Gaëlle Thalmann erleidet Kreuzbandriss

Von am 17. November 2014 – 22.36 Uhr 18 Kommentare

Gaëlle Thalmann, Torhüterin des MSV Duisburg und der Schweizer Nationalelf, hat sich am Sonntag beim 1:1 gegen den FF USV Jena einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen.

Die niederschmetternde Diagnose ergab eine Untersuchung in der BG Unfallklinik bei Dr. Christian Schoepp. Ein Termin für die erforderliche Operation steht noch nicht fest.

Thalmann geschockt
Thalmann erklärt: „Klar bin ich richtig geschockt im Moment und total traurig, dass ich in dieser heiklen Phase nicht helfen kann; aber von meiner Mannschaft weiß ich, dass sie stark genug ist, um jetzt eine Nun-erst-recht-Reaktion zu zeigen.“

Anzeige
Gaëlle Thalmann

Gaëlle Thalmann wird mehrere Monate ausfallen © Karsten Lauer / girlsplay.de

Hoffen auf Heilung bis zur WM in Kanada
MSV Duisburgs Trainerin Inka Grings erklärte im Namen der gesamten Mannschaft: „Natürlich war diese Diagnose für uns alle ein echter Schock – und so traurig diese Verletzung natürlich für jede Fußballerin ist: Wir sind fest davon überzeugt, dass es ,Gaga‘ schafft, so schnell wie möglich wieder fit zu werden. Wir wünschen ihr das für uns und natürlich auch für sie selbst, damit sie mit ihrem Nationalteam an der WM in Kanada mitmachen kann.“

Tags: , ,

Markus Juchem (50) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

18 Kommentare »

  • O. Christ sagt:

    Wir sollten mal die Kirche im Dorf lassen. Kritik an Inka Grings als MSV-Trainerin ist erlaubt und womöglich sehr berechtigt. Sich aber an einer Aussage (sinngemäß: „Die Torhüterin hatte heute nicht ihren besten Tag“) so aufzuhängen, als hätte Grings ein unverzeihliches Sakrileg begangen, geht eindeutig zu weit. Derlei Äußerungen sind auf einschlägigen Pressekonferenzen im Fußball nichts ganz Unübliches, man denke nur an Bernd Schröder, der seit Jahren (wahrscheinlich Jahrzehnten) ganz andere Dinge über einzelne Spielerinnen loslässt, oft durchaus mit Namensnennung, inklusive Kommentaren über das Privatleben Betreffender. Also mal halblang.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @O.Christ:

    Du sprichst mir aus der Seele 🙂 .
    Meike Kämper kann sich jetzt in Duisburg bewähren und wird viel Lob für ihre Leistungen von Inka Grings zu hören bekommen – oder auch Kritik, wenn es nötig ist.
    Inka war und ist eben ein impulsiver Mensch, der sein Herz auf der Zunge trägt, das ganze Spiel über am Spielfeldrand steht und Anweisungen aufs Spielfeld schreit.
    Aber ich finde auch, dass sich Potsdams Spielerinnen noch ganz andere Sachen von Bernd Schröder anhören müssen – und zwar in aller Öffentlichkeit.
    Frei nach dem Motto „Was mich nicht umbringt, macht mich härter“ soll Meike jetzt mal in Duisburg zeigen, warum sie von Silvia Neid in die Nationalmannschaft eingeladen wurde.
    Das größte Lob für sie wäre dann doch, wenn es am Ende der Saison hieße: „Ohne Meike wäre Duisburg abgestiegen“ 🙂 .
    Viel Erfolg, Meike !

    (0)
  • Peter sagt:

    Frau Grings hat nicht die Reputation eines Herrn Schröder und wird diese wahrscheinlich auch nie erlangen.
    2. […] Wieso darf eine Novizin einen Klub aus der 1. Liga trainieren?M. braucht kein LOb von Inka. Wie groß ist die Macht und der Einfluss von Martina Voss? Was kann eine Kämper schon von eine Thalmann lernen? Schult,Weiß,Längert Vetterlein in Ordnung. Nur Rottenberg kann Sie nach vorne bringen.Mit Mühe und Not in der 1. Liga bleiben hilft nicht weiter.[…] 3. Die jetzigen Funktionäre wie z.B.Dieter Oster und F.Seidelt sollte man in den wohlverdienten Ruhestand schicken. Die Schwäche der Meidericherinnen fängt bei den Funktionären an, denn diese haben den bundesligauntauglichen Kader zusammen gestellt und anschließend Frau Grings und die 3 aus der Schweiz verpflichtet.Thalman-Kiwic-Pulver.
    Essen kann sehr gut auf Costa verzichten. Wie es geht zeigen Wißing und Co. Jansen,klasen Martini, Irini, Lisa so ggeht Fußball.
    Ich wünsche Frau Thalmann GUTE Besserung und das Sie es zur WM schafft.

    Dieser Kommentar wurde von der Redaktion in Übereinstimmung mit den Womensoccer-Leitlinien editiert. Die editierten Stellen wurden mit Auslassungszeichen […] markiert.

    (0)