Ungefährdeter Sieg für den FC Bayern München

Von am 18. Oktober 2014 – 14.04 Uhr 8 Kommentare

Der FC Bayern München hat zum Auftakt des achten Spieltags der Allianz Frauen-Bundesliga die Tabellenführung übernommen. Dem FCB gelang im Heimspiel gegen Aufsteiger SC Sand ein klarer Sieg.

4:0 (3:0) hieß es nach 90 Minuten für die Gastgeberinnen, die in der laufenden Saison damit weiter ungeschlagen sind. Bitter für den SC Sand: Gleich zwei Spielerinnen mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Frühe Führung
Die Münchnerinnen gingen mit der gleichen Startaufstellung in die Partie wie beim 1:0-Erfolg in der vergangenen Woche beim 1. FFC Turbine Potsdam. Der SC Sand musste unterdessen auf seine französischen Leistungsträgerinnen verzichten, die in ihrer Heimat für die Post arbeiten und nicht freigestellt wurden. Die Gastgeberinnen wurden ihrer Favoritenrolle bereits schnell gerecht. In der achten Minute gelang Vivianne Miedema das 1:0. Zwar gewann der SC mit Verlauf der ersten Halbzeit an Sicherheit und versuchte, den FCB früh unter Druck zu setzen. Doch die Aktionen waren letztlich nicht konsequent genug. Anders auf der Gegenseite, wo die Münchnerinnen vor der Halbzeitpause noch zwei weitere Treffer erzielten. Zunächst war Melanie Behringer mit einem direkt verwandelten Freistoß erfolgreich (27.), kurz darauf war die Nationalspielerin als Vorbereiterin erfolgreich. Ihr Zuspiel verwandelte Miedema in der 31. Minute das 3:0.

Anzeige
Gegen den SC Sand als Torschützin und Vorbereiterin erfolgreich: Melanie Behringer. © foto2press.de, Sven Leifer

Gegen den SC Sand als Torschützin und Vorbereiterin erfolgreich: Melanie Behringer. © foto2press.de, Sven Leifer

Beckmann trifft zum 4:0
Zwischen den beiden Treffern musste der Sportclub einen weiteren Rückschlag hinnehmen. In einem Zweikampf mit Melanie Leupolz verletzte sich Christine Veth so schwer, dass sie kurz darauf ausgewechselt werden und von den Sanitätern aus dem Innenraum getragen werden musste. Das Verletzungspech riss auch in der zweiten Halbzeit nicht ab. In der 68. Minute musste Carmen Höfflin verletzt ausgewechselt werden. Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings immer noch 3:0, denn den Gastgeberinnen ging nach dem Seitenwechsel ein wenig der rote Faden verloren. Gefährdet war der Sieg aber zu keiner Zeit, und den Schlusspunkt zum 4:0 setzte die eingewechselte Eunice Beckmann mit einem beherzten Schuss in der 84. Minute.

In der Tabelle ist der FC Bayern damit auf den ersten Tabellenrang geklettert. Sollte der VfL Wolfsburg am Sonntag allerdings gegen den FF USV Jena gewinnen, würde der Meister wieder die Spitze übernehmen. Der SC Sand liegt weiter auf dem zehnten Rang.

Tags: , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

8 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Das war ein überzeugender Sieg der Bayernmädels mit einer überragenden Torjägerin Miedema. Der Münchener Abwehr gelang es recht gut, die wenigen gefährlichen Aktionen von Hanebeck und Mauro zu unterbinden. Melanie Behringer blüht in München richtig auf und hat auch heute wieder die beiden Miedema-Tore und einige weitere Torchancen sehr schön vorbereitet.
    Tragisch, dass Sand neben dem Handicap der beruflich verhinderten drei Französinnen zuätzlich auch noch großes Verletzungspech hatte. Gute Besserung an Veth und Höfflin !

    (0)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    Das Prädikat „überzeugend“ im Zusammenhang mit diesem Spiel zu verwenden, ist gelinde gesagt Übertreibung pur! Ich setze mal an der Stelle ein „glanzloser“ und wundere mich über den krassen Leistungsabfall zum Spieltag zuvor, aber anscheinend gilt die Faustformel „starker Gegner – starkes Spiel“ bzw. „schwacher Gegner – schwaches Spiel“. Jedenfalls wurden mit ziemlich konträren Leistungen jeweils 3 Punkte eingefahren, aber plausibel ist das Ganze eher weniger! 🙁
    Irrwitzig der Grund für das Fehlen der 3 Französinnen auf Sands Seiten – sie mußten Zeitungen austragen!
    Allein die Anwesenheit und Kommentierung von Lena Lotzen hat mich zumindest für die TV-Übertragung entschädigt, denn gerade die Analyse, was bei unserem WM-Männerteam in der EM-Quali los ist, war ein Ohrenschmaus.

    (0)
  • Torsten sagt:

    Ein Spiel zum wegschalten!!!!!!!

    (0)
  • Sylvijaaa sagt:

    Bayern hat vielleicht spielerisch nicht geglänzt, aber dafür wurden die Zuschauer mit 3 Traumtoren entschädigt.
    Hier von einem schwachen Spiel zu reden ist doch übertrieben.
    Bayern musste ja in der 2. Halbzeit auch nicht mehr machen.
    Sand hat eine ordentliche Mannschaft, das haben sie schon gegen WOB bewiesen. Die spielt man nicht so einfach an die Wand.

    (0)
  • Julia Simic & Anna Blässe gehören in die Nationalmannschaft sagt:

    Gähhhnnn… Wie ich schon in letzten Bayern Beitrag vor prognostizieren habe, „Es wird ein langweiliges Spiel“.
    Freiburg vs SGS Essen wäre spannender gewesen.

    (0)
  • Winni sagt:

    @silvijaaa Welche Zuschauer, war doch kaum einer da!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Der Sieg der Bayern-Ladies war absolut souverän herausgespielt. Die Münchnerinnen sind jetzt schon seit 540 Bundesligaminuten ohne Gegentor. Da müsste eigentlich bald ein Rekord in Sichtweite kommen?!

    Immer besser in Schwung kommt V.Miedema, der holländische ‚Shooting-Star‘ erzielte bereits ihre Bundesligatore Nummer drei und vier. Noch zwei Treffer mehr auf dem Konto hat E.Beckmann, die kurz vor Schluss für das schönste Tor des Tages sorgte.

    @ Sylvijaaa:
    „Sand hat eine ordentliche Mannschaft…“

    Das schon, aber einigen Spielerinnen merkt man doch an, dass die 1.Bundesliga für sie Neuland ist. Dazu gehört auch die Torhüterin: sie steht häufig einfach schlecht und reagiert mitunter auch zu langsam. Dreimal musste sie in der ersten Halbzeit ‚hinter sich greifen‘, unhaltbar wirkte keiner dieser Bälle.

    In puncto Professionalisierung ist beim Aufsteiger noch viel ‚Luft nach oben‘: drei Spielerinnen fehlten aus beruflichen Gründen – sie stellen samstags Briefe zu anstatt Passwege im Mittelfeld! 😉 In der höchsten Spielklasse eigentlich ein Unding.

    Auch die Bedingungen im heimischen Kühnmattstadion sind offenbar alles andere als bundesligatauglich. Wolfsburgs Trainer R.Kellermann hatte jedenfalls mächtig was zu nörgeln: der Rasen nicht gemäht, und vor allem: kein einheitlicher Spielball! Stattdessen wird beim Dorfverein anscheinend mit allem gespielt, was gerade annähernd rund ist… 😉

    Aber solange man zwei Mannschaften hinter sich lassen kann, lässt sich das verschmerzen. Das nächste Spiel (zuhause gegen Duisburg) wird richtungsweisend sein. Nach sechs Niederlagen in Folge ist ein Erfolgserlebnis dringend notwendig.

    (0)
  • wb sagt:

    Die Bayern-Spielerinnen Katharina Baunach und Eunice Beckmann im Fernsehstudio zur aktuellen Situation.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar