Home » Bundesliga Frauen

Wolfsburg schlägt PSG, Kantersieg für Frankfurt

Von am 23. August 2014 – 21.27 Uhr 19 Kommentare

Der VfL Wolfsburg hat am Samstag eine Woche vor dem Start in die Allianz Frauen-Bundesliga ein Testspiel gegen den französischen Vizemeister Paris Saint-Germain gewonnen. Und auch der 1. FFC Frankfurt präsentierte sich beim hohen Sieg gegen die Junioren des FV Bad Vilbel gut in Schuss. Bayer 04 Leverkusen verpatzte hingegen seine Generalprobe.

Anzeige

Beim 2:0 (1:0)-Sieg vor 628 Zuschauern im VfL-Stadion am Elsterweg erzielten Martina Müller (40.) und Lena Goeßling (75.) die Treffer für den Deutschen Meister.

Martina Müller erzielt Führung
Nach weitgehend ereignisloser erster Halbzeit sorgte Verena Faißt mit einer Direktabnahme für den ersten Aufreger (34.), Minuten später gingen die Gastgeberinnen dann durch Martina Müller in Führung, die eine Vorlage von Alex Popp per Grätsche verwertete (40.).

Kosovare Asllani und Nilla Fischer

Schwedinnen im Zweikampf: PSG’s Kosovare Asllani und VfL Wolfsburgs Nilla Fischer © Sven-E. Hafft / girlsplay.de

Pause für Nadine Keßler
Kurz vor der Pause hätte Müller, die die Kapitänsbinde anstelle der wegen Knieproblemen aussetzenden Nadine Keßler trug, die Führung ausbauen können, doch die Latte verhinderte einen zweiten Treffer (43.). Und auch Anna Blässe kam noch vor dem Seitenwechsel einem Treffer nah (44.). In der zweiten Halbzeit wurden zwar auch die französischen Gäste etwas lebendiger, doch Wolfsburg behielt die Oberhand.

Goeßling sorgt für Entscheidung
Alex Popp (68.) und die eingewechselte Caroline Graham Hansen (73.) hatten weitere Chancen, ehe Goeßling nach Vorarbeit der Norwegerin aus 16 Metern ins Tor traf (75.). Müller (80.) und Isabel Kerschowski (89.) verpassten es in der Schlussphase, den Erfolg in die Höhe zu schrauben.

Kellermann: „Fühlen uns gut gerüstet“
Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann meinte: „Gerade in den ersten 30 Minuten hat man gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Unheimlich positiv ist, welche Kraft wir noch auf der Bank haben, das hat man heute deutlich gesehen. Wir wollen dieses Ergebnis nicht zu hoch hängen, noch sind wir nicht bei 100 Prozent. Aber wir fühlen uns gut gerüstet.“

VfL Wolfsburg: Schult – Wensing (85. Tietge), Fischer, Peter, Bunte – Goeßling, Popp (60. Hansen) – Blässe, Wagner (74. Vetterlein), Faißt (65. Kerschowski) – Müller

Paris Saint-Germain: Kiedrzynek (74. Berger) – Kaci, Henning, Krahn, Boulleau – Hamraoui, Cruz – Gama (51. Seeger), Dali, Morroni (51. Delie) – Asllani (62. Houara)

Tore: 1:0 Müller (40.), 2:0 Goeßling (75.)

Zuschauer: 628

Célia Šašić in Aktion

Hattrick binnen acht Minuten: Célia Šašić © Herbert Heid / girlsplay.de

Frankfurt in Torlaune
Der 1. FFC Frankfurt gewann auf dem Sportplatz Nidderau-Windecken gegen die Junioren des FV Bad Vilbel mit 7:0 (3:0). Mandy Islacker (6., 35.) und Peggy Kuznik (17.) sorgten bereits für eine komfortable Halbzeitführung.

Šašić-Hattrick bei Frankfurts Kantersieg
In der zweiten Halbzeit gelang Célia Šašić binnen acht Minuten ein lupenreiner Hattrick (54., 58., 62.), ehe Valentina Limani in der Schlussminute für den Endstand sorgte (90.).

Bayer 04 Leverkusen verliert Generalprobe
Bayer 04 Leverkusen hat hingegen sein letztes Testspiel vor dem Bundesligastart mit 0:3 (0:2) gegen Standard Lüttich verloren.

Obliers: „Müssen noch zulegen“
Bayer-Trainer Thomas Obliers meinte nach der Partie: „Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Gerade in der Feinabstimmung zwischen den Mannschaftsteilen müssen wir noch zulegen.“

Tags: , , ,

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

19 Kommentare »

  • DAWIDenko sagt:

    Nach dem Bericht zu urteilen, liest es sich sehr souverän , wie Wolfsburg gegen PSG gespielt hat.
    Nach Chancen hätte es auch höher ausgehen können für die Wölfinnen
    Gute Besserung an Nadine Keßler.

    Bei Frankfurt läuft esa ja weiterhin sehr torreich.
    Kleine Frage: Das waren jetzt Jung´s gegen die Frankfurt gespielt hat ? Wenn ja dann großen Respekt!

    Beim Lesen der langen Torschützenlisten beim FFC kommt ja dieser Tage öfters der Name Limani auf. Ich kenne sie sonst noch nicht.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    Ein gutes und unterhaltsames Spiel zweier technisch guten Mannschaften,wobei die „deutsche“ IV mit J.Henning u.A.Krahn rel.sicher stand und gerade am Anfang das Spiel durch Pressing u.Gegenpressing geprägt war.

    Auffällig jedoch, daß PSG mit gutem sicheren Pass-Spiel gut bis um den 16er herum kombiniert, aber dann fällt ihnen nichts mehr ein und es ist offenbar auch keine wirklich durchsetzungsfähige Stürmerin (L.Aliushi verletzt auf der Bank)vorhanden bzw. aktuell verfügbar.

    1:0 dann durch M.Müller, nachdem sich A.Popp im 1:1 auf der linken Seite gegen J.Hennings durchgestzt hatte u.M.Müller dann in die Flanke von der Grundlinie aus erfolgreich ins Tor grätschte.

    Danach war WOB dann überlegener, eroberte dann häufiger die Bälle durch erzwungene Fehlpässe in die Spitze von PSG.

    Insgesamt konnten die Wölfinnen insbes. in der 2.Hz zunehmend Torchancen kreieren, insbes. als C.G.Hansen eingewechselt wurde und mit ihrem Spielverständnis tollen, gut getimten Pässen auf A.Blässe o. M.Müller spielte und dann mit einem Superpaß auf L.Gößling das 2:0 vorbereitete, nachdem sie 3 PSG-Spielerinnen im 16er aussteigen ließ.

    Sie selbst hatte eine sehr gute Torchance, die aber die inzwischen eingewechselte K.Berger mit guter Parade vereitelte.

    I.Kerschowski sehr dynamisch u.auch robust, aber noch etwas zu ungestühm mit ihren Aktionen. Pech, daß sie freistehend freigespielt das fast leere Tor nicht trifft.

    Aufgrund der guten Defensive WOBs, wurde A.Schult kaum geprüft und hatte auch „keinen“ Patzer im Spiel.

    (0)
  • FFFan sagt:

    Mit dem 2:0-Sieg gegen den CL-Mitfavoriten aus Frankreich ist für die ‚Wölfinnen‘ die Generalprobe für die neue Saison geglückt. Allerdings hat PSG möglicherweise nicht ganz in Bestbesetzung gespielt (ohne Alushi, Bresonik, Horan; Seger und Delie nur eingewechselt).

    Dass Keßler schon wieder Knieprobleme hat, gefällt mir gar nicht! 🙁
    Das zieht sich jetzt schon durch die gesamte Vorbereitung und droht chronisch zu werden. Sie sollte sich lieber mal richtig auskurieren. Aber kann der VfL Wolfsburg wochenlang auf seine Kapitänin verzichten? Und wer könnte sie ggf. ersetzen? Vielleicht ja Lina Magull, die von den DFB-Trainerinnen quasi für diese Position ‚entdeckt‘ worden ist! Popp auf der „6“ finde ich jedenfalls gewöhnungsbedürftig…

    @ Dawidenko:

