Spitzenspiel in Wolfsburg, Derby in Hoffenheim

Von am 3. Oktober 2014 – 23.31 Uhr 13 Kommentare

Am sechsten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga steht das Gipfeltreffen zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FFC Turbine Potsdam im Mittelpunkt des Geschehens. Gespielt wird bereits am Samstag um 12.15 Uhr (live auf Eurosport). Vom Ausgang der Partie könnte auch der 1. FFC Frankfurt tags darauf profitieren.

Der 1. FFC Turbine Potsdam liegt nach fünf Siegen aus fünf Spielen mit 15 Punkten auf dem ersten Rang. Es folgen die Wolfsburgerinnen mit 13 Zählern.

Duell um die Tabellenführung
Entsprechend richtungsweisend ist die Partie in Wolfsburg. Mit einem Heimerfolg könnten die Wolfsburgerinnen, die noch immer kein Gegentor kassiert haben, auf den ersten Platz klettern. Auf der anderen Seite würde ein Potsdamer Sieg bedeuten, die Tabellenführung auf fünf Zähler auszubauen.

Anzeige
VfL Wolfsburg

Bleibt der VfL Wolfsburg auch gegen Potsdam ohne Gegentor? © Frank Gröner, girlsplay.de

Frankfurt trifft auf Herford
Sollte dies den Potsdamerinnen tatsächlich gelingen, könnte am Sonntag der 1. FFC Frankfurt im Falle eines Heimerfolgs gegen den Herforder SV zumindest im ersten Schritt wieder zum zweiten Rang aufschließen. Momentan hat der FFC zehn Punkte. „Uns erwartet am Sonntag ein taktisch diszipliniert eingestellter Gegner, der sicherlich aus einer tief stehenden Defensive heraus agieren wird“, sagt Frankfurts Trainer Colin Bell.

Erneutes Baden-Derby
Auch der zweite Aufsteiger hat ein Auswärtsspiel: Der SC Sand tritt bei der TSG 1899 Hoffenheim an. Mit bislang vier Zählern ist der SC nicht schlecht in die Saison gestartet. „Defensive ist sehr gut und in der Offensive haben sie unter anderen mit Patricia Hanebeck und Ilaria Mauro zwei gefährliche Spielerinnen. Es ist nicht einfach, gegen Sand zu spielen. Die Mannschaft kann ein Ergebnis verwalten und ist nach vorne immer für ein Tor gut“, so Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann vor dem Baden-Derby. Für beide Mannschaften geht es um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg, beide würden im Fall eines Sieges einen Sprung ins Mittelfeld der Liga machen.

Überrascht der MSV mit den ersten Punkten?
Vom Mittelfeld ist der MSV Duisburg momentan weit entfernt. Mit null Punkten liegt der MSV am Tabellenende und reist nun zum bislang ungeschlagenen FC Bayern München. Die Duisburgerinnen sind die klaren Außenseiter – aber auch in der vergangenen Saison waren sie in dieser Rolle und gewannen dann in München überraschend mit 1:0.

SC Freiburg will ersten Heimsieg
Der SC Freiburg hat zuletzt zwei Auswärtserfolge in Folge gefeiert – im eigenen Stadion wartet der Sportclub allerdings weiter auf den ersten Sieg. Das soll sich nun gegen den FF USV Jena ändern: „Seit dem Duisburg-Spiel haben wir immer gute Leistungen gezeigt, die Mannschaft entwickelt sich von Spiel zu Spiel weiter und funktioniert als Einheit immer besser“, so SC-Trainer Dietmar Sehrig. Der USV hätte dem 1. FFC Frankfurt unter der Woche fast einen Punkt abgerungen, entsprechend gewarnt ist man im Breisgau: „Das wird ein Duell auf Augenhöhe.“

SGS empfängt Leverkusen
Außerdem trifft die SGS Essen, die zuletzt zweimal in Folge zu Hause verloren hat, auf Bayer 04 Leverkusen.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

13 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Ich würde die Bildunterschrift anders formulieren:
    Wird Wolfsburg auch ohne Keßler und Goeßling die Tabellenführung zurückerobern ? 🙂

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Hoppla, das Spiel ist um 12:15 Uhr am Samstag !!

    (0)
  • FFFan sagt:

    „Gespielt wird bereits am Samstag um 21.15 Uhr (live auf Eurosport).“

    Ein Abendspiel also, und das auch noch live im Fernsehen? Schön wär’s! Das Spiel läuft wie immer im „Mittagessen-Fernsehen“ – um 12 Uhr 15!

    (0)
  • Detlef sagt:

    Wer heute Abend um 21.15 Uhr ins Stadion am Elsterweg will, steht ganz sicher vor verschlossener Tür!!! 😉

    (0)
  • enthusio sagt:

    Schreck in der Morgenstunde: Der VfL Bochum wird sich am Ende der laufenden Saison von seiner Frauen- und Mädchenfußballabteilung trennen.
    Damit hat es nur 7 Jahre Frauenfußball beim VfL gegeben, zunächst durch die Kooperation mit Tus Harpen und danach durch die Übernahme der SG Wattenscheid 09.

    Der Frauenfussball ist beim VfL ohnehin nur halbherzig unterstützt worden, es gibt z.B. keine fest zugeteilten Rückennummern für die Spielerinnen der in der 2. Bundesliga Nord spielenden 1. Mannschaft und somit auch keine mit Namen versehenen Trikots. Wer also mal ein Spiel der Bochumerinnen besucht hat, wußte nie, welche Spielerin im Trikot steckte. Allerdings gab es auf der Vereinshomepage immerhin ausführliche Spielberichte zu lesen.

    Ich kann nur hoffen, dass für die engagierten und erfolgreichen Frauen und Mädchen eine gute Zukunftslösung mit der Übernahme durch einen anderen Verein gefunden wird.

    http://vfl-bochum.de/site/_home/aktuelles/14825_vfltrenntsichvonfrauenfussball-abteilungp.htm

    http://de.wikipedia.org/wiki/VfL_Bochum_(Frauenfu%C3%9Fball)

    (0)
  • never-rest sagt:

    Hoffe nur, dass dem Label „Spitzenspiel“ heute auch die Leistungen auf dem Platz gerecht werden. Den Ausgang halte ich für völlig offen. Momentan beste Abwehr gegen den aktuell besten Sturm. WOB durch den verletzungsbedingt fehlenden Mittelfeldmotor sicher gehandicapt, dass Goeßling spielt, ist wohl unwahrscheinlich. Andererseits Heimvorteil. TP mit tollem Start, vor allem taktisch und kämpferisch schon immer auf dem höchsten Niveau. Dazu aggressiv und immer torgefährlich. Bin gespannt.

    (0)
  • Lucy sagt:

    Laut VFL FB-Seite ist Lena Goeßling gestern wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und wird gegen Turbine zumindest mit im Kader sein 🙂

    (0)
  • Maxemus sagt:

    Ich habe mich sehr über den Sieg von Wolfsburg gefreut, weil mir diese ewige Schiri-Benachteilungsnummer einiger Potsdamer Anhänger einfach auf die Nerven gehen. Der Sieg war absolut verdient, die Gelbe Karte für Anonma nach 30 sec nun wirklich nicht. Dafür hätte die immer wieder von hinten checkende Wesely sie im Laufe des Spiels verdient gehabt. Tolle Leistung von Müller und Popp ! Faire Stellungnahme von SChröder nach dem Spiel, der einigen hier mal vorgemacht hat, wie man sich als FF-Fan verhält !!!!

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Schreck in der Morgenstunde: Der VfL Bochum wird sich am Ende der laufenden Saison von seiner Frauen- und Mädchenfußballabteilung trennen.“

    Das ist zunächst ein Schock, kann sich aber auch als Chance erweisen. In Gütersloh und Leipzig ist man den Weg in die Unabhängigkeit durch Gründung eines eigenständigen (FF-)Vereins gegangen. Ein Modell auch für Bochum?

    (0)
  • enthusio sagt:

    @FFFan:

    „Ein Modell auch für Bochum?“

    Schwer zu sagen. Im Ruhrgebiet hat der Frauenfußball aus bekannten Gründen einen schweren Stand. Auf der nächsten Mitgliederversammlung des VfL in zwei Wochen wird man wahrscheinlich auch noch nicht viel darüber erfahren, wie es mit dem Frauenfussball in Bochum weitergehen wird. Ich kann als Außenstehender auch nicht einschätzen, ob es Engagierte geben wird, die sich das Thema auf die Fahne schreiben werden.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:
    „Im Ruhrgebiet hat der Frauenfußball aus bekannten Gründen einen schweren Stand.“

    –> Aus welchen „bekannten“ Gründen hat es Frauenfußball im Ruhrgebiet schwerer als anderswo?

    „Ich kann als Außenstehender auch nicht einschätzen, ob es Engagierte geben wird, die sich das Thema auf die Fahne schreiben werden.“

    –> Zumindest hat es sie mal gegeben. Anfang 2010, als absehbar war, dass es mit dem Frauenfußball in der SGW 09 nicht weitergehen würde, hat eine Gruppe um H.P.Agreiter sogar einen „1.FFC Bochum“ gegründet (und ins Vereinsregister eintragen lassen), der ggf. als ‚Auffangbecken‘ dienen sollte.

    Die Frauen entschieden sich dann jedoch für ein Zusammengehen mit dem TuS Harpen unter dem Dach des VfL Bochum.

    (0)
  • enthusio sagt:

    @FFFan:

    „Aus welchen “bekannten” Gründen hat es Frauenfußball im Ruhrgebiet schwerer als anderswo?“

    Bekanntlich wegen der Dominanz des Männerfussballs. Im „Revier“ wird nur über BVB, S04, Vfl, MSV, RWE usw. diskutiert, Frauenfussball kennt hier „kein Schwein“. In der Presse (WAZ, Ruhr-Nachrichten) wird im Hauptsportteil nur selten über Frauenfussball berichtet, meist nach Länderspielen. Wegen der Dominanz des Männerfußballs ist für diese „Randsportart“ kein Platz. Wenn Du nicht gerade in Duisburg oder Essen wohnst und den Lokalsportteil zur Hand hast, mußt Du Dir Infos über den Frauenfussball schon über das Internet besorgen. So sieht es aus.

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ enthusio:

    Das ist aber doch kein Alleinstellungsmerkmal des Ruhrgebiets! Die „Dominanz des Männerfußballs“ gibt es in anderen Regionen genauso. Beispielsweise wird in der Stuttgarter Presse (StZ, StN) ausführlichst über VfB, Kickers etc. berichtet, aber fast nie über die Frauen des VfL Sindelfingen (selbst als sie noch in der 1.Liga waren).
    Und die Fans im ‚Revier‘ haben mit dem „Reviersport“ immerhin eine eigene Sportzeitung, die sogar regelmäßig (wenn auch in bescheidenem Umfang) Artikel zum Frauenfußball bringt.

    Ich sehe deshalb nicht, wieso es Frauenfußball woanders leichter haben sollte. Aber so ist es eben: auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras immer grüner… 😉

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar