FC Bayern München holt Sara Däbritz

Von am 12. Februar 2015 – 17.12 Uhr 19 Kommentare

Der FC Bayern hat Europameisterin Sara Däbritz verpflichtet. Die 19-jährige Mittelfeldspielerin, die noch bis Saisonende beim SC Freiburg unter Vertrag steht, wird zur kommenden Saison an die Isar wechseln.

In München unterschrieb Däbritz eine Vertrag bis 2017.

Däbritz durchlief zahlreiche Juniorinnen-Auswahlteams des DFB und debütierte 2013 beim Länderspiel gegen Japan 2013 in der A-Nationalmannschaft. Während der Europameisterschaft Schweden hatte Däbritz zwei Einsätze. Im vergangenen Sommer wurde sie mit der deutschen U20-Nationalmannschaft in Kanada Weltmeisterin. Bei ihrem bisherigen Verein erzielte sie in 60 Ligapartien sechs Tore.

Anzeige

In Freiburg gut entwickelt
Trainer Thomas Wörle: “Sara ist eine junge, hochtalentierte und offensivstarke Spielerin mit bayerischen Wurzeln. In den vergangenen Jahren hat sie sich gut beim SC Freiburg entwickelt. Ich freue mich sehr, dass sie nun den nächsten, wichtigen Entwicklungsschritt beim FC Bayern München angehen möchte.”

Sara Däbritz

Nationalspielerin Sara Däbritz zieht es nach München. © Nora Kruse / ff-archiv.de

Nächsten Karriereschritt gehen
Sara Däbritz sagt zu ihrem Wechsel: „Für meine tolle Zeit beim SC Freiburg werde ich dem Verein und der Mannschaft immer dankbar sein. Jetzt möchte ich aber den nächsten Schritt in meiner Karriere vollziehen und mich gerne in einem Top-Team der Bundesliga durchsetzen und beweisen. Dafür ist der FC Bayern München für mich genau der richtige Verein und hat mich mit seinem Konzept, seinem Umfeld und seinem Trainer überzeugt. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die Zusammenarbeit mit Thomas Wörle und seinem Team, davor möchte ich aber mit meinem aktuellen Verein und guten Leistungen dazu beitragen, dass wir in der Rückrunde unsere gesteckten Ziele erreichen.“

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

19 Kommentare »

  • holly sagt:

    @ tpnf, sicher ist der FF diese Saison bei Bayern hipp. Vor ein paar Jahren haben sie gegen Turbine das Nachsehen gehabt und wurden Vize.
    Erstmal sollen die Bayern Girls über ein paar Jahre konstante Leistungen bringen um zu sagen das sie hipp sind.
    Du wirst sicher den Spruch kennen eine Schwalbe macht noch keinen Sommer 😉
    Der Vergleich mit Wob hinkt doch ein wenig. Denke die werden sich nicht groß in die Quere kommen bei Verpflichtungen.
    Bei den Frauen spielt oft die Nähe zur Familie eine Rolle und da liegen Wob und München schon geographisch ein wenig auseinander.

    @ waiiy, das ist wirklich schade das die Frauen vor so einer erbärmlichen Kulisse spielen müssen. Sehe das immer noch als Folge der jahre langen Auftritte in Aschheim, aber das wird sich sicher ändern wenn die Bayern Girls CL spielen. Für die BL sehe ich leider nicht viel Potenzial da sie nunmal im 60er Stadion spielen.

    (0)
  • Chris sagt:

    @ holly

    „“das ist wirklich schade das die Frauen vor so einer erbärmlichen Kulisse spielen müssen. Sehe das immer noch als Folge der jahre langen Auftritte in Aschheim, aber das wird sich sicher ändern wenn die Bayern Girls CL spielen. Für die BL sehe ich leider nicht viel Potenzial da sie nunmal im 60er Stadion spielen.““

    Für uns Bayern-Fans ist das nicht das 60er Stadion sondern die Hermann-Gerland-Kampfbahn, da gehen wir schließlich auch hin wenn die Bayern-Amateure spielen. Das Stadion fällt als Grund mangelnder Zuschauerzahlen deshalb schon mal raus.

    Was Aschheim angeht: In der Saison 2008/2009 als wir die Meisterschaft nur um 1 Tor verfehlten drängten sich am vorletzten Spieltag 3112 Zuschauer im Sportpark Aschheim.(Höchste Besucherzahl der Saison aller Mannschaften)

    Also scheinbar muß bei vielen Leuten leider immer erst gewisser Erfolg da sein damit sie in der Münchner Gegend Frauenfußballspiele besuchen. (Von der Problematik des Frauenfußballs als Randsportart mal ganz abgesehen)

    (0)
  • holly sagt:

    @ Chris, dazu kommt sicher noch das die Münchner MF Vereinsführung nicht wirklich den FF in München unterstützen.
    Kann mich nicht daran erinnern mal jemand dort aus der Führungsriege der MF Abteilung gesehen zu haben.
    Da sind manche Klubs schon viel weiter.
    Für einen richtigen Fussballfan wird es immer das 60er Stadion sein.
    Aber da hat jeder sicher eine andere Sicht der Dinge wenn es um Tradition geht.

    (0)
  • Chris sagt:

    @ holly

    Ja, das ist auch so ein Thema. 2008/2009 war Rummenigge ein einziges mal bei einem Heimspiel anwesend und das wars. Der einzige aus der Vereinsführung der hin und wieder mal vorbeischaut ist Hopfner.

    Beim Basketball dagegen hat man häufig Rummenigge, Hoeneß, Sammer und Co. sehen können. Wie du schon sagtest, wenn es um FF geht hat man leider kaum Unterstützung aus der Chefetage.

    (0)