    Was der hohe Sieg des FFC gegen die männlichen B-Junioren des FV Bad Vilbel wert ist, lässt sich schwer beurteilen, wenn man das Spiel nicht gesehen hat. Nur weil es Jungs sind, müssen sie nicht automatisch besonders stark sein. Sieht man ja bei Turbine Potsdam. Gegen (unterklassige) Männerteams alles gewonnen, und dann im ersten Testspiel gegen Frauen nur(!) Remis.
    Es ist wohl leider so, dass hierzulande der „Männerfußball“ generell überschätzt wird. Die Leute scheinen zu denken, dass jeder Kreisligist locker in der Frauen-Bundesliga mithalten könnte. Dem ist aber nicht so.

    (0)
  • Pauli.Fußballfan sagt:

    Ich war gestern auch unter den 628 Zuschauern im Stadion am Elsterweg und kann, was den Spielverlauf betrifft, „Altwolf“ in allen Punkten recht geben. Du warst also auch da?! Ein echter Altwolf halt.:)

    Nur schade, dass ich meine absolute Lieblingsspielerin Kessi nicht als Aktive zu sehen bekam. Dennoch waren die 700 Kilometer bis nach Wolfsburg und zurück keineswegs umsonst – eine unterhaltsames Spiel mit viel Fußballprominenz auf beiden Seiten (Ich meine, auch Ulrike Ballweg gesehen zu haben.).

    Die Knieprobleme von Kessi beunruhigen mich auch ein bisschen, besonders, wenn man sich ihre Verletzungshistorie diesbezüglich ansieht. Wollen wir hoffen, dass sie nur „geschont“ wird und bald wieder auf dem Platz stehen kann. In jedem Fall: Gute Besserung!

    (0)
  • dummkopf sagt:

    Nochmal zum Klarstellen:
    Die N11 Stammspielerinnen von PSG heissen Georges und Delannoy. Beide Abwehr. Die haben gar nicht gespielt.
    Zuletzt in der frz. N11 gestartet: Delie und Houara.
    Zusammen mit den ?Stammspielerinnen Seger und Alushi, evtl Horan von der US U20 haben also 6-7 Stammkräfte in der Startaufstellung gefehlt.

    Das soll Wobs Leistung natürlich nicht schmälern. Das muss man auch erst einmal souverän gewinnen.
    Was mich aber schon wundert: Solche Spitzen-Testspiele sollte man doch nutzen, um dort eine „Stammformation“ zu testen. Wenn dann nur die 1b antritt, braucht man auch keinen solchen Aufwand.
    Gilt das Gleiche für Wob? Oder scheint es eher so zu sein, dass nur unser jugendlicher Schwärmer altwolf von Hansen begeistert ist, während sie in guter norwegischer Manier erst einmal auf der Bank ihren Platz finden wird. Noch seltsamer – fast schon unglaublich ohne weitere Bestätigung – dass Popp auf der 6 gespielt haben soll?

    Normalerweise denkt man so:
    Wenn GoessKess mein Standard-Duo sein soll, und eine ist kurz vor Rundenbeginn verletzt, dann ersetzt man die möglichst 1:1 (hier zB mit Bernauer oder einer anderen). Und lässt aber wenigstens die anderen in der Wunschformation zusammen, so dass die sich dann gegen einen geeigneten Gegner miteinander einspielen können. (zB das Duo Popp/Hansen)

    Eine andere Möglichkeit, wenn man schon nur 1-2 „ernste“ Vorbereitungsgegner hat: Ich weiss nicht, wer zB als RVerteidiger zur Zeit am stärksten ist. Also habe ich hier die Chance, gegen einen ernsten Gegner einmal die eine 45Min, dann die andere 45Min im Vergleich zu sehen.
    Ganz allgemein scheint das alles aber irgendwie bei vielen Trainern im FF eher unkoordiniert-intuitiv gesteuert abzulaufen.

    Ok, der Einwand ist berechtigt. Vielleicht??? sollte man auch in der FF-Szene im Moment noch gar nicht erst anfangen zu fragen, was normalerweise das Sinnvollste wäre.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Pauli.Fußballfan.

    Da hast Du richtig gesehen – U.Ballweg war zugegen.

    Freut mich auch, daß Du die 700 km nicht gescheut hast, um dieses Spiel sehen zu können.

    Wir alle hoffen natürlich, daß sich Kessis muskuläre u. kniebedingten Probleme bald wieder geben, zumal hier im Umfeld keine ernsthafte Verletzung diskutiert wird, die einen längeren Ausfall zur Folge hätte.

    Ich könnte mir vorstellen, daß sie wohl gegen den SC Freiburg auch noch pausieren wird.

    Wie sie derzeit trainiert – Einzeltraining mit Reha-Trainer oder schon Mannschaftstraining ist mir bisher nicht bekannt geworden.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.

    Zu PSG kann man doch immerhin sagen, daß Seger, Delie u.Houara immerhin 30 bzw. 40 min im Spiel zum Einsatz kamen. Aber wirklich „Akzente“ setzen konnten alle 3 nicht.

    Ob nun Georges u. Dellannoy wirklich deutlich besser sind als J.Henning u. A.Krahn ? Müssen wir so stehen lassen.

    Wenn ich das richtig gesehen habe, saß Georges auf der Bank, wie auch Aliushi, möglicherweise angeschlagen.

    Zu WOB:
    A.Popp hat keine wirkliche 6 gespielt, wenn, von der Position eher die offensive 6/8, da vorne S.Wagner und M.Müller agierten. Auch wechseln die Positionen ständig, so daß das eher nur nominell in der Aufstellung stimmt. Ich hatte eher den subjektiven Eindruck einer MF-Raute, da L.Gößling dort die überwiegende Defensivarbeit leistete.

    Sicherlich nicht die dauerhafte Position, da Alex oft auf die li. Außesnposition drängt – siehe Vorbereitung zum 1:0; die nominelle Doppel-6 mit L.Gößling war notwendig, da V.Bernauer, wie auch N.Maritz mit der N11-Schweiz zu einem Freundschaftsspiel gegen die USA unterwegs waren.

    Die Defensive mit N.Fischer u. B.Peters als IV u. RV mit L.Wensing (J.Tietge/N.Maritz) und LV mit St.Bunte bzw. V.Faißt (N.Maritz) ist wohl so auch fix.

    So wie es derzeit aussieht, werden M.Müller, A.Popp, S.Wagner und C.G.Hansen wohl untereinander rotieren und insbes. Caro Schritt für Schritt in die Mannschaft integriert werden – auch wenn ich als „jugendlicher Schwämer“ sie immer im Spiel sehen möchte.

    Doch ich denke das R.Kellermann die Einsätze sinvoll zu dosieren weiß,um die Mannschaft möglichst von ihren Fähigkeiten profitieren zu lassen.
    Sie hat ein Spielverständnis und technische Fähigkeiten, die ich insbes. von einer 19-jährigen in dieser Liga oder CL so noch nicht gesehen habe.

    Sie hat zwar die körperliche Größe einer A.Popp, aber die Frage ist auch, ob sie die nötige Robustheit für dauerhafte Einsätze in dieser Liga hat – müßte als Norwegerin eigentlich vorhanden sein.

    (0)
  • Alice sagt:

    @dummkopf: Dann bürge ich hier einfach mal für Altwolfs Beobachtungen und füge hinzu, dass in etablierten Fankreisen Hansen ausschliesslich auf Begeisterung stößt. Ich hoffe, dass wir sie öfter sehen werden, allerdings soll sie ja auch nicht „verheizt“ werden und sollte sich erst mal richtig an die Bl und die Gegebenheiten gewöhnen. Bernauer und Maritz saßen beide nur auf den Rängen (zumindest habe ich Noelle schräg über mir gesehen), die kommen ja auch gerade erst von einer Reise zur schweizer Nati. Es haben alle Feldspielerinnen, die zur Verfügung standen, gespielt.

    (0)
  • dummkopf sagt:

    @altwolf@alice
    Meine Lieben, wer lesen will, ist klar im Vorteil!
    Anscheinend habt ihr da manchmal auch einen etwas schrägen Blick, und interpretiert meine Aussagen gerne Anti-Wobinisch.
    Was für ein Blödsinn. Ich bin sicher mehr daran interessiert, dass Wob gut spielt, als ihr beiden.

    So habe ich mit keinem einzigen Wort Altwolfs Beobachtungen in Zweifel gezogen! Und er braucht somit keine Bürgen.
    Im Gegenteil. Das mit der 6 steht – noch immer schwer nachvollziehbar und unbestätigt – so in der Aufstellung des Artikels. Altwolfs Aussage war, dass sie über links ein Tor vorbereitet hat. Daher stützte sich darauf meine Hoffnung, dass Popp nicht 6 gespielt hat. Hat er ja auch ein wenig so bestätigt.
    Altwolf: Wo liest du denn bitte, dass ich Georges und Delanoy als auch noch deutlich besser bezeichnet habe, als Krahn und Henning. Sorry bitte, aber: So ein Quatsch. Ich kenne Delanoy kaum. Ich schildere – wenn möglich – am liebsten lediglich Fakten und Einschätzungen anderer.

    Noch interessanter wird es bei Hansen. Manchmal schreibe ich nämlich auch über meine Einschätzungen.
    Vielleicht erinnert ihr euch, dass man bereits starke Zweifel anmelden musste bei den Sturmverpflichtungen Damnjanovic und Operanozie, als der Trainer noch von einem glücklichen Händchen und einer tollen Option für die Zukunft sprach.
    Vielleicht erinnert ihr euch auch, dass man bei Goessling bereits vor einer Überforderung gewarnt und einen schonenderen Umgang angemahnt hat, 2-3 Monate bevor der burn out dann zugeschlagen hat.
    Vielleicht erinnert ihr euch, dass man bereits vor einem Jahr einschätzen konnte (als die meisten das noch nicht ansatzweise bemerkt hatten), dass NOR 2013 noch zu schwach für die deutsche N11 sein würde, in Zukunft aber wegen der Klasse des Sturmduos Hansen/Hegerberg ein ernstzunehmender Konkurrent werden könnte.

    Glaubt ihr also vielleicht, ich zweifle diesbezüglich nun an Altwolfs Worten? Ich sehe darin höchstens eine Bestätigung, dass meine Glaskugel meistens immer noch ganz gut funktioniert. Vielleicht hätte man in Wob sogar auch ganz gerne so eine?
    Mich freut es jedenfalls, weil meine Glaskugel mir natürlich noch viel, viel mehr Dinge sagt, als ich hier schreibe. Auch wenn sie nicht immer richtig anzeigt, für Hansen bekommt sie heute schon mal ein extra Polish.

    Ich hoffe – mehr als ihr beide – dass man es in Wob hinbekommt, Hansens Können nun auch kontinuierlich aufs das Spielfeld zu bekommen, und das Talent in fussballerische Leistung umzusetzen.

    Und ich freue mich darauf zu sehen, ob die ein oder andere Schwäche, die letztes Jahr noch zu sehen war, inzwischen tatsächlich abgelegt werden konnte.

    Schaun wir mal.

    (0)
  • Alice sagt:

    @dummkopf: Anscheinend interpretierst du meine/(unsere?) Aussage gerne mal Anti-Anti-Wobinisch?
    Du fragtest, warum man Kess nicht 1:1 mit zB Bernauer ersetzte, woraufhin ich anmerkte, dass Vanessa nicht spielte, da die Schweizer eine Pause nach der N11-Reise genossen… usw. 🙂
    Bei dieser schriftlichen Kommunikation fehlt einfach der Unterton, also fühl dich bitte nicht auf den Schlips getreten, ich tus auch nicht. Ich unterstelle dir in keinem Fall etwas. Die „mehr-als-ihr-Aussagen“ halte ich wiederrum für grobe Unterstellungen deinerseits. 🙂
    Ich hänge nun einfach an alles, was ich nicht antagonistisch meine einen ernstgemeinten 🙂

    (0)
  • Detlef sagt:

    dummkopf schrieb;
    „Und ich freue mich darauf zu sehen, ob die ein oder andere Schwäche, die letztes Jahr noch zu sehen war, inzwischen tatsächlich abgelegt werden konnte.“

    Ich hoffe nicht, daß WOB alle Schwächen abgestellt hat!!! 😉
    Sonst wird es 2014/15 eine ähnlich langweilige Saison wie 2013/14 bei den Herren!!! 🙁

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @Dummkopf.

    „Meine Lieben, wer lesen will, ist klar im Vorteil!“

    Da kann man Dir nur zustimmen !!

    Ich freue mich auch darüber, mit Dir über ein Spiel mit WOBs Beteiligung diskutieren zu können, was Du bekennendermaßen eigentlich vermeiden möchtest.

    Eine „Antipathie“ bezüglich den Wölfinnen habe ich bisher bei Dir auch nicht erkennen können – ich denke Du nimmst vielleicht eine „wohlwollende“ relativ neutrale Haltung ein ohne Deine Sympathie zu Turbine zu „verraten“ und ganz allgemein dem FF zugetan bist.

    Probleme des „Lesens“ deiner Einschätzungen macht eine nicht selten „kryptische“ Ausdrucksweise und Formulierung, bei der das „Zwischen den Zeilen“ Mitschwingende nicht immer wahrzunehmen ist und so etwas „mißverständlich“ herüber kommt.

    Zu den Details:
    „Das soll Wobs Leistung natürlich nicht schmälern“
    Wenn Du das nach Aufzählung der fehlenden PSG-Spielerinnen so formulierst, dann implizierst Du damit schon die Frage, ob die beiden Stamm-IV nicht doch mehr Qualität besitzen, als die, die gespielt haben.

    Wenn Du also nicht „Deine“ Meinung äußerst, sondern die Einschätzungen „anderer“, so solltest Du das doch irgendwie kennzeichnen, wie z.B. „ich zitiere“ ??? 🙂

    Na und bezüglich Alex und Caro sind wir doch einer Meinung.

    Was die Stamm-Formation betrifft waren eigentlich Alle, die dafür in Frage kommen und zur Verfügung standen auch im
    Einsatz. Auf der Bank saßen dazu noch J.Burmeister,J.Damnjanovic,J.Sehan u.M.Brandenburg.
    Somit war auch niemand vorhanden, der Kessis Position im 1:1 hätte übernehmen können.

    Klar ist auch daß J.Damnjanovic noch Zeit benötigt sich in dieser Mannschaft einen festen Platz zu erarbeiten, mit D.Oparanosue hattest Du dann auch die Probleme richtig vermutet auch wenn es offensichtliche Integrationsprobleme waren, wie ja auch bei O.Petrova.

    Also nutze Deine „Glaskugel“ auch weiterhin, damit wir auf die „Unbillen“ der Zukunft besser vorbereitet sind. 🙂

    Da offenbar auch von @Alice Deine Mischung aus eigener Meinung und zitierter Einschätzung nicht so verstanden wurde, hatte sie es sich nicht nehmen lassen meine Eindrücke zu bestätigen.

    @Detlef.

    Es wird sicherlich genügend „Überraschungen“ geben, die für eine spannende Saison sorgen werden.
    Vielleicht wieder eine Entscheidung über die Meisterschaft am letzten Spieltag – so scheint der DFB daran Gefallen gefunden zu haben.

    (0)
  • holly sagt:

    die erste HZ fand ich nicht so doll. Da war bei beiden noch reichlich Sand im Getriebe.
    In HZ 2 hat Wob dann noch einen Gang zugelegt und verdient gewonnen. Da ich Hansen das erste Mal im Stadion spielen gesehen habe, fand ich sie nicht schlecht. Technisch sehr gut und schnell. Auf jeden Fall eine Verstärkung für Wob. Am meisten hat mich gefreut das Josy sich bei Paris schon so gut ins Team gespielt hat.
    Technisch waren die Pariserinnen sehr stark, aber zum Abschluss kamen sie fast nie. Denke aber trotzdem das sie dieses jahr Lyon schlagen werden in der CL und franz. Meisterschaft.

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @holly.

    Was den Erfolg von PSG in der Meisterschaft u.d.CL betrifft bin ich doch skeptisch, denn wer soll bei denen die Tore machen ?

    Aslani, Houara oder Delie ? Haben sich hier überhaupt nicht erkennbar in Szene gesetzt.

    Am auffälligsten gespielt hat noch im MF Dali (wenn die die 28 trägt).

    Meine „Schwärmerei“ für C.G.Hansen hast du ziemlich gedämpft, wobei ich glaube dein Eindruck stammt aus den ersten 10 min. ihrer Spielzeit, da sie da noch nicht eingebunden war. Als dann jedoch die Bälle zu ihr kamen, war ihr Spiel in der Offensive top. Solche präzisen Pässe in die Schnittstellen mußt du erst einmal in der Liga finden und ihre Übersicht nach dem Solo im 16er mit dem Paß auf Lena nicht zu toppen !

    Es ist ihre „Leichtigkeit“ wie sie Fußball spielt, die ich faszinierend finde.

    (0)
  • holly sagt:

    @ Altwolf, es war halt ein Test. Ich habe auch keine Ahnung wieweit PSG in der Vorbereitung ist und wie man das Spiel bewerten soll. Die Nummer 28 (Josy)ist mir auch sehr positiv bei PSG aufgefallen.
    Lyon finde ich aber auch nicht mehr so stark wie in den beiden Jahren wo sie die CL gewonnen haben.
    Hansen fand ich schon toll, aber wie gesagt es war das erste Mal das ich sie bewusst wahr genommenn habe.
    Wie man weiss macht ja eine Schwalbe auch noch keinen Sommer, darum war ich ein wenig zurück haltend in meiner Beurteilung von Hansen. Mal sehen ob und wie lange sie am Sonnabend spielt.

    (0)
  • Alice sagt:

    @Altwolf: Die #28 ist Shirley(?) Cruz und da möchte ich dir zustimmen. Relativ klein, wendig und unheimlich schnell. Die hat mir mitunter bei PSG auch am besten gefallen.

    Von Asllani habe ich mir mehr erhofft, aber ich glaube auch, dass sie mehr kann, als sie zeigen konnte.

    @holly: „nicht schlecht“ ist ja schon mal was 🙂 Ich bin ja auch kein Fan von hochgeschraubten Erwartungen, aber ich bin guter Dinge, dass sie dich auch noch überzeugen wird.

    (0)
  • Schenschtschina Futbolista sagt:

    Kann eigentlich jemand von den WOB-Fans etwas zum Fortschritt des Comebacks von Jalila Dalaf schreiben?
    Hat sie den vergangenen Monat ernsthaft genutzt und trainiert bis zum Umfallen oder war das Ganze doch nur eine Seifenblase?

    (0)
  • Altwolf sagt:

    @SF.

    Ich kann da leider nichts Konkretes zu ihrer Person sagen, da WOBs II. in der Vorbereitung ist und auch ein Trainingslager absolvierte, so daß das Team auch nicht vor Ort war. Letztes Testspiel am Sonntag in Bad Hersfeld gegen Hoffenheims II.

    Sie ist dort im Kader im Sturm – mehr ist nicht zu sagen.

    (0)
  • holly sagt:

    @Alice, Hoffe auch das sie Samstag spielen wird. Freue mich schon auf die Saisoneröffnung.
    genau die 28 war Shirley Cruz. Habe mir nochmal zu Hause die Aufstellung rausgesucht.
    Falls sie euch intressiert.

    Nr.1 Katarzyna Kiedrzynek
    Nr.2 Kenza Dali
    Nr.3 Laure Boulleau
    Nr.9 Kosovare Asllan
    Nr.13 Annike Krahn
    Nr.12 Perle Morron
    Nr.14 Kheira Hamraou
    Nr.17 Aurelie Kaci
    Nr.22 Josy Henning
    Nr.23 Sara Gama
    Nr.28 Shirley Cruz
    auf der Bank sassen:
    Nr.5 Sabrina Delannnoy
    Nr.4 Laura Georges
    Nr.11 Jessica Houara
    Nr.16 Karima Benameur
    Nr.18 Marie Laure Delie
    Nr.27 Caroline Seger
    Nr.30 Ann Kathrin Berger
    Nr.21 Grace Gevoro
    Nr.10 Linda Bresonik
    Nr.24 Ghoutia Karchovn
    wer davon alles eingewechselt wurde weiss ich nicht mehr. Weiss es nur von Berger und Seger.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar