SC Sand trennt sich von Koutroubis – Kahlert Nachfolger

Von am 10. Dezember 2014 – 19.21 Uhr 23 Kommentare

Der SC Sand, Tabellenzehnter der Allianz Frauen-Bundesliga, hat sich nach der 1:3-Niederlage beim FF USV Jena von Trainer Niko Koutroubis getrennt. Und schnellen Ersatz gefunden: Nachfolger wird Sven Kahlert.

„Der Trainer ist immer das schwächste Glied, aber wir mussten vor dem wichtigen Spiel am Sonntag gegen den Herforder SV ein Zeichen setzen“, so Sands geschäftsführender Manager Gerald Jungmann. Die Spielerinnen scheinen dem Trainer keine Träne hinherher zu weinen. So tweetete Torhüterin Mallori Lofton-Malachi am Nachmittag: „Und tschüss“.

Anzeige

Erstes Training unter Kahlert
Der Nachfolger des glücklosen Koutroubis ist schon gefunden. Sven Kahlert, 2011 Pokalsieger der Frauen mit dem 1. FFC Frankfurt und danach Trainer beim FCR 2001 Duisburg, hat am Mittwochabend die erste Trainingseinheit geleitet – vor Saisonbeginn hatte er das Traineramt in der Ortenau noch abgelehnt.

Nico Koutroubis

Sands glückloser Trainer Nico Koutroubis musste seinen Platz räumen © Volker Nagraszus / girlsplay.de

Schnelle Nachfolgeregelung
„Nachdem klar war, dass wir uns von Niko Koutroubis trennen, haben wir sofort bei Sven Kahlert nachgefragt“, erklärte Sands sportlicher Leiter Dieter Wendling. In Sand war bekannt, dass der ehemalige Frankfurter Trainer ohne Anstellung war. „Mit ihm bekommen wir einen Kenner des Frauenfußball“, sagte Gerald Jungmann und Dieter Wendling fügte hinzu: „Jetzt sind alle gefordert. Es gibt kein Wenn und Aber.“

Abstiegsgipfel gegen Herford
Sowohl Claudia von Lanken als auch Jens Schreier werden Sven Kahlert als Co-Trainer zur Verfügung stehen. Der Sand empfängt am kommenden Sonntag, 14. Dezember, 14 Uhr, am 13. Spieltag der Frauen-Bundesliga in einem richtungsweisenden Spiel den zweiten Aufsteiger Herforder SV.

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

23 Kommentare »

  • Casey sagt:

    Lag wohl nicht nur am Spielerischen sondern auch an dem Verhalten das bei Lofton-Malachis Verletzung an den Tag gelegt wurde
    Laut ihr (Twitter)ist man scheinbar recht froh koutroubis los zu sein

    (0)
  • holly sagt:

    ob eine gute Zusammenarbeit möglich ist mit jemand der am Saisonanfang noch dankend abgelehnt hat, wage ich zu bezweifeln.
    Herr Kahlert kann genauso wenig wie andere aus Sand Gold machen.
    Was soll der Trainerwechsel mit der Verletzung einer Spielerin zu tun haben? Der Trainer ist nunmal kein Arzt, oder habe ich da irgendwas verpasst?

    (0)
  • Casey sagt:

    @holly: es geht darum das KEINER vom verein mit im krankenwagen war oder auch nur im krankenhaus war. erst auf drängen der mannschaft bewegte sich mal einer vom verein ins krankenhaus, die arme war bewusstlos und wachte alleine im krankwagen auf und wusste weder wo sie ist noch was passiert ist, da sie amerikanerin ist ist auch gut möglich das es erstmal verständigungsprobleme gab was ihre panik vergrößerte. schau mal auf ihr twitter da hat sie einiges geschrieben : http://www.twitter.com/gkmlm. vorallem dieser tweet von heute lässt vermuten das es wohl heiß her ging (vlt. auch noch wegen anderen dingen, wer weiß..) „Our head coach was fired today. #dontletthedoorhitya #undtschüss ✌️👋“

    (0)
  • constance sagt:

    Das ist eigentlich kein guter Stil, nachzutreten… Sand scheint im Moment tatsächlich ein Torhüterinnen-Problem zu haben: Im Moment steht die Nummer 4 aus dem Regionalligateam zwischen den Pfosten. Ohne Verstärkungen wird es schwer, die Klasse zu halten. Die vielgescholtene Inka Grings hat mit Duisburg immer weiter Boden gut gemacht.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Casey,ich vermute mal das sie während des Spiels abtransportiert wurde. Dann kann ja schlecht der Trainer mit. Das Geschrei wäre riesengroß wenn er während des Spiels mit ins Stadion fahren würde.
    Sehe da immer noch kein Versäumnis vom Trainer, wenn es denn so ist wie ich vermute das sie während dem Spiel wegfahren wurde.
    Kann die Wut der Spielerin total nach vollziehen, die arme muss sich verraten und verkauft vorkommen.

    (0)
  • adipreissler sagt:

    Och schade, da ist Kahlert für Frankfurt ja nicht mehr zu haben.

    (0)
  • Casey sagt:

    @holly : es sagt keiner das der TRAINER selbst mitsoll sondern einfach IRGENDWER vom Verein, das dann aber auch niemand ins Krankenhaus kommt (bis die Mannschaft etwas veranlässt..) ist ja echt das letzte
    Auch da kann man meiner Meinung nach dem Trainer mitschuld geben, warum schickt er niemanden hin? Ich finde es ist schon ein starkes Armutszeugnis wenn sich die Spielerinnen in der Halbzeit erstmal darum kümmern müssen das sich überhaupt wer zu ihr ins Krankenhaus bewegt
    Würde so etwas mit einer Spielerin wie Maroszan oder Goeßling passieren wäre was los, aber lofton-malachi ist eben eine vergleichsweise unbekannte spielerin von einem kleinen verein..
    Hinzukommt das es sich um eine Kopfverletzung handelte ,die ja schnell mal sehr sehr dramatisch enden kann, klar alle Verletzungen sind schlimm aber es ist schon ein Unterschied ob sich deine Spielerin das Knie verdreht oder ob sie etwas gegen den Kopf bekommt und dann bewusstlos vom Feld geholt wird. Gerade deshalb verstehe ich das Verhalten des Vereins noch weniger

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Casey:
    „es geht darum das KEINER vom verein mit im krankenwagen war oder auch nur im krankenhaus war.“

    Aber ist es Aufgabe des Trainers, sich darum zu kümmern? Der hat ja während des Spiels eigentlich anderes zu tun. Deshalb sehe ich wie ‚holly‘ auch nicht, wie das ein Grund für die Trainerentlassung sein könnte.

    (0)
  • Casey sagt:

    @FFFan:
    Wie schon gesagt, meiner Meinung nach trägt der Trainer Mitschuld, das das alle was verbockt haben ist schon klar ABER er Trainer trägt auch seinen Spielerinnen gegenüber ein gewisse Verantwortung und nach meiner Erfahrung im Breiten- und Leistungssport kann mir beim besten Willen niemand erzählen das der trainer keine 3 sekunden hat um dem co trainer,.. anweisungen wie „du fährst im krankenwagen mit“ oder „Du fährst ins krankenhaus“ zu geben, das dann auch in der halbzeit nichtmal der trainer dran denkt finde ich das ehrlich gesagt einfach nicht normal
    wie ich oben schon erwähnt habe, was denkst du was wenn eine maroszan so eine erfahrung hätte und die dann im internet teilen würde? DANN wäre aber was los und ich bin mir ziemlich sicher das auch bell sein fett wegbekommen würde

    (0)
  • Fuxi sagt:

    Es gibt Trainer, die kriegen so einen Tweet mit. Und unter einigen von denen würde eine Spielerin wie Lofton-Malachi kein Spiel mehr machen… insofern halte ich einen solchen Tweet bei allem (wie auch immer berechtigten) Unmut für ausgesprochen unklug.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Casey, ich denke in Sand wir es auch eine ärztliche Abteilung geben, warum sind die nicht mitgefahren. Im Verein gibt es aber noch höher Angestellte wie den Trainer. Vielleicht sollten die sich mal hinterfragen wie es dazu kommen konnte. Aber wie immer ist der Trainer das schwächste Glied in der Kette.

    (1)
  • shane sagt:

    nun fuxi, nun wird koutroubis ueber LM kein spiel mehr machen (lassen).

    im uebrigen nehme ich an, das war nicht der einzige grund sich von koutroubis zu trennen. schon vor der saison war das ja u.a. hier gelinde gesagt verwundert aufgenommen worden, dass gerade er als sang- und klangloser SiFi absteiger-trainer das aufstrebendende sand coachen soll. und irgendwie krepeln die ja da nun auch entgegen den erwartungen am tabellenende rum (letztes jahr im pokal hatte man sich gegen diverse erstligamannschaften ja souveraen geschlagen).

    (0)
  • kelly sagt:

    ja mit der Torhüterin schade!!!hätte ja auch eine Spielerin mitfahren können.sie ist sehr politisch interessiert,wenn ich die tweets lese ,gerade die aktuellen dinge in usa wo coloured people erschossen!!werden und die Täter frei kommen etc,das war gerade ihr Thema.
    das der Trainer weg ist hat damit nix zu tun,aber ich denke, von 12 bundesligateams gehört sand zu den 2 schlechtesten.interessant wie Meppen freiwillig verzichtet hat.

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    Ging ja dann doch schneller als erwartet mit der ersten Trainerentlassung der Saison. Da sage noch einer, alles unterhalb Platz vier sei uninteressant! 😉

    Siehe shanes Kommentar: Aber war ja auch schon zu Saisonbeginn merkwürdig, wieso sich der Erfolgs-Aufstiegstrainer ins Management zurückzieht und Koutroubis kommt. Und Koutroubis hat zwar anscheinend schon zu seiner SiFi-Zeit mehr oder weniger offensiv mit Sand geflirtet, war ja dann jetzt also doch nur eine sehr kurze Beziehung.
    Angesichts Sands „Leistung“ in dieser Saison direkt verglichen mit der letztjährigen Über-Saison war das den Entscheidern in Sand (mit entsprechend deutlich hohen Ansprüchen) dann wohl doch zu viel.

    @ Casey: Die Begleitumstände der genannten TW-Verletzung sind eher ein Zeichen für die Unprofessionalität eines Clubs (als Gesamtes) und nicht Zeichen einer einzelnen konkreten Trainerentlassung. PS: Ob sich L.-Malachi der Wirkung ihrer Trainer-Postings bewusst ist? Die FF-Welt ist ja doch sehr klein und überschaubar. Bei aller Aufregung, die sie z.Zt. hat, aber es gibt da diesen manchmal schmalen Grat zwischen Sachen, die man als Profi(!)-Sportler öffentlich von sich geben sollte und Sachen, die man besser in der Kabine oder für sich im Bekanntenkreis behält. Allein aus Gründen von Professionalität und dem Behaltens des eigenen guten Images.

    @ shane: Das Zitat „sang- und klangloser SiFi absteiger-trainer“ lässt sich ein bisschen relativieren, gerade nochmal kurz nachgeblättert: 2012/13 hat Koutroubis in der Rückrunde mit SiFi 8 (von am Ende 12) Punkten geholt, unter anderem dabei ein Sieg gegen Neuenahr (vor Kurzem auch im Nachbar-Thread zum aktuelen Spieltag bei der Thematik C. Bell erwähnt).
    Und sogar das „Rote-Laterne-Duell“ gegen Gütersloh gewonnen, was SiFi damals den vorletzten Tabellenplatz gerettet hat.
    Dieser dabei gesicherte Platz 11 hat ja (als sich Neuenahrs Pleite langsam abgezeichnet hat) dann schon zum Klassenerhalt damals gereicht. Randnotiz: Ausgerechnet vor so einem „Rote-Laterne-Duell“ (dieses Mal gegen Herford) wird er jetzt aber entlassen. Auch ein interessanter Zeitpunkt (vor diesem trainer-„historischen Hintergrund“).
    Die Folgesaison mit den bekannten Randbedingungen und dem dezimierten SiFi-Juniorinnen-Kader lief ja von vornherein nur noch „außer Konkurrenz“, die kann man hier also ersteinmal ausklammern.

    Ob derart vergleichbare „Feuerwehr“-Qualitäten im Abstiegskampf beim neuen Trainer Kahlert bestehen? Da bestehen in Hinblick auf dessen Duisburger Zeit doch noch einige Zweifel!
    Und z.B. eine Grings als Trainer-Neuling wie in besagtem Duisburg zu verpflichten ist auch grundsätzlich mit mehr Risiko, d.h. im Endeffekt aber für den (neutralen) Zuschauer mit mehr Überraschungs- und Fußballunterhaltungswert, beladen als eine doch eher konservative (um nicht zu sagen langweilige) Entscheidung, ein schon allseits bekanntes Gesicht zu holen.

    Okay, einen momentan arbeitslosen FF-Trainer mit explizit Abstiegskampf-Fähigkeiten gibt es ja auch nicht: Das alte Lied vom nicht-vorhandenen Trainermarkt im Frauenfußball.
    Aber da hätte man Sand eigentlich vielleicht auch ein bisschen mehr Risikobereitschaft zutrauen können bei der jetzigen Trainerwahl.

    Egal. Überraschen lässt man sich ja eventuell trotzdem gern, schauen wie sich Kahlert und Sand in der Rückrunde in den unteren Tabellengefilden schlagen… wenn es der FF-BuLi Stories, Spannung und Unterhaltungswert verschafft, soll es uns allen recht sein!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Wir warten, bis vielleicht noch jemand auf die Idee kommt auszuführen, der Trainer sei Schuld, wenn die Milch im Vereinsheim sauer wird, er hätte schliesslich vorher den Befehl zum Austrinken geben sollen.
    (Okay, wenn die Milch im FFC-Heim am So zur Halbzeit sauer geworden wäre, hätte man sogar Verständnis aufbringen können)

    (0)
  • Detlef sagt:

    Ich finde die Diskussion hier sehr merkwürdig!!!
    Die Aktion mit Lofton Malachi hat absolut nix mit fehlender Professionalität zu tun, sondern einfach mit fehlender menschlicher Wärme!!!
    Hat man in der Ortenau vor lauter Größenwahn den Sinn für die normalsten Dinge der Welt verloren??? 🙁
    Und hat Frau von Lanken etwa keinen eigenen Verstand, daß sie dazu die Anweisung des Cheftrainers benötigt???
    Und gibt es in diesem „aufstrebenden Team“ etwa keineN MannschaftsbetreuerIn???
    In Herford wäre so ein Vorfall jedenfalls undenkbar gewesen, weil da die menschliche Wärme stärker ist als ihre Professionalität!!! 🙂

    Was haben sich denn die hohen Damen und Herren im Vorstand so vorgestellt???
    Das ihre Serie aus Liga 2 in der höchsten Spielklasse ewig so weitergeht???
    Alles andere als der Klassenerhalt ist für einen Aufsteiger, der zudem noch nie im Oberhaus aktiv war, purer Größenwahn!!!

    Und genau dieses Zwischenziel hatte Niko Koutroubis ja bis zu seiner Entlassung erreicht!!!
    Ihm seine „Erfolglosigkeit“ mit SiFi vorzuwerfen ist mehr als scheinheilig!!!
    Mit dieser leicht verstärkten U17-Mannschaft hätte kein Trainer der Welt die Klasse gehalten!!!

    Für mich ist dieser dem Größenwahn verfallene Klub zumindest sehr unsympatisch geworden!!! 🙁
    Wenn Kahlert in der Rückrunde nicht minimum die Quali für die CL erreicht, dürfte er sicherlich auch bald gefeuert werden!!! 😉

    (0)
  • insider sagt:

    Ich möchte mal ein wenig informieren über die tatsächlichen Abläufe der Dinge.

    1. In Deutschland ist es nicht erlaubt als Begleiter in einem Krankenwagen mitzufahren.
    Also hat sich der Sander Co – Trainer Jens Scheuer ein Taxi gerufen ( da er ja schlecht mit dem Mannschaftsbus fahren kann )und ist ca. eine halbe Stunde später in der Klinik angekommen. Dort musste er 20 Min. draußen warten, da die Torhüterin noch untersucht wurde. Sie hatte eine kleine Panikattacke als sie aufwachte, da sie niemanden erkannte. Sie war aber sowohl im Krankenwagen als auch im Klinikum immer in den Händen von Spezialisten. Nach dem Spiel fuhr der Mannschaftsbus ans Klinikum wartete noch ca. eine Stunde mit der gesamten Truppe auf Mallori, die dann auch mit dem Mannschaftsbus wieder mit nach Hause fahren konnte.
    Warum das ganze so aufgebauscht wird ist unverständlich.

    2. Der Trainerwechsel hat mit dieser Sache rein gar nichts zu tun. Es hat einfach nicht mehr gepasst zwischen Mannschaft und Trainer.

    (0)
  • O. Christ sagt:

    @ insider:

    – In bestimmten Fällen ist es sehr wohl möglich, dass eine Begleitperson mitfährt. Angesichts der Kombination aus Bewusstlosigkeit und eingeschränkten Sprachkenntnissen hätte man das versuchen müssen.
    – Nach Aussage von Lofton-Malachi hat der Co-Trainer erst die Fahrt ins Krankenhaus angetreten, als er in der Halbzeitpause von der Mannschaft massiv dazu gedrängt wurde. Das erweckt dann schon einen etwas merkwürdigen Eindruck.

    (0)
  • Maxime sagt:

    Will jetzt auch mal meine Meinung dazugeben nach dem ich einiges gehört/gelesen habe
    Hier mal ein Auszug zum Thema Begleitpersonen im Krankenwagen 㤠26a Mitnahme einer Begleitperson
    Die Mitnahme einer Begleitperson im Krankenkraftwagen ist zulässig, wenn es dem Wohl des Patienten entspricht. Sie ist zweckmäßig beim Transport von Kindern unter 14 Jahren und von Personen, die wegen ihres Zustands über sich keine
    Auskunft geben können. Die Mitnahme weiterer Personen ist verboten“
    Soviel zu „verboten“..
    Übrigens ist das KH gerade mal 4,5 km vom Spielfeld entfernt, so wie ich Jena kenne kann ich mir nicht vorstellen das man da an einem Sonntag so lange braucht..
    Ich bezweifle auch stark das die die Sache mit dem „die Mannschaft musste erst jemanden überzeugen“ gelogen ist, warum sollte man sich sowas ausdenken?Gerade bei kleineren,“familiäreren“ Mannschaften kann ich mir sowas gut vorstellen
    Zum Thema Professionalität, Mallori hat die Bilder scheinbar gelöscht. Ich denke sie sind aus einer (verständlichen) Wut entstanden

    @Detlef: Inwiefern ist Sand bitte überheblich? Ich habe leider nicht mitbekommen wo sie sagten die Bundesliga wird ein Selbstläufer für sie? Du hörst dich eher wie ein bitterer Herford Fan an der nicht akzeptieren kann das das Konzept ohne STAR Spieler bei Sand besser als bei Herford läuft. Wenn du dann auch noch mit menschlicher Wärme kommst kann ich ehrlich gesagt herzlich lachen, wir reden hier über die höchste Spielklasse, die Bundesliga. Ein Verein der dort keine Professionalität an den Tag legt ist Fehl am Platz, mit menschlicher Wärme alleine läuft es selbst in der untersten Liga nicht

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Maxime:
    „Ich habe leider nicht mitbekommen wo sie sagten die Bundesliga wird ein Selbstläufer für sie?“

    „Selbstläufer“ ist übertrieben, aber der Optimismus war schon groß vor der Saison. Nach den Saisonzielen gefragt, antwortete z.B. Spielmacherin Patricia Hanebeck: „auf jeden Fall den DEUTLICHEN Klassenerhalt“.

    Dass man so tief unten reinrutschen würde, hat in Sand wohl niemand erwartet.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Maxime,
    Ich hatte nix von „überheblich“ geschrieben, sondern von Größenwahn, was mM nicht das selbe ist!!!

    Sand stand auf einem Nichtabstiegsplatz, was veranlasst also den Verein den Trainer zu feuern???
    Von Diskrepanzen mit der Mannschaft war nix zu hören oder zu lesen, so blieb nur der Schluß übrig, daß man WESENTLICH MEHR erwartet hatte!!!

    Ich selbst bin TURBINE-Fan, habe also mit Herford nix zu tun!!!
    Ich kenne allerdings den Mannschaftsbetreuer vom HSV gut, deshalb mein Verweis in diese Richtung!!!

    Ich kenne auch unsere Freunde vom USV Jena, und die hätten sicher ein Auto mit Fahrer bereitgestellt, um den Co ins KH zu fahren!!!

    Ich glaube also weiterhin die Version, daß man erst auf die Verantwortlichen Druck ausüben mußte, bis sie sich auf den Weg machten!!!

    Gerade von so einem kleinen Verein wie Sand hätte ich das niemals erwartet, daß die „Professionalität“ über die Warmherzigkeit siegt!!! 🙁

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Sand stand auf einem Nichtabstiegsplatz, was veranlasst also den Verein den Trainer zu feuern???“

    Steht doch oben: „Es hat einfach nicht mehr gepasst zwischen Mannschaft und Trainer.“ (Zitat: insider)

    Und es steht nirgends geschrieben, dass man den Trainer nur auf einem Abstiegsplatz „feuern“ darf! 😉

    (0)
  • Detlef sagt:

    @FFFan,
    Daß hätte man ja auch so von Vereinsseite kommunizieren können, als man Koutroubis entließ!!!
    Stattdessen schweigen im Walde, und somit sind Spekulationen Tür und Tor geöffnet!!!

    Sand war und ist auf Kurs Klassenerhalt, und da feuert man nicht so einfach den Trainer!!!

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar