Home » Champions League

Frankfurt freut sich auf Champions-League-Auslosung

Von am 19. August 2014 – 22.42 Uhr 5 Kommentare

Nach zweijähriger Abstinenz wird der 1. FFC Frankfurt in der kommenden Saison in die Champions League zurückkehren. Vor der Auslosung am Freitag ist die Vorfreude bereits groß.

Anzeige

FFC-Manager Siegfried Dietrich meint: „Es ist ein großartiges Gefühl, dass wir wieder in der UEFA Women’s Champions League vertreten sind und die Allianz Frauen-Bundesliga als stärkste Liga der Welt – zusammen mit dem VfL Wolfsburg – auf dieser einzigartigen Plattform repräsentieren werden.“ Da das Finale wie schon 2012 in der kommenden Saison am 14. Mai 2015 in Berlin und somit erneut auf deutschem Boden stattfinden wird, strahlt das Fernziel hohe Attraktivität aus.

Jede Runde ein Highlight
„Doch entsprechend unserer Philosophie und Saisonorientierung werden wir jede Runde als neues Highlight betrachten und uns auf jeden Gegner bestmöglich vorbereiten. Zusammen mit unseren tollen Fans können wir uns im Stadion am Brentanobad, das im Rahmen der Sanierung täglich Fortschritte macht, auf hochklassigen internationalen Frauenfußball freuen“, so Dietrich weiter.

Célia Šašić in Aktion

Célia Šašić wird 2014/15 erstmals in der UEFA Women’s Champions League spielen © Herbert Heid / girlsplay.de

Fürs Sechzehntelfinale gesetzt
Der 1. FFC Frankfurt gehört zu den 16 Teams, die aufgrund des UEFA-Koeffizienten für die Auslosung zum Sechzehntelfinale gesetzt wurden. Der 1. FFC Frankfurt wird bei der Auslosung am UEFA-Hauptsitz in Nyon von Manager Siegfried Dietrich und Teammanagerin Stefanie Stavrakidis vertreten sein, so dass direkt mit Verantwortlichen der zugelosten Vereine erste organisatorische Absprachen im persönlichen Gespräch getroffen werden können.

Liverpool und Stabæk als mögliche Gegner
Die Liste der ungesetzten Mannschaften und somit der potenziellen FFC-Gegner verteilt sich quer über den europäischen Kontinent. Die geografischen Extreme bilden dabei das rund 5 000 Kilometer entfernte Kazygurt in Kasachstan sowie der niederländische Vertreter FC Twente aus Enschede. Zu den vermeintlich stärksten Gegnern, die sich im Topf der ungesetzten Teams befinden, gehören der englische Meister Liverpool Ladies FC sowie sowie der norwegische Meister Stabæk FK.

Tags:

Markus Juchem (49) schreibt seit 2003 über Frauenfußball, für Medien wie Womensoccer.de, UEFA.com, FIFA.com, DFB.de, FAZ, NZZ und Kicker.

5 Kommentare »

  • GG sagt:

    Die Zitate von S. Dietrich beinhalten doch sehr viel Pathos. Ich bin sehr gespannt, ob das hiermit deutlich werdende Selbstverständnis – eigentlich kann ja nur der Finalsieg den Erwartungen entsprechen – von der Mannschaft auch umgesetzt werden kann. @sheldon möge mir meine diesbezüglichen Zweifel verzeihen, ein erster richtungsweisender Gradmesser wird der BuLi-Saisonauftakt sein.

    Zum Thema Wunschgegner: In der ersten Runde tritt WOB auf Island an, der Weg ins Viertelfinale führt über Schottland.

    (0)
  • helena sagt:

    @GG: In welchen Worten siehst Du die Erwartung auf den CL-Sieg? (Jetzt abgesehen mal davon, dass ich von jedem größeren Club erwarte, dass sie mit dem CL-Sieg liebäugeln, sonst können sie ein Antreten gleich sein lassen.) An den Worten: „Doch entsprechend unserer Philosophie und Saisonorientierung werden wir jede Runde als neues Highlight betrachten und uns auf jeden Gegner bestmöglich vorbereiten.“ ??? Oder woran?

    (0)
  • Sheldon sagt:

    @GG: Genauso darfst du mir gerne meinen Zweifel gegenüber Wolfsburg verzeihen. Natürlich ist bei dem Selbstverständnis nur das Finale den Erwartungen entsprechend, zumal man wohl bis dahin maximal EINEN Verein aus Deutschland oder Frankreich erwischen wird. Ich glaube kaum, dass einer der anderen Vereine (Schweden, England) konkurrenzfähig zu Frankfurt ist, bei der Kaderstärke und -breite, die dort jetzt vorhanden ist.
    Es ist nicht umsonst, dass Frankfurt einen großen Teil des WM-Kaders 2015 (Schumann, Bartusiak, Schmidt, Hendrich, Laudehr, Marozsan, Islacker, Sasic, ggf. Prießen, Kuznik, Kulig oder eine der jungen).

    Ich gehe auch davon aus, dass die größten Blöcke durchaus von Bayern und Frankfurt bei der WM gestellt werden können.

    (0)
  • GG sagt:

    @helena: Ich habe es im 1. Zitat, konkret aus den Worten „… und die Allianz Frauen-Bundesliga als stärkste Liga der Welt …“, wahrgenommen.

    (0)
  • helena sagt:

    @GG: Naja, in gewisser Weise ist die BuLi das ja auch, wenn man sich die vergangenen 10 Jahre auf europäischer Ebene anschaut. Das heißt ja aber noch lange nicht, dass Herr Dietrich davon ausgeht, dass Frankfurt den Titel holt.

    (0)

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar