Bayern München holt Amber Brooks zurück

Von am 29. August 2014 – 9.13 Uhr 15 Kommentare

Der FC Bayern München hat US-Nationalspielerin Amber Brooks von den Portland Thorns aus der US-Profiliga NWSL ausgeliehen. Die 23-Jährige spielte bereits im Jahr 2013 für die Münchnerinnen.

„Ich spiele gerne wieder beim FC Bayern München, mein erstes Engagement habe ich noch in guter Erinnerung. Ich freue mich darauf, wieder Teil dieses Vereins zu sein, mit dem Team eine erfolgreiche Hinrunde zu spielen und mein Spiel weiterzuentwickeln“, so Brooks, die bis zum Jahresende in der Allianz Frauen-Bundesliga spielen wird.

Stark und dominant
Bei ihrem ersten erfolgreichen Engagement hatte sie in 19 Spielen 9 Tore erzielt. Bayern-Trainer Thomas Wörle meint: „Ich freue mich auf Ambers zweites Engagement beim FC Bayern München. Amber ist eine starke und dominante Mittelfeldspielerin, die unser Team, das Umfeld und den Verein kennt. Gerade im nächsten halben Jahr wird sie unsere Mannschaft verstärken und stabilisieren, da wir noch auf einige Langzeitverletzte verzichten müssen.“

Tags: , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

15 Kommentare »

  • Viki sagt:

    Erst groß rumtönen von wegen Natio und so und dann nach Deutschland zurück gekrochen kommen…definitiv eine der unsympathischsten Spieler die mal überlegen soll bevor sie mal wieder etwas auf twitter schreibt (nicht nur auf den damaligen Wechsel bezogen)

    (0)
  • waiiy sagt:

    Da wird sich Leupolz „freuen“, war mein erster Gedanke. 😉

    Aber insgesamt wird München dadurch weiter stärker.

    @Viki: Vielleicht sollte man Brooks mal fragen, was aus den Gründen geworden ist, weswegen sie München verlassen wollte / musste…

    (0)
  • MariaOzawaFan sagt:

    @Viki, @waiiy,

    die Saison in den USA ist doch beendet. Was spricht dagegen das sie noch ein paar Monate spielen und auch etwas Geld verdienen will?

    (0)
  • Viki sagt:

    Alleine darum geht es nicht, es geht hier um ihre Gesamtsituation
    So wie sie Bayern verlassen hat wundert es mich das sie wieder nach Bayern geht, vorallem nach all den Verletzungen ein halbes Jahr vor Vertragsende zu gehen,“Just to clarify, I chose to come back to NWSL for personal & career reasons“
    Sie hätte ihre Vertrag wie geplant beenden können und dann noch weiter in der NWSL spielen, wie Niki & Sarah zB…Und wo ihre Karriere dadurch besser wurde weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, der Call Up zum Camp hat ihr da wohl etwas zu viel Selbstvertrauen gegeben denn scheinbar war ihre Vorstellung das sie jetzt zum festen Nationalmannschaftskader zählt und deshalb sofort in die USA muss
    Zum Thema „nur NWSL spielerinnen können in die natio“ sage ich mal garnichts, darüber gibt es schon genug und leider auch genug Anzeichen das da Eindeutig Druck ist auch wenn es verneit wird (von spielerinnen)

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Auch wenn die individuelle Stärke der Mannschaft zunimmt, gerade auch um Ausfallszeiten von verletzten Spielerinnen zu überbrücken, so glaube ich, wird der Zusammenhalt bzw. der Teamgeist unter diesen „Ausleihen“ aus der NWSL (wird auch beim 1.FFC evtl. zu beobachten sein )leiden und wahrscheinlich, die Mannschaft an sich, dann wiederum schwächen.

    Identifaktion mit Team, Verein und den Fans kann ich mir dabei nicht vorstellen.

    Auch wenn man Gründe für so eine Maßnahme angeben kann – ich möchte solche „Zeitarbeiter“ nicht bei meinen Wölfinnen sehen.

    Dann lieber aus dem Nachwuchs ergänzen und auch mal wieder ein „titelloses“ Jahr hinnehmen.

    (0)
  • kelly sagt:

    hallo frauenfussballfans mich nerven zunehmend diese kurzen Einsätze .würde als verein gar keine verträge unter einem jahr machen.keine Identifikation mit dem verein.diese Spielereien machen unseren fussball kaputt .was meinen die anderen dazu.

    (0)
  • Gonzo sagt:

    @kelly:Im Allgemeinen gebe ich Dir recht.
    Bei den Bayern Frauen hier in diesem besonderen Fall sehe ich das anders. Man hat (natürlich nicht eingeplant) sehr viele Verletzte, einige von diesen kommen (hoffentlich) zur Winterpause zurück. Nun bekommt man bis zur Winterpause eine Spielerin, die man kennt,die den Verein kennt, die bis Februar Zeit hat (Vorbereitung NWSL 2015). Somit kann man evtl die Verletzungsprobleme ein wenig mildern. Für mich ergibt das für alle Beteiligten Sinn.

    Wenn man jetzt eine langfristige Verpflichtung durch geführt hätte, hätte man evtl nach der Winterpause zu viele Spielerinnen.

    Wenn man nichts unternommen hätte, würde man evtl die gesteckten Ziele nicht erreichen.

    Aus diesem Grund habe ich in diesem besonderen Fall Verständnis für die Kurzzeitverpflichtung

    (0)
  • weltherrscher sagt:

    1.Brooks scheint ja im guten vom FC Bayern gegangen zu sein.
    sonst hätten die Bayern sie ja nicht ausgeliehen.
    2.Tom Sermani wollte sie als Stammspielerin in die US Nationalmannschaft holen, er wurde dann aber von Abby Wambach und den alten Stammspielerinnen gestürtzt, ja soviel Macht haben die Spielerinnen in der USWNT.

    Deshalb ist jetzt Amber Brooks und viele andere junge Amerikanischhe Spielerinnen kein Thema mehr in der USWNT.

    Der Us Verband hatte Amber nahe gelegt, entweder USWNT oder BAYERN mÜNCHEN, BEIDES GEHT NICHT.

    Und als Amber in den Staaten war musste sie auf Twitter so Posten wie sie gepostet hat.

    (0)
  • labersack sagt:

    Versuch macht kluch. Wenn die amerikanische Profiliga den Spielbetrieb wieder aufnimmt, werden wir alle klüger sein.

    (0)
  • Viki sagt:

    „2.Tom Sermani wollte sie als Stammspielerin in die US Nationalmannschaft holen, er wurde dann aber von Abby Wambach und den alten Stammspielerinnen gestürtzt, ja soviel Macht haben die Spielerinnen in der USWNT.“
    Wo hast du diese Weisheit her ? Sermani wollte viele junge Spielerinnen testen was dazu führte das die Erfolge fehlten, deshalb wurde er gefeuert. Das hat nicht allzuviel mit den Spielerinnen zu tun,manche wusste davon garnichts, dem US Verband gefällt verlieren nicht auch wenn es klar nachvollziebar ist denn der Wechsel der Spielerinnen wird kommen,so oder so. Sermani ändert wohl zuviel in kurzer Zeit seine Intention war jedoch richtig.
    Das Brooks,Tymrak,.. als Stammspielerinnen „geholt“ (?? wie geht das ?) werden war nie die Rede, damit haben auch Abby Wambach & Co nichts zu tun..
    Brooks ist nicht schlecht,das ist klar, gerade mit vielen Verletzten ist sie eine große Bereicherung für Bayern aber ich bitte dich, bei einer 6monatigen Leihe ist es ja auch ziemlich unwahrscheinlich das sie aus dem Vertrag raus will,das ist keine lange Zeit und da kann man sich sicher sein sie bleibt..ausser sie befürchtet kurzfristig den Ruf in die Nationalmannschaft
    Die junge Spielerinnen werden ihre Chance bekommen, nach dieser WM (spätestens nach den Olympischen Spielen) werden einige Spielerinnen ein Alter erreicht haben wo sie gehen werden und das ist der Moment wo die jungen dran sind
    Kommt natürlich auch an wie sich das mit de Trainersituation hält und ob Ellis sich halten kann

    (0)
  • weltherrscher sagt:

    Viki, wenn du einschlägige Frauenfussball Internetseiten wie womens.soccerly.com ehemals http://www.equalizersoccer.com und darin geschriebene Kommentare verfolgen würdest, dann wüsstest du davon.

    Auch bei http://www.womenssoccerunited.com wurde auf der Seite und in den Blogs darüber diskutiert.

    Auch die Stellungnahme von Tom Sermani hat dies so geschildert.

    (0)
  • Detlef sagt:

    @Altwolf,
    Absolute Zustimmung!!!
    Aus genau diesen Gründen sind mir die beiden avisierten Amis bei TURBINE ziemlich suspekt!!! 🙁
    Das mag voreingenommen klingen, aber auch ich mag diese Art „Wanderarbeiterinnen“ ganz und garnicht!!! 🙁
    Dann lieber der Jugend eine Chance geben!!! 🙂

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Aufgrund der bsiherigen Erfahrungen, die meine Turbinen auch am eigenen Leib zu spüren bekam und die unisono mit denen des FCB u.a.m. vergleichbar sind, ist meine Skepsis über den Sinn solcher Zeitverpflichtungen unbestritten vorhanden!
    Man liest ja auch und das nährt eher die Zweifel darüber, dass die Zeit, bevor derartige Zeitspielerinnen in den Teams einschlagen, Wochen ja sogar Monate vergehen können. Übertrieben könnte man auch meinen, kaum ist dies soweit, ist auch die Zeit rum.
    Bei der heutigen Teamvorstellung, die auf FB dokumentiert wurde, ist aber vorerst keine US-Amerikanerin (ausser Wells) zu erspähen. Was das konkret bedeutet – keine Ahnung, aber vielleicht hat man vor Ort was dazu kommuniziert.
    Somit sieht es aus, als ob Altwolf und Detlefs Bedenken mit den meinigen kongruent sind.

    (0)
  • Detlef sagt:

    Laut Augenzeugenberichten sollen die Namen der beiden Amis am Montag bekanntgegeben werden!!! 😉
    Da sie noch in der heimischen Liga Zugange sind,durften wohl bisher keine Namen genannt werden!!!
    Am Donnerstag sollen sie dann in Potsdam eintreffen!!!
    Aber bis sie für TURBINE auflaufen werden, dürfte noch einige Zeit vergehen!!! 😉

    (0)
  • cc sagt:

    Jess Fishlock ist doch aber auch noch in der championship tätig und ihr Name ist schon länger bekannt.

    Ich sehe Auswertszugänge generell positiv, bin also schon gespannt.

    Es ist immer die Rede von ‚Amerikanerinnen‘, sind damit nun wirklich US-Bürger gemeint oder einfach Spielerinnen derzeit in der NWSL tätig.

    Seattle Reign hat ja schon einige Spielerinnen nach Australien in die W-League geliehen. ALso kann es sich ja eigentlich nur um FCKC Spielerinnen handeln?

    Warum so viel Geheimnistuerei ist mir aber immer noch nicht klar.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar