Testspiele: Schweden verliert, Norwegen remis

Von am 26. November 2014 – 10.20 Uhr 10 Kommentare

In den vergangenen Tagen fanden im internationalen Frauenfußball zahlreiche Testspiele statt. So kassierte Schweden im ersten von zwei Testspielen eine Niederlage gegen Kanada, Norwegen erkämpfte sich im Heimspiel gegen Neuseeland mit Mühe ein Remis.

Im kalifornischen Santa Monica unterlag Schweden im ersten von zwei Testspielen mit 0:1 (0:1) gegen Kanada, für Schweden war es im Jahr 2014 bereits die sechste Länderspile-Niederlage.

Den Treffer für die Kanadierinnen erzielte Jonelle Filigno kurz vor der Halbzeitpause (44.). Am Mittwoch treffen die beiden Teams an der UCLA erneut aufeinander. Dann wird Schwedens Trainerin Pia Sundhage ihre Startelf gleich auf acht Positionen verändern.

Anzeige

Zweiter Test ohne Nilla Fischer
So hat unter anderem Nilla Fischer vom VfL Wolfsburg bereits nach dem ersten Länderspiel wieder die Heimreise angetreten. „Wir haben einen großen Kader, deswegen haben wir den Wünschen der Vereine Rechnung getragen“, erklärt Assistenztrainerin Lilie Persson.

Traumtor von Herlovsen
Am Dienstagabend trennten sich Norwegen und Neuseeland in der Halle der Randaberg Arena mit 1.1 (0:1). Dabei brachte Neuseelands Stürmerin Amber Hearn die Gäste in Führung (34.), doch Isabell Herlovsen gelang in der Schlussphase mit einem sehenswerten Treffer in den Winkel der Ausgleich (81.). Auch diese beiden Teams werden an gleicher Stelle am Donnerstag ein weiteres Testspiel austragen.

Pia Sundhage

Für Schwedens Trainerin Pia Sundhage und ihr Team läuft es derzeit alles andere als rund © Nora Kruse / ff-archiv.de

Frankreich schlägt Neuseeland
Bereits am vergangenen Samstag hatte Frankreich ein Testspiel gegen Neuseeland mit 2:1 gewonnen. Die Treffer erzielten Eugénie Le Sommer (10.) und Kadidiatou Diani bei ihrem Debüt in der A-Nationalmannschaft (88.), für Neuseeland traf Helen Collins (90.+1)

Weitere Testspiele
Andere Testspielergebnisse: Polen – Belgien 1:4, Serbien – Bosnien-Herzegowina 1:0, Mexiko – Costa Rica 1:0, Kolumbien – Venezuela 1:0, Costa Rica – Dominikanische Republik 6:1, Venezuela – Nicaragua 3:0, Mexiko – Haiti 1:0, Kolumbien – Trinidad und Tobago 7:0.

Verwandte Beiträge

Tags: , , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

10 Kommentare »

  • balea sagt:

    Wahrscheinlich hat das Saisonende in Schweden die Form nicht gerade beflügelt. Andererseits sollte man Kanada auch auf dem Zettel haben. Zwar nicht als Topfavoriten, aber doch im oberen Drittel bei der WM. Und die beiden deutlichen Siege Japans im Oktober gegen Kanada unterstreichen nochmal deren deutliche Formsteigerung.

    Neuseeland finde ich überraschend stark und Costa Rica macht sich zZ auch einen Namen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Die Französinnen spielen gerade die Brasilianerinnen in Grund und Boden. Es ist eine Augenweide, wie sie den Ball zirkulieren lassen. Allerdings bleibt das altbekannte Manko der miserablen Chancenverwertung. Absolut überragend : Louisa Necib.
    Die 1. Halbzeit ist gerade zu Ende, Frankreich führt durch ein Kopfballtor von LeSommer nach einer Necib-Flanke hochverdient mit 1:0.

    (0)
  • shane sagt:

    hm, nen 1:0 wuerde ich ja jetzt nicht mit „in Grund und Boden spielen“ in verbindung bringen…

    (0)
  • gerd karl sagt:

    enthusio, wenn interessieren schon die französischen nationalmannschaft auftritte, also mich nicht.

    habe aber gerade mal reingeschaut, sehr schlechtes spiel der beiden mannschaften, ein fehlpass festival sonder gleichen.
    necib im mittelfeld mit vielen ball verlusten aber die brasilianer sind so schlecht das sie das nicht nutzen können.

    le sommer mit schlechter ballannahme, gruselig.
    alles in allem ein sehr schlechtes spiel von beiden mannschaften mit vielen fehlern und einem fehlpass level das ich noch nie gesehen habe.

    (0)
  • karl sagt:

    Das sind alles nur Testspiele mitten in der Saison oder nach Ende der Saison. Die meisten Mannschaften sind nicht eingespielt. Bis zur WM werden die alle Topfit sein . Frankreich, Schweden und Brasilien gehoeren jedenfalls zu den Favoriten, vielleicht gemeinsam mit Deutschland , Japan ,Norwegen und den USA. Dann kommt noch der Geheimfavorit Schweiz dazu. Nie war es schwieriger den Weltmeister voherzusagen. Es wird jedenfalls eine Menge Glueck noetig sein um naechstes Jahr den Titel zu gewinnen , egal fuer wen.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @gerd karl:

    Ich habe die 2. Halbzeit leider nicht mehr verfolgen können, aber in der 1. Halbzeit hat Frankreich überragend gespielt.
    Ihnen fehlt aber auf jeden Fall eine Vollstreckerin vom Typ Celia Sasic. Nicht auszudenken, wie stark diese französische Mannschaft mit Sasic wäre.
    Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf Algarve-Cup und WM im nächsten Jahr. Und mein WM-Traum wäre ein Finale Deutschland-Frankreich, mit einem deutschen Sieg natürlich.

    (0)
  • shane sagt:

    enthusio, du vergisst, dass die franz. NM per definition nicht „überragend gespielt“ gespielt haben kann. hoechstens in den augen von „deutschlandhassern“. womit du dich mal wieder klar als einer jener „entlarft“(!) hast. 😉

    (0)
  • balea sagt:

    @gerd karl

    Da dich die französiche Mannschaft nicht interessiert und dich auch nichts anderes als die deutsche Natinalmannschaft interessiert, wäre es sehr erfreulich wenn du deine Meinung zu Themen die dich nicht interessieren einfach für dich selbst behälst.

    Mich interessiert deine Meinung sowieso nicht.

    (0)
  • gerd karl sagt:

    balea, da dich die deutsche mannschaft nicht interessiert und dich auch nichts als andere nationalmannschaften interressiert, wäre es sicher sehr erfreulich wenn du deine meinung zu dem thema, deutsche nt, für dich behälst.

    mich interessiert deine meinung sowieso nicht.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    Kommentare sind nun geschlossen, nachdem zunehmend off-topic.

    (0)