Margarita Gidion in DFB-Kader berufen

Von am 5. Februar 2015 – 18.01 Uhr 22 Kommentare

Josephine Henning hat ihre Teilnahme am Trainingslager der Frauen-Nationalmannschaft in Marbella (7. bis 12. Februar) abgesagt. Für die Abwehrspielerin, die sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen hat, wurde Margarita Gidion nachnominiert.

Gidion spielt für die SGS Essen und ist mit der U20-Nationalmannschaft im vergangenen Sommer in Kanada Weltmeister geworden. Für die 20-Jährige ist es die erste Berufung in den A-Kader.

Algarve Cup im März
Für die DFB-Elf bildet das Wintertrainingslager in Marbella den Auftakt zur WM-Vorbereitung. Zwischen dem 2. und 12. März nimmt die Mannschaft von Bundestrainerin Silvia Neid am Algarve Cup in Portugal teil, am 8. April folgt ein Länderspiel gegen Brasilien in Fürth.

Tags: ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

22 Kommentare »

  • never-rest sagt:

    Hat sie sich verdient. Ihre Zeit in der N11 wird aber wohl erst nach der WM kommen, genauso wie hoffentlich für Elsig und Knaak.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Silvia Neid ist also doch immer wieder für Überraschungen gut. Aber da sie eng und vertrauensvoll mit Maren Meinert zusammenarbeitet, kommen auch mal andere Spielerinnen zum Zuge als die, die u.a. hier im Forum in regelmäßigen Abständen für die Nationalmannschaft vorgeschlagen wurden.
    Oder hat hier schon einer mal Gidion für die Nationalelf ins Spiel gebracht ? 🙂

    (0)
  • FFFan sagt:

    Gidion? Darauf wäre ich jetzt nicht gekommen…

    Silvia Neid geht ihren Weg konsequent weiter und führt junge Talente aus der erfolgreichen U20 an die A-Nationalmannschaft heran. Es ist erstaunlich, wie schnell die vor einem Jahr noch relativ unbekannte M.Gidion in den DFB-Teams Karriere gemacht hat, erst recht wenn man bedenkt, dass sie von Haus aus eigentlich Angreiferin ist. Sie für die Innenverteidigung entdeckt zu haben, ist das Verdienst von Maren Meinert, die an ‚Maggi‘ vor allem deren Schnelligkeit und Antizipationsvermögen schätzt.

    Bei der U20-WM in Kanada bildete die frühere Freiburgerin zusammen mit ihrer kongenialen Partnerin R.Knaak auf Anhieb ein gut funktionierendes Abwehr-Duo. Mal sehen, wie sie sich nun im Kreis der A-Natio zurechtfindet.

    (0)
  • Engel sagt:

    Gidion…find ich gut!

    Ich glaube, dass dies mittelfristig nicht die letzte Personalie aus dem Fundus des aktuellen U-20 WM-Kaders in der Natio sein wird.
    Auffällig sind die Gemeinsamkeiten, das man Gidion, Petermann und Däbritz mehr oder weniger, alle mit dem sc Freiburg in Verbindung bringen kann.
    Auf Anhieb fallen mir hier auch noch S.Starke ,R. Knaak und D.Streng (die nach ihre schweren Verletzung immer besser in Schuss kommt) als Optionen für die Zukunft ein.

    Alle Achtung Frau Neid/Meinert

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Engel,
    Die Abwehr war der mit Abstand schwächste Teil der DFB-Elf bei der U20-WM!!! 🙁
    Bei einer Viererkette die ausschließlich aus Offensivkräften bestand war das auch kein Wunder!!! 🙁

    Zum Glück hatten wir eine Maike Kämper im Tor, die so manche Unachtsamkeit ihrer Vorderleute ausbügeln konnte!!! 🙂

    Die offensive Gidion als Defensivspielerinnen zu nominieren, noch dazu für eine der besten Abwehrspielerinnen der letzten 3-4 Jahre, ist so typisch für die Bundesgöttin!!! 🙁

    Gelernte Abwehrkräfte gäbe es eigentlich genug, aber nein, man muß ja unbedingt eine umgeschulte Spielerin holen, die ausrausreichend DFB-Stallgeruch vorzuweisen hat!!! 🙁

    SANDRA STARKE hat diesen elitären Duft längst verloren, deshalb existiert sie für Frau Bundesgöttin überhaupt nicht mehr!!! 🙁

    (0)
  • Maskal69 sagt:

    Das sehe ich genau so wie Detlef, Gidion ist mir nicht besonders positiv aufgefallen bei der U20WM!
    Ich hätte da eine Kristin Demann eingeladen!!

    (0)
  • samba92 sagt:

    Mensch, wann macht denn nun endlich mal jemand Detlef zur Bundestrainerin!!!

    (0)
  • sonic sagt:

    @Detlef

    Die Defensive war sicherlich ein Schwachpunkt der U20 bei der WM, aber man darf nicht vergessen zu erwähnen, daß Abwehrspielerinnen reihenweise ausgefallen sind und diejenigen, die letztlich in der Abwehr ran mußten den Umständen entsprechend im Großen und Ganzen gute Leistungen gezeigt haben.

    Noch gravierender war mMn die Schwäche im defensiven Mittelfeld.

    Außerdem folgt doch aus der Nachnominierung nicht zwingend, daß die Bundestrainerin Gidion in der Abwehr einzusetzen gedenkt. Nachnominierungen sind nicht unbedingt positionsgetreu.

    Mit Gidion trifft es nicht die Falsche. Sie hat eine gute WM gespielt und soweit ich das mitbekommen habe auch eine gute Hinrunde für Essen gespielt. Ihre Nominierung kann ich noch eher nachvollziehen als die von Petermann oder Däbritz. Auf meiner persönlichen Nachnominierungsliste hätten allerdings Elsig und Starke weiter oben gestanden.

    Was die des öfteren hier genannte Blässe betrifft, kann ich nachvollziehen, weshalb sie nicht berücksichtigt wird. Sie hat aus meiner Sicht fußballerische Mängel und ist zu unflexibel in ihrer Spielweise und in ihrer Einsetzbarkeit. Sie ist wirklich nur auf einer Position zu gebrauchen. Für eine Nationalmannschaft ist das im offensiven Bereich einfach zu wenig.
    In einem Verein mag eine solche Spezialisierung ein Vorteil sein, weil man da viel Zeit hat diese Spezialisten aufeinander abzustimmen. In der Nationalmannschaften sind mir im offensiven Bereich Allrounder, die dazu noch technisch versierter sind als Blässe, lieber.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Sonic, das mit der Abwehr ist so nicht wahr. Im Kader waren genügend gelernte Abwehrspielerinnen. Die auch in den letzten Jahren immer in den U N11 Mannschaften gespielt haben.
    Bloß warum der DFB erst Spielerinnen über Jahre aufbaut und sie dann nicht spielen lässt ist mir schleierhaft.
    Das gleiche ist ja auch im letzten Feburar passiert bei der U17 WM. Da sassen auch auf einmal viele Spielerinnen auf der Bank die vorher immer gespielt haben.
    Das liegt natürlich auch zum Teil daran das in jeder Altersstufe eine andere Trainerin verantwortlich ist. Die dann unter Umständen wieder auf ganz andere Spielerinnen setzt.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Maskal69,
    Gute Idee, TINI hat sich im Kraichgau wirklich zu einer echten Führungsspielerin entwickelt!!! 🙂
    Aber auch ihr haftet der selbe „Makel“ an wie bei SANDRA STARKE!!!
    Sie ist zu lange raus aus den DFB-Kadern, und damit völlig uninteressant für die Natio!!! 🙁

    @samba92,
    Da müßte ich aber zunächst eine Geschlechtsumwandlung machen, denn als Mann werde ich die nächsten 1500 Jahre sicher keine Chance auf diesen Posten haben!!! 😉

    @sonic,
    Jetzt fang bitte nicht wieder mit diesem „DFB-Gejammer“ an!!! 🙁
    Da krieg ich gleich eitrigen Ausschlag davon!!!

    Du willst mir doch nicht wirklich einreden wollen, daß es in diesem Land keine 4 U20 Topabwehrkräfte mehr gegeben hätte??? 🙂
    Die mM stärkste Abwehrspielerin dieser Altersstufe (LIESA SEIFERT) war sogar nur auf Abruf!!! 🙁
    Wo war eine Johanna Tiedge, wo eine Alice Hellfeier???
    Wo waren die starken Bayern-Mädels???

    Der Fundus an guten Spielerinnen in diesem Land ist so riesig, da muß man keine Spielerinnen umschulen!!!

    Margarita Gidion ist für den DFB eine Abwehrspielerin, völlig gleichgültig wo sie im Verein spielt!!!
    Das ständige Gerede von Flexibilität ist doch Schwachsinn!!! 🙁
    Wie oft hat man das denn wirklich schon praktiziert???

    KG war früher so eine Allrounderin, die von Abwehr bis Sturm alles spielen konnte, und aufgrund ihrer Körpergröße sicher auch eine ganz passable Torhüterin abgegeben hätte!!! 😉

    Laudehr hat in Schweden auch Abwehr und Mittelfeld gespielt!!!
    Aber wer sonst könnte diese Bandbreite bedienen???

    In einer Natio muß das eigentlich auch keiner, da der Kader groß genug ist, um jede Position doppelt besetzen zu können!!!
    Mit den Spielerinnen auf Abruf könnten das sogar drei sein!!!

    Also WARUM stellt man dann eine Offensivkraft wie Gidion in die Abwehr, und gleichzeitig eine Abwehrspielerin (Faißt) ins Mittelfeld???

    Anna Blässe ist sicherlich nicht weniger unflexibel wie eine Celia Sasic, oder Annike Krahn!!! 😉
    Selbst eine PEGGY KUZNIK wäre eine „MISS Flexibilität“ im Verhältnis zur PSG Verteidigerin!!! 😉

    JOHANNA ELSIG war sehr viel verletzt in dieser Saison, und muß erst einmal wieder zu ihrer Topform finden!!!
    Sie zu nominieren wäre genauso unsinnig wie bei KESSI oder Kim Kulig, falls die überhaupt jemals wieder fit werden sollten!!! 🙁

    (0)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    Ich möchte und kann mich beim besten Willen auch nicht dieser ungebremsten, harschen Kritik anschliessen!
    Ich sehe die Abwehrleistung gemessen an den genannten Umständen geradezu als eine durchaus positive Überraschung und exorbitant Gideons und auch Knaaks Leistungen wurden im WM-Verlauf von Spiel zu Spiel besser. Mit dem Stellungs- und Kopfballspiel sowie im gegenseitigen Ergänzen war ich größtenteil sogar recht zufrieden – eben unter den gen. Vorausstzungen!
    Wilde dagegen hat meiner Meinung nach ihre dortige Leistung in der BL nicht manifestieren bzw. zeigen können, und ob das nur am neuen, wechselbedingten Umfeld liegt, mag ich nicht erörtern.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    hm.
    man kann sich ja berechtigterweise mitfreuen für Gidion.
    einerseits.
    aber es gehört auch nicht so sehr viel gedankliche Phantasie dazu, andererseits zu erkennen, wie sich die andere Weltklassespielerin fühlt, die nicht mit kann, weil die vielleicht durchschnittliche Spielerin eingeladen wurde.

    Oder dass man sich in die Lage einer Spielerin hineinversetzt, die seit Monaten oder länger herausragende Leistungen in ihrem Verein bringt, und allseits als die beste Spielerin ihres Teams anerkannt wird.

    Wenn du es dann vielleicht auch als das Grösste empfinden würdest, einmal zur N11 eingeladen zu werden.

    Und du musst dann sehen, dass nicht du, sondern eine deiner weit, weit schwächeren Kolleginnen eingeladen wird.
    Die in der Mannschaft, aus der du herausragst, gerade mal soeben einen wackeligen Stammplatz (wenn überhaupt) erspielt hat.

    Das gilt natürlich auch für die nichtberücksichtigten Klassespielerinnen anderer Vereine, ist aber vielleicht nicht so offensichtlich nachzuvollziehen.

    Die Äusserungen im zugehörigen Essener Zeitungsartikel dazu lassen auch vermuten, warum der Essener Trainer offensichtlich so grandios daran scheitert, die „Formschwächen“ seiner Spielerinnen zu bearbeiten.

    (0)
  • Cujo31 sagt:

    Die Nominierungspolitik bleibt für mich weiterhin schleierhaft.
    Gidion hat bei der SGS nicht regelmäßig in der Startelf gestanden.
    Bundesliga zählt hat für Neid nicht und das wird immer wieder bewiesen.

    (0)
  • labersack sagt:

    Wer von allen Schreiberlingen hier objektiv die erforderliche Qualifikation zur/zum Nationalmannschaftstrainerin/Nationanmannschaftstrainer aufweist, der werfe den ersten Stein.

    (0)
  • abc sagt:

    Gidion konnte in Essen nicht immer in der Starter stehen,da der Trainer an gewisse Erbhöfe festhält. Trotz längerer Formschwäche waren Spielerinnen wie Dallmann z.B grundsätzlich in der Startelf.Da gibt es einige Spielerinnen,die können im Training beste Leistungen zeigen,für die Startelf,werden sie nicht berücksichtigt. Hamann z.B bekommt erst gar keine Chance mehr und Gidion wird schön klein gehalten.Darum freut es mich gerade um so mehr dass Frau Neid ihr beim DFB eine Chance gibt!

    (0)
  • Detlef sagt:

    @labersack,
    Oh ja, Du hast ja völlig recht!!!
    Markus sollte hier in Zukunft nur noch Leute mit einer Trainer-A-Lizenz freischalten, die mindestens 3-4 Jahre irgend eine Nationalmannschaft dieser Welt betreut haben!!! 😉

    Alle anderen haben natürlich nicht die Qualifikation dazu, ihre Meinung frei zu äußern!!! 🙁

    (0)
  • labersack sagt:

    @Detlef,
    du bist aber mutig oder hast du die A-Lizenz?

    (0)
  • Detlef sagt:

    @labersack,
    Natürlich habe ich solch elitäre Qualifikation nicht vorzuweisen, wie sicherlich 99,99% der User hier in diesem Blog!!!

    Das dürfte dann eine sehr ruhige Webseite werden, wenn Nora und Markus nur noch Selbstgespräche führen!!!

    (0)
  • labersack sagt:

    @Detlef,

    damit wir uns nicht missverstehen, der Kommentar bezog auf die Behauptung Gedankengänge der Bundestrainerin zu kennen und dafür Beweise zu haben. Um niemand auf die Füsse zu treten habe ich ihn allgemein formuliert. Übrigens verstehe ich Ironie auch ohne Smilies.

    (0)
  • samba92 sagt:

    U.a. @ Detlef:
    Man könnte meinen einige Leute hier haben keine anderen Probleme, als ständig auf die, wie auch immer gearteten, Personalentscheidungen von Frau Neid zu „geiern“, um diese dann unter Vorgabe von ‚Sachverstand‘ mit Worten zu zerfetzen. Dabei fällt auf, dass diese Entscheidungen natürlich immer ‚falsch‘ getroffen werden, weil nur die selbsternannten Fußballversteher hier im Forum über die allumfassende Kenntnis zur derzeitigen und immer aktuellen persönlichen Form ( einschl. Leistungstest natürlich) bzgl. mindestens aller in der 1. und 2. FBL spielenden jungen Frauen verfügen.
    Übrigens @Detlef: Johanna TIETGE (mit 2 ‚T‘!) befand sich zum damaligen Zeitpunkt in der Reha nach ihrem Kreusbandriss. Wenn schon schiessen, dann bitte vorher richtig recherchieren!!!) Ohne smiley! Auch Liesa Seiffert war mit in La Manga, wußte dort aber anscheinend nicht ganz zu überzeugen.
    Ach, nur für die, die es vielleicht ob der ganzen negativen Kommentare vergessen haben: Die U20-Mädels sind in Kanada Weltmeister geworden und mussten sich auf dem Weg dorthin immerhin gegen allesamt ernstzunehmende Gegner durchsetzen!!!
    Aber schon damals traf das von vielen hier im Forum im Vorfeld herbeigeredete und prophezeite schlechte Abschneiden nicht ein, also muß man ja dann zumindest alles schlecht r e d e n. Und nichts anderes passiert hier unter dem Deckmantel eines angeblichen Sachverstandes. (Am liebsten würde noch noch ein lautes ‚Pfui‘ mit Ausrufezeichen dahinter setzen, aber ich verkneife es mir).
    All diese jungen Frauen trainieren hart, geben alles und riskieren jeden Tag sich schwerwiegende Verletzungen einzufangen, für den sogen. „Appel und das Ei“ und ohne die gute finanzielle Absicherung, wie es sie bei den Männern gibt!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    „Maggi“ in Marbella: Gidion fürchtet nur Angerers Späße (dfb.de):

    http://www.dfb.de/news/detail/maggi-in-marbella-gidion-fuerchtet-nur-angerers-spaesse-116133/

    (0)
  • Marcel sagt:

    Letztendlich kommts halt darauf an was dabei rum kommt und da wird Frau Neid wohl die wesentlich besseren Argumente auf ihrer Seite haben.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar