Lena Petermann erstmals im DFB-Kader

Von am 13. Oktober 2014 – 14.56 Uhr 29 Kommentare

Mit 24 Spielerinnen startet die Frauen-Nationalmannschaft in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Kanada 2015. Für die kommenden Länderspiele gegen Frankreich (25. Oktober in Offenbach) und Schweden (29. Oktober in Örebro) steht mit U20-Weltmeisterin Lena Petermann auch ein Neuling im Kader.

Die 20-jährige Offensivspielerin erzielte im Finale der U20-Weltmeisterschaft in Montréal im August dieses Jahres das entscheidende 1:0 gegen Nigeria. Mit ihr wurden auch die die U20-Weltmeisterinnen Sara Däbritz und Pauline Bremer nominiert.

Den nächsten Schritt machen
Bundestrainerin Silvia Neid sagt: „Lena hat bei der U 20-WM überzeugende Leistungen gebracht und ist eine sehr interessante Spielerin. Jetzt muss sie in ihrer Entwicklung den nächsten Schritt machen. Wir sind gespannt, wie sie sich bei uns präsentiert.“ Nicht dabei sein wird dagegen Lena Goeßling, die nach ihrer Fußverletzung noch nicht wieder voll belastbar ist.

Anzeige
Für ihre Leistung bei der U20-WM belohnt worden: Lena Petermann. © Nora Kruse, ff-archiv.de

Für ihre Leistung bei der U20-WM belohnt worden: Lena Petermann. © Nora Kruse, ff-archiv.de

In Wembley gegen England
Nach den Partien gegen Frankreich und Schweden trifft die DFB-Auswahl am 23. November im Londoner Wembley-Stadion noch auf England. „Wir brauchen diese Spiele gegen Top-Mannschaften, um uns individuell und als Mannschaft weiterzuentwickeln. Ich erwarte Begegnungen auf einem hohen Niveau. Frankreich ist ein spiel- und offensivstarker Gegner, passsicher und kombinationsfreudig. Begegnungen mit Schweden sind immer etwas Besonderes und waren in den vergangenen Jahren stets eng und umkämpft. Sie verfügen in allen Mannschaftsteilen über Weltklassespielerinnen“, so Neid.

Die DFB-Auswahl trifft sich am Dienstag, den 21. Oktober, um sich auf die beiden Begegnungen vorzubereiten. Nach dem Spiel gegen Frankreich in Offenbach ist die Reise ins schwedische Örebro am Montag, den 27. Oktober, geplant.

Der Kader in der Übersicht

Tor
Nadine Angerer (Portland Thorns FC), Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Lisa Weiß (SGS Essen)

Schlagwörter:

Abwehr
Jennifer Cramer (1. FFC Turbine Potsdam), Kathrin-Julia Hendrich (1. FFC Frankfurt), Josephine Henning (Paris Saint-Germain), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Babett Peter (VfL Wolfsburg), Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt), Luisa Wensing (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld
Fatmire Alushi (Paris Saint-Germain), Melanie Behringer (FC Bayern München), Sara Däbritz (SC Freiburg), Verena Faißt (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Melanie Leupolz (FC Bayern München), Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt). Alex Popp (VfL Wolfsburg)

Angriff
Pauline Bremer (1. FFC Turbine Potsdam), Anja Mittag (FC Rosengård), Lena Petermann (SC Freiburg), Célia Šašić (1. FFC Frankfurt)

Tags:

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

29 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Erwähnenswert ist auch, dass Lisa Weiß völlig verdient wieder im Kader auftaucht.

    (0)
  • waiiy sagt:

    Ich habe nichts gegen Petermann und fand sie bei der U20 WM auch richtig gut. Aber warum wird sie eingeladen, während Starke nicht berücksichtigt wird? Was kann Petermann besser? Tore schießen offensichtlich nicht, wie ein kleiner Blick in die Torschützenliste der Liga und bei Freiburg zeigen würde. Aber vielleicht ist Tore schießen bei Stürmerinnen auch gar nicht mehr so wichtig. Das muss heute ein komisches Training sein in Freiburg…

    (0)
  • Statistiker sagt:

    @waiiy: Du kennst doch Neids Personalentscheidungen. Und Petermann und Starke werden die auch kennen.

    (0)
  • Schenschschtina Futbolista sagt:

    Du siehst das falsch, waiiy! Es ist doch nicht das Freiburger Training, was hier ursächlich ist, sondern eine fragwürdige, weil nicht nachvollziehbare Nominierungsentscheidung der BT.
    Die Lobby von Lena ist da augenscheinlich, denn Starke, die aktuelle SC-Goalgetterin, hat keine dt. U-Teams durchlaufen bzw. ist keine U20-Weltmeisterin. Allein dieser Bonus erscheint mir persönlich auch als recht dürftig für eine ausreichende Begründung, nochzumal Lena in Kanada häufig vom Zusammenspiel mit Pauli bzw. deren Anspiele/Vorbereitung profitierte, es also kaum sog. Einzelaktionen waren.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @waiiy:

    Ganz so dramatisch sehe ich das nicht. Ich vermute eher, dass Petermann – wie vergleichsweise Laura Benkarth – sich erst mal in die Natio einfinden darf und dort unter Beobachtung steht, ohne jedoch sofort Spieleinsätze zu erhalten.
    Starke wird Neid sicherlich erst beweisen müssen, dass sie kontinuierlich ihre Leistung in der Bundesliga bringt. Ihr Manko ist wohl, dass sie – anders als Petermann – nie in der U-20 Nationalmannschaft zum Zuge kam.

    Für mich wäre übrigens auch Mandy Islacker noch eine Kandidatin für den Kader.

    (0)
  • never-rest sagt:

    Habe meine Zweifel, ob das Leistungsprinzip bei SN gilt, wenn ich an die Nominierung von J. Cramer denke, die aktuell leider völlig außer Form ist. Auch Bremer bräuchte einmal eine Pause nicht nur bei TP. T. Kemme ist verletzt, wenngleich davor mit ansteigender Form

    Die Berufung von L. Petermann finde ich zwar gut. Aber wo bleiben Sandra Starke und Anja Blässe, die konstant gute Leistungen bringen.

    (0)
  • tpfn sagt:

    @waiiy
    ich geh schwer davon aus dass der Lena zumindest ein Schnupperkurs in der A-Natio zugesichert wurde, wenn sie im Gegenzug wieder zur BuLi wechselt. Lena hat gewechselt, Bundeslöwin muss Wort halten und das Duo Bremer/Petermann ist tatsächlich ne Hausnummer. Das hätte sich mal Schrödi sichern sollen.

    (0)
  • Julia Simic gehört in die Nationalmannschaft sagt:

    Lena Petermann (1 Tor) dabei und eine überagende Sandra Starke (7 Tore) wird übersehen, sehe ich nicht richtig!?!?!?
    Hmmm, hat die Petermann vieleicht den U20 WM Bonus? Bei der U20 WM war sie bis auf die 3 Abstauber Tore eigentlich auch nur Mittelmaß… Während Pauline Bremer 5 Tore & 6 Assists oder Sara Däbritz 5 Tore & 2 Assists die auffallenden Spielerinnen waren.

    Und dass eine Anna Blässe nicht nominiert wurde ist auch traurig…

    (0)
  • never-rest sagt:

    @Nora Kruse: Frau Popp fehlt in dem Kader. Ist wohl versehentlich durch gerutscht:) Verstehe auch nicht warum, sie auf der DFB-Seite im MF aufgeführt ist.

    (0)
  • Markus Juchem sagt:

    @never-rest: Danke, Alex Popp ist ergänzt.

    (0)
  • wolle sagt:

    Zunächst einmal freue ich mich für L. Petermann, aber Ihre Berufung kommt m.M.n. zu früh.
    Das Fr. Neid gewisse Spielerinnen wie die Pest meidet ist ja auch nichts neues. Ich könnte in der Vergangenheit bei Hanebeck beginnen. Aktuell fallen mir Simic und Islacker ein, die kontinuierlich gemeidet werden. Mit Namen kann glaube ich jeder die Liste sinngemäß ergänzen.
    Nach der WM2011 dachte ich, Fr Neid hätte Ihre Lehren aus dem Misserfolg gezogen. Mittlerweile aber glaube ich, dass Sie nur unter dem Druck der öffentl. Meinung Ihre Nominierungen verändert hat. Auf einmal wurde Odebrecht nominiert, auch Simic wurde eingeladen, verletzte sich leider direkt.
    Mittlerweile hat Sie wieder ihre festen Spielerinnentyp, ein System mit dem Sie spielt. Schade eigentlich, ich glaube keine Nation hat so ein großes Spieler-Potential auf höchsten Niveau mit verschiedenen Typen wie wir. Mit dem richtigen Trainer wäre da viel mehr möglich.

    (0)
  • GG sagt:

    Beim Fazit von @wolle bin ich weitestgehend dabei. Allerdings tröste ich mich mit Blick auf jene Spielerinnen, für die diese Testspiele (noch) zu früh kommen und nach meiner Überzeugung definitiv zum WM-Kader zählen werden:
    Nadine Keßler, Lena Goeßling, Lena Lotzen, Leonie Maier …
    Im erweiterten Kader sollte mE dann auch Johanna Elsig stehen.
    Demgegenüber meine Streichkandidaten aus dem jüngsten/aktuellen Aufgebot: Lisa Weiß, Annike Krahn, Lira Alushi, Lena Petermann, Kathrin Hendrich. Als Wackelkandidat sehe ich Melanie Behringer, obwohl sie im FCB-System eine tragende und derzeit überzeugende Rolle spielt. An ihrer Stelle wünschte ich mir Isabell Kerschowski – als Backup auf der linken Angriffsseite, im Verbund mit den WOB-Spielerinnen und -vielleicht/vermutlich- beflügelt durch das Triple in dieser Saison.
    Und wenn dann Fr. Neid (SN) auch mal eine zuletzt häufig lustlose Marozsan auf die Bank setzt sowie zugleich und durchgehend ein klares Spielsystem – insbesondere mit Spielerinnen (Stürmerinnen) auf ihren angestammten Positionen – verfolgt … wer soll diese deutsche Mannschaft stoppen ?

    (0)
  • Michele sagt:

    @GG
    Vor kurzem hat Neid noch betont, wie gerne sie mit Behringer zusammenarbeitet! Sie ist für sie immer noch eine sehr wichtige Spielerin und hat einen tollen Charakter, so Neid! Sie kennt sie schon aus den U-Mannschaften und hat sie quasi „großgezogen“! Nie würde sie Kerschowski, Behringer vorziehen! Es gibt eben immer noch die Neid-Lieblinge!
    Was hat Pauline Bremer in dem Kader zu suchen? Wäre es für sie nicht besser in Potsdam zu trainieren und sich ihre alte Form wieder zuholen?
    Auch Petermann hat diese Saison noch nichts für Freiburg geleistet! KLar, sie hat eine gute WM gespielt, aber dann schon eine Einladung ür die A-Elf zu erhalten, finde ich nicht gut! Sie soll erstmal in der Buli Leistung zeigen!

    (0)
  • FFFan sagt:

    Die erstmalige Berufung von L.Petermann in den Kreis der A-Nationalmannschaft ist wohl als eine Art ‚Belohnung‘ für die wirklich starken Leistungen bei der U20-WM zu sehen. In der Bundesliga ist sie bislang noch nicht so stark in Erscheinung getreten, da war ihre Freiburger Kollegin S.Starke wesentlich auffälliger.
    Vermutlich hat Petermann schon in Kanada entsprechende ‚Signale‘ erhalten, dass es für eine Nominierung reichen könnte – vor diesem Hintergrund ist der Abbruch des Studiums in den USA und die Rückkehr in die Bundesliga zu verstehen. Ein ‚Freibrief‘ für die WM ist damit natürlich nicht verbunden, letztendlich ist die Leistung entscheidend. Immerhin bekommt Petermann nun die Chance, sich zu ‚zeigen‘.

    Eine allgemeine Bemerkung sei mir an dieser Stelle noch gestattet: Wenn Silvia Neid alle in diesem und anderen Threads geäußerten Nominierungswünsche (J.Elsig, J.Simic, M.Islacker, A.Blässe, S.Starke, I.Kerschowski, M.Kämper, K.Baunach usw., usf.) berücksichtigen würde, müsste sie wohl einen 50er-Kader benennen. Eine Bundestrainerin trifft eben nach ihren Vorstellungen eine Auswahl und bislang ist Silvia Neid in ihrer Amtszeit ja nicht ganz unerfolgreich gewesen. Vertrauen wir also ihrer Fachkompetenz, auch wenn unsere persönliche Lieblingsspielerinnen mal wieder nicht im Kader auftauchen!

    (0)
  • wrack sagt:

    @ FFFan: „Vertrauen wir also ihrer Fachkompetenz, auch wenn unsere persönliche Lieblingsspielerinnen mal wieder nicht im Kader auftauchen! “

    Ich stimme zu. Zu nennen wäre noch die Informationsbasis, die bei der BT ungleich breiter sein wird als bei den Usern, welche die Spielerinnen kaum adäquat miteinander vergleichen können. Das Gerücht, Neid meide Spielerinnen („…wie die Pest..“), ist trotz der früheren Berufungen von z.B. der „gemiedenen“ Simic oder Odebrecht nicht auszurotten. Das Argument, dass Neid im eigenen Interesse im Hinblick auf die kommenden Aufgaben (WM) die beste Mannschaft finden bzw. aufstellen wollen wird, scheint sich vielen Usern nicht erschließen. Sie denken offenbar, persönliche Abneigungen oder „ideologische“ DFB-Leitlinien ließen Neid Spielerinnen nicht berücksichtigen. Das wurde in Einzelfällen immer wieder behauptet, bis die Spielerin nominiert wurde. Dann hieß es zur Rettung der eigenen Stereotypen oft, „öffentlicher Druck“ habe Neid gezwungen, die Spielerin zu holen. Öffentlicher Druck ? Vielleicht dieses Forum mit seinen kongenialen Usern ? Hört sich nach Allmachtsphantasien an 😉

    (0)
  • Herr Schulze sagt:

    Eigentümlicherweise fällt niemandem im Forum auf, dass der Aufreger der Russland-Nominierung sussortiert wurde. Dass Bianca Schmidt trotz fehlender Spielpraxis (ein Einsatz in Kasachstan) im Kader ist, lässt vermuten, dass es nicht an ihrer Fitness liegt, wenn sie derzeit auf der Ersatzbank sitzt.

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    Hhmmhh….

    Ich will mich heute mal diplomatisch äußern, sonst werden wieder meine Beiträge zur Herrin der Kalteiche von dem Admin „redigiert“ 😉

    Ich stimme wolle weitgehend zu.

    Man könnte mal probeweise eine 1-B aufmachen mit Frauen wie Blässe, Bunte, Islacker, Längert, Störzel, Kuznik, Starke, Baunach, Sarholz, Holz, Hanebeck, Meike Weber.

    Ich finde das bedauerlich, dass mit Weber und Störzel, einige der besten Verteidigerinnen dieser Liga konsequent gemieden bzw. nicht gefördert wurden. Die eine spielt nun in Frankfurts Zweiter und die andere ist über die Rheinseite nach Mainz in die Regionalliga gegangen. Was für eine Ressourcenverschwendung! Zumal ich auch Maroszan für überspielt halte.

    Freuen werde ich mich aber auf die Rückkehr von Leonie Maier, so wie ich mich am Sonntag auf die Einwechslung von Katharina Baunach freute. Und über die frühere Saarbrücker Kapitänin und Strategin brauche ich ja kein Wort zu verlieren. 😉

    (0)
  • holly sagt:

    @ Zaunreiter, dafür gab es früher mal eine U23, aber ich glaube die hat in den letzten paar Jahren nur ein Spiel gemacht. Gegen Schweden war das letzte glaube ich.

    (0)
  • FF-Tale sagt:

    Allgemeine Verständnisfrage (in Bezug auf Zaunreiter und Holly):

    Die dt. U21 wurde doch zugunsten einer U23 aufgelöst. Beim DFB ist die weibliche U23 ja auch noch als Team gelistet, mit Trainerin Ballweg. Allerdings (siehe Hollys Kommentar) war das letzte Spiel 2012 und z.B. auf Ballwegs offiziellem Trainerprofil als Co-Trainerin der A-Natio auf DFB.de fehlt auch jeder Hinweis auf die U23.
    Da es momentan m.W. weltweit keinen einzigen nennenswerten U23-Wettbewerb für FF-Nationalteams gibt (alles nur bis U19 bzw. U20) kann man davon ausgehen, dass es für die U23 aktuell und zukünftig keinen Bedarf gibt.

    Warum schafft man die U23 dann nicht einfach offiziell wieder ab (wie damals die U21)? Oder wurde sie es gar schon, falls ja wann?
    Danke im Voraus für erhellende Antworten. 🙂

    @ Zaunreiter: Mit so einer 1B-Nationalelf hat der DFB ja schon Erfahrung, allerdings im Herrenbereich. Jahrelang gab es doch z.B. dieses ominöse „Team 2006“ im Rahmen des Heim-WM-Hypes. Mit Ausnahme von z.B. Mario Gomez oder einigen Torhütern (Weidenfeller, Enke etc.) liest sich das heute wie die maximal mitleidserweckende Auflistung aller „ewigen Talente“ der damaligen Zeit:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Spieler_des_Team_2006

    Weder dem FF noch den konkreten Spielerinnen im Einzelnen würde man m.M.n. mit so einer Nominierung Freude bereiten. Soll jetzt keine Entschuldigung für die manchmal durchaus fragwürdige Nicht-Nominierungspraxis der A-Natio sein, aber: Dann doch lieber auf das eine Mal „Adler auf der Brust“ verzichten statt ewig so einen Stempel „bestenfalls 2. Wahl“ mit sich herumtragen, oder?

    (0)
  • Natter sagt:

    ist doch bestimmt nicht euer ernst über eine zwanzig jährige Frau zu lästern die eine Nominierung in die Nationalmannschaft
    absolut verdient hat. Ich verfolge Lena Petermann schon recht lange ( auch in den Staaten ) und kann euch versichern , dass sie eine große Zukunft vor sich hat…..und übrigens ….. Silvia Neid hat doch schon ziemlich viele Titel gewonnen….also kann sie nicht ganz so viel verkehrt gemacht haben……oder

    (0)
  • Silvijaaaa sagt:

    @Natter(Kommentar verschwunden):
    Niemand lästert gegen Petermann, sondern viele sind der Meinung es gibt momentan 2-3 bessere Stürmerinnen in der Bundesliga als Petermann.
    Bei Islacker und Starke kann man das ja auch sehr gut verstehen.
    Islacker schießt seit 2 Jahren regelmäßig Tore.
    Starke führt die Torschützenliste an und ist nur 6 Monate älter als Petermann.
    Ich glaube eher die Bundestrainerin sucht nach physisch sehr ausgeprägten Stürmerinnen.
    Sasic, Popp und jetzt Petermann sind alle groß und kräftig. Sicher kein Zufall.

    (0)
  • natter sagt:

    Vieleicht sieht die Trainerin ja Dinge die andere nicht sehen. …aber egal….ich drücke jedenfalls allen Frauen die Daumen. …

    (0)
  • GG sagt:

    Ich habe vorhin registriert, am 21.10. ist Sichtungslehrgang. Vor diesem Hintergrund macht die Nominierung von L. Petermann als Perspektivspielerin durchaus Sinn. Und Pauli (Bremer) gehört nmM sehr wohl zum engeren Kreis der N11; im Hinblick auf die Kunstrasenspiele in Kanada auch schon wegen ihrer einschlägigen Erfahrungen. Und überhaupt halte ich sie für eine der kommenden Säulen der N11 (neben M. Leupolz, S. Däbritz, M. Gidion, M. Wilde und M. Frohms). Von L. Petermann bin ich noch nicht überzeugt, dafür fand ich ihre Leistungen bei der jüngsten WM zu dürftig. Allerdings halte ich ihr zugute, dass sie erst nach Buli-Beginn zum Kader des SC Freiburg gestossen ist und von daher und naturgemäß noch Eingewöhnungszeit braucht.

    Noch ein Wort zu den Präferenzen der „Herrin der Kalteiche“ (was für eine Wortkonstruktion – Respekt !!): Der Kader der jüngsten EM hatte sich quasi von allein aufgestellt, allerdings – und mit diesem Fazit stehe ich wahrlich nicht allein – die EM hat Deutschland nicht wegen SN gewonnen, sondern trotz.
    Angesichts dieser Erfahrungen bleibe ich bei meiner Auffassung: Einzig SN kann verhindern, dass Deutschland im Juni/Juli nächsten Jahres den 3. Stern erringt.

    (0)
  • never-rest sagt:

    @GG: Auch Knaak und Kämper haben sich m.E. bei der U21 WM empfohlen. Wie für die meisten Anderen U21 Protagonisten kommt die WM 2014 aber zu früh, außerdem spielen die Rookies leider nicht regelmäßig bei ihren Vereinen. Nur Leupolz, Bremer, Lotzen und Däbritz können sich aus dem U21 Jahrgang ernsthafte Hoffnungen auf die WM in Kannada machen. Erst nach der WM werden einige Plätze bei SN frei werden, wenn wieder einige Altvordere wie z.B. Angerer, Kahn, Behringer, Alushi ua. aus der N11 abtreten.

    (0)
  • wrack sagt:

    @ GG: „die EM hat Deutschland nicht wegen SN gewonnen, sondern trotz….Einzig SN kann verhindern, dass Deutschland im Juni/Juli nächsten Jahres den 3. Stern erringt.“

    Und es bleiben die nach wie vor unbeantworteten Fragen, die gestellt wurden, als zuletzt diese Meinung geäußert wurde:
    Hätte Deutschland ohne Trainerin die EM gewonnen ?
    Sollte Deutschland ohne Trainerin zur WM fahren ?
    Sind die anderen Nationen wirklich so schwach, dass es einer SN bedarf, um den Titel für Deutschland zu verhindern ?

    Ich denke, ich muss nicht in Worte fassen, was ich von der oben zitierten Meinung halte.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ GG & wrack:

    Die Nationalmannschaft hat 2013 nicht wegen oder trotz, sondern mit Silvia Neid den Europameistertitel gewonnen.

    Ebenso ist die U20 dieses Jahr nicht wegen oder trotz, sondern mit Maren Meinert Weltmeister geworden.

    Spekulationen, ob wir mit anderen Trainerinnen oder Trainern genauso gut oder schlechter abgeschnitten hätten, verbieten sich in einer seriösen und an den Fakten orientierten Diskussion.

    @ FF-Tale:
    „Warum schafft man die U23 dann nicht einfach offiziell wieder ab (…)?“

    Gegenfrage: Welchen ‚Mehrwert‘ hätte eine solche „offizielle“ Abschaffung? Es ist ja kein Geheimnis, dass die U23 seit Jahren nur noch ‚auf dem Papier‘ existiert. Aber solange dies so ist, kann sie bei Bedarf jederzeit unbürokratisch ‚wiederbelebt‘ werden. Was spricht also gegen die Beibehaltung des ’status quo‘?

    (0)
  • holly sagt:

    bin auch der Meinung das Lena auf jeden Fall das Potenial für die N11 hat. Dann noch das fast blinde Verständnis mit Pauline Bremer. Man muss natürlich sehen ob die beiden das auch so perfekt in der N11 hinbekommen. Das sind zwei Testspiele, wann soll Frau Neid testen wenn nicht in den Testspielen 😉
    Sorry aber gerade im Sturm sehe ich Handlungsbedarf, Sasic ist zwar die beste BL Torschützin(aber nur gegen schwache Gegner siehe letzte Saison), Alex Popp hat leider immer noch nicht wirklich ihre Krise überwunden.
    Von den anderen Namen die hier gefallen sind wie Islacker usw. müsste man mal sehen wenn sie international spielen wie sie sich dann bewähren.
    Hat Mandy in Kasachtan überhaupt gespielt? Kenn die Aufstellung von Frankfurt von dem Tag nicht. Vor allen in den nächsten Runden wenn der FFC weiter kommt, kann sie sich international mit Toren für die N11 empfehlen

    (0)
  • enthusio sagt:

    @holly:

    Islacker wurde in Kasachstan in der 62. Minute für Hendrich eingewechselt.

    http://de.uefa.com/womenschampionsleague/season=2015/matches/round=2000555/match=2015200/index.html

    (0)
  • Zaunreiter sagt:

    @GG:
    Die Bundestrainerin hat ihren Wohnsitz nicht weit weg von mir. Sie wohnt ja bekanntlich im Dreiländereck des Westerwaldes bzw. Siegerlandes. Die Kalteiche ein Berg bzw. ein Bergrücken liegt an der Landesgrenze zu meinem hessischen Landkreis, wo auch die Sauerlandlinie, die A 45, vorbeiführt. Außerdem ist das die Wasserscheide zwischen Lahn und Sieg. Die nördlichen Eingeborenen meiner Heimat reiben sich immer ganz gern an den Siegerländern, weshalb ein Autoaufkleber im Umlauf ist mit der Aufschrift: „Ich bremse auch für Siegerländer!“. Scherz beiseite, die Ecke gehört auch zum hessisch-siegerländischen Bibelgürtel. Also die freievangelikale „Rock-Zopf-Fraktion“.

    Und da Detlef ja immer den Begriff „Bundesgöttin“ verwendet, ist mir halt „Herrin der Kalteiche“ eingefallen 😉 .

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar