So lief die Saison bisher: FF USV Jena

Von am 2. Januar 2015 – 11.54 Uhr

Der Tabellenachte FF USV Jena gehörte in der Hinrunde der Allianz Frauen-Bundesliga zu den großen Enttäuschungen der bisherigen Saison. Doch nach zwei Siegen zum Auftakt der Rückrunde scheint der Knoten geplatzt zu sein.

Als Tabellenfünfter der Vorsaison, dank einer umfangreichen Vorbereitung in Sachen Fitness und Rückkehrerin Ivonne Hartmann ging die Elf aus Thüringen guten Mutes in die neue Saison.

Nur ein Sieg in der Hinrunde
Doch obwohl das Team sein Potenzial phasenweise immer wieder andeutete, wollten sich nur selten Erfolge einstellen. So gab es in der Hinrunde einzig beim 2:1-Auswärtssieg gegen die SGS Essen einen Erfolg. Dabei deuteten die Thüringerinnen häufiger an, dass viel mehr in ihnen steckt. Etwa bei den knappen und teils unglücklichen Heimniederlagen gegen den 1. FFC Frankfurt und den 1. FFC Turbine Potsdam.

Anzeige

Licht und Schatten
Beim Meister VfL Wolfsburg konnte die Elf beim 0:0 gar einen überraschenden Punktgewinn verbuchen. Auf der anderen Seite leisteten sich die Spielerinnen sang- und klanglose Niederlagen, wie beim 0:3 in Freiburg, wo die Partie binnen weniger Minuten entschieden war.

Zu viele Fehler
Vor allem auf heimischem Platz ließ die Elf viele unnötige Punkte liegen, etwa beim 3:3 gegen den Herforder SV oder auch dem 1:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim, als trotz zahlreicher Chancen mangels Effizienz kein Dreier heraussprang. Insgesamt leistete sich das Team im Saisonverlauf zu viele individuelle Fehler und Unachtsamkeiten.

Gelungener Rückrundenauftakt
Am 12. Spieltag platzte dann jedoch auf eigenem Platz der Knoten, gegen den SC Sand gab es beim 3:1 den ersten Heimsieg der Saison, dem die Thüringerinnen sogleich beim 1:0-Auswärtssieg gegen Bayer 04 Leverkusen den nächsten Dreier folgen ließen. Strohfeuer oder Kehrtwende?

Jubel des FF USV Jena

Nach verpatzter Hinrunde will der FF USV Jena im neuen Jahr häufiger jubeln © Frank Gröner / girlsplay.de

Im neuen Jahr ohne Erceg
Das werden erst die verbleibenden neun Spiele zeigen, in denen Jena allerdings auf die zu den Chicago Red Stars abgewanderte Neuseeländerin Abby Erceg verzichten müssen.

Schlagwörter:

Dann gilt es nicht nur für Rückkehrerin Hartmann als erfahrene Defensivkraft, sondern auch für Stürmerin Ivana Rudelic und Kapitänin Susann Utes noch einmal eine Schippe draufzulegen.

Wegweisende Spiele im Februar
Im Februar geht es für den FF USV Jena mit dem Auswärtsspiel beim Herforder SV und dem Heimspiel gegen die SGS Essen weiter. Bei einer Optimalausbeute von sechs Punkten aus den beiden Spielen könnte die 20-Punkte-Marke fallen, die Utes vor der Saison als erstes Ziel ausgegeben hat.

Tabellenplatz 5 weiter in Reichweite
Dank der zwei Erfolge im Dezember trennen Jena derzeit nur noch drei Punkte vom Tabellenplatz 5, so dass mit einer guten Rückrunde die Vorjahresposition durchaus noch zu erreichen ist. Dazu wird die Elf allerdings die Fehleranzahl verringern, konstanter spielen und seine Chancen besser verwerten müssen.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar