Home » Bundesliga Frauen

Spitzenduo will Konkurrenz auf Distanz halten

Von am 30. September 2014 – 23.05 Uhr 11 Kommentare

Die Mannschaften der Allianz Frauen-Bundesliga gehen in ihre zweite Englische Woche; in der Meisterschaft wird am Mittwoch der fünfte Spieltag angestoßen. Dabei will der 1. FFC Turbine Potsdam seine Spitzenposition verteidigen, der MSV Duisburg hofft auf die Überraschung gegen den Meister, der Herforder SV auf den ersten Heimsieg, und der FC Bayern endlich wieder auf einen Sieg in Leverkusen.

Anzeige

Fünf der sechs Begegnungen finden am Mittwoch statt, allein das Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem FC Bayern München wird am Donnerstag (16 Uhr, live auf Eurosport) angestoßen.

Zum Bundesliga-Tippspiel

Auswärts-Angstgegner Leverkusen
Dabei hat der FC Bayern keine besonders guten Erinnerungen an bisherige Spiele bei der Werkself. „In den beiden letzten Jahren war für uns in Leverkusen jeweils nichts zu holen. Wir kennen die Qualitäten unseres Gegners, sind aber gleichzeitig hochmotiviert, endlich wieder in Leverkusen erfolgreich zu sein“, so FCB-Trainer Thomas Wörle, der mit seinem Team in der Liga bislang ungeschlagen ist. Wer das Spiel live im Stadion verfolgen möchte, kann mit seiner Mannschaft in der Bayer-Geschäftsstelle Freikarten bestellen.

„Wölfinnen“ reisen nach Duisburg
Vier Spiele, vier Niederlagen – der MSV Duisburg ist denkbar schwach in die neue Saison gestartet. Dass die Wende nun gegen Meister VfL Wolfsburg eingeläutet wird, erscheint unwahrscheinlich. Aber so dreht MSV-Trainerin Inka Grings den Spieß einfach um: „In diesem Spiel können wir kaum etwas verlieren, aber sehr viel gewinnen.“ Gegen den VfL hat Grings auch kaum noch verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen, dennoch ist die Favoritenrolle klar. „Das Team von Wolfsburg präsentiert absolute deutsche und europäische Spitze, diese Qualität muss man einfach anerkennen“, so die Ex-Nationalspielerin. Während es für ihre Mannschaft um die ersten Punkte der Saison geht, spielt der VfL um die Tabellenspitze.

Freude beim 1. FFC Turbine Potsdam

Beim 1. FFC Turbine Potsdam hat man derzeit allen Grund zur Freude. © Sascha Pfeiler, girlsplay.de

Ehrmann erwartet schnelles Spiel
Zwei Zähler liegen die Wolfsburgerinnen momentan hinter Spitzenreiter 1. FFC Turbine Potsdam. Dabei sind die Potsdamerinnen in ihrer Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim aber nahezu ebenso favorisiert wie der VfL bei seinem Gastspiel im Ruhrgebiet. „Das Team meines Trainerkollegen Bernd Schröder ist athletisch top aufgestellt, und ich denke, sie werden versuchen, die Partie von Beginn an zu bestimmen und schnell zu entscheiden“, sagt TSG-Trainer Jürgen Ehrmann. Sein Team fährt mit der Pokalniederlage gegen den SC Freiburg im Rücken nach Potsdam, und Ehrmann ist sich sicher: „In Potsdam wird alles noch viel schneller gehen und ich bin mir sicher, dass unser Gegner Fehler noch schneller bestraft.“ Die Potsdamerinnen feierten bislang vier Siege in vier Spielen.

Kann der USV überraschen?
Angesichts dieser Paarungen könnte ein Patzer des 1. FFC Frankfurt beim FF USV Jena hart bestraft werden. Fünf Zähler liegt der FFC derzeit hinter Potsdam – und die letzte Partie beim USV hat man in Frankfurt noch gut in Erinnerung. Die Jenaerinnen hatten bereits mit 2:0 in Führung gelegen, ehe den Frankfurterinnen doch noch die Aufholjagd und letztlich der 3:2-Erfolg gelang. „Unser Gegner hat es damals verstanden, sich perfekt auf unser Spiel einzustellen – genau das erwarte ich wieder“, warnt FFC-Trainer Colin Bell. Nach dem Remis in München und der Niederlage in Potsdam hat der FFC bislang auswärts noch nicht siegen können. Der USV tritt gegen Frankfurt nahezu in Bestbesetzung an. „„Einzig Vanessa Fischer und Anja Heuschkel werden uns nicht zur Verfügung stehen. Sie kämpfen für die U18-Auswahl des Thüringer Fußballverbandes in Duisburg beim Länderpokal um den Titel“, sagt USV-Cheftrainer Kraus.

NRW-Duell
Um Titel geht es für den Herforder SV nicht, dafür aber um den ersten Heimsieg. Nach zwei Remis in Folge kämpft die Mannschaft nun im NRW-Duell gegen die SGS Essen um den ersten „Dreier“ der Saison. Der wäre im Abstiegskampf enorm wichtig, die SGS könnte hingegen – je nach den Resultaten der Konkurrenz – im besten Fall auf Rang drei klettern. Des weiteren stehen sich der SC Sand und der SC Freiburg gegenüber.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Sie haben eine Frage zum Beitrag? Dann kontaktieren Sie mich doch per Mail! Oder folgen Sie uns einfach via RSS, Facebook oder Twitter!

11 Kommentare »

  • enthusio sagt:

    Kann jemand nähere Infos über die Verletzung von Nadine Keßler beisteuern ? Laut „Wolfsburger Nachrichten“ muß sie wieder am Knie operiert werden. Auf der Vereinshomepage ist darüber allerdings noch nichts zu lesen.

    (0)
  • holly sagt:

    @ enthusio, dann wird es wohl so sein. Über verletzte Spielerinnen steht selten was auf der VFL HP, was ich auch sehr schade finde.
    Dann steht dem VFL noch eine harte Hinrunde bevor, ohne Kessler und noch ein paar Wochen ohne Goesling.

    (0)
  • enthusio sagt:

    Die „Wolfsburger Allgemeine“ hat nähere Infos zu Nadine Keßler.
    Es heißt dort: “ Bei Kapitänin Keßler steht eine Knie-Arthroskopie an, um ihren Beschwerden auf den Grund zu gehen und diese eventuell gleich zu beheben. Danach muss sie pausieren. „Wenn alles gutgeht, könnte sie eventuell in etwa vier Wochen wieder ins Training einsteigen“, berichtet der Coach. “

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/WAZ-Sport/Sport-allgemein/VfL-in-Duisburg-Kessler-lange-raus

    (0)
  • xyz sagt:

    Hab gerade die Aufstellung von Duisburg gesehen.Grings schenkt wohl den Wolfsburgern ein Schtzenfest!

    (0)
  • FF-Interessierte sagt:

    @xyz
    Was fürn Fest sollte das sein? Wenn du Schützenfest meintest, dann was es alles andere als das. Die MSV Mädels haben Wolfsburg das Leben richtig schwer gemacht. Die ersten 15 Min. gehörten klar Wolfsburg, danach war es ein recht ausgeglichenes Spiel. Ich habe schon befürchtet, dass MSV in der 2. HZ mit den sehr schnellen und vor allem athletischen Wölfinnen wird nicht mithalten können. Ich wurde jedoch sehr positiv überrascht. Was immer noch eklatant fehlt ist die Durchschlagskraft im gegnerischen Strafraum. Da müssen die MSV Ladies noch nachlegen. Ansonsten war es das beste Spiel von MSV, das ich diese Saison gesehen habe. Das lässt hoffen für den weiteren Verlauf des Saison.

    Die Unparteiische war alles andere als unparteiisch. Es war schon auffällig wie viele Situationen sie für Wolfsburg entschieden hat. Auch sie hat offensichtlich gemerkt, dass ohne ihre Hilfe es doch kein Schützenfest für den VfL geben wird.

    Glückwunsch nach Essen. SGS scheint momentan einen richtigen Zug zum Tor zu haben. Weiter so!

    Frankfurt erzielt den Siegtreffer in der Nachspielzeit? Warum wundert es mich nicht? Wenn es das Glück des Tüchtigen war, geht so ein Treffer natürlich in Ordnung. Ansonsten großes Pech für Jena.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @enthusio,
    Inzwischen wissen wir doch alle, was man von solchen Aussagen aus WOB zu halten hat!!!
    Hat es doch letzte Saison auch schon gegeben, und wie durch ein Wunder stand KESSI plötzlich in der Startelf!!! 😉

    Ich glaube nichts davon, und warte einfach mal den Samstag ab!!!

    (0)
  • tpfn sagt:

    @Detlef
    ich wäre ebenfalls überrascht wenn Kessi am Samstag „keine“ 90Min und fit wie ne Turbine spielen würde.

    (0)
  • Detlef sagt:

    FF-Interessierte schrieb;
    „Frankfurt erzielt den Siegtreffer in der Nachspielzeit? Warum wundert es mich nicht?“

    War unisono genau der Kommentar gestern auf der TURBINE-Tribüne!!!
    Es gibt halt Mannschaften die sind „gleicher“ als andere!!!

    Apropos schlechte Schiedsrichterleistung!!!
    Durfte gestern im KARLI seit langem mal wieder ein starkes Schiedsrichtertrio erleben!!! 🙂
    Mirka Derlin und auch ihre beiden Assistentinnen zeigten eine wirklich beeindruckende Leistung, mit einer gefühlten Fehlerquote von 0%!!! 🙂
    Da es so selten vorkommt, mußte dies hier mal deutlich hervorgehoben werden!!! 🙂
    Beide Teams machten es den Unparteiischen aber auch leicht, in einer insgesamt kämpferischen-, aber absolut fairen Partie, ohne Schauspieleinlagen und versteckten Fouls!!! 🙂

    Für Samstag dürfte es deswegen eigentlich nur eine Schiedsrichterin geben, die genau solche Unsportlichkeiten aus dem Herrenbereich bestens kennt!!!
    Aber die Kommissarin aus Hannover wird sicherlich keine Zeit haben, um das Spitzenduell der FF-Buli zu leiten!!! 🙁

    (0)
  • FFFan sagt:

    @ Detlef:
    „Aber die Kommissarin aus Hannover wird sicherlich keine Zeit haben, um das Spitzenduell der FF-Buli zu leiten!!!“

    Solange Frau Steinhaus dem niedersächsischen Verband angehört, wird sie wohl kein Spiel des VfL Wolfsburg pfeifen (oder höchstens eines gegen eine andere Mannschaft aus Niedersachsen).

    Aber keine Angst – es gibt genügend andere Schiedsrichterinnen, die in der Lage sind, ein solch ‚brisantes‘ Spitzenspiel zu leiten! 😉

    Nachtrag: Schiedsrichterin der Partie Wolfsburg-Potsdam am Samstag wird Christina Biehl sein. Als Assistentinnen sind Ines Appelmann und Hanna Schlemmer eingeteilt (Quelle: DFB).

    (0)
  • Detlef sagt:

    FFFan schrieb;
    „Solange Frau Steinhaus dem niedersächsischen Verband angehört, wird sie wohl kein Spiel des VfL Wolfsburg pfeifen (oder höchstens eines gegen eine andere Mannschaft aus Niedersachsen)“

    Ihre Zugehörigkeit zum niedersächsischen Verband wäre für mich akzeptierbar!!!
    Sie ist die beste Schiri die wir haben, und die Einzige, die bei den Herren in Liga Zwei pfeift, wo gerade diese Unsportlichkeiten an der Tagesordnung sind!!! 🙁
    Auch wenn es jetzt wieder „Daumen runter“ hagelt, wäre gerade diese Kenntnis vor allem in Wolfsburg dringend erforderlich!!!

    FFFan schrieb;
    „Aber keine Angst – es gibt genügend andere Schiedsrichterinnen, die in der Lage sind, ein solch ‘brisantes’ Spitzenspiel zu leiten!“

    Und eben genau das bezweifle ich!!! 🙁

    FFFan schrieb;
    „Nachtrag: Schiedsrichterin der Partie Wolfsburg-Potsdam am Samstag wird Christina Biehl sein. Als Assistentinnen sind Ines Appelmann und Hanna Schlemmer eingeteil“

    Na da schwant mir doch schon wieder Furchtbares!!! 🙁

    (0)
  • Maxemus sagt:

    @ Detlef: „FF-Interessierte schrieb;
    “Frankfurt erzielt den Siegtreffer in der Nachspielzeit? Warum wundert es mich nicht?”

    War unisono genau der Kommentar gestern auf der TURBINE-Tribüne!!!“

    Interessanter Stimmungsbericht über Potsdams Fan-Kultur, wenn deine Wahrnehmung da nicht getrogen hat. Als Nicht-Paranoiker glaube ich aber, dass du damit keine Werbung für Fan-Anwärter Potsdams gemacht hast. Natürlich wird Potsdam immer benachteiligt, nämlich von den eigenen Fans auf der Turbine-Tribüne. Die vermitteln mit ihrer Haltung nicht gerade gesunden Menschenverstand.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar