser Phase im Spiel nach vorne wenig. Dennoch fiel die Führung auf Münchener Seite. Als es schon fast so aussah, als hätte Vivianne Miedema den Ball verstolpert, kam er noch zu Brynjarsdottir, die zum 1:0 abschloss. Fast im Gegenzug hatte Anonma die Chance zum Ausgleich, doch wieder ging der Ball über das Tor. Doch mehr als diese Möglichkeit war von den Gästen nicht mehr zu sehen. Der Schlussspurt blieb aus, und so brachten die Münchenerinnen das knappe 1:0 nach Hause.

„Es war ein sehr umkämpftes Spiel mit gesunder Härte. Wir haben viel Druck gemacht, Aggressivität und Laufstärke waren herausragend. Wir hatten aber auch das nötige Glück“, resümiert FCB-Trainer Thomas Wörle. Schröder sah ein „hochintensives Spiel, keinen brillanten Fußball. Es war eine unglückliche Niederlage, denn es war ein typisches Unentschieden-Spiel. Wir haben unsere Chancen nicht verwertet.“

Frauen-Bundesliga, 18. Spieltag

FC Bayern München 1. FFC Turbine Potsdam 1:0 (0:0)
MSV Duisburg Bayer 04 Leverkusen -:-
TSG 1899 Hoffenheim FF USV Jena -:-
SC Freiburg Herforder SV -:-

Tabelle Frauen-Bundesliga

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. VfL Wolfsburg 18 48:3 45
2. FC Bayern München 18 44:5 44
3. 1. FFC Frankfurt 18 63:15 43
4. 1. FFC Turbine Potsdam 18 47:22 40
5. SGS Essen 18 26:26 25
6. SC Freiburg 17 25:45 22
7. FF USV Jena 17 21:29 18
8. TSG 1899 Hoffenheim 17 20:30 18
9. Bayer 04 Leverkusen 17 19:35 16
10. SC Sand 18 23:39 14
11. MSV Duisburg 17 10:46 9
12. Herforder SV 17 13:64 2

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

52 Kommentare »

  • Altwolf sagt:

    @tpfn.

    Deine „Konstruktion“ zum jetzigen Zeitpunkt kann ich eigentlich nicht nachvollziehen.

    Allein die „Überlegung“, das jetzt Bayern schon zu „krönen“ ist, liegt für mich nicht auf der Hand.
    Ob nun mit oder ohne CL-Finale, wer auch immer darin steht oder wann es stattfindet.

    Jede der dort oben in Frage kommenden Teams wird weiterhin versuchen jedes Spiel zu gewinnen und deshalb ist sicherlich für Turbine die Titelchance und CL-Teilnahme deutlich gesunken, aber Ergebnisse wie Bayern gegen den MSV zeigen doch wie „unberechenbar“ es noch ist.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Altwolf
    Ich hatte auch vorm Alles-Oder-Nichts Spiel meiner Turbinen Bedenken geäußert dass die Motivation gegen Bayern evtl eine andere sein könnte wie gegen Wolfsburg und hier gings immerhin tatsächlich noch um alles. Du willst mir doch nicht erzählen, dass eine bessere Platzierung gleichermaßen motiviert wie eine CL-Qualifikation.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @ holly,
    Sorry wenn Dich meine Beiträge so „anstrengen“!!! 😉
    Ich könnte sie natürlich auch in viele kleinere zerstückeln, aber dann hat Markus wieder die A-Karte, weil er so viele einzelne Beiträge freischalten muß!!!

    Außerdem war die Negativliste von Frau KURTES nun mal sehr lang, und dann hab ich immer noch einen Fehler von ihr vergessen!!! 😉

    holly schrieb;
    „Aber im großen und ganzen sind wir uns einig das Turbine aus eigen Unvermögen verloren hat oder?“

    Ja absolut, da gibt es auch gar nichts zu Beschönigen!!! 🙁
    Wie schon im Hinspiel, konnten wir auch diesmal unsere klarsten Torchancen nicht nutzen, und halfen den Bayern-Ladies auch diesmal wieder tatkräftig dabei, uns die Punkte wegzunehmen!!! 🙁

    Nach dem Handspiel im Strafraum von ZIETZN im Hinspiel, war es diesmal ein Eigentor von INKA, die Brynjarsdottir beim Rettungsversuch anschießt, die für ihr Glück also eigentlich gar nichts konnte, außer das sie eben gerade dort stand wo sie stand!!! 🙁

    holly schrieb;
    „Aber egal, mir bereitete bei Ayo immmer am meisten Kopfschmerzen das sie die Schiedsrichterin dann immer noch wirklich angrinst/lächelt wenn sie Gelb sieht.“

    Da tust Du AYO jetzt aber wieder Unrecht!!! 🙁
    Es ist eine Eigenart von Afrikanern, daß sie lächeln, obwohl sie sich eigentlich tierisch ärgern!!!
    Auch bei Asiaten ist das sehr häufig so!!!
    Das habe ich mal in einer Reportage gesehen, wo es um eben solche Mißverständnisse in der Kommunikation ging!!!

    (0)
  • enthusio sagt:

    Hier eine wirklich interessante und ausgewogene Spielanalyse aus Münchener Sicht:

    http://www.miasanrot.de/fcb-frauen-turbine-potsdam/

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich habe mich am Freitag auch geärgert. Da ich aber erst heute dazu komme, ein paar Zeilen zu schreiben, sehe ich es ein wenig nüchterner.

    Das Spiel war natürlich schlecht und keine Werbung für den Fußball. Aber das hatte ich vorher auch überhaupt nicht erwartet. Viel mehr ist das Spielergebnis eingetreten, das für mich vorher klar war: die Mannschaft, die ein Tor schießt, gewinnt mit 1:0. Ich hätte mir nur gewünscht, dass es Turbine gewesen wäre.

    Schon beim Spiel von Bayern in Wolfsburg und Potsdam konnte man sehen, dass die Defensive das Gewicht bei München ist und dass man dann vorn auf einen Treffer hofft. Das hat dieses Mal gut funktioniert und so darf man wohl den Einzug in die CL feiern und darauf hoffen, dass man durch Frankfurt zum Meister gemacht wird. Die Offensivpower, die da ist, kann immer noch nicht so richtig geordnet werden. Aber vielleicht gelingt das nächste Saison nach den gezielten Verstärkungen, zu denen man dann auch wieder Lotzen zählen muss.

    Bei Turbine ist das Spiel natürlich ärgerlich nach der Leistung aus der Vorwoche. Aber gegen Bayern kann man auch nicht auf so ein Spiel hoffen. Außerdem kann Potsdam derzeit nicht garantieren, dass man mehrere aufeinanderfolgende Spiele auf gleich hohem Niveau spielen kann. Das war etwas, was von vielen Fans der Mannschaft schon vor der Saison vorausgesagt wurde. Das ist jetzt zwar nicht schön, aber (wenn man ehrlich ist) nicht unerwartet.

    Die Mannschaft steht jetzt da, wo ich sie vor der Saison erwartet hatte und von daher bin ich damit auch zufrieden. Mit Glück hätte man weiter vorn landen können. Aber Glück sollte eben auch bei allen gleichmäßig verteilt sein. Insgesamt bin ich aber froh, weil man im Spiel gegen die anderen 3 Großen nicht vollends leer ausgegangen ist und die Heimspiele gegen Wolfsburg und Frankfurt zu Festen gestalten könnte. Und wer weiß, vielleicht wird ja die Mannschaft Meister, die in Potsdam eben keine Punkte hat liegen lassen…

    Evans‘ Leistung sehe ich genauso schlecht wie die anderen hier. Aber ich sehe bei ihr auch immer, dass sie eben sehr lange ausgefallen war und langsam wieder rankommt. Da kann man nicht in jeden Spiel 100% erwarten. Vielleicht hätte man da auch einfach einen Positionswechsel mit Nagasato vornehmen sollen. Das hätte vielleicht für Belebung auf der rechten Seite und im Sturm gesorgt.

    Von Anonma hatte ich dagegen mehr erwartet. Aber bei ihr sieht man in den ersten 5 Minuten, ob es ein gutes oder schlechtes Spiel wird. Und dieses Mal war es die 2. Kategorie. Ich hätte sie spätestens nach der gelben Karte ausgewechselt, zumal die Gefahr von Gelb/Rot bei ihr latent war.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @waiiy,
    Kann Dir voll und ganz zustimmen!!!
    Auch ich hatte vor der Saison unser Team auf Platz 4, bei günstigem Verlauf auch einen Platz besser gesehen!!!

    Aber wie das so ist, wenn die Mannschaft besser spielt als vorher erwartet, wachsen halt auch die Erwartungen mit!!! 😉

    Nach der 1:5 Klatsche in Frankfurt hatte ich die Saison schon abgehakt, da alle Ziele in weite Ferne gerückt waren!!! 🙁

    Doch die Leistungen im WOB-Spiel machten plötzlich wieder Appetit auf mehr!!! 🙂

    Und die Anfangsphase, bis zur Riesenchance von LISA, ließen auch in München die Hoffnung auf CL-QUALI und Meisterschaft weiterträumen!!! 🙂

    Doch nun ist nur noch theoretisch Platz 2 drin!!! 🙁

    Bei LISA gebe ich Dir auch recht!!!
    Sie ist noch nicht bei 100%, daß konnte man nach ihrer langen Krankheit auch noch nicht erwarten!!! 🙁
    Sie deshalb abzuschieben, wie es ein User hier forderte, finde ich Blödsinn!!!

    Sie hat ihre Qualitäten, und wenn sie wieder richtig fit ist, wird sie uns auch wieder glücklich machen!!! 🙂

    Zu AYO hast Du alles gesagt, sie blieb wieder einiges schuldig!!! 🙁
    Es war nicht ihr Tag, daß hätte das Trainergespann sehen und entsprechend handeln müssen!!!

    Jetzt hoffe ich noch auf eine Trotzreaktion der Mannschaft in Frankfurt!!! 😉

    Und da der Druck in der Liga jetzt weg ist, hoffe ich da noch auf ein paar schöne Spiele meiner TURBINEN!!! 🙂

    (0)
  • waiiy sagt:

    Was die Leistungsfähigkeit der Potsdamer Mannschaft angeht und dass sie derzeit nicht ganz oben angreifen kann, da habe ich auch etwas Schönes im Forum von Frankfurt gelesen: Da schrieb im Zuge des Wechsels von Huth jemand sinngemäß, dass er lieber um Platz 3 und 4 mit einer jungen Mannschaft, die Freude bereitet, spielen würde als mit einer zusammengekauften Truppe, die den Anspruch hat, um die Meisterschaft mitzuspielen.

    Ich finde das ein wenig krass ausgedrückt (soll halt polarisieren), aber ein Körnchen Wahrheit steckt mit drin und zeigt vielleicht auch, warum in Potsdam bei miesem Wetter in der Woche mehr Zuschauer hinrennen als bei den anderen Vereinen. Die Fans lieben nicht nur den Verein, sondern auch die Spielerinnen, auch wenn sie eben nicht in jedem Spiel auf höchsten Niveau spielen können. Und ich könnte mir auch gar nicht vorstellen, bei Turbine ein „erfahrenes“ Team spielen zu sehen.

    (0)