Kerstin Garefrekes verlängert Vertrag beim 1. FFC Frankfurt

Von am 11. März 2015 – 10.48 Uhr 5 Kommentare

Die 35-jährige Kapitänin Kerstin Garefrekes hat ihren zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim 1. FFC Frankfurt verlängert.

Kerstin Garefrekes unterschrieb einen Vertrag bis zum 30.6.2016. Die zwölfte FFC-Saison der Offensivspielerin, die 2004 vom FFC Heike Rheine an den Main wechselte, wird zugleich ihre letzte sein. Zum Ende der Saison 2015/16 wird die Rekord-Bundesligaspielerin ihre aktive Karriere beenden.

Motivation bei Kerstin Garefrekes ungebrochen

„Ich bin sehr motiviert, die sportlichen Ziele des 1. FFC Frankfurt auch in der nächsten Saison zu verfolgen und den schon viele Jahre gemeinsam erfolgreichen Weg noch eine Etappe weiterzugehen“, so Kerstin Garefrekes. „Es macht einfach großen Spaß, Kapitänin dieser Mannschaft zu sein und vertrauensvoll mit dem Trainerteam zusammenzuarbeiten. Nach reiflicher Überlegung bin ich allerdings zu dem Entschluss gekommen, meine Karriere nach der Saison 2015/16 zu beenden und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.“

Anzeige
Kerstin Garefrekes in Aktion

Immer noch unverzichtbar: Kerstin Garefrekes © Herbert Heid / girlsplay.de

Bell: „Bin sehr froh“

FFC-Cheftrainer Colin Bell meint: „Kerstin Garefrekes ist eine erfahrene Führungsspielerin, die ihre Rolle als Kapitänin hervorragend ausfüllt, und ich bin sehr froh, dass wir sie auch weiterhin in unserem Team haben. Mit ihrer Spielübersicht, ihrer Schnelligkeit, ihrer Torgefahr und ihrer Erfahrung ist sie eine absolute Leistungsträgerin. Abseits des Platzes schätze ich Kerstin als vertrauensvolle Gesprächspartnerin, die mir mit ihrer fundierten und konstruktiven Meinung sehr oft ein wichtiges Feedback gibt.“

Dietrich „außerordentlich glücklich“ über Verbleib von Kerstin Garefrekes

FFC-Manager Siegfried Dietrich erklärt: „Wir sind außerordentlich glücklich, dass sich Kerstin Garefrekes entschieden hat, auch in der kommenden Saison für den 1. FFC Frankfurt zu spielen. Ihr angekündigter Abschied nach mehr als einem Jahrzehnt lässt auf der einen Seite Wehmut aufkommen, schließlich hat sie den erfolgreichen Weg des 1. FFC Frankfurt seit mehr als einem Jahrzehnt maßgeblich mitgeprägt. Auf der anderen Seite hat Kerstin nun frühzeitig Fakten geschaffen, die es sowohl ihr als auch den FFC-Verantwortlichen ermöglichen, sich voll und ganz auf die sportlichen Aufgaben zu konzentrieren.“

Tags: ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • gerd karl sagt:

    es muss heissen, neuer vertrag bis 30.06.2016

    (0)
  • speedy75 sagt:

    Wollte Sie nicht schon zum Ende dieser Saison aufhören? Mir war zumindest so. Auf jeden Fall wichtige Verlängerung.

    (0)
  • kelly sagt:

    sehr gut,ich finde es gibt kaum noch Spielerinnen wie sie,die so konstant spielen und loyall bei ihrem verein bleiben irgendwie bodenständig.

    (0)
  • labersack sagt:

    Wenn ich Beamtin bei der Stadt Frankfurt wäre, bliebe ich auch irgendwie bodenständig. Das hat mit Loyalität nichts zu tun.

    (0)
  • holly sagt:

    was besseres kann dem FFC nicht passieren. Der letzte Fels im FFC Kader.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